Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im November 2006
Bild

ADHD

Behandlung von ADHD mit französischem Seekiefernbarkenauszug, Pycnogenol ((R)).

Aufmerksamkeits-Defizit/Hyperaktivitäts-Störung (ADHD) ist die allgemeinste psychiatrische Störung in den Kindern. Pycnogenol ((R)), ein Auszug von der Barke der französischen Seekiefer, aus phenoplastischen Säuren bestehend, Katechin, taxifolin und procyanidins, hat Verbesserung von ADHD falls Berichte und in einer offenen Studie gezeigt. Ziel der vorliegenden Untersuchung war, den Effekt von Pycnogenol ((R)) auf ADHD-Symptome auszuwerten. Einundsechzig Kinder wurden mit 1 mg/kg/Tag Pycnogenol ((R)) oder Placebo über eine Zeitdauer von 4 Wochen in einer randomisierten, Placebo-kontrollierten, doppelblinden Studie ergänzt. Patienten wurden beim Anfang des Versuches überprüft, 1-monatig nach Behandlung und 1-monatig nach Ende des Behandlungszeitraums durch Standardfragebögen: BEDECKEN Sie (Kinderaufmerksamkeits-Problem) Lehrer-Schätzskala, Conners Lehrer Rating Scale (CTR), die des Conners Elternteil-Schätzskala (CPRS) und eine geänderte Wechsler-Intelligenz-Skala für Kinder mit einer Kappe. Ergebnisse zeigen, dass 1-monatige Verwaltung Pycnogenol ((R)) eine bedeutende Reduzierung von Hyperaktivität verursachte, verbessern Aufmerksamkeit und Sicht-motoric Koordination und Konzentration von Kindern mit ADHD. In der Placebogruppe wurden keine positiven Effekte gefunden. Ein Monat nach Beendigung von Verwaltung Pycnogenol ((R)) wurde ein Rückfall von Symptomen gemerkt. Unsere Ergebnisse zeigen auf eine Wahl, um Pycnogenol als natürliche Ergänzung zu verwenden, um ADHD-Symptome von Kindern zu entlasten.

Eur-Kind-Adolesc-Psychiatrie. 2006 am 13. Mai

Schlafhygiene und Melatoninbehandlung für Kinder und Jugendliche mit ADHD und Anfangsschlaflosigkeit.

ZIEL: Zu die Wirksamkeit der Schlafhygiene und der Melatoninbehandlung für Anfangsschlaflosigkeit in den Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHD) auswerten. METHODE: Siebenundzwanzig Reizmittel-behandelten Kinder (6-14 Lebensjahre) mit ADHD und Anfangsschlaflosigkeit (Minuten >60) empfing Schlafhygieneintervention. Nonresponders wurden zu einem Tag 30 doppelblind randomisiert, Placebo-kontrolliert, Kreuzversuch von pharmazeutischgrad Melatonin mg-5, der vom Sponsor der Studie zur Verfügung gestellt wurde. ERGEBNISSE: Schlafhygiene verringerte Anfangsschlaflosigkeit auf Minuten <60 in 5 Fällen, mit einer Gesamteffektgröße in der Gruppe als Ganzes von 0,67. Analyse der Probedaten, die fähig sind ausgewertet zu werden, zeigte eine bedeutende Reduzierung in der Anfangsschlaflosigkeit von 16 Minuten mit Melatonin im Verhältnis zu Placebo, mit einer Effektgröße von 0,6. Unerwünschte Zwischenfälle waren im Allgemeinen mild und zu denen nicht unterschiedlich, die mit Placebobehandlung notiert wurden. Die Effektgröße der kombinierten Schlaf Hygiene- und Melatoninintervention von der Grundlinie zu 90 Tagen posttrial war 1,7, mit einer Mittelabnahme an der Anfangsschlaflosigkeit von 60 Minuten. Verbesserter Schlaf hatte keinen demonstrierbaren Effekt auf ADHD-Symptome. SCHLUSSFOLGERUNG: Kombinierte Schlaf Hygiene und Melatonin waren eine sichere und effektive Behandlung für Anfangsschlaflosigkeit in den Kindern mit ADHD, das Reizmittelmedizin nimmt.

Adolesc-Psychiatrie Kind J morgens Acad. Mai 2006; 45(5): 512-9

Aufnahme des Magnesiums VitB6 verringert Zentralnervensystem hyperexcitability in den Kindern.

ZIEL: Ionenmagnesium (Magnesium (2+)) Entleerung lang bekannt, um hyperexcitability mit konvulsiven Ergreifungen in den Nagetieren zu verursachen, Effekte, die durch Behandlung mit Magnesium (Magnesium) aufgehoben worden sind. Stoffwechselstörungen und genetische Änderungen werden in dieser Pathologie vermutet, in der Transport möglicherweise Magnesiums (2+) und intrazelluläre Verteilung ohne Änderung in Konzentrationen Serum Magnesiums (2+) verringert werden. Wir werteten die Effekte von Regierung Magnesiums (2+) /vitamin B6 auf das Verhalten von 52 hyperexcitable Kindern (unter 15 Lebensjahren) und von ihren Familien aus. METHODEN: Um intrazelluläres Magnesium (2+) festzusetzen, maßen wir Intra-erthrocyte Niveaus Magnesiums (2+) (ERC-MG). Unsere Bezugswerte für normale Themen waren 2,46 bis 2,72 mmol/l. In 30 der 52 hyperaktiven Kinder, gab es niedrige ERC-MG-Werte: 2,041 +/- 0,279 mmol/l). Kombinierte Aufnahme Magnesiums (2+) /vitamin B6 (100 mg/Tag) für 3 bis 24 Wochen stellte normales mmol/l ERC-MG- wieder herwerte (2,329 +/- 0,386). ERGEBNISSE: Bei allen Patienten wurden Symptome von hyperexcitability (körperliche Aggressivität, Instabilität, Gelehrtaufmerksamkeit, hypertony, der Krampf, myoclony) nach 1 bis 6 Monaten Behandlung verringert. Andere Familienmitglieder teilten ähnliche Symptome, hatten niedrige ERC-MG-Werte, und auch klinisch reagiert erhöhte Aufnahmen Magnesiums (2+) /vitamin B6. Zwei typische Familien werden beschrieben. SCHLUSSFOLGERUNG: Diese offene Studie zeigt an, dass hyperexcitable Kinder niedriges ERC-MG mit normalen Werten Serum Magnesiums (2+) haben und dass Ergänzung Magnesiums (2+) /vitamin B6 normales ERC-MG wieder herstellen kann planiert und verbessern Sie ihr anormales Verhalten.

J morgens Coll Nutr. Okt 2004; 23(5): 545S-548S

Effekt von MAGNE-B6 auf die klinischen und biochemischen Äusserungen des Syndroms des Aufmerksamkeitsdefizits und der Hyperaktivität in den Kindern.

MAGNE-B6 wurde für die Therapie einer Gruppe von 31 gealterten Kindern von 6 bis 12 mit Aufmerksamkeitsmangel- und -hyperaktivitätssyndrom verwendet. Die Kontrollgruppe umfasste 20 Kinder mit ähnlichen Äusserungen der gleichen Pathologie, die einen polyvitamin Komplex empfing. Die Wirksamkeit der Therapie wurde am 30. Tag mit der Hilfe komplexen klinisch-neuropsychologischen und biochemischen Untersuchungen festgesetzt. Es wurde, dass die Verwaltung von MAGNE-B6 zu Verbesserungen im Verhalten führte, verringerte das Niveau der Angst und des Angriffs, die verbesserte große und kleinräumige Mobilität hergestellt, verringert das Niveau von synkinesis, erhöht den Eigenschaften der Aufmerksamkeit, korrigiert dem Magnesium Homeostasis und bevorzugter Normalisierung der Blutelektrolyte. Zuverlässige Unterschiede (p < 0,01 oder 0,001) zwischen dem Test und den Kontrollgruppen im Grad des Ausdrucks der angezeigten Störungen wurden beobachtet.

Eksp Klin Farmakol. 2006 Januar/Februar; 69(1): 74-7

Ergänzung mit Flachsöl und -vitamin C verbessert das Ergebnis der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHD).

Beträchtlicher klinischer und experimenteller Beweis stützt jetzt die Idee, dass Mängel möglicherweise oder Unausgeglichenheiten in bestimmten in hohem Grade ungesättigten Fettsäuren zu einer Strecke der allgemeinen Entwicklungsstörungen einschließlich Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHD) beitragen. Wenige Interventionsstudien mit LCPUFA-Ergänzung haben die inkonsequenten und begrenzten Ergebnisse gemeldet. Diese Pilotstudie wertet den Effekt der Alpha Linolenen-reich Ernährungsergänzung der säure (ALA) in Form von Flachsöl und Antioxidansemulsion auf fetthaltige Säureverbindung des Bluts und des Verhaltens in den Kindern mit ADHD aus. Nach-Ergänzungsniveaus von Fettsäuren RBC-Membran waren erheblich höher als Vorbehandlungsniveaus sowie die Niveaus in der Steuerung. Es gab bedeutende Verbesserung in den Symptomen von ADHD, das durch Reduzierung in den Gesamthyperaktivitätsergebnissen von ADHD-Kindern reflektiert wurde, die von der ADHD-Schätzskala abgeleitet wurden.

Wesentliche Fettsäuren Prostaglandine Leukot. Jan. 2006; 74(1): 17-21

Effekt des Kräuterauszugkombination Panax-quinquefolium und des Ginkgo biloba auf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung: eine Pilotstudie.

ZIEL: Ein Kombinationskräuterprodukt, das Auszug des amerikanischen Ginsengs, Panax-quinquefolium enthält, (mg 200) und Ginkgo biloba Auszug (mg 50) (AD-FX; Lebenslauf-Technologien, Edmonton, Alta.) wurden auf seine Fähigkeit, die Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) zu verbessern geprüft. ENTWURF: Öffnen Sie Studie. PATIENTEN: 36 Kinder, die im Alter von 3 bis 17 Jahre sich erstrecken, die die Diagnosekriterien für ADHD passten. INTERVENTIONEN: AD-FX Kapseln wurden zweimal täglich auf einem nüchternen Magen für 4 Wochen genommen. Patienten wurden, angewiesen keine anderen Medikationen während der Studie zu ändern. ERGEBNIS-MASSE: Zu Beginn der Studie, nach 2 Wochen und dann am Ende des 4-wöchigen Versuches, schlossen Eltern die des Conners Elternteil-Schätzskala ab--korrigierte, lange Version, ein Fragebogen, der ein breites Spektrum des Problemverhaltens festsetzt (und wurde als Anzeichen über ADHD-Symptomschwere verwendet). ERGEBNISSE: Nach 2 Wochen der Behandlung, reichte der Anteil der Themen, die Verbesserung aufweisen (d.h., Abnahme am T-Ergebnis von mindestens 5 Punkten) von 31% für das besorgt-schüchterne Attribut bis 67% für das psychosomatische Attribut. Nach 4 Wochen der Behandlung, reichte der Anteil der Themen, die Verbesserung aufweisen, von 44% für das Sozialproblemattribut bis 74% für den des Conners ADHD-Index und das DSM-IV hyperaktiv-impulsive Attribut. Fünf (14%) von 36 Themen berichteten über unerwünschte Zwischenfälle, nur von denen 2 als in Verbindung stehend mit der Studienmedikation galten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese einleitenden Ergebnisse schlagen vor, dass AD-FX möglicherweise Behandlung Symptome von ADHD und sollte weitere Forschung auf dem Gebrauch von Ginseng und Ginkgo biloba Auszügen anregen, ADHD-Symptome zu behandeln verbessert.

J-Psychiatrie Neurosci. Mai 2001; 26(3): 221-8

Doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie des Zinksulfats in der Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

HINTERGRUND: Die allgemein verwendetsten Medikationen für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) sind die Psychostimulanzien. Es gibt jedoch beträchtliches Bewusstsein in der Alternative, nicht stimulierende Therapien, weil einige Patienten schlecht auf Reizmittel reagieren oder nicht imstande sind, sie zuzulassen. Einige Studien schlagen diesen Mangel des Zinkspiels eine erhebliche Rolle im aetiopathogenesis von ADHD vor. Deshalb um die Wirksamkeit des Zinksulfats festzusetzen leiteten wir Behandlungsversuch. METHODEN: Patienten mit einer Primär-DSM-IV Diagnose von ADHD (N=400; 72 Mädchen, 328 Jungen, Mittel-age=9.61+/-1.7) wurden nach dem Zufall in einem 1:1verhältnis zu 12 Wochen der doppelblinden Behandlung mit Zinksulfat (n=202) (150 mg/Tag) oder Placebo (n=198) zugewiesen. Wirksamkeit wurde mit der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störungs-Skala (ADHDS), Conners-Lehrer Questionnaire und DuPaul-Elternteil-Bewertungen von ADHD festgesetzt. Primärwirksamkeitsvariablen waren Unterschiede von der Grundlinie zum Endpunkt (die letzte Beobachtung fortgesetzt) in Mittel-ADHDS und von Conners-Lehrer-Questionnaire-Ergebnissen zwischen dem Zinksulfat und den Placebogruppen. Sicherheitsbewertungen umfassten Überwachung von unerwünschten Zwischenfällen, von Lebenszeichen und von klinischen Laborwerten. ERGEBNISSE: Zinksulfat war statistisch Placebo in den hyperaktiven, impulsiven und gehinderten Sozialisierungssymptomen der Verringerung, aber überlegen nicht in der Verringerung von Aufmerksamkeitsmangelerscheinungen, wie durch ADHDS festgesetzt. Jedoch blieben volle therapeutische Antwortquoten des Zinks und Placebogruppen 28,7% und 20%, beziehungsweise. Es wurde bestimmt, dass die Hyperaktivitäts-, impulsivity- und Sozialisierungsergebnisse bedeutende Abnahme bei Patienten des älteren Alters und des hohen BMI-Ergebnisses mit Niveaus des niedrigen Zinks und der freien Fettsäuren (FFA) anzeigten. Zinksulfat war gut verträglich und mit einer niedrigen Rate Nebenwirkung verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Zinkmonotherapie war Placebo erheblich überlegen, wenn sie Symptome von Hyperaktivität, von impulsivity und von gehinderter Sozialisierung bei Patienten mit ADHD verringerte. Obgleich selbst, diese Ergebnisse möglicherweise nicht genügend sind, wird es gut betrachtet möglicherweise, dass Zinkbehandlung scheint, eine wirkungsvolle Behandlung für ADHD-Patienten zu sein, die älteres Alter und hohes BMI-Ergebnis mit niedrigem Zink und FFA-Niveaus haben.

Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. Jan. 2004; 28(1): 181-90

Effekt der randomisierten Ergänzung mit Olive der hohen Dosis, Flachs oder Fischöl auf fetthaltige Säurestände des Serumphospholipids in den Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Nahrungsaufnahme von Fettsäuren omega-3 ist positiv mit kardiovaskulärem aufeinander bezogen worden und neuropsychiatrische Gesundheit in mehreren studiert. Die hohe Meeresfrüchteaufnahme durch den Japaner und den Grönland-Inuit hat niedrige Verhältnisse der Arachidonsäure der Fettsäure omega-6 (AA, 20:4n-6) zur Eicosapentaensäure (EPA, 20:5n-3), mit der japanischen darstellenden AA ergeben: EPA-Verhältnisse von ungefähr 1,7 und die Grönland-Eskimos, die Verhältnisse von ungefähr 0,14 zeigen. Es war das Ziel dieser Studie, zum des Effektes der Ergänzung mit hohen Dosen (60 g) zu bestimmen von Flachs- und Fischölen auf dem Fettsäurestatus des Blutphospholipids (PL) und AA-/EPAverhältnis von Einzelpersonen mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHD), allgemein verbunden mit verringerten fetthaltigen Säureständen des Bluts omega-3. Dreißig Erwachsene mit ADHD wurden zu 12 Wochen der Ergänzung mit Olivenöl (< 1% omega-3 Fettsäuren), Flachsöl randomisiert (Quelle der Alpha-Linolensäure; 18:3n-3; Alpha-LNA) oder Fischöl (Quelle von EPA und von Docosahexaensäure; 22:6n-3; DHA). Fetthaltige Säurestände Serum PL waren an der Grundlinie und bei 12 Wochen entschlossen. Flachsölergänzung ergab eine Zunahme des Alphas-LNA und eine geringfügige Abnahme am Verhältnis von AA/EPA, während Fischölergänzung Zunahmen EPA, DHA und Gesamt-Fettsäuren omega-3 und eine Abnahme am AA-/EPAverhältnis zu den Werten ergab, die an der japanischen Bevölkerung gesehen wurden. Diese Daten schlagen vor, dass, um Niveaus von EPA und von DHA in den Erwachsenen mit ADHD zu erhöhen, und das AA-/EPAverhältnis zu den Niveaus zu verringern, die in verbrauchenden Bestandn der hohen Fische gesehen werden, Fischöl der hohen Dosis möglicherweise vorzuziehend zum Flachsöl der hohen Dosis ist. Zukünftige Studie wird gerechtfertigt, um zu bestimmen, ob Korrektur von niedrigen Ständen von langkettigen Fettsäuren omega-3 vom therapeutischen Nutzen in dieser Bevölkerung ist.

Reprod Nutr Entwickler. 2005 September/Oktober; 45(5): 549-58

Die Oxford-Durham-Studie: ein randomisierter, kontrollierter Versuch der diätetischen Ergänzung mit Fettsäuren in den Kindern mit Entwicklungskoordinationsstörung.

HINTERGRUND: Entwicklungskoordinationsstörung (DCD) beeinflußt ungefähr 5% von Schule-gealterten Kindern. Zusätzlich zum Kerndefizit in der Motorik, ist diese Bedingung allgemein mit Schwierigkeiten im Lernen, im Verhalten und in der psychosozialen Anpassung, die in Erwachsensein weiter bestehen. Gewissheit schlägt vor, dass ein relativer Mangel möglicherweise an bestimmten mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu in Verbindung stehenden neurodevelopmental und psychiatrischen Störungen wie Dyslexie- und Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung beiträgt. Den gegenwärtigen Mangel an effektiven, evidenzbasierten Behandlungsmöglichkeiten für DCD gegeben, ergänzt der Gebrauch der Fettsäure Verdienstuntersuchung. METHODEN: Ein randomisierter, kontrollierter Versuch der diätetischen Ergänzung mit omega-3 und Fettsäuren omega-6, verglichen mit Placebo, wurden mit 117 Kindern mit DCD geleitet (5-12 Lebensjahre). Behandlung für 3 Monate parallel Gruppen wurde von einem 1 Weisenübergang vom Placebo zur aktiven Behandlung für zusätzlichen 3 Monate gefolgt. ERGEBNISSE: Kein Effekt der Behandlung auf Bewegungsfähigkeiten war- offensichtlich, aber bedeutende Verbesserungen für aktive Behandlung gegen Placebo wurden in der Lesung, in der Rechtschreibung und im Verhalten in 3 Monaten Gruppen der Behandlung parallel gefunden. Nach dem Übergang wurden ähnliche Änderungen in der Placebo-aktiven Gruppe gesehen, während die Kinder, die mit aktiver Behandlung fortfahren, ihren Fortschritt beibehielten oder verbesserten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Fettsäureergänzung bietet möglicherweise eine sichere wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit für die pädagogischen und Verhaltensprobleme unter Kindern mit DCD an. Mehrarbeit ist erforderlich nachzuforschen, ob unsere Unfähigkeit, irgendeine Verbesserung in den Bewegungsfähigkeiten zu ermitteln die verwendeten Maße und die Haltbarkeit von Behandlungseffekten auf Verhalten und akademischen Fortschritt festzusetzen reflektiert.

Kinderheilkunde. Mai 2005; 115(5): 1360-6

Erhöhte Niveaus des Äthans, eine nichtinvasive Markierung der Oxidation der Fettsäure n-3, im Atem von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) enthält eine Strecke von den Verhaltensproblemen einschließlich Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und impulsivity. Diagnose und Behandlung der Störung wird schwieriges wegen seiner unbekannten biologischen Basis gemacht. Einige Studien haben Abweichungen in den Fettsäuren der Membran in einigen Themen mit ADHD identifiziert, und etwas Erfolg ist unter Verwendung der Lipidtherapien berichtet worden. Wir haben exhalant Äthanniveaus, ein nichtinvasives Maß oxydierenden Schaden der Fettsäuren n-3, biochemische Änderungen in ADHD zu prüfen gemessen. Patienten mit ADHD (N = 10) hatte höhere Niveaus des Äthans in exhalant als in den gesunden Freiwilligen (N = 12) mit ungefähr 50% von ADHD-Fällen, die über dem Regelbereich sind. Demgegenüber waren Niveaus des Butans, eine Markierung der Proteinoxidation, unverändert. Unsere Daten, obgleich Einleitung, schlagen vor, dass einige Patienten mit ADHD höhere Rate des oxydierenden Zusammenbruches der mehrfach ungesättigten Fettsäuren n-3 (PUFAs) haben. Solch eine biochemische Abweichung den vorher beobachteten Fettsäuremängeln zugrunde liegen sowie stellt möglicherweise weiteres Grundprinzip für den Gebrauch von Antioxydant- und/oder Lipidergänzungstherapie in der Behandlung von ADHD zur Verfügung. Größere Studien von ADHD unter Verwendung dieser nichtinvasiven Einschätzung des oxidativen Stresses sehen gerechtfertigt aus.

Nutr Neurosci. Okt 2003; 6(5): 277-81

Vorherrschen und Korrelate des unerlaubten Methylphenidategebrauches unter 8., 10. und der 12e Klasse-Studenten in den Vereinigten Staaten, 2001.

Das Vorherrschen und die Korrelate des unerlaubten Methylphenidategebrauches wurden innerhalb einer national Repräsentativ-US-Probe von 8., 10. und 12. Sortierern überprüft. Das jährliche Vorherrschen des unerlaubten Methylphenidategebrauches war 4%. Rennen, Klasse, geographische Region, Notendurchschnitt und Substanzgebrauch war mit unerlaubtem Methylphenidategebrauch alles erheblich verbundene.

Gesundheit J Adolesc. Dezember 2004; 35(6): 501-4

Methylphenidate- und dextroamphetaminemissbrauch in Substanz-missbrauchenden Jugendlichen.

Das Vorherrschen von Methylphenidate und das dextroamphetamine missbrauchen und Missbrauch wurde in 450 Jugendlichen überprüft, die für Drogenmissbrauchbehandlung verwiesen wurden. Dreiundzwanzig Prozent berichteten, dass nonmedical Gebrauch dieser Substanzen und sechs Prozent als Methylphenidate- oder dextroamphetamineverführer bestimmt wurden. Missbrauchen Sie war allgemeiner in den Einzelpersonen, die außerschulisch waren und eine Essstörung hatten. Methylphenidate- und dextroamphetaminemissbrauch scheint, viel als Missbrauch der meisten anderen Substanzen weniger allgemein zu sein. Es tritt auf, jedoch und Eltern und Schulen müssen größere Kontrolle über dem Zuführen dieser Medikationen ausüben. Ärzte werden geraten, nicht stimulierende Medikationen vorzuschreiben (z.B., Bupropion) wenn man Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung in Substanz-missbrauchenden Einzelpersonen behandelt.

Süchtiger morgens J. 2004 Juli-September; 13(4): 381-9

Fortsetzung auf Seite 3 von 3