Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Oktober 2006
Bild

Kreuzblütler

Molekulare Ziele und krebsbekämpfendes Potenzial von indole-3-carbinol und von seinen Ableitungen.

Indole-3-carbinol (I3C) wird von Familienangehöriger Cruciferae und von den besonders Mitgliedern der Klasse Kohl produziert (z.B., Kohl, Rettiche, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl und daikon). Unter säurehaltigen Bedingungen wird 13C in eine Reihe Oligomere Produkte (unter welchen 3,3' - diindolylmethane ist ein Hauptteil), wahrscheinlich verantwortlich für seine biologischen Effekte in vivo umgewandelt. In vitro ist 13C gezeigt worden, um die starke Verbreitung von verschiedenen Tumorzellen einschließlich Brustkrebs, Prostatakrebs, endometrial Krebs, Darmkrebs und leukämische Zellen zu unterdrücken; verursachen Sie G1-/Sfestnahme des Zellzyklus, und verursachen Sie Apoptosis. Die Zellzyklusfestnahme bezieht downregulation von cyclin D1, cyclin E, cyclin- abhängige Kinase (CDK) 2, CDK4 und CDK6 und upregulation von p15, von p21 und von p27 mit ein. Apoptosis durch I3C bezieht downregulation antiapoptotic Genprodukte, einschließlich Bcl-2, Bcl-XL, survivin, Hemmnis-vonApoptosisprotein (IAP), X Chromosom-verbundenen IAP (XIAP) und hemmendes Protein des Fas-verbundenen Enzyms des Todesgebietes Protein ähnlichen interleukin-1-beta-converting mit ein (LEICHTER SCHLAG); upregulation des proapoptotic Proteins Bax; Freigabe micochondrial Zellfarbstoffs C; und Aktivierung von caspase-9 und von caspase-3. Dieses Mittel hemmt die Aktivierung von verschiedenen Übertragungsfaktoren einschließlich Kern- Faktor-kappaB, SP1, Östrogenempfänger, Androgenempfänger und Kern-factor-E2-related Faktor 2 (Nrf2). Dieses Indol ermöglicht die Effekte Tumornekrose Faktor-bedingten apoptosis-Veranlassungsligand (SPUR) durch Induktion von Todesrezeptoren und synergiert mit chemotherapeutischen Mitteln durch downregulation des P-Glucoproteids (PGP). In vivo wurde I3C gefunden, um starkes chemopreventive hormonal-abhängige Krebse wie Brust und Gebärmutterhalskrebs zu vertreten. Diese Effekte werden durch seine Fähigkeit, Apoptosis zu verursachen, DNA-Karzinogenadduktbildung zu hemmen vermittelt, und frei-radikale Produktion zu unterdrücken, regen Sie Hydroxylierung 2 von estradiol an, hemmen Sie Invasion und Angiogenesis. Zahlreiche Studien haben angezeigt, dass I3C auch eine starke hepatoprotective Tätigkeit gegen verschiedene Karzinogene hat. Anfangsklinische studien in den Frauen haben gezeigt, dass I3C ein viel versprechendes Mittel gegen Brust und Gebärmutterhalskrebse ist.

Zellzyklus. Sept 2005; 4(9): 1201-15

Effekte von indole-3-carbinol und von Phenethylisothiozyanat auf die Doppelpunktkarzinogenese verursacht durch azoxymethane in den Ratten.

Indole-3-carbinol (I3C) und Phenethylisothiozyanat (PEITC) sind Zerfallsprodukte des Glukosinolate glucobrassicin und des gluconasturtiin, beziehungsweise und werden gedacht, um Krebs erzeugende Aktivierung zu verringern durch Enzyme P450. Um die Effekte dieser Mittel auf Darmkrebsrisiko festzusetzen, wurden Ratten in fünf Gruppen unterteilt und die folgenden Diäten einzogen: steuern Sie Diät (AIN-93G) oder Diäten mit PEITC oder I3C, die der Steuerdiät hinzugefügt werden: hoch--PEITC (Diät-es-hoh Niveau 3,37 mmols/kg von PEITC von), niedrig--PEITC (0,67 mmols/kg-low Niveau PEITC), high-I3C (6,8 mmols/kg-high Niveau von I3C) und low-I3C (1,36 mmols/kg-low Niveau von I3C). Diäten wurden für 2 Wochen vorher und 10 Wochen nach Verwaltung des Doppelpunktkarzinogen azoxymethane eingezogen. Prekanzeröse Zahl der Verletzung (anomale Kryptafokusse, ACF) im distalen Doppelpunkt war in high-I3C und low-I3C Gruppen (6,9 +/- 0,8 und 5,9 +/- 0,59 pro cm2, beziehungsweise) im Vergleich zu der Kontrollgruppe (10,4 +/- 0,9) erheblich niedriger. Kein bedeutender Unterschied bezüglich ACF-Zahl wurde zwischen der PEITC-Gruppe und der Kontrollgruppe gefunden. ACF, die sialomucin, Gedanken ausdrücken, um ACF Fortschritt wahrscheinlicher anzuzeigen zu den Tumoren, waren in der hoch--PEITC Gruppe größer (13 +/- 3) als die Steuerung (5,6 +/- 2). Mucin-verbrauchtes ACF, vorgeschlagen, um das größte tumorigene Potenzial, neigen zu lassen, um in der low-I3C Gruppe niedriger zu sein (P < 0,06) verglich mit der Kontrollgruppe. Schleimhaut- apoptotic und der Zellproliferation Kennzeichnungsindizes unterschieden nicht sich unter den Gruppen und vorschlugen, dass Reduzierung in der ACF-Zahl durch I3C Änderungen nicht in Schleimhaut- Zellkinetik miteinbezieht. Keine bedeutenden Unterschiede wurden unter den Gruppen in der hepatischen Tätigkeit des Zellfarbstoffs P450 2E1 (CYP2E1), das erste Enzym gefunden, das in Aktivierung von azoxymethane mit einbezogen wurde. Jedoch gab es erhöhte Tätigkeit von NADPH- und NADH-reductases mit high-I3C, die die Enzyme sind, bezogen in die Übertragung der Verringerung von Äquivalenten auf Zellfarbstoff P450 mit ein. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass I3C Darmkrebsrisiko durch einen Mechanismus senkt, der Reduzierung der Krebs erzeugenden Aktivierung nicht durch CYP2E1 mit einbezieht.

Karzinogenese. Feb 2006; 27(2): 287-92

Indole-3-carbinol aktiviert den ATM-Signalisierenbahnunabhängigen von DNA-Schaden, um p53 zu stabilisieren und Festnahme G1 von menschlichen Milch- Epithelzellen zu verursachen.

Das phytochemische indole-3-carbinol (I3C), von den Kreuzblütlern wie Brokkoli, ist gezeigt worden, um eine starke anti-wuchernde Antwort in den menschlichen Brustkrebszelllinien herauszubekommen. Behandlung der verewigten menschlichen Milch- Epithelzellform MCF10A mit I3C verursachte eine Zyklusfestnahme der Zellen G1, erhöhte Proteinniveaus entstör des Tumors p53 und regte Ausdruck des abwärts gerichteten transcriptional Ziels, p21 an. I3C-Behandlung erhöhte Niveaus auch p53 in einigen Brustkrebszelllinien, die Mutanten p53 ausdrücken. I3C nahm nicht MCF10A-Zellen fest, die stabil mit dominierend-negativem p53 transfected sind und stellte eine Grundanforderung für p53 her. Zellenfraktionierungs- und immunolocalizationsstudien deckten einen großen Bruch des stabilisierten Proteins p53 im Kern von I3C-treated MCF10A Zellen auf. Mit I3C-Behandlung war die telangiectasia-veränderte phosphatidyl-inositol-3-kinase Familienmitgliedataxie (ATM) phosphoryliert, wie seine Substrate p53, CHK2 und BRCA1. Phosphorylierung von p53 an der N-Endstation ist vorher gezeigt worden, um die Interaktion zwischen p53 und seinem ubiquitin Ligase, MDM2 und deshalb stabilisierenden p53 zu stören. Coimmunoprecipitations-Analyse deckte auf, dass I3C durch vierfaches das Niveau des Proteins MDM2 verringerte, das mit p53 verband. Die Interaktion p53-MDM2 und das Fehlen der Produktion p21 wurden in den Zellen wiederhergestellt, die mit I3C und dem ATM-Hemmnis wortmannin behandelt wurden. Erheblich erhöht I3C nicht die Anzahl von Fokussen 53BP1, oder H2AX-Phosphorylierung, anzeigend, dass ATM aktiviertes Unabhängiges von DNA-doppelstrang ist, bricht. Zusammen genommen, zeigen unsere Ergebnisse, dass I3C ATM-Signalisieren durch eine neue Bahn aktiviert, um Phosphorylierung p53 und Unterbrechung der Interaktion p53-MDM2 anzuregen, die p53 freigibt, um das Hemmnis p21 CDK und eine Zyklusfestnahme der Zellen zu verursachen G1.

Krebs Int J. 2006 am 15. Februar; 118(4): 857-68

Kohlgemüseverbrauch verringert urinausscheidenden F2-isoprostane Niveauunabhängigen der Mikronährstoffaufnahme.

Isothiocyanates und Indole (z.B., indole-3-carbinol) vom Kohlgemüse (z.B., Brokkoli) verursachen die Enzyme der Phase I und der Phase II, die für die Oxidation, die Reduzierung und den Metabolismus von endogenen und exogenen Karzinogenen verantwortlich sind. Kohlgemüse enthält auch Mikronährstoffe, die möglicherweise zusätzlichen DNA-Schutz vor reagierenden Sauerstoffspezies bieten. Dieser randomisierte Kreuzversuch (n=20) vergleicht die Effekte einer Kohl-Gemüseintervention (BV) gegen eine Mikronährstoff-und Faser-Ergänzungs-Intervention (M+F) auf urinausscheidende F2-isoprostane Niveaus (F2-iP), ein stabiler Biomarker des Körperoxidativen stresses. Kohlaufnahme wurde durch wiederholte 24-stündige Rückrufe, urinausscheidende ITC-Niveaus und Fragebogen überwacht. Urinausscheidende F2-iP Niveaus wurden durch Massenspektrometrie von den Erstmorgen-Urinproben gemessen, die an der Grundlinie und nach jeder Intervention gesammelt wurden, und Änderung in natürlichen Klotz-umgewandelten urinausscheidenden F2-iP Niveaus wurden unter Verwendung der wiederholten Maßregression analysiert. Kohlverbrauch erhöhte sich von 2 Gramm/Tag während der Grundlinien- oder M+F-Interventionszeiträume auf 218 Gramm/Tag während der BV-Intervention, während Belastung durch die meisten Antioxidansvitamine und die Mineralien während der M+F-Intervention am größten war. F2-iP Niveaus verringerten erheblich 22,0%, oder 21,8% während der BV-Intervention verglichen mit Grundlinie oder der M+F-Intervention (p=0.05, p=0.05, beziehungsweise). Urinausscheidende F2-iP Niveaus nicht erheblich unterschieden sich zwischen Grundlinie und der M+F-Intervention (Unterschied = 0,2%; p=0.98). Kohlaufnahme ist mit verringertem Risiko des Doppelpunktes, der Lunge, der Blase, der Brust, der Prostata und anderer Krebse verbunden gewesen. Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass Kohlverbrauch Körperunabhängigen des oxidativen Stresses des Vitamins und des Mineralgehaltes dieses Gemüses verringert.

Karzinogenese. 2006 am 15. Mai

Das Immunsystem als Ziel für Klimachemikalien: Xenoestrogens und anderes Mittel.

Das Immunsystem in den höheren Organismen ist unter integrierter Steuerung und hat die Kapazität, auf die Umwelt schnell zu reagieren. Vor kurzem hat es einen bedeutenden Anstieg im Vorherrschen von allergischen Krankheiten gegeben. Wahrscheinliches Spiel der Umweltfaktoren eine wichtige Rolle in der Explosion der Allergie. Obgleich die „Hygienehypothese möglicherweise“ die Zunahme der allergischen Krankheiten erklärt, die für Immunreaktionen t-Helfers 2 (Th2) anfällig sind, heben neue Ergebnisse die mögliche Beteiligung von xenobiotic umweltsmäßigchemikalien hervor, die normale Immunfunktion modulieren können. Interessant schlagen einige Berichte vor, dass das Vorherrschen des Körperlupus erythematosus, eine Th2-type Autoimmunerkrankung, sich auch erhöht, obgleich die Entwicklung von immunologischen Tests der Hochempfindlichkeit möglicherweise eine mögliche Ursache ist. Das erhöhte Vorherrschen der Autoimmunerkrankung in den Frauen, der sexuelle Dimorphismus der Immunreaktion und die immunomodulatory Effekte von Sexsteroiden, haben Aufmerksamkeit auf die Rolle von Chemikalien gerichtet, die Sexsteroide in der Entwicklung von immunen Krankheiten beeinflussen. Außerdem zeigen neue Berichte an, dass einige Klimachemikalien an Kernhormonempfängern, anders als Geschlechtshormonempfänger arbeiten können und Immunreaktionen modulieren. Dieser Bericht konzentriert sich auf die Auswirkung von Klimachemikalien auf Immunsystemfunktion und Pathogenese von immunen Krankheiten, einschließlich Allergie und Autoimmunerkrankungen.

Toxicol Lett. 2006 am 14. Juli; 164(3): 191-206

Estrogenic Tätigkeit von polychlorierten Biphenylen stellen sich im menschlichen Gewebe und in der Umwelt dar.

Diese Studie wertete das estrogenicity von polychlorierten Biphenylen (PCBs) sich darstellen in den Umweltmedien und menschliches Gewebe und festgesetzte Belichtungsbahnen für PWB-abgeleitete estrogenic Kraft in einer Luft, im Boden und im Staub von New-Bedford, MA, ein Bereich mit einem PWB-verseuchten Superfund-Standort aus. Vierunddreißig PWB-congeners wurden für estrogenic Kraft unter Verwendung E-SCREEN, eine Probe geprüft, die in vitro auf der Östrogen-abhängigen starken Verbreitung von Zellen MCF-7 basierte. Die Kindheitsaussetzung zu den Estradioläquivalenten über PCBs in den Umweltmedien wurde vorher berichtetes New-Bedford byweighting gleichartig-spezifische Konzentrationen durch ihre relative estrogenic Kraft geschätzt und Einatmungs- und Bodeneinnahmerate veröffentlichte. Dreizehn congeners waren schwach in E-SCREEN estrogenic: PCBs 17, 18, 30, 44, 49, 66, 74, 82, 99, 103, 110, 128 und 179. Dieses waren PCBs gewöhnlich 6 Größenordnungen weniger stark als 17beta-estradiol, wenn die wuchernden Kräfte von 0,0007% reichen, bis 0,0040%. Von den festgesetzten Umweltmedien, hatte Luft (Einatmung) die am höchsten PWB-abgeleitete estradiol-gleichwertige Belichtung. Stellen estrogenic Kraftinformationen PWBs von dieser Studie eine wichtige Ressource für einleitende Schätzung von Wegen der Humanexposition zu den xenoestrogens und für Anwendung zu den Studien der menschlichen Gesundheit bereit, die auf Östrogen-entgegenkommende Gesundheitsergebnisse, wie reproduktive Entwicklung und bezogene Feindseligkeiten gerichtet werden.

Umgeben Sie Sci Technol. 2006 am 15. April; 40(8): 2819-25

Biomagnification von PBDEs und von PCBs in den Nahrungsnetzen von der Ostsee und vom Nord-Atlantik.

Biomagnification von polychlorierten Biphenylen (PCBs) und von polybrominatierten diphenylethers (PBDEs) in den Nahrungsnetzen von der Ostsee und vom atlantischen Nordmeer wurde nachgeforscht. Für dieses verwendeten wir PWB- und PBDE-Konzentrationsdaten, zusammen mit Daten bezüglich des FischKörpergewichts und Delta (15) N von Fischen und von Zooplankton als Maß der trophischen Position. Im Ostseematerial Zooplankton, Sprotte, Heringen und aus Lachsen bestehend, berichten wir über biomagnification aller PWB-congeners aber des PWBs #209 und des PBDEs mit 3-6 oder 7 Bromatomen. Höheres bromiertes PBDEs und PWB 209 biomagnify nicht wahrscheinliches wegen ihrer Hochmolekulargewichte oder Größen und folgende ineffiziente diätetische Aufnahme in den Fischen. Wenn Lachs von der statistischen Analyse ausgeschlossen wurde, war starkes biomagnification von PWB #209 offensichtlich und zeigte Speziesunterschiede bezüglich des biomagnification an. Im materiellen Delta der Ostsee (15) N und Körpergewicht covaried. Im atlantischen Seematerial aus Fischproben (Heringe und Lachse) von größeren Körpergrößen bestehend, zeigen wir positive Wechselbeziehung zwischen Konzentrationen vom meisten PCBs und vom PBDEs und Körpergewicht ohne zunehmendes Delta (15) N. Dieses zeigt, dass biomagnification in einigen Fällen von der Körpergröße und von der nicht trophischen Position abhängt. Wir stellen, dass es vermutlich trophische Positionsabhängigkeit im biomagnification gibt, das in einer Nahrungskette von Zooplankton zu piscivores verkündet wurde, aber nicht weiterer trophischer Positionseinfluß auf biomagnification in den Fischen auf den höchsten Trophieniveaus fest. In diesen Fischen gab es einen Körpergrößeneffekt, der zu das biomagnification führt, vermutlich wegen der langsameren Freigabe in den größeren Fischen. PWB-Konzentrationen waren im Allgemeinen zwischen 2 und 6mal höher in den Ostseelachsen als in den atlantischen Seelachsen. Höhere PBDE-Konzentrationen in der Ostsee, die mit den atlantischen Seelachsen verglichen wurde, wurden auch, aber mit einer größeren Veränderung zwischen congeners gefunden. Nona zu Deca-BDEs wurden in den meisten nachgeforschten Proben gefunden, das die Lebenskraft dieser Mittel veranschaulicht. Nicht identifizierte penta-, hexa, hepta- und octa- BDEs wurden in einigen Proben gefunden.

Sci-Summe umgeben. 2006 am 1. August; 366 (2-3): 659-72

Indole-3-carbinol, aber nicht sein bedeutendes verdauungsförderndes Produkt 3,3' - diindolylmethane, verursacht umschaltbare Hepatocytehypertrophie und Zellfarbstoffe P450.

Indole-3-carbinol (I-3-C) und 3,3' - das diindolylmethane (SCHWACH) sind gezeigt worden, um das Vorkommen und die Vielfältigkeit von Krebsen in den Labortiermodellen zu verringern. Basiert auf der Beobachtung, dass I-3-C verursachte, wurde Hepatocytehypertrophie, als mündlich verwaltet für 13 Wochen zu den Ratten, zu einer Behandlung und zur Wiederaufnahmestudie, aufgenommen, um die Hypothese zu prüfen, die die Induktion der Hepatocytehypertrophie- und -zellfarbstoffp450 (CYP) Tätigkeit durch I-3-C anpassungsfähige, umschaltbare Antworten sind. Zusätzlich verglichen wir direkt die Effekte von I-3-C mit denen seines SCHWACHEN Prinzipstoffwechselprodukts. Ratten wurden mündlich für 28 Tage mit 2 Dosen I-3-C (5 und 50 Körpergewicht mg I-3-C/kg/Tag) behandelt und (7,5 und 75 Körpergewicht mg DIM/kg/Tag) VERDUNKELN und dann wurde Hälfte der Tiere nicht für zusätzliche 28 Tage behandelt. Organgewichte, Histopathology und die CYP-Enzymaktivitäten von 1A1/2, von 2B1/2, von 2C9, von 2D6, von 2E1, von 3A4 und von 19 A wurden nach Behandlung und nach Wiederaufnahme gemessen. Orale Einnahme 50 des Körpergewichts mg I-3-C/kg/Tag zu den Ratten für 28 Tage erhöhte erheblich Lebergewichts- und CYP-Enzymaktivitäten. Die Effekte in den Männern waren nach Wiederaufnahme als die Effekte in den Frauen ausgeprägter und hartnäckig. Die erhöhten Organgewichte gingen zu den Steuerwerten nach Behandlung zurück. Andererseits SCHWACH änderte nicht Lebergewichte und hatte keinen Effekt auf CYP-Tätigkeiten nach der Tagespflege 28. Etwas Änderungen in CYP-Tätigkeiten wurden nach dem SCHWACHEN Wiederaufnahmezeitraum gemessen, aber den Größen der Änderungen galten als biologisch unbedeutend. Die Ergebnisse zeigen, dass I-3-C, aber nicht SCHWACHES, umschaltbare anpassungsfähige Antworten in der Leber verursacht.

Toxicol Appl Pharmacol. 2006 am 1. März; 211(2): 115-23

1alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 hemmt Prostatakrebszellinvasion über Modulation von selektiven Proteasen.

Hemmung der Invasion und der Metastase ist ein neues Konzept für Behandlung fortgeschrittenen Prostatakrebses geworden, in der Sekundärhormontherapie ausgefallen ist. Das Ansammeln des Beweises zeigt an, dass 1alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 (1,25-VD) Prostatakrebsweiterentwicklung durch Hemmung des Tumorwachstums und -metastase unterdrückt. Jedoch bleiben die ausführlichen Mechanismen, die diesen Effekten zugrunde liegen, bestimmt zu werden. Hier verwendeten wir die in-vitrozellinvasionsprobe, um zu zeigen, dass 1,25-VD die Invasionsfähigkeit von menschlichen Prostatakrebszelllinien, von LNCaP, von PC-3 und von DU 145 hemmt. Drei bedeutende Gruppen Proteasen, Matrixmetalloproteinasen (MMPs), plasminogen Aktivatoren (PAs) und cathepsins (CPs), die in Tumorinvasion miteinbezogen werden, wurden dann für Änderungen in der Tätigkeit und im Ausdruck nach Behandlung 1,25-VD überprüft. Wir fanden, dass 1,25-VD MMP-9 und CPs verringerte, aber nicht PAstätigkeiten, während es die Tätigkeit ihrer Gegenstücke, der Gewebehemmnisse von metalloproteinase-1 (TIMP-1) und der Cathepsinhemmnisse erhöhte. Mechanistische Studien zeigten, dass 1,25-VD Ausdruck MMP-9 nicht auf dem transcriptional Niveau unterdrückte, aber verringerten seine mRNA-Stabilität. Darüber hinaus erhöhte 1,25-VD die Komplexe AP-1, die auf Förderer TIMP-1 binden, der zur Verbesserung der Tätigkeit TIMP-1 beitrug, und ergab folglich Hemmung von MMP-Tätigkeit und von Tumorinvasion. Diese Ergebnisse stützen die Idee, dass D-ansässige Therapien des Vitamins möglicherweise im Management fortgeschrittenen Prostatakrebses, besonders unter Patienten nützlich wären, die höhere MMP-9 und CPstätigkeiten haben.

Karzinogenese. Jan. 2006; 27(1): 32-42

3,3' - Diindolylmethane-downregulates Proüberlebensbahn in unabhängigem Krebs des Hormons Prostata.

Epidemiologische Beweise schlagen vor, dass die Weiterentwicklung und die Förderung von Prostatakrebs (Kappe) durch Diät moduliert werden können. Da alle Männer mit Prostatakrebs eher als der Krankheit sterben, ist- sie vom besonderen Interesse, die Weiterentwicklung der Krankheit durch chemopreventive Strategien zu verhindern oder zu verzögern. Wir haben die krebsbekämpfenden Eigenschaften von den Mitteln studiert, die in den Kreuzblütlern wie indole-3-carbinol (I3C) vorhanden sind. Diindolylmethane (SCHWACH) ist ein Dimer von I3C, das unter säurehaltigen Bedingungen und anders als I3C gebildet wird, ist stabiler mit höheren krebsbekämpfenden Effekten. Im vorliegenden Bericht demonstrieren wir, die ein starkes anti-wucherndes Mittel SCHWACH ist, das mit I3C in den Hormon unabhängigen DU 145 Kappenzellen verglichen wird. Der Antiprostatakrebseffekt wird durch die Hemmung der Akt-Signal Transductionsbahn vermittelt, wie SCHWACH, im scharfen Kontrast zu I3C, das downregulation von Akt, von p-Akt und von Kinase PI3 verursacht. VERDUNKELN Sie sich verursachte auch eine Festnahme G1 in Zellen DU 145 durch Fluss Cytometry und abwärts gerichtete gleichzeitige Hemmung von Zellzyklusparametern wie cyclin D1, cdk4 und cdk6. Unsere Daten schlagen einen Bedarf an der weiteren Entwicklung von SCHWACHEM, als chemopreventive Mittel für Kappe vor, die epidemiologische Beweise und molekulare Ziele rechtfertigt, die bestimmende Faktoren für Kappenverbreitung/-weiterentwicklung sind. Die Einnahme von SCHWACHEM Kappenpatienten fördern und verringert möglicherweise Krankheitswiederauftreten, indem sie Mikrometastasen beseitigt, die möglicherweise bei Patienten anwesend sind, die radikalen Prostatectomy durchmachen.

Biochemie Biophys Res Commun. 2006 am 10. Februar; 340(2): 718-25

Schicksal von 3,3' - diindolylmethane in kultivierten menschlichen MCF-7 Brustkrebszellen.

3,3' - Diindolylmethane (SCHWACH) ist ein Produkt Majors in vivo des vorbeugenden Mittels indole-3-carbinol Krebses, das im Gemüse der Klasse Kohl gefunden wird. Hier berichten wir über das metabolische Schicksal von radioaktivem uns VERDUNKELN in den Zellen MCF-7. SCHWACH wurde langsam zu mehreren Sulfatparonyme von oxidierten SCHWACHEN Produkten umgewandelt, die hauptsächlich im Medium ermittelt wurden. Die Radioaktivität, die in den Zellen ermittelt wurde, war sich VERDUNKELN (81-93%) in beispiellosen Abständen bis zu 72 h-Behandlung überwiegend unverändert. Mit-Behandlung von Zellen MCF-7 mit Quercetin verlangsamte die Rate, die die SCHWACHEN Produkte oxidierte, die im Medium angesammelt wurden, während Mitbehandlung des Carbazols des Indols [3,2-b] (ICZ) ihre Produktion beschleunigte. ICZ ist ein Veranlasser von P450 1A2, während Quercetin ein spezifisches Hemmnis dieses isoform ist und vermutlich schlägt, dass P450 1A2 für die Oxidation von SCHWACHEM hauptsächlich verantwortlich ist, durch die Epoxidierung 2,3 vor, die methylindole 3 ähnlich ist. Sulfatparonyme von oxidierten SCHWACHEN Stoffwechselprodukten wurden durch sulfatase Verdauung zerspaltet und identifiziert durch LC/MS als 3 (1H-indole-3-ylmethyl) - 2-oxindole (2-ox-DIM), Methanol BIS (1H-indol-3-yl) (3-methylenehydroxy-DIM), 3 [Hydroxyl- (1H-indol-3-yl) - Methyl] - 1,3-dihydro-2-oxindole (3-methylenehydroxy-2-ox-DIM) und 3 hydroxy-3- (1H-indole-3-ylmethyl) - 2-oxindole (3-hydroxy-2-ox-DIM). Ableitungen von 2 Ochse-SCHWACHEN dargestellt größer als 30% der Radioaktivität im sulfatase-verdauten Medium. Obgleich oxindole Bildung die metabolische hauptsächlichbahn in den Zellen MCF-7 war, war das Chemiefasergewebe 2, das Ochse-SCHWACH ist, inaktiv in einer Probe des Reporters 4-ERE-luciferase und deshalb nicht verantwortlich vermutlich für die estrogenic Tätigkeit, die vorher für SCHWACHES beobachtet wurde. Unverändert VERDUNKELN Sie sich schnell angesammelt in den Kernmembranen, die ungefähr 35-40% der Radioaktivität nach 0.5-2 h-Behandlung darstellen. Aufnahme von radioaktivem VERDUNKELT sich geschienen, eine passive Aufteilung in die Kernmembranen zu sein und war nicht nach dem Zellencytosol abhängig. Die Kernaufnahme von SCHWACHEM war nicht Sättigungs und könnte nicht durch Vorbehandlung mit unbeschriftetem blockiert werden sich VERDUNKELT (microM 100). Weiter erhöhten Behandlungen im Serum-freien Medium die Aufnahme von radioaktivem sich VERDUNKELN durch die Zellen MCF-7. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Aufnahme von SCHWACHEM durch Membranen erheblich seine lokalisierte Konzentration erhöht, die möglicherweise zu seinen biologischen Aktivitäten beiträgt.

Chem Res Toxicol. Mrz 2006; 19(3): 436-42

Ein randomisierter Versuch der Phase II von indole-3-carbinol in der Behandlung von vulvar intraepithelial Neoplasia.

Das Ziel dieser Studie war, den möglichen therapeutischen Nutzen von indole-3-carbinol (I3C) im Management von vulvar intraepithelial Neoplasia (VIN) zu bestimmen. Frauen mit histologisch bestätigtem hochwertigem VIN wurden randomisiert, um 200 und 400 mg/Tag von I3C zu empfangen. Symptomatologie durch visuelle Analogskala und vulvoscopic Auftritt wurden an der Einstellung, an 6 Wochen, an 3 Monaten und an 6 Monaten festgesetzt. Die Gewebebiopsie, zum der histologischen Antwort zu bestimmen wurde an der Fertigstellung des Studienzeitraums erhalten. Urinproben wurden an jedem Besuch erhalten, um hydroxyestrone 2 bis 16 Alpha-hydroxyestroneverhältnisse zu bestimmen. Daten von 12 Frauen waren für Analyse passend. Es gab eine bedeutende Verbesserung in der Symptomatologie mit der Einleitung von I3C (Jucken, P= 0,018; Schmerz, P= 0,028). Verletzungsgröße und -schwere wurden auch erheblich verringert (Größe, P= 0,005; Auftritt, P= 0,046). Darüber hinaus gab es einen bedeutenden Anstieg in hydroxyestrone 2 zum Verhältnis des Alphas-hydroxyestrone 16 nach Anfang von I3C, P= 0,05. Jedoch deckte Gewebebiopsie von den am schlimmsten betroffensten vulval Bereichen keine Verbesserung im Grad von VIN während des 6-monatigen Zeitraums, P= 0,317 auf. Es gab keine bedeutenden Unterschiede bezüglich der Ergebnisse zwischen jenen Frauen, die 200 mg/Tag von I3C und von denen auf 400 mg/Tag nehmen. Diese Studie hat bedeutende klinische Verbesserung in der Symptomatologie und im vulvoscopic Auftritt von VIN mit I3C-Therapie gezeigt. Weitere klinische und wissenschaftliche Untersuchungen werden angefordert, um diese einleitenden Ergebnisse zu stützen.

Krebs Int J Gynecol. 2006 März/April; 16(2): 786-90

Aktivierung und Ermöglichung des Interferongammasignalisierens durch 3,3' - diindolylmethane in den MCF-7 Brustkrebszellen.

3,3' - Diindolylmethane (SCHWACH), ein natürliches autolytisches Produkt in den Anlagen der Kohlklasse, einschließlich Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl, weist schützende Tätigkeiten viel versprechenden Krebses, besonders gegen Milch- Neoplasia in den Tiermodellen auf. Wir beobachteten vorher, dass SCHWACH einen G verursachte (1) Zellezyklusfestnahme und starke Induktion vom Ausdruck des Zellezyklushemmnisses p21 und von der Förderertätigkeit in Östrogen-entgegenkommendem und - unabhängige Brustkrebszelllinien. Wir stellten vor kurzem dar, denen SCHWACH den Ausdruck des Interferongammas (IFNgamma) in den menschlichen MCF-7 Brustkrebszellen oben-reguliert. Dieser neue Effekt trägt möglicherweise zu den krebsbekämpfenden Effekten von SCHWACHEM bei, weil IFNgamma eine wichtige Rolle spielt, wenn er die Entwicklung von Primär- und verpflanzten Tumoren verhindert. In dieser Studie beobachteten wir, dass SCHWACH die IFNgamma-Signalisierenbahn in den menschlichen Brustkrebszellen aktivierte. VERDUNKELN Sie sich aktivierte den Ausdruck des IFNgamma-Empfängers (IFNGR1) und der IFNgamma-entgegenkommenden Gene p56- und des p69-oligoadenylate Synthase (OAS). In den cotreatments mit IFNgamma, VERDUNKELN Sie sich produziert einer additiven Aktivierung endogenen p69-OAS und des OAS-LUC-Reporters und der synergistischen Aktivierung eines Gas-LUC-Reporters. VERDUNKELN Sie sich vergrößerte synergistisch die IFNgamma verursachte Phosphorylierung des Signalwandlers und des Aktivators Übertragungsfaktors 1, weiterer Beweis der SCHWACHEN Aktivierung der IFNgamma-Bahn. SCHWACH und IFNgamma produzierte eine additive Hemmung der Zellproliferation und der synergistischen Zunahme der Niveaus des komplexen Ausdrucks class-1 (MHC-1) des bedeutenden Histocompatibility, begleitet von erhöhten Niveaus von mRNAs von MHC-1-associated Proteinen und Transportern. Diese Ergebnisse decken das neue immune Aktivieren und die Ermöglichungstätigkeiten von SCHWACHEM in den menschlichen Tumorzellen auf, die möglicherweise zur hergestellten Wirksamkeit dieses diätetischen Indols gegen verschiedene Tumorarten beitragen.

Mol Pharmacol. Feb 2006; 69(2): 430-9

Chemische und biologische Kennzeichnung von nutraceutical Mitteln des Brokkolis.

Die Diät der Leute bietet eine größere und verschiedenere Gruppe Anlagen-bioactives an, als Drogen tun, und sie häufig stellen nicht fest, dass viele Drogen von den Mitteln abgeleitet werden, die ursprünglich in den Betriebsnahrungsmitteln entdeckt werden. Zahlreiche epidemiologische Studien zeigen an, dass Kohlgemüse im Allgemeinen und Brokkoli insbesondere, Menschen gegen Krebs schützen, da sie Fundgruben von Glukosinolaten sind sowie einen hohen Inhalt von Flavonoiden, von Vitaminen und von Mineralnährstoffen besitzen. Eine ungewöhnliche phytotherapic Rolle des Brokkolis ist für Hautkrankheiten-d, die Saft der Blätter benutzt wird, um Warzen zu behandeln. Jedoch stammt der Hauptgebrauch des Brokkolis seine Gesundheit-Förderungseigenschaften ab. Einige Kriterien sind vorgeschlagen worden, um die Möglichkeiten des Entwickelns von neuen „Funktionsnahrungsmitteln“ auszuwerten, um das Risiko von spezifischen Krebsen zu verringern; in großem Maße im Brokkoli, der mit Krebsschutz ist. Prozessbedingungen, Transport, inländisches Kochen, etc., beeinflussen die Gesundheit-Förderungseigenschaften des Brokkolis und diese sind weit studiert worden. Dieser Bericht macht eine ausführliche Studie von der chemischen und biologischen Kennzeichnung der phytochemicals des Brokkolis und der Effekte auf die bioactive Zusammensetzung des Brokkolis.

J Pharm BIOMED anal. 2006 am 17. Mai

Biologie und Biochemie von Glukosinolaten.

Glukosinolate sind Schwefel-reiche, anionische Naturprodukte, die Hydrolyse durch endogene thioglucosidases Myrosinaseerzeugnis einige verschiedene Produkte aufriefen (z.B., isothiocyanates, Schwefelcyanate und Nitrile). Die Hydrolyseprodukte haben viele verschiedenen biologischen Aktivitäten z.B. da Verteidigung Mittel und attractants. Für Menschen arbeiten diese Mittel als Krebs-Hinderungsmittel, Biopestizide und Würzmischungen. Seit der Fertigstellung des Arabidopsis-Genoms, hat Glukosinolatforschung bedeutenden Fortschritt, mit dem Ergebnis der fast vollständig Erklärung der biosynthetischen Bahn des Kernes, der Identifizierung der ersten Regler der Bahn, der metabolischen Technik von spezifischen Glukosinolatprofilen Funktion sowie der Identifizierung von Evolutionsverbindungen zu in Verbindung stehenden Bahnen studieren gelassen. Obgleich viel in den letzten Jahren gelernt worden ist, viel erwartet mehr Entdeckung, bevor wir völlig wie verstehen und warum Anlagen Glukosinolate synthetisieren. Dieses ermöglicht möglicherweise uns völlig zur Heldentat das Potenzial dieser Mittel in der Landwirtschaft und in der Medizin.

Annu Rev Plant Biol. 2006 am 2. Juni; 57:303-333

Uncaria-tomentosa (Willd.) DC. — ethnomedicinal Gebrauch und neue pharmakologische, toxikologische und botanische Ergebnisse.

Das medizinische System der Ashaninka-Inder in Peru wird geschildert. Drei Kategorien medizinische Störungen und Heiler werden erkannt. Ein Mensch wird angesehen, um einem Systemtest und aus einem geistigen Sein zu bestehen, wer einander mittels eines stabilisierten Elements verbunden sind. Die Bedeutung von Uncaria-tomentosa (Willd.) DC. (Rubiaceae), am Ort bekannt als Una de Gato, in der traditionellen Medizin wird durch seinen exklusiven Gebrauch durch Priester, diese Regelung zu beeinflussen hervorgehoben. Die pharmakologischen und toxikologischen Ergebnisse, die mit Auszügen oder lokalisierten Mitteln erzielt werden, werden zusammengefasst. Pentazyklische oxindole Alkaloide regen endothelial Zellen in vitro an, um einen Lymphozyte-Verbreitung-stabilisierten Faktor zu produzieren. Tetrazyklische oxindole Alkaloide treten als Antagonisten auf. Eine bedeutende Normalisierung des Lymphozytenprozentsatzes wurde in vivo beobachtet, obgleich Gesamtleukozytenzahlen nicht änderten.

J Ethnopharmacol. Jan. 1999; 64(1): 23-34