Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2006

Bild

Direktor Darren Aronofsky

Ein neuer Film erwägt den „Jungbrunnen“ Durch Philip Smith

Unsterblichkeit. Der Jungbrunnen. Menschlichkeit hat diese Ziele seit dem Anfang der Zeit ausgeübt.

Jede Kultur hat seine Ideen, Mythen und Methodologien für die Verfolgung des ewigen Lebens gehabt. Alte Zivilisationen verwendeten Rituale und Magie in ihren Versuchen, für immer zu leben. Die alten Ägypter schufen eine gesamte Kultur, die dem Vorbereiten des Körpers für Reise zum folgenden Leben gewidmet wurde. Eine der zentralen Lehren des Christentums ist Auferstehung von den Toten.

Jetzt zum ersten Mal in der Geschichte, ist Wissenschaft vor der Herstellung von bedeutenden Schritten in Richtung zur Überwindung des Todes und die gesunde Menschenlebenspanne drastisch zu verlängern. Heilkunde, genetische Therapie und cryonics sind an der vordersten Reihe dieser außerordentlichen Durchbrüche.

Zeichnend auf diesen grundlegenden menschlichen Wunsch nach ewigem Leben, hat Direktor Darren Aronofsky hergestellt einen epischen neuen Warner Brothers-Film, „der Brunnen.“ Besessen gewesen mit dem Konzept der Unsterblichkeit, fing im Jahre 1999 Aronofsky an, Anmerkungen für den Film auf einer Restaurantserviette zu kritzeln.

„Der Wunsch, für immer zu leben wird tief in unserer Kultur,“ er erklärt eingebettet. „Jeder Tag, Leute suchen nach Weisen, das Leben zu verlängern oder jünger sich zu fühlen. Ich fing an, mich zu wundern, warum Hollywood hatte nie angepackt einen Film über die Suche nach dem Jungbrunnen.“

Entsprechend Aronofsky „dieses Konzept ist in jeder Kultur, beginnend mit dem Garten Eden anwesend gewesen und verlängert durch Gilgamesh und Ponce De Leon, bis zu heutigem Tag mit medizinischen Fortschritten, plastischer Chirurgie und aller Lebensbereicherweiterung dieser Ihre Titelseite. Ich dachte, dass es großes Thema war, auf dem einen Film basieren. Ich weiß, dass Leser der Verlängerung der Lebensdauer sind sehr interessiert am Inhalt und an der Handlung dieses Filmes.“

Der Film findet über der Spanne von tausend Jahren statt, während deren die Charaktere die Technologie einsetzen, die in ihren Bemühungen, Tod zu überwinden und Unsterblichkeit zu erzielen zur Hand ist. Scharfsinnig eingestellt in drei verschiedene Zeiträume, die Mythologie, heutiges Drama und futuristische Zukunftsromane nahtlos in einem Film mischen, „der Brunnen“ spricht vom der Suche nach ewigem Leben, wie durch gesehen diesen verschiedenen Kulturen und Ären.

Vom meisten Interesse zur Verlängerung der Lebensdauer sind möglicherweise Leser der Abschnitt, der in das 21. Jahrhundert eingestellt wird, das in einem Labor in dem ein Wissenschaftler stattfindet, gespielt von Hugh Jackman, sucht hoffnungslos, eine zelluläre Heilung zu entwickeln, damit Hirntumor seine Frau vom Sterben rettet. Für den Schauspieler warf das Vorbereiten für den Film profunde Fragen über die Art des Todes auf.

Hugh Jackman als Wissenschaftler Tommy Creo, der eine Heilung für Krebs sucht.

Jackman beschreibt den Wissenschaftler, den er als jemand „spielt, wer Tod als Krankheit betrachtet, die kuriert werden kann. Seine Frau stirbt, liebt er sie, und er möchte mit ihr sein, also muss er Tod ausrotten. Vor Hunderten von Jahren war die durchschnittliche Menschenlebendauer 40; jetzt es ist 80, also warum können nicht es 200 oder 400 werden? Warum wir dieses Problem des Lebenendes mit Tod nicht lösen können?“

Diese philosophische Frage über die Ausrottung des Todes fährt den Film. Ähnlich profunde und visionäre Fragen durchdringen alle Aronofskys Filme. Er ist für seinen radikalen Film, „Π“ (PU) am bekanntesten, das wurde gefolgt „vom Requiem für einen Traum.“ Beide Filme haben mehrfache Preise und ein starkes Folgen angesammelt.

Für „den Brunnen“ arbeitete Aronofsky mit Ari Handel, der einen Doktor in der Neurologie hält mit, um dieses wissenschaftlich fundiert Epos zu schreiben. Handel war in der Lage, viel der Forschung und der wissenschaftlichen Wahrheit zur Verfügung zu stellen, die der Schilderung des Films der Suche nach Unsterblichkeit zugrunde liegen. „Wir überprüften die ganze innovative Verlängerung der Lebensdauers-Forschung, weil die zentrale Geschichte im Film in einem Labor des 21. Jahrhunderts stattfindet,“ er merken.

Um eine genaue Schilderung eines Wissenschaftlers herzustellen, der sucht Krebs zu kurieren, erforschte Handel die spätesten Daten bezüglich des Alterns und der Verlängerung der Lebensdauer. „Während der verschiedenen Kulturen, Leute haben immer nach Weisen, das Leben zu schaffen Erweiterung-dessen gerechtes Teil der menschlichen Zustandes gesucht,“ sagt Handel. „Wir taten viel Forschung in moderne Wissenschaft auf den Quellen des Alterns. Wir wollten verstehen, wie Wissenschaftler Altern ansehen. Es liegt nicht notwendigerweise auf der Hand, dass der Körper altern sollte, weil er sich immer säubert und Zellen verjüngt. Auf eine Art ist das Altern nicht durchaus sinnvoll.“

Handel fügt hinzu, „was lernten wir sind, wie im Laufe der Zeit, die Prozesse des Körpers Gummi-oben anfangen und verlangsamen. Zusätzlich fangen kleine Fehler an anzusammeln und schaffen größere Fehler oder Reproduktion. Diese kleinen Änderungen fangen an, oben hinzuzufügen. Viel, welche Leute tun Sie, die an der Verlängerung der Lebensdauer interessiert sind, ist der Versuch, zum dieser Änderungen zu vermeiden oder mindestens herabzusetzen. Unsere Forschung ließ uns feststellen, dass es sehr schwierig sein würde, Wunderpille zu entwerfen eines einzelnen Antialterns „, „weil gibt es Million Kleinigkeiten, die schief gehen im Alterungsprozess.“

Hinter den Kulissen: Direktor Darren Aronofsky (gelassen) bespricht Schauspieler einer Szenenaufmachung Rachel Weisz und Hugh Jackman „im Brunnen.“

Der nächste Schritt in Handels Forschung führte ihn, Nanotechnologie als Teil einer möglichen Heilung für Krebs und Altern nachzuforschen. „Wenn Sie Million kleine Probleme haben, dann Sie Bedarf Million kleine Verlegenheiten,“ sagt er. „Dieses führte uns, Nanotechnologie zu untersuchen. Wir mussten das späteste Denken an Altern verstehen, also würden wir gut zum Geschenk es im Film können. Die Art der Forschung, die wir taten, um uns zu erziehen, umfasst vermutlich alle Themen, die Leute, die Ihre Zeitschrift bereits lesen, ungefähr wissen. Sobald wir ein besseres Verständnis der Strecke des heutigen Denkens an Altern hatten, könnten wir vorwärts umziehen, wenn wir schrieben die Geschichte.“

Obwohl das Thema „des Brunnens“ für eine bedeutende Hollywood-Freigabe in hohem Grade ungewöhnlich ist, ist die Form des Filmes ein Stern-, award-winningensemble, das zum Anpacken solch eines nachdenklich stimmend Skriptes fähig ist. Die Schauspieler schließen Rachel Weisz, Sieger eines Oscars für „Constant Gardener,“ in mit ein, welchem sie ein tragisches Opfer der tödlichen Habsucht der pharmazeutischer Unternehmen schildert; Hugh Jackman, der Tony Award für seine Broadway-Leistung „im Jungen von Unze“ gewann und in „X-Men“ erschien; und Ellen Burstyn, der Oscar, Golden Globe und Tony Awards für ihre verschiedenen Leistungen empfangen hat.

Suchen im Raum nach Unsterblichkeit.

Während, einen Film über die Suche nach Unsterblichkeit zu machen eine Sache ist, weiß Aronofsky, dass ein langes Leben mit irgendjemandes eigenen Gesundheitsgewohnheiten und Lebensstilwahlen beginnt. „Ich werde durch die Informationen in der Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift intrigiert,“ sagt er. „Ich tue viel Yoga, Schwimmen und Radfahren, obwohl das Radfahren in Manhattan eine der schlechtesten Sachen ist, die Sie für Verlängerung der Lebensdauer tun können. Jedoch bin ich in großem Maße ein Vegetarier und esse organisches Fleisch hin und wieder. Ich pflegte, um viele Meeresfrüchte zu essen. Leider fand ich, dass ich viel Quecksilber in meinem Körper infolgedessen hatte, also bin ich bei dem Verbessern meines Ergänzungsprogramms, um die passenden Anpassungen vorzunehmen.“

Nie ein, zum eines einfachen Themas als die Basis seiner Filmproduktion, Aronofsky anzupacken setzt sein Vermächtnis von faszinierenden Filmen fort. „Ich hoffe, dass den „der Brunnen“ Leuten zu den Plätzen, die sie nie gesehen haben, nimmt,“ sagt er. „Aber am allermeisten, hoffe ich, dass sie werden unterhalten.“

„Der Brunnen“ wird am 22. November 2006 freigegeben. Zu mehr Information besuchen Sie bitte http://thefountainmovie.warnerbros.com.