Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2006
Bild

Die tödliche Verbindung zwischen Diabetes und Alzheimer

Durch Edward R. Rosick, TUN MPH, DABHM

Mit emporschnellender Vorkommenrate, die erwartet werden, um höher in der Zukunft anzusteigen sogar, wandelt Diabetes schnell die Gesundheitslandschaft der Vereinigten Staaten und anderer westlicher Staaten um. Es ist keine Übertreibung, zum von Webstühlen dieses Diabetes als eine der teuersten, destruktivsten medizinischen Epidemien des Anfangs des 21. Jahrhunderts jetzt zu sagen.

Die, die mit Diabetes beeinflußt werden, stellen einen Wirt von heimtückischen Gesundheitsdrohungen, die Herzkrankheit, Machtlosigkeit, Anschlag und Blindheit umfassen gegenüber, um gerade einige zu nennen. Sogar schlechtere, neue Forschung schlägt vor, dass die mit Insulinresistenz oder Diabetes am erheblich höheren Risiko des Entwickelns eine von heutigen verheerendsten und unheilbarsten neurologischen Erkrankungen sind: Alzheimerkrankheit.

Die auftauchende Verbindung zwischen Diabetes und Alzheimer ist noch einer zwingender Grund für die, die ihre Gesundheit bewerten, um Fragen der gehinderten Insulinempfindlichkeit anzusprechen, bevor sie zu spät ist. Obgleich Diabetes eine auftauchende Epidemie ist, ist es auch insgesamt vermeidbare und umschaltbare durchgehende Strategien, die Ernährungsumstellungen, Lebensstiländerungen und Ernährungsergänzung enthalten.

Erzielende und instandhaltene optimale Blutzucker- und Insulinempfindlichkeit ist möglicherweise folglich einer der wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen können, um dich gegen eine Reihe von lebensbedrohendem Bedingung-einschließlich Diabetes und Verstand-zerstörende Demenz zu schützen.

Art II Diabetes tankt eine wachsende Epidemie

Es ist erschreckend nicht überraschend, aber, zu denken, dass fast jeder in Amerika jemand-ein Freund kennt, Verwandter, Mitarbeiter-der Diabetes hat. Fast 21 Million Erwachsene und Kinder in den Vereinigten Staaten haben Diabetes, während geschätzte 41 Millionen Menschen zwischen dem Alter von 40 und von 74 Vordiabetes haben.1

Schreiben Sie i-Diabetes, der weniger als 2 Millionen Menschen in den US beeinflußt, auftritt, wenn der Körper nicht ausreichende Niveaus des Insulins produziert, ein Hormon, das durch das Pankreas abgesondert wird. Wenn nicht anwesend, kann Insulin seine Arbeit der beweglichen Glukose (Blutzucker) nicht in Zellen erledigen. Da alle Zellen im Körper Glukose als Brennstoff benutzen, genügend Insulin nicht kann zu produzieren ein tödliches Problem sein.

Die weit allgemeinere Form der Krankheit ist Art II Diabetes. In den späten Zeitpunkten der Art II Diabetes, benötigen Leute häufig Insulin; in den Anfangsstadien jedoch sondert das Pankreas häufig zu viel Insulin ab. Dieses tritt wegen der Insulinresistenz, eine Bedingung, in der der Körper Insulin nicht leistungsfähig verwenden kann, um Glukose in Zellen zu bewegen auf und veranlaßt das Pankreas, an seinem Job schwerer zu arbeiten. Über einen Zeitraum von Jahren und Jahrzehnte, ist das Pankreas nicht mehr in der Lage, genügendes Insulin zu produzieren. Es ist an diesem Punkt, dass Art II Diabetiker Insulineinspritzungen erfordern, gerade während Art I Diabetiker Insulin erfordern.

Es sollte gemerkt werden, dass, während fast alle Leute mit Art II Diabetes das beständige Insulin sind, nicht alle Leute mit Insulinwiderstand-ungefähr 50 Million Amerikaner Art II Diabetes haben. Gegebene Staatsangehörigtendenzen in Richtung überhaupt in Richtung mehr Korpulenz und zu Sitzlebensstilen jedoch viele dieser Einzelpersonen sind gut auf ihrer Weise zum Entwickeln der vollerblühten Art II Diabetes.

Diabetes fördert, moderne Glycations-Endprodukte zu beschädigen

Die vielen Weisen, in denen Insulinresistenz und Diabetes irgendjemandes Gesundheit schädigen können, werden jetzt überall von den meisten Doktoren anerkannt. Hoher Blutzucker kann Ihre Blutgefäße und Nerven, die zu solche lähmende Bedingungen wie Blindheit, Nierenschaden und Herzkrankheit der Reihe nach führen können, und schließlich zu einem frühen Tod beschädigen.Nicht bewusst sind von, 1 jedoch, was viele Mainstreamärzte möglicherweise ist, dass Diabetes zu die Bildung von den zerstörenden Substanzen auch führen kann, die als moderne glycation Endprodukte bekannt sind oder Alter.

Das Pankreas (Gelb) wird in der Schleife des Zwölffingerdarms (graues Rohr) und unter der Leber und der Gallenblase aufgestellt. Das Pankreas produziert verdauungsfördernde Enzyme, die in den Darm durch das pankreatische Rohr überschreiten (gelbes Rohr). Produktion des Hormoninsulins durch das endokrine Pankreas wird Einfügung gezeigt. Eine Betazelle (rot) sondert das Insulin (blau) in eine Kapillare ab (grau). Insulin reguliert die Niveaus des Zuckers (Glukose) im Blutstrom. Bild durch John Bavosi /SPL.

Moderne glycation Endprodukte sind Zucker-abgeleitete Substanzen, die im menschlichen Körper durch die Interaktion zwischen Kohlenhydraten und Proteine, Lipide oder Nukleinsäuren wie DNA sich bilden. Sobald gebildet, beeinflußt Alter nachteilig die Struktur und die Funktion von Proteinen und von Geweben, die diese Proteine enthalten. Das Der Ansicht sein, dass Proteine überall im menschlichen Körper anwesend sind, die Bedeutung und das destruktive Potenzial von modernen glycation Endprodukten können nicht unterschätzt werden. Neue Studien haben gezeigt, dass die Bildung und die Ansammlung des Alters im Diabetes erhöht werden.2 diese Proteine, die durch den glycation Prozess beschädigt werden, spielen möglicherweise folglich eine wichtige Rolle in der Pathogenese des Diabetikers Komplikation-und, da wir sehen, in der Entwicklung der Alzheimerkrankheit.

Moderne glycation Endprodukte werden sogar destruktiv, wenn sie mit den freien Radikalen verbunden werden, die während der zellulären Energieerzeugung gebildet werden. Diese in hohem Grade reagierenden Mittel produzieren oxidativen Stress, der zellulären Schaden verursachen kann. Forscher glauben jetzt, dass oxidativer Stress möglicherweise in die Bildung von modernen glycation Endprodukten miteinbezogen wird, die möglicherweise der Reihe nach sogar noch mehr oxidativen Stress verursachen. Tatsächlich wird das meiste Alter, das in den Proteinen ansammeln, unter Bedingungen des hohen oxidativen Stresses produziert. Neuer Beweis zeigt, dass oxidativer Stress möglicherweise ein wichtiger begründender Faktor in der Insulinresistenz und in der Art II Diabetes ist.3,4

Oxidativer Stress, Alter impliziert in der Entwicklung von Alzheimer

Alzheimerkrankheit ist eine verheerende neurologische Zustand, der langsam aber unerbittlich die Denkfähigkeit, eine Person seines Gedächtnisses und der Funktionstüchtigkeit schließlich unabhängig berauben zerstört. Alzheimer liefert einen Zerquetschungsschlag nicht nur an die betroffene Einzelperson, aber auch an Familienmitglieder, die häufig kämpfen, um die ständig wachsenden Pflegestufen zur Verfügung zu stellen, die vom Patienten gefordert werden.

Vor zuerst beschrieben durch Dr. Alois Alzheimer einem Jahrhundert, beeinflußt Alzheimerkrankheit jetzt mehr als 15 Millionen Menschen weltweit. Mit dem schnellen Altern der Gesellschaft (ein geschätztes 30% der US-Bevölkerung ist 65 oder bis 2050 älteres), aufwärts von 14 Million Amerikanern werden projektiert, Alzheimer in den kommenden Jahrzehnten zu entwickeln.5-7

Während medizinische Forscher, eine einzelne Ursache der Alzheimerkrankheit schon festzulegen haben, haben sie einige der grundlegenden biochemischen Prozesse aufgedeckt, die den Stempelgeistesänderungen zugrunde liegen, die in Alzheimer gesehen werden.

Zuerst Alzheimer weisen Leidende eine markierte Abnahme in den Niveaus des Azetylcholins, einen Neurotransmitter auf (das heißt, ein chemischer Bote vom Nervensystem) der zur Gedächtnisbildung und -zurückhalten in bestimmten Regionen des Gehirns wesentlich wichtig ist.8 zweites, Alzheimer Patienten zeigen eine Ansammlung von schädlichen stârkeartigen Betaablagerungen oder Drusen, im Gehirn.9 dritte, Gehirnautopsien von Alzheimer Patienten zeigen Zeichen des bedeutenden oxydierenden Schadens, der durch freie Radikale verursacht wird. Schließlich zeigt neue Forschung an, dass moderne glycation Endprodukte möglicherweise auch diese gefürchtete Zustand einleiten.10

Ein eben erschienener Übersichtsartikel überprüft die Rolle des Alters und des oxidativen Stresses in der Alzheimerkrankheit.10 Wissenschaftler fanden, dass moderne glycation Endprodukte in den höheren Mengen in den biopsierten Gehirnen von Patienten anwesend waren, die an Alzheimer als in denen gestorben waren, die aus anderen Ursachen starben. Sie stellten auch Beweis dar, den Alter in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden früh im Krankheitsprozeß bildet.

Diabetes und Alzheimer: Was Sie kennen müssen
  • Insulinresistenz und Diabetes haben epidemische Anteile in den Vereinigten Staaten, mit fast Drittel der Bevölkerung erreicht, die bereits, ein Anteil beeinflußt wird, der erwartet wird, um viel größer in der Zukunft zu wachsen. Diabetes ist mit widrigen Umständen wie Anschlag, Herzkrankheit und Blindheit verbunden.
  • Während die geburtenstarken Jahrgänge fortfahren zu altern, wird das Vorherrschen der Alzheimerkrankheit erwartet, um emporzuschnellen. Alzheimer ist eine unheilbare Krankheit, die die zu einen Gedächtnisverlust führt, Erkennen und die Funktionstüchtigkeit unabhängig.
  • Diabetes und Alzheimerkrankheit teilen einige biochemische Ähnlichkeiten, einschließlich oxidativen Stress und das Vorhandensein von den zerstörenden Molekülen, die als fortgeschrittene glycation Endprodukte (Alter) bekannt sind.
  • Wissenschaftler haben entdeckt, dass Art II Diabetes mit einem erhöhten Risiko des Entwickelns der Alzheimerkrankheit verbunden ist.
  • Die Strategien, zum von von Insulinresistenz und Diabetes zu verhindern oder zu handhaben halten möglicherweise Versprechen beim Schützen gegen Alzheimerkrankheit. Diese schließen die Vermeidung des gesättigten Fettes mit ein, die Erhöhung des Verbrauchs von monounsaturated und Fettsäuren omega-3, die Einrichtung eines Programms der regelmäßigen Übung und die Benutzung der natürlichen Therapeutik, die demonstriert worden sind, um gesunden Blutzucker, einschließlich Magnesium, Chrom, lipoic Säure, Zimt und carnosine zu fördern.

Neue Forschung, früheren Studien-Stütz-Diabetes-Alzheimer Verbindung

Während abfallende Niveaus des Azetylcholins und der Bildung der stârkeartigen Betaplaketten im Gehirn von Alzheimer charakteristisch sind, treten oxydierender Schaden und die Ansammlung von fortgeschrittenen glycation Endprodukten in der Alzheimerkrankheit und im Diabetes auf. Diese biochemischen Ähnlichkeiten sind möglicherweise eine sagende Verbindung zwischen den zwei scheinbar verschiedenen Krankheiten.

Eines Alzheimer an der Vereinigungsinternationalen konferenz, die in Madrid im Juli 2006 gehalten wurde, stellten Wissenschaftler die mehrfachen Studien dar, die Diabetes und Alzheimerkrankheit verbinden.11 zum Beispiel, stellten die schwedischen Wissenschaftler Ergebnisse Grenzliniendiabetes mit einem erhöhten Risiko des Entwickelns von Demenz und von Alzheimer, besonders in denen mit sehr hohem systolischem Blutdruck verbinden vor. Im Laufe ihrer neunjährigen Studie war Grenzliniendiabetes mit einem fast 70% größeren Risiko des Entwickelns von Demenz und von Alzheimer in den Einzelpersonen über dem Alter von 75 verbunden. Das Risiko wurde sogar in denen mit streng erhöhtem systolischem Blutdruck ausgesprochen (180 mm Hg oder oben). Die geschlossenen Autoren, „unsere Ergebnisse haben bedeutende Auswirkungen für öffentliches Gesundheitswesen, weil einige Studien zeigen, dass gehinderte Glukoseregelung durch Lebensstiländerungen verbessert werden kann. Unsere Ergebnisse heben auch den Bedarf hervor, Grenzliniendiabetes zu ermitteln, um Art II Diabetes und Demenz proaktiv zu adressieren.“11

Wissenschaftler von Kaiser Permanente in Oakland, CA, berichtet dass zuckerkranke Einzelpersonen mit sehr schlechter Blutzuckersteuererfahrung ein drastisch erhöhtes Risiko der Demenz und des Alzheimer. Ihre Achtjahresstudie, die 22.852 Patienten aufspürte, alterte 50 oder oben mit Art II Diabetes, suchte, zu bestimmen ob erhöhtes glykosyliertes Hämoglobin, eine Markierung der langfristigen Blutzuckersteuerung, aufeinander bezogen mit einem erhöhten Risiko der Demenz. Sie fanden, dass Patienten mit sehr schlechter Blutzuckersteuerung wahrscheinlicher waren, Demenz zu entwickeln. Verglichen mit denen mit normalem glykosyliertem Hämoglobin planiert (< waren 7), die mit den Niveaus, die als 12 größer sind, 22%, das wahrscheinlicher ist, Demenz zu entwickeln, während die mit den Niveaus, die als 15 größer sind, 78% waren, die wahrscheinlicher sind, Demenz zu entwickeln. Nach Ansicht der Studienautoren „effektive Blutzuckersteuerung möglicherweise senkt Risiko einer anderen Diabetes-verbundenen Komplikationdemenz.“

Forscher von der Berg Sinai-medizinischen Fakultät in New York City besprachen die Verbindung zwischen Diabetes-bedingten Giftstoffen und hinderten Speicherfunktion. Fortgeschrittene glycation Endprodukte werden der Leute mit Diabetes sowie deren mit kardiovaskulärem und Nierenerkrankung erhöht. Sie werden auch in den Gehirnen von Leuten mit Alzheimer gefunden, und Laborergebnisse schlagen vor, dass Alter möglicherweise zur Bildung Alzheimer von Plaketten und von Verwicklungen beiträgt. Die Forscher werteten fast 200 kognitiv gesunde gealterte Leute 70 oder älteres unter Verwendung der Tests des Gedächtnisses und der denkenden Fähigkeit aus und maßen ALTERS-Niveaus in ihrem Blut. Sie fanden, dass die mit den höchsten ALTERS-Niveaus erheblich schlechter auf sechs verschiedenen Tests als die mit niedrigen ALTERS-Niveaus gingen. Dieses Verhältnis konnte nicht durch Faktoren wie Geschlecht, Bildungsniveau, Herzkrankheit oder bezogene Bedingungen wie Bluthochdruck erklärt werden. Die Forscher stellten fest, dass die diätetische und Lebensstilinterventionen, zum von fortgeschrittenen glycation Endprodukten im Blut zu verringern weitere Studie für das Verhindern oder die Verzögerung der Alzheimerkrankheit verdienen.11

Forscher von der Boston-Hochschulschule des öffentlichen Gesundheitswesens berichteten, dass Einzelpersonen, die verwenden, thiazolidenedione (TZD) Drogen beimischt, um ihre erfahrene niedrigere Rate des Blutzuckers der Alzheimerkrankheit zu senken. TZDs werden mit Diät verwendet und trainieren, um Art II Diabetes, entweder anderen Drogen allein oder im Verbindung mit zu behandeln. Sie senken Blutzucker, indem sie leistungsfähiger dem Gebrauchsinsulin des Körpers Zellhelfen, um überschüssigen Zucker vom Blut zu entfernen. Wissenschaftler glauben, dass TZDs möglicherweise auch Entzündung und andere Gehirnzellprozesse beeinflußt, die mit der Entwicklung von Alzheimer zusammenhängen konnten.

Die Boston-Hochschulforscher studierten die Diabetespatienten, die mit TZDs behandelt wurden, um zu bestimmen, ob TZDs mit weniger neuen Fällen von Alzheimer verbunden waren. Unter Verwendung der Daten von der US-Abt. von Veteranen-Angelegenheiten, identifizierten sie 142.328 Patienten, die eine erste Verordnung für TZDs oder Insulin ohne frühere Verordnungen entweder für Medikation oder eine notierte Diagnose von Alzheimer empfingen. Die Patienten wurden dann für eines Alzheimer Diagnose gefolgt und überwacht. Die Forscher fanden, dass Patienten, die vorgeschriebenes TZDs waren, niedrigere Rate von Alzheimer hatten. Sie schätzten, dass es fast 20% weniger neue Fälle von Alzheimer in den Veteranen gab, die TZDs als in denen nehmen, die Insulin nehmen. Ähnliche Ergebnisse wurden in einem unterschiedlichen Vergleich zwischen TZD-Benutzern und Patienten gefunden, die Metformin, eine andere Droge beginnen, die benutzt wurde, um Diabetes zu behandeln. Nach Ansicht der Forscher „diese Ergebnisse sind aufmunternd und schlagen vor, dass TZDs möglicherweise wichtigen Nutzen über ihrem Gebrauch zur Verfügung stellt, wenn er behandelt Diabetes hinaus.“11

Während die neuen Ergebnisse möglicherweise, die Diabetes und Alzheimerkrankheit verbinden, wie eine Enthüllung scheinen, schlagen vorhergehende Forschungsergebnisse eine Verbindung zwischen den zwei scheinbar unvereinbaren Bedingungen vor.

Eine weit bezogene Arbeit ab 1999, die eine Vereinigung zwischen Diabetes und neurodegenerativer Erkrankung aufdeckte, ist die Rotterdam-Studie. In diesem Marksteinversuch, der in die Niederlande geleitet wurde, wurden 6.370 ältere Männer und Frauen über einem Durchschnitt von zwei Jahren aufgespürt. Während dieses Zeitraums merkten Forscher Themen, die von Alzheimer wahnsinnig wurden oder Diabetes hatten. Sie stellten dass fest, das den Diabetes hat, der fast dem Risiko der Themen der Demenz verdoppelt wurde.12

Eine Studie überprüfte im Jahre 2004 die Vereinigung zwischen Art II Diabetes, hohe Insulinniveaus und Alzheimer Risiko. Insgesamt 683 Männer und Frauen wurden für Zeichen von Alzheimer und von erhöhten Insulinniveaus gefolgt und überprüft. Wie in der früheren Studie, fanden die Wissenschaftler, dass hohe Insulinniveaus, die vertraut an Art II Diabetes angeschlossen werden, erheblich mit einem höheren Risiko des Entwickelns Alzheimer aufeinander bezogen wurden.13

Der mögliche Mechanismus, durch den hohes Insulin planiert, werden mit Alzheimer wurde aufgeklärt in einer Studie 2005 verbunden, die in den Archiven von Neurologie veröffentlicht wird. Forscher zeigten, dass, indem sie hohe Insulinniveaus (wie die gesehen bei Patienten mit Insulinresistenz und Art II Diabetes) in 16 gesunden Männern nachahmten, die im Alter von 55 bis 81 sich erstrecken, sie in der Lage waren, entzündliche Markierungen und stârkeartige Betaniveaus im Gehirn zu erhöhen, zwei Eigenschaften der Alzheimerkrankheit.14

Eine unmittelbar bevorstehende Explosion in Alzheimer Fällen?

Die Verbindung zwischen Diabetes und Alzheimer hat bedeutende Auswirkungen des öffentlichen Gesundheitswesens, da die geburtenstarken Jahrgänge 60 sich nähern, das Alter des höchsten Alzheimerkrankheitsrisikos. Da fast Drittel von Amerikanern hoch-als-normalen Blutzucker oder Diabetes hat, könnte eine bestätigte Verbindung zwischen Diabetes und Alzheimer eine dramatische Zunahme in Alzheimer Fällen voraussagen.11

Forscher haben folglich vorgeschlagen, dass die vorhandenen Interventionen möglicherweise zu verhindern und der Festlichkeitsdiabetes nützlich in Abwendungsalzheimerkrankheit prüfen. Seit vielen so Therapie-einschließlich Ernährungsumstellungen, haben Übung, Nährstoffe und Drogen-bereits Jahre der Forschung und klinische Anwendung hinter ihnen, diese könnte schnelle Prüfung ihrer Wirksamkeit gegen Alzheimer zulassen.11

Fortsetzung auf Seite 2 von 2