Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2006
Bild

Antioxydantien, mitochondrischer Schaden und menschliches Altern

Durch Edward R. Rosick, TUN MPH, Mitgliedstaat

In der ganzen Geschichte haben Wissenschaftler Strategien für die scheinbar unvermeidlichen Prozesse des Alterns und des Todes abwehren gesucht. In den letzten Jahrzehnten hat die Theorie des freien Radikals des Alterns Licht auf den degenerativen Änderungen verschüttet, die eintreten, während Leute älter wachsen.

Diese Theorie hält, dass der Körper die reagierenden, instabilen Mittel produziert, die als freie Radikale während des normalen Metabolismus und nach Belastung durch UV-Licht oder Klimagiftstoffe bekannt sind. Während natürliche Antidote zu diesen freien Radikalen-intern, die produziert werden, an Jugend reichlich Antioxydant-sind, sinken ihre Niveaus mit Alter. Die Unausgeglichenheit zwischen freien Radikalen und den Antioxydantien, die benötigt werden, um, oder „löschen Sie,“ sie zu inaktivieren, führt zu einen generalisierten Zustand des oxidativen Stresses, der Lipide, Proteine, DNA und Mitochondrien während des Körpers beschädigen kann. Oxidativer Stress ist mit unzähligen Krankheitsprozessen, einschließlich Krebs, Herzkrankheit und Alzheimer verbunden gewesen.

Wissenschaftliche Forschung schlägt vor, dass dem die Minderung möglicherweise schädliche Reaktionen des freien Radikals, indem sie optimale Antioxidansniveaus sicherstellt, den Schlüssel zur Erweiterung der gesunden Menschenlebenspanne hält. Studien haben gezeigt, dass Leute, die leben, um 100 Jahre oder älter zu sein, häufig höhere Blutspiegel von Antioxydantien als ihre viel jüngeren Gegenstücke demonstrieren. Außerdem helfen möglicherweise Antioxydantien, gegen mitochondrische Funktionsstörung, eine andere schädliche Zustand sich zu schützen, die allgemein Altern- und Krankheitszustände begleitet.

Zahlreiche Antioxydant-lipoic Säure, Polyphenole des grünen Tees, Lykopen und Vitamine A, C und E-sind mit Schutz gegen viel Kummer gewesen, der allgemein Altern, wie Alzheimerkrankheit, Muskelverlust (sarcopenia), Katarakte und Gedächtnisbeeinträchtigung begleiten. Indem sie gegen die anomalen biochemischen Änderungen sich schützen, die mit Altern eintreten, stellen Antioxydantien möglicherweise folglich einen wirklichen Jungbrunnen dar.

Dreißig Jahren, sahen die meisten Ärzte vor des Mainstreams Antialternmedizin als bloße Quacksalberei an. Das geltende Dogma der Zeit, unterrichtet in allen Medizinischen Fakultäten, war, dass das Altern und seine verbundenen degenerativen Prozesse unvermeidbar waren. Bedingt so, wie wie Gedächtnisverlust, Muskeldegeneration und Visionsverschlechterung unvermeidlich galten, als nicht vermeidbar. Zu von Weisen sogar war zu sprechen Altern zu verlangsamen oder seine physiologischen Änderungen zu verhindern religiöser Ketzerei in den Mittelalter entsprechend.

Jetzt an der Dämmerung des 21. Jahrhunderts, scheint es, ein Beneiden, ein widerstrebend geben, und doch sehr wirkliche Änderung in der Vorstellung der Mainstreammedizin von Antialtern- oder Altermanagementmedizin. Die Gründe für diese Änderung sind vielfältig und umfassen:

  • Eine Explosion im Wissen der verwickelten biochemischen und physiologischen Prozesse mit einbezogen in Altern.
  • Steigende Nachfrage von schnell altern, Multimillionär--starke geburtenstarke Jahrgänge, damit wissenschaftlich gültige Weisen lähmendsten Effekte des Alterns die abwehren. (Bis 2030, werden ungefähr 70 Million Amerikaner 65 oder älteres gealtert und stellen eine Verdoppelung dieser Altersklasse seit 1998.) dar
  • Titelartikel in den Mainstreamveröffentlichungen wie Zeitschrift Time, die ernsthaft Altermanagementmedizin überprüft haben.
  • Mehrfachverbindungsstelle studiert das Zeigen, dass Safe möglicherweise, leicht verfügbare Ernährungsergänzungen entgegengesetzt vielen allgemeinen Alterskrankheiten wie Herzkrankheit, Krebs und Alzheimer hilft, und verzögert möglicherweise sogar den Alterungsprozess selbst.

Wie definieren wir Altern?

Während die meisten Leute durch Anblick, allein sagen können ob jemand jung oder alt ist, teilten sich die medizinische Gemeinschaftsüberreste über, was Altern festsetzt. Die weit geltende Idee ist heute, dass das Altern ein multifactorial biochemisches ist und physiologischer Prozess, den das zu globalen zellulären Zusammenbruch und Tod führt. Nicht nur altern ändert unser äußeres Erscheinungsbild wegen der Änderungen in der Haut, in den Knochen und im Muskeltonus, aber beeinflußt auch unsere inneren Organe. Das Herz und das Immunsystem werden weniger leistungsfähig, und Krankheiten, die in den jungen Leuten selten sind, werden in den älteren Erwachsenen in zunehmendem Maße überwiegender.

Einige konkurrierende Theorien suchen, zu erklären, welche biochemischen Prozesse die physiologischen Änderungen verursachen, die im Altern gesehen werden. In einer Theorie gehalten in der Hochachtung durch so genannte „Fehlertheorie vieler Gerontologists-d des Alterns“ — Altern wird hauptsächlich durch External oder Umweltfaktoren verursacht, die zellulären Schaden zufügen und schließlich führt zu Organschaden und -tod. Eine Möglichkeit diese „Fehler“ auftreten kann, ist durch die biochemischen Prozesse, die durch die Bildung von freien Radikalen verursacht werden, die instabilen biochemischen gebildeten Wesen, wenn Energie in den Zellen produziert wird. Während der Körper die zerstörenden Effekte dieser Radikale teils neutralisieren kann, wird seine Verteidigung mit voranbringendem Alter weniger leistungsfähig. Dieses kann zu geschädigte Zellen, Gewebe und Organe führen, die offenkundig als die körperlichen Abnahmen des Alterns.

Freier Radikal-bedingter oxydierender Schaden

Freie Radikale werden gedacht, um zelluläre Degeneration mittels eines chemischen Prozesses zu verursachen, der als Oxidation bekannt ist. Das Konzept, dass freier radikal-bedingter oxydierender Schaden ein Hauptbeitragender zum Altern ist, wurde zuerst im Jahre 1955 von Denham Harman, MD, Doktor vorgeschlagen.1 Dr. Harman schlug vor, dass „die Summe der schädlichen Reaktionen des freien Radikals, die ununterbrochen während der Zellen und der Gewebe weitergehen, den Alterungsprozess festsetzt oder ist ein Hauptbeitragender zu ihr.“2

Ein anderer weithin bekannter Wissenschaftler und Befürworter der Theorie des freien Radikals des Alterns ist Bruce Ames, Doktor, ein weltberühmter Forscher bei University of California, Berkeley. In den mehrfachen Papieren behaupten Dr. Ames und seine Kollegen, dass „Oxydationsmittelnebenerscheinungen des normalen Metabolismus verursachen großflächigen Schaden zu DNA, zum Protein und zum Lipid.“ Eine zunehmende Anzahl von Wissenschaftlern argumentieren, dass dieser Schaden (der selbe wie der produziert durch Strahlung) ein Hauptbeitragender zum Altern ist.3

TEA. Harman und Ames sind nicht die einzigen respektierten Wissenschaftler, zum des Glaubens zur Theorie des freien Radikals des Alterns zu geben. Zahlreiche Forschungsarbeiten führen die Weisen einzeln auf, in denen freie Radikale oxidativen Stress in den Alternmenschen erhöhen und die zahlreichen Krankheitszustände verursachen, die mit Altern verbunden sind.4-6 außer zerstörenden Zellen und Organen, beeinflussen möglicherweise freie Radikale nachteilig Mitochondrien, die Organellen in jeder Zelle, die buchstäblich die Energie liefern, die benötigt wird, um das Leben zu stützen.

Energie-Herstellungs-Mitochondrien

Mitochondrien sind fachkundige Strukturen, die Energie produzieren, indem sie Sauerstoff und Nährstoffe in Adenosintriphosphat umwandeln, oder Atp, ein wesentliches biochemisches, das die metabolischen Tätigkeiten der Zellen des Körpers antreibt.

Vor Mitochondrien sind zu anderen zellulären Organellen einzigartig unterschiedlich dadurch, dass sie ihre eigene DNA, führende enthalten Forscher, um zu fordern, dass Äonen, Mitochondrien vergnügungssüchtige Zellen waren, die in größere Organismen aufgenommen und integriert wurden. Über einer beträchtlichen Evolutionszeitspanne entwickelten diese zwei Organismen ein symbiotisches Verhältnis, hingegen der größere Organismus die Mitochondrien mit Sauerstoff und Nährstoffen lieferte, während die Mitochondrien Energie über die Produktion von Atp lieferten.

Das alte Sprichwort, das „es keine solche Sache gibt, die ein freies Mittagessen“ an der Energieerzeugung durch Mitochondrien anwendet. Wenn Energie innerhalb der mitochondrischen Membran, freie Radikale, einschließlich Superoxideanionen und Wasserstoffperoxid produziert wird, werden ebenfalls produziert. Diese Radikale können beträchtlichen Schaden des Zellaufbaus von Mitochondrien sowie des mitochondrialen DNA zufügen.

Wie freie Radikale Mitochondrien beschädigen

Viele medizinischen Forscher glauben jetzt, dass freier radikal-bedingter oxydierender Schaden ein wichtiger Teil des Alterungsprozesses ist. Dr. Ames, Dr. Harman und andere Wissenschaftler haben weitgehend auf die biochemischen Mechanismen geschrieben, durch die oxydierender Schaden der Mitochondrien und des mitochondrialen DNA zur Abnahme in der physiologischen Funktion beiträgt, die Altern definiert.7-10

Dieser Prozess wurde kurzgefasst von den Forschern bei nationalem Yang-Ming University in Taipeh, Taiwan zusammengefasst, das schrieb: „Es ist gezeigt worden, dass die Produktionsleistung von Superoxideanionen und Wasserstoffperoxid in den Mitochondrien mit Alter sich erhöht. Außerdem werden die intrazellulären Niveaus von Antioxydantien und die Tätigkeiten von freien Radikalausstossen- von Unreinheitenenzymen erheblich im Alterungsprozess geändert. Diese zwei zusammensetzenden Faktoren führen zu eine Alter-abhängige Zunahme. . . freie Radikale, die möglicherweise den verschiedenen Antioxidansabwehrmechanismen entgehen und ständig steigenden oxydierenden Schaden der verschiedenen Biomoleküle in den Mitochondrien und in der Zelle als Ganzes verursachen. . . wir schlagen vor, dass dieser Teufelskreis spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Altern und in der Pathogenese von altersbedingten degenerativen Erkrankungen.“7

Tatsächlich implizieren mehrfache Linien des Beweises freie Radikale in vielen der Krankheiten, die mit Altern, wie Herzkrankheit, Visionsverlust, sarcopenia, Krebs und Alzheimerkrankheit verbunden sind.

Antioxydantien verzögern den Alterungsprozess

Um Angelegenheiten weiter zu erschweren, hat Forschung dass Niveaus von endogenem (innerlich erzeugt) Antioxydant-einschließlich Superoxidedismutase, Katalase und Glutathionsperoxydaseabnahme mit voranbringendem Alter bestätigt. Die Frage ist, was kann getan werden, um gegen den biochemischen Ansturm von freien Radikalen zu schützen?

Eine Annäherung, die von holistisch orientierten Ärzten und von ihren Patienten umfasst wird, ist, tägliche Aufnahme von Antioxydantbiochemikalien zu erhöhen, die den Effekten von freiem Radikal-durch diätetische Quellen und Ernährungsergänzungen entgegenwirken. Während viele Mainstreamärzte sich noch diese Idee lustig machen über, validiert ein wachsender Körper der Forschung die Bedeutung der Ergänzung mit Antioxydantien.

TEA. Harman und Ames haben vorgeschlagen, dass Antioxydantien helfen können, gegen viele altersbedingten Krankheiten und möglicherweise gegen Altern selbst zu verteidigen. Nach Ansicht Dr. Harman, „die Theorie des freien Radikals des Alterns sagt voraus, dass die gesunde Lebensdauer durch die Minderung von schädlichen Reaktionen des freien Radikals erhöht werden kann. . . die verfügbaren Daten jetzt zeigen an, dass dieses getan werden kann, indem man unten Körpergewicht hält. . . während die Einnahme ausreichendes in den essenziellen Nährstoffen aber entworfen, um gelegentliche Reaktionen des freien Radikals im Körper herabzusetzen nährt. Solche Diäten [enthalten Sie], die minimalen Mengen Komponenten, die erhöhen würden Reaktionen des freien Radikals anfällig sind. . . und erhöhte Mengen Substanzen, die zur Verringerung von Reaktion des freien Radikals fähig sind, beschädigen, wie Alphatocopherol [Vitamin E], Ascorbinsäure [Vitamin C], Selen und eine oder mehrere der synthetischen Antioxydantien. Zu erwarten ist angemessen, dass diese Annäherung die Morbidität und die Sterblichkeit wegen der degenerativen Erkrankungen und der unspezifischen Altersänderungen verringert. . . damit eine Ausdehnung von 5 oder mehr Jahren in der Spanne der gesunden Lebensdauer ergeben.“2

Eine italienische Studie leiht im Jahre 2000 Glauben zu Schlussfolgerungen Dr. Harmans. Obgleich Blutspiegel von Antioxydantien neigen, sich mit Alter zu verringern, fanden die italienischen Forscher, dass Centenarians (die Leute gealtert 100 oder älteres) markiert höhere Blutspiegel von Vitaminen A und E als ihre jüngeren Gegenstücke hatten. Sie schlossen, „es ist offensichtlich, dass gesunde Centenarians ein bestimmtes Profil zeigen, in dem hohe Stufen von Vitamin A und von Vitamin E scheinen, wichtig zu sein, wenn sie garantieren ihrer extremen Langlebigkeit.“11

Fortsetzung auf Seite 2 von 2