Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2006
Bild

Antioxydantien, mitochondrischer Schaden und menschliches Altern

Durch Edward R. Rosick, TUN MPH, Mitgliedstaat

Schützen der Mitochondrien

Sogar erkennen wissenschaftliche Veröffentlichungen des Mainstreams jetzt die Bedeutung der mitochondrischen Funktion im Altern und in der Krankheit. Eine Studie in den Annalen der New- Yorkakademie der Wissenschaften hervorgehoben, wie die mitochondrische Funktionsstörung, die durch freien radikal-bedingten oxydierenden Schaden verursacht wird, eine allgemeine Markierung im Altern und in den altersbedingten Krankheiten wie Krebs ist. Die Autoren merken, dass Krebs mit Altern verbunden ist und dass Erwachsene 65 alterten oder, älter 60% aller Krebse und 70% aller Krebstodesfälle betragen Sie. Nach Ansicht der Autoren nicht nur ist es „wahrscheinlich, dass erhöhte Anfälligkeit möglicherweise des mitochondrialen DNA zum oxydierenden Schaden und die begrenzte DNA-Reparaturkapazität der Proteine, die in mitochondrisches Reparaturspiel eine bedeutende Rolle in der Mutagenese des Alterns,“ aber „der mitochondrischen Funktionsstörung mit einbezogen werden, die Altern begleitet, ausüben einen bedeutenden Einfluss auf Karzinogenese.“12

Glücklicherweise schlagen ausreichende Beweise vor, dass die Diäten, die in den Früchten und Gemüse-und folglich hoch reich sind herein, bedeutende Schutzwirkungen gegen viele altersbedingten Krankheiten Antioxydant-haben. Darüber hinaus zeigen vorläufige Belege an, dass Antioxydantien direkte Schutzwirkungen gegen den mitochondrischen Schaden ausüben, der durch freie Radikale verursacht wird. In einem anderen Artikel in den Annalen der New- Yorkakademie der Wissenschaften, die Autoren wiederholt, wie bestimmte Antioxydantien möglicherweise wie Coenzym Q10, N-Acetylcystein und lipoic Säure die Überproduktion von freien Radikalen innerhalb der Mitochondrien neutralisieren.13

Nutzen der Lipoic Säure, Acetyl-L-Carnitin

Lipoic Säure gilt ein wichtiges Antioxidans- und als entscheidend für eine Vielzahl von mitochondrischen Reaktionen. In Europa schreiben Doktoren lipoic Säure vor, um Lebererkrankungen und Polyneuropathien zu behandeln. Neue Forschung hat gezeigt, dass lipoic Säure möglicherweise ein nützlicher Anhang im Kampf gegen die pathologischen und altersbedingten Änderungen ist, die im Gehirn gesehen werden.

Eine Studie überprüft, wie lipoic Säure Neurotransmitter in den Gehirnen von gealterten Ratten moduliert. Die älteren Ratten, die lipoic Säureergänzungen gegeben wurden, erhöhten ihre Niveaus einiger wichtiger Neurotransmitter, einschließlich Dopamin, Serotonin und Norepinephrin. Fordernd, dass diese Zunahme an der Antioxidansaktion der lipoic Säure liegen könnte, konnten die geschlossenen Autoren, „Ergänzung der lipoic Säure eine lebensfähige therapeutische Annäherung darstellen, um oxidativen Stress im Zentralnervensystem zu vermindern und die Niveaus von Neurotransmittern während dadurch zu modulieren [Altern].“14

Andere studieren, coauthored durch Dr. Ames, gefunden dem in gealterten Ratten, lipoic Säure und geschützte Mitochondrien des Acetyl-Lcarnitins erheblich vom oxydierenden Schaden und von Alter-verbundenem Zerfall. Nach Ansicht der Autoren „die Fütterung alten von Ratten Acetyl-Lcarnitin plus mitochondrische Funktion der lipoic Säurewiederherstellungen, senkt Oxydationsmittel. . . verbessert die Alter-verbundene Abnahme in der ambulatorischen Tätigkeit und im Gedächtnis. . . und verhindert Mitochondrien am oxydierenden Zerfall und an der Funktionsstörung.“15

Antioxydantien, die Alzheimer bekämpfen

Zusätzlich zur lipoic Säure können andere Antioxydantien helfen, das Gehirn gegen die Verwüstungen des Alterns zu schützen. Beta-Carotin und Vitamine C und E zeigen großes Versprechen im Kampf gegen Alzheimerkrankheit. Alzheimer, die meiste gemeinsame Sache der Demenz in den Erwachsenen alterte 65 und älter, beeinflußt mehr als 15 Millionen Menschen weltweit. Eine große Veränderung, die in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden eintritt, ist generalisierter oxydierender Schaden der Neuronen. Jedoch gegenwärtige rezeptpflichtige Medikamente für Alzheimer Fokus nur auf zunehmenden Niveaus des neurochemischen Azetylcholins, nicht auf der Bekämpfung des oxydierenden Schadens der Neuronen. Mehrfache Studien stützen die Idee, dass Antioxydantien einen Platz als Front- Therapie gegen Alzheimer haben.

Eine solche Studie von 442 älteren Schweizer Patienten bezog direkt höhere Blutspiegel von zwei allgemeinen Antioxydantien (Beta-Carotin und Vitamin C) mit besserem Gedächtnis aufeinander.16

Eine Studie, die in den Archiven von Neurologie überprüfte veröffentlicht wurde im Jahre 2004, Alzheimer Risiko in den Leuten, die Antioxidansergänzungen nahmen. Die Studie fand, dass „Gebrauch von Vitamin E und Vitamin- Cergänzungen in der Kombination mit verringertem Vorherrschen und Vorkommen der ANZEIGE [Alzheimerkrankheit] verbunden ist. Weitere Studie des Antioxidansergänzungsverdienstes als Mittel in der Primärprävention der ANZEIGE.“17

Vitamin E verhindert möglicherweise Muskel-Verlust

Während Leute altern, tun nicht nur ihre Knochen werden spröde, aber ihre Muskelgewebe schrumpfen und verkümmern, eine Bedingung, die als sarcopenia bekannt ist. Es ist geschätzt worden, dass zwischen dem Alter von 20 und von 80, Skelettmuskelmasse um 35-40% in den Männern und in den Frauen sich verringert. Während die spröden Knochen, die zur Osteoporose zweitens sind zweifellos, zum größeren Vorkommen von Hüftenbrüchen und von anderen lähmenden Verletzungen in den älteren Personen beitragen, ist die Beinschwäche, die durch sarcopenia verursacht wird, ein bedeutender beitragender Faktor zu den Fällen, die Hüftenbrüche verursachen. Wenn sarcopenia Leute von ihrer Fähigkeit zu gehen, Treppe zu klettern oder die einfache Aufgabe des Erhaltens in und aus einem Stuhl durchzuführen beraubt, begrenzt es sie auf einem ungesunden, Sitzlebensstil.

Während Studien laufen, glauben einige Forscher, dass der intramuskulöse Schaden des mitochondrialen DNA, der durch freie Radikale verursacht wird, möglicherweise ein bedeutender Faktor im Verlust der Muskelmasse gesehen im aged.6 der Gebrauch der Antioxydantien-spezifisch ist, Vitamin E-können helfen, sarcopenia in den älteren Personen zu verhindern. Ein Bericht von Johns Hopkins überprüfte das Verhältnis zwischen Plasmaspiegeln von Antioxydantien und Muskelkraft in den Frauen alterte 70-79. Höheres Carotinoid und Alphatocopherol (Vitaminwaren E) Niveaus unabhängig mit größerer Muskelkraft verbunden,18 die Autoren führend, festzustellen, dass sarcopenia möglicherweise in den älteren Erwachsenen ergibt Teil aus oxidativem Stress schützend sind und dass Antioxydantien möglicherweise.

Lutein, Zeaxanthin schützen Vision

Viele Längsschnittstudien zeigen dass hohe Aufnahme von Carotinoide-d phytocompounds, die für das Rot zur gelben Pigmentation in den Früchten verantwortlich sind und Gemüse-können sich gegen verschiedene altersbedingte Krankheitszustände, einschließlich Visionsverlust schützen. Zwei der nützlichsten Carotinoide für die Bekämpfung des altersbedingten Visionsverlustes, der durch Katarakte verursacht wird, sind Lutein und Zeaxanthin.

Diese starken Antioxydantien werden gedacht, um zu helfen, Katarakte zu verhindern, indem man die Augenlinse vor den zerstörenden Effekten der ultravioletten Strahlung und der endogenen Bildung des freien Radikals schützt. Drei neue Studien haben gezeigt, dass Leute mit einer hohen Aufnahme des Luteins und des Zeaxanthins erheblich niedrigere Risiken des Entwickelns von den Katarakten haben, die mit denen mit einer niedrigen Aufnahme verglichen werden.19-21 darüber hinaus, hat Forschung gezeigt, dass sogar in den Leuten, die bereits Katarakte entwickelt haben, Luteinergänzung helfen kann, Vision zu verbessern.22

Schlussfolgerung

Alter-Managementmedizin ist über mehr die Jahre des Lebens als gerade verlängern. Sein Ziel ist, die Jahre des gesunden, Funktionslebens zu verlängern und zu optimieren, indem es die Krankheiten verhindert, die allgemein ältere Erwachsene betrüben. Mit einem wenigen gesunden Menschenverstand und einem gesunden täglichen Verhalten-einschließlich regelmäßige Übung, Reiche einer Diät in der Frucht, Gemüse und mageres Protein und Gebrauch des Antioxydants können Ergänzung-Sie garantieren, dass Sie die Möglichkeit und die Kapazität haben, ein langes, gesundes Leben zu genießen.

Hinweise

1. Harman, D. Aging: eine Theorie basiert auf freiem Radikal und Radiochemie. Der University of California-Strahlungs-Laborbericht, Nr. 3078. 1955 am 15. Juli; Univ. von Kalifornien Berkley, CA.

2. Harman D. The-Alterungsprozess. Proc nationales Acad Sci USA. Nov. 1981; 78(11): 7124-8.

3. Ames-BN, Shigenaga M, Hagen TM. Oxydationsmittel, Antioxydantien und die degenerativen Erkrankungen des Alterns. Proc nationales Acad Sci USA. 1993 am 1. September; 90(17): 7915-22.

4. Freie Radikale und Altern Barja G. Tendenzen Neurosci. Okt 2004; 27(10): 595-600.

5. SB Junqueira VB, Barros, Chan SS, et al. Altern und oxidativer Stress. Mol Aspects Med. Feb 2004; 25 (1-2): 5-16.

6. Ashok BT, Ali R. The-Alternparadox: Theorie des freien Radikals des Alterns. Exp Gerontol. Jun 1999; 34(3): 293-303.

7. Wei YH, Lu CY, Lee HC, Schmerzgefühl CY, MA YS. Oxydierender Schaden und Veränderung zum mitochondrialen DNA und zur Alter-abhängigen Abnahme der mitochondrischen Atmungsfunktion. Ann NY Acad Sci. 1998 am 20. November; 854:155-70.

8. Mandavilli BS, Santos JH, Reparatur mitochondrialen DNA Van Houtens B. und Altern. Mutat Res. 2002 am 30. November; 509 (1-2): 127-51.

9. Cadenas E, Davies kJ. Mitochondrische Generation, oxidativer Stress und Altern des freien Radikals. Freies Radic Biol.-MED. Aug 2000; 29 (3-4): 222-30.

10. Wei YH, Lee HC. Oxidativer Stress, Veränderung des mitochondrialen DNA und Beeinträchtigung von Antioxidansenzymen im Altern. Exp-Biol.-MED (Maywood.). Okt 2002; 227(9): 671-82.

11. Antioxydantien Mecocci P, Polidori Lux, Troiano L, et al. des Plasmas und Langlebigkeit: eine Untersuchung über gesunde Centenarians. Freies Radic Biol.-MED. 2000 am 15. April; 28(8): 1243-8.

12. Singh KK. Mitochondrische Funktionsstörung ist ein allgemeiner Phänotypus im Altern und in Krebs. Ann NY Acad Sci. Jun 2004; 1019:260-4.

13. Miquel J. Can-schützen sich Antioxidansdiätergänzung gegen altersbedingten mitochondrischen Schaden? Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:508-16.

14. Arivazhagan P, Änderungen Panneerselvam C. Neurochemical bezog sich auf dem Altern im Rattengehirn und dem Effekt der DL-Alpha-lipoic Säure. Exp Gerontol. Dezember 2002; 37(12): 1489-94.

15. Liu J, Atamna H, Kuratsune H, Ames-BN. Verzögerung des mitochondrischen Zerfalls des Gehirns und Altern mit mitochondrischen Antioxydantien und Stoffwechselprodukten. Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:133-66.

16. Perrig WJ, Perrig P, Stahelin-HB. Die Beziehung zwischen Antioxydantien und Gedächtnisleistung im alten und das sehr alt. J morgens Geriatr Soc. Jun 1997; 45(6): 718-24.

17. Zandi pp., Anthony JC, Khachaturian, WIE, et al. verringertes Risiko der Alzheimer Krankheit in den Benutzern des Antioxidansvitamins ergänzt: die Cache County Studie. Bogen Neurol. Jan. 2004; 61(1): 82-8.

18. Status Semba RD, Blaum C, Guralnik JM, et al. des Carotinoids und des Vitamins E sind

verbunden mit Indikatoren von sarcopenia unter den älteren Frauen, die in der Gemeinschaft leben. Altern Clin Exp Res. Dezember 2003; 15(6): 482-7.

19. Lyle BJ, Stuten-Perlman JA, Klein IST, Klein R, Greger JL. Antioxidansaufnahme und Risiko von Vorfallaltersbedingten Kernkatarakten im Biber-Verdammungs-Auge studieren. Morgens J Epidemiol. 1999 am 1. Mai; 149(9): 801-9.

20. Brown L, Rimm EB, Seddon JM, et al. Eine zukünftige Studie der Carotinoidaufnahme und Risiko der Kataraktextraktion in US-Männern. Morgens J Clin Nutr. Okt 1999; 70(4): 517-24.

21. Chasan-Taber L, Willett WC, Seddon JM, et al. Eine zukünftige Studie von Carotinoid- und Vitamin- Aaufnahmen und Risiko der Kataraktextraktion in US-Frauen. Morgens J Clin Nutr. Okt 1999; 70(4): 509-16.

22. Olmedilla B, Granado F, Blanco I, Vaquero M. Lutein, aber nicht Alphatocopherol, Ergänzung verbessert Sehleistung bei Patienten mit altersbedingten Katarakten: 2 y doppelblind, Placebo-kontrollierte Pilotstudie. Nahrung. Jan. 2003; 19(1): 21-4.