Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2006
Bild

Familiäre Hypercholesterinämie

New Horizons für Behandlung
Durch Dr. Sergey A. Dzugan

Q:Ich bin ein gesunder 35-jähriger Mann. Ich laufe regelmäßig und esse eine Diät von größtenteils Fischen, von Huhn und von Gemüse, dennoch habe ich Gesamtcholesterin erhöht und mein LDL (Lipoprotein niedrige Dichte) ist extrem hoch. Mein Doktor sagte, dass ich Familienhyper--cholesterolemia habe, geerbt von meinen Eltern. Was kann ich von dieser Störung erwarten und wie kann ich sie anders als, indem ich Cholesterin senkende Medikamente handhaben nehme?

A: Familiäre Hypercholesterinämie (FHC) ist eine allgemeine, geerbte Störung, die durch erhöhte Niveaus des Gesamtcholesterins gekennzeichnet werden und ein LDL. Entsprechend gegenwärtiger medizinischer Klugheit haben Leute mit FHC Veränderungen in ihrer Genkodierung für das LDL-Rezeptor-Protein.1 diese Einzelpersonen ermangeln LDL-Empfänger, die Moleküle sind, die Cholesterin identifizieren können. Mit weniger dieser Empfänger, können Zellen Cholesterin nicht vom Blut mit den normalen Mitteln entfernen und Cholesterinspiegel veranlassen zu steigen.

FHC beeinflußt ungefähr ein in jedem 500 Menschen.2 tritt es viel häufiger in etwas Bevölkerungen wie Afrikandern, Christian Lebanese, französischen Kanadiern und aschkenasischen Juden auf, weil einige Mitglieder dieser Gruppen neue Kolonien abwanderten und begannen und weil diese die Bevölkerungen „versenken“, die innerhalb der Gruppe geheiratet werden.3,4 solche Situationen können häufigere Veränderungen in den Genen führen. Innerhalb dieser Gruppen tragen ein hoher Anteil Einzelpersonen spezifische Formen von den Genen, die für die Entwicklung von FHC verantwortlich sind. Diese Bedingung wird auch stark an bestimmten Umweltfaktoren sowie an den genetischen Einflüssen gebunden.5

FHC ist ein Gesundheitsrisikofaktor, der mit einer erhöhten Frequenz der koronarer Herzkrankheit verbunden ist. Unter den schlechtesten Ergebnissen sind ein Herzinfarkt, der in jungen Jahren erlitten werden und vorzeitiger Tod.6 die Lebenserwartung von FHC-Patienten wird bis zum 15-30 Jahren verringert, es sei denn, dass sie Lipidsenkungstherapie durchmachen.7 deshalb Leute mit einer Familiengeschichte des erheblich erhöhten Cholesterins, des FHC oder der Herzkrankheit sollten von ihrem Arzt speziell geprüft werden, um zu bestimmen, ob sie FHC haben. Laborversuche stellen möglicherweise dar:

  • Gesamtplasmacholesterin größere als 300 mg/dL (Erwachsener)
  • Gesamtplasmacholesterin größere als 250 mg/dL (Kind)
  • Serum LDL größere als 200 mg/dL
  • erhöhte Triglyzeride mehr als 200 mg/dL
  • Proteinelektrophorese zeigt möglicherweise anormale Ergebnisse
  • Studien der Herzfunktion wie eine Belastungsprobe sind möglicherweise anormal
  • spezielle Studien von geduldigen Zellen (Fibroblasten) zeigen möglicherweise verringerte Aufnahme von LDL-Cholesterin. LDL-Rezeptor-Gendefekte können mit Gentests identifiziert werden.

Trotz der Milliardeninvestition von Dollar in der Forschung und in der Entwicklung des zahlreichen Cholesterin senkende Medikamente, ist koronare Herzkrankheit noch eine führende Todesursache in entwickelten Ländern. FHC ist ein Hauptbeitragender zu diesem tödlichen Mörder.

Herkömmliche Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie durch FHC beeinflußt werden, setzt Ihr Doktor wahrscheinlich gegenwärtige ärztliche Standardbehandlung ein, die ein Diättief im gesättigten Fett umfasst, Medikationen, tägliche Übung, Gewichtskontrolle Cholesterin-senkt, und Einstellung raucht. Diese Managementwahlen können helfen, Komplikationen wie Lipidablagerungen in der Haut, Verdickung der Achillessehne, Atherosclerose und vorzeitiger Tod zu verhindern.

Im Jahre 1985 empfingen Michael Brown und Joseph Goldstein den Nobelpreis in der Physiologie und Medizin für das Erklären der Regelung des Cholesterinmetabolismus.8, die dieses zu die Entwicklung von Cholesterin-Senkungsstatindrogen führte. Seit der Einleitung von Statin, hat FHC-Behandlung beträchtlich verbessert. FHC-Patienten reagieren häufig auf diese Drogen, aber sie auch fordern ziemlich häufig zusätzliche Behandlung im Verbindung mit Statin. Neue Lipidsenkungsmittel werden momentan für klinischen Gebrauch entwickelt. Die späteste Droge, die speziell für FHC, Vytorin® anvisiert wurde, wurde durch FDA im Juli 2004 genehmigt. Vytorin® ist eine Kombination von ezetimibe, das intestinale Cholesterinabsorption senkt, und von Simvastatin, der Cholesterinbiosynthese hemmt. Vytorin® fungiert folglich über zwei verschiedene Mechanismen, um unterem Cholesterin zu helfen.

Leider gibt es viele Probleme, die mit dem Gebrauch des Cholesterin senkende Medikamente verbunden sind. Zuerst ist die langfristige Sicherheit von Statindrogen in den Kindern mit FHC nicht noch hergestellt worden. Weil Statin die Biosynthese des Cholesterins verringern, das ein Vorläufer zu den entscheidenden Hormonen im Körper ist, beeinflußte möglicherweise langfristige Belastung durch diese Drogen das Wachstum und die sexuelle Entwicklung der Kinder. Zum Beispiel in einer Studie, wurden Niveaus dehydroepiandrosterone Sulfats (DHEA-S) im Verhältnis zu Placebo in beiden Jungen und in Mädchen verringert, die mit Statin behandelt wurden.9, die eine kleine Veränderung in der Produktion aller möglicher Hormone an einem jungen Alter zu ernste Gesundheitsprobleme im Erwachsenenleben führen kann.

Zweitens ist die Langzeitwirkungen von ezetimibe auf kardiovaskulärer Morbidität FHC und die Sterblichkeit unbekannt.10 dritte, Statindrogen sind mit ernsten Nebenwirkungen, einschließlich schlechte Lebensqualität, schweren Rhabdomyolysis (Zusammenbruch von Myonen), Nierenversagen und Tod verbunden.11-14 können Statin das Cholesterin effektiv senken und den Seelenfriedenn bereitstellen, das mit einem bequem niedrigen des Cholesterins kommt. Aber zu welchem Preis? Viele der vorher erwähnten Gesundheitsbeanstandungen hängen möglicherweise mit niedrigen Hormonspiegeln zusammen, die aus dem Nehmen des Cholesterin senkende Medikamente resultieren. Die Auswirkung ist die, die erhöhte Cholesterinspiegel bei diesen Patienten senkt, hat den Effekt von (häufig sehr erfolgreich) den Versuchen des Körpers direkt entgegensetzen, eine grundlegendere zugrunde liegende Hormonunausgeglichenheit zu korrigieren.

Andere Behandlungsmöglichkeiten für FHC

Zusätzlich zur gegenwärtigen Standardarztpraxis, die oben zitiert wird, gibt möglicherweise es alternative Ansätze zum Management von zu betrachten FHC. Während es lang gewusst worden ist, dass Hormone im Körper aus Cholesterin produziert werden, übersehen die meisten Doktoren die wichtige Tatsache, dass der Körper zu den niedrigen Hormonspiegeln reagiert, indem er seine Cholesterinproduktion erhöht. Eine ähnliche Situation tritt während der Schwangerschaft auf, wenn der Bedarf einer Frau an mehr Hormonen für und ihr Fötus erheblich erhöhte Cholesterinspiegel ergibt.15-17 würde niemand sogar an die Behandlung einer schwangeren Frau mit Drogen denken. Der Körper erhöht natürlich Cholesterinproduktion, wenn es eine erhöhte Nachfrage nach Hormonen gibt.

Erhöhtes Cholesterin ist ohne Zweifel ein Risikofaktor für Herzkrankheit. Wissenschaft ist nicht in der Lage gewesen, die Frage von zu beantworten, ob erhöhte Cholesterinspiegel eine Hauptursache der koronarer Krankheit oder ein Symptom irgendeines anderen Krankheitsprozesses sind. Die Symptome einer Krankheit eher als seine Grund zu korrigieren ist nie eine erfolgreiche Weise gewesen, Krankheit zu handhaben.

Trotz des bedeutenden Erfolgs, wenn sie Cholesterinspiegel durch den Gebrauch der Statinmedikationen senkt, bleibt koronare Herzkrankheit ein ernstes Problem. Dies heißt, dass Hypercholesterolemia, ob es im jungen Alter oder im Erwachsenenleben auftritt, nicht selbst die Ursache der koronaren Herzkrankheit ist, aber eher ein Symptom einer Unausgeglichenheit im Körper, der das Problem verursacht.

Cholesterin ist der Baustein für wichtige Hormone wie pregnenolone, DHEA, Testosteron, Progesteron, Östrogen, Cortisol und andere. Erhöhtes Cholesterin sollte nicht als Grunderkrankung, aber eher als Symptom oder Konsequenz von hormonalen Unausgeglichenheiten angesehen werden.

Vorhergehende Artikel in der Verlängerung der Lebensdauer haben abfallende Hormonspiegel wie eine Hauptursache von steigenden Cholesterinspiegeln mit voranbringendem Alter adressiert. Bei „der Behandlung, die, indem wir ersetzten die Hormone verloren sind zum Altern“ (Verlängerung der Lebensdauer, im September 2003) cholesterinreich ist, schlugen wir eine neue Hypothese von Hypercholesterolemia vor. Diese Hypothese bedeutet, dass erhöhtes Cholesterin als Ausgleichsmechanismus für abfallende Produktion von Hormonen dient. Indem wir von dieser Theorie fortfuhren, haben wir Erfolg gehabt, Patienten zu behandeln, die Cholesterin erhöht haben.

Ist dieses eine gültige Behandlungsannäherung für Leute mit FHC? Wenn wir dass Patienten zustimmen, die unter Empfängern FHC-Mangels LDL leiden, kann was getan werden? Praktisch nichts-ausgenommen Cholesterinproduktion direkt senken oder das Blockieren von Cholesterinabsorption von der intestinalen Fläche. Basiert auf klinischer Erfahrung jedoch schlagen wir vor, dass der gleiche Mechanismus, der altersbedingten Cholesterinaufzug verursacht, bei der Arbeit in FHC ist. Deshalb sollte FHC nicht als Grunderkrankung, aber eher als Sekundärstörung angesehen werden, die hauptsächlich mit hormonalen Unausgeglichenheiten verbindet. Wir glauben weiter, dass cholesterinreiche Produktion durch niedrige Stände von Steroidhormonen verursacht wird. Das heißt, ist es nicht familiäre Hypercholesterinämie an sich, aber ziemlich niedrige Hormonfamilienproduktion, die für diese Bedingung verantwortlich ist. Wenn diese Hypothese korrekt ist, würden wir erwarten, eine Senkung oder eine Normalisierung von beiden zu sehen Gesamtcholesterin und LDL, wenn ein Patient mit FHC unter Verwendung des hormonorestoration behandelt wird.

In unserer Erfahrung mit FHC, liefert eine Medikation-freie Annäherung bessere Ergebnisse als eins unter Verwendung der verschreibungspflichtigen Medikamente. Dieses wird getan, indem man den Effekt von Hormonen auf den Körper beobachtet und sieht, wie die Änderung dieser Niveaus zu den Normbereichen die positiv beeinflussen kann, die im Allgemeinen unter FHC leiden und cholesterinreich. Bis jetzt sind die Ergebnisse sehr viel versprechend gewesen. Darüber hinaus ermöglicht diese Medikation-freie Annäherung uns, die gefährlichen Nebenwirkungen zu vermeiden, die mit Gebrauch des verschreibungspflichtigen Medikaments so überwiegend sind.

Wir empfehlen, dass, bevor Leute mit FHC anfangen, starkes Cholesterin senkende Medikamente zu verwenden, sie eine einfache Blutprobe machen, um ihre Hormonspiegel festzusetzen. Alle Mängel oder suboptimalen Niveaus müssen zu den optimalen jugendlichen Niveaus korrigiert werden. Bei einigen Patienten mit FHC, stellten wir Cholesterin zu den normalen Niveaus wieder her, nachdem die Patienten hormonorestorative Therapie einleiteten. Vor kurzem wurden zwei interessante Fälle von FHC zu unserer Aufmerksamkeit geholt. Beide Fälle veranschaulichen das Verhältnis zwischen anormalen Hormonspiegeln und erhöhtem Cholesterin.

FALL # 1

Ein 38-jähriger Patient (5' 11" hoch und 225 Pfund wiegend) litt unter hohem Gesamtcholesterin von mehr als 500 mg/dL und hohen Triglyzeriden von mehr als 1500 mg/dL. Dieser Mann aß kein rotes Fleisch oder Eier, und wählte fettfreie Nahrungsmittel, wann immer möglich. Seine Frau verstand, dass eine Statinmedikation seine Lipidzahlen senken würde, aber sie war betroffen über mögliche Nebenwirkungen. Sein Vater, ein aktiver, Vollzeitrechtsanwalt in seine Siebziger, hatte auch sehr cholesterinreiches. Während die Familie des Patienten eine natürliche Annäherung der Verringerung des Cholesterins durch Ergänzungs- und Hormonmodulation bevorzugte, blieb der Patient skeptisch. Der persönliche Arzt des Patienten war ebenfalls um diese Behandlungsannäherung besorgt, da er nicht mit der Anwendung von Hormonen, um Cholesterin zu senken vertraut war. Außerdem verstand der Arzt nicht, warum dieser Patient Hormone benötigen würde, da Statin gut für die Behandlung von FHC funktionieren.

Der Patient wurde motiviert, um sein Cholesterinproblem nach seinem Augenarzt anzusprechen informierte ihn, dass die Blutgefäße in seinen Augen denen eines Mannes zweimal sein Alter ähnelten. Diese beunruhigende Nachricht überzeugte ihn schließlich, Ergänzungen, obwohl er Blutprüfung, um es ablehnte seine Grundlinienhormonspiegel zu überprüfen, trotz unserer starken Empfehlung zu nehmen, so zu tun. Er fing an, 50 mg von DHEA zu nehmen, mg 100 von pregnenolone und mg 100 der Tageszeitung des Coenzyms Q10. Nach drei Monaten kommen sein Gesamtcholesterin, das zu 350 mg/dL, aber fallen gelassen wird weiter, war offenbar notwendig, um optimale Gesundheit zu erzielen weiter.

Nachdem er aufgehört hatte, die Ergänzungen regelmäßig zu nehmen, erlitt der Patient einen Rückfall und sein Cholesterin stieg auf 400 mg/dL. Nachdem dieses auftrat, erhöhte er seins tägliche Dosis von pregnenolone auf mg 300 und seine Dosis von DHEA auf mg 100 und fügte seinem mg der Regierung 600 des N-Acetylcysteins, ein Antioxydant hinzu, das gesunde Leberfunktion stützt. Elf Monate später, war sein Gesamtcholesterin auf 210 mg/dL abgefallen und seine Triglyzeride hatten sich auf 518 mg/dL verringert. Diesmal deckte Analyse seiner Hormonspiegel die folgenden Ergebnisse auf:

Wie Sie sehen können, forderte der Patient eine kleine Modulation seiner Regierung wegen seines niedrigen Standes des Testosterons, eines unter-optimalen Niveaus von pregnenolone und der hohen Stufen von estradiol und von DHEA-Sulfat. Diesmal schlugen wir vor, dass die geduldige Abnahme seine Dosis von DHEA, seine Dosis von pregnenolone erhöhen, und besuchen seinen Doktor, um eine Verordnung für mikronisiertes Testosterongel zu erreichen. Wir rieten ihm auch, Vitamin D3 zu nehmen. Cholesterin dient als Vorläufer für Vitamin D3, und Mangel dieses Vitamins ist möglicherweise eine zusätzliche Ursache des erhöhten Cholesterins, gerade da ein Mangel von Hormonen zu erhöhtes Cholesterin führen kann. Wir schlugen auch, dass er Sägepalme und Zink nimmt, um die Reduktase und das aromatase Alpha der Enzyme 5 zu blockieren, beziehungsweise vor; Reduktase 5-alpha steuert die Umwandlung des Testosterons zum dihydrotestosterone (DHT), während aromatase die Umwandlung von DHEA (durch Androstenedione) und Testosteron zum estradiol steuert. Sobald der Patient schließlich optimale Hormonspiegel erzielt, nehmen wir eine komplette Normalisierung und eine Stabilisierung seines Cholesterinproblems vorweg.

Hormon

Geduldiges Ergebnis

Bezugsbereich

Optimale Strecke

Gesamttestosteron

274 ng/dL

241-827 ng/dL

650-827 ng/dL

Estradiol

55 pg/mL

0-53 pg/mL

15-30 pg/mL

DHEA-Sulfat

919 ug/dL

280-640 ug/dL

500-640 ug/dL

Pregnenolone

113 ng/dL

10-200 ng/dL

180-200 ng/dL

FALL #2

Der zweite Patient, ein 50-jähriger Mann, der 5' 7" hoch steht und 168 Pfund wiegt, hatte Statindrogen seit dem Alter von 36 benutzt. Vor Statinbehandlung war sein Gesamtcholesterin durchweg über 350 mg/dL und seine Triglyzeride waren über 900 mg/dL. Sogar bei der Anwendung von mehrfachen Statindrogen wie Zocor® und Crestor®, war er nie in der Lage, sein Gesamtcholesterin zu unterhalb 240 mg/dL oder seine Triglyzeride zu senken zu unterhalb 350 mg/dL.

Der Patient entschied sich, ein neues Konzept einzuführen. Zusätzlich zu seiner Statinmedikation fing er eine tägliche Regierung von mg 50 mg von DHEA, 100 von pregnenolone morgens und mg 4000 von EPA/DHA an (Eicosapentaensäure/Docosahexaensäure). Nach acht Monaten auf dieser Regierung, war sein Gesamtcholesterin zu 187 mg/dL abgesunken und seine Triglyzeride waren unten zu 113 mg/dL. Sein C-reaktives Proteinniveau war bei 0,37 mg/l vorteilhaft. Der Patient sagte, dass sein Doktor ihn gebeten hatte Hormone, zu verwenden aufzuhören, weil der Doktor über die Sicherheit von DHEA betroffen war und mit pregnenolone nicht vertraut war. Obgleich er den drastischen Tropfen des Patienten des Cholesterins nicht andernfalls erklären könnte, glaubte der Doktor nicht, dass die Hormone die Ursache waren.

Antrag seines Doktors beachtend, stellte der Patient seinen Gebrauch DHEA, des pregnenolone und EPA/DHA für zwei Wochen ein. Eine Blutprobe der weiteren Verfolgung diesmal deckte, dass des Gesamtdas cholesterin und die Triglyzeride Patienten um 10 mg/dL und 20 mg/dL zugenommen hatten, beziehungsweise auf. Dieses überzeugte den Patienten der Wirksamkeit der hormonorestorative Therapie, und er nahm sein vorhergehendes Protokoll wieder auf.

Unsere klinische Erfahrung zeigt, dass familiäre Hypercholesterinämie als niedrige Hormonfamilienproduktion anstelle Familiencholesterinreichen gelten könnte. Solch eine Annäherung das Problem besser definieren und zeigt möglicherweise folglich die Weise auf gerichtete Behandlungen. Unsere klinische Erfahrung zeigt ebenfalls, dass hormonorestorative Therapie eine neue, effektive und billige Weise sein kann, familiäre Hypercholesterinämie zu handhaben, ohne Cholesterin-Senkungsstatindrogen zu verwenden.

Wie mit allen medizinischen Problemen, besprechen Sie bitte die Möglichkeit einer anderen Behandlungsmöglichkeit für FHC mit Ihrem Arzt.

Sergey A. Dzugan MD, Doktor, war früher Leiter der kardiovaskulären Chirurgie in dem regionalen Gesundheitszentrum Donetsks in Donetsk, Ukraine. Gegenwärtige Primärinteressen Dr. Dzugans sind Antialtern, biologische Therapie für Krebs, Cholesterin und hormonale Störungen.

Hinweise

1. van Aalst-Cohen ES, Jansen Wechselstrom, de JS, De Sauvage Nolting Fotorezeptor, Kastelein JJ. Klinische, Diagnose- und therapeutische Aspekte der familiärer Hypercholesterinämie. Semin Vasc MED. Feb 2004; 4(1): 31-41.

2. Kennzeichen D, Thorogood M, Neil ha, Humphries Se. Ein Bericht in der Diagnose, der Naturgeschichte und der Behandlung der Familienhypercholesterinämie. Atherosclerose. Mai 2003; 168(1): 1-14.

3. Rader DJ, Cohen J, Hobbs HH. Monogenic-Hypercholesterolemia: neue Einblicke in der Pathogenese und in der Behandlung. J Clin investieren. Jun 2003; 111(12): 1795-803.

4. Risch N, Tang H, Katzenstein H, geographische Verteilung Ekstein J. von den Krankheitsveränderungen in der aschkenasischen jüdischen Bevölkerung stützt genetischen Antrieb über Auswahl. Summen Genet morgens J. Apr 2003; 72(4): 812-22.

5. Sijbrands EJ, Westendorp RG, Defesche JC, et al. Sterblichkeit in zwei Jahrhunderten im Großen Stammbaum mit Familienhypercholesterinämie: Stammbaum-Sterblichkeitsstudie. BMJ. 2001 am 28. April; 322(7293): 1019-23.

6. Austin MA, Hutter cm, Zimmern RL, Humphries Se. Familiäre Hypercholesterinämie und koronare Herzkrankheit: ein enormer Vereinigungsbericht. Morgens J Epidemiol. 2004 am 1. September; 160(5): 421-9.

7. Alonso R, Mata N, Mata P. Benefits und Risikobeurteilung von Simvastatin in der Familienhypercholesterinämie. Experte Opin-Drogen-SAF. Mrz 2005; 4(2): 171-81.

8. Brown Mitgliedstaat, Goldstein JL. Eine Empfänger-vermittelte Bahn für Cholesterin Homeostasis. Wissenschaft. 1986 am 4. April; 232(4746): 34-47.

9. de JS, Ose L, Szamosi T, et al. Wirksamkeit und Sicherheit der Statintherapie in den Kindern mit familiärer Hypercholesterinämie: ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch mit Simvastatin. Zirkulation. 2002 am 22. Oktober; 106(17): 2231-7.

10. Burnett-JR., Schlucht D, van Bockxmeer FM, Watt GF. Familienhypercholesterinämie: ein Blick zurück, ein Schauung nach vorn. MED J Aust. 2005 am 6. Juni; 182(11): 552-3.

11. Chung N, Cho SY, Choi AVW, et al. STATT: eine Titrieren-zuzielstudie von Simvastatin bei asiatischen Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Simvastatin behandelt Asiaten, um anzuvisieren. Clin Ther. Jun 2001; 23(6): 858-70.

12. Scheen AJ. Tödlicher Rhabdomyolysis verursacht durch cerivastatin. Rev Med Liege. Aug 2001; 56(8): 592-4.

13. Muldoon MF, Manuck-SB, Matthews-KA. Senkung von von Cholesterinkonzentrationen und -sterblichkeit: ein quantitativer Bericht von Primärpräventionsversuchen. BMJ. 1990 am 11. August; 301(6747): 309-14.

14. Gesetz-HERR, Thompson SG, Wald NJ. Mögliche Gefahren der Verringerung des Serumcholesterins festsetzen. BMJ. 1994 am 5. Februar; 308(6925): 373-9.

15. Erkkola R, Viikari J, Irjala K, weitere Verfolgung Solakivi-Jaakkola T. One-year des Lipoproteinmetabolismus nach Schwangerschaft. Schwangerschaft Perinatol Biol. Res. 1986;7(2):47-51.

16. Martin U, Davies C, Hayavi S, Hartland A, Dunne F. Ist normale Schwangerschaft atherogenic? Clin Sci (Lond). Apr 1999; 96(4): 421-5.

17. Loke DF, Viegas OA, Kek LP, et al. Lipidprofile während und nach normaler Schwangerschaft. Gynecol Obstet investieren. 1991;32(3):144-7.