Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2006
In den Nachrichten

Niveaus des Plasma-CoQ10 sagen Melanom-Weiterentwicklung voraus

Niedrige Stände des Plasmacoenzyms Q10 (CoQ10) sind mit einem erhöhten Risiko der Melanommetastase oder Verbreitung zu anderen Standorten im Körper, entsprechend einer neuen Studie von Rom, Italy.* verbunden

Das Antioxidans-CoQ10 wird im Blut von Patienten mit verschiedenen Krebsen, einschließlich Melanomen verringert. Weil Melanom notorisch aggressiv und schwierig zu behandeln ist, sind genaue Maße der Prognose wund erforderlich, richtige Therapie und Überwachung sicherzustellen. Die italienische Studie wertete die Wirksamkeit des Niveaus CoQ10 als Kommandogerät der Melanomweiterentwicklung aus.

Zwischen 1997 und 2004 schrieben Forscher 117 Männer und Frauen mit Melanomen aber ohne Metastasen ein. Die Patienten hatten ein Durchschnittsalter von 55 Jahren; 79 hatten Anfangsstadiumkrankheit und 38 hatten Spätphasekrankheit. Die Steuerthemen waren- 125 Freiwillige ohne Melanomen, die für Sex, Alter, Besetzung und Geburtsort zusammengebracht wurden. Niveau des Plasmas CoQ10 wurde in jedem Thema gemessen, und ein niedriger Stand wurde als weniger als 0,6 mg/l definiert.

Niveaus CoQ10 waren bei den Patienten erheblich niedriger, die mit Kontrollen verglichen wurden, sowie bei Patienten, die sich entwickelten, verglichen Metastasen mit denen, die nicht taten. Nach 34 Monaten Überwachung, hatten Patienten mit niedrigen Niveaus des Plasmas CoQ10 ein bedeutendes, achtfaches höheres Risiko der Metastase als Patienten mit höheren Niveaus. Während der Studie entwickelten 35 von 82 Patienten (43%) mit niedrigen Niveaus CoQ10 die Metastasen, verglichen bis nur 3 von 35 Patienten (9%) mit höherem CoQ10. Krebsweiterentwicklung trat eher bei Patienten mit niedrigen Niveaus CoQ10 (Durchschnitt 47 Monate) als in denen mit höheren Niveaus auf (Durchschnitt 82 Monate). Von den 82 Patienten mit niedrigen Niveaus CoQ10, starben 17 während der Studie, verglichen mit keinen der 35 Patienten mit höherem CoQ10. Niveaus CoQ10 schwankten nicht durch Sex.

Niveaus von CoQ10 bezogen gut mit Tumorstärke aufeinander, die z.Z. der beste Indikator der Melanomweiterentwicklung ist. Speziell bezogen untere Niveaus CoQ10 mit erhöhter Tumorstärke und schlechterer Prognose aufeinander.

Wegen seiner Nützlichkeit und Einfachheit wird möglicherweise Niveau des Plasmas CoQ10 ein neuer prognostischer Faktor für die Schätzung des Risikos der Melanomweiterentwicklung. Weitere Studien sind erforderlich, zu bestimmen, ob Ergänzung möglicherweise CoQ10 Ergebnisse in den Leuten mit Melanomen verbessert.

— Laura J. Ninger, ELS

Hinweis

* Rusciani L, Proietti I, Rusciani A, et al. niedrige Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 als unabhängiger prognostischer Faktor für Melanomweiterentwicklung. J morgens Acad Dermatol. Feb 2006; 54(2): 234-41.

Gegen schädliches UVA zu schützen das Lichtschutz-Ausfallung, sich strahlt aus

Verlängerung der Lebensdauer hat lang seine Mitglieder gewarnt, denen Handelslichtschutz nur begrenzten Schutz gegen möglicherweise tödliche ultraviolette (UV) Strahlung bietet.

Jetzt haben zwei der Verbraucher-Sozietäten der Nation vordersten koordiniert, Sammelklagen in Kalifornien-Kammergericht in Los Angeles eingereicht und aufgeladen, dass Lichtschutz durch führende Hersteller wie Coppertone, Bananen-Boot und hawaiische Tropen sich nicht gegen schädliche Sonnenstrahlung schützt und ein falsches Sicherheitsgefühl schafft, das wirklich Lichtschutz users.* gefährdet

Die Prozesse behaupten systematischen Betrug, falsche Werbung und hartnäckig Irreführungsansprüche, die die Fähigkeit des Lichtschutzes übertreiben, sich gegen die Sonne zu schützen und das Risiko von Krebs und von anderem Hautunbehagen zu verringern.

Während die vor kurzem gewarnte Verlängerung der Lebensdauer (sehen Sie „das Lichtschutz-Paradox,“ die Verlängerung der Lebensdauer, im Juni 2006), das FDAs entstellte Bewertungssystem Lichtschutzfaktors (SPF) Schutz gegen UVB-Strahlen aber nicht UVA-Strahlen kennzeichnet.

Entsprechend der Beanstandung „UVB-Strahlen sind gezeigt worden, um zu verursachen [Sonnenbrand], vorzeitiges Altern der Haut und die Entwicklung von Hautkrebs. . . UVA-Strahlen sind auch schädlich und sind gezeigt worden, um die DNA in den Hautzellen zu beschädigen, zum vorzeitigen Altern der Haut beizutragen, und die Entwicklung von bestimmten Formen von Hautkrebs zu verursachen.“ Die Beanstandung merkt, dass „vorhandene Forschung, dass das Schutzniveau, das gegen UVA bereitgestellt wird, durch das Sonnenschutzmittel der Beklagten, besonders die mit hohen SPFbezeichnungen ausstrahlt, ist- erheblich kleiner als der Schutz anzeigt, der geboten wird gegen die brennenden Effekte von UVB-Strahlen.“

Die Beanstandung fährt fort, anzugeben, dass Verbraucher Lichtschutzprodukte „unter dem falschen Eindruck gekauft haben, dass sie Schutz vor den schädlichen ultravioletten Strahlen aller Sonne“ empfangen und dass die „Gesundheit zu kostet. . . die Öffentlichkeit infolge dieser trügerischen Führung sind gewesen erstaunlich.“

Entsprechend der Haut-Krebs-Grundlage werden mehr als 1,5 Million Hautkrebskästen jährlich in Uns-mehr als Brust, Prostata, Lunge bestimmt, und der kombinierte Darmkrebs. Mehr als 8.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Hautkrebs.

Die Prozesse suchen eine Verfügung auf den Ansprüchen, die durch Lichtschutzhersteller auf ihren Produktaufklebern, -website und -werbung sowie -ausgleich für Verbraucher und andere Abhilfen, einschließlich ein Industrie-finanziertes allgemeines Bildungsprogramm auf Sonnenschutz geltend gemacht werden.

— Matt Sizing

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.lerachlaw.com/-Fälle/Lichtschutz/amended_complaint.pdf. Am 20. April 2006 zugegriffen.

Vitamine C und E, Ibuprofen verhindern möglicherweise Alzheimer

Tägliche Aufnahme von Vitaminen C und E zusammen mit Ibuprofen senkt erheblich das Risiko des Entwickelns Alzheimer bei Patienten am hohen Risiko für die Krankheit, nach Ansicht der Forscher an den Universität John Hopkins in Baltimore.*

Diese Kombination fördert besonders Leute mit einer bestimmten Variante des Gens für apolipoprotein (APOE-4), das ein Risikofaktor für Alzheimer ist.

Unter Verwendung eines Längsschnittstudieentwurfs folgten Dr. Majid Fatuhi und sein Forschungsteam fast 5.000 älteren Bewohnern Cache County, Utah, für acht Jahre. Die Wissenschaftler setzten den Verbrauch der Teilnehmer des Vitamins C, des Vitamins E und des Ibuprofens fest und identifizierten 127 Teilnehmer, die regelmäßig alle drei Mittel benutzten. Diese Gruppe zeigte erheblich weniger Abnahme in ihren Ergebnissen auf Geistesleistungsnachweisen.

Die Studienteilnehmer, welche die genetische Variante APOE-4 tragen, demonstrierten den größten Nutzen vom Vitamin C, vom Vitamin E und von der Ibuprofenkombination. Nach Ansicht der Forscher zeigten diese Teilmenge Einzelpersonen in ihre späten Sechziger und Siebziger keine Abnahme in der kognitiven Funktion über den Achtjahresstudienzeitraum. Durch Kontrast sahen die, die gerade ein dieser Mittel nahmen, ihr Gedächtnis, über den Studienzeitraum zu verschlechtern.

Dr. Fatuhi merkte, dass für Leute an mit geringem Risiko für Alzheimer, das Nehmen von Vitaminen C und E das Risiko des Vertrages der Krankheit verringern kann. Für die am hohen Risiko sich Entwickelns Alzheimer-wie durch Familiengeschichte oder frühe Gedächtnisverlust-dkombination des Vitamins C bestimmt, sind möglicherweise Vitamin E und Ibuprofen eine stärkere Risikoreduzierungsstrategie. Vitamine C und E helfen möglicherweise Leuten, Alzheimer abzuwenden, indem sie abschwächen Entzündung verfährt, während Ibuprofen möglicherweise nach der Verringerung der Menge des zerstörenden stârkeartigen Betaproteins im Gehirn.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Verfügbar an: http://go.reuters.com/ newsArticle.jhtml? type=healthNews&storyID=11789992. Am 27. April 2006 zugegriffen.

Folat, Abnahme-Brustkrebs-Risiko des Vitamin-B12

Reichliche Aufnahme des Folats und des Vitamins B12 hilft möglicherweise, Brustkrebs, entsprechend einem neuen Bericht zu verhindern, der in Krebs-Epidemiologie Biomarkers und in Prevention.* veröffentlicht wird

Ein Bevölkerung-ansässiges, Fall-Kontroll-Studie wertete 475 hospitalisierte Frauen in Mexiko City aus, das mit Brustkrebs bestimmt worden war. Die Frauen erstreckten sich im Alter von 23 bis 87, mit einem Durchschnittsalter von 53 Jahren. Jede Frau wurde interviewt, um eine Geschichte ihrer typischen Diät und ihrer Risikofaktoren für Brustkrebs zu erhalten. Die Kontrollgruppe bestand aus 1.391 gesunden Frauen vom Mexiko- Citybereich, der im Alter von 18 bis 82, mit einem Durchschnittsalter von 49 Jahren sich erstreckt. Die Kontrollgruppe stellte ebenfalls Daten auf ihren Diät- und Risikofaktoren für Brustkrebs zur Verfügung.

Die Daten analysierend, merkten die Forscher, dass Frauen mit dem höchsten Stand der Folataufnahme ein 36% niedrigeres Risiko des Brustkrebses demonstrierten. Drastisch, hatten Frauen mit der höchsten Aufnahme des Vitamins B12 ein 68% verringertes Risiko des Brustkrebses. Das Forschungsteam merkte, dass die Schutzwirkung des Folats mehr in den Frauen ausgesprochen wurde, die auch eine hohe Aufnahme des Vitamins B12 verbrauchten. Außerdem fanden sie, dass der Krebs-vorbeugende Nutzen des Folats und des Vitamins B12 in den postmenopausalen Frauen als in den premenopausal Frauen drastischer war.

Optimierungsfolat- und Vitaminb12 Aufnahme stellt möglicherweise folglich ein Safe, effektive Art zu helfen, Brustkrebs, besonders in den postmenopausalen Frauen zu verhindern zur Verfügung. Diese b-Vitamine bekannt auch, um gute Gesundheit zu stützen, indem man gesunde Homocysteinniveaus fördert.

— Christie C. Yerby, Nd

Hinweis

* Lajous M, Lazcano-Ponce E, Hernandez-Avila M, Willett W, Romieu I. Folate, Vitamin B (6) und Aufnahme des Vitamins B (12) und das Risiko des Brustkrebses unter mexikanischen Frauen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Mrz 2006; 15(3): 443-8.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2