Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2006
Bild

Aspirin

Bemerkenswerte Forschung legt lebensrettenden Nutzen über kardiovaskulärem Schutz hinaus frei

Verlängerung der Lebensdauer, immer an der vordersten Reihe, wenn sie die spätesten wissenschaftlichen und medizinischen Durchbrüche für unsere Mitglieder aufdeckte, empfahl aspirin-Therapie für kardiovaskulären Schutz, lange zuvor diese Praxis eine Standardbehandlung durch Kardiologen und andere Doktoren wurde. Verlängerung der Lebensdauer fährt fort, die laufende wissenschaftliche Forschung nah nachzuforschen, die mit aspirin verbunden ist. Vor kurzem haben die Wissenschaftler quälenden Beweis vorschlagend aufgedeckt, dass aspirin möglicherweise Haut, krebs zu verhindern hilft und das Risiko der Alzheimerkrankheit zu verringern.

Der Gemeinsame, der aspirins nützliche Effekte auf Darmkrebs, Hautkrebs und Alzheimer verbindet, scheint, seine bemerkenswerte Fähigkeit zu sein, überschüssige Entzündung zu verringern und gesunde Durchblutung zu fördern. Heute bestätigt Heilkunde, was Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder für einiges gewusst haben, zeit-dass chronische Entzündung vielen der tödlichsten degenerativen Erkrankungen zugrunde liegt.

Zellen während des Körpers stellen die Hormon ähnlichen Substanzen her, die Prostaglandine genannt werden, die in Fieber, in Entzündung und in die Schmerz miteinbezogen werden, sowie Thromboxanes, die helfen, Blutgefäßton, Plättchenanhäufung und Klumpenbildung zu regulieren.1,2

Die Fettsäurearachidonsäure wird in Prostaglandine und in Thromboxanes durch die Aktion der cyclooxygenase (COX) Enzyme umgewandelt. Aspirin arbeitet, indem es irreversibel die COX-Enzyme sperrt, damit sie Prostaglandine und Thromboxanes nicht mehr produzieren können.3-5

Durch die Verringerung von Prostaglandin- und Thromboxaneproduktion, aspirin-Abnahmeentzündung, -schmerz, -fieber und -Blutgerinnung. Während Leute älter wachsen, erfahren sie allgemein erhöhte Entzündung sowie ein größeres Vorherrschen von unerwünschten Blutgerinnungstendenzen. Wissenschaftler glauben, dass erhöhter oxidativer Stress möglicherweise und größere Niveaus von pro-entzündlichen Vermittlern diese Änderungen in den Alternerwachsenen verursachen.6,7 Aspirins demonstrierte Fähigkeit, Entzündung zu verringern spielt möglicherweise eine Schlüsselrolle beim Helfen, vielen der nachteiligen biochemischen Änderungen entgegenzuwirken, die Altern begleiten. Diese sehr die gleichen Eigenschaften stellen aspirin eine leistungsfähige Waffe auch gegen viele bedeutenden Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs her.

WIE ASPIRIN VON ANDEREN NICHTSTEROIDALEN ANTIRHEUMATIKA SICH UNTERSCHEIDET, MISCHT DROGEN BEI (NSAIDS)

Aspirin ist möglicherweise der bekannteste Familienangehöriger von Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs). Diese Drogen arbeitet, indem sie die cyclooxygenase (COX) Enzyme hemmen, die für die Produktion von den Hormon ähnlichen Biochemikalien verantwortlich sind, die Prostaglandine und Thromboxanes genannt werden.

Das Enzym COX-1 produziert Thromboxanes, die Plättchenfunktion und -prostaglandine stützen, die das Magenfutter schützen. Durch Kontrast produziert das Enzym COX-2 Prostaglandine, die möglicherweise zur Entzündung und zu Krebs beitragen. Mittel, die das Enzym COX-2 hemmen, helfen möglicherweise, gegen bestimmte Krebse sich zu schützen.8-10

Weil es COX-1 und COX-2 hemmt, gilt aspirin als ein unspezifisches NSAID. Anderes unspezifisches NSAIDs schließen Ibuprofen, Naproxen und Indomethacin mit ein. Jedoch ist aspirin von diesen anderes unspezifisches NSAIDs eindeutig, weil seine Hemmung der COX-Enzyme irreversibel ist. Dieses macht möglicherweise aspirin besonders nützlich für das Hemmen der unerwünschten Blutgerinnung, die zum Herzinfarkt und zum Anschlag beitragen kann. Aspirins Fähigkeit, das Enzym COX-2 zu blockieren hilft möglicherweise, gegen bestimmte Krebse sich zu schützen. Die Nebenwirkungen, die mit unspezifischem NSAIDs wie aspirin verbunden sind, umfassen Magenirritation und erhöhte Blutungstendenz.8-10

Selektive Hemmnisse COX-2, wie celecoxib (Celebrex®), bilden eine andere Klasse NSAID-Drogen. Hemmnisse COX-2 wurden zuerst als Durchbruchdrogen für die Behandlung von Bedingungen wie Arthritis gehagelt, weil sie Entzündung beim Produzieren weniger gastro-intestinaler Nebenwirkungen als das unspezifische NSAIDs verringern. Jedoch hat Besorgnis erregende Forschung in den letzten Jahren gezeigt, dass, während einige selektive Hemmnisse möglicherweise COX-2 das Risiko für bestimmte Krebse senken, sie möglicherweise auch das Risiko nachteiligen kardiovaskulären outcomes.8-10 erhöhen (sehen Sie „Arthritis nach Vioxx®,“ Verlängerung der Lebensdauer, im Februar 2005.)

Diese aufrüttelnden Forschungsergebnisse hinsichtlich der möglichen kardiovaskulären Risiken von selektiven Hemmnissen COX-2 haben den Scheinwerfer zurück zu aspirin, ein starkes therapeutisches verschoben, dem Entzündung hemmt und Schutz gegen kardiovaskuläre Ereignisse bietet.

Aspirin und Krebsprävention

Verlängerung der Lebensdauer hat lang, dass chronische Entzündung die Weise für viele tödlichen Krankheiten ebnen kann, einschließlich Krebs gewarnt. Entzündung spielt viele Rollen, wenn sie normale Zellen anregt, krebsartig zu werden. Zum Beispiel erzeugt Entzündung freie Radikale, die das Genmaterial schädigen können, das für das Regulieren des normalen Zelltodes und der Wiedergabe verantwortlich ist.11 , während die Masse der Forschung, die aspirins Effekte gegen Krebs überprüft, sich auf Darmkrebs konzentriert hat, zeigt auftauchender Beweis an, dass aspirin möglicherweise auch deutlich das Risiko von Krebsen der Haut, der Brust, des Eierstocks, der Lunge und anderer Organe verringert.12

Aspirin bietet Schutz gegen Krebs durch seine Effekte auf die COX-Enzyme an. Während das Enzym COX-1 Blutgerinnung fördert und Hilfen das Magenfutter schützen, nimmt COX-2 an der schädlicher Entzündung und an Krebs teil. Aspirin hemmt beide Arten COX-Enzyme, die möglicherweise seine Schutzwirkungen gegen verschiedene Krebse erklären.Verlängerung der Lebensdauer 12 hat lang den Gebrauch von entzündungshemmenden Therapien, einschließlich natürliche Therapeutik wie Kurkumin und grünen Tee, wie Strategien befürwortet zu helfen, Krebs zu verhindern und zu kämpfen.13

Aspirin Beplankung- untenkrebsrisiko. Eine neue Studie aus sonnen-durchnäßtem Australien heraus bietet zwingenden Beweis an, den aspirin-Gebrauch gegen Hautkrebs schützt. Diese Studie fand, dass Leute, die regelmäßig aspirin benutzten und andere Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) weniger wahrscheinlich waren, Plattenepithelkarzinom und aktinischen Keratosis (eine prekanzeröse Hautzustand verbunden mit übermäßiger Sonnenbelichtung) zu entwickeln. Der führende Forscher berichtete, dass diese Leute, die aspirin benutzt hatten, oder anderes NSAIDs mindestens zweimal wöchentlich für fünf Jahre ihr Risiko von Hautkrebs um ein bemerkenswertes 60% verringerte, während die, die aspirin täglich für fünf Jahre benutzten, eine erstaunliche Abnahme von fast 90% an ihrem Risiko des Entwickelns von Hautkrebs sahen. Der Nutzen vom regelmäßigen Gebrauch NSAIDs war nach so wenigem wie ein Jahr der Nutzung, nach Ansicht der Studienautoren offensichtlich.14,15

Aspirin verringert Brustkrebsrisiko. Aspirin bietet möglicherweise Schutz gegen zwei Krebse an, die Frauen betrüben: Brustkrebs und Eierstockkrebs. Eine Studie berichtete Ende 2005 gemerkt, dass Frauen, die mehr verwendeten, mg als 100 von aspirin auf einer häufigen Basis (für 90 Tage oder mehr) während des Jahres vor Mammogrammprüfung ein niedrigeres Risiko des Brustkrebses als seltene Benutzer oder Nichtbenutzere von aspirin hatten.16 im Jahre 2006, berichteten Forscher über die Ergebnisse einer Bevölkerung-ansässigen, Fall-kontrollierten Studie der Frauen mit Eierstockkrebs. Sie merkten, dass Frauen, die jedes mögliches NSAIDs wie aspirin innerhalb der vorhergehenden fünf Jahre verwendeten, ein verringertes Risiko des Entwickelns Eierstockkrebses hatten. Ihre Daten schlagen vor, dass größerer Gebrauch NSAIDs mit einem niedrigeren Risiko Eierstockkrebses aufeinander bezieht.17

Aspirin schützt sich gegen Darmkrebs. In einer Doppelblindstudie, die im Jahre 2003 berichtet wurde, gaben Forscher Gruppen von mehr als 350 Erwachsenen eine tägliche Dosis entweder mg von 81 oder von 325 von aspirin oder einer Placebopille, für drei Jahre. Alle Themen hatten die Doppelpunktpolypen, die in der Vergangenheit gehabt entfernt wurden, aber waren von den Polypen am Anfang der Studie frei. Viele Darmkrebse werden gedacht, um sich von den Polypen zu entwickeln. Nach ungefähr drei Jahren machten die Themen einen anderen Colonoscopy durch, um zu bestimmen, wievieles Wachstum anwesend war. Themen, die die Dosis mg-81 von aspirin nahmen, hatten 19% weniger Polypen als die in der Placebogruppe. Die Forscher stellten fest, dass Niedrigdosis aspirin einen bescheidenen Effekt hatte, wenn sie das Vorkommen von möglicherweise prekanzerösen Polypen verringerte.18

Eine andere Studie überprüfte 635 Patienten mit einer Geschichte des Darmkrebses. Hälfte nahm 325 mg von aspirin ein Tag, während Hälfte ein Placebo nahm. Nach einem ungefähr Jahr machte jede Gruppe einen Colonoscopy durch, um auf Polypen zu überprüfen. Die Ergebnisse waren sogar eindrucksvoll: Themen in der aspirin-Gruppe hatten ein 35% niedrigeres Risiko von Polypen als die, die Placebo nahmen. Darüber hinaus dauerte es länger, damit Polypen in den Themen sich entwickeln, die aspirin nahmen.19 diese Ergebnisse schlagen eine wichtige Rolle für aspirin vor, wenn sie Darmkrebs verhindern.

Aspirin und Alzheimerkrankheit

Alzheimerkrankheit ändert nicht nur die geistigen Fähigkeiten der Leute, aber ändert auch das äußere Erscheinungsbild ihrer Gehirne. In den Leuten, die Alzheimer haben, schrumpft das Hirngewebe buchstäblich.20

Diese Bedingung wird auch durch die zerstreuten, anormalen Strukturen markiert, die Beta-amyloidplaketten genannt werden und die neurofibrillary Verwicklungen. In der Alzheimerkrankheit werden Beta-amyloidplaketten um die Großhirnrinde gefunden, sowie in einer Struktur, die im Gehirn tiefer ist, nannte den Hippokamp, der eine Rolle im Gedächtnisspeicher spielt. Neurofibrillary-Verwicklungen werden innerhalb der Neuronen, in denen sie das Neuron veranlassen können, Schwierigkeit zu haben verbunden seiend andere Neuronen, und, später zu sterben gefunden. Obgleich viele gesunden älteren Leute etwas Plaketten und Verwicklungen in ihren Gehirnen haben, haben Leute mit Alzheimerkrankheit weit mehr. Die Substanzen, die in Entzündung mit einbezogen werden, sind in diesen Plaketten gefunden worden, und Wissenschaftler vermuten, dass diese Entzündung zum neuronalen Tod beiträgt.21

Eine möglicherweise gefährliche Substanz, die in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden gefunden worden ist, ist das Enzym COX-2. Etwas Forschung hat eine Verbindung zwischen überschüssigen COX-Enzymen und Prostaglandinen mit mehr Beta-amyloid in den Gehirnen gezeigt. Erhöhtes COX-2 ist auch in den hippocampal Neuronen von Leuten mit Alzheimer gefunden worden und ist mit dem Verwelken von Neuronen und von dichteren Plaketten in dieser Region des Gehirns aufeinander bezogen worden.22

Eine andere Theorie schlägt vor, dass die Prostaglandine möglicherweise, die durch die COX-Enzyme produziert werden, auch die Effekte eines Neurotransmitters erhöhen, der Glutamat genannt wird. Neurotransmitter wie Glutamathilfsnervenzellen stehen in Verbindung. Wenn zu viel Glutamat im Raum zwischen Neuronen zurückbleibt, kann es overstimulate die Zellen und veranlaßt sie zu sterben. Forscher haben vorgeschlagen, dass das Hemmen der COX-Enzyme und Prostaglandine folglich verringern die überschüssige Anregung verringern konnten, die durch Glutamat verursacht wurde und Zellen gegen Entzündung und neurodegenerative Erkrankung so schützen.23-25

Regelmäßiger Gebrauch der Antirheumatika, besonders aspirin, ist mit einem niedrigeren Vorherrschen der Alzheimerkrankheit, zusammen mit verbesserter Bewahrung der kognitiven Funktion verbunden gewesen. Zum Beispiel überprüfte eine Meta-Analyse den Gebrauch NSAIDs in Bezug auf die Entwicklung der Alzheimerkrankheit in den Erwachsenen über dem Alter von 55. Einzelpersonen, die regelmäßig Antirheumatika benutzten, ließen ein verringertes Risiko des Entwickelns Alzheimer, und die Risikoreduzierung als die Dauer des entzündungshemmenden Gebrauches sich erhöhen verlängert. Leute, die die entzündungshemmenden Medikationen für 24 Monate zum Beispiel benutzten hatten ein überraschendes 73% verringertes Risiko des Entwickelns Alzheimer.26 eine Analyse von mehr als 700 Einzelpersonen über dem Alter von 80 zeigten, dass die, die regelmäßig aspirin benutzten, ein markiert niedrigeres Vorherrschen von Alzheimer Demenz hatten. Außerdem behielt diese Gruppe bessere kognitive Funktion als die bei, die nicht aspirin benutzten.27

Fortsetzung auf Seite 2 von 2