Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2006
Bild

Aspirin

Bemerkenswerte Forschung legt lebensrettenden Nutzen über kardiovaskulärem Schutz hinaus frei

Aspirins Rolle in der Herz-Krankheit

Verlängerung der Lebensdauer hat wiederholt seine Mitglieder zu den tödlichen Gefahren der endothelial Funktionsstörung, des zugrunde liegenden Schlüsselfaktors in der Weiterentwicklung von Atherosclerose oder der Arterienverkalkung alarmiert. (Sehen Sie „warum man unsere Arterien, wie wir altern,“ Verlängerung der Lebensdauer, im Oktober 2005. verstopft wird)

Endothelial Funktionsstörung tritt auf, wenn die Blutgefäßfutter in Erwiderung auf Nachfragen nach erhöhter Durchblutung nicht mehr sich weiten können. Auftauchende Studien zeigen an, dass aspirin möglicherweise gegen Herzkrankheit im Teil sich schützt, indem es endothelial Funktion verbessert. In einer Studie von 14 Patienten mit kranzartiger Atherosclerose, half aspirin, die Fähigkeit von Blutgefäßen zu verbessern sich zu weiten und zeigte eine Verbesserung in der endothelial Funktion an. Dieses führte die Studienautoren, vorzuschlagen, dass aspirin-Therapie helfen könnte, endothelial Funktionsstörung zu verbessern und den Fortschritt von Atherosclerose zu hemmen.28

Das Herz hängt von seinen Koronararterien für die Sauerstoffversorgung ab, die dieses tankt, das von den Organen am wesentlichsten ist. Koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn normales Blut die Arterien durchfließt, die das Herz wird verlangsamt oder unterbrochen durch Faktoren wie Blutgerinnsel oder Plakette einziehen.

Klumpen zu verhindern ist eine andere Weise, der aspirin-Hilfen Herzinfarkte verhindern. Indem es irreversibel Produktion der Klumpen-Förderungsbiochemikalien blockiert, die als Thromboxanes bekannt sind, verhindert aspirin, dass Plättchen im Blut an miteinander verriegeln und einen Klumpen bilden. Ein Plättchen hat eine Lebensdauer von 10 Tagen, und aspirin hindert dauerhaft die gerinnende Fähigkeit des Plättchens.29 die Aspirin-Hilfsdurchblutung glatter hinter jede mögliche Plakette, die eine Arterie verengt und wenn eine Plakette bricht, aspirin verringert die Wahrscheinlichkeit eines Klumpens, der ihr anhaftet.30

Aspirin kann auch helfen, Herzkrankheit durch seine entzündungshemmende Aktion zu verhindern. Entzündung nimmt an vielen Krankheitsprozessen im Körper, einschließlich Plakettenansammlung in den Arterien teil.31, die das Wachstum der Plakette Blut versperren kann, fließen die Arterien durch. Wenn eine Plakette wegen der Entzündung bricht, kann sie einen Herzinfarkt auslösen.

Eine Meta-Analyse 2003 überprüfte aspirins Effekte auf Primärherzinfarktverhinderung (das heißt, die Verhinderung von den ersten Herzinfarkten). In mehr als 55.000 Männern und in Frauen war aspirin-Gebrauch mit einer 32% Reduzierung im Risiko des Habens eines ersten Herzinfarkts und mit einer 15% Reduzierung im Risiko aller bedeutenden Gefäßereignisse verbunden.32

Eine Studie stellte sich bei der Sitzung 2005 der amerikanischen Herz-Vereinigung dar, die über den lebensrettenden Nutzen von aspirin-Therapie berichtet wurde. Diese Studie überprüfte fast 9.000 Frauen mit der stabilen Herzkrankheit und erstreckte sich im Alter von 50 bis 79. Während mehr als sechs Jahre weiterer Verfolgung, waren die Frauen, die aspirin nehmen, 25%, die weniger wahrscheinlich sind, an der Herzkrankheit weniger wahrscheinlich zu sterben und 17%, zum an jeder möglicher Ursache zu sterben. Einige Frauen nahmen 81 mg von aspirin täglich, während andere 325 mg nahmen. Die Studienautoren erklärten, dass die zwei Dosen schienen, ähnlich effektiv zu sein, aber dass höhere Dosen von aspirin mit einem größeren Risiko von bestimmten Nebenwirkungen verbunden sind, wie Magenbluten.33

Eine Meta-Analyse, die im Jahre 2006 veröffentlicht wurde, überprüfte die Effekte von aspirin-Therapie, wenn sie kardiovaskuläre Ereignisse in den Frauen und in den Männern verhinderte. Untersuchungsdaten von mehr als 50.000 Frauen, Forscher bestimmten, dass aspirin-Therapie mit einer bedeutenden 12% Reduzierung in den kardiovaskulären Ereignissen in den Frauen verbunden war. Unter mehr als 44.000 Männern produzierte aspirin-Therapie eine bedeutende 14% Reduzierung in allen kardiovaskulären Ereignissen und eine sogar eindrucksvolle 32% Reduzierung in den Herzinfarkten.34

Nach Ansicht der vorbeugende Service-Task Force US aspirins ist nachgewiesener Nutzen Grund genug, damit Leute beginnen, ihn zu verwenden, wenn sie mindestens eine 6% Möglichkeit sich entwickelnden koronarer Herzkrankheit in den folgenden 10 Jahren haben. Durch Kontrast empfiehlt die amerikanische Herz-Vereinigung aspirin für Leute, deren 10-jähriges Risiko des Entwickelns der koronarer Herzkrankheit 10% oder höheres ist, als lang sie haben keine medizinischen Kontraindikationen für das Nehmen der Droge. Ein Doktor kann Ihnen helfen, Ihr kardiovaskuläres Risiko zu berechnen, das auf Faktoren wie Tabakgebrauch, Cholesterin und Blutdruck basiert.35,36 können Sie Ihr kardiovaskuläres Risiko auch festsetzen, indem Sie die on-line-Risikofaktortaschenrechner verwenden, die an der amerikanischen Herz-Vereinigungswebsite verfügbar sind.

Verlängerung der Lebensdauer empfiehlt stark, dass Leute, die bereits einen Herzinfarkt gehabt haben (oder andere Episode der Herzkrankheit) aspirin-Therapie mit ihrem Doktor als Teil einer Strategie besprechen, um zukünftige Probleme zu verhindern. Verlängerung der Lebensdauer schlägt auch vor, dass Leute ohne vorhergehende Geschichte von kardiovaskulärem Krankheit-aber, wer dennoch am hohen Risiko für Herzkrankheit-stark sind, aspirin-Therapie im Einvernehmen mit ihrem persönlichen Arzt betrachten Sie. Die empfohlene Dosis für das Verhindern von Herz-bedingten Problemen ist tägliches mg 81-325. Vor dem Beginn von aspirin-Therapie sprechen Sie mit Ihrem Doktor über Ihren persönlichen Bedarf.

Aspirin und Anschlag: Risiko gegen Nutzen

Das Gehirn erfordert eine konstante Versorgung Sauerstoff von frisch flüssigem Blut zur Bekehrtglukose in Energie.38 während eines Anschlags, wird Durchblutung zum Teil des Gehirns abgeschnitten, und der Schaden von dieser Unterbrechung kann Tod, Unfähigkeit, gehinderte Rede und Myriade verursachen andere nachteilige Wirkungen.

Die allgemeinste Art von Anschlag-gewusst, während ischämisch, Anschlag-tritt, wenn eine Arterie blockiert wird auf und begrenzt Blutversorgung auf Bereiche des Gehirns. Diese Art des Anschlags erklärt ungefähr 80% von Anschlagkästen. Die anderen 20% oder sind so Fälle vom Schlaganfall, der durch ein Blutgefäß verursacht wird, das Blut in das Gehirn bricht und verschüttet. Aspirin spielt in beträchtlichem Ausmaß verschiedene Rollen in diesen zwei Arten des Anschlags.

Aspirin hilft, das Risiko des ischämischen Schlaganfalls zu verringern, indem es Blutplättchen von zusammen hält haften, zum eines Klumpens zu bilden, damit Blut fortfährt, Vergangenheit alle mögliche verengten Stellen in die Arterien zu fließen, die das Gehirn einziehen. Jedoch schlagen einige Studien vor, dass das das Nehmen möglicherweise von aspirin einer geringfügigen Zunahme der Möglichkeit einer Person des Habens eines Schlaganfalls verursacht. Die vorbeugende Service-Task Force US schätzt dass, wenn 1,000 Menschen aspirin für fünf Jahre nahmen, so viel, wie 2 einen Schlaganfall erleiden würden.39

Eine Studie, die im März 2005 veröffentlicht wurde, überprüfte aspirins Effekte auf Frauen. Fast 40.000 von mittlerem Alter und ältere Frauen wurden zugewiesen, um entweder Placebo zu nehmen oder 100 mg von aspirin jeder andere Tag für 10 Jahre. Frauen, die aspirin nahmen, hatten ein bemerkenswertes 24% verringertes Risiko des ischämischen Schlaganfalls. In dieser Studie jedoch war aspirin-Gebrauch mit etwas höheren Risiken des gastro-intestinalen Blutens und des Schlaganfalls verbunden.40

ASPIRIN-THERAPIE: BALANCIERENDER NUTZEN UND NEBENWIRKUNGEN

Während aspirin-Therapie bekannt, um das Vorkommen von kardiovaskulären Ereignissen und von ischämischem Schlaganfall zu verringern, ist es auch mit einem erhöhten Risiko von bestimmten nachteiligen Nebenwirkungen, einschließlich Magengeschwürkrankheit und Schlaganfall verbunden.

Zum Beispiel nach Ansicht der vorbeugende Service-Task Force US, wenn 1,000 Menschen mit einem 1% Risiko der koronarer Herzkrankheit aspirin regelmäßig für fünf Jahre nahmen, würde diese Behandlung 1-4 Herzinfarkte verhindern, aber würde bis 2 Fälle vom Bluten im Gehirn und 2-4 Fälle bedeutenden gastro-intestinalen Blutens produzieren. Durch Kontrast wenn 1,000 Menschen mit einem 5% (fünfmal höher) Risiko von Ereignissen der koronaren Herzkrankheit aspirin-Therapie für fünf Jahre verwendeten, würde die Behandlung 6-20 Herzinfarkte verhindern, aber würde zu bis 2 Fällen vom Bluten im Gehirn und in 2-4 bedeutenden gastro-intestinalen Blutenereignissen beitragen. So wird der Nettonutzen von aspirin-Therapie der Einzelpersonen mit nach und nach größeren Graden an kardiovaskulärem Risiko erhöht.35

Chronischer Gebrauch von aspirin-Therapie ist mit Magengeschwürkrankheit und gastro-intestinalem Bluten verbunden gewesen. Begleitender Gebrauch des Cimetidine (Tagamet®) oder der Antiacida hilft möglicherweise, Geschwürbildungen zu heilen. Einige Ergebnisse schlagen vor, dass aspirin-bedingter Schaden des Magen-Darm-Kanals herabgesetzt werden kann, indem man enterisch-überzogene Tabletten verwendet. Kleinere Dosen von aspirin sind im Allgemeinen weniger wahrscheinlich, gastro-intestinale Nebenwirkungen zu verursachen.37 konsultieren Sie Ihren Doktor, um zu bestimmen, wenn Sie ein guter Kandidat für aspirin-Therapie sind und welche Dosierung möglicherweise für Sie am besten ist.

Eine andere Studie berichtete überprüfte Ende 2005 die Effekte von aspirin-Therapie in mehr als 50.000 Frauen, die nicht koronare Herzkrankheit hatten. Aspirin-Gebrauch war mit einer 17% Reduzierung im Risiko des Erleidens eines Anschlags und einer 24% Reduzierung im Risiko des ischämischen Schlaganfalls verbunden. In dieser Studie schien aspirin-Gebrauch nicht, das Risiko des Schlaganfalls zu erhöhen.33

Einmal Ihre Risikofaktoren für Anschlag ähnlichen Bluthochdruck, cholesterinreich, Diabetes oder Rauchenanfang, der oben hinzufügen, Sie und Ihr Doktorbedarf, aspirin-Therapie zu besprechen, besonders während Sie älter und in Altersklassen Vor wachsen, die ein schwereres Schlaganfallrisiko tragen. Wenn Sie einen Schlaganfall erlitten haben, sollte aspirin nicht benutzt werden. Im Allgemeinen wird mg 81-325 von aspirin-Tageszeitung als Teil eines Anschlagverhinderungsprogramms benutzt.

ASPIRINS ANDERER KARDIOVASKULÄRER NUTZEN

Zahlreiche neue Studien schlagen vor, dass aspirin in der Verhinderung und im Management anderer Bedingungen underutilized, die das Herz-Kreislauf-System beeinflussen.

Doktoren wissen, zum Beispiel haben diese Leute, die Bedingungen wie metabolisches Syndrom haben, Dialyse, arterielle peripherkrankheit und Angina Risiken der Herz-Kreislauf-Erkrankung und der Herzinfarkte erhöht. Forschungsergebnisse von den letzten zwei Jahren zeigen an, dass aspirin-Therapie möglicherweise hilft, das erhöhte Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko abzuschwächen, das in diesen Patientenpopulationen erfahren wird.41-44

Schlussfolgerung

Verlängerung der Lebensdauer war an der vordersten Reihe, wenn sie aspirin-Gebrauch befürwortete, kardiovaskuläres Risiko zu verringern, lange zuvor die medizinische Gemeinschaft des Mainstreams schließlich den lebensrettenden Nutzen von aspirin erkannte.

Aufregende neue Forschungsergebnisse stützen einen Krankheit-vorbeugenden Nutzen für aspirin in anderen möglicherweise tödlichen Bedingungen wie Hautkrebs, Darmkrebse und Alzheimer. Verlängerung der Lebensdauer fährt fort, laufende Forschung auf aspirin und Anteil mit Mitgliedswichtigen Ergebnissen zu überwachen, die häufig durch die medizinische Einrichtung des Mainstreams übersehen werden.

Eine übersehene Heftklammer des Arzneischranks, aspirin fährt fort, seinen Wert als einer unserer stärksten Verbündeten zu prüfen, wenn sie die tödlichen Krankheiten kämpft, die Altern begleiten.

Vorsicht: Einzelpersonen mit Allergien zu aspirin oder anderen Salizylat sollten aspirin nicht benutzen. Vor der Anwendung von aspirin Leute mit einer Geschichte von Blutenstörungen, -Schlaganfall, -asthma oder -geschwüren sollten mit einem Doktor sprechen. Vor der Anwendung von aspirin im Verbindung mit freiverkäuflich oder von rezeptpflichtigen Medikamenten konsultieren Sie einen Arzt. Kinder und Jugendliche mit Symptomen der Grippe oder der Windpocken sollten aspirin nicht nehmen.

Hinweise

1. Crofford LJ. Prostaglandinbiologie. Norden morgens Gastroenterol Clin. Dezember 2001; 30(4): 863-76.

2. Verfügbar an: http://en.wikipedia.org/wiki/Thromboxane. Am 8. Mai 2006 zugegriffen.

3. Bayer A. Clinicians' Guide zu Aspirin. London: Arnold; 1998.

4. Normannische Aw, Litwack G. Hormones. 2. Ed. Burlington, MA: Akademische Presse; 1997.

5. Verfügbar an: http://en.wikipedia.org/wiki/ Aspirin. Am 8. Mai 2006 zugegriffen.

6. McGeer Z.B., Klegeris A, McGeer PL. Entzündung, das Komplementsystem und die Alterskrankheiten. Neurobiol-Altern. Dezember 2005; 26 Ergänzungs-1:94 - 7.

7. Dinarello CA. Interleukin 1 und Interleukin 18 als Vermittler der Entzündung und des Alterungsprozesses. Morgens J Clin Nutr. Feb 2006; 83(2): 447S-55S.

8. Roberts LJ, Morrow JD. Analgetikum-Antipyretikum und entzündungshemmende Mittel und Drogen eingesetzt in der Behandlung der Gicht. In: Hardman JG, Limbird Le, Eds. Goodman u. Gilmans die pharmakologische Basis von Therapeutik. 10. Ed. New York: McGraw-Hügel; 2001: 687-731.

9. Verfügbar an: http://www.answers.com/-nsaids. Am 9. Mai 2006 zugegriffen.

10. Ulrich cm, Bigler J, Töpfer JD. Nicht-steroidal Antirheumatika für Krebsprävention: Versprechen, Gefahren und Pharmacogenetics. Nat Rev Cancer. Feb 2006; 6(2): 130-40.

11. Itzkowitz SH, Yio X. Inflammation und Krebs IV. Darmkrebs in der entzündlichen Darmerkrankung: die Rolle der Entzündung. Leber Physiol morgens J Physiol Gastrointest. Jul 2004; 287(1): G7-17.

12. Wang D, Dubois RN. Prostaglandine und Krebs. Darm. Jan. 2006; 55(1): 115-22.

13. Bruce DF. Ernährungsstrategien für die Eroberung des Darmkrebses. Verlängerung der Lebensdauer. März 2005: 48-56.

14. Verfügbar an: http://www.abc.net.au/worldtoday/content/2005/s1499391.htm. Am 27. April 2006 zugegriffen.

15. Verfügbar an: http://www.emaxhealth.com/ 101/3662.html. Am 27. April 2006 zugegriffen.

16. Rahme E, Ghosn J, Dasgupta K, Rajan R, Hudson M. Association zwischen häufigem Gebrauch der Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika und Brustkrebs. BMC-Krebs. 2005 am 12. Dezember; 5:159.

17. SEITE Schildkraut JM, Moorman, JR. Halabi S, Calingaert B, der Kennzeichen, Drogenkonsum Berchuck A. Analgesic und Risiko Eierstockkrebses. Epidemiologie. Jan. 2006; 17(1): 104-7.

18. Baron JA, Cole BF, Sandler RS, et al. Ein randomisierter Versuch von aspirin, zum von colorectal Adenomas zu verhindern. MED n-Engl. J. 2003 am 6. März; 348(10): 891-9.

19. Sandler RS, Halabi S, Baron JA, et al. Ein randomisierter Versuch von aspirin, zum von colorectal Adenomas bei Patienten mit vorhergehendem Darmkrebs zu verhindern. MED n-Engl. J. 2003 am 6. März; 348(10): 883-90.

20. LA van de Pol, Hensel A, Barkhof F, Gertz HJ, Scheltens P, van Der Flier WM. Hippocampal Atrophie in der Alzheimer Krankheit: Altersangelegenheiten. Neurologie. 2006 am 24. Januar; 66(2): 236-8.

21. Verfügbar an: http://www.nia.nih.gov/ Alzheimers/ResearchInformation/NewsReleases/Archives/PR1997/PR19970310NSAID.htm. Am 27. April 2006 zugegriffen.

22. Ho L, Pieroni C, Flügelspieler D, et al. regionale Verteilung von cyclooxygenase-2 in der hippocampal Bildung in der Alzheimerkrankheit. J Neurosci Res. 1999 am 1. August; 57(3): 295-303.

23. Römische GASCHROMATOGRAPHIE. Gefäßdemenz: Unterscheiden von Eigenschaften, von Behandlung und von Verhinderung. J morgens Geriatr Soc. Mai 2003; 51 (5 Ergänzungs-Demenz): S296-S304.

24. Zandi pp., Anthony JC, Hayden Kilometer, et al. verringertes Vorkommen von der ANZEIGE mit NSAID aber nicht Antagonisten des Empfängers H2: die Cache County Studie. Neurologie. 2002 am 24. September; 59(6): 880-6.

25. in ` t, V, Launer LJ, Breteler Millimeter, Hofman A, Stricker BH. Pharmakologische Vertreter verbanden mit einer präventiven Wirkung auf Alzheimerkrankheit: ein Bericht des epidemiologischen Beweises. Epidemiol Rev. 2002; 24(2): 248-68.

26. Etminan M, Kieme S, Samii A. Effect von nicht-steroidal Antirheumatika auf Risiko der Alzheimerkrankheit: systematischer Bericht und Meta-Analyse von Beobachtungsstudien. BMJ. 2003 am 19. Juli; 327(7407): 128.

27. Nilsson Se, Johansson B, Takkinen S, et al. schützt sich aspirin gegen Alzheimer Demenz? Eine Studie in einer schwedischen Bevölkerung-ansässigen Probe alterte > oder Jahre =80. Eur J Clin Pharmacol. Aug 2003; 59(4): 313-9.

28. Husain S, Andrews NP, Mulcahy D, Panza JA, Quyyumi AA. Aspirin verbessert endothelial Funktionsstörung in der Atherosclerose. Zirkulation. 1998 am 3. März; 97(8): 716-20.

29. Verfügbar an: http://www.cnn.com/HEALTH/ library/DS/00691.html. Am 8. Mai 2006 zugegriffen.

30. Steinhubl-SR, Moliterno DJ. Die Rolle des Plättchens in der Pathogenese der Atherothrombose. Drogen morgens J Cardiovasc. 2005;5(6):399-408.

31. Libby P, Ridker P.M., Maseri A. Inflammation und Atherosclerose. Zirkulation. 2002 am 5. März; 105(9): 1135-43.

32. Eidelman RS, Hebert Fotorezeptor, Weisman Inspektion, Hennekens CH. Eine Aktualisierung auf aspirin in der Primärprävention der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Bogen-Interniert-MED. 2003 am 22. September; 163(17): 2006-10.

33. Verfügbar an: http://foxnews.webmd.com/-Inhalt/article/115/111752.htm. Am 27. April 2006 zugegriffen.

34. Berger JS, Roncaglioni Lux, Avanzini F, Pangrazzi I, Tognoni G, Brown DL. Aspirin für die Primärprävention von kardiovaskulären Ereignissen in den Frauen und in den Männern: eine geschlechtsspezifische Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Versuchen. JAMA. 2006 am 18. Januar; 295(3): 306-13.

35. Hayden M, Pignone M, Phillips C, Mulrow C. Aspirin für die Primärprävention von kardiovaskulären Ereignissen: eine Zusammenfassung des Beweises für die vorbeugende Service-Task Force US. Ann Intern Med. 2002 am 15. Januar; 136(2): 161-72.

36. Verfügbar an: http://www.americanheart.org/ presenter.jhtml? identifier=4704. Am 26. April 2006 zugegriffen.

37. Savon JJ, Allen ml, AJ jr. DiMarino, Hermann GA, Krum RP. Gastro-intestinaler Blutverlust mit niedriger Ebene der Dosis (mg 325) und enterisch-überzogener aspirin-Verwaltung. Morgens J Gastroenterol. Apr 1995; 90(4): 581-5.

38. Bogenschütze J. Strokes. Upper Saddle River, NJ: Lehrling Hall; 2003.

39. Anon. Aspirin für die Primärprävention von kardiovaskulären Ereignissen: Empfehlung und Grundprinzip. Ann Intern Med. 2002 am 15. Januar; 136(2): 157-60.

40. Ridker P.M., Koch NR, Lee IM, et al. Ein randomisierter Versuch der Niedrigdosis aspirin in der Primärprävention der Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Frauen. MED n-Engl. J. 2005 am 31. März; 352(13): 1293-304.

41. Grundy Inspektion. Metabolisches Syndrom: therapeutische Erwägungen. Handb Exp Pharmacol. 2005;(170):107-33.

42. Dempster DW, Rosenstock JL, Scwimmer JA, Panagopoulos G, DeVita Millivolt, Michelis MF. Nichtausschöpfung von aspirin bei Hämodialysepatienten für Primär- und Sekundärverhinderung der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Clin Nephrol. Nov. 2005; 64(5): 371-7.

43. Hankey GJ, normannisches PET, Eikelboom JW. Ärztliche Behandlung der arteriellen peripherkrankheit. JAMA. 2006 am 1. Februar; 295(5): 547-53.

44. Kelemen MD. Angina pectoris: Bewertung im Büro. Med Clin North Am. Mai 2006; 90(3): 391-416.