Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2006
Bild

Das Lichtschutz-Paradox
Populäre Missverständnisse über Haut-Krebsprävention

Durch Steven V. Joyal MD

Leute wenden Lichtschutz an, um sich gegen Sonnenbrand, Hautalterung und Hautkrebs zu schützen. Wegen des Weisenlichtschutzes werden die Produkte durch FDA-Mandat beschriftet, werden Verbraucher häufig verwirrt über, welche Bestandteile sie benötigen, um optimalen Schutz gegen die zerstörenden und tödlichen Strahlen der Sonne zu erzielen.

Glücklicherweise sind wissenschaftliche Daten aufgetaucht, anzeigend, dass gesundheitsbewusste Einzelpersonen Breitspektrumschutz gegen den zunehmenden Ansturm des UV-Lichts erzielen können unsere Atmosphäre eindringend.

Wie Uhrwerk treten die markanten Sprüche auf Fernsehnachrichtenprogrammen am Anfang der Sommersaison auf:

„, Hautkrebs und vorzeitiges Altern der Haut zu verhindern, wenden Sie Lichtschutz an, bevor Sie erlöschen in die Sonne.“

Weithin bekannt zu den Wissenschaftlern, zu den Ärzten und zur durchschnittlichen Person ebenso, ist Sonnenbelichtung der Hauptumweltrisikofaktor für Hautkrebs,1 und Sonnenbrand ist ein gut eingerichteter Risikofaktor für Hautkrebs.2

Sun-Belichtung in Form von UV-Licht beschleunigt nicht nur Hautalterung, aber kann lähmende Verunstaltung aus Hautkrebs auch ergeben. Eine Arten Hautkrebs können zu vorzeitigen Tod sogar führen. Außerdem sind wir inmitten einer wirklichen Epidemie von Hautkrebs. Das Vorkommen von basalem und von Plattenepithelkarzinom erhöht sich, wie das Vorkommen des tödlichen bösartigen Melanomen, eine gefährliche Form von Hautkrebs, der in den Pigment-produzierenden Zellen der Haut sich entwickelt, bekannt als Melanocytes.

Volksweisheit zeigt an, dass, zusätzlich zur Vermeidung von Sonnenbelichtung, Lichtschutz Ihr Beste für das Verhindern von Hautkrebs ist. Jedoch hat das Bewertungssystem des Lichtschutzfaktors (SPF), das durch FDA benutzt wird, um Lichtschutzprodukte zu regulieren, einen inhärenten Fehler, der seine Bewertungen gefährlich ungenau macht. Dieses schafft möglicherweise ein falsches und möglicherweise verhängnisvolles Sicherheitsgefühl in den Lichtschutzbenutzern.

Melanom-Sterblichkeit

Die amerikanische Krebs-Gesellschaft schätzt, dass die Mortalitätsrate vom Melanomen 50% seit 1973 erhöht hat. Fast 8.000 Amerikaner sterben an der Krankheit jedes Jahr.3

Fehler im SPFbewertungssystem

Basale Zelle und schuppenartige Zellhautkrebse werden hauptsächlich durch ein bestimmtes Spektrum Sonnenlicht genannten ultravioletten B oder UV-B verursacht. Es ist UV-B Strahlung, die auch Sonnenbrand verursacht. Das FDAs SPFbewertungssystem veranschlagt Lichtschutz für Schutz gegen UV-B Licht, aber nicht gegen Licht des ultravioletten A (UV-A).

UV-A, das UV-Licht der Langwellenlänge, dringt tieferes als UV-B durch den äußeren Teil der Haut ein. Dieses ist sehr wichtig, weil UV-A Schaden für vorzeitiges Altern der Haut in großem Maße verantwortlich ist. Außerdem stellt UV-A Licht die Melanocytes, die die Pigment-produzierenden Zellen in der Haut sind heraus, um zu beschädigen, die bösartiges Melanomen möglicherweise ergeben kann, die tödlichste Form von Hautkrebs.

So trotz slathering auf Lichtschutz und des Entwickelns keins Sonnenbrands (wegen des Schutzes gegen das Brennen von UV-B Strahlen), können wir eine helle Sonnenbräune noch entwickeln, weil die UV-A Strahlen die Haut eindringen.

Um Ihre Haut zu schützen, benötigen Sie Breitspektrumschutz gegen UV-A und UV-B Strahlen. Sie können nicht auf das SPFbewertungssystem nur bauen, weil es Informationen nur auf UV-B Schutz zur Verfügung stellt.

Die einzige Weise um sicher zu sein, dass Ihr Lichtschutz UV-A Schutz bietet, ist, den Aufkleber zu lesen und er sich zu vergewissern enthält effektive UV-A Blocker, die avobenzone, oxybenzone, Zinkoxid- und/oder Titanoxyd umfassen.

Prozess beschuldigt Lichtschutz-Hersteller der unberechtigten Forderungen

Eine Klage, die in Los Angeles-Kammergericht beschuldigt eingereicht wird im März, den führenden Lichtschutz der Nation

Hersteller des Geltend machens von falschen und Irreführungsansprüchen über die Wirksamkeit ihrer Produkte. Angenommen, die Lichtschutzprodukte hergestellt und gemäß FDA-Regelungen vermarktet sind, unterstreicht der Prozess das problematische SPFbewertungssystem und die Gefahren gegen Krebs und andere sonnen-bedingte Gesundheitsgefahren zu schützen des Bauens, auf das FDAs entstellte Bewertungssystem SPF (Lichtschutzfaktor), sich.

Der Prozess lädt Lichtschutzhersteller wie Coppertone, Bananen-Boot, hawaiische Tropen und Neutrogena mit dem Geltend machen von aufgeblähten Ansprüchen über die Sicherheit und die Wirksamkeit ihrer Produkte, und Verbrauchern ein falsches der Sicherheit über die Gesundheitskonsequenzen der verlängerten Sonnenbelichtung folglich geben auf.

Der Prozess visiert die Produktaufkleberforderung, dass der Lichtschutz sich gleichmäßig gegen schädliche UV-A und UV-B Strahlen schützt, sowie die Ansprüche hinsichtlich an, wie lang so genannter wasserdichter Lichtschutz wirklich im Wasser effektiv bleibt. Während Lichtschutz für Schutz gegen UV-B Strahlen geordnet wird, Forschung anzeigt, dass das FDAs SPFbewertungssystem nicht für Schutz gegen Strahlen der Langwellenlänge UV-A festsetzt, die zu Hautkrebs beitragen können, Altern, und Knittern.

Die Klage zielt auch auf die Ansprüche, die in den Aufklebern für die Lichtschutzprodukte geltend gemacht werden, die speziell für Kinder, wie das Coppertone-Wasser-Babys der Schering-Pflüge entwickelt werden. Der Prozess behauptet, dass tatsächlich das Coppertone-Produkt Schutz nur gegen UV-B Strahlen bietet.

Lichtschutz, aktuelle Antioxydantien und freies Radikal-Schaden

Egal was das Anzeigenversprechen, Lichtschutz allein sich unzulänglich gegen das beschädigende Sonnenlicht schützen, freie radikal-Erzeugungseffekte. In einer Studie unter Verwendung der speziellen Techniken, zum des Schadens des freien Radikals der menschlichen Haut nach UV-Licht Belichtung zu ermitteln, ergab Anwendung des herkömmlichen Lichtschutzes mit einem SPF von 20+ einen „Schutzfaktor des freien Radikals“ von nur 2!5

UV-Licht erzeugt schädliche freie Radikale wie das Superoxideanionenradikal, Wasserstoffperoxid, die Hydroxylradikale und Unterhemdsauerstoff, zusätzlich zu den Lipidhyperoxyden.6

Studien zeigen die kritische Bedeutung des aktuellen Antioxidansschutzes, um die freien Radikale zu löschen, die durch UV-Licht erzeugt werden, das Lichtschutz verfehlt. Zum Beispiel kann das Hinzufügen von einfachen Antioxydantien wie Azetat des Vitamins E und Natriumascorbylphosphat (eine stabile Form des Vitamins C aktuell benutzt) einer herkömmlichen Lichtschutzformel freie Radikale in der Haut verringern besser als Lichtschutz allein.7 darüber hinaus, wenn Antioxydantien mit herkömmlichem Lichtschutz kombiniert werden, wird groß-als-erwarteter Schutz gegen Sonnenschaden erzielt.8

FDA kann Öffentlichkeit von UV-A Gefahren warnen nicht

Es ist seltsam, aber wahres-d FDA scheint, die Beschränkungen seines SPFbewertungssystems für Lichtschutz zu erkennen, dennoch hat nichts der Substanz getan, das Problem zu beheben!

2000 besprach FDA einige dieser Fragen in seiner Verbraucherzeitschrift, in der es beschrieb die Unzulänglichkeit von UV-A Bewertung als „ungelöstes technisches Dilemma.“4

Sechs Jahre später und zählend, bleibt das FDAs „ungelöste technische Dilemma“ ungelöst, während die Bevölkerung gefährdet bleibt. Ist es irgendeine Überraschung, dass Hautkrebs epidemische Anteile erreicht hat?

Vitamin D und Krebs-Schutz

Epidemiologische Studien schlagen, dass Sonnenlichtbelichtung mit einem verringerten Risiko des Non-Hodgkin-Lymphoms verbunden ist, eine Art Krebs der Lymphdrüsen vor.14,15 solche Studien schlagen auch vor, dass UV-Licht Belichtung mit einem niedrigeren Risiko des Entwickelns des Doppelpunktes, endometrial, esophageal und Eierstockkrebses der Brust, verbunden ist.16 außerdem, sind Sterberaten von Krebsen der Brust, der Prostata und des Doppelpunktes in den nördlichen Breiten (die weniger Sonnenbelichtung empfangen), als in den südlichen Breiten höher (die verhältnismäßig größere Sonnenbelichtung genießen).17

Die Frage ist dann, wie Sonnenlicht gegen Krebs sich schützen könnte?

Das Vitamin D, synthetisiert in Ihrer Haut nach Aussetzung zu UV-B Licht, hat einige dokumentierte krebsbekämpfende Effekte, einschließlich inhibierendes Krebszellwachstum und die Förderung der normalen Zellzyklustätigkeit.18-20

Interessant die aktive Form von Vitamin D erzeugt durch Sonnenbelichtung auf dem skin-1,25-dihydroxyvitamin D3-is Tief bei Patienten mit bösartigem Melanomen, das tödlichste von Hautkrebsen.21 Melanomzellformen drücken den Empfänger des Vitamins D aus, und dihydroxyvitamin 1,25 D3 fungiert, um Krebszellwachstum zu verringern sowie die Zelle in Richtung zu einer reiferen Zellform zu drücken. Medizinische Wissenschaftler wissen, dass unreifere Zellarten mit Krebsen gesehen werden, die aggressiver sind.

Obgleich eine sehr umstrittene Idee, Aussetzung zum natürlichen Sonnenlicht möglicherweise gegen Melanomen schützend ist. Rufen Sie zurück, dass UV-B Strahlen Vitamin D in der Haut anregen, und Vitamin D ist wahrscheinlich gegen Melanomen schützend. Erinnern Sie sich auch dass Lichtschutz, der UV-B aber nicht UV-A Strahlen blockieren, auch Produktion des Vitamins D in der Haut blockiert. Dieses ist möglicherweise ein tödlicher doppelter Whammy: keine Synthese schützenden Vitamins D in der Haut, dennoch Aussetzung zum tief Durchdringungs-UV-A strahlt aus.

Ein Risiko/eine Nutzen-Annäherung an Sun-Belichtung

Die ganze verfügbare Information gegeben, ist was die beste Sonnenbelichtungsstrategie-ein, die die Risiken und den Potenzialnutzen balanciert?

Als Einzelpersonen haben wir jedes eine sehr andere Toleranz für Sonnenlichtbelichtung. Zum Beispiel haben äquatoriale Afrikaner einen viel höheren Grad an natürlichem Schutz vor der Sonne, als Leute des europäischen Nordgeschlechtes tun. Darüber hinaus, gibt es viele Hypothesen in den alternativen medizinischen Kreisen betreffend mögliche Verbindungen zwischen Hautkrebs und diätetischem Überbedarf von Fettsäuren omega-6, unzulänglichem Hormonstatus und anderen Faktoren. Es gibt sehr gut etwas Gültigkeit zu solchen Theorien, aber, bis mehr bekannt, ist die beste Strategie, hinsichtlich der Sonnenbelichtung besonnen zu sein.

Dies heißt, dass viele von uns, kurze Aussetzung zum Sonnenlicht (10-15 Minuten-, zwei bis dreimal wöchentlich) ausreichende Zeit für Synthese des Vitamins D durch die Haut zulassen sollte, ohne das Risiko von Hautkrebs groß zu erhöhen.22 ist zusätzliches zusätzliches Vitamin D (zum Beispiel, 800 IU ein Tag und ein höher) jedoch erforderlich weil diese kurze Dauer von UV-B Belichtung unwahrscheinlich ist, für Optimierungsstatus des vitamins D genügend zu sein.

Für Leute des europäischen Nordgeschlechtes oder die, die schauen, um vorzeitige Hautalterung herabzusetzen, sollte Sonnenbelichtung über 10-15 Minuten hinaus von der liberalen Anwendung eines Lichtschutzes mit breitem UV-Spektrumschutz und vom großzügigen Gebrauch der aktuellen Mittel mit demonstrierten Schutzwirkungen gegen Schaden des freien Radikals begleitet werden.

Schützen Sie sich gegen UV-8 und UV-A

Die beste Hautschutzstrategie kombiniert eine Mischung des Lichtschutzes, der Breitspektrumschutz gegen UV-A und UV-B Licht bieten.9 einige Bestandteile, wie Zinkoxid, blockieren physikalisch das Durchdringen von UV-A und UV-B Strahlen in die Haut. Andere Lichtschutzbestandteile mögen octinoxate, alias schützen octyl methoxycinnamate, die Haut nicht nur gegen Sonnenbrand, aber auch gegen lichtinduzierten UVschaden zellulärer DNA.10,11

Überprüfen Sie immer, ob Ihr Lichtschutz eine Mischung von Bestandteilen enthält, um Breitspektrum UV-A und UV-B Schutz zu erzielen.

Zinkoxid insbesondere ist weit von dem glop gekommen, das viele von uns sich erinnern, auf unseren Nasen zu schmieren, als wir Kinder waren. Anwendungen von microfine Zinkoxidvorbereitungen scheinen, fast unsichtbar zu sein und großes Breitspektrum UV-A und UV-B Blockierung zur Verfügung zu stellen.Oxid des Zinks 12 hat andere wichtige Haut fördert außer UV-Licht physikalisch blockieren. Zum Beispiel hilft aktuelles Zinkoxid Hautwunden, schneller zu heilen.13

Ein kritischer Punkt hinsichtlich des Lichtschutzes ist, viel von zu verwenden es-slather es an! Viele Leute benutzen weit zu wenig Lichtschutz, um seine Höchstleistungen zu erreichen.

Bestandteil

UV-B Schutz

UV-A Schutz

Avobenzone

Nein

Ja
(aber vermindert schnell nach Anwendung
und ist ein mögliches Hautreizmittel)

Oxybenzone

Nein

Ja
(stabiler als avobenzone und
weniger wahrscheinlich ein Hautreizmittel sein)

Zinkoxid

Ja

Ja

Octyl methoxycinnamate

Ja

Nein

Titandioxid

Ja

Ja

 

Fortsetzung auf Seite 2 von 2