Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2006

Bild

FDA droht, Cherry Orchards zu überfallen


Durch William Faloon
durch William Faloon

Während Amerikaner kämpfen, um eine gesündere Diät zu essen, hat FDA drakonische Schritte unternommen, um Informationen über Nahrungsmittel zu unterdrücken, die Krankheitsrisiko verringern.

Während verschiedene Agenturen der Bundesregierung uns anregen, mehr Obst und Gemüse zu essen, hat FDA einen Erlass herausgegeben, der Kirschfirmen von der Aufgabe von wissenschaftlichen Daten bezüglich ihrer Website ausschließt. Diese Zensur von erschienenen Gleich-wiederholten Studien verweigert Verbrauchern Informationszugang, der verwendet werden könnte, um klügere Nahrungsmittelwahlen zu treffen.

Tabakerzeugnisse töten 450.000 Amerikaner jedes Jahr.1 wenige Leute verstehen jedoch dass schlechte diätetische Gewohnheiten für mehr Todesfälle als Tabak verantwortlich sind. In Betracht der Fülle von den giftigen Nahrungsmitteln, die auf Fernsehen annonciert werden, ist es einfach, zu verstehen, warum so viele Verbraucher zum Tod sich essen. Stellen Sie einfach vor, sich wenn alles, das ist Sie aßen, was Sie annonciert in den Massenmedien sahen.

Die Regierung hörte auf, die Tabakfirmen vor langer Zeit zu schützen, aber FDA fährt fort, Maßnahmen zu ergreifen, die Amerikaner weg von bestimmten Obst und Gemüse steuern, die Krankheit-vorbeugende Effekte geprüft haben.

FDA schüchtert Cherry Growers ein

Es gibt nicht viel Gewinn, wenn man frische Obst und Gemüse verkauft. Züchter solcher Nahrungsmittel können sich nicht leisten, ihr Erzeugnis auf eine bedeutungsvolle Art zu annoncieren. Glücklicherweise hat die Einführung des Internets Kirschzüchtern erlaubt, die Öffentlichkeit über die wissenschaftlichen Studien zu erleuchten, die zeigen, dass die Nährstoffe, die in den Kirschen enthalten werden, bedeutende Nutzen für die Gesundheit haben.2-15 bis vor kurzem, konnten Verbraucher von den Nutzen für die Gesundheit von Kirschen lernen, gerade indem sie zur Website einer Kirschfirma anmeldeten. Einigen Einzelpersonen würden genug mit diesen Daten beeindruckt möglicherweise, zum von Kirschen am Gemischtwarenladen anstelle fettreicher Imbisse Transportes wirklich zu kaufen, die jede Sekunde in den Massenmedien annonciert werden.

Am 17. Oktober 2005 schickten die FDA verbotenen Informationen über Nutzen für die Gesundheit der Kirschen vom Erscheinen auf websites.16, 17 FDA 29 Firmen Warnbriefe, die Kirschprodukte vermarkten. In diesen Buchstaben bestellte FDA die Firmen wissenschaftliche, Daten über Kirschen zu publizieren aufzuhören.18 entsprechend FDA, wenn Kirschfirmen diese Informationen verbreiten, werden die Kirschen ungebilligte Drogen abhängig von Ergreifung. FDA warnt, dass, wenn die, die mit einbezogen werden, fortfahren, beim Kirschhandeln, Verbraucher über diese wissenschaftlichen Studien zu informieren, Strafverfolgungen folgen.17

Warum Amerikaner nicht mehr Frucht essen

Die verarbeitete Lebensmittelindustrie hat enorme Gewinne erzielt, indem sie die billigen und gefährlichen Nahrungsmittel mit Zucker, Salz, Konservierungsmitteln, Transfetten, gesättigten Fetten und anderen ungesunden Nebenerscheinungen lud. Die verarbeiteten Nahrungsmittel schmecken zu den meisten Leuten gut und sind verglichen mit Frischware ziemlich billiges. Um die Öffentlichkeit zu überzeugen von den giftigen Nahrungsmitteln zu schalten die die Arterienwand beschädigen, DNA ändern und altersbedingte Krankheit verursachen, müssen die die verkaufen frische Früchte die Öffentlichkeit über den Nutzen informieren, den Wissenschaftler über Betriebsnahrungsmittel entdeckt haben.19-37

Frische Frucht kann teuer sein und sie verdirbt verhältnismäßig schnell. Viele Verbraucher haben eine Geschmacksucht zu verarbeiteten Nahrungsmitteln entwickelt und sie finden anzufechten, um zu einer gesünderen Diät zu schalten, die mehr kostet und nicht ist, wie, gefallend zum Gaumen.

Durch zensierende Fachinformation über Kirschen, schließt FDA in Kraft eine Gelegenheit, damit mehr Amerikaner über die bemerkenswerten Nutzen für die Gesundheit lernen, die über diese Frucht entdeckt worden sind.

Verhindern Kirschen Krebs?

In einem Warnbrief zu Friske-Obstgärten von Ellsworth, trägt MI, FDA die folgenden Informationen vor, die auf der Website dieses Obstgartens enthalten werden:38

„Scharfe Kirschen verringern möglicherweise das Risiko des Darmkrebses wegen der Anthocyanin und des Cyanidins, die enthalten werden in der Kirsche.“

FDA fährt fort, in seinem Warnbrief zu sagen:

„Diese Ansprüche veranlassen Ihr Produkt, zu sein eine Droge, wie in Abschnitt 201 definiert (g)…. Weil dieses Produkt nicht im Allgemeinen anerkanntes so sicheres und effektiv ist, wenn es verwendet wird wie beschriftet, wird es auch als neue Droge in Abschnitt 201 definiert (P)…. Unter Abschnitt 505 der Tat (21 USC 355), wird eine neue Droge möglicherweise nicht erlaubterweise in den Vereinigten Staaten ohne eine anerkannte neue Drogen-Anwendung vermarktet. . .”

Da Sie herein den betitelten Artikel „lesen, warum FDA ist, das auswählt auf Kirschen?“ wir decken die Daten, die das Krebs-vorbeugende bestätigen und andere Nutzen für die Gesundheit auf, die Wissenschaftler über Kirschen entdeckt haben.

Interessant verweigert FDA nicht die Wahrheit dieser Informationen. Stattdessen beharrt es, dass eine neue Drogenanwendung anerkannt sein muss, bevor die Öffentlichkeit über die Unterstützungskirschen der wissenschaftlichen Daten informiert werden kann. FDA erklärt auch, ohne irgendeine Basis, dass Kirschen „nicht anerkanntes so sicheres und effektiv gewesen sind, wenn sie verwendet werden wie beschriftet.“38 entsprechend der FDAs Interpretation des Gesetzes, nehmen Kirschzüchter an kriminellem Verhalten teil, indem man Ergebnisse neu legt, die in Gleich-wiederholten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht worden sind. Ob Sie oder andere Amerikaner sich entwickeln, scheint Krebs nicht, eine Erwägung einer Agentur zu sein, deren schriftlicher Leitspruch das folgende umfasst:

„FDA ist für das Voranbringen des öffentlichen Gesundheitswesens verantwortlich, indem es hilft, Innovationen zu beschleunigen, die die Medizin und Nahrungsmittel machen, die effektiver, sicherer und erschwinglicher sind; und der Öffentlichkeit helfend, erhalten Sie die genauen, wissenschaftlich fundiert Informationen, die sie Medizin und Nahrungsmittel benutzen müssen, um ihre Gesundheit zu verbessern.“39

Während die Verlängerung der Lebensdauer, die vor vielen Jahren, FDA dokumentiert wird, das Gegenteil tut von, was sie vortäuscht, zu tun. Anstatt, „der Öffentlichkeit zu helfen, erhalten Sie die genauen, wissenschaftlich fundiert Informationen, die sie Nahrungsmittel benutzen müssen, um ihre Gesundheit zu verbessern,“ ist FDA zu den extremen Längen gegangen, amerikanischen Staatsbürgern das Recht zu verweigern, über die wissenschaftlichen Studien zu lernen, welche die Nutzen für die Gesundheit bestätigen, die über Kirschen entdeckt werden (und andere Früchte).

Eine medizinische Grausamkeit!

Im November 2004 bezeugte Dr. David Graham, stellvertretender Direktor für Wissenschaft im FDAs Büro der Arzneimittelsicherheit, bevor Kongreß, den Vioxx® 88.000 bis 139.000 überschüssigen Fällen Herzinfarkt und Anschlag verursacht hatte.40 Dr. Graham kritisierte streng seinen eigenen Arbeitgeber (FDA) für Informationen über die tödlichen Nebenwirkungen von Vioxx® absichtlich oben umfassen.

Da Sie herein die Frage dieses Monats lesen, ist FDA groß betroffen, dass Kirschfirmen wissenschaftliche Datenvertretung verbreiten, dass Kirschen effektiver als FDA-gebilligte Drogen sind, wenn sie Arthritisentzündung und -schmerz vermindern.

FDA ist bereit, zu werfen Kirschzüchter im Gefängnis für das Vorschlagen, dass ihre Frucht sicher Arthritisunbehagen vermindert, dennoch sind die unwiderlegbaren Tatsachen, dass FDA absichtlich die Gefahren von Vioxx® für Jahre verbarg, dadurch es verursacht es den unnötigen Tod von zehn Tausenden Amerikanern. Wer sind die wirklichen Verbrecher hier?

FDA sagt, dass es für „das Schützen des öffentlichen Gesundheitswesens“ verantwortlich ist, indem es die Sicherheit von Drogen zusichert. Es nimmt nicht viel Intelligenz, dass der FDAs behauptete Auftrag nichts mehr als ein Hokuspokus zu sehen, um die wirtschaftlichen Interessen der Pharma-Giganten zu schützen ist.

Es würde scheinen, dass FDA betroffen ist, dass, wenn zu viele Arthritisleidenden das entdecken, das Essen von Kirschen Entzündung und die Schmerz vermindern könnte, der Markt von mehreren Milliarden Dollar für Antirheumatika würde schädlich beeinflußt. Pharmaindustriegewinne sind zur Zeit durch die schamlosen Taten erspart worden, die gegen Kirschfirmen durch FDA verübt werden.

Kongreß erkennt Probleme mit FDA

Da diese Nation eine Verschlechterungsgesundheitswesenkrise gegenüberstellt, die droht, Gesellschaften, alternde Erwachsene und die Regierung selbst zugrunde zu richten, werden Mitglieder des Kongresses verärgert, dass FDA nachgewiesene Methoden unterdrückt, um Krankheit zu verhindern und zu behandeln.

Am 10. November 2005 wurde eine Rechnung im Repräsentantenhaus Vereinigter Staaten eingeführt, die FDA das Verweigern Verbrauchern des Zugangs zur wahrheitsgemäßen Gesundheitsinformation untersagen würden. Der Name dieser Rechnung ist die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat (H.R. 4282).41

Die ursprünglichen Sponsoren dieser Rechnung führten es ein, indem sie die FDAs ungeeignete Zensur der lebensrettenden Fachinformation herausstellten. Ist hier ein Auszug von dieser historischen Rede:

Wegen der FDAs Zensur von wahrheitsgemäßen Gesundheitsansprüchen, leiden Millionen möglicherweise Amerikaner mit Krankheiten und anderen Gesundheitswesenproblemen, die sie möglicherweise vermieden, indem sie diätetische Ergänzungen verwendeten. Zum Beispiel sagte FDA Verbrauchern das Lernen unter, wie Folsäure das Risiko von Neuralrohrdefekten für vier Jahre nach dem Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention empfahl jede Frau von Gebäralternehmen-Folsäureergänzungen, um Neuralrohrdefekte zu verringern verringert. Diese FDA-Aktion trug zu geschätzte 10.000 Fälle vermeidbarer Neuralrohrdefekte bei!

FDA fährt auch fort, Verbrauchern das Erfahren über den wissenschaftlichen Beweis unterzusagen, dass Glucosamin und Chondroitinsulfat in der Behandlung der Arthrose effektiv sind; verringern möglicherweise Fettsäuren dieses omega-3 das Risiko des plötzlicher Todesherzinfarkts; und dieses Kalzium verringert möglicherweise das Risiko von Knochenbrüchen.

Die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat zwingt FDA, schließlich mit den Befehlen des Kongresses, des ersten Verfassungszusatzes und der amerikanischen Leute übereinzustimmen, indem sie die Standards des ersten Verfassungszusatzes kodifiziert, die bei den Bundesgerichtshöfen angenommen werden. Speziell stoppt die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat FDA vom Zensieren von wahrheitsgemäßen Ansprüchen über die heilenden, mäßigenden oder vorbeugenden Effekte von diätetischen Ergänzungen und nimmt den vorgeschlagenen Gebrauch des Bundesgerichtshofs von Verzichten als Alternative zur Zensur an. Die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat stoppt auch FDA vom Verbieten der Verteilung der wissenschaftlichen Artikel und der Veröffentlichungen betreffend die Rolle von Nährstoffen beim Schützen gegen Krankheit.42

Bürger-Aufruhr gegen bürokratische Korruption

Als Verlängerung der Lebensdauer angab, im Jahre 1989 dass das Gesetz geändert werden musste, um Fachinformation über die frei verbreitet zu werden Nahrungsmittel und Ergänzungen zu erlauben, sagte jeder uns, dass es unmöglich war, befestigte FDA auf dem Capitol Hill zu schlagen. Während wir nationales Fernsehen und Radiosendungen im Anfang der 90er fortfuhren, die Inkompetenz und den Betrug herauszustellen, die gegen die Öffentlichkeit durch FDA verübt wurden, fing eine wachsende Anzahl von gesundheitsbewussten Einzelpersonen an, die Größe des Problems zu verwirklichen.

Im Oktober 1994 durch einen fast einstimmigen Rand, verordnete Kongreß die diätetische Ergänzungs-Gesundheit und Bildungsgesetz (DSHEA), das der Öffentlichkeit erlaubte, über einige der Nutzen für die Gesundheit zu lernen, schrieb bestimmten Nährstoffen zu.43

Trotz der bedeutenden Verluste in den Bundesgerichtshöfen betreffend, wie DSHEA interpretiert werden sollte, fährt FDA fort, einzuweihen erhebliche Betriebsmittel der Aufhebung von Fachinformation über, wie bestimmte Nahrungsmittel möglicherweise Krankheit verhindern und behandeln. Die FDAs Arroganz ist im Licht der Rekordanzahl von verschreibungspflichtigen Medikamenten entsetzlich, die zurückgezogen gewesen sind, weil zu viele Benutzer an den Nebenwirkungen sterben. Im Falle der Kirschen beziehen sich viele der wissenschaftlichen Studien, die FDA betroffen ist, ungefähr auf dem antiarthritischen Effekt dieser Frucht.4-6,44,45

Die FDAs schamlose Missachtung für den ersten Verfassungszusatz und das DSHEA ist ein Grund, warum die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat eingeführt wurde. Mitglieder des Kongresses und der amerikanischen Öffentlichkeit werden oben mit dem Machtmissbrauch eingezogen, der durch eine Agentur verübt wird, deren Erfolgsbilanz eine leichtsinnige Missachtung für Menschenleben zeigt.

Was Sie tun können, um FDA-Zensur auszurotten

Es ist zwingend, dass beteiligte Bürger ihre Kongreßvertreter informieren, wie wichtige Annahme der Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat (H.R. 4282) ist. Ich dränge alle Verlängerung der Lebensdauers-Anhänger, um ihren eigenen Vertretern einen neuen Buchstaben zur Unterstützung der Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat bequem zu emailen.

Bitte vereinbaren Sie nicht für wissenschaftliche Zensur und bürokratischen Betrug! Treten Sie für Ihre Rechte des ersten Verfassungszusatzes ein und erklären Sie Kongreß, den Sie H.R. 4282 (Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat) sehen möchten verordnet in Gesetz.

Um den Namen Ihres Vertreters zu finden, besuchen Sie die Gesetzgebungsaktions-Mitte oder den Anruf 1-202-225-3121.

Für längeres Leben,
Bild
William Faloon

P.S. Even, wenn die Gesundheits-Freiheits-Schutz-Tat nicht überschreitet, Ihre Briefe zum Kongreß hilft, einige andere Rechnungen zu blockieren, die FDA sogar größere Energie geben würden, zu verbieten, was Ihnen erlaubt werden, zu lesen und welche Nährstoffe Ihnen erlaubt werden, zu verbrauchen. So, selbst wenn Sie über den Kongreß pessimistisch sind, der gegen FDA vorherrscht, ist es noch wichtig, dass Sie Ihren Vertreter informieren, dass Sie FDA neue drakonische Energien nicht gegeben werden wünschen. Ergreifen Sie Maßnahmen jetzt!

ARZNEIMITTELHERSTELLER-STEUERUNG FDA

FDA ist unter Beschuss durch die Medien und Kongreß gekommen, damit seine Störung Verbraucher gegen gefährliche Drogen schützt. Verlängerung der Lebensdauer hat lang behauptet, dass große Arzneimittelhersteller ungeheuren Einfluss über FDA ausüben. Das Ergebnis ist, dass giftige Drogen auf dem Markt bleiben, während der Verkauf von diätetischen Ergänzungen (und jetzt von sogar Kirschen) durch FDA behindert wird.

Doktoren mit einen Gründen schreiben gefährliche Drogen ist vor, dass pharmazeutische Unternehmen FDA überzeugen, um Informationen hinsichtlich der Nebenwirkungen vom Aufkleber der Droge auszulassen. Ein unerhörtes Beispiel der blutschänderischen Kontrolle, die Arzneimittelhersteller über FDA ausüben, kam mit dem Vioxx®-Skandal ans Licht.

Basiert auf dem Beweis, der erhöhte Herzinfarktangriffsgeschwindigkeiten in Vioxx®-Benutzern zeigt, schlug FDA vor, eine kardiovaskuläre Warnung auf den Aufkleber zu setzen. Merck, der Hersteller von Vioxx®, vehement eingewendet. Am 8. November 2001 als Gespräche mit FDA nicht zu mögendem Merck gingen, schickte der Leiter Mercks der Forschungsabteilung eine E-Mail zu seinem Spitzenwissenschaftlerangeben:

„Zweimal in meinem Leben, das ich zu FDA habe sagen gemusst, „, dass Aufkleber unannehmbar ist, wir, nicht nimmt ihn unter allen Umständen“… an.

Ich versichere Ihnen, dass ich NICHT mit irgendeinem Aufkleber einverstanden bin, der hat eine Herzwarnung für Vioxx®.“46

Vioxx® wurde vom Markt am 30. September 2004 zurückgenommen, nachdem eine klinische Studie das Risiko des Herzinfarkts und des Anschlags zeigte, die für die Patienten verdoppelt wurde, die Vioxx® für mehr als 18 Monate nehmen.47-49 kannte FDA in den kardiovaskulären Risiken von Vioxx®-Jahren, bevor es zurückgenommen wurde, aber erlegen Arzneimittelherstellerdruck, diese Informationen vom Warngerät der Droge auszulassen aus. Es sah viele Monate später der Vorkehrungskasten des Aufklebers „aus,“ ist der normalerweise zu umfangreich, damit jedermann liest.

Die Aussage durch den Merck-Beamten, dass er „nicht unter allen Umständen“ eine kardiovaskuläre Warnung auf Vioxx® annehmen würde, stellt einen aufrüttelnden Blick in zur Verfügung, wie viel Steuerarzneimittelhersteller über FDA haben. Verbraucher werden relegiert, um giftige Drogen einzunehmen, während FDA außerordentliche Maßnahmen ergreift, die Informationen zu zensieren, welche die Antiarthritiswirksamkeit von Kirschen zeigen.

Hinweise

1. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/tobacco/factsheets/Tobacco_Related_Mortality_factsheet.htm. Am 12. Dezember 2005 zugegriffen.

2. Kang SY, Seeram NP, Nair MG, Bourquin LD. Scharfe Kirschanthocyanin hemmen Tumorentwicklung in Mäusen APC (Minute) und verringern starke Verbreitung von menschlichen Darmkrebszellen. Krebs Lett. 2003 am 8. Mai; 194(1): 13-9.

3. Pratico D, Tillmann C, Zhang ZB, Li H, FitzGerald GA. Beschleunigung von Atherogenesis durch COX-1-dependent Prostanoidbildung in den Lipoproteinempfänger-Ausscheidungswettkampfmäusen der niedrigen Dichte. Proc nationales Acad Sci USA. 2001 am 13. März; 98(6): 3358-63.

4. Großes JM, Seeram NP, Zhao C, et al. scharfe Kirschanthocyanin unterdrücken Entzündung-bedingtes Schmerzverhalten in der Ratte. Behav Brain Res. 2004 am 12. August; 153(1): 181-8.

5. Wang H, Nair MG, Strasburg GR., et al. aktive Bioflavonoide Cyclooxygenase von scharfer Kirsche Balaton und ihre Strukturtätigkeits-Verhältnisse. Phytomedicine. Mrz 2000; 7(1): 15-9.

6. Seeram NP, Momin-RA, Nair MG, Bourquin LD. Hemmende und Antioxidanscyanidinglykoside Cyclooxygenase in den Kirschen und in den Beeren. Phytomedicine. Sept 2001; 8(5): 362-9.

7. Wang H, Nair MG, Strasburg GR.-, et al. Antioxidans- und entzündungshemmendetätigkeiten von Anthocyanin und von ihrem aglycon, Cyanidin, von den scharfen Kirschen. J Nat Prod. Feb 1999; 62(2): 294-6.

8. Kolayli S, Kucuk M, Duran C, Candan F, Dincer B. Chemical und Antioxidanseigenschaften von Laurocerasus-officinalis Roem. (Kirschlorbeer) Frucht angebaut in der Region Schwarzen Meers. Nahrung Chem. J Agric. 2003 am 3. Dezember; 51(25): 7489-94.

9. Wakabayashi H, Fukushima H, Yamada T, et al. Hemmung von Langspielplatte-regte KEINE Produktion in den Mäusemakrophage ähnlichen Zellen durch Barbados-Kirsche, eine Frucht von Malpighia emarginata DC an. Krebsbekämpfendes Res. Jul 2003; 23(4): 3237-41.

10. Nagamine I, Akiyama T, Kainuma M, et al. Effekt des Acerolakirschauszuges auf Zellproliferation und Aktivierung von ras signalisieren Bahn in dem Förderungsstadium von Lunge tumorigenesis in den Mäusen. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Feb 2002; 48(1): 69-72.

11. Jacob RA, Spinozzi GR., Simon VA, et al. Verbrauch von Kirschen senkt Plasma urate in den gesunden Frauen. J Nutr. Jun 2003; 133(6): 1826-9.

12. Rimm EB, Katan MB, Ascherio A, Stampfer MJ, Willett WC. Beziehung zwischen Aufnahme von Flavonoiden und Risiko für koronare Herzkrankheit in den männlichen medizinischen Fachkräften. Ann Intern Med. 1996 am 1. September; 125(5): 384-9.

13. Burkhardt S, Tan DX, Manchester LC, Hardeland R, Reiter RJ. Entdeckung und Quantifikation des Antioxidansmelatonin in scharfen Kirschen Montmorencys und Balaton (Prunus cerasus). Nahrung Chem. J Agric. Okt 2001; 49(10): 4898-902.

14. Verfügbar an: http://pubs.acs.org/pressrelease/jafc/release3.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

15. Verfügbar an: http://www.wholehealthmd.com/print/view/1,1560,SU_10015,00.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

16. Verfügbar an: http://www.wjla.com/news/stories/1005/272655.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

17. Verfügbar an: http://www.fda.gov/bbs/topics/news/2005/new01246.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

18. Verfügbar an: http://www.cfsan.fda.gov/~dms/chrylist.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

19. Verfügbar an: http://aspartametruth.com/ blaylock/interaction.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

20. Verfügbar an: http://www.inmotionmagazine.com/ geff4.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

21. Metabolismus Sasso FC, Carbonara O, Nasti R, et al. der Glukose und koronare Herzkrankheit bei Patienten bei der normalen Glukosetoleranz. JAMA. 2004 am 21. April; 291(15): 1857-63.

22. Reiser S. Effect des diätetischen Zuckers auf metabolische Risikofaktoren verband mit Herzkrankheit. Nutr-Gesundheit. 1985;3(4):203-16.

23. Pamplona R, Bellmunt MJ, Portero M, Prat J. Mechanisms von glycation im Atherogenesis. Med Hypotheses. Mrz 1993; 40(3): 174-81.

24. Reyes FG, Valim MF, Vercesi AE. Effekt von organischen synthetischen Lebensmittelfarben auf mitochondrische Atmung. Nahrung Addit Contam. Jan. 1996; 13(1): 5-11.

25. Jagerstad M, Skog K. Genotoxicity von wärmebehandelten Nahrungsmitteln. Mutat Res. 2005 am 1. Juli; 574 (1-2): 156-72.

26. Sasaki YF, Kawaguchi S, Kamaya A, et al. Die Kometenprobe mit 8 Mäuseorganen: Ergebnisse mit 39 z.Z. benutzten Lebensmittelzusatzstoffen. Mutat Res. 2002 am 26. August; 519 (1-2): 103-19.

27. Tsuda S, Murakami M, Matsusaka N, et al. DNA-Schaden, der durch rote Nahrungsmittelfärbungen verwaltete verursacht wurde mündlich, zu den schwangeren und männlichen Mäusen. Toxicol Sci. Mai 2001; 61(1): 92-9.

28. Ashida H, Hashimoto T, Tsuji S, Kanazawa K, synergistische Effekte Danno G. von den Lebensmittelfarben auf die Giftigkeit von 3 amino-1,4-dimethyl-5H-pyrido [4,3-b] Indol (Trp-P-1) in kultivierten Ratte Primärhepatocytes. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Jun 2000; 46(3): 130-6.

29. Tjaderhane L, Larmas M. Eine hohe Saccharosediät verringert die mechanische Festigkeit von Knochen in den wachsenden Ratten. J Nutr. Okt 1998; 128(10): 1807-10.

30. Veromann S, Sunter A, Tasa G, et al. diätetischer Zucker und Salz stellen Faktoren des wirklichen Risikos für Kataraktentwicklung dar. Ophthalmologica. Jul 2003; 217(4): 302-7.

31. Michaud DS, Liu S, Giovannucci E, et al. diätetischer Zucker, glycemic Last und Bauchspeicheldrüsenkrebsrisiko in einer zukünftigen Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 4. September; 94(17): 1293-300.

32. Molteni R, Barnard RJ, Ying Z, Roberts CK, Gómez-Pinilla F. Ein fettreiches, Raffinadediät verringert hippocampal Gehirn-abgeleiteten neurotrophic Faktor, neuronale Plastizität und das Lernen. Neurologie. 2002;112(4):803-14.

33. Blacklock NJ. Saccharose und idiopathic Nierenstein. Nutr-Gesundheit. 1987;5(1-2):9-17.

34. Moerman CJ, Bueno de Mesquita HB, Zuckeraufnahme Runia S. Dietary in der Ätiologie von Gallenwegekrebs. Int J Epidemiol. Apr 1993; 22(2): 207-14.

35. Kruis W, Forstmaier G, Scheurlen C, Stellaard F. Effect von den Diäten niedrig und hoch in raffiniertem Zucker auf Darmdurchfahrt, Gallenflüssigkeitsmetabolismus und bakterielle Gärung. Darm. Apr 1991; 32(4): 367-71.

36. Saccharose Yudkin J, Eisa O. Dietarys und Östradiolkonzentration in den jungen Männern. Ann Nutr Metab. 1988;32(2):53-5.

37. De Stefani E, Deneo-Pellegrini H, Mendilaharsu M, Ronco A, Carzoglio JC. Diätetischer Zucker und Lungenkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in Uruguay. Nutr-Krebs. 1998;31(2):132-7.

38. Verfügbar an: http://www.fda.gov/foi/warning_letters/g5531d.htm. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

39. Verfügbar an: http://www.fda.gov/opacom/morechoices/mission.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

40. Verfügbar an: http://www.finance.senate.gov/-sitepages/hearing111804.htm. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

41. Verfügbar an: http://thomas.loc.gov/. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

42. Verfügbar an: http://www.house.gov/ Paul/congrec/congrec2005/cr111005.htm. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

43. Verfügbar an: http://www.fda.gov/opacom/laws/dshea.html. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

44. Verfügbar an: http://www.arthritis.org/-Betriebsmittel/arthritistoday/2002_archives/2002_09_10_OnCall.asp. Am 15. Dezember 2005 zugegriffen.

45. Blando F, Gerardi C, Sauerkirsche Nicoletti I. (Anthocyanin des Prunus cerasus L) als Bestandteile für Funktionsnahrungsmittel. J BIOMED Biotechnol. 2004;2004(5):253-8.

46. Martinez B. Novartis kämpft Krebswarnung der Ekzemdroge. Wall Street Journal. 8. April 2005.

47. Bresalier RS, Sandler RS, Quan H, et al. kardiovaskuläre Ereignisse verband mit rofecoxib in einem colorectal Adenoma chemoprevention Versuch. MED n-Engl. J. 2005 am 17. März; 352(11): 1092-102.

48. Topol EJ. Verlassen des allgemeinen healthrofecoxib, des Mercks und des FDAs. MED n-Engl. J. 2004 am 21. Oktober; 351(17): 1707-9.

49. Martinez B. Merck-Dokumentenhallenlicht auf Vioxx-Rechtsstreiten. Wall Street Journal. 7. Februar 2005.