Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im März 2006
Bild

Welche Europäer tun, um Migräne-Frequenz zu begrenzen

Durch Russell Martin

Entlastung für die Atmungs-, gastro-intestinalen Bedingungen

Die Fähigkeit von petasin der Wirkstoff der Pestwurz, Krämpfe des glatten Muskels in den Gefäßwänden (die möglicherweise zu unterdrücken zur Migräne beitragen), lässt sie andere Körperteile ähnlich fördern, dadurch sie abschwächt sie die Störungen, die Migräne ohne Bezug sind.2,30

In Europa ist Pestwurzauszug allgemein verwendet, allergische Rhinitis (Heuschnupfen) zu kämpfen, und Studien haben seine Wirksamkeit bestätigt, verglichen mit einem allgemein verwendeten rezeptpflichtigen Medikament und in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie. Als Pestwurzauszug mit Zyrtec®, der Markenname des Antiallergierezeptpflichtigen medikaments Cetirizin verglichen wurde, Forscher bestimmt, dass beide Mittel in Begrenzungsdem niesen, in der nasalen Ansammlung, in der laufenden Nase, in der juckenden Nase und in den juckenden Augen gleichmäßig effektiv waren. Unter den 131 Patienten, die in zwei Wochen studiert wurden, nahm Hälfte Pestwurzauszug, um ihre Symptome zu entlasten und die andere Hälfte nahm Cetirizin. Die Forscher glauben, dass petasin im Pestwurzauszug wirkungsvolle prüfte, indem es Histamin und leukotriene begrenzte, die Entzündung und schleimige Absonderungen fördern, und indem sie verengte Fluglinien zur Leichtigkeitsatmung weiten.30

Pestwurz verlässt und Wurzel sind jahrhundertelang benutzt worden, um Asthma bronchiale und Keuchhusten zu handhaben. Ein neuer Scottish studieren gezeigt, dass die entzündungshemmende Aktion von mg 25 des Pestwurzauszuges genommen zweimal täglich erheblich Ausatemvolumen bei Asthmapatienten verbesserte, die regelmäßig ihre Symptome mit inhalierten Kortikosteroiden behandeln. Die Forscher merkten, dass Pestwurz die Tätigkeit der Kortikosteroide ergänzte und zeigten einen überlegenen Effekt, der mit Placebo verglichen wurde.31

Außerdem in einer deutschen öffentlichen Verhandlung, sahen 80 Asthmaleidende, die 50 mg des Pestwurzauszuges dreimal nahmen, ein Tag die Zahl, die Dauer und die Schwere ihrer Asthmaanfallabnahme während eines achtwöchigen Studienzeitraums. Die Studienautoren spekulierten, dass Pestwurzauszug möglicherweise beide als allein stehende Asthmabehandlung und im Verbindung mit anderen Asthmamedikationen effektiv ist.32

Historisch ist Pestwurz als Volksmedizin für verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen, besonders die Verdauungstraktkrämpfe benutzt worden, die mit Kolik- und Gallenflussbehinderung verbunden sind. Eine zeitgenössische deutsche Studie fand, dass Pestwurzauszug Äthanol-bedingten Schaden des Magens blockieren und Geschwürbildungen im Dünndarm verringern kann.33 deutsche Forscher studieren die möglichen Anwendungen der Pestwurz in Kontrollekrämpfen der urogenitalen Fläche, die zur urinausscheidenden Dringlichkeit und zur Inkontinenz beitragen kann. Sie glauben, dass Pestwurz möglicherweise effektives prüft, wenn sie diese Störungen handhabt.34

RIBOFLAVIN VEREITELT ANFANG DER MIGRÄNE

In den letzten Jahren haben Forscher dieses Riboflavin oder Vitamin B2, Showversprechen gefunden, wenn sie den Anfang von Migränekopfschmerzen blockierten. Wie andere b-Vitamine erleichtert Riboflavin Energieerzeugung im Körper, indem es den Metabolismus von Fetten, von Kohlenhydraten und von Proteinen unterstützt. Es ist auch in der Produktion von roten Blutkörperchen und von Antikörpern wesentlich.

Obgleich sein Mechanismus der Aktion, wenn er Migräne verhindert, unsicher bleibt, hilft möglicherweise Riboflavin, Energieerzeugung in den zellulären Kraftwerken zu erhöhen, die als Mitochondrien bekannt sind. Wissenschaftler spekulieren, dass niedrige mitochondrische Energiezufuhren möglicherweise Migränen bei vielen Patienten auslösen.35

In einer offenen Studie 1994 an Belgiens Universität von Lüttich, nahmen 49 Migräneleidende 400 mg des Riboflavins mit Frühstück jeden Tag für drei Monate. Am Ende der Studie, berichteten die Teilnehmer über eine durchschnittliche 68% Reduzierung in der Anzahl von Kopfschmerzen, die sie jeden Monat erfuhren, eine eindrucksvolle Abnahme, die eine Placebo-kontrollierte Studie der weiteren Verfolgung rechtfertigte.35

Vier Jahre später, leiteten die belgischen Wissenschaftler einen randomisierten Versuch von 55 Migränepatienten, dessen Hälfte mg 400 der Riboflavintageszeitung verbrauchte, während die andere Hälfte Placebo empfing. Am Ende der dreimonatigen Studie, berichtete fast 60% der Teilnehmer, die Riboflavin empfangen, mindestens über eine 50% Reduzierung in der Anzahl von Monatskopfschmerzen, während nur 15% der berichteten Placebogruppe Kopfschmerzenvorkommen von 50% oder mehr verringerten. Während zwei Patienten, die Riboflavin nehmen, über Diarrhöe berichteten und Urinvolumen als Nebenwirkungen erhöhten, war die tägliche Dosis des Hochs des Riboflavins andernfalls gut verträglich. Da das b-Vitamin nicht im Körper gespeichert werden kann, forderten die Forscher, dass das mg 400, das tägliches dosage-250 Zeit täglichen FDAs empfohlenen Minimums festsetzt, angefordert Aufnahme-wurde, um den therapeutischen Effekt zu erzielen.36

In einer Open-Label-Studie 2004 an Humboldt-Universität in Berlin, gealterten 23 Menschen wurden den 20-65 mg 400 des Riboflavins täglich für sechs Monate gegeben. Am Anfang der Studie berechneten die Teilnehmer vier Kopfschmerzentage ein Monat. Ende drei Monate war die durchschnittliche Anzahl der Gruppe von Kopfschmerzentagen bis zwei verringert worden; nach sechs Monaten blieb ihre durchschnittliche Anzahl Monatskopfschmerzen bei zwei. Patienten berichteten, dass Migränedauer und -intensität sich nicht mit der Riboflavinbehandlung verringerten, dennoch berichteten sie über das Nehmen der erheblich weniger schmerzlindernden totalMedizin im Laufe jedes Monats, der mit der Menge verglichen wurde, die sie zu Beginn der Studie verbrauchten. Geringe Diarrhöe und Bauchschmerzen waren die einzigen berichteten Nebenwirkungen.37

In einer Kalifornien-Studie im Jahre 2004, entdeckten Forscher, dass eine viel kleinere tägliche Dosis des Riboflavins ähnlich die Frequenz von Migränekopfschmerzen verringert. In einem dreimonatigen, kontrolliert, empfing Doppelblindstudie an einer Ambulanz, 48 Menschen nach dem Zufall entweder eine Kombinationsdosierung von mg 400 des Riboflavins, mg 300 des Magnesiums und mg 100 des Kraut feverfew (alle von dem drei die Show zum Haben therapeutischen Nutzen in Leitungsmigräne gewesen sind) oder mg gerade 25 des Riboflavins jeden Tag.

Die klinischen Ärzte, die die Studie entwarfen, definierten eine positive Reaktion zur Behandlung als Reduzierung der Monatsmigränefrequenz durch 50% oder mehr. Zweiundvierzig Prozent der Patienten, welche die Riboflavinmagnesium-feverfewkombination reagierten nehmen erfolgreich, auf die Therapie am Ende von drei ihre Zahl von Kopfschmerzen durch 50% Monat-verringernd oder, mehr-während 44% von denen, welche nur die kleine Dosis des Riboflavins nehmen, erfolgreich reagierte. Die Ärzte wurden durch die Wirksamkeit der niedrigen Dosis des Riboflavins und die vorgeschlagenen weiteren Studien überrascht, zu bestimmen, welcher Dosierung des Vitamins B2 die größte mögliche Reduzierung im Kopfschmerzenvorkommen zur Verfügung stellt.38

Weil es billig wesentlich ist, zum Körper und in den hohen Dosierungen mit minimalen Nebenwirkungen, Riboflavin-zusammen zugelassen werden mit Pestwurz, Magnesium kann und das Thema von viel mehr Forschung in den kommenden Jahren hinsichtlich seiner Effekte und Wirksamkeit sein feverfew-wird, wenn man Migräne verhindert.

Schlussfolgerung

Während mehr und mehr die Forschung, welche die Fähigkeit der Pestwurz dokumentiert, Migräneangriffe zu verringern, ans Licht kommt, wenden sich Tausenden Leidende an diesen Kräuterauszug als sichere, effektive und natürliche Weise, die verkrüppelnden Effekte von Migränekopfschmerzen zu begrenzen.

Seit sein klinischer Gebrauch in Deutschland im Jahre 1985 anfing, fast sind halbe Million Menschen mit standardisiertem Pestwurzauszug, mit bedeutendem Erfolg behandelt worden und praktisch keine Seite effects.13 Forscher in Europa und in Nordamerika prüfen die Anwendungen der Pestwurz, wenn sie verschiedene Störungen wie Heuschnupfen, gastro-intestinale Bedingungen und urogenitale Störungen handhaben. Pestwurz scheint folglich, ein viel versprechendes Naturheilmittel für viele allgemeinen Gesundheitsbeanstandungen zu sein.

Hinweise

1. Lipton-RB, Gobel H, Einhaupl Kilometer, Wilks K, hybridus Mauskop A. Petasites Wurzel (Pestwurz) ist eine effektive vorbeugende Behandlung für Migräne. Neurologie. 2004 am 28. Dezember; 63(12): 2240-4.

2. Anon. Monographie. Petasites hybridus. Altern Med Rev. Apr 2001; 6(2): 207-9.

3. Stewart WF, Lipton-RB, Celentano DD, Reed ml. Vorherrschen von Migränekopfschmerzen in den Vereinigten Staaten. Beziehung zum Alter, zum Einkommen, zum Rennen und zu anderen Soziodemographischen Faktoren. JAMA. 1992 am 1. Januar; 267(1): 64-9.

4. Wenzel RG, Sarvis CA, Krause ml. Rezeptfreie Medikamente für akute Migräneangriffe: Literaturbericht und -empfehlungen. Pharmacotherapy. Apr 2003; 23(4): 494-505.

5. Verfügbar an: www.nutraceuticalsworld.com. Am 16. Dezember 2005 zugegriffen.

6. Walisischer Kilometer. Pathogenese der Migräne. Semin Neurol. 1997;17(4):335-41.

7. Kopfschmerzen-Klassifikations-Ausschuss der internationalen Kopfschmerzen-Gesellschaft. Klassifikations- und Diagnostikkriterien für Kopfschmerzenstörungen, Schädelneuralgie und die Gesichtsschmerz. Cephalalgia. 1988; 8 (Ergänzung 7): 1-96.

8. Goadsby PJ, Lipton-RB, Ferrari MD. Migräne-gegenwärtiges Verständnis und Behandlung. MED n-Engl. J. 2002 am 24. Januar; 346(4): 257-70.

9. Verfügbar an: http://www.migraineaid.com/studies/1996-03-05FreieArtz/. Am 16. Dezember 2005 zugegriffen.

10. Grossmann M, Schmidramsl H. Ein Auszug von Petasites hybridus ist in der Prophylaxe der Migräne effektiv. Int J Clin Pharmacol Ther. Sept 2000; 38(9): 430-5.

11. Verfügbar an: http://www.wchstv.com/newsroom/healthyforlife/23.63.shtml. Am 16. Dezember 2005 zugegriffen.

12. Verhinderung Pothmann R, Danesch U. Migraine in den Kindern und Jugendliche: Ergebnisse einer offenen Studie mit einem speziellen Pestwurzwurzelauszug. Kopfschmerzen. Mrz 2005; 45(3): 196-203.

13. Danesch U, Rittinghausen R. Safety eines patentierten speziellen Pestwurzwurzelauszuges für Migräneverhinderung. Kopfschmerzen. Jan. 2003; 43(1): 76-8.

14. Phillips S, Ruggier R, Hutchinson Se. Zingiber officinale (Ingwer) — ein Antiemetikum für Tagesfallchirurgie. Anästhesie. Aug 1993; 48(8): 715-7.

15. Mowrey DB, Clayson De. Reisekrankheit, Ingwer und Psychophysik. Lanzette. 1982 am 20. März; 1(8273) 655-7.

16 Grontved A, Brask T, Kambskard J, Wurzel Hentzer E. Ginger gegen Seekrankheit: Ein kontrollierter Versuch auf der hohen See. Acta Otolaryngol. 1988 Januar/Februar; 105 (1-2): 45-9.

17. Keating A, Chez-RA. Ingwersirup als Antiemetikum in der frühen Schwangerschaft. Gesundheits-MED Altern Ther. 2002 September/Oktober; 8(5): 89-91.

18. Japan-Zentren Revuo Medicina.1954: 12; 669.

19. Zhou JG. Medizinische Zeitschrift Tianjins. 1960, 2:131.

20. Ghazanfar SA. Handbuch von arabischen Heilpflanzen. Boca Raton, FL: Presse zyklischer Blockprüfung; 1990.

21. Kowa H, Takeshima T, Aktualisierung Nakashima K. Migraine. Bewohner von Nippon Rinsho. Okt 2005; 63(10): 1733-41.

22. Mascolo N, Jain R, Jain Sc, Untersuchung Capasso F. Ethnopharmacologic des Ingwers (Zingiber officinale). J Ethnopharmacology. Nov. 1989; 27 (1-2): 129-40.

23. Flynn DL, Rafferty MF, Boctor morgens. Hemmung der menschlichen Lipoxygenasetätigkeit des Neutrophil 5 durch gingerdione, shogaol, Capsaicin und bezogene scharfe Mittel. Prostaglandine Leukotrienes MED. Okt 1986; 24 (2-3): 195-8.

24. Kiuchi F, Shibuya M, Sankawa U. Inhibitors der Prostaglandinbiosynthese vom Ingwer. Bull. Chem Pharm. Feb 1982; 30(2): 754-7.

25. Sheftell F, Rapoport A, Wochen R, Wanderer B, Gammerman I, Baskin S. Montelukast in der Prophylaxe der Migräne: eine mögliche Rolle für leukotriene Modifizierer. Kopfschmerzen. Feb 2000; 40(2): 158-63.

26. Grzanna R, Lindmark L, Frondoza CG. Ingwer-einkräuterarzneimittel mit breiten entzündungshemmenden Aktionen. J Med Food. Sommer 2005; 8(2): 125-32.

27. Ishizaki K, Takeshima T, Fukuhara Y, et al. erhöhtes Umwandlungswachstum factor-beta-1 des Plasmas in der Migräne. Kopfschmerzen. Okt 2005; 45(9): 1224-8.

28. Vishwakarma SL, Kumpel Sc, Kasture GEGEN, Kasture-SB. Anxiolytic- und Antiemetikumtätigkeit von Zingiber officianale. Phytother Res. Nov. 2002; 16(7): 621-6.

29. Lanteri-Minet M, Radat F, Chautard MH, Lucas C. Anxiety und Krise verbanden mit Migräne: Einfluss auf die Unfähigkeit und die Lebensqualität der Migränethemen und akutes Migränemanagement. Schmerz. 2005 am 5. Dezember; 118(3): 319-26.

30. Verfügbar an: http://www.herbalgram.org/herbalgram/articleview.asp?a=2707. Am 16. Dezember 2005 zugegriffen.

31. Lee DK, Haggart K, Robb FM, Lipworth BJ. Pestwurz, ein planzliches Heilmittel, konferiert ergänzende entzündungshemmende Tätigkeit bei den Asthmatikern, die inhalierte Kortikosteroide empfangen. Allergie Clin Exp. Jan. 2004; 34(1): 110-14.

32. Danesch UC. Petasites hybridus (Pestwurzwurzel) Auszug in der Behandlung der öffentlichen Verhandlung des Asthmas-ein. Altern Med Rev. Mrz 2004; 9(1): 54-62.

33. Brune K, Bickel D, Peskar-BA. Gastroenteritis-schützende Effekte durch Auszüge von Petasites hybridus: die Rolle der Hemmung von peptido-leukotriene Synthese. Planta MED. Dezember 1993; 59(6): 494-6.

34. Gemeine Pestwurz Kalin P. Thes (Petasites hybridus) — Porträt eines medizinischen Krauts. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd. Apr 2003; 10 Ergänzungen 141-44.

35. Schoenen J, Lenaerts M, Hoch-Dosisriboflavin Bastings E. als prophylactike Behandlung der Migräne: Ergebnisse einer offenen Pilotstudie. Cephalalgia. Okt 1994; 14(5): 328-9.

36. Schoenen J, Jacquy J, Lenaerts M. Effectiveness des Hochdosisriboflavins in der Migräneprophylaxe. Ein randomisierter kontrollierter Versuch. Neurologie. Feb 1998; 50(2): 466-70.

37. Boehnke C, Reuter U, Flach U, Schuh-Hofer S, Einhaupl Kilometer, Hoch-Dosis-Riboflavinbehandlung Arnolds G. ist in der Migräneprophylaxe wirkungsvoll: eine offene Studie in einer tertiären Sorgfaltmitte. Eur J Neurol. Jul 2004; 11(7): 475-7.

38. Maizels M, Blumenfeld A, Burchette R. Eine Kombination des Riboflavins, des Magnesiums und des feverfew für Migräneprophylaxe: ein randomisierter Versuch. Kopfschmerzen. Okt 2004; 44(9): 885-90.