Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2006

Bild

Sojabohnenöl

Eine viel versprechende Rolle in der Krebsprävention und im Management Durch Leslie J. Farer

Eine Heftklammer vieler Asiatsdiäten, Sojabohnenölprodukte sind vor kurzem in Amerika auch populärer geworden.

In der Vergangenheit zwei Jahre, einige der aufregendsten Forschungsergebnisse über Sojabohnenölinteresse seine Rolle in dem Verhindern und einer Vielzahl von Krebsen, einschließlich Brust, Prostata und Darmkrebse handhabend. Dieser Artikel überprüft neue Forschung auf den Anwendungen des Sojabohnenöls in kämpfendem Krebs.

Isoflavone und andere Sojabohnenöl-Bestandteile

Die Sojabohne ist ein Ernährungselektrizitätskraftwerk, verpackt mit Protein, Faser, Vitaminen und einer Reihe biologisch-aktiven Bestandteilen, höchst bemerkenswert Isoflavone. Diese Substanzen bilden eine Unterklasse einer größeren Gruppe, die als phytoestrogens bekannt ist, die Anlage-abgeleitete Mittel sind, die molekular den Östrogenen ähnlich sind, die natürlich im menschlichen Körper gefunden werden. Das reichlichste Isoflavon der Sojabohne ist das genistein, gefolgt vom daidzein, vom glycitein und von anderen strukturell ähnlichen Mitteln.

Isoflavone und andere Pflanzen-östrogene können auf die Östrogenempfänger einwirken und die Effekte und die anderen Male des Östrogens manchmal schwach nachahmen, welche die Östrogen-bedingte Aktivierung dieser Empfänger verhindern. Diese Interaktionen haben möglicherweise profunde Auswirkungen für Krebsprävention und Management. Isoflavone haben auch andere wichtige Eigenschaften, die sie besonders interessante Pflanzenauszüge für Krebsforschung machen. Wissenschaftler forschen jetzt eine breite Palette von Sojabohnenölprodukten und von soyaabgeleiteden Formulierungen als mögliche chemotherapeutische Mittel gegen viele Arten Krebs nach.

Die Mechanismen des Sojabohnenöls der Aktion

Neue Studien haben zahlreiche Mechanismen, durch die soyaabgeleitede Isoflavone möglicherweise helfen das, Risiko und die Weiterentwicklung von Krebs zu vermindern, zusätzlich zu ihren Effekten auf Östrogenempfänger freigelegt. Ergebnisse von den letzten zwei Jahren zeigen, dass Sojabohnenölisoflavone:

  • Mikrograph von Prostatakrebszellen. Druckkörnchen (Grün) haben im Zytoplasma der Zellen wegen des oxidativen Stresses angesammelt. Freie Radikale beschädigen Moleküle in der Zelle und können Krebs verursachen. Wenn der Druck schwer ist, macht die Zelle Apoptosis oder programmierten Zelltod durch.
    Hemmen Sie Enzyme (wie Proteintyrosinkinasen und DNA-topoisomerases) die Krebszellwachstum fördern.1,2
  • Verhindern Sie Zellveränderungen, indem Sie Zellen-DNA stabilisieren.2
  • Treten Sie als Antioxydantien auf und erhöhen Sie Produktion von Antioxidansenzymen wie Superoxidedismutase (RASEN).2,3
  • Hemmen Sie Angiogenesis (die Bildung und die Unterscheidung von den Schiffen des frischen Bluts erfordert für Tumorwachstum).1,2,4
  • Fördern Sie Apoptosis (programmierten Zelltod).2,5,6
  • Unterdrücken Sie anomale Zellproliferation.4,6
  • Verhindern Sie Metastase (die Verbreitung von Krebs).1
  • Synergieren Sie mit einer Chemotherapiedroge, um das Tumor-Förderungsprotein zu unterdrücken, das als cyclooxygenase-2 bekannt ist.5
  • Hemmen Sie osteopontin, ein Protein, das in die Weiterentwicklung von gutartigem zu den bösartigen Tumoren mit einbezogen wird.7

Durch diese verschiedenen Effekte prüfen Sojabohnenölisoflavone möglicherweise effektives beim der Abwendung und Abwehren weg von den verschiedenen krebsartigen Prozessen.

Prostatakrebs-Schutz

Epidemiologischer Beweis schlägt vor, dass Sojabohnenölaufnahme mit einem verringerten Vorkommen von Prostatakrebs verbunden ist.7-9 haben Forscher gefordert, dass diätetische Faktoren, besonders der Routineverbrauch von den Sojabohnenölnahrungsmitteln in Asien, möglicherweise für das erheblich ermäßigtere von Prostatakrebs in Asien verglichen in die Vereinigten Staaten verantwortlich sind.1,7

Vor kurzem haben Wissenschaftler theoretisiert, dass das Vorkommen von latenten Prostatakrebsen über vielen Bevölkerungen ähnlich ist-, aber dass die Umwandlung in bösartige Tumoren im Wesentlichen durch Diät beeinflußt wird.7,9 das heißt, die Sojabohnenöl-reiche Diät von asiatischen Männern sind möglicherweise instrumentell, wenn sie die Weiterentwicklung von gutartigem zu den fortgeschrittenen Tumoren einstellen und dieser Bevölkerung erklären, die von Prostatakrebs markiert ermäßigter ist.7,9

Eine Meta-Analyse, die vor kurzem in der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlicht wurde, überprüfte den Einfluss von Sojabohnenölprodukten (Tofu, Sojamilch, Sojabohnenölnahrungsmittel und genistein) auf Prostatakrebsrisiko. Die Ergebnisse acht ähnlich entworfener Studien analysierend, fand diese statistische Auswertung, dass regelmäßiger Verbrauch von Sojabohnenölprodukten mit einer 30% Reduzierung des Prostatakrebsrisikos verbunden ist.10

In einer wichtigen Studie, die in die Niederlande geleitet wurde, überprüften Forscher die Effekte einer soyabasierten diätetischen Ergänzung auf die Zuwachsrate des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) in den Männern, die sich Behandlung für Prostatakrebs unterzogen hatten. PSA ist eine Markierung des Prostatakrebswiederauftretens und -metastase. In dieser doppelblinden, Placebo-kontrollierten Kreuzstudie verbrauchten 42 Männer entweder eine Ergänzung, die Sojabohnenöl, Lykopen, silymarin und Antioxydantien enthalten oder ein Placebo für 10 Wochen. Nach einem vierwöchigen Auswaschungszeitraum empfingen die Männer die abwechselnde Vorbereitung für 10 Wochen. Bei der Anwendung der soyabasierten diätetischen Ergänzung, demonstrierten die Männer eine Verbesserung mit 2,6 Falten in Eilschritt PSA, von 445 bis 1.150 Tage und so zeigten eine verzögerte Weiterentwicklung der Krankheit an. Findenes dieses hat möglicherweise wichtige Auswirkungen für das Verbessern von langfristigen Ergebnissen in den Männern, die sich Prostatakrebsbehandlung unterzogen haben. 11

Förderungsbrustkrebs-Verteidigung

Reichliche Aufnahme von Sojabohnenölprodukten bietet möglicherweise auch Schutz gegen Brustkrebs an. Zahlreiche epidemiologische Studien zeigen an, dass die Sojabohnenöl-reiche Diät möglicherweise, die von den asiatischen Bevölkerungen verbraucht wird, eine Rolle im niedrigeren Vorkommen des Brustkrebses gesehen in Asien verglichen mit den Vereinigten Staaten spielt.6,12

Erhöhter Kontrast MRI des Brustkrebses.

Eine neue Meta-Analyse von mehreren studiert die in Beziehung der Sojabohnenölaufnahme auf erzeugten bemerkenswerten Ergebnissen des Brustkrebses Risiko. Die Studien, welche die Meta-Analyse bilden, verwendeten Nahrungfrequenzfragebögen, um die Aufnahme der Teilnehmer von Sojabohnenölnahrungsmitteln, von Sojaprotein und von Isoflavonen aufzuspüren. Analyse der Daten deckte auf, dass Verbrauch von Sojabohnenölprodukten Brustkrebsrisiko in vor- und postmenopausale Frauen um bis 22% verringerte. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Sojabohnenölverbrauch während der Adoleszenz das Risiko von Brustkrebs im Leben später entwickeln verringerte. Die Reduzierung im Brustkrebsrisiko war in den Frauen am größten, die Sojabohnenölprodukte während der Adoleszenz und des Erwachsenseins verbrauchten.13

In einer in Verbindung stehenden Studie überprüften Wissenschaftler den Effekt der Isoflavonergänzung auf Superoxidedismutase (RASEN) und Ceruloplasmin. Während RASEN ein Antioxidansenzym ist, das mit Brustkrebsschutz verbunden ist, ist Ceruloplasmin ein Protein, das mit estrogenic Tätigkeit und erhöhtem Brustkrebsrisiko verbunden wird. Sieben postmenopausal Brustkrebsüberlebende verbrauchten Sojabohnenölisoflavonkonzentrat für 24 Tage. Am Ende der Studie erhöhten die demonstrierten Frauen RASEN-Tätigkeit, aber keine Änderung im Ceruloplasminniveau. Dieses schlägt vor, dass die Ergänzung möglicherweise mit Sojabohnenölisoflavonkonzentrat Antioxidansverteidigung und Schutz gegen Brustkrebs aufladen stützt.3

Weil Brustkrebsmetastasen (Krebs, der zu anderen Standorten verbreitet hat), eher als der Primärtumor die Ursache von Brustkrebssterblichkeit ist, benutzten Wissenschaftler ein Tiermodell, um nachzuforschen, ob soyaabgeleitedes genistein möglicherweise hilft, die Verbreitung des Brustkrebses nach Chirurgie zu verhindern. Weibliche nackte Mäuse wurden operiert, um bösartige Tumoren zu entfernen und wurden dann eine genistein-ergänzte Diät eingezogen. Nach fünf Wochen auf der genistein-angereicherten Diät, wiesen die Mäuse eine 10fache Reduzierung in der metastatischen Belastung in den Lungen auf, die mit der einer Kontrollgruppe verglichen wurden, die nicht genistein empfing. Nach Ansicht der Studienautoren „kann folgende Krebschirurgie der diätetischen Intervention das Ergebnis von gesäten Tumorzellen beeinflussen.“14 weitere Studien werden angezeigt, um zu bestimmen, ob diese Effekte möglicherweise sich auch an die Frauen wenden, die chirurgischer Behandlung des Brustkrebses folgen.

SOJABOHNENÖL-PRODUKTE UND FORMULIERUNGEN
  • Es gibt zahlreiche Weisen, den Gesundheit-Förderungsnutzen des Sojabohnenöls vorzuspannen. Die folgenden Sojabohnenölprodukte sind in einem gesunde Diät- und Ergänzungsprogramm eingeschlossen möglicherweise:
  • Ganze Sojabohnen
  • Tofu
  • Sojamilch
  • Strukturiertes Sojaprotein
  • Gegorene Sojabohnenölprodukte, wie Miso, natto und tempeh
  • Lokalisiertes Sojaprotein
  • Sojabohnenölisoflavone (z.B., genistein, daidzein, glycitein).

Abwendungsleber-Krebs

Eine faszinierende Fall-Kontroll-Studie, die in der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlicht wurde, wertete die Verbindung zwischen Sojabohnenölaufnahme und Leberkrebsvorkommen aus. Die Forscher interviewten 176 japanische Themen, die unter hepatocellular Krebsgeschwür leiden (Leberkrebs) und 560 Steuerthemen. Sie sammelten Informationen hinsichtlich der Aufnahme der Themen der Isoflavon-reichen Nahrungmisosuppe des Sojabohnenöls zwei und Tofu-über einem Zeitraum, der mindestens zwei Jahre vor der Krebsdiagnose umfasst. Die Forscher fanden, dass, verglichen mit denen, die Sojabohnenölnahrungsmittel einmal wöchentlich oder kleiner aßen, hepatocellular Krebsgeschwürvorkommen 50% niedriger in denen war, die Misosuppe oder -Tofu mehr als fünfmal ein Woche verbrauchten.15

Leber

Verhindern von Lung Cancer

Vor kurzem veröffentlichte die Zeitschrift American Medical Associations eine umfangreiche, Fall-kontrollierte Studie, die den Effekt von phytoestrogen Aufnahme auf Lungenkrebsrisiko auswertet. Die Fragebögen, die durch 1.674 Lungenkrebspatienten und 1.735 Kontrollen ausgefüllt wurden, spürten rauchende Geschichte und Nahrungsaufnahme von Isoflavonen und von 11 anderen phytoestrogens auf. Studienthemen mit der höchsten Aufnahme von Gesamt-phytoestrogens wiesen eine 46% Reduzierung im Lungenkrebsrisiko auf. Interessant genossen Nichtraucher und gegenwärtige Raucher größeren schützenden Nutzen als ehemalige Raucher, und Männer zeigten eine stärkere Tendenz für abnehmendes Risiko mit erhöhter phytoestrogen Aufnahme, als Frauen taten.16

Chemotherapie-Synergie

Krebszellenapoptosis (programmierter Zelltod)

Im zahlreichen neuen Tier und in den in-vitrostudien haben Wissenschaftler gefunden, dass Sojabohnenölisoflavone mit Chemotherapiedrogen in der Ausrottung von Krebs synergieren. Als genistein mit Chemotherapie verabreicht wurde, mischt wie Cisplatin, Docetaxel und 5 Fluorouracil, Forscher bekannte verbesserte Hemmung des Tumorwachstums Drogen bei und erhöhte Induktion von Apoptosis (programmierter Zelltod) von verschiedenen Krebszelllinien im Labor.5,17 Ratten behandelten mit daidzein in Verbindung mit dem Droge Tamoxifen demonstrierten überlegenen Schutz gegen experimentell verursachten Brustkrebs, als die Ratten taten, die Tamoxifen allein empfangen.18 andere Forschung hat aufgedeckt, dass die hohen Dosen von genistein benutzt im Verbindung mit Tamoxifen Brusttumorwachstum in den Mäusen hemmen.19

Schlussfolgerung

Sojabohnenöl und seine Bestandteile fahren fort, faszinierende Themen der medizinischen Untersuchung zu sein, wenn ein wachsender Körper der Forschung auf ihren versprechenden krebsbekämpfenden Nutzen zeigt. Weitere Studien sollten Wissenschaftlern helfen, ein besseres Verständnis der einzigartigen Effekte des Sojabohnenöls in der Förderung von Gesundheit und zahlreiche Krebse kämpfend zu gewinnen.

Hinweise

1. Bektic J, Guggenberger R, Eder IE, et al. molekulare Effekte vom isoflavonoid genistein in Prostatakrebs. Clin-Prostatakrebs. Sept 2005; 4(2): 124-9.

2. Verhindern Sie E, Chung M, Kauen P, et al. Effekte des Sojabohnenöls auf Gesundheitsergebnisse. Evid Repräsentant Technol setzen fest (Summ.). Aug 2005; (126): 1-8.

3. DiSilvestro-RA, Goodman J, Dy E, Isoflavonergänzung Lavalle G. Soy erhöht Erythrozyt Superoxidedismutase, aber nicht Plasma Ceruloplasmin in den postmenopausal Brustkrebsüberlebenden. Festlichkeit des Brustkrebs-Res. Feb 2005; 89(3): 251-5.

4. Kiriakidis S, Hogemeier O, Starcke S, et al. neue tempeh (gegorene Sojabohne) Isoflavone hemmen in vivo Angiogenesis in der Probe der Hühnerchorioallantoic Membran. Br J Nutr. Mrz 2005; 93(3): 317-23.

5. Hwang JT, ha J, Park OJ. Kombination von Fluorouracil 5 und von genistein verursacht Apoptosis synergistisch in den chemo-beständigen Krebszellen durch die Modulation von Bahnen des Signalisierens AMPK und COX-2. Biochemie Biophys Res Commun. 2005 am 1. Juli; 332(2): 433-40.

6. Dave B, Eason Eisenbahn, bis SR, et al. Das Sojabohnenölisoflavon genistein fördert Apoptosis in den Milch- Epithelzellen, indem es den Tumorunterdrücker PTEN verursacht. Karzinogenese. Okt 2005; 26(10): 1793-803.

7. Mentor-Marcel R, Lamartiniere CA, Eltoum IA, Greenberg Nanometer, genistein Elgavish A. Dietary verbessert Überleben und verringert Ausdruck von osteopontin in der Prostata von transgenen Mäusen mit Prostataadenocarcinoma (VAGABUND). J Nutr. Mai 2005; 135(5): 989-95.

8. Wang X, Clubbs EA, Bomser JA. Genistein moduliert Prostataepithelzellproliferation über die Östrogen- und extrazellularen Signal-regulierten Kinase-abhängigebahnen. Biochemie J-Nutr. 2005 am 27. September.

9. Sonn GA, Aronson W, Litwin Frau. Auswirkung der Diät auf Prostatakrebs: ein Bericht. Prostatakrebs Prostatadis. 2005;8(4):304-10.

10. Yan L, Spitznagel ELEKTRISCH. Meta-Analyse der Sojabohnenölnahrung und des Risikos Prostatakrebses in den Männern. Krebs Int J. 2005 am 20. November; 117(4): 667-9.

11. Schroder FH, Roobol MJ, Boeve ER, et al. randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Kreuzstudie in den Männern mit Prostatakrebs und steigender PSA: Wirksamkeit einer diätetischen Ergänzung. Eur Urol. Dezember 2005; 48(6): 922-30.

12. Ganry O. Phytoestrogen und Brustkrebsprävention. Krebs Prev Eur J. Dezember 2002; 11(6): 519-22.

13. Yan L, Spitznagel E. Eine Meta-Analyse von soyfoods und Risiko des Brustkrebses in den Frauen. Krebs Prev Int J. 2004;1(4):281-93.

14. Vantyghem SA, Wilson Inspektion, Postenka Co, et al. diätetisches genistein verringert Metastase in einem postoperativen orthotopic Brustkrebsmodell. Krebs Res. 2005 am 15. April; 65(8): 3396-403.

15. Scharfes GB, Lagarde F, Mizuno T, et al. Verhältnis des hepatocellular Krebsgeschwürs zum Sojalebensmittelverbrauch: ein Kohorte-ansässiges, Fall-Kontroll-Studie in Japan. Krebs Int J. 2005 am 10. Juni; 115(2): 290-5.

16. Schabath MB, Hernandez LM, Wu X, Kissen PC, Spitz Herr. Diätetische phytoestrogens und Lungenkrebsrisiko. JAMA. 2005 am 28. September; 294(12): 1493-504.

17. Li Y, Ahmed F, Ali S, et al. Inaktivierung Kernfaktor kappaB durch Sojabohnenölisoflavon genistein trägt zum erhöhten Apoptosis bei, der durch chemotherapeutische Mittel in den menschlichen Krebszellen verursacht wird. Krebs Res. 2005 am 1. August; 65(15): 6934-42.

18. Constantinou AI, Weiß IST, Tonetti D, et al. Das Sojabohnenölisoflavon daidzein verbessert die Kapazität von Tamoxifen, Milch- Tumoren zu verhindern. Krebs Eur J. Mrz 2005; 41(4): 647-54.

19. Liu B, Edgerton S, Yang X, et al. Niedrig-Dosis diätetisches phytoestrogen schafft tamoxifen-verbundene Milch- Tumorverhinderung ab. Krebs Res. 2005 am 1. Februar; 65(3): 879-86.