Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2006
Bild

Neue Strategie, zum von Brain Cell Function wieder herzustellen

Durch Russell Martin

In den letzten 10 Jahren haben wissenschaftliche Studien die bemerkenswerten Effekte aufgedeckt, die Fischverbrauch auf neurologischer Funktion hat.

Zum Beispiel und älteren Studienthemen in den von mittlerem Alter, tritt kognitive Abnahme kleiner häufig in denen auf, die die meisten Fische essen. In den älteren Themen wird das Risiko der Demenz in denen verringert, die so wenig wie ein Fischmehl ein Woche verbrauchen.1 sogar in den Kindern, ist ein Mangel der Fettsäuren, die in den Fischen gefunden werden, mit Lernbehinderungen verbunden.2

Die Fettsäuren omega-3 im Fischöl sind zur Gehirnzellstruktur und -funktion wesentlich. Basiert auf dem kritischen Bedarf des Gehirns an den Fettsäuren omega-3, haben Wissenschaftler ein Mittel entwickelt, das das DHA nimmt, das im Fischöl gefunden wird und es an einen Lezithinauszug binden, der gezeigt worden ist, um das Risiko der kognitiven Funktionsstörung in den älteren Personen zu verringern.

Laboruntersuchungen dokumentieren, dass dieses patentierte Mittel höhere DHA-Konzentrationen an Gehirnzellen liefert. Als Menschen mit Lernbehinderungen diesen DHA-Lezithinauszug für drei Monate verbrauchten, war die klinische Antwort verglichen mit Placebo 2,4 Zeitgrößeres.3

Die guten Nachrichten sind, dass dieses aufregende Mittel einer populären Formel hinzugefügt worden ist, die verwendet wird, um kognitive Funktion zu erhöhen. Dies heißt, dass Verbraucher dieser neuen Technologie sich nützen können, ohne zusätzliches Geld auszugeben oder Extrapillen zu schlucken.

Die Fettsäuren omega-3 im Fischöl sind dokumentiert worden, um mehrfache Nutzen für die Gesundheit zur Verfügung zu stellen. Infolge der zahlreichen wissenschaftlichen Berichte verschlingen Verbraucher hinunter Rekordmengen Fischölergänzungen, um sich gegen Herzinfarkt zu schützen und entzündliche Störungen zu entlasten. Die meisten Leute sind jedoch von der Forschungsvertretung ahnungslos, dass der DHA-Bruch des Fischöls von kritischer Bedeutung für Gehirnfunktion in den jungen und alten Einzelpersonen ist.

Als das bedeutende strukturelle und Funktionsbauteil des Zentralnervensystems, setzt DHA (Docosahexaensäure) soviel wie 30-50% des totalfettsäuregehalts des menschlichen Gehirns fest.

Zu Beginn des Lebens ist DHA für das Wachstum und die Funktionsentwicklung des Gehirns wesentlich. DHA-Mängel in der Kindheit sind mit Sehbehinderung und der späteren Entwicklung von Störungen einschließlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) verbunden gewesen. DHA wird für die Wartung der normalen Gehirnfunktion in den Erwachsenen, einschließlich das Lernen und Gedächtnis angefordert. Niedrige Stände von DHA sind gezeigt worden, um ein Risikofaktor für Alzheimerkrankheit zu sein.4

Eindrucksvolle Tierforschung

Experimentelle Studien von Mäusen und von Ratten sind geleitet worden, um die Effekte von DHA auf das Lernen und Gedächtnis zu erklären. Diese Studien zeigen offenbar an, dass DHA-Mangel mit einem Verlust der unterscheidenden Lernfähigkeit verbunden ist, während omega-3-enriched Diäten Lernfähigkeit in den älteren Tieren erhöhen.5

Das japanische Forschungsteam Lim und Suzuki demonstrierte überlegene Labyrinth-Lernenfähigkeit in jungem und alte Mäuse zogen eine DHA-ergänzte Diät ein. Nach vier Monaten auf der Diät, machten die Mäuse erheblich weniger Fehler und verbrachten weniger Zeit im Labyrinth als die Kontrollgruppe. Sie führten sogar besser als junge Ratten auf der Steuerdiät durch.6

Als die Forscher das Verhältnis zwischen der Zeit von DHA-Aufnahme und Labyrinthverhalten studierten, nach der begonnenen Fütterung, fanden sie, dass eine verbesserte Labyrinth-Lernenfähigkeit bei einem Monat offensichtlich war, während erhöhte DHA-Niveaus im Gehirn schon in zwei Wochen offensichtlich waren. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Verbesserung in der Lernfähigkeit eher schnell auftritt, nachdem DHA in das Gehirn integriert ist.7

Indem sie chronische Entzündung, helfen steuern Fettsäuren möglicherweise omega-3, der Rückgehirnbeeinträchtigung, die mit Altern und degenerativen Erkrankungen verbunden ist. In den Studien mit den gealterten und jungen Ratten, verringerte DHA-Ergänzung erheblich freie radikal-bedingte Niveaus des Lipidhyperoxyds im Hippokamp, eine Gehirnregion, die in Gedächtnis mit einbezogen wurde und verringerte auch Fehler beim Labyrinthlernen.8

DHA-Mangel verbunden mit Demenz

Änderungen in der fetthaltigen Säureverbindung von Gehirnlipiden während des Alterns scheinen, mit einer Verschlechterung des Zentralnervensystems aufeinander bezogen zu sein. Wissend, dass DHA einen bedeutenden Teil der Fettsäuren im Gehirn festsetzt, ist möglicherweise es nicht überraschend, dass niedrige DHA-Niveaus gezeigt werden, um ein bedeutender Risikofaktor für die Entwicklung der Alzheimerkrankheit zu sein.

In einer Studie, die DHA-Niveaus in 1.188 älteren amerikanischen Themen für 10 Jahre aufspürt, war Alzheimerkrankheit 67%, das wahrscheinlicher ist, sich in den Einzelpersonen mit DHA-Niveaus in der unteren Hälfte der Verteilung zu entwickeln.9

Cholinergische Systeme des Gehirns sind im Allgemeinen wahrscheinlich für Speicherfunktion kritisch. Funktionsstörung des zentralen cholinergischen Systems ist bei Patienten mit Gefäßdemenz und in denen mit Alzheimer-artiger seniler Demenz gesehen worden.

In einer Studie von Anschlag-anfälligen spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten, wurde DHA zu den Zunahmecholin- und -azetylcholinniveaus im Gehirn, beim Verbessern der passiven Vermeidungsleistung demonstriert.10

Interessante Ergebnisse von einer japanischen klinischen Studie auf DHA und Demenz stellen Ermutigung für weitere Forschung zur Verfügung. Diese Pilotstudie bezog 20 ältere Menschen (Durchschnittsalter von 83) in die gemäßigt schwere Demenz mit ein, die durch ischämischen Schlaganfall verursacht wurde. Die Teilnehmer lebten ganz im gleichen Haus für die älteren Personen und aßen die gleiche Nahrung. Sie wurden in zwei Gruppen entsprechend Alter und Grundlinienergebnisse auf psychometrischen Tests unterteilt. Die Einzelpersonen in der Behandlungsgruppe empfingen mg 720 von DHA-Tageszeitung für ein Jahr. Bedeutende Verbesserung in den Demenzergebnissen war nach drei bis sechs Monaten von DHA-Ergänzung wahrnehmbar. Die Kontrollgruppe zeigte keine Verbesserung.11

In einer Studie von 815 Chicago-Bewohnern, die 65 Lebensjahre oder älter waren, war das Risiko des Entwickelns der Alzheimerkrankheit in vier Jahren 60% weniger für die, die Fische mindestens einmal wöchentlich als für die aßen, denen selten oder nie Fische aß.1

Lezithin-Auszug widerspricht Brain Aging

Auf einmal war Sojabohnenöllezithin eine enorm populäre Ergänzung. Leute würden buchstäblich Lezithinkörnchen essen oder es auf ihrem Getreide jeden Morgen besprühen. Mit der Entdeckung von Extraktionsmethoden, die seine aktiven Bestandteile konzentrieren, ist Lezithin aus Bevorzugung heraus gefallen, da Verbraucher seinen Erkennen-Vergrößerungsnutzen in einer Pille jetzt erreichen können.

Einer effektivsten Gehirn-schützenden Auszügen des Lezithins von den ist Phosphatidylserin, ein natürlich vorkommendes Mittel, das in jeder Zellmembran im Körper gefunden wird. Phosphatidylserin stützt gesunde Niveaus des Neurotransmitterazetylcholins, erleichtert Gehirnzellenergiemetabolismus und gewährt strukturelle Unterstützung für Gehirnzellmembranen. Während Phosphatidylserin eindrucksvolle Ergebnisse in den klinischen Studien gezeigt hat, lernen Sie bald, wie die Kombination es mit DHA seine Wirksamkeit sogar verbessern kann.

Einige Studien bestätigen den Nutzen des Phosphatidylserins als Schlüsselkomponente, wenn sie gesunde Gehirnfunktion fördern. Zusätzliche Studien schlagen, dass Phosphatidylserin hilfreich ist, nicht nur, wenn man kognitive Abnahme behandelt, aber vor, auch, wenn sie seinen Anfang vermeiden.

Zum Beispiel wurde eine klinische Studie gealterten Demenzkrankern von den 65-91 geleitet. Eine Gruppe empfing mg 300 der Phosphatidylserintageszeitung, während die andere ein Placebo gegeben wurde. Am Ende der sechswöchigen Probezeit, zeigte die Phosphatidylseringruppe bedeutende Verbesserung über der Placebogruppe in allen gemessenen Tests des Gedächtnisses und des Erkennens.12

In einem anderen Placebo-kontrollierten prüft Doppelblindstudie, Alzheimer Patienten, die 300 mg von durchgeführtem erheblich besserem des Phosphatidylserins täglich auf standardisiertem Gedächtnis nehmen, am Ende der 12-Wochen-Probezeit, als die Studienteilnehmer taten, die Placebo empfingen. Wichtig demonstrierten jene Patienten, die durch Demenz das am wenigsten geplagte waren, den größten Nutzen von der Phosphatidylserintherapie. Diese Ergebnisse schlagen diese Anfangergänzung sehr früh oder möglicherweise sogar vor dem Auftritt von Symptomen, können helfen, altersbedingten Gedächtnisverlust und andere kognitive Beeinträchtigungen zu verhindern vor.13

Eine andere Studie verglich die Effekte des Phosphatidylserins mit Placebo bei 425 älteren Patienten, jedes mit irgendeinem Grad der kognitiven Abnahme. Als verglichen mit einer Kontrollgruppe, die Placebo nimmt, verbesserten die, die mg 300 ein Tag des Phosphatidylserins empfangen erheblich, ihr Zählen auf den Tests, die kognitive und Verhaltensleistung messen. Die Leute, die gezeigte deutlich verbesserte Motivation, Initiative, Interesse an umgebender Umwelt und Sozialisierung des Phosphatidylserins auch nehmen. Während des Sechsmonatsversuches wies keins nehmendes Phosphatidylserin alle Nebenwirkungen auf.14

Darstellung der Positronen-Emissions-Tomographie (HAUSTIER) misst Energieerzeugung über dem Gehirn. Bei Alzheimer des fortgeschrittenen Stadiums Patienten deckten HAUSTIER-Scans auf, dass, nachdem er 500 mg des Phosphatidylserins genommen hat, jeder Tag für drei Wochen, jeder Studienteilnehmer, der erheblich erhöhten Glukosemetabolismus über allen Gehirnregionen, verglichen mit Grundlinie gezeigt wird, scannt.15

Fortsetzung auf Seite 2 von 3