Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2006
Bild

Ernährungsstrategien für das Verhindern des altersbedingten Visions-Verlustes

Durch Edward Rosick, TUN MPH, Mitgliedstaat

Durch das Alter von 65, leiden ein entsetzendes 30% von Amerikanern unter drastischen Visionsproblemen, die nicht mit Gläsern oder Kontaktlinsen korrigierbar sind. Die zwei meisten gemeinsamen Sachen des Visionsverlustes in den älteren Erwachsenen sind Katarakte und altersbedingte macular Degeneration.

Während Millionen Doktoren und ihre Patienten diese heimtückischen Bedingungen als unvermeidliche Konsequenzen des Alterungsprozesses ansehen, hat Verlängerung der Lebensdauer lang instand gehalten, dass starke Antioxydantien eine entscheidende Rolle spielen können, wenn sie gesunde augenfällige Funktion mit Altern stützen.

Mainstreammedizin erkennt schließlich die kritische Verbindung zwischen Augengesundheit und Nahrung. Neue Artikel in den prestigevollen wissenschaftlichen Veröffentlichungen wie der Zeitschrift American Medical Associations und Augenheilkunde überprüfen die Bedeutung von Antioxidansnährstoffen, wenn sie Vision konservieren. Außerdem zeigen auftauchende Studien an, dass das, Niveaus des möglicherweise gefährlichen C-reaktiven Proteins und des Homocysteins zu unterdrücken ebenfalls zu Instandhaltungsaugengesundheit mit Altern wesentlich ist.

Gesundheitsbewusste Erwachsene können ihre Vision folglich konservieren, indem sie gerichtete Ernährungsabhilfen verwenden und die Risikofaktoren handhaben, die direkt Augengesundheit bedrohen. Diese vielseitige, vorbeugende Annäherung kann helfen, gesunde Vision im Laufe einer Lebenszeit sicherzustellen.

Das Sehvermögen ist ein erstaunliches Geschenk der Natur, die zum Zeitpunkt der Geburt anfängt und ideal eine Lebenszeit dauert. Während wir jedoch altern, erleiden möglicherweise die Linse und die Retina des Auges Verschlechterung, die führen kann, um auf Blindheit sich zu nähern oder sogar sich zu belaufen. Solche Probleme beeinflussen fast Drittel von älteren Erwachsenen. Zwei der allgemeinsten Augenkrankheiten, welche die älteren Personen betrüben, sind Katarakte und altersbedingte macular Degeneration.

Katarakte sind nicht unvermeidlich

Die meisten Leute in ihre Sechziger oder Siebziger kennen jemand, das Kataraktoperation gehabt hat. Weil Katarakte so allgemein sind, nehmen viele Leute an, dass sie eine andere unvermeidliche Konsequenz des Alterns sind. Jedoch mit einigen wesentlichen Vorkehrungen und dem vernünftigen Gebrauch von gerichteten Ernährungsergänzungen, muss dieser nicht der Fall überhaupt sein.

Katarakte sind eine Bewölkung der Augenlinse, die größtenteils Protein und Wasser besteht. Obgleich Katarakte anfangen können, sich vor dem Alter von 40 zu bilden, ist es nicht bis viel späteres, dass sie anfangen, Millionen der älteren Erwachsener nachteilig zu beeinflussen. Während wir älter wachsen, ersetzen neue Zellen die meisten Zellen in unseren Körpern. Jedoch erfährt die Augenlinse keine solche Zelle Umsatz-so die Linse, die Sie mit sind die Linse geboren sind, die mit Ihnen der Rest Ihres Lebens ist.

Normalerweise überschreitet Licht durch die Augenlinse ohne Verzerrung, als wenn die Linse tadellos vom Klarglas hergestellt wurden. Über fünf oder sechs Jahrzehnten kann Ihre Augenlinse durch ultraviolette (UV) Strahlung vom Sonnenlicht sowie durch den oxidativen Stress beschädigt werden, der durch freie Radikale erzeugt wird. Wenn dieser Schaden genug bedeutend ist, bilden sich Katarakte (die wirklich „Büschel“ des Proteins in der Linse sind), schließlich.

In ihren Anfangsstadien sind möglicherweise Katarakte nicht viel eines Problems. In Jahren und Jahrzehnten jedoch wachsen möglicherweise lassen Katarakte größer und es schwieriger, oder sogar unmöglich, offenbar sehen. Nach Ansicht der Leute mit Katarakten, ist die Sichtempfindung wie das Versuchen, durch ein schmutziges, bewölktes Fenster zu schauen.

Während die meisten Katarakte mit dem Altern zusammenhängen, verursachen andere Umstände andere Arten Katarakte. Diese schließen ein: kongenitale Katarakte, die Kinder und Kleinkinder beeinflussen können; Sekundärkatarakte, die infolge bestimmter Krankheiten, wie Diabetes oder in Verbindung mit dem Gebrauch bestimmter Medikationen sich entwickeln, wie langfristiger Gebrauch der Kortikosteroide; und traumatische Katarakte, die in den Augen sich bilden können, die einer traumatischen Verletzung oder anderem Ereignis folgen.

Vor einem Jahrhundert, Müssens Haben des Katarakte bedeuteten die starken, unansehnlichen Gläser tragen und mit Lupen, sogar den größten Druck zu lesen. Heute ist dank die modernen Operationstechniken, Katarakte entfernend und eine künstliche Linse einpflanzend ein fast chirurgisches routinemäßigverfahren. Dennoch für alle seine positiven Aspekte, kommt Kataraktoperation mit einem Preis. Die Gesamtkosten von den Kataraktoperationen, die in den US durchgeführt werden, werden geschätzt, um $3,5 Milliarde ein Jahr zu sein.

Kataraktoperation hat auch zusätzliche gesundheitsbezogene Kosten zur Folge. Chirurgische Komplikationen sind selten nicht ungehört, aber zweifellos von. Ca. 20-30% von denen, die Kataraktoperation durchmachen, entwickeln eine folgende Linsentrübungskapsel, das Teil der Linse, die häufig im Auge gelassen wird, um die neue synthetische Linse an der richtigen Stelle zu halten. Wenn die Kapsel (dieses bekannt als Nachkatarakt), bewölkt wird, fordert der Patient zusätzliche Chirurgie, klare Vision wieder herzustellen. Außerdem in seltenen Fällen kann Kataraktoperation zu ernstere Komplikationen, wie Schwellen des Auges, der Infektion und der sogar Blindheit führen.

WARNING: STATIN VERURSACHEN MÖGLICHERWEISE KATARAKTE

Millionen Amerikaner nehmen so genannte „Statin“ Medizinen zum cholesterinreichen Kampf, dennoch beachten wenige, dass diese Drogen möglicherweise eine ernste Bedrohung zu ihrer Augengesundheit aufwerfen.

In der frühen Forschung führten Statinmedikationen zu Kataraktbildung in den Tieren.27 , während menschliche Studien eine verursachende Verbindung zwischen Statindrogen und Katarakten haben identifizieren nicht gekonnt,28 einiges vom weit verbreitetsten Statin-einschließlich Zocor® und Mevacor® – tragen Sie Warnungen, die sie möglicherweise zur Weiterentwicklung von Katarakten beitragen.28,29

Eine neue Studie von Japan deckt eine mögliche Verbindung zwischen Cholesterin und Katarakten auf. Die Forscher fanden, dass Ratten, die gegen sich entwickelnde Katarakte genetisch anfällig sind, Defekte in zwei Genen zeigen, die in Cholesterinsynthese mit einbezogen werden. Cholesterin wird für richtige Entwicklung der Epithelzellen der Augenlinse angefordert und hilft, seine Transparenz instandzuhalten. Die verringerte Verfügbarkeit des Cholesterins in diesen Tieren trägt möglicherweise folglich zur Augenlinse bei, die undurchsichtig wird.30

Diese weiteren Ergebnisse bekräftigen die althergebrachte Position der Verlängerung der Lebensdauer, die ideale Cholesterinspiegel von 160 bis 200 mg/dL reichen sollten. Während überschüssiges Cholesterin bekannt, um zur arteriellen Krankheit beizutragen, verursachen möglicherweise Cholesterinspiegel, die zu niedrig sind (unterhalb 160 mg/dL) andere Gesundheitsprobleme.

Vitamine, die helfen, Katarakte zu verhindern

Wissenschaftler glauben, dass die Bildung von Katarakten im Teil wegen des oxydierenden Schadens ist. So ist es sinnvoll, dass weithin bekannte Antioxydantien wie Lutein und Vitamine A, C und E helfen konnten, die Bildung dieser Visionsräuber zu verzögern. Tatsächlich zeigen zahlreiche Studien, dass Antioxidansvitamine den destruktiven Effekten von Katarakten entgegengesetzt helfen können.

In der weithin bekannten Biber-Verdammungs-Augen-Studie überprüften Wissenschaftler das Verhältnis zwischen Nahrungsaufnahme von Antioxidansnährstoffen und dem Vorkommen der Kataraktbildung in einer Kohorte von 1.354 Erwachsenen, gealtert 43-84, in sieben Jahren.1 die, die Nahrungsmittel verbrauchten, die in den Antioxidansvitaminen hoch sind, hatte ein vermindertes Risiko des Entwickelns von Katarakten. Nach Ansicht der Forscher sind die Daten von dieser zukünftigen Studie „mit einem möglichen schützenden Einfluss von Lutein und von Vitaminen E und C auf der Entwicklung von in Einklang. . . Katarakte.“

Anderes, Großskalastudien schlagen vor, dass Vitamin A möglicherweise hilft, gegen Katarakte sich zu schützen. Zum Beispiel in der die Gesundheits-Studie der Krankenschwester, folgten Forscher 50.828 Frauen, gealtert 45-67, für acht Jahre. Frauen, die das meiste Vitamin A verbrauchten, hatten ein 39% niedrigeres Risiko des Entwickelns von Katarakten als Frauen, die das wenige Vitamin A verbrauchten.2

Blindheit und andere Gefahren von ARMD

Die altersbedingte macular Degeneration (ARMD), eine lähmende Augenzustand, die mindestens 10 Million Männer und Frauen in den US beeinflußt, ist die führende Ursache der legalen Blindheit in Leuten 55 und älteres. Anders als die Katarakte ARMD nicht nachteilig beeinflußt die Augenlinse; stattdessen verursacht es eine verheerende Verschlechterung des Macula, den fachkundigen Bereich der Retina des Auges, der Hilfen die scharfe, ausführliche Vision beibehalten, die für Aufgaben wie Lesung erfordert werden und das Fahren. Wenn der Macula passendes zu ARMD verschlechtert, erfahren betroffene Einzelpersonen eine Welt von flockigen, undeutlichen Formen und von gewaschenen-heraus Farben.

Die zwei Formen von ARMD sind trocken atrophisch, oder und machen nass, oder exsudativ. Trockenes ARMD ist bei weitem das allgemeinste und tritt in ungefähr 90% von denen auf, die unter der Krankheit leiden. Die nasse Form wird im restlichen 10% gesehen. In der trockenen Form drusen die genannten Gelbablagerungen ansammeln unter die Retina über einen Zeitraum von Jahren, die den Macula veranlaßt, Funktion zu verdünnen und zu verlieren. Durch Kontrast nasses kann ARMD in zwei oder drei Jahren sehr schnell auftreten und erklärt die meisten des bedeutenden Visionsverlustes, der macular Degeneration zugeschrieben wird. Diese verheerende Bedingung wird durch anormale Blutgefäße verursacht, denen über und unter dem Macula wachsen Sie und zum Narbengewebe Bildung führen Sie, der schließlich Schäden und den Macula zerstört. Während Behandlungen das anormale Blutgefäßwachstum verlangsamen können, das nasses ARMD begleitet, gibt es keine Heilung entweder für nasse oder trockene macular Degeneration.

Entzündung, C-reaktives Protein und ARMD

Während Wissenschaftler noch warum ARMD Affekte einige Alternerwachsene aber nachforschen, nicht andere, neue Forschung zeigt auf die Rolle der Entzündung in dieser verheerenden Krankheit. Da Verlängerung der Lebensdauers-Leser bewusst sind, haben mehrfache Linien der Forschung gezeigt, dass chronische Entzündung möglicherweise zu den verschiedenen altersbedingten Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Herzkrankheit beiträgt. Tatsächlich sind möglicherweise biologische Markierungen der Entzündung, wie C-reaktives Protein (CRP), ein Vorbote von ARMD sowie ein Warnzeichen für Herzkrankheitsrisiko.

C-reaktives Protein wird durch die Leber in Erwiderung auf eine akute entzündliche Anregung produziert und freigegeben. Mehrfache Studien haben gezeigt, dass CRP-Niveaus in den mehrfachen entzündlichen, ansteckenden und neoplastischen Krankheiten erhöht werden und von rheumatoide Arthritis und Tuberkulose zu Krebs- und Herzkrankheit reichen. Die Daten, die von eben erschienenen Studien aufgelesen werden, schlagen vor, die sein ARMD mag noch eine Entzündungskrankheit, die und älteren Erwachsenen die von mittlerem Alter betrübt.

Zwei neue Papiere überprüft, ob erhöhte C-reaktive Proteinniveaus mit dem Risiko sich Entwickelns ARMD aufeinander beziehen. In einem Artikel veröffentlicht in der prestigevollen Zeitschrift Augenheilkunde, zogen Forscher 79 ältere Männer und Frauen mit ARMD, zusammen mit 77 unberührten Steuerthemen ein.3 Einzelpersonen, die unter ARMD aufgewiesenen höheren CRP-Niveaus leiden, als unberührte Einzelpersonen taten und dieser Unterschied waren statistisch bedeutend.

Eine Fall-Kontroll-Studie von 930 Patienten überprüfte auch das Verhältnis zwischen C-reaktivem Protein und ARMD Risiko. Veröffentlicht im Jahre 2004 in der Zeitschrift des American Medical Associations (JAMA), fand diese Untersuchung, dass CRP-Niveaus unter Themen mit Vermittler erheblich höher waren oder fortgeschrittenes ARMD. Nach Ansicht der Studienautoren „erhöhte CRP-Niveau ist ein unabhängiger Risikofaktor für [ARMD] und kann die Rolle der Entzündung in der Pathogenese von implizieren [ARMD].“4

Fortsetzung auf Seite 2 von 2