Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2006
Bild

Wenn Homocystein-Niveaus nicht unten kommen

Durch William Faloon

Eine andere Art Folsäure

Wenn Sie Folsäure verbrauchen, läuft sie einige metabolische Schritte durch, bevor sie in Metafolin® umgewandelt werden, das die aktive Form des Folats im Körper ist, der wirklich Homocystein verringert. Einige Leute können Folsäure in L-methylfolate umwandeln nicht, das sie hoch-als-gewünschte Niveaus des Homocysteins ansammelnd ergibt.

Eine patentierte Form von Folsäure angerufenem Metafolin® stellt enormen Nutzen für die zur Verfügung, die nicht natürlich genügend L-methylfolate produzieren. L-methylfolate ist als diätetische Ergänzung und als verschreibungspflichtiges Medikament erhältlich, das Cerefolin® genannt wird. Der Hersteller von Cerefolin® behauptet, dass L-methylfolate Homocystein fast dreimal mehr als Folsäure verringert.154

Weil Cerefolin® ein verschreibungspflichtiges Medikament ist, ist es sehr teuer. Die Ansprüche des Herstellers scheinen jedoch, ein wenig verschönert zu sein. Die Studie, die durch den Hersteller citied ist (fast dreimal größere Homocysteinreduzierung zeigend) verglich die einmalige Dosierung von Magnetkardiogramm 5200 von L-methylfolate mit Magnetkardiogramm 5000 der regelmäßigen Folsäure. Da Cerefolin® viel schneller als Folsäure absorbiert wird, würde es erwartet, dass die einmalige Dosierung von Cerefolin® schnellere Ergebnisse liefern würde.

Was der Hersteller erwähnen nicht kann, ist, dass die Benutzer der diätetischen Ergänzung, die suchen, Homocystein zu senken normalerweise, Vitamin B12, Vitamin B6 und manchmal TMG mit ihrer Folsäure nehmen. Wenn eine Gruppe Benutzer der diätetischen Ergänzung mit einer Gruppe verglichen wurden, die nur L-methylfolate nahm, gäbe möglicherweise es, ein bedeutender durchschnittlicher Unterschied bezüglich der Homocysteinniveaus nicht zu sein auf lange Sicht.

Der Schlüsselfaktor hier ist einzelner Bedarf. Für Leute, die nicht imstande sind, Folsäure in L-methylfolate in ihren Körpern leistungsfähig umzuwandeln, fördert das teurere L-methylfolateprodukt sie ungeheuer. Die meisten Leute können jedoch erzielen wünschten Homocysteinreduzierung bloß, indem sie genügende herkömmlichen Homocystein-Senkungsergänzungen nehmen.

Das ganzes dieses zeigt auf die kritische Bedeutung des Lassens Ihres Bluts prüfen, um Ihr Homocysteinniveau festzusetzen. Wenn Sie hohe Dosen von Homocystein-Senkungsnährstoffen nehmen und Ihr Homocysteinniveau hartnäckig hoch bleibt, dann sollten Sie zuerst überprüfen, ob Sie nicht unter Nierenbeeinträchtigung leiden. Ob Sie unter Nierenbeeinträchtigung leiden, wenn Ihr Homocystein hartnäckig hoch bleibt, erwägen Sie, Magnetkardiogramm 800-5600 von L-methylfolate zweimal ein Tag zu nehmen, mindestens etwas Verbesserung zu erzielen.

Wo man L-methylfolate erreicht

Der Arzneimittelhersteller Merck hält das Patent auf L-methylfolate und hat einige Sperren, die verhindern, dass es weit ist - erhältlich als diätetische Ergänzung gegründet. Glücklicherweise ergänzen einige Firmen (wie Quellnaturmenschen) in der Lage waren, diese Hürden zu überwinden und L-methylfolate zur Verfügung zu stellen ohne eine Verordnung.

Erinnern Sie sich, diese Form der Folsäure wird angefordert nicht, wenn die Ergänzungen, die Sie nehmen, Ihr Homocystein unter 7-8 µmol/L des Bluts halten. Für die, die richtige Dosen der Folsäure, des B12, des B6 und des TMG nehmen, aber erleiden Sie noch hoch-als-optimales Homocystein, L-methylfolate kann die Lösung sein.

Einige Leute benötigen Magnetkardiogramm nur 800 zweimal täglich von L-methylfolate, Homocystein zu optimieren. Andere benötigen viel höhere Kräfte von L-methylfolate und sollten ihren, Doktor zu bitten erwägen, Cerefolin® an einer Dosis von einen bis zwei Tabletten täglich vorzuschreiben. Jede Tablette von Cerefolin® stellt zur Verfügung:

  • L-methylfolate 5635 Magnetkardiogramm
  • Magnetkardiogramm 1000 des Vitamins B12
  • Mg des Vitamins B6 50
  • Mg des Vitamins B2 5

Cerefolin® kann in den Apotheken erreicht werden und einige Versicherungsgesellschaften bedecken möglicherweise es. Das abwärts gerichtete ist, dass Sie Ihren Doktor holen müssen, es vorzuschreiben.

Die Verlängerung der Lebensdauers-Käufer schlagen das L-methylfolateergänzung der Angebote Quellnaturmenschen zu den Mitgliedern an einem Rabatt weg vom Einzelhandelspreis mit einer Keule. Der Handelsname dieser Ergänzung ist Metafolin® und er kommt in die Flaschen, die 120 800 Magnetkardiogramm-Tabletten enthalten. Der Einzelhandelspreis ist $17,98 pro Flasche, aber Mitglieder der Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage können sie für nur $12,50 erreichen. Erinnern Sie bitte daran, sich dass L-methylfolate für die ist, die nicht imstande sind, ihr Homocystein mit preiswerteren herkömmlichen Ergänzungen zu senken. Die meisten Leute benötigen es nicht.

Nährstoffe, die Homocystein-Niveaus niedrig halten

Die meisten Mitglieder ergänzen bereits mit Nährstoffen, die ausreichend Homocysteinniveaus unterdrücken. Die minimalen Dosen, die wir uns empfehlen, Homocystein zu steuern, sind:

  • Fol- Magnetkardiogramm des Säure 800
  • Vitamin B12 — Magnetkardiogramm 300
  • Vitamin B6 — mg 100
  • TMG (trimethylglycine) — mg 500

Die mit einem Homocysteinniveau über 7-8 µmol/L des Bluts sollten tägliche Ergänzung mit betrachten:

  • Fol- Säure-Magnetkardiogramm 1600-3200
  • Vitamin B12 — Magnetkardiogramm 1000-2000
  • Vitamin B6 — mg 250-1000
  • TMG — mg 4000-8000

(Passen Sie heraus für Symptome von Zusatzneuropathie auf, wenn täglich Dosen B6 mg 200 über einen längeren Zeitraum übersteigen. Dieses ist ein seltenes Vorkommen, aber es ist in den medizinischen Zeitschriften des Mainstreams. berichtet worden)

Wenn Homocysteinniveaus trotz der Hochdosisergänzung mit diesen Nährstoffen hartnäckig erhöht bleiben, überwachen Sie sorgfältig Nierenfunktion und nehmen Sie Magnetkardiogramm 1600-11,000 ein Tag von L-methylfolate.

Das Blut, das rettete prüft vermutlich, mein Leben

Hatte ich nicht die gehabten regelmäßigen durchgeführten Blutproben, ich würde angenommen haben, dass die Nährstoffe, die ich jeden Tag dauerte, ausreichend meine Homocysteinniveaus unterdrückten. Ich war glücklich, vor langer Zeit zu erfahren, dass ich viel Vitamin B6 benötigte, mein Homocystein auf sicheren Strecken zu verringern.

Die Blutproben, die ich alarmierten machte mich im November 2005, zu einer zugrunde liegenden Nierenstörung, dass ich in der Lage war, einfach aufzuheben, indem ich eine Droge (Ibuprofen) einstellte. Viele anderen Drogen können die Leber, die Nieren und das Knochenmark nachteilig beeinflussen. Eine CBC-/chemistryBlutprobe deckt medikamentenbedingte Pathologien auf, bevor sie irreversiblen Schaden verursachen. Wenn ich nicht diese Blutprobe gemacht hatte, gefahren möglicherweise ich fort, Ibuprofen für seine Schlaf-Veranlassung und Krebs-vorbeugenden Effekte zu nehmen. Da Anfangsstadiumnierenversagen worden nicht normalerweise Symptome aufweist, könnte ich irreversiblen Nierenschaden erlitten haben, zusammen mit lebensbedrohenden Komplikation-solchen da das scharf erhöhte Risiko für Herzinfarkt und durch diese Nierenerkrankung Anschlag-verursacht.

Nierenerkrankung ist eine führende Todesursache in den Vereinigten Staaten, dennoch sind die meisten Fälle Nierenfunktionsstörung vermeidbar, wenn jährliche Blutproben gemacht werden, um Faktoren wie Diabetes, medikamentenbedingte Giftigkeit, Anfangsstadiumatherosclerose und chronische Entzündung durchzustreichen.

Empfohlene Blutproben für Männer und Frauen

MÄNNLICHE PLATTE

  • CBC/Chemistry
  • Gesamttestosteron
  • DHEA
  • Freies Testosteron
  • PSA (Prostata-spezifisches Antigen)
  • Estradiol
  • Homocystein
  • C-reaktives Protein

WEIBLICHE PLATTE

  • CBC/Chemistry
  • Gesamttestosteron
  • DHEA
  • Freies Testosteron
  • Estradiol (ein Östrogen)
  • Progesteron
  • Homocystein
  • C-reaktives Protein

Zu diese Blutproben für selbst bestellen, Anruf 1-800-208-3444 (24 Stunden pro Tag). Der Mitgliedspreis für den Mann oder die weibliche Platte ist $299.

Indem man diesen einen Telefonanruf macht, werden Sie eine Forderungsform und einer Liste von Blutzeichnungsstationen in Ihrem Bereich geschickt. Meistens ist keine Verabredung notwendig. Dies heißt, dass Sie eine Zeit auswählen können, die zu Ihnen, um Ihr Blut zu haben gezeichnet bequem ist.

Die Testergebnisse werden normalerweise zu Ihnen in 7-10 Tage verschickt. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, sind Gesundheitsberater der Verlängerung der Lebensdauer verfügbar, indem sie 1-800-226-2370 nennen.

Rabatt-Blut-Prüfung verfügbar für Gründungsmitglieds

Seit den früher 80er-Jahren hat Verlängerung der Lebensdauer seinen Mitgliedern geraten, die jährlichen Blutproben zu haben, zum von Krankheitsrisikofaktoren zu identifizieren, die aufgehoben werden können, bevor schwere Krankheit sich entwickelt.

Einige Mitglieder sind in der Lage, Blutproben von ihren Doktoren zu erhalten. Ein Problem, das ich häufig antreffe, ist, dass, selbst wenn Doktoren alle erbetenen Blutproben bestellen, das phlebotomist häufig die passenden Codes auf der Laborforderungsform abhaken nicht kann oder nicht richtig zeichnet das Blut. Wenn die Ergebnisse unvollständig zurückkommen, wird ein anderer Blutabgehobener betrag notwendig und so belästigt den Patienten.

Sogar heute, lehnen viele Doktoren noch ab, Blutproben für wichtige kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Homocystein und C-reaktives Protein vorzuschreiben. Vor Verlängerung der Lebensdauer löste dieses Problem 10 Jahren, indem sie Blutproben direkt seinen Mitgliedern anbot.

Mitglieder können Blutproben für einen Bruch des Preises erhalten, der durch Handelslabors berechnet wird. Zum Beispiel können der umfassende Mann oder die weiblichen Platten, die um $1.100 an einem Handelslabor, dennoch Gründungsmitglieds gekostet werden, diese identischen Tests für nur $299 erhalten.

Basiert auf, was ich infolge des Lassens meines eigenen Bluts regelmäßig prüfen entdeckt habe, bin ich überzeugt, dass ich einige genetische Risikofaktoren korrigiert habe, die mich zu einem vorzeitigen Tod vorbereitet haben würden. Ob, Ihren eigenen Doktor, ein Handelslabor oder unseren Blutprüfungsservice verwendend, ich jedes Mitglied anrege, sein oder Blut mindestens einmal jährlich prüfen zu lassen.

Für längeres Leben,
Bild
William Faloon

Hinweise

1. Religa D, Styczynska M, Peplonska B, et al. Homocystein, apolipoproteine E und methylenetetrahydrofolate Reduktase in der Alzheimerkrankheit und in der milden kognitiven Beeinträchtigung. Dement Geriatr Cogn Disord. 2003;16(2):64-70.

2. Selley ml. Erhöhte Konzentrationen des Homocysteins und des asymetrischen dimethylarginine und verringerte Konzentrationen des Stickstoffmonoxids im Plasma von Patienten mit Alzheimerkrankheit. Neurobiol-Altern. Nov. 2003; 24(7): 903-7.

3. McIlroy SP, Dynan KB, Lawson JT, Patterson cm, Passmore AP. Gemäßigt erhöhtes Plasmahomocystein, methylenetetrahydrofolate Reduktasegenotypus und Risiko für Anschlag, Gefäßdemenz und Alzheimer Krankheit in Nordirland. Anschlag. Okt 2002; 33(10): 2351-6.

4. Reutens S, Sachdev P. Homocysteine in den neuropsychiatrischen Störungen der älteren Personen. Psychiatrie Int J Geriatr. Sept 2002; 17(9): 859-64.

5. Joosten E. Homocysteine, Gefäßdemenz und Alzheimerkrankheit. Labormed Clin Chem. Aug 2001; 39(8): 717-20.

6. Miller JW. Homocystein, Alzheimerkrankheit und kognitive Funktion. Nahrung. Jul 2000; 16 (7-8): 675-7.

7. McCaddon A, Davies G, der Hudson P, Tandy S, Serumhomocystein Cattell H. Total in der senilen Demenz von Alzheimer-Art. Psychiatrie Int J Geriatr. Apr 1998; 13(4): 235-9.

8. Gottfries CG, Lehmann W, Früherkennung Regland B. der kognitiven Beeinträchtigung in den älteren Personen mit dem Fokus auf Alzheimerkrankheit. J-neuraler Übermittler. 1998;105(8-9):773-86.

9. van Meurs JB, Dhonukshe-Ruttenra, Pluijm Inspektion, et al. Homocysteinniveaus und das Risiko des osteoporotic Bruchs. MED n-Engl. J. 2004 am 13. Mai; 350(20): 2033-41.

10. McLean Eisenbahn, Jacques PF, Selhub J, et al. Homocystein als vorbestimmter Faktor für Hüftenbruch in den älteren Personen. MED n-Engl. J. 2004 am 13. Mai; 350(20): 2042-9.

11. Kazemi MB, Niveau Eshraghian K, Omrani GR, Lankarani KB, Hosseini E. Homocysteine und Koronararterienleiden. Angiology. Jan. 2006; 57(1): 9-14.

12. Homocysteinniveaus Adachi H, Hirai Y, Fujiura Y, et al. des Plasmas und Atherosclerose in Japan: epidemiologische Studie mittels Karotisechographie. Anschlag. Sept 2002; 33(9): 2177-81.

13. Auer J, Berent R, Weber T, Lassnig E, Eber B. Homocysteine und kardiovaskuläres Risiko. Wien Med Wochenschr. 2001;151(1-2):25-8.

14. Beaudeux JL, Jakob N, Giral P, Foglietti MJ, Bruckert E. Neue nicht-lipidic biologische Markierungen von Atherosclerose. Ann Med Interne (Paris). Apr 2001; 152(3): 169-79.

15. Aronow WS. Vereinigung zwischen Plasmahomocystein und atherosklerotischer Gefäßkrankheit in den älteren Personen. Prev Cardiol. 2000;3(2):89-91.

16. Dzielinska Z, Kadziela J, Sitkiewicz D, et al. erhöhte Niveaus vom Homocystein im Plasma als Risikofaktor für Koronararterienleiden. Pol Arch Med Wewn. Jul 2000; 104(1): 345-53.

17. Bomalaski PS. Homocystein: ein Risikofaktor von Atherosclerose. Krankenschwester Pract. Apr 2000; 25(4): 129-31.

18. Stampfer MJ, Malinow HERR, Willett WC, et al. Eine zukünftige Studie Plasma homocyst (e) ine und Risiko des Myokardinfarkts in US-Ärzten. JAMA. 1992 am 19. August; 268(7): 877-81.

19. Sachdev PS, Valenzuela MJ, Brodaty H, et al. Homocystein als Risikofaktor für kognitive Beeinträchtigung bei Schlaganfallpatienten. Dement Geriatr Cogn Disord. 2003;15(3):155-62.

20. bdel-Raheem Millimeter, Hebert B, Potti A, Koka VK, Danielson BD. Hyperhomocysteinemia und das Risiko des thromboembolischen Phänomens bei Patienten mit chronischem Nierenversagen. Thromb Res. 2002 am 15. Februar; 105(4): 299-302.

21. Bjelland I, sagen GS, Vollset Se, Refsum H, Ueland P.M. Folat, Vitamin B12, Homocystein und die Polymorphie MTHFR 677C->T in der Angst und in der Krise: die Hordaland-Homocystein-Studie. Bogen Gen Psychiatry. Jun 2003; 60(6): 618-26.

22. PB Naismith S, Hickie I, des Bezirks, et al. Nucleus caudatus-Volumen und genetische bestimmende Faktoren des Homocysteinmetabolismus in der Vorhersage der psychomotorischen Geschwindigkeit in den älteren Personen mit Krise. Psychiatrie morgens J. Dezember 2002; 159(12): 2096-8.

23. Kuo HK, Sorond Fa, Chen JH, Hashmi A, Milberg WP, Lipsitz-LA. Die Rolle des Homocysteins in den altersbedingten Problemen des Multisystems: ein systematischer Bericht. J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Sept 2005; 60(9): 1190-201.

24. Nurk E, Refsum H, sagen GS, et al. Plasmagesamthomocystein und Gedächtnis in den älteren Personen: die Hordaland-Homocystein-Studie. Ann Neurol. Dezember 2005; 58(6): 847-57.

25. Teunissen-CER, Blom AH, Van Boxtel-Parlamentarier, et al. Homocystein: eine Markierung für kognitive Leistung? Eine Längsfolgestudie. Gesundheits-Altern J Nutr. 2003;7(3):153-9.

26. Miller JW, grünes R, Ramos MI, et al. Homocystein und kognitive Funktion auf den Sacramento-Bereich Latino studieren auf Altern. Morgens J Clin Nutr. Sept 2003; 78(3): 441-7.

27. Ravaglia G, Forti P, Maioli F, et al. Homocystein und kognitive Funktion in den gesunden älteren Gemeinschaftsbewohnern in Italien. Morgens J Clin Nutr. Mrz 2003; 77(3): 668-73.

28. Homocystein Stewart R, Asonganyi B, Sherwood R. Plasmas und kognitive Beeinträchtigung in einer älteren britischen Afrikanisch-karibischen Bevölkerung. J morgens Geriatr Soc. Jul 2002; 50(7): 1227-32.

29. Prins Nd, Höhle HT, Hofman A, et al. Homocystein und kognitive Funktion in den älteren Personen: die Rotterdam-Scan-Studie. Neurologie. 2002 am 12. November; 59(9): 1375-80.

30. Rühren Sie Millimeter, de JC, Hogervorst E, Smith-ANZEIGE. Gesamtplasmahomocystein, Alter, systolischer Blutdruck und kognitive Leistung in den älteren Leuten. J morgens Geriatr Soc. Dezember 2002; 50(12): 2014-8.

31. Vitaminstatus Duthie SJ, Whalley LJ, Collinss AR, et al. des Homocysteins, B und kognitive Funktion in den älteren Personen. Morgens J Clin Nutr. Mai 2002; 75(5): 908-13.

32. McCaddon A, der Hudson P, Davies G, et al. Homocystein und kognitive Abnahme in den gesunden älteren Personen. Dement Geriatr Cogn Disord. Sept 2001; 12(5): 309-13.

33. Ventura P, Panini R, Verlato C, Scarpetta G, Salvioli G. Hyperhomocysteinemia und in Verbindung stehende Faktoren in 600 hospitalisierten ältere Themen. Metabolismus. Dezember 2001; 50(12): 1466-71.

34. Rühren Sie m-, Johnston- C, Hogervorst- E, et al. Plasmagesamthomocystein und kognitive Leistung in einer freiwilligen älteren Bevölkerung. Ann NY Acad Sci. Apr 2000; 903:407-10.

35. Kalmijn S, Launer LJ, Lindemans J, et al. Gesamthomocystein und kognitive Abnahme in einer gemeinschaftsbasierten Probe von älteren Themen: die Rotterdam-Studie. Morgens J Epidemiol. 1999 am 1. August; 150(3): 283-9.

36. Lehmann M, Gottfries CG, Regland B. Identification der kognitiven Beeinträchtigung in den älteren Personen: Homocystein ist eine frühe Markierung. Dement Geriatr Cogn Disord. Jan. 1999; 10(1): 12-20.

37. Smith-ANZEIGE. Homocystein-, b-Vitamine und kognitives Defizit in den älteren Personen. Morgens J Clin Nutr. Mai 2002; 75(5): 785-6.

38. Selhub J, Bagley LC, Miller J, Rosenberg IH. B-Vitamine, Homocystein und neurokognitive Funktion in den älteren Personen. Morgens J Clin Nutr. Feb 2000; 71(2): 614S-20S.

39. Robinson K, Mayer EL, Miller DP, et al. Hyperhomocysteinemia und niedriges Pyridoxalphosphat. Allgemeine und unabhängige umschaltbare Risikofaktoren für Koronararterienleiden. Zirkulation. 1995 am 15. November; 92(10): 2825-30.

40. Aisen PS, Egelko S, Andrews H, et al. Eine Pilotstudie von Vitaminen, Plasmahomocystein zu senken planiert in der Alzheimer Krankheit. Psychiatrie morgens J Geriatr. Mrz 2003; 11(2): 246-9.

41. Bostom AG, Jacques PF, Liaugaudas G, et al. Gesamthomocystein, das Behandlung unter Patienten des Koronararterienleidens in der Ära des Fol- Säure-verstärkten Getreidekornmehls senkt. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2002 am 1. März; 22(3): 488-91.

42. Lehmann M, Regland B, Blennow K, Gottfries CG. Behandlung des Vitamins B12-B6-folate verbessert Blut-Hirn-Schranken-Funktion bei Patienten mit hyperhomocysteinaemia und milder kognitiver Beeinträchtigung. Dement Geriatr Cogn Disord. 2003;16(3):145-50.

43. Nach der Senkung von Plasmahomocysteinniveaus Schnyder G, Roffi M, Pin R, verringerte et al. Rate der kranzartigen Restenose. MED n-Engl. J. 2001 am 29. November; 345(22): 1593-600.

44. Metabolismus Aleman G, Tovar AR, Torres N. Homocysteine und Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Bedeutung des Ernährungsstatus auf Folsäure, Vitaminen B6 und B12. Rev Invest Clin. Mrz 2001; 53(2): 141-51.

45. Nilsson K, Gustafson L, Hultberg B. Improvement von kognitiven Funktionen nach Cobalamin/Folatergänzung bei älteren Patienten mit Demenz und erhöhtem Plasmahomocystein. Psychiatrie Int J Geriatr. Jun 2001; 16(6): 609-14.

46. Malinow HERR, Duell-PB, Hess DL, et al. Reduzierung von Plasma homocyst (e) ine planiert durch die Frühstückskost aus Getreide, die mit Folsäure bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit verstärkt wird. MED n-Engl. J. 1998 am 9. April; 338(15): 1009-15.

47. Tucker Kiloliter, Mahnken B, Wilson PW, Jacques P, Folsäureverstärkung Selhub J. der Nahrungszufuhr. Möglicher Nutzen und Risiken für die ältere Bevölkerung. JAMA. 1996 am 18. Dezember; 276(23): 1879-85.

48. Verhoef P, Stampfer MJ, JE, et al. Homocysteinmetabolismus und Risiko des Myokardinfarkts begrabend: Beziehung mit Vitaminen B6, B12 und Folat. Morgens J Epidemiol. 1996 am 1. Mai; 143(9): 845-59.

49. Riggs Kilometer, Spiro A, III, Tucker K, Eile D. Relations des Vitamins B-12, des Vitamins B-6, des Folats und des Homocysteins zur kognitiven Leistung in der normativen Altern-Studie. Morgens J Clin Nutr. Mrz 1996; 63(3): 306-14.

50. PET Hoffer LJ, Djahangirian O, Bourgouin, Effekte Eid J, Saboohi F. Comparative von hydroxocobalamin und cyanocobalamin auf Plasmahomocysteinkonzentrationen in der Nierenkrankheit des Endstadiums. Metabolismus. Okt 2005; 54(10): 1362-7.

51. Elian Kilometer, Hoffer LJ. Hydroxocobalamin verringert hyperhomocysteinemia in der Nierenkrankheit des Endstadiums. Metabolismus. Jul 2002; 51(7): 881-6.

52. Verfügbar an: http://www.lef.org/magazine/mag99/mar99-report2.html. Am 17. Juni 2006 zugegriffen.

53. Schwab U, Torronen A, Meririnne E, et al. mündlich verwaltetes Betain hat einen akuten und mengenabhängigen Effekt auf Serumbetain- und Plasmahomocysteinkonzentrationen in den gesunden Menschen. J Nutr. Jan. 2006; 136(1): 34-8.

54. Singh relative Feuchtigkeit, Kruger WD, Wang L, Pasquali M, Elsas LJ. Cystathionine-Beta-Synthasemangel: Effekte der Betainergänzung nach Methioninbeschränkung in B6-nonresponsive homocystinuria. Genet MED. Mrz 2004; 6(2): 90-5.

55. Schwab U, Torronen A, Toppinen L, et al. Betainergänzungsabnahmeplasma-Homocysteinkonzentrationen aber beeinflußt nicht Körpergewicht, Körperzusammensetzung oder stillstehendes Energieaufwand in den menschlichen Themen. Morgens J Clin Nutr. Nov. 2002; 76(5): 961-7.

56. Perna AF, Satta E, Acanfora F, et al. erhöhtes Plasmaprotein homocysteinylation bei Hämodialysepatienten. Niere Int. Mrz 2006; 69(5): 869-76.

57. Sjoberg B, Anderstam B, Suliman M, Alvestrand A. Plasma verringerte Homocystein und andere aminothiol Konzentrationen bei Patienten mit CKD. Niere DIS morgens J. Jan. 2006; 47(1): 60-71.

58. Tsai JC, Kuo HT, Chiu YW, et al. Wechselbeziehung des Plasmahomocysteinniveaus mit arterieller Steifheit und Pulsdruck bei Hämodialysepatienten. Atherosclerose. Sept 2005; 182(1): 121-7.

59. Preston E, Ellis HERR, Kulinskaya E, Davies AH, Brown EA. Vereinigung zwischen Halsschlagaderintimamedienstärke und kardiovaskulären Risikofaktoren in CKD. Niere DIS morgens J. Nov. 2005; 46(5): 856-62.

60. Foley RN, Wang C, Collins AJ. Kardiovaskuläre Risikofaktorprofile und Nierenfunktionsstadium in der US-breiten Bevölkerung: die Studie NHANES III. Mayo Clin Proc. Okt 2005; 80(10): 1270-7.

61. Siroka R, Trefil L, Rajdl D, et al. asymetrisches dimethylarginine, Homocystein und Nieren Funktion-ist dort eine Beziehung? Labormed Clin Chem. 2005;43(10):1147-50.

62. Verletzungen Maeda N, Sawayama Y, Tatsukawa M, et al. des Halsschlagaders und atherosklerotische Risikofaktoren bei japanischen Hämodialysepatienten. Atherosclerose. Jul 2003; 169(1): 183-92.

63. Ohkuma T, Minagawa T, Takada N, et al. C-reaktives Protein, Lipoprotein (A), Homocystein und männliches Geschlecht tragen zur Karotisatherosclerose bei peritonealen Dialysepatienten bei. Niere DIS morgens J. Aug 2003; 42(2): 355-61.

64. Mallamaci F, Zoccali C, Tripepi G, et al. Hyperhomocysteinemia sagt kardiovaskuläre Ergebnisse bei Hämodialysepatienten voraus. Niere Int. Feb 2002; 61(2): 609-14.

65. Faktoren Kimura H und Yoshida H. Risks für atherosklerotische Kreislauferkrankung bei Patienten in Wartungshämodialyse--mit besonderem Respekt zu Rückcholesterin Verkehrssystem und hyperhomocysteinemia. Rinsho Byori. Aug 2002; 50(8): 793-801.

66. Krasniak A, Drozdz M, Chmiel G, et al. Bewertung der Atheroscleroseweiterentwicklung bei Patienten behandelte wiederholt mit Hämodialyse. Przegl-Lek. 2002;59(8):606-10.

67. Lim PS, Hung WR, Wei YH. Polymorphie im methylenetetrahydrofolate Reduktasegen: seine Auswirkung auf Plasmahomocysteinniveaus und Karotisatherosclerose bei ESRD-Patienten, die Hämodialyse empfangen. Nephron. Mrz 2001; 87(3): 249-56.

68. Oishi K, Nagake Y, Yamasaki H, et al. Die Bedeutung des Serumhomocysteins planiert bei zuckerkranken Patienten in Hämodialyse. Nephrol-Skala-Transplantation. Jun 2000; 15(6): 851-5.

69. Moustapha A, Naso A, Nahlawi M, et al. zukünftige Studie vom hyperhomocysteinemia als nachteiligen kardiovaskulären Risikofaktor in der Nierenkrankheit des Endstadiums. Zirkulation. 1998 am 20. Januar; 97(2): 138-41.

70. Bostom AG, Shemin D, Verhoef P, et al. erhöhte fastende Gesamtplasmahomocysteinniveaus und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Ergebnisse bei WartungsDialysepatienten. Eine zukünftige Studie. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Nov. 1997; 17(11): 2554-8.

71. Parfrey PS, Foley RN. Die klinische Epidemiologie der Herzkrankheit im chronischen Nierenversagen. J morgens Soc Nephrol. Jul 1999; 10(7): 1606-15.

72. Nanayakkara PW, Teerlink T, Stehouwer-CD, et al. Plasma asymetrische dimethylarginine (ADMA) Konzentration ist unabhängig mit Karotisintimamedienstärke und Konzentration der Plasmalöslicher Gefäßzelladhäsion molecule-1 (sVCAM-1) bei Patienten mit Mild-zuGemäßigtenierenversagen verbunden. Niere Int. Nov. 2005; 68(5): 2230-6.

73. Henry-RM, Kostense PJ, Bos G, et al. milde Niereninsuffizienz ist mit erhöhter kardiovaskulärer Sterblichkeit verbunden: Die Hoorn-Studie. Niere Int. Okt 2002; 62(4): 1402-7.

74. Stam F, van Guldener C, Becker A, et al. Endothelial Funktionsstörung trägt zur Funktion-verbundenen kardiovaskulären Nierensterblichkeit in einer Bevölkerung mit milder Niereninsuffizienz bei: die Hoorn-Studie. J morgens Soc Nephrol. Feb 2006; 17(2): 537-45.

75. McCullough PA, Soman SS, Schah SS, riskiert et al. verbundenes mit Nierenfunktionsstörung bei Patienten in Bereitschaftsabteilung für Herzkranke. J morgens Coll Cardiol. Sept 2000; 36(3): 679-84.

76. Culleton BF, Larson MG, Wilson PW, et al. Herz-Kreislauf-Erkrankung und Sterblichkeit in einer gemeinschaftsbasierten Kohorte mit milder Niereninsuffizienz. Niere Int. Dezember 1999; 56(6): 2214-9.

77. Jungers P, Nguyen KT, Massy ZA, et al. Vorkommen von atherosklerotischen arteriellen verschließenden Unfällen bei predialysis und Dialysepatienten: eine multicentric Studie im Ile de France-Bezirk. Nephrol-Skala-Transplantation. Apr 1999; 14(4): 898-902.

78. McCullough PA, Wolyn R, Rocher LL, Levin RN, O'Neill WW. Akutes Nierenversagen nach kranzartiger Intervention: Vorkommen, Risikofaktoren und Verhältnis zur Sterblichkeit. MED morgens-J. Nov. 1997; 103(5): 368-75.

79. Haus JD, Brosnan ICH, Brosnan JT. Nierenaufnahme und Ausscheidung des Homocysteins in den Ratten mit akutem hyperhomocysteinemia. Niere Int. Nov. 1998; 54(5): 1601-7.

80. Haus JD, Brosnan ICH, Brosnan JT. Kennzeichnung des Homocysteinmetabolismus in der Rattenniere. Biochemie J. 1997 am 15. November; 328 (Pint 1) 287-92.

81. Herrmann W, Obeid R. Hyperhomocysteinemia und Antwort des Methionins fahren Vermittler zur Vitaminbehandlung bei Nierenpatienten rad. Labormed Clin Chem. 2005;43(10):1039-47.

82. Garibotto G, Sofia A, Valli A, et al. Ursachen von hyperhomocysteinemia bei Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen. Semin Nephrol. Jan. 2006; 26(1): 3-7.

83. Tunuguntla A, Yerra L. Der Nierenpatient mit kardiovaskulärem Krankheit-kein längeres ein einfaches Klempnerarbeitproblem. Tenn MED. Aug 2005; 98(8): 395-6, 399.

84. Nerbass FB, Draibe SA, Feiten SF, et al. Homocystein und seine bestimmenden Faktoren bei nondialyzed chronischen Nierenerkrankungspatienten. Diät Assoc J morgens. Feb 2006; 106(2): 267-70.

85. Gonin JM, Nguyen H, Gonin R, et al. kontrollierte Versuche der Folsäure der sehr hohen Dosis, Vitamine B12 und B6, intravenöse Folsäure und Serin für Behandlung von hyperhomocysteinemia in ESRD. J Nephrol. Jul 2003; 16(4): 522-34.

86. Ghandour H, Bagley PJ, Shemin D, et al. Verteilung von Plasmafolatformen bei den Hämodialysepatienten, die hohe tägliche Dosen von L-folinic oder von Folsäure bekommen. Niere Int. Dezember 2002; 62(6): 2246-9.

87. Bostom AG, Culleton BF. Hyperhomocysteinemia in der chronischen Nierenkrankheit. J morgens Soc Nephrol. Apr 1999; 10(4): 891-900.

88. Massy ZA. Mögliche Strategien, zum der Niveaus des Homocysteins bei chronischen Nierenversagenpatienten zu normalisieren. Niere Int-Ergänzung. Mai 2003; (84): S134-6.

89. Vrentzos GE, Papadakis JA, Vardakis KE, et al. intravenöse Verwaltung des Vitamins B12 in der Behandlung von hyperhomocysteinemia verband mit Nierenkrankheit des Endstadiums. J Nephrol. Jul 2003; 16(4): 535-9.

90. Righetti M, Ferrario GR., Milani S, et al. Effekte der Folsäurebehandlung auf Homocysteinniveaus und Kreislauferkrankung bei Hämodialysepatienten. Med Sci Monit. Apr 2003; 9(4): I19-24.

91. Polkinghorne Kr, Zoungas S, Branley P, et al. randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch vom intramuskulösen Vitamin B12 für die Behandlung von hyperhomocysteinaemia bei Dialysepatienten. Interniert-MED J. Nov. 2003; 33(11): 489-94.

92. TrennenSie G, Fodinger M, Buchmayer H, et al. Effekt der Folsäuretherapie der hohen Dosis auf hyperhomocysteinemia bei Hämodialysepatienten: Ergebnisse der Wien-Multicenterstudie. J morgens Soc Nephrol. Jun 2000; 11(6): 1106-16.

93. Verfügbar an: http://www.duj.com/Kidneydisease.html. Am 17. Juni 2006 zugegriffen.

94. Barbosa J, Steffes MW, Sutherland De, et al. Effekt der glycemic Steuerung auf frühe zuckerkranke Nierenverletzungen. Eine 5-jährige randomisierte kontrollierte klinische Studie von Insulin-abhängigen zuckerkranken Nierentransplantationsempfängern. JAMA. 1994 am 24. August; 272(8): 600-6.

95. Sarnak MJ, Levey WIE, Schoolwerth Wechselstrom, et al. Nierenerkrankung als Risikofaktor für Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung: eine Aussage von den amerikanischen Herz-Vereinigungs-Räten auf Niere in der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Bluthochdruck-Forschung, klinische Kardiologie und Epidemiologie und Verhinderung. Zirkulation. 2003 am 28. Oktober; 108(17): 2154-69.

96. Sturm CR, Ashurst H, Phillips NJ, et al. Nierenfunktion, Plasmahomocystein und Karotisatherosclerose in den älteren Menschen. Atherosclerose. Jan. 2001; 154(1): 141-6.

97. Seliger SL. Entzündung und dyslipidemia im Nierenleiden: eine epidemiologische Perspektive. Niere Int. Jan. 2006; 69(2): 206-8.

98. az-Buxo JA, Holz HF. Schützen des Endothelium: ein neuer Fokus für Management der chronischen Nierenerkrankung. Hemodial Int. Jan. 2006; 10(1): 42-8.

99. Zhang R, Liao J, Morse S, Donelon S, Nierenerkrankung Reisin E. und das metabolische Syndrom. Morgens J Med Sci. Dezember 2005; 330(6): 319-25.

100. Fathi-RB, Gurm HS, Kauen DP, et al. Die Interaktion der Gefäßentzündung und der chronischen Nierenerkrankung für die Vorhersage des langfristigen Todes nach perkutaner kranzartiger Intervention. Morgens-Herz J. Dezember 2005; 150(6): 1190-7.

101. Chade AR, Brosh D, Higano St., et al. milde Niereninsuffizienz ist mit verringertem kranzartigem Fluss bei Patienten mit nicht-hemmendem Koronararterienleiden verbunden. Niere Int. Jan. 2006; 69(2): 266-71.

102. Wenzel Eisenbahn. Nierenschutz bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten: Auswahl der antihypertensiven Therapie. Drogen. 2005; 65 Ergänzungs-2:29 - 39.

103. Ibrahim Millimeter. RAS-Hemmung im Bluthochdruck. J-Summen Hypertens. Feb 2006; 20(2): 101-8.

104. Harris BEZÜGLICH, Chlebowski Funktelegrafie, Brustkrebs- und Antirheumatikadrogen Jacksons RD, et al.: zukünftige Ergebnisse von der die Gesundheits-Initiative der Frauen. Krebs Res. 2003 am 15. September; 63(18): 6096-101.

105. Jacobs EJ, Rodriguez C, Mondul morgens, et al. Eine große Kohortenstudie von aspirin und von anderem Drogen- und Prostatakrebsvorkommen der nichtsteroidalen Antirheumatika. Nationaler Krebs Inst J. 2005 am 6. Juli; 97(13): 975-80.

106. Thurnher D, Bakroeva M, Formanek M, Knerer B, Antirheumatika Kornfehl J. Non-steroidal hemmen Telomerasetätigkeit in den schuppenartigen Krebsgeschwürzellformen des Kopfes und des Halses. Haupthals. Dezember 2001; 23(12): 1049-55.

107. McMillan DC, Sattar N, Talwar D, O'Reilly DS, McArdle-CS. Änderungen in den Mikronährstoffkonzentrationen, die entzündungshemmender Behandlung bei Patienten mit gastro-intestinalem Krebs folgen. Nahrung. Jun 2000; 16(6): 425-8.

108. Alshafie GA, Harris BEZÜGLICH, Robertson FM, et al. vergleichbare chemopreventive Tätigkeit des Ibuprofens und n (4-hydroxyphenyl) des retinamide gegen die Entwicklung und das Wachstum von Ratte Milch- Adenocarcinomas. Krebsbekämpfendes Res. Jul 1999; 19 (4B): 3031-6.

109. Ulinski T, Komplikationen Bensman A. Renal von nicht-steroidal entzündungshemmenden Mitteln. Bogen Pediatr. Jul 2004; 11(7): 885-8.

110. Ulinski T, Guigonis V, Dunan O, Nierenversagen Bensman A. Acute nach Behandlung mit nicht-steroidal Antirheumatika. Eur J Pediatr. Mrz 2004; 163(3): 148-50.

111. Perneger Fernsehen, Whelton PK, Klag MJ. Risiko des Nierenversagens verband mit dem Gebrauch des Acetaminophen, aspirins und der nonsteroidal Antirheumatika. MED n-Engl. J. 1994 am 22. Dezember; 331(25): 1675-9.

112. Effekte Whelton A. Renal von freiverkäuflichen Analgetika. J Clin Pharmacol. Mai 1995; 35(5): 454-63.

113. Vaughan Zeitlimit, Dong LM, Blount PL, et al. nicht-steroidal Antirheumatika und Risiko der neoplastischen Weiterentwicklung in Barretts Ösophagus: eine zukünftige Studie. Lanzette Oncol. Dezember 2005; 6(12): 945-52.

114. Harris BEZÜGLICH, Beebe-Donk J, Bleibe H, Grat DD. Aspirin, Ibuprofen und andere nicht-steroidal Antirheumatika in der Krebsprävention: eine negative Rezension der nicht selectiven Blockade COX-2 (Bericht). Oncol Repräsentant. Apr 2005; 13(4): 559-83.

115. Sivak-Sears NR, Schwartzbaum JA, Miike R, Moghadassi M, Fall-Kontroll-Studie Wrensch M. des Gebrauches der nonsteroidal Antirheumatika und glioblastoma multiforme. Morgens J Epidemiol. 2004 am 15. Juni; 159(12): 1131-9.

116. Smith ml, Hawcroft G, Rumpf MA. Der Effekt von nicht-steroidal Antirheumatika auf menschliche Darmkrebszellen: Beweis von verschiedenen Mechanismen der Aktion. Krebs Eur J. Mrz 2000; 36(5): 664-74.

117. Harris BEZÜGLICH, Beebe-Donk J, Alshafie GA. Reduzierung im Risiko des menschlichen Brustkrebses durch selektive Hemmnisse cyclooxygenase-2 (COX-2). BMC-Krebs. 2006;627.

118. Grau de Castro JJ. Hemmnisse COX-2 in der Krebsprävention. Rev Clin Esp. Sept 2005; 205(9): 446-56.

119. Townsend KP, therapeutische Gelegenheiten Pratico D. Novel für Alzheimerkrankheit: Fokus auf Drogen der nichtsteroidalen Antirheumatika. FASEB J. Okt 2005; 19(12): 1592-601.

120. Hirohata M, Ono K, Naiki H, Antirheumatika Yamada M. Non-steroidal haben anti--amyloidogenic Effekte für Alzheimer Beta-amyloidfäserchen in vitro. Neuropharmakologie. Dezember 2005; 49(7): 1088-99.

121. Aizen E, Kagan G, Zus B, et al. Effekt von nicht-steroidal Antirheumatika auf natürliche Killerzelletätigkeit bei Patienten mit Demenz. Isr Med Assoc J. Feb 2005; 7(2): 78-81.

122. Morihara T, Teter B, Yang F, et al. Ibuprofen unterdrückt interleukin-1beta Induktion von pro--amyloidogenic alpha1-antichymotrypsin, um Pathologie des Beta-amyloid (Abeta) in Alzheimer Modellen zu verbessern. Neuropsychopharmakologie. Jun 2005; 30(6): 1111-20.

123. Cole GR., Morihara T, Lim GP et al. NSAID und Antioxidansverhinderung der Alzheimerkrankheit: Lektionen von in vitro und Tiermodelle. Ann NY Acad Sci. Dezember 2004; 1035:68-84.

124. Dokmeci D. Ibuprofen und Alzheimerkrankheit. Folia-MED (Plowdiw). 2004;46(2):5-10.

125. Morris Lux, Evans DA, Tangney cm, et al. Beziehung des Tocopherols bildet sich zu Vorfall Alzheimer Krankheit und zur kognitiven Änderung. Morgens J Clin Nutr. Feb 2005; 81(2): 508-14.

126. Frank B, Gupta S. Ein Bericht von Antioxydantien und von Alzheimerkrankheit. Ann Clin Psychiatry. Okt 2005; 17(4): 269-86.

127. Williamson KS, Gabbita SP, MoU S, et al. Das Nitro--Gammatocopherol des Nitrierungsproduktes 5 wird des Alzheimer-Gehirns erhöht. Stickstoffmonoxid. Mrz 2002; 6(2): 221-7.

128. Kim H, Park BS, Lee Kilogramm, et al. Effekte von natürlich vorkommenden Mitteln auf Fäserchenbildung und oxidativer Stress des Beta-amyloid. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 2. November; 53(22): 8537-41.

129. Lim GP, Chu T, Yang F, et al. Das Currygewürzkurkumin verringert oxydierende Schaden- und Amyloidpathologie in einer transgenen Maus Alzheimer. J Neurosci. 2001 am 1. November; 21(21): 8370-7.

130. Cole GR., Lim GP, Yang F, et al. Verhinderung der Alzheimerkrankheit: Fettsäure Omega-3 und phenoplastische Antioxidansinterventionen. Neurobiol-Altern. Dezember 2005; 26 Ergänzungen 1:133-6.

131. Bourre JM. Rollen von ungesättigten Fettsäuren (besonders Fettsäuren omega-3) im Gehirn am verschiedenen Alter und während des Alterns. Gesundheits-Altern J Nutr. 2004;8(3):163-74.

132. Morris Lux, Evans DA, Bienias JL, et al. Verbrauch von Fischen und von Fettsäuren n-3 und Risiko von Vorfall Alzheimer Krankheit. Bogen Neurol. Jul 2003; 60(7): 940-6.

133. Marambaud P, Zhao H, Davies P. Resveratrol fördert Freigabe von Alzheimerkrankheitsamyloid-betapeptiden. J-Biol. Chem. 2005 am 11. November; 280(45): 37377-82.

134. Conte A, Pellegrini S, Tagliazucchi D. Effect von Resveratrol und von Katechin auf Kinasetätigkeiten des Tyrosins PC12 und ihren synergistischen Schutz vor Beta-amyloidgiftigkeit. Drogen Exp Clin Res. 2003;29(5-6):243-55.

135. Savaskan E, Olivieri G, Meier F, et al. Rotweinbestandteil Resveratrol schützt sich vor Beta-amyloidneurotoxizität. Gerontologie. Nov. 2003; 49(6): 380-3.

136. Verfügbar an: http://www.journalsonline.tandf.co.uk/(rie3sl55ebw3ppe02kjgd145)/app/home/contribution.asp?referrer=parent&backto=issue,3,9;journal,11,35;linkingpublicationresults,1:100646,1. Am 22. Juni 2006 zugegriffen.

137. Gazdikova K, Gvozdjakova A, Kucharska J, et al. Effekt des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Nierenerkrankungen. Cas Lek Cesk. 2001 am 24. Mai; 140(10): 307-10.

138. Verfügbar an: http://cancerweb.ncl.ac.uk/cancernet/600916.html. Am 19. Juni 2006 zugegriffen.

139. Aydogdu N, Atmaca G, Yalcin O, et al. Schutzwirkungen des L-Carnitins auf myoglobinuric akutem Nierenversagen in den Ratten. Clin Exp Pharmacol Physiol. Jan. 2006; 33 (1-2): 119-24.

140. Savica V, Santoro D, Mazzaglia G, et al. L-Carnitininfusionen C-reaktives Protein des Serums unterdrücken und verbessert möglicherweise Ernährungsstatus bei WartungsHämodialysepatienten. J Ren Nutr. Apr 2005; 15(2): 225-30.

141. Kazmi WH, Obrador GT, Sternberg M, et al. Carnitintherapie ist mit verringerter Krankenhausnutzung unter Hämodialysepatienten verbunden. Morgens J Nephrol. Mrz 2005; 25(2): 106-15.

142. Bellinghieri G, Santoro D, Calvani M, Savica V. Role des Carnitins in Modulationsakutphaseproteinsynthese bei Hämodialysepatienten. J Ren Nutr. Jan. 2005; 15(1): 13-7.

143.Grazi G, Meriggioli M, Donati G. Kann die Behandlung mit L-Carnitin die Entzündung bei chronischen Hämodialysepatienten verbessern? G Ital Nefrol. Nov. 2004; 21 Ergänzungen 30: S204-7.

144. Sener G, Sehirli O, Ipci Y, et al. Schutzwirkungen des Taurins gegen Nikotin-bedingten oxydierenden Schaden der urinausscheidenden Blase der Ratte und Niere. Pharmakologie. Apr 2005; 74(1): 37-44.

145. Bosgelmez II, Guvendik G. Effects des Taurins auf Parameter des oxidativen Stresses und Chromniveaus änderte durch akute sechswertige Chrombelichtung im Mäusenierengewebe. Biol. Trace Elem Res. 2004;102(1-3):209-25.

146.Mozaffari Mitgliedstaat, Miyata N, Schaffer Schalter. Effekte des Taurins und des enalapril auf Nierenfunktion der erhöhten Blutdruck habenden Glukose-intoleranten Ratte. Morgens J Hypertens. Aug 2003; 16(8): 673-80.

147. Verzola D, Bertolotto MB, Villaggio B, et al. Taurin verhindert den Apoptosis, der durch hohe umgebende Glukose in den Nierenzellen des menschlichen Röhrchens verursacht wird. MED J-Investig. Nov. 2002; 50(6): 443-51.

148. Iqbal M, Sharma Sd, Okazaki Y, Fujisawa M, Ergänzung Okadas S. Dietary des Kurkumins erhöht Antioxydant und Umwandlungsenzyme der Phase II in ddY männlichen Mäusen: mögliche Rolle im Schutz gegen chemische Karzinogenese und Giftigkeit. Pharmacol Toxicol. Jan. 2003; 92(1): 33-8.

149. Jiang Lux, Yang-Yen HF, Yen JJ, Lin JK. Kurkumin verursacht Apoptosis in verewigtem NIH 3T3 und bösartige Krebszelllinien. Nutr-Krebs. 1996;26(1):111-20.

150. Tirkey N, Kaur G, Vij G, Chopra K. Curcumin, ein diferuloylmethane, vermindert cyclosporine-bedingte Nierenfunktionsstörung und oxidativen Stress in den Rattennieren. BMC Pharmacol. 2005;515.

151. Gaedeke J, edles Na, Grenze WA. Kurkumin blockiert Fibrose in anti-Thy 1 Glomerulonephritis durch Obenregelung von Hemeoxygenase 1. Niere Int. Nov. 2005; 68(5): 2042-9.

152. Ali BH, Al-Wabel N, Mahmoud O, Mousa MAJESTÄT, Hashad M. Curcumin hat eine palliative Aktion auf Gentamicin-bedingtem Nephrotoxicity in den Ratten. Fundam Clin Pharmacol. Aug 2005; 19(4): 473-7.

153. Okazaki Y, Iqbal M, Effekte Okadas S. Suppressive des diätetischen Kurkumins auf die erhöhte Tätigkeit der Nierenornithindecarboxylase in den Mäusen behandelte mit einem Nierenkarzinogen, Eisennitrilotriazetat. Acta Biochim Biophys. 2005 am 10. Juni; 1740(3): 357-66.

154. Verfügbar an: http://www.cerefolin.com/SuperiorHCYEffect. Am 19. Juni 2006 zugegriffen.