Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2006
In den Nachrichten

Zimt fördert gesunden Blutdruck

Zimt hilft möglicherweise, gesunde Blutdruckniveaus in denen zu fördern, die unter erhöhtem Blutdruck (Bluthochdruck) leiden, entsprechend einem Bericht in der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung.2

Während Zimt bekannt, um zu helfen, gesunde Blutzuckerspiegel zu stützen, war diese Studie die erste, zum über seiner nützlichen Effekte auf Blutdruck zu berichten. Bluthochdruck allgemein begleitet Diabetes und erhöht die Risiken der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Anschlags.

Unter Verwendung eines Tiermodells forschten Forscher die Blutdruck-modulationseffekte des ganzen Zimts und der wässrigen Zimtauszüge nach. Die Ergänzung der erhöhten Blutdruck habenden Diäten der Tiere entweder mit ganzem Zimt oder wässrigem Zimtauszug führte zu Abnahmen am systolischen Blutdruck. Während beide Auszüge nützliche Änderungen im Blutdruck förderten, haben Wissenschaftler Interessen betreffend die Giftigkeit ausgedrückt, die mit langfristigem Verbrauch von hohen Dosen des ganzen Zimts verbunden ist.

Wässrige Zimtauszüge stellen möglicherweise folglich eine ideale Weise zur Verfügung, den Nutzen des Zimts sicher gefangenzunehmen.

— Elizabeth Wagner, Nd

Lignans sich schützt möglicherweise gegen Brustkrebs

Reichliche Aufnahme von Anlagen-lignans konnte das Risiko des Brustkrebses in den vor-Wechseljahresfrauen verringern, berichten über Forscher in Deutschland.1

Lignans, die in den diätetischen Quellen wie Leinsamen, Samen des indischen Sesams, Früchten und Gemüse anwesend sind, werden durch Mikroorganismen im Doppelpunkt zu den phytoestrogens wie enterolactone umgewandelt. Wissenschaftler fanden, dass premenopausal Frauen mit größerer Nahrungsaufnahme von lignans und von höheren Plasma enterolactone Niveaus ein im Wesentlichen verringertes Risiko des Brustkrebses demonstrierten.

Da Brustkrebsdiagnosen im Zunehmen sind, gewähren möglicherweise lignans wichtige Unterstützung für optimale Brustgesundheit.

— Elizabeth Wagner, Nd

Zwei kardiovaskuläre Risiko-Faktoren sagen Sterblichkeit voraus

Sterblichkeitsrisiko in den älteren Männern kann entschlossen sein mit kardiovaskulärer Faktorplakette des Risikos gerade zwei in den Arterien des Halses und der Niveaus von interleukin-6 (IL-6), ein Immunsystemprotein, das fördert Entzündung-übereinzustimmen zu einer neuen Studie von der amerikanischen Zeitschrift für Medizin.4

In dieser Studie wurden 403 ältere Männer, die 78 Lebensjahre berechnen, unter Verwendung der Ultraschalltechnologie überprüft, um Plakette in den Halsschlagadern des Halses festzusetzen, die das Gehirn mit Blut und Sauerstoff liefern. Die Männer wurden weiter für andere herkömmliche kardiovaskuläre Risikofaktoren sowie IL-6 ausgewertet.

Im Laufe vier Jahre starben 75 Männer (19%). Herz-Kreislauf-Erkrankung war die Todesursache in 31 Männern oder 41% von denen, die starben. Die Kombination von hohen Stufen von IL-6 und von größeren Anzahl von Karotisplaketten war stark mit Sterblichkeitsrisiko in dieser Gruppe älteren Männern verbunden. Durch Kontrast waren herkömmliche Risikofaktoren wie Alter, Cholesterinspiegel, Blutdruck und Diabetes arme Kommandogeräte von Sterblichkeit in dieser Bevölkerung.

— Robert Gaston

Tylenol® beschädigt Leber, sogar an empfohlenen Dosen

Der Schmerzmittel Acetaminophen verursacht möglicherweise Leberschaden in den gesunden Erwachsenen, selbst wenn verwendet an empfohlenen Dosen, entsprechend einem neuen Bericht.5

Als Männer und Frauen nahmen, empfahlen 4 Gramm von Tylenol®-gleichwertigem mit dem Maximum tägliche Dosis von acht Extra-stärke Tylenol® Tablette-jeder Tag für zwei Wochen, fast 40% demonstrierte drastische Leberenzymaufzüge, die Doktoren für ein mögliches Zeichen des Leberschadens halten.

Acetaminophen, der Wirkstoff in Tylenol®, ist weit verbreitet, die Schmerz und Fieber zu handhaben. Geschätztes in fünf US-Erwachsenen benutzt Acetaminophen jede Woche. Da Acetaminophen herein über 200 Schmerzmitteln und Erkältungsmitteln gefunden wird, verbrauchen möglicherweise viele Leute große Dosen, indem sie unknowingly Medikationen kombinieren.

Verlängerung der Lebensdauer hat über die Gefahren von Acetaminophen seit 1992 vergiftend gewarnt. Acetaminophenüberdosis ist die führende Ursache des akuten Leberversagens in den Vereinigten Staaten.6

— Robert Gaston

Mittelmeerdiät besser für Herz als fettarm

Eine Mittelmeer-ähnliche Diät, ein reiches in den gesunden Fetten vom Olivenöl und von den Nüssen, sind möglicherweise für das Herz besser, als eine strenge fettarme Diät, Wissenschaftler in den Annalen der Innerer Medizin berichten.3

Forscher studierten 769 Männer und Frauen, gealtert 55-80, das Art II Diabetes oder mehrfache Risikofaktoren für Herzkrankheit und -anschlag hatte (wie Rauchen, Bluthochdruck und Korpulenz). Für drei Monate verfolgten die Teilnehmer eins von drei diätetischen Programmen: eine fettarme Regierung, eine Mittelmeerdiät mit reinem Olivenöl als der fetten hauptsächlichquelle oder Reiche einer Mittelmeerdiät in den Nüssen.

Am Ende der Studie fanden die Forscher, dass beide Mittelmeerdiätgruppen Zunahmen des nützlichen High-Density-Lipoproteins (HDL) aufwiesen, sowie Verbesserungen im Blutdruck und im Blutzucker. Durch Kontrast verringerte die fettarme demonstrierte Gruppe Niveaus von HDL und von keiner Änderung im Blutdruck und den Blutzuckerspiegeln.

Eine Mittelmeer-ähnliche Diät, die auch viel von Früchten, von Gemüse und von ganzen Körnern umfasst, produziert so zahlreiche Verbesserungen in den kardiovaskulären Risikofaktoren.

— Robert Gaston

Senken möglicherweise Fettsäuren Omega-3 Augen-Krankheits-Risiko

Neue Forschung schlägt, dass Aufnahme möglicherweise von den Fettsäuren, die im Fischöl gefunden werden, hilft, altersbedingte macular Degeneration zu verhindern, eine Verschlechterung der Retina des Auges vor, die zu Blindheit führen kann.7

In einer neuen Studie veröffentlichte in den Archiven der Augenheilkunde, australische Forscher, die mehr als folgten, 3.600 ältere Erwachsene für fünf Jahre fand, dass keinem Beweis dieses Nahrungsfett irgendwie der Art das Risiko der altersbedingten macular Degeneration erhöhte. Leute, die Fische mindestens aßen, waren einmal wöchentlich 40%, die weniger wahrscheinlich sind, frühe altersbedingte macular Degeneration als die zu entwickeln, die Fische weniger als einmal im Monat aßen. Die, die Fische dreimal ein Woche aßen, hatten ein im Wesentlichen niedrigeres Risiko der modernen macular Degeneration.

Reiche einer Diät in den Fetten omega-3, die gemerkten Forscher, helfen möglicherweise auch niedriger den Risiken des Bluthochdrucks, des Diabetes und der Korpulenz.

— Matt Sizing

Vorherrschen von Diabetes schnellt in US empor

Eine neue Studie zeigt an, dass mehr als eine jeder drei Leute in den US entweder gehinderte fastende Glukose oder Diabetes hat.9

Diabetesvorkommen wurde bei 9,3% der Bevölkerung (6,5% bestimmt und 2,8% undiagnosed) und gehinderter fastender Glukose bei 26% geschätzt. Impaired fastende Glukose erhöht groß das Risiko von Diabetes, der der Reihe nach drastisch Herzkrankheitsrisiko erhöht.

Während das Vorherrschen des bestimmten Diabetes sich erheblich in den letzten zehn Jahren erhöht hat, merkten die Forscher, dass geschätztes Drittel aller US-Diabetiker undiagnosed-ein störende Statistik bleibt, die durch Routineblutprüfung behoben werden könnte.

Die Bedeutung des Beibehaltens von gesunden Blutzuckerspiegeln kann nicht übertrieben werden. Verlängerung der Lebensdauer drängt alle Erwachsenen, regelmäßige Blutsiebung als Teil eines umfassenden Gesunderhaltungsprogramms durchzumachen.

— Robert Gaston

Ältere Erwachsene mit dem niedrigen Testosteron anfällig für Anämie

Männer und Frauen über dem Alter von 65 mit niedrigen Testosteronspiegeln sind an erhöhtem Risiko des Seins, oder werden blutarm, berichten Forscher.Anämie 8 wird als niedrig-als-normale Anzahl von roten Blutkörperchen im Blut definiert und wird normalerweise durch eine Abnahme an der Menge des Hämoglobins, die Sauerstoff-tragende Komponente von roten Blutkörperchen gemessen.

In einer italienischen Bevölkerung-ansässigen Studie, die in den Archiven der Innerer Medizin veröffentlicht wurde, wurden Testosteron- und Hämoglobinniveaus in 905 gealterten Erwachsenen 65 oder älteres gemessen. Am Anfang der Studie hatten 31 Männer und 57 Frauen Anämie. Männer mit den tiefsten Ständen des Testosterons waren fünfmal wahrscheinlicher, blutarm zu sein als Männer mit den höchsten Ständen. Für Frauen verdoppelte niedriges Testosteron die Wahrscheinlichkeit der Anämie.

Nach Ansicht der Wissenschaftler sollten niedrige Testosteronspiegel gelten als einen Faktor möglichen Beitragens zur Anämie in den älteren Männern und in den Frauen, besonders wenn andere Ursachen ausgeschlossen worden sind, und bei Patienten mit Ernährungsmängeln, in denen Ernährungsergänzung mit Eisen und Vitaminen unwirksam gewesen ist. Die Ursachen der Anämie in dieser Bevölkerung zu verstehen ist wichtig, da Anämie in den älteren Personen mit einem hohen Risiko der Unfähigkeit und beschleunigter Abnahme in der körperlichen Funktion verbunden ist.

— Matt Sizing

Schlaf-Entzug gebunden am Bluthochdruck

Korpulenz, schweres Trinken und Anti-Baby-Pillen alles Zunahmerisiko für Bluthochdruck (Bluthochdruck) eingehen. Neue Forschung deckt auf, dass unzulänglicher Schlaf ein bedeutender Risikofaktor für Bluthochdruck auch ist.10

In einer kürzlich erschienen Studie folgten Forscher 4.810 Erwachsenen ohne offensichtliche Schlafstörungen für 8-10 Jahre. Im Durchschnitt schliefen die Themen sechs bis acht Stunden jede Nacht. Themen zwischen dem Alter von 32 und 59 Jahren, die fünf hatten oder von weniger Stunden des Schlafes jede Nacht hatten ein erheblich erhöhtes Risiko für das Entwickeln des Bluthochdrucks. Dieses Risiko blieb sogar nach der Kontrolle für Variablen wie Krise, Alkoholkonsum, Korpulenz und Diabetes erhöht.

Während Herzfrequenz und Blutdruck normalerweise während des Schlafes sinken, tritt möglicherweise diese nicht auf, wenn Leute nicht genügend Schlaf erhalten und die strukturellen und Funktionsänderungen verursachen, die kardiovaskuläre Gesundheit nachteilig beeinflussen können.

Die Forscher stellten fest, dass Dauer des kurzen Schlafes ein bedeutender Risikofaktor für Bluthochdruck ist, aber dass das Schlafen mehr als Durchschnitt keinen zusätzlichen Nutzen für die Gesundheit lieferte.

— Heather S. Oliff, Doktor

Fortsetzung auf Seite 2 von 2