Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2006
Bild

Wie Kreuzblütler Krebs verhindern

Durch Dale Kiefer

 Besorgnis erregende Statistiken schlagen jetzt vor, dass mehr möglicherweise als Hälfte aller Krebse in US-Erwachsenen durch Armediät verursacht werden.1 was Durchschnitt dieser erschreckender Zahlen ist, dass viel des Todes und des Elendes, die durch Krebs verursacht werden, verhindert werden kann.

Glücklicherweise hat wissenschaftlicher Beweis jetzt festgelegt, dass Kreuzblütler wesentliche Krebs-kämpfende Komponenten enthalten, die starken Schutz gegen Karzinogene anbieten. Die Mittel, die in bestimmtem Gemüse gefunden werden, stützen das natürliche Entgiftungsverfahren des Körpers und helfen, es von Krebs-verursachenden Mitteln in unserer Nahrung, Wasser und Umwelt zu reinigen.

Brokkoli, Blumenkohl und andere Kreuzblütler enthalten einzigartig die Gesundheit-Förderung von phytonutrients, die gezeigt worden sind, um zu helfen, den Anfang zu verhindern und die Weiterentwicklung des Doppelpunktes, Brust, Prostata, die Schilddrüse einzustellen, zervikal, und von anderen Krebsen.1-16 fördern diese natürlichen Mittel auch gesunden Östrogenmetabolismus in der kritischen Komponente des Körpers-ein in jeder möglicher Krankheitverhinderung, Strategie-während, dem täglichen Ansturm von Krebs-verursachenden Chemikalien entgegenwirkend.

In diesem Artikel überprüfen wir die bemerkenswerten Krankheit-vorbeugenden Mittel, die in den Kreuzblütlern gefunden werden, wie sie ihre vielfältigen Krebs-kämpfenden Effekte ausüben und wie Sie diese Nährstoffe nutzen können, um dich gegen eine Vielzahl krebsverursachende Mittel zu schützen.

Stellt Krebs einen Kreuzblütler-Mangel dar?

Wissenschaftler glauben jetzt diesem einem wichtigen Grund, warum so viele tödlichen Krebse des Leutevertrages ist, dass sie nicht genügende gesunden Obst und Gemüse essen.1 nur ein kleiner Prozentsatz von Amerikanern verbraucht die fünf täglichen Umhüllungen von Obst und Gemüse von, die die Regierung für gute Gesundheit empfiehlt. Beunruhigend, ist die typische amerikanische Diät schockierend in einigen der stärksten Krebs-kämpfenden verfügbaren Nahrungsmittel unzulänglich: Kreuzblütler wie Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl und Kohl.

Kreuzblütler sind in den Vitaminen, in den Mineralien und in den Antioxydantien reich, die ohne Zweifel zu ihren gesunden Effekten beitragen. Jedoch haben Wissenschaftler andere bioactive Mittel in diesem Gemüse identifiziert, das für ihre Krebs-vorbeugenden Effekte speziell verantwortlich sind. Diese Mittel, die Glukosinolate genannt werden, werden zu indole-3-carbinol (I3C) und zum diindolylmethane (SCHWACH) im Körper umgewandelt.17

Ein diätetischer Mangel von den phytonutrients, die in den Kreuzblütlern gefunden werden, trägt möglicherweise zum Anfang von Krebs auf zahlreiche Arten bei. Jeden Tag, werden wir krebsverursachenden Mitteln in unserer Umwelt ausgesetzt. Kreuzblütler erhöhen drastisch die Fähigkeit des Körpers, diese Karzinogene zu neutralisieren und so gewähren wesentliche Krebs-vorbeugende Unterstützung.18-20

Eine andere Hauptursache von Krebs kommt aus dem Körper selbst. Wenn Östrogene über bestimmte biochemische Bahnen umgewandelt werden, werden sie wahrscheinlicher, um Krebs auszulösen.21,22 alternde Erwachsene leiden unter einer hohen Prävalenz von Krebsen, die mit einer Unausgeglichenheit im Östrogenmetabolismus verbunden sind.21-24 Kreuzblütler enthalten die Mittel, die eine gesündere Bahn für die Aufgliederung des Östrogens im Körper fördern und so schützen sich gegen Krebs.25-31 fungieren Kreuzblütlermittel durch viele anderen Mechanismen im Körper, um sich gegen das Wachstum und die Verbreitung von vorhandenen Krebsen zu schützen.

Brunnenkresse: Starker Krebs-Schutz vor einem wenig bekannten Gemüse

Brunnenkresse, ein wenig-gewußter Vetter des Brokkolis, bietet einen Wirt von Nutzen für die Gesundheit an. Brunnenkresse ist eine außergewöhnlich Fundgrube von starken Krebs-kämpfenden isothiocyanates, einschließlich das viel-studierte Mittel, das als Phenethylisothiozyanat bekannt ist, oder PEITC.68

Eindrucksvolle Forschung zeigt an, dass ein Brunnenkressebrokkoliauszug effektiv Produktion eines Enzyms unterdrückt, das die Verbreitung des Brustkrebses zu anderen Geweben erleichtert.69 Wissenschaftler haben auch, dass isothiocyanates in der Brunnenkresse Produktion von pro-entzündlichen Mitteln wie Prostaglandinen unterdrücken, die mit zahlreichen pathologischen Bedingungen sind, einschließlich Krebs gezeigt. Diese Unterdrückung von entzündlichen Mitteln ist möglicherweise noch einer krebsbekämpfender Effekt konferierte durch Kreuzblütler.70

Weil epidemiologischer Beweis erhöhte Aufnahme von Kreuzblütlern mit einem verringerten Risiko von Prostatakrebs verbindet, suchten Wissenschaftler, die spezifischen Mittel zu identifizieren, die für diesen Krebs-vorbeugenden Effekt verantwortlich sind. Sie fanden, dass eine Form von PEITC, das an Brunnenkresse reichlich ist, die starke Verbreitung von Prostatakrebszellen und ihre Fähigkeit hemmte, Tumoren zu bilden.71

Krebsforscher werden auch an Brunnenkresse als Waffe gegen tödlichen Lungenkrebs interessiert. Brunnenkresse ist die reichste Quelle eines Glukosinolats, das als nasturtiin bekannt ist, das in PEITC im Verdauungstrakt umgewandelt wird.72 in den Labornagetieren, Brunnenkresse-abgeleitetes PEITC geholfen, Lungenkrebs zu verhindern, der gewöhnlich durch ein Tabak-abgeleitetes Karzinogen ausgelöst wird.73-76

Studien haben gezeigt, dass PEITC die starke Verbreitung von Krebszellen im Labor mit überraschender Geschwindigkeit hemmt. Dieses ist, als PEITC sehr wichtig und andere diätetische isothiocyanates in den Kreuzblütlern neigen, den Körper durch urinausscheidende Ausscheidung schnell zu klären. Arbeitend mit einer Art menschliche Leukämiezelle, haben Wissenschaftler entdeckt, dass PEITC und andere isothiocyanates nach mehrfachen Zellzielen handeln, um zu helfen, Krebsstarke verbreitung zu kämpfen.77 tatsächlich, nach gerade drei Stunden Aussetzung zu PEITC und zu anderen isothiocyanates, erfuhren Krebszellen das volle Spektrum dieser krebsbekämpfenden Effekte.

Wissenschaftler in Frankreich entdeckten vor kurzem den wie I3C, verursachen die Mittel, die in der Brunnenkresse enthalten werden, Leberenzyme der Phase I und der Phase II. So haben diese natürlichen Mittel nicht nur krebsbekämpfenden Nutzen, aber gewähren auch Entgiftungsunterstützung. Dieser Effekt erklärt möglicherweise ihre Fähigkeit, die Krebs-erregenden Effekte einer großen Vielfalt der Mittel zu hemmen.78

Neutralisieren von diätetischen und Klimagiftstoffen

Kreuzblütler helfen, uns von Krebs abzuschirmen, indem sie gegen die giftigen angetroffenen Mittel jeden Tag in unserer Nahrung, in Luft, in Wasser und in Umwelt sich schützen.

Östrogen ähnliche Mittel in der Umwelt werden xenoestrogens genannt. Wir nehmen ein und absorbieren xenoestrogens vom Plastik, der in den Getränkeflaschen und Nahrungsmittelbehälter, industrielle Chemikalien und Schädlingsbekämpfungsmittel benutzt wird.32,33 im Körper, sind diese xenoestrogens giftige Mittel, die den Anfang oder die Weiterentwicklung von Krebs möglicherweise auslösen können. Indem sie Östrogene nachahmen, beeinflussen xenoestrogens hormonal regulierte Prozesse und verursachen Änderungen in den Wachstumsfaktoren, die das Darstellung für Krebs Hintergrund können.33

Ein Beispiel von besonders giftigen xenoestrogens sind die Klimaschadstoffe, die als PCBs bekannt sind, oder polychlorierte Biphenyle. Gefährlich sind hohe Stufen von PCBs in den Erwachsenen und in Kindern gefunden worden, die in den Bereichen leben, in denen diese Chemikalien den Boden, das Wasser und die Luft verseucht haben.34,35 Besorgnis erregend, trotz des Jahrzehnte alten Verbots auf ihrer Produktion und des Gebrauches in den US, haben PCBs ihre Weise in die Nahrungskette, besonders in bestimmten Arten von Meeresfrüchten wie Lachs gemacht.36,37 zahlreiche Studien zeigen, dass PCBs eine Vielzahl nachteilige Wirkungen auf menschliche Gesundheit haben.34,35,38-41

Zum Beispiel fand eine Studie, dass Städtischwohnungsmänner, die Fische nicht nur essen, die höchsten Stände von PCBs und von in Verbindung stehenden Giftstoffen haben, aber hat auch das größte Vorkommen von männlichen Unfruchtbarkeitsindikatoren wie niedrigem Ejaculatevolumen, niedriger Samenzellenzählung und schlechter Samenzellenmotilität.38,39 einige Wissenschaftler glauben, dass PCBs für Zunahmen des Vorkommens von Allergien, von Autoimmunerkrankungen und von Hormon-abhängigen Krebsen wie bestimmten Arten von Brust- und Prostatakrebsen verantwortlich sind.34,35 andere Forscher berichten, dass Belastung möglicherweise durch diese Giftstoffe in der Luft nachteilig das Gehirn beeinflußt und Stimmung und Konzentration ändert.Aussetzung 40 zu PCBs ist zu erhöhter Rate von Endometriosis in den Frauen, von chronischen Zustand, der mit den Becken- Schmerz verbunden sind und von Unfruchtbarkeit verbunden worden.41

Obgleich es fast unmöglich ist, diese Schadstoffe vollständig zu vermeiden, erforschen Sie zeigt, dass es möglicherweise möglich ist, irgendjemandes Schutz gegen sie aufzuladen, indem man optimale Mengen der gesunden phytochemicals vor Kreuzblütlern verbraucht.18-20 erhöhen diese phytochemicals, die I3C und andere Mittel miteinschließen, die Wirksamkeit des Primärentgiftungssystems des Körpers: die Enzymsysteme der Phase I und der Phase II der Leber.3,42,43, die diese Enzyme helfen, schädliche Giftstoffe und Karzinogene in harmlose Mittel umzuwandeln, die durch den Körper sicher beseitigt werden können.44-46

Rosemary, Vitamin D gewähren synergistische Unterstützung in der Krebsprävention

Carnosic-Säure und carnosol, die Mittel, die vom kulinarischen Krautrosmarin abgeleitet werden, sind Antioxydantien, die helfen, Krebs zu kämpfen, ganz wie den Kreuzblütler zusammensetzt I3C und sich VERDUNKELT.79 Carnosic die Säure und das carnosol verringern das Krebs erzeugende Potenzial von Östrogenen, indem sie ihren Metabolismus in der Leber modulieren. Zum Beispiel erhöhten einziehende weibliche Mäuse eine Diät, die 2% Rosmarin für drei Wochen enthält, nützliche Östrogenstoffwechselprodukte um ungefähr 150%, beim Hemmen von schädlichen Östrogenstoffwechselprodukten durch ungefähr 50%.80

Weitere Forschung in diese Mittel hat gezeigt, dass sie synergistisch mit Vitamin D. Scientists jetzt nachforschen eifrig Vitamin D als einer der viel versprechendsten Nährstoffe im Kampf gegen Krebs arbeiten. Vitamin D arbeitet wie ein Hormon, um das Immunsystem zu beeinflussen und gegen Krebs sich zu schützen.81-84 eher als Tötungskrebszellen völlig, scheint Vitamin D, Krebs einzustellen, indem es „Durchgehen“ Zellen zu, unterscheiden-dass ist zwingt, um eher wie normale Zellen zu werden.85,86

Neue Forschung zeigt, dass carnosic Säure und carnosol vom Rosmarin mit dem Vitamin D synergieren und ihm helfen, um Krebszellen effektiv zu töten.85-87 stellt die Kombination von Vitamin D und von Rosmarinmitteln einen neuen Zusatz zu den traditionellen Ansätze zur Krebsbehandlung dar.

Förderung des gesunden Östrogen-Metabolismus

Wie vorher gemerkt, kann eine Unausgeglichenheit von Östrogenen im Körper das Darstellung für Krebs Hintergrund, und Alternerwachsene sind gegen Krebse besonders anfällig, die mit anomalem Östrogenmetabolismus verbunden sind.21-24 glücklicherweise, bieten möglicherweise Kreuzblütlermittel wie I3C und SCHWACHES starken Schutz gegen Krebs von der Förderung des optimalen Östrogenmetabolismus.

Estradiol ist das Primäröstrogen in der Zirkulation im Körper sowie eins von den aktivsten. Der Körper wandelt estradiol über zwei verschiedene Bahnen um. Eine Bahn ergibt die Umwandlung der estradiols zu einer weniger starken Form des Östrogens (2-hydroxyestrone), während die andere Bahn Produktion eines giftigeren Östrogenstoffwechselprodukts (Alpha-hydroxyestrone 16) erhöht. Forscher glauben, dass Frauen möglicherweise, die hauptsächlich estradiol zum giftigen Stoffwechselprodukt umwandeln, am größeren Risiko für Brustkrebs sind.25

Im Jahre 2000 bestätigten Forscher die Theorie, die bestimmte Östrogenstoffwechselprodukte zu Krebs beitragen können. Sie analysierten die Daten, die von über Italienerinnen 10.000 in mehr als fünf Jahren erfasst wurden, um zu bestimmen, wie diätetische und hormonale Faktoren Brustkrebsrisiko beeinflussen. Wie gefordert, fanden sie, dass Frauen viel weniger wahrscheinlich waren, Brustkrebs zu entwickeln, als sie höhere Niveaus des weniger starken Östrogenstoffwechselprodukts (2-hydroxyestrone) hatten.25

Zusätzliche Studien von verschiedenen Bevölkerungen haben seit dem dieses Finden bestätigt. Ein vorteilhaftes Verhältnis von Östrogenstoffwechselprodukten ist jetzt allgemein anerkannt, wie wünschenswert für konferierenden Schutz gegen Krebs.21,47,48 das giftige Östrogenstoffwechselprodukt (Alpha-hydroxyestrone 16) können als ein Brusttumorförderer auftreten.21 durch Kontrast, weist das Östrogen, das über die weniger aktive Bahn umgewandelt wird (zu hydroxyestrone 2) nicht estrogenic Tätigkeit im Brustgewebe auf.21 zusätzlich, wird eine Form dieses weniger aktiven Östrogenstoffwechselprodukts geglaubt, um die Bildung von den Blutgefäßen zu verhindern, die notwendig sind, wachsende Krebse einzuziehen und so hilft, Tumorwachstum festzunehmen.49

Diese empfindliche Balance von Östrogenen ist für die Gesundheit der Männer auch entscheidend wichtig. In einer Studie, die das Verhältnis von Östrogenstoffwechselprodukten im Verhältnis zu Prostatakrebsrisiko überprüfte, wurden erhöhte Niveaus des aktiveren Stoffwechselprodukts mit einem erhöhten Risiko von Prostatakrebs verbunden. Diese wichtigen Ergebnisse schlagen vor, dass das Verhältnis möglicherweise eines Mannes von Östrogenstoffwechselprodukten wichtigen Einblick in sein Risiko für Prostatakrebs anbietet.22

Glücklicherweise sind die Kreuzblütlermittel I3C und SCHWACHES effektiv, wenn sie den Metabolismus von estradiol auf die nützlichere Bahn verschieben, so Niveaus des Alphas-hydroxyestrone der toxischen Substanz 16 verringern und Niveaus schützenden hydroxyestrone 2 erhöhen.26-31 ist diese nützliche Modulation des Östrogenmetabolismus mit verringertem Risiko der Brust und anderer Krebse, einschließlich zervikales, Prostata und sogar Kopf-Hals-Karzinome aufeinander bezogen worden.15,19,21,25,30,31,50-52 spielen möglicherweise die Kreuzblütlermittel I3C und SCHWACHES folglich eine wichtige Rolle in kämpfendem Krebs, indem sie gesunden Östrogenmetabolismus fördern.

Der Greifer der Katze bietet ergänzenden Krebs-Schutz

In der Suche nach effektiven Krebs-kämpfenden Vertretern, haben Wissenschaftler ihre Aufmerksamkeit zu einem viel versprechenden planzlichen Heilmittel vom peruanischen Regenwald gedreht. Der Greifer der betitelten „Katze,“ diese tropische Rebe ist in Südamerika jahrhundertelang im Management von Krebs, von Arthritis und von Magenstörungen benutzt worden.Zeigen viel versprechendes neues Labor 88,89, Tier und menschliche Studien, dass die Mittel, die vom Greiferauszug der Katze abgeleitet werden, die starke immun-Förderung, das DNA-Schützen und die Krebs-kämpfenden Eigenschaften besitzen.

Schwedische Forscher fanden Beweis der bedeutenden Immunität-Förderungseigenschaften des Greiferauszuges der Katze. In den Nagetieren verbesserte die Verwaltung des Greiferauszuges der Katze in acht Wochen die Fähigkeit der Tiere, auf Immunsystemherausforderungen zu reagieren.90 ähnlich, als die Menschenfreiwilligen, die mit Greiferauszug der Katze für sechs Wochen ergänzt wurden, sie erhöhte Niveaus von weißen Blutkörperchen demonstrierten.Ist gesunde Funktion des Immunsystems 90 zum Schützen gegen eine große Vielfalt von Krankheit-erregenden Mitteln entscheidend.

Der Greifer der Katze hilft möglicherweise auch, DNA gegen Schaden zu schützen, der zu Krebs beitragen kann. Als Ratten Greiferauszug der Katze für acht Wochen empfingen, bevor sie DNA-zerstörender Strahlung herausgestellt wurden, zeigten sie eine deutlich verbesserte Fähigkeit, DNA-Schaden zu reparieren.90

Die Fähigkeit des Greifers der Katze, DNA zu schützen ist auch in den Menschen beobachtet worden. Erbietet freiwillig, wem einer DNA-zerstörenden Chemikalie ausgesetzt wurden und ergänzt mit dem gezeigten Greiferauszug der Katze DNA-Schaden und erhöhte DNA-Reparatur verringerte. Der Greifer der Katze scheint folglich, gesunde DNA-Struktur zu stützen.91

Der Greifer der Katze ist ebenfalls viel versprechend, wenn er menschliche Zellen gegen Krebs schützt. Im Jahre 2001 fanden italienische Wissenschaftler, dass Greiferauszug der Katze die starke Verbreitung von menschlichen Brustkrebszellen im Labor verringerte.89

Vor kurzem, zeigten österreichische Wissenschaftler, dass Greiferauszug der Katze menschliche Leukämiezellen am Wachsen im Labor verhindert, indem er sie auffordert, um sich selbst zu zerstören (machen Sie Apoptosis durch).92 , als das österreichische weitere Team die aktiven Bestandteile im Greiferauszug der Katze nachforschte, fanden sie, dass mehrere seiner Wirkstoffe Krebs kämpfen, indem sie Leukämiezellproliferation hemmen oder indem sie völlig Leukämiezellen töten.92

Während Wissenschaftler noch nachforschen, wie dieses planzliche Heilmittel Krebs kämpft, glauben sie, dass Greiferauszug möglicherweise der Katze und seine Wirkstoffe helfen, verschiedene cytokines zu regulieren,93 Proteinen, die durch das Immunsystem abgesondert werden, die geglaubt werden, um eine wichtige Rolle im natürlichen Krebsverteidigungssystem des Körpers zu spielen.94

Wie zum Besten den Nutzen von Kreuzblütlern beschaffen Sie

Während die Nutzen für die Gesundheit von Kreuzblütlern unbestritten sind, ist möglicherweise der Erhalt von optimalen Mengen dieser starken Krebskämpfer durch Diät allein schwierig.53,54 Studien haben, dass, selbst wenn Sie dieses Gemüse jeden Tag essen, ihre nützlichen Glukosinolate möglicherweise während des Nahrungsmittelspeichers verloren sind, oder vermindert oder ausgelaugt heraus während der Lebensmittelverarbeitung gezeigt. Außerdem neigt das Kochen von Kreuzblütlern, die Umwandlung von viel ihres Glukosinolatgehalts zu nützlichem zu hemmen, Mittel Krebs-kämpfend.53,54

Um jeder zu helfen von der Krebs-kämpfenden Energie von Kreuzblütlern zu profitieren, haben Wissenschaftler identifiziert und ihre bioactive Mittel lokalisiert und zur Verfügung gestellt sie als preiswerte starke diätetische Ergänzungen. Diese Krebs-kämpfende phytonutrients sind möglicherweise am nützlichsten, wenn sie mit Mahlzeiten verbraucht werden, indem man hilft, diätetische Karzinogene zu neutralisieren.

Schlussfolgerung

Das Überraschen, während es möglicherweise scheint, das Gemüse und die Kräuter, die bereitwillig in jedem möglichem Supermarkterzeugnisgang gefunden werden, enthalten einige der stärksten Krebs-kämpfenden Mittel, die in den ganzen Natur gefunden werden.55-67

Die natürlichen phytonutrients, die von den Kreuzblütlern wie Brokkoli, Blumenkohl und Brunnenkresse, zusammen mit starken Antioxidanspolyphenolen wie carnosic Säure und carnosol vom Rosmarin, starke Angebot, Breitspektrumunterstützung für das Beibehalten des gesunden Östrogenmetabolismus und das Schützen das gegen die überall vorhandenen, Krebs-erregenden Mittel abgeleitet wurden, trafen jeden Tag in unserer Umwelt an.

Diese außerordentlich starken, Anlage-ansässigen Mittel in einem täglichen Ergänzungsprogramm zu enthalten ist eine sichere, effektive und billige Weise, gegen viele von heutigen allgemeinsten und tödlichsten Krebsen zu schützen.

Verkohltes Fleisch erhöht Krebs-Risiko

Fleisch, das bei hohen Temperaturen gekocht worden ist, ist eine der Sourceschaltungen der diätetischen Karzinogene. Wenn es zu einem „durchgebratenen“ Zustand gekocht wird, enthält Fleisch gefährliche Mittel, einschließlich heterozyklische Amine. Diese Mittel bekannt, um DNA-Veränderungen und -krebs in den Tieren zu verursachen.95,96 Wissenschaftler haben vor kurzem bestätigt, dass das Essen des durchgebratenen Fleisches Gesundheitsrisiken zu den Menschen auch aufwirft.

Epidemiologische Studien haben den Verbrauch des durchgebratenen Fleisches mit Darmkrebsen, der Brust und dem Magen in den Erwachsenen verbunden.96 in den Männern, ist größerer Verbrauch des sehr gut-getanen Fleisches mit einem erhöhten Risiko von Prostatakrebs verbunden worden. Wichtig erhöhte Aufnahme des Gesamt-, roten oder weißen Fleisches nicht Prostatakrebsrisiko, das Wissenschaftler führte, festzustellen, dass es die heterocylic Amine ist, die durch das Hochtemperaturkochen-eher als das Fleisch produziert werden, selbst-dass Prostatakrebsrisiko erhöht.97

Wenn heterozyklisch, sind Amine selbst nicht, sie werden umgewandelt im Körper in chemisch reagierende Mittel Krebs erzeugend, die auf DNA einwirken können, um die Einführung von Krebs auszulösen.96 Wissenschaftler glauben, dass es möglicherweise möglich ist, die Risiken dieser möglichen Karzinogene zu verringern, indem man die Ernährungs- und diätetischen Strategien verwendet.

Die schützenden Mittel, die vom Gemüse, besonders Kreuzblütler abgeleitet werden, helfen möglicherweise, die Gefahren von starken Fleisch-abgeleiteten Karzinogenen zu vermindern, indem sie ihre Aktivierung verhindern oder indem sie ihre Entgiftung erhöhen.Wissenschaftler 1 haben gemerkt, dass Kreuzblütler helfen, gegen DNA-Schaden und prekanzeröse Änderungen sich zu schützen, die durch heterozyklische Amine verursacht werden können.98 folglich, hilft möglicherweise die Gewährleistung der regelmäßigen Aufnahme der Kreuzblütlermittel, gegen eine der überwiegendsten Quellen der diätetischen Karzinogene sich zu schützen.

Hinweise

1. Weisburger JH. Antimutagens, anticarcinogens und effektive weltweite Krebsprävention. J umgeben Pathol Toxicol Oncol. 1999;18(2):85-93.

2. Aggarwal-BB, Ichikawa H. Molecular-Ziele und krebsbekämpfendes Potenzial von indole-3-carbinol und von seinen Ableitungen. Zellzyklus. Sept 2005; 4(9): 1201-15.

3. Sarkar FH, Li Y. Indole-3-carbinol und Prostatakrebs. J Nutr. Dezember 2004; 134 (12 Ergänzungen): 3493S-8S.

4. Platte AY, Gallaher DD. Effekte von indole-3-carbinol und von Phenethylisothiozyanat auf die Doppelpunktkarzinogenese verursacht durch azoxymethane in den Ratten. Karzinogenese. Feb 2006; 27(2): 287-92.

5. Tadi K, Chang Y, Ashok BT, et al. 3,3' - Diindolylmethane, ein Kreuzblütler leitete synthetisches anti-wucherndes Mittel in der Schilddrüsenerkrankung ab. Biochemie Biophys Res Commun. 2005 am 25. November; 337(3): 1019-25.

6. Kim YS, Milner JA. Ziele für indole-3-carbinol in der Krebsprävention. Biochemie J-Nutr. Feb 2005; 16(2): 65-73.

7. Brauen Sie CT, Aronchik I, HSU JC, et al. aktiviert Indole-3-carbinol den ATM-Signalisierenbahnunabhängigen von DNA-Schaden, um p53 zu stabilisieren und Festnahme G1 von menschlichen Milch- Epithelzellen zu verursachen. Krebs Int J. 2006 am 15. Februar; 118(4): 857-68.

8. Chang X, Tou JC, Hong C, et al. 3,3' - Diindolylmethane hemmt Angiogenesis und das Wachstum des transplantable menschlichen Brustkrebsgeschwürs in den athymic Mäusen. Karzinogenese. Apr 2005; 26(4): 771-8.

9. Manson Millimeter, Landwirt PB, Gescher A, Verwalter WP. Innovative Mittel in der Krebsprävention. Neuer Ergebnis-Krebs Res. 2005;166:257-75.

10. Shukla Y, Kalra N, Katiyar S, Siddiqui IA, Effekt Arora A. Chemopreventive von indole-3-carbinol auf Induktion von preneoplastic geänderten hepatischen Fokussen. Nutr-Krebs. 2004;50(2):214-20.

11. Eigenschaften Garikapaty VP, Ashok BT, Chens YG, et al. Anti-Krebs erzeugendes und anti-metastatische von indole-3-carbinol in Prostatakrebs. Oncol Repräsentant. Jan. 2005; 13(1): 89-93.

12. Rahman Kilowatt, Sarkar FH. Hemmung der Kernversetzung des Kernfaktors \{Kappa} B trägt bis 3,3' - diindolylmethane-bedingter Apoptosis in den Brustkrebszellen bei. Krebs Res. 2005 am 1. Januar; 65(1): 364-71.

13. Qi M, Anderson AE, Chen DZ, Sun S, Auborn kJ. Indole-3-carbinol verhindert PTEN-Verlust im Gebärmutterhalskrebs in vivo. Mol Med. Jan. 2005; 11 (1-12): 59-63.

14. Bonnesen C, Eggleston IM, Hayes JD. Diätetische Indole und isothiocyanates, die von den Kreuzblütlern erzeugt werden, können Apoptosis und confer Schutz gegen DNA-Schaden in den menschlichen Doppelpunktzellformen anregen. Krebs Res. 2001 am 15. August; 61(16): 6120-30.

15. Fowke JH, Chung FL, Jin F, et al. urinausscheidende Isothiozyanatsniveaus, Kohl und menschlicher Brustkrebs. Krebs Res. 2003 am 15. Juli; 63(14): 3980-6.

16. Li Y, Chinni-SR, Sarkar FH. Regelnde und pro-apoptotic Effekte des selektiven Wachstums von SCHWACHEM wird durch Bahnen AKT und N-Düngung-kappaB in den Prostatakrebszellen vermittelt. Front Biosci. 2005 am 1. Januar; 10:236-43.

17. Nachshon-Kedmi M, Yannai S, Haj A, geht Fa. Indole-3-carbinol und 3,3' - diindoylemethane verursachen Apoptosis in den menschlichen Prostatakrebszellen. Nahrung Chem Toxicol. Jun 2003; 41(6): 745-52.

18. Rogan Z.B. Das natürliche chemopreventive Mittel indole-3-carbinol: Zustand der Wissenschaft. In vivo. Mrz 2006; 20(2): 221-8.

19. Kristal AR, Lampe JW. Kohlgemüse- und -prostatakrebsrisiko: ein Bericht des epidemiologischen Beweises. Nutr-Krebs. 2002;42(1):1-9.

20. Fowke JH, Morrow JD, Motley S, Bostick-RM, Ness-RM. Kohlgemüseverbrauch verringert urinausscheidenden F2-isoprostane Niveauunabhängigen der Mikronährstoffaufnahme. Karzinogenese. 2006 am 15. Mai.

21. Fowke JH, Longcope C, Hebert-JR. Kohlgemüseverbrauch verschiebt Östrogenmetabolismus in den gesunden postmenopausalen Frauen. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Aug 2000; 9(8): 773-9.

22. Muti P, Westerlind K, Wu T, et al. urinausscheidende Östrogenstoffwechselprodukte und Prostatakrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in den Vereinigten Staaten. Krebs verursacht Steuerung. Dezember 2002; 13(10): 947-55.

23. Verfügbar an: http://www.cancer.gov/cancertopics/factsheet/Detection/probability-breast-cancer. Am 26. Juli 2006 zugegriffen.

24. Verfügbar an: http://www.webmd.com/content/article/45/1688_50826.htm. Am 26. Juli 2006 zugegriffen.

25. HL Muti P, Bradlow, Metabolismus Micheli A, et al. des Östrogens und Risiko des Brustkrebses: eine zukünftige Studie des 2:16alpha-hydroxyestroneverhältnisses in premenopausal und in den postmenopausalen Frauen. Epidemiologie. Nov. 2000; 11(6): 635-40.

26. Michnovicz JJ, Adlercreutz H, Bradlow-HL. Änderungen in den Niveaus von urinausscheidenden Östrogenstoffwechselprodukten nach Mund-indole-3-carbinol Behandlung in den Menschen. Nationaler Krebs Inst J. 1997 am 21. Mai; 89(10): 718-23.

27. Michnovicz JJ. Erhöhte Hydroxylierung des Östrogens 2 in den beleibten Frauen, die Mund-indole-3-carbinol verwenden. Int J Obes Relat Metab Disord. Mrz 1998; 22(3): 227-9.

28. Michnovicz JJ, Bradlow-HL. Geänderter Östrogenmetabolismus und -ausscheidung in den Menschen nach Verbrauch von indole-3-carbinol. Nutr-Krebs. 1991;16(1):59-66.

29. Kall MA, Vang O, Clausen J. Effects des diätetischen Brokkolis auf menschliche Droge Tätigkeit umwandelnd. Krebs Lett. 1997 am 19. März; 114 (1-2): 169-70.

30. Bradlow-HL, Telang NT, Sepkovic DW, Osborne-Parlamentarier. hydroxyestrone 2: das ` gute Östrogen. J Endocrinol. Sept 1996; 150 SupplS259-65.

31. Dalessandri Kilometer, Firestone GL, Fitch MD, Bradlow-HL, Bjeldanes LF. Pilotstudie: Effekt von 3,3' - diindolylmethane Ergänzungen auf urinausscheidenden Hormonstoffwechselprodukten in den postmenopausalen Frauen mit einer Geschichte des AnfangsstadiumBrustkrebses. Nutr-Krebs. 2004;50(2):161-7.

32. Verfügbar an: http://www.ourstolenfuture.org/index.htm. Am 26. Juli 2006 zugegriffen.

33. Starek A. Estrogens und Organochlor xenoestrogens und Brustkrebsrisiko. Int J Med Environ Health. 2003;16(2):113-24.

34. Inadera H. Das Immunsystem als Ziel für Klimachemikalien: Xenoestrogens und anderes Mittel. Toxicol Lett. 2006 am 15. Juli; 164(3): 191-206.

35. DeCastro-BR, Korrick SA, Spengler JD, Soto morgens. Estrogenic Tätigkeit von polychlorierten Biphenylen stellen sich im menschlichen Gewebe und in der Umwelt dar. Umgeben Sie Sci Technol. 2006 am 15. April; 40(8): 2819-25.

36. Burreau S, Zebuhr Y, Broman D, Ishaq R. Biomagnification von PBDEs und von PCBs in den Nahrungsnetzen von der Ostsee und vom Nord-Atlantik. Sci-Summe umgeben. 2006 am 29. März.

37. Johnson-Restrepo B, Kannan K, Addink R, Adams AVW. Polybrominatierter Diphenyl- Äther und polychlorierte Biphenyle in einem Marine- foodweb von Küsten-Florida. Umgeben Sie Sci Technol. 2005 am 1. November; 39(21): 8243-50.

38. Rozati R, Reddy pp., Reddanna P, Mujtaba R. Role von Klimaöstrogenen in der Verschlechterung der männlichen Faktorergiebigkeit. Fertil Steril. Dezember 2002; 78(6): 1187-94.

39. Hauser R, Chen Z, Pothier L, Ryan L, Altshul L. Das Verhältnis zwischen menschlichen Sameparametern und Klimabelastung durch polychlorierte Biphenyle und p, P'DDE. Umgeben Sie Gesundheit Perspect. Sept 2003; 111(12): 1505-11.

40. Peper M, Klett M, Effekte Morgenstern R. Neuropsychological der chronischen Niedrigdosisbelastung durch polychlorierte Biphenyle (PCBs): eine Querschnittsstudie. Umgeben Sie Gesundheit. 2005;422.

41. Louis GR., Weiner JM, Whitcomb BW, et al. Klima-PWB-Belichtung und Risiko von Endometriosis. Summen Reprod. Jan. 2005; 20(1): 279-85.

42. Bradfield CA, Bjeldanes LF. Änderung des Krebs erzeugenden Metabolismus durch indolylic Autolyseprodukte von Kohl oleraceae. Adv Exp Med Biol. 1991;289:153-63.

43. Nho CW, synergistisches upregulation Jeffery E. Thes von den Entgiftungsenzymen der Phase II durch Glukosinolatzerfallsprodukte in den Kreuzblütlern. Toxicol Appl Pharmacol. 2001 am 15. Juli; 174(2): 146-52.

44. COLUMBIUM Leibelt DA, Hedstrom ODER, Fischer-KA, Pereira, Williams De. Bewertung der chronischen diätetischen Aussetzung bis indole-3-carbinol und Absorption-erhöhtes 3,3' - diindolylmethane in den Sprague Dawley Ratten. Toxico Sci. Jul 2003; 74(1): 10-21.

45. Crowell JA, Seite JG, Levine BS, Tomlinson MJ, Hebert-CD. Indole-3-carbinol, aber nicht sein bedeutendes verdauungsförderndes Produkt 3,3' - diindolylmethane, verursacht umschaltbare Hepatocytehypertrophie und Zellfarbstoffe P450. Toxicol Appl Pharmacol. 2006 am 1. März; 211(2): 115-23.

46. Larsen-SU S, Williams De. Diätetisches indole-3-carbinol hemmt FMO-Tätigkeit und den Ausdruck flavin-enthaltener monooxygenase Form 1 in der Rattenleber und -darm. Droge Metab Dispos. Sept 1996; 24(9): 927-31.

47. Ho Handhabung am Boden, Luo XW, Ji CY, Foo Sc, Ng EH. Urinausscheidendes 2/16 Alpha-hydroxyestroneverhältnis: Wechselbeziehung mit dem Insulin ähnlichen Wachstumsfaktor des Serums, der protein-3 bindet und ein möglicher Biomarker des Brustkrebsrisikos. Ann Acad Med Singapore. Mrz 1998; 27(2): 294-9.

48. Meng Q, Yuan F, Goldberg Identifikation, et al. Indole-3-carbinol ist ein negativer Regler des Östrogenempfängeralphasignalisierens in den menschlichen Tumorzellen. J Nutr. Dezember 2000; 130(12): 2927-31.

49. HL Fowke JH, Qis D, Bradlow, et al. urinausscheidende Östrogenstoffwechselprodukte und Brustkrebs: differenziales Muster des Risikos fand mit vor- gegen Nachbehandlungssammlung. Steroide. Jan. 2003; 68(1): 65-72.

50. Wong GY, Bradlow L, Sepkovic D, et al. Dosis-Erstreckungsstudie von indole-3-carbinol für Brustkrebsprävention. J-Zellbiochemie-Ergänzung. 1997;28-29:111-6.

51. Yoo HJ, Sepkovic DW, Bradlow-HL, Yu GP, Sirilian Hochspg, Schantz-SP. Östrogenmetabolismus als Risikofaktor für Kopf-Hals-Karzinom. Otolaryngol-Kopf-Hals Surg. Mrz 2001; 124(3): 241-7.

52. Jin L, Qi M, Chen DZ, et al. Indole-3-carbinol verhindert Gebärmutterhalskrebs in der Virusart des menschlichen Papilloma 16 (HPV16) transgene Mäuse. Krebs Res. 1999 am 15. August; 59(16): 3991-7.

53. Fahey JW, Zalcmann AN, Talalay P. Die chemische Vielfalt und die Verteilung von Glukosinolaten und von isothiocyanates unter Anlagen. Pflanzenchemie. Jan. 2001; 56(1): 5-51.

54. Rouzaud G, junger SA, Duncan AJ. Hydrolyse von Glukosinolaten zu den isothiocyanates nach Einnahme des rohen oder microwaved Kohls durch menschliche Freiwillige. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2004; 13(1): 125-31.

55. Garikapaty VP, Ashok BT, Tadi K, Mittelman A, Tiwari RK. 3,3' - Diindolylmethane-downregulates Proüberlebensbahn in unabhängigem Krebs des Hormons Prostata. 92145. Staub BEZÜGLICH, Onisko B, Bjeldanes LF. Schicksal von 3,3' - diindolylmethane in kultivierten menschlichen MCF-7 Brustkrebszellen. Chem Res Toxicol. Mrz 2006; 19(3): 436-442.

56. Staub BEZÜGLICH, Onisko B, Bjeldanes LF, et al. Schicksal von 3,3' diindolylmethane in kultivierten menschlichen MCF-7 Brustkrebszellen. Chem Res Toxicol. Mrz 2006; 19(3): 436-42.

57. Naik R, Nixon S, springt A, et al. Ein randomisierter Versuch der Phase II von indole-3-carbinol in der Behandlung von vulvar intraepithelial Neoplasia. Krebs Int J Gynecol. Mrz 2006; 16(2): 786-90.

58. Riby JE, Xue L, Chatterji U, et al. Aktivierung und Ermöglichung des Interferongammasignalisierens durch 3,3' - diindolylmethane in den MCF-7 Brustkrebszellen. Mol Pharmacol. Feb 2006; 69(2): 430-9.

59. Wallig MA, Heinz-Taheny Kilometer, Epps DL, Gossman T. Synergy unter phytochemicals innerhalb der Kreuzblüter: übersetzt es in chemoprotection? J Nutr. Dezember 2005; 135 (12 Ergänzungen): 2972S-7S.

60. Keum YS, Jeong WS, Kong. Chemopreventive-Funktionen von isothiocyanates. Drogen-Nachrichten Perspect. Sept 2005; 18(7): 445-51.

61. Lynn A, Collins A, vollere Kreuzblütler Z, Hillmans K, Ratcliffe B. und Darmkrebs. Proc Nutr Soc. Feb 2006; 65(1): 135-44.

62. Zhang Y, Yao S, Li J. Gemüse-leitete isothiocyanates ab: anti-wuchernde Tätigkeit und Mechanismus der Aktion. Proc Nutr Soc. Feb 2006; 65(1): 68-75.

63. Halkier-BA, Gershenzon J. Biology und Biochemie von Glukosinolaten. Annu Rev Plant Biol. 2006 am 2. Juni; 57:303-33.

64. Moreno DA, Carvajal M, Lopez-Berenguer C, Garcia-Viguera C. Chemical und biologische Kennzeichnung von nutraceutical Mitteln des Brokkolis. J Pharm BIOMED anal. 2006 am 17. Mai.

65. Klingel Y, Sohn H, Xue L, Firestone GL, Bjeldanes LF. 3,3' - Diindolylmethane ist ein neues mitochondrisches H (+) - Atp-Synthasehemmnis, das Ausdruck p21 (Cip1/Waf1) durch Induktion des oxidativen Stresses in den menschlichen Brustkrebszellen verursachen kann. Krebs Res. 2006 am 1. Mai; 66(9): 4880-7.

66. Perocco P, Bronzetti G, Canistro D, et al. Glucoraphanin, das bioprecursor des weit gepriesenen chemopreventive Mittel sulforaphane, das im Brokkoli gefunden wird, verursacht xenobiotic Umwandlungsenzyme der Phase-ICh und erhöht Generation des freien Radikals in der Rattenleber. Mutat Res. 2006 am 20. März; 595 (1-2): 125-36.

67. Hanf V, Gonder U. Nutrition und Primärprävention des Brustkrebses: Nahrungsmittel-, Nährstoff- und Brustkrebsrisiko. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2005 am 1. Dezember; 123(2): 139-49.

68. Rose P, Faulkner K, Williamson G, Mithen R. 7-Methylsulfinylheptyl und 8 methylsulfinyloctyl isothiocyanates von der Brunnenkresse sind starke Veranlasser von Enzymen der Phase II. Karzinogenese. Nov. 2000; 21(11): 1983-8.

69. Rose P, Huang Q, ONG KN, Whiteman M. Broccoli und Brunnenkresse unterdrücken Tätigkeit der Matrix metalloproteinase-9 und Invasiveness von menschlichen MDA-MB-231 Brustkrebszellen. Toxicol Appl Pharmacol. 2005 am 1. Dezember; 209(2): 105-13.

70. Rose P, gewonnenes YK, ONG KN, Whiteman M. Beta-Phenyläthyl- und 8 methylsulphinyloctyl isothiocyanates, Bestandteile der Brunnenkresse, unterdrücken LANGSPIELPLATTEN verursachte Produktion des Stickstoffmonoxids und des Prostaglandins E2 in den ROHEN 264,7 Makrophagen. Stickstoffmonoxid. Jun 2005; 12(4): 237-43.

71. Chiao JW, Wu H, Ramaswamy G, et al. Einnahme eines Isothiozyanatsstoffwechselprodukts von den Kreuzblütlern hemmt Wachstum von menschlichen Prostatakrebszellenxenografts durch Apoptosis- und Zellzyklusfestnahme. Karzinogenese. Aug 2004; 25(8): 1403-8.

72. Palaniswamy UR, McAvoy RJ, Bibel BB, Stuart JD. Ontogenic-Veränderungen von Ascorbinsäure- und Phenethylisothiozyanatskonzentrationen in den Blättern der Brunnenkresse (Kapuzinerkäse officinale R.Br.). Nahrung Chem. J Agric. 2003 am 27. August; 51(18): 5504-9.

73. Hecht SS, Chung FL, Richie JP, jr., et al. Effekte des Brunnenkresseverbrauchs auf Metabolismus eines Tabak-spezifischen Lungenkarzinogens in den Rauchern. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Dezember 1995; 4(8): 877-84.

74. Hecht SS. Chemoprevention durch isothiocyanates. J-Zellbiochemie-Ergänzung. 1995;22:195-209.

75. Jiao D, Smith TJ, Yang-CS, et al. Chemopreventive-Tätigkeit von Thiolalkoholparonymen von isothiocyanates für Lunge tumorigenesis. Karzinogenese. Nov. 1997; 18(11): 2143-7.

76. Sticha Kr, Kenney P.M., Boysen G, et al. Effekte des Benzyl- Isothiozyanats und des Phenethylisothiozyanats auf DNA näheren Bildung durch eine Mischung des Benzoe Pyrens [a] und 4 (methylnitrosamino) - 1 (3-pyridyl) - 1-butanone in der A-/Jmäuselunge. Karzinogenese. Sept 2002; 23(9): 1433-39.

77. Zhang Y, Tang L, isothiocyanates Gonzalez V. Selected verursachen schnell Wachstumshemmung von Krebszellen. Mol Cancer Ther. Okt 2003; 2(10): 1045-52.

78. Lhoste E-F, Gloux K, De W, I, et al. Die Tätigkeiten einiger Entgiftungsenzyme werden differenzial durch Säfte der Gartenkresse, der Wasserkresse und des Senfes in den menschlichen Zellen HepG2 verursacht. Chem Biol. wirken aufeinander ein. 2004 am 7. Dezember; 150(3): 211-9.

79. Offord EA, Muskatblüte K, Avanti O, Pfeifer morgens. Die Mechanismen, die in die chemoprotective Effekte des Rosmarins mit einbezogen werden, extrahieren studiert in der menschlichen Leber und in den bronchialen Zellen. Krebs Lett. 1997 am 19. März; 114 (1-2): 275-81.

80. Zhu BT, Loder DP, Cai MX, et al. diätetische Verwaltung eines Auszuges von den Rosmarinblättern erhöht den mikrosomalen Metabolismus der Leber von endogenen Östrogenen und verringert ihre uterotropic Aktion in den Mäusen CD-1. Karzinogenese. Okt 1998; 19(10): 1821-7.

81. Pinette KV, Yee YK, Amegadzie VORBEI, Empfänger Nagpal S. Vitamin D als Drogenentdeckungsziel. Mini Rev Med Chem. Mai 2003; 3(3): 193-204.

82. Bao VORBEI, Yeh Sd, Lee YF. 1alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 hemmt Prostatakrebszellinvasion über Modulation von selektiven Proteasen. Karzinogenese. Jan. 2006; 27(1): 32-42.

83. Tangpricha V, Flanagan JN, Whitlatch LW, et al. 25 hydroxyvitamin D-1alpha-hydroxylase im normalen und bösartigen Doppelpunktgewebe. Lanzette. 2001 am 26. Mai; 357(9269): 1673-4.

84. SR Yee YK, Chintalacharuvu, Empfängermodulatoren Lu J, Nagpal S. Vitamin D für Entzündung und Krebs. Mini Rev Med Chem. Aug 2005; 5(8): 761-78.

85. Danilenko M, Wang Q, Wang X, et al. Carnosic-Säure ermöglicht die Antioxydant- und prodifferentiationseffekte von 1alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 in den Leukämiezellen aber fördert nicht Aufzug von basalen Niveaus des intrazellulären Kalziums. Krebs Res. 2003 am 15. März; 63(6): 1325-32.

86. Danilenko M, Studzinski GP. Verbesserung durch andere Mittel der krebsbekämpfenden Tätigkeit Vitamins D (3) und seine Entsprechungen. Exp-Zelle Res. 2004 am 15. August; 298(2): 339-58.

87. Steiner M, Priel I, Giat J, et al. Carnosic-Säure hemmt starke Verbreitung und vergrößert Unterscheidung von den menschlichen leukämischen Zellen, die durch dihydroxyvitamin 1,25 D3 und retinoic Säure verursacht werden. Nutr-Krebs. 2001;41(1-2):135-44.

88. Keplinger K, Laus G, Wurm M, Dierich-Parlamentarier, tomentosa Teppner H. Uncaria (Willd.) DC. --ethnomedicinal Gebrauch und neue pharmakologische, toxikologische und botanische Ergebnisse. J Ethnopharmacol. Jan. 1999; 64(1): 23-34.

89. Riva L, Coradini D, Di Fronzo G, et al. Die antiproliferative Effekte von Uncaria-tomentosa Auszügen und Brüchen auf das Wachstum der Brustkrebszelllinie. Krebsbekämpfendes Res. 2001 Juli/August; 21 (4A): 2457-61.

90. Sheng Y, Bryngelsson C, Pero RW. Erhöhte DNA-Reparatur, Immunfunktion und verringerte Giftigkeit von C-MED-100, ein neuer wässriger Auszug von Uncaria-tomentosa. J Ethnopharmacol. Feb 2000; 69(2): 115-26.

91. Sheng Y, Li L, Holmgren K, Pero RW. DNA-Reparaturverbesserung von wässrigen Auszügen von Uncaria-tomentosa in einer menschlichen freiwilligen Studie. Phytomedicine. Jul 2001; 8(4): 275-82.

92. Bacher N, Tiefenthaler M, Sturm S, et al. Oxindole-Alkaloide von Uncaria-tomentosa verursachen Apoptosis in den Zellen der starken Vermehrung, G0/G1-arrested und bcl-2-expressing akuter lymphatischer Leukämie. Br J Haematol. Mrz 2006; 132(5): 615-22.

93. Spellman K, Brände J, Nichols D, Winter N, Ottersberg S, Tenborg M. Modulation des Cytokineausdrucks durch traditionelle Medizin: ein Bericht von Kräuterimmunmodulatoren. Altern Med Rev. Jun 2006; 11(2): 128-50.

94. Hayakawa Y, Smyth MJ. Angeborene immune Anerkennung und Unterdrückung von Tumoren. Adv-Krebs Res. 2006;95:293-322.

95. Sinha R, Peters U, queresaj, et al. Fleisch, Fleischkochen und -bewahrung und Risiko für colorectal Adenoma. Krebs Res. 2005 am 1. September; 65(17): 8034-41.

96. Wogan GN, Hecht SS, Felton JS, Conney AH, Loeb-LA. Klima- und chemische Karzinogenese. Semin-Krebs Biol. Dezember 2004; 14(6): 473-86.

97. Queresaj, Peters U, Kirsh VA, et al. Eine zukünftige Studie des Fleisches und der Fleischmutagene und des Prostatakrebsrisikos. Krebs Res. 2005 Dec15; 65(24): 11779-84.

98. Steinkellner H, Rabot S, Freywald C, et al. Effekte von Kreuzblütlern und ihre Bestandteile auf der Droge, welche die Enzyme mit einbezogen in das bioactivation von DNA-reagierenden diätetischen Karzinogenen umwandelt. Mutat Res. 2001 am 1. September; 480-481: 285-97.