Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2006
Bild

Hoch-Dosis-Vitamin C ein neues therapeutisches Konzept

Durch Laurie Barclay MD

Vitamin C senkt Risiko der koronaren Herzkrankheit

Einige neue Studien bestätigen die starken Schutzwirkungen des Vitamins C gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung. Nach der Kontrolle für verschiedene kardiovaskuläre Risikofaktoren in einem Versuch hatten Männer im höchsten Drittel der Vitamin- Caufnahme ein bemerkenswertes 66% niedrigeres Risiko der koronarer Herzkrankheit als Männer im niedrigsten dritt-gleichmäßigen.29 dieses Ergebnis ist schlagend, weil viele der studierten Männer Raucher waren.

Außerdem in einer Meta-Analyse von Studien, die Themen für mehr als 10 Jahre folgten, ergänzt der Gebrauch des Vitamins C das Enthalten von mindestens mg 700 des verringerten Risikos der Ascorbinsäure des Koronararterienleidens durch 25%.30 und in der größten, längsten Studie, zum der Vereinigung zwischen Vitamin- Caufnahme und Herzkrankheitsrisiko, Frauen zu überprüfen, die verwendeten, hatten Vitamin- Cergänzungen eine 28% Reduzierung in der koronaren Herzkrankheit, die mit Frauen verglichen wurde, die nicht mit dem Vitamin ergänzten.31 in dieser enormen Studie Harvard-Medizinischer Fakultät, die mehr als 85.000 weiblichen Krankenschwestern für 16 Jahre folgte, sagte höhere Vitamin- Caufnahme die niedrigere Herzkrankheit voraus, die nachdem sie auf die Alters-, Rauchen und anderenrisikofaktoren Risiko-gleichmäßig ist, eingestellt hatte. Ein besonders auffallendes Finden von dieser Studie ist, dass Frauen, die nicht Vitamin- Cergänzungen aber stattdessen erreichtes Vitamin C ausschließlich von den diätetischen Quellen benutzten, bedeutenden Schutz nicht gegen Herzkrankheit erfuhren. Dieses führte die Harvard-Wissenschaftler, festzustellen, dass Vitamin C scheint allein, das Risiko der koronarer Herzkrankheit zu verringern ergänzt.

Vitamin- Cstatus gebunden am Herzinfarkt-Risiko

Einige neue Studien schlagen vor, dass die die Gewährleistung des optimalen Vitamin- Cstatus nicht nur gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung schützt, aber auch groß das Risiko des Erleidens eines lebensbedrohenden Herzinfarkts vermindert.

Zum Beispiel in einer finnischen Studie von Männern von mittlerem Alter ohne Beweis der bereits bestehenden Herzkrankheit, waren Männer, die im Vitamin C unzulänglich waren, 3,5mal wahrscheinlicher, die Herzinfarkte zu erleiden, die mit denen verglichen wurden, die nicht im Vitamin, sogar nach dem Einstellen auf das Rauchen und andere passende Risikofaktoren unzulänglich waren.32 dieses führten die Forscher, vorzuschlagen, dass Vitamin- Cmangel, wie durch niedrige Plasmakonzentration festgesetzt, ein Risikofaktor für Herzinfarkt ist.

In einer anderen Studie hatten Themen in der höchsten Quadratur der Vitamin- Caufnahme ein niedrigeres Risiko der Betäubung 80% des Herzinfarkts verglichen mit denen in der niedrigsten Quadratur.33 außerdem, fand eine britische Studie, dass Plasmavitamin- ckonzentrationen drastisch in den Männern niedriger waren, die gerade ihren ersten akuten Herzinfarkt als in den anscheinend gesunden Freiwilligen erlitten hatten.34

Instandhaltene optimale Vitamin- Cniveaus bieten möglicherweise folglich starken Schutz gegen möglicherweise tödliche Herzinfarkte.

Vitamin C verringert auch den Schaden, der durch Herzinfarkte verursacht wird

Zusätzlich zum Helfen verhindern Sie Herzinfarkte, verringert Vitamin C möglicherweise auch Schaden des entscheidenden Herzmuskels, der einem Herzinfarkt folgt, und verringern das Vorkommen von weiteren kardiovaskulären Ereignissen.

Zum Beispiel in einer großen Studie von Patienten, die einen akuten Herzinfarkt erlitten hatten, verringerte die Ergänzung mit hohen Dosen von Vitaminen C (mg-Tageszeitung 1200) und E (Tageszeitung mg-600) für einen Monat erheblich die kombinierte Rate des Todes, neuer Herzinfarkt, und andere schwere Komplikationen durch ungefähr 20%.35 die Forscher spekulierten, dass diese starken Antioxydantien möglicherweise geholfen, oxydierenden Schaden des Herzmuskels abzuschwächen, der durch den Herzinfarkt verursacht wird.

Nach einem akuten Herzinfarkt verursacht die Störung möglicherweise des Herzmuskels, Blut zu pumpen effektiv gefährlich niedrigen Blutdruck, eine Bedingung, die als kardiogener Schock bekannt ist. Blutkonzentrationen des Vitamins C und andere kritische Antioxydantien werden bei Patienten mit dem kardiogenen Schock vermindert und vorschlagen, dass der Herzmuskel diese Antioxydantien benutzt, um oxydierendem Schaden entgegenzuwirken.Entleerung 36 von Antioxydantien (einschließlich Vitamin C) ist auch mit Störung, die kranzartige Durchblutung wieder herzustellen verbunden, die einem akuten Herzinfarkt folgt.37

Einige Studien schlagen vor, dass Behandlung möglicherweise mit dem Vitamin C, allein gegeben oder im Verbindung mit Vitamin E, Komplikationen verringern und Ergebnis nach einem akuten Herzinfarkt verbessert. Vitamin C stellt möglicherweise einigen Nutzen in dieser Einstellung, wie Verbessern der elektrischen Leitung während des Herzmuskels,38 Senkungsniveaus von Gerinnungsfaktoren, die Risiko für Anschlag erhöhen, reduzierender oxidativer Stress 39 und der Entzündung und des Verhinderns von schädlichen Änderungen in der Herzform und -funktion zur Verfügung.40

Forschung zeigt, dass Hilfen des Vitamins C auch Übungstoleranz nach einem akuten Herzinfarkt erhöhen.41 in einer Studie, mg 2000 des zusätzlichen Vitamins C vor der Übung nehmend geholfen, Übungsfähigkeit zu verbessern. Wissenschaftler glauben, dass Vitamin- Chilfen oxydierenden Druck-bedingten Schaden des sympathischen Nervensystems nach Herzinfarkt entlasten.

Eine Art Schaden, der auftritt, nachdem ein akuter Herzinfarkt in der IschämieReperfusionsverletzung, ist, Bereiche des Herzmuskels, dessen Blutversorgung abgeschnitten worden ist, werden geschädigt, wenn Durchblutung wiederhergestellt wird. Diese Art der Verletzung verbunden ist auch mit Angina oder dem Schmerz in der Brust, der durch koronare Herzkrankheit verursacht wird, und trägt möglicherweise zum Altern und zur Kreislauferkrankung bei.42 , weil diese Art der zellulären Verletzung wahrscheinlich durch Schaden des freien Radikals verursacht wird, sind möglicherweise Antioxydantien wie Vitamin C schützend, wie in einem Ergebnis von Untersuchungen an Tieren demonstriert.43-46

Klinische und experimentelle Forschung schlägt vor, dass Vitamin C möglicherweise gegen andere Krankheiten des Herzens und der Blutgefäße, einschließlich Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag, der das Schlaganfallrisiko erhöht), geweitetes Herz des Cardiomyopathy (vergrößert, geschwächt), congestive Herzversagens und gehinderter Durchblutungsregelung sich schützt.54-57 kann Vitamin C confer anderer zusätzlicher Nutzen zu den Herzkrankheitspatienten, indem es die Fähigkeit konserviert, auf die Drogen zu reagieren, die zur Festlichkeitskoronaren herzkrankheit sowie durch seine Effekte benutzt werden, wenn es gesundes Körpergewicht stützt.58-61

Zusätzliche Nutzen für die Gesundheit des Vitamins C

Aufregende neue Forschung schlägt, dass Vitamin C confer eine Reihe unerwartete Nutzen für die Gesundheit kann, von der Vergrößerung des Krebsüberlebens zur Förderung von Knochengesundheit vor.

Vergrößerung des Krebsüberlebens. In kämpfendem Krebs erschöpfen einige Patienten unveränderlich alle erhältlichen Behandlungsmöglichkeiten wie Drogen, Chirurgie und Strahlung. Wissenschaftler forschen jetzt Ernährungsabhilfen nach, die möglicherweise solche Patienten fördern. Forscher berichteten vor kurzem über den, der Hochdosis, intravenöses Vitamin C zu einigen Patienten mit fortgeschrittenem, Anschlussstadiumskrebs verwaltet, der zu unerwartet lange Überlebenszeiten geführt wurde. Während weitere Studien erforderlich sind, stützen diese Ergebnisse die früheren Berichte, die dass das Hochdosisvitamin c zeigen, mündlich oder intravenös verwaltet entweder, geholfen, Symptome zu verbessern und das Leben auszudehnen bei Krebspatienten.47

Abwendungsnierenschaden. Nierenbeeinträchtigung ist außerordentlich allgemein und häufig unentdeckt und führt möglicherweise zu Dauerschaden des Filtriergeräts der Nieren. Ernährungswissenschaftler berichten, dass Vitamin C möglicherweise die, Weiterentwicklung der Nierenbeeinträchtigung zu verhindern hilft oder einzustellen bezogen auf dem Schrammen der Blutgefäße der Nieren. Dieses, das findet, ist möglicherweise für Diabetiker besonders wichtig, die für diese Art des Nierenschadens besonders anfällig sind.48

Unterstützungsasthmaverteidigung. Fälle vom Asthma haben drastisch sich in den letzten Jahren erhöht. Wissenschaftler haben beobachtet, dass Erwachsene mit chronischem Asthma häufig im Vitamin C unzulänglich sind; Asthma-freie Themen, durch Kontrast, zeigen gesunde Niveaus des Vitamins C. Optimierungsvitamin- cstatus in denen, die für Asthma anfällig sind, konnte zur Unterstützung ihrer Freiheit von dieser lähmenden Bedingung entscheidend folglich sein.49

Förderung von gesunden Knochen. Noch einer Nutzen des Vitamins C scheint, seine Fähigkeit zu sein, Knochendichte zu erhöhen. Wissenschaftler bezogen vor kurzem erhöhte Nahrungsaufnahme von Fruchtreichen im Vitamin C mit Mineraldichte des größeren Knochens in den jüngeren und älteren Leuten aufeinander.50 findenes dieses leiht Unterstützung zu den früheren Berichten, dass Vitamin- Caufnahme verbunden ist mit Markierungen der erhöhten Knochenbildung spielt und dass seine Aufnahme möglicherweise von der Adoleszenz vorwärts eine wichtige Rolle beim Helfen, Osteoporose zu verhindern.51

Kämpfende Herpesinfektion. Das Herpesvirus kann zu die wiederkehrenden, schmerzlichen Verletzungen der Haut und die Schleimhäute führen. Forscher haben berichtet, dass Ernährungstherapien möglicherweise, einschließlich Vitamin C, helfen, die Entschließung von Herpesverletzungen zu beschleunigen und ihr Wiederauftreten verhindern.52

Verhindern des anormalen Herzrhythmus. Viele Leute werden durch Vorhofflimmern, eine Herzrhythmusabweichung beeinflußt, die das Schlaganfallrisiko erhöht. Forscher haben, dass oxidativer Stress möglicherweise eine Rolle in dieser Abweichung spielt, eine therapeutische Rolle für Antioxydantien so vorschlagen vorgeschlagen. Aufregende Vorstudie schlägt, dass Vitamin C möglicherweise hilft, Vorhofflimmern abzuwenden, vielleicht durch seine Fähigkeit zu helfen, oxidativen Stress zu löschen vor.53

Vitamin C verringert Gefahren von Blut-Lipiden

Wissenschaftler entdeckten vor langer Zeit, dass hohe Stufen der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) wichtige Kommandogeräte des Risikos der koronaren Herzkrankheit sind. Der chemische Zustand dieser Lipide jedoch beeinflußt auch Risiko. Zum Beispiel zeigte ein neuer Bericht, dass LDL-Oxidation Risiko für koronare Herzkrankheit durch eine Überraschungsfalte 14 erhöhte, besonders bei Patienten 60 Lebensjahre oder jünger.62 Chemikalienprüfung zeigt an, dass hohe Dosen des Vitamins C gefährliche Blutlipidoxidation durch ungefähr 75%. 63 blockierenkönnen

Forschung zeigt, dass tägliche Ergänzung mit einer Mischung des Vitamins C und anderen Antioxidansnährstoffen kann die Lipidperoxidation verringern, die einem Herzinfarkt, vorschlagend folgt, sind wertvoll dass Antioxidansergänzungen für Patienten mit einer Geschichte der Herz-Kreislauf-Erkrankung möglicherweise.64 eine Analyse schlägt vor, dass Vitamin C möglicherweise tatsächlich sogar nützlich als andere allgemein verwendete Antioxydantien beim Schützen gegen Lipidoxidation ist.65

In den Untersuchungen an Tieren ist Vitamin- Cmangel mit cholesterinreichem verbunden worden, und hohe Dosen des Vitamins C sind gezeigt worden, um den Zusammenbruch des Cholesterins zu fördern. So in den Tieren, hilft Vitamin C, Blutcholesterin zu senken. Während weitere Studien erforderlich sind festzusetzen, ob diese faszinierenden Effekte möglicherweise wahr in den Menschen halten, zeigte 66-68 eine Studie ab 2005, dass wie Cholesterin-Senkungsstatindrogen, Vitamin C die Aktivierung von Empfängern, die in Arterienwandentzündung miteinbezogen werden, einen entscheidenden Schritt verringerte, wenn es die Bildung der atherosklerotischen Plakette auslöste. Findenes dieses führte die Wissenschaftler, zu merken, dass Vitamin C möglicherweise einige allgemeine Mechanismen der Aktion mit Statindrogen teilt, und verdient weitere Untersuchung seiner Rolle, wenn es koronare Herzkrankheit behandelte.69

Zusätzliche Forschung schlägt vor, dass dem die Verwaltung möglicherweise eines Auszuges der Zitrusfrucht zusammen mit Vitamin C die Fähigkeit des Vitamins C auflädt, Lipidoxidation zu bekämpfen und gesunde BlutLipidspiegel zu fördern. Wenn reich im Vitamin C, Zitrusfruchtauszug, enthält auch die Gesundheit-Förderung von den Mitteln, die als Flavonoide bekannt sind, und die Kombination von Vitamin- C und Zitrusfruchtflavonoiden ist möglicherweise nützlicher als jedes Mittel allein, wenn man kardiovaskuläre Gesundheit stützt.70

Vitamin- Cdosierungs-Empfehlungen

Die empfohlene diätetische Zulage (RDA) für Vitamin C ist mg 75 mg für Frauen und 90 für Männer pro Tag. Da reichliche Daten vorschlagen, dass weit größere Dosen erforderlich sind, optimale Gesundheit zu stützen, schlägt Verlängerung der Lebensdauer vor, mit mg 1000-6000 der Vitamin- Ctageszeitung mit Mahlzeiten, abhängig von Ihren einzelnen Gesundheitsinteressen zu ergänzen.

Schlussfolgerung

Reichliches Beweismaterial stützt jetzt den Nutzen des Hochdosisvitamins c für kardiovaskuläre Gesundheit, zusätzlich zu seinen gut dokumentierten Rollen in der Förderung der immunen Gesundheit und Infektion kämpfend.

Provozierende neue Studien bezeugen stark zur Fähigkeit des Vitamins C zu helfen, koronare Herzkrankheit zu verhindern, das Überleben zu verbessern, das Herzereignissen, und die Komplikationen des Herzinfarkts zu verringern folgt. Außerdem ist Vitamin C ein starkes Antioxydant, das zum Schützen von Blutgefäßen vor atherosklerotischem Schaden fähig ist, und Niveaus des Vitamins C scheinen, Überleben und kardiovaskuläre Gesundheit vorauszusagen.

Leicht übersehen und lang als gegeben angesehen, scheint Hochdosisvitamin c in zunehmendem Maße, ein wesentliches Element jedes möglichen Programms zu sein, zum des kardiovaskulären Schutzes aufzuladen und der gesunden Lebensdauer zu verlängern.

Hinweise

1. Vitamin- Cergänzung Hemila H. und das Common kalt-waren Linus Paulings-Recht oder -unrecht? Int J Vitam Nutr Res. 1997;67(5):329-35.

2. Davison G, Gleeson M. Influence der akuten Vitamin- C und/oder Kohlenhydrateinnahme auf hormonalem, Cytokine und Immunreaktionen zu verlängerter Übung. Sport Nutr Exerc Metab Int J. Okt 2005; 15(5): 465-79.

3. Vitamin C Hemila H. und Erkältungsvorkommen: ein Bericht von Studien mit Themen unter schwerem körperlichem Druck. Sport-MED Int J. Jul 1996; 17(5): 379-83.

4. Eguchi M, Miyazaki T, Masatsuji-Kato E, et al. Cytoprotection gegen Ischämie-bedingte DNA-Spaltungen und Zellverletzungen in der Rattenleber durch Provitamin C über hydrolytische Umwandlung in Ascorbat. Mol Cell Biochem. Okt 2003; 252 (1-2): 17-23.

5. Furumoto K, Inoue E, Nagao N, Hiyama E, Alter-abhängige Telomereverkürzung Miwa N. wird durch Bereicherung des intrazellulären Vitamins C über Unterdrückung des oxidativen Stresses verlangsamt. Leben Sci. 1998;63(11):935-48.

6. Loguercio C, Cuomo A, Tuccillo C, et al. Ausdruck der Leber p53 bei Patienten mit HCV-bedingter chronischer Hepatitis. J Viren-Hepat. Jul 2003; 10(4): 266-70.

7. Yokoo S, Furumoto K, Hiyama E, Verlangsamung Miwa N. der Alter-abhängigen Telomereverkürzung wird in menschlichen Haut keratinocytes durch Hormesis-wieeffekte des SpurnWasserstoffperoxids oder durch Antioxydationseffekte von Provitamin C im Common übereinstimmend mit Reduzierung des intrazellulären oxidativen Stresses durchgeführt. J-Zellbiochemie. 2004 am 15. Oktober; 93(3): 588-97.

8. Wintergerst ES, Maggini S, Hornig AVW. Immun-Vergrößerung von Rolle des Vitamins C und des Zinks und des Effektes auf klinische Bedingungen. Ann Nutr Metab. 2006;50(2):85-94.

9. Vitamin- Cergänzung Hemila H. und Atmungsinfektion: ein systematischer Bericht. Mil Med. Nov. 2004; 169(11): 920-5.

10. Gorton HC, Jarvis K. The-Wirksamkeit des Vitamins C in dem Verhindern und der Symptome der Virus-bedingten Atmungsinfektion entlastend. J Manipulations-Physiol Ther. Okt 1999; 22(8): 530-3.

11. Hemila H, Douglas-RM. Vitamin C und akute Atmungsinfektion. Int J Tuberc Lung Dis. Sept 1999; 3(9): 756-61.

12. Petersen EE, Magnani P. Efficacy und Sicherheit von vaginalen Tabletten des Vitamins C in der Behandlung des unspezifischen Vaginitis. Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2004 am 10. November; 117(1): 70-5.

13. Salgueiro J, Zubillaga M, Goldman C, et al. Übersichtsartikel: gibt es eine Verbindung zwischen Mikronährstoffunterernährungs- und Helicobacter-Pförtnerinfektion? Nahrungsmittel Pharmacol Ther. 2004 am 15. November; 20(10): 1029-34.

14. Kim HJ, Kim M, Chang WK, et al. Effekt der Nähraufnahmen- und Helicobacter-Pförtnerinfektion auf gastrischen Krebs in Korea: eine Fall-Kontroll-Studie. Nutr-Krebs. 2005;52(2):138-46.

15. Khaw KT, Bingham S, walisisches A, et al. Beziehung zwischen Plasmaascorbinsäure und Sterblichkeit in den Männern und in den Frauen in zukünftiger Studie Episch-Norfolks: eine zukünftige Bevölkerungsstudie. Europäische zukünftige Untersuchung in Krebs und in Nahrung. Lanzette. 2001 am 3. März; 357(9257): 657-63.

16. Enstrom JE, Kanim Le, Klein MA. Vitamin- Caufnahme und -sterblichkeit unter einer Probe der Bevölkerung Vereinigter Staaten. Epidemiologie. Mai 1992; 3(3): 194-202.

17. Nakata Y, atherosklerotische Plakettenmorphologie Maeda N. Vulnerable in apolipoprotein E-unzulänglichen Mäusen unfähig, Ascorbinsäure zu machen. Zirkulation. 2002 am 26. März; 105(12): 1485-90.

18. Kim DS, Lee Mitgliedstaat, Änderung Kims YS, et al. des Effektes durch Vitamin C auf der Beziehung zwischen gastrischem Krebs und Helicobacter-Pförtnern. Eur J Epidemiol. 2005;20(1):67-71.

19. Harakeh S, Jariwalla RJ. Vergleichsstudie der Tätigkeiten anti-HIV des Ascorbats und des Thiolalkohol-Enthaltens von Reduktionsmitteln in chronisch HIV-angesteckten Zellen. Morgens J Clin Nutr. Dezember 1991; 54 (6 Ergänzungen): 1231S-5S.

20. Effekte Mullers F, Svardal morgens, Nordoy I, et al. virologisches und immunologische der Antioxidansbehandlung bei Patienten mit HIV-Infektion. Eur J Clin investieren. Okt 2000; 30(10): 905-14.

21. Rivas Ci, Vera JC, Guaiquil VH, et al. erhöhte Aufnahme und Ansammlung des Vitamins C in Humanem Immundefizienz-Virus 1 steckten hematopoietic Zellformen an. J-Biol. Chem. 1997 am 28. Februar; 272(9): 5814-20.

22. Kammern JC, McGregor A, Jean-Marie J, Obeid OA, Kooner JS. Demonstration der endothelial Gefäßfunktionsstörung des schnellen Anfangs nach hyperhomocysteinemia: ein Effekt Reversible mit Vitamin- Ctherapie. Zirkulation. 1999 am 9. März; 99(9): 1156-60.

23. Plotnick GD, Corretti Lux, Vogel-RA. Effekt von Antioxidansvitaminen auf die vorübergehende Beeinträchtigung endothelium-abhängigen brachiale Arterie vasoactivity, das einer einzelnen fettreichen Mahlzeit folgt. JAMA. 1997 am 26. November; 278(20): 1682-6.

24. Kinugawa S, Posten H, Kaminski P.M., et al. kranzartige microvascular endothelial Betäubung nach akuter Drucküberlastung im bewussten Hund wird durch Oxydationsmittelprozesse verursacht: die Rolle des Typ- 1empfängers des Angiotensins II und der Oxydase NAD (P) H. Zirkulation. 2003 am 9. Dezember; 108(23): 2934-40.

25. Tousoulis D, Xenakis C, Tentolouris C, et al. Effekte des Vitamins C auf intracoronary L-Arginin abhängiges kranzartiges vasodilatation bei Patienten mit stabiler Angina. Herz. Okt 2005; 91(10): 1319-23.

26. Katayama Y, Shige H, Yamamoto A, Hirata F, Vitamin C Yasuda H. Oral verbessert rauchen-bedingte Arterienwandsteifheit in den gesunden Freiwilligen. J Atheroscler Thromb. 2004;11(6):354-7.

27. Schindler-TH, Nitzsche EU, Munzel T, et al. kranzartiges vasoregulation bei Patienten mit verschiedenen Risikofaktoren in Erwiderung auf kalte blutdruckerhöhende Prüfung: kontrastierende myokardiale Durchblutungsantworten zur kurz- und langfristigen Vitamin- Cverwaltung. J morgens Coll Cardiol. 2003 am 3. September; 42(5): 814-22.

28. Varadharaj S, Steinhour E, Jäger MG, et al. C-bedingte Aktivierung des Vitamins von Phospholipase D in den microvascular endothelial Zellen der Lunge: Regelung durch KARTEN-Kinasen. Zellsignal. Sept 2006; 18(9): 1396-407.

29. Nam cm, oh Kilowatt, Aufnahme Lee KH, et al. des Vitamins C und Risiko der Krankheit des ischämischen Herzens in einer Bevölkerung mit einer hohen Prävalenz des Rauchens. J morgens Coll Nutr. Okt 2003; 22(5): 372-8.

30. Knekt P, Ritz J, Pereira MA, et al. Antioxidansvitamine und Risiko der koronaren Herzkrankheit: eine vereinigte Analyse von 9 Kohorten. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2004; 80(6): 1508-20.

31. Osganian SK, Stampfer MJ, Rimm E, et al. Vitamin C und Risiko der koronarer Herzkrankheit in den Frauen. J morgens Coll Cardiol. 2003 am 16. Juli; 42(2): 246-52.

32. Nyyssonen K, Parviainen M.Ü., Salonen R, Tuomilehto J, Salonen JT. Vitamin- Cmangel und Risiko des Myokardinfarkts: zukünftige Bevölkerungsstudie von Männern von Ost-Finnland. BMJ. 1997 am 1. März; 314(7081): 634-8.

33. Sprünge C, Von HP, Ramos E, et al. Diät und Risiko des Myokardinfarkts. Eine gemeinschaftsbasierte Studie der Fallsteuerung. Acta Med Port. Apr 1998; 11(4): 311-7.

34. Riemersma-RA, Carruthers KF, Elton RA, Fox-KA. Vitamin C und das Risiko des akuten Myokardinfarkts. Morgens J Clin Nutr. Mai 2000; 71(5): 1181-6.

35. Jaxa-Chamiec T, Bednarz B, Drozdowska D, et al. Antioxidanseffekte von kombinierten Vitaminen C und E im akuten Myokardinfarkt. Randomisiert, doppelblind, Placebo gesteuert, Multicenterpilot Myocardial Infarction und Versuch der Vitamine (MIVIT). Kardiol Pol. Apr 2005; 62(4): 344-50.

36. Senthil S, Veerappan-RM, Ramakrishna-RM, Pugalendi KV. Oxidativer Stress und Antioxydantien bei Patienten mit dem kardiogenen Schock, der akuten Myokardinfarkt erschwert. Acta Clin Chim. Okt 2004; 348 (1-2): 131-7.

37. Matsumoto H, Inoue N, Takaoka H, et al. Entleerung von Antioxydantien ist mit NO-rückflutphänomen im akuten Myokardinfarkt verbunden. Clin Cardiol. Aug 2004; 27(8): 466-70.

38. Bednarz B, Chamiec T, Vitamine Ceremuzynski L. Antioxidant verringern Übung-bedingte Quart-Streuung nach Myokardinfarkt. Kardiol Pol. Mai 2003; 58(5): 375-9.

39. Morchel O, Jesel L, Hugel B, et al. Schutzwirkungen des Vitamins C auf Endotheliumschaden und Plättchenaktivierung während des Myokardinfarkts bei Patienten mit nachhaltiger Generation von verteilenden Mikroteilchen. J Thromb Haemost. Jan. 2003; 1(1): 171-7.

40. Gasparetto C, Malinverno A, Culacciati D, et al. Antioxidansvitamine verringern oxidativen Stress und die Kammerumgestaltung bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt. Int J Immunopathol Pharmacol. Jul 2005; 18(3): 487-96.

41. Kato K, Fukuma N, Verbesserung Kimura-Kato Y et al. der sympathischen Antwort zur Übung durch orale Einnahme der Ascorbinsäure bei Patienten nach Myokardinfarkt. Int J Cardiol. 2005 am 20. Oktober; [Epub vor Druck].

42. Liu P, Xu B, Cavalieri TA, CER des weißen Rheinweins. Altersbedingter Unterschied bezüglich der myokardialen Funktion und Entzündung in einem Rattenmodell des myokardialen IschämieReperfusion. Cardiovasc Res. Dezember 2002; 56(3): 443-53.

43. Liu P, Xu B, Cavalieri TA, CER des weißen Rheinweins. Verminderung der Antioxydationskapazität erhöht Reperfusionsverletzung in gealtertem Rattenmyocardium nach MI/R. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Dezember 2004; 287(6): H2719-27.

44. Baltalarli A, Ozcan V, Ferda B, et al. Ascorbinsäure (Vitamin C) und iloprost vermindern die Lungenverletzung, die durch Ischämie/Reperfusion der unteren Extremitäten der Ratten verursacht wird. Ann Vasc Surg. Jan. 2006; 20(1): 49-55.

45. Eguchi M, Monden K, Miwa N. Role von MAPK-Phosphorylierung im cytoprotection durch Provitamin C gegen oxydierende durch Stress verursachte Verletzungen in kultivierten cardiomyoblasts und in gedurchströmtem Rattenherzen. J-Zellbiochemie. 2003 am 1. Oktober; 90(2): 219-26.

46. Saitoh Y, Miwa N. Cytoprotection von Gefäß-endotheliocytes durch phosphoryliertes Ascorbat durch Unterdrückung des oxidativen Stresses, der sofort nach nach-anoxic Reoxygenation oder mit Alkylhydroperoxiden erzeugt wird. J-Zellbiochemie. 2004 am 1. November; 93(4): 653-63.

47. Padayatty SJ, Riordan HD, Hewitt Inspektion, Katz A, Hoffer LJ, Levine M. Intravenously verwaltete Vitamin C als Krebstherapie: drei Fälle. CMAJ. 2006 am 28. März; 174(4): 937-42.

48. McCarty MF. Ergänzende Strategien für Verhinderung von glomerulosclerosis. Med Hypotheses. 2006 am 5. Juli; [Epub vor Druck]

49. Shidfar F, Baghai N, Keshavarz A, Ameri A, Shidfar S. Comparison von Plasma- und Leukozytenvitamin- cstatus zwischen den asthmatischen und gesunden Themen. Ost-Mediterr-Gesundheit J. 2005 Januar-März; 11 (1-2): 87-95.

50. Prynne CJ, Mishra GD, O'Connell MA, et al. Obst und Gemüse Aufnahmen- und Knochenmineralstatus: eine Querschnittsstudie in 5 Alters- und Sexkohorten. Morgens J Clin Nutr. Jun 2006; 83(6): 1420-8.

51. Katsuyama H, Sunami S, Fukunaga M. Influence der Nährstoffaufnahme auf Knochenumsatzmarkierungen. Clin-Kalzium. Sept. 2005; 15(9): 1529-34.

52. Gaby AR. Naturheilmittel für Herpes. Altern Med Rev. Jun 2006; 11(2): 93-101.

53. Korantzopoulos P, Kolettis TM, Galaris D, Goudevenos JA. Die Rolle des oxidativen Stresses in der Pathogenese und in der Fortdauer des Vorhofflimmern. Int J Cardiol. 2006 am 7. Juni; [Epub vor Druck]

54. Korantzopoulos P, Kolettis TM, Kountouris E, et al. Mundvitamin- cverwaltung verringert frühe Wiederauftretenrate nach elektrischem Cardioversion des hartnäckigen Vorhofflimmern und vermindert verbundene Entzündung. Int J Cardiol. 2005 am 10. Juli; 102(2): 321-6.

55. Demirbag R, Yilmaz R, Erel O, et al. Das Verhältnis zwischen Kraft des oxidativen Stresses und Schwere des geweiteten Cardiomyopathy. Kann J Cardiol. Aug 2005; 21(10): 851-5.

56. Freeman LM, Eile JE, Milbury-PET, Blumberg JB. Antioxidansstatus und Biomarkers des oxidativen Stresses in den Hunden mit congestive Herzversagen. J-Tierarzt-Interniert-MED. Jul 2005; 19(4): 537-41.

57. Monahan KD, Eskurza I, versiegelt Dr. Ascorbinsäure erhöht cardiovagal Baroreflexempfindlichkeit in den gesunden älteren Männern. Herz Circ Physiol morgens J Physiol. Jun 2004; 286(6): H2113-7.

58. Bassenge E, Fink N, Skatchkov M, diätetische Ergänzung Finks B. mit Vitamin C verhindert Nitrattoleranz. J Clin investieren. 1998 am 1. Juli; 102(1): 67-71.

59. Watanabe H, Kakihana M, Ohtsuka S, Sugishita Y. Randomized, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie der präventiven Wirkung des zusätzlichen Mundvitamins c auf Verminderung der Entwicklung der Nitrattoleranz. J morgens Coll Cardiol. Mai 1998; 31(6): 1323-9.

60. Johnston-CS. Strategien für gesunden Gewichtsverlust: vom Vitamin C zur glycemic Antwort. J morgens Coll Nutr. Jun 2005; 24(3): 158-65.

61. Canoy D, Wareham N, Konzentrationen walisischer a-, et al. Plasmaascorbinsäure und fette Verteilung in 19.068 Briten und in Frauen in der europäischen zukünftigen Untersuchung in Krebs und in Nahrungs-Norfolk-Kohortenstudie. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2005; 82(6): 1203-9.

62. Tsimikas S, Brilakis ES, Miller ER, et al. oxidierte Phospholipide, Langspielplatte (A) Lipoprotein und Koronararterienleiden. MED n-Engl. J. 2005 am 7. Juli; 353(1): 46-57.

63. Chu YF, Liu relative Feuchtigkeit. Neues Oxidationsmodell der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL): Antioxidanskapazität für die Hemmung von LDL-Oxidation. Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 3. November; 52(22): 6818-23.

64. Nagyova A, Krajcovicova-Kudlackova M, Horska A, et al. Lipidperoxidation in den Männern nach diätetischer Ergänzung mit einer Mischung von Antioxidansnährstoffen. Bratisl Lek Listy. 2004;105(7-8):277-80.

65. Cobbold CA, Sherratt JA, Maxwell-SR. Lipoproteinoxidation und seine Bedeutung für Atherosclerose: eine mathematische Annäherung. Stier-Mathe Biol. Jan. 2002; 64(1): 65-95.

66. Ascorbinsäure Ginter E. im Cholesterin und im Gallenflüssigkeitsmetabolismus. Ann NY Acad Sci. Sept. 1975 30; 258:410-21.

67. Ascorbinsäure Hornig D, Weiser H. und Cholesterin: Effekt von geordneten oralen Aufnahmen auf Cholesterinumwandlung zu den Gallenflüssigkeiten in den Meerschweinchen. Experientia. 1976 am 15. Juni; 32(6): 687-9.

68. Turley Sd, West-CER, Horton BJ. Die Rolle der Ascorbinsäure in der Regelung des Cholesterinmetabolismus und in der Pathogenese von artherosclerosis. Atherosclerose. Jul 1976; 24 (1-2): 1-18.

69. Kaul D, Kuchen MI. Genomischer Effekt von Vitamin „C“ und von Statin innerhalb der menschlichen einkernigen Zellen mit einbezogen in atherogenic Prozess. Eur J Clin Nutr. Aug 2005; 59(8): 978-81.

70. Vinson JA, Jang J. In Vitro und in vivo Lipoproteinantioxidanseffekt eines Zitrusfruchtauszuges und der Ascorbinsäure auf die normalen und hypercholesterolemischen menschlichen Themen. J Med Food. 2001;4(4):187-92.