Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2006

Bild

Blaubeeren

Verpackt mit Gesundheit-Förderungspolyphenolen, helfen möglicherweise Blaubeeren, Erkennen zu konservieren und das Nervensystem zu schützen Durch Tiesha D. Johnson, BSN, RN

Heute entdecken mehr und mehr gesundheitsbewusste Erwachsene die Gesundheit-Vergrößerungseigenschaften von Blaubeeren. Neue Studien bestätigen, dass diese köstlichen Beeren eins der viel versprechendsten Ernährungsmittel sind, die für das Kämpfen der Effekte des Alterns, konferierender Nutzen verfügbar sind, der vom Helfen sich schützen gegen Krebs zum Erhalt der jugendlich-aussehenden Haut reichen.1,2

Jedoch ist möglicherweise die profundeste gesundheitliche Auswirkung, die mit Blaubeeren verbunden ist, gut ihre bemerkenswerte Fähigkeit, das Gehirn vor den degenerativen Effekten des Alterns und der sogar Verletzung zu schützen. Blaubeeren werden mit starke Antioxidansmittel bekannten Polyphenolen geladen, die Gehirnzellen gegen zerstörende Entzündung und oxidativen Stress schützen, und können festnehmen und sogar altersbedingte Rückabnahme in kognitivem und in den Motoriken.3-5 schließen diese phenoplastischen Mittel Anthocyanin mit ein, die für Gehirngesundheit besonders nützlich sind.3,4,6

Blaubeernutzen-Gedächtnis und Erkennen

Angriff des freien Radikals auf Gehirnzellen ist ein wichtiges Mitwirkendes zur altersbedingten kognitiven Abnahme.7 in den Experimenten mit Labortieren, hoben Anlage-abgeleitete Antioxydantien wie die, die in den Blaubeeren enthalten wurden effektiv, altersbedingte Abnahme im Gedächtnis und im Erkennen auf.Zeigt zusätzlicher Beweis des Labor 8 den zunehmende Nahrungsaufnahme von Blaubeeren und andere Antioxidans-reiche Obst- und Gemüse Hilfen behalten optimale Gehirnzellfunktion und -erkennen gut in hohes Alter bei.9-11

Vor gerade zwei Jahren, entdeckten Wissenschaftler, dass dem die Fütterung Blaubeeren zu alternden Ratten sie vor altersbedingtem Gedächtnisverlust schützte. Tatsächlich als Blaubeere-ergänzte alte Ratten auf Objekterkennungsgedächtnis geprüft wurden, ähnelten ihre Ergebnisse denen von jungen Ratten. Dieses schlagen erstaunliche Ergebnisse vor, dass der verbrauchende Blaubeeren möglicherweise buchstäblich helfen, um die Uhr zurück zu drehen und jugendliche Niveaus der Funktion im Alterngehirn wieder herstellen.10

Blaubeeren arbeiten möglicherweise, indem sie eine Region des Gehirns beeinflussen, das den Hippokamp genannt wird, der für Kurzzeitgedächtnis hauptsächlich verantwortlich ist. Wissenschaftler haben gefunden, dass die Fütterung von Blaubeeren zu den älteren Tieren hilft, hohe Stufen der neuen Zellgeneration im Hippokamp beizubehalten, der möglicherweise hilft, scharfe Speicherfunktion zu konservieren.12 diese Ergebnisse werden durch andere Studien gestützt, die anzeigen, dass Blaubeerauszüge helfen, Gedächtnisdefizit in den erwachsenen Ratten zu verhindern.13

Etwas Beweis schlägt, dass Blaubeeren ihre starken Effekte auf Gehirngesundheit ausüben, indem sie die Blut-Hirn-Schranke kreuzen, eine in hohem Grade selektive Membran vor, die bestimmt, welche Blut-getragenen Substanzen zum Gehirn Zutritt erhalten. Eine der Herausforderungen, die gegenübergestellt werden, wenn es effektive Behandlungen für Gehirnstörungen entwickelt, ist, dass sehr wenige Substanzen diese fast undurchdringliche Sperre kreuzen können. Jedoch nachdem Ratten eine Blaubeere-ergänzte Diät verbrauchten, wurden zahlreiche Blaubeere-abgeleitete phytochemicals während ihrer Gehirne gefunden. Diese Blaubeerbestandteile wurden besonders in den Bereichen des Gehirns konzentriert, das auf dem Lernen und Gedächtnis bezogen wurde und vorschlugen, dass diese phytochemicals möglicherweise diese entscheidenden Aspekte der kognitiven Funktion fördern.3

Entzündung, oxidativer Stress beschleunigen Brain Aging

Das Gehirn ist das komplexeste Organ des Körpers und muss im optimalen Arbeitsauftrag sein, zum seiner vielen entscheidenden Aufgaben, wie Koordinierungsgedanke, Rede, Bewegung und Gedächtnis wahrzunehmen. Die empfindlichen Zellen des Gehirns sind verletzbar, von der Entzündung und vom oxidativen Stress zu beschädigen.12,14 in den Alternerwachsenen, wird diese Verwundbarkeit durch eine verminderte Fähigkeit, pro-entzündliche freie Radikale und reagierende Sauerstoffspezies zu neutralisieren zusammengesetzt.5,8

Gehirnzellen, die übermäßigem oxidativem Stress im Laufe der Zeit schließlich unterworfen worden sind, sterben und können nicht ersetzt werden. Die kumulativen Effekte des oxidativen Stresses auf das Gehirn sind einfach im gehinderten Gedächtnis, Bewegungsfähigkeiten offensichtlich und verminderten Erkennen, das viele Leute irrtümlich sind, ein Teil „normales“ Altern zu sein.3 einige neurodegenerative Erkrankungen sind auch mit hartnäckiger Entzündung verbunden, die weiter die Anzahl und die Funktion von Gehirnzellen verringert.15 schließlich, können Bedingungen, die die Versorgung des Bluts verringern und Sauerstoff zum Gehirn, wie Atherosclerose, Zellschaden und -tod auch ergeben.

Widersprechen von Anschlag-bedingtem Brain Damage

Anschlag ist einer von gefürchtet und von der Sperrung aller Gesundheitszustände. Die meisten Schlagmänner sind akute ischämische Schlaganfälle, in denen eine Blockierung in den Blutgefäßen zum Gehirn die Lieferung des Sauerstoff- und Nährstoff-reichembluts unterbricht. Gewebeschaden folgt sofort von diesem Sauerstoffentzug, und der Schaden fährt, selbst nachdem Durchblutung wiederhergestellt wird fort, wegen eines schnellen Zuflusses von zerstörenden reagierenden Sauerstoffspezies in das Gehirn.16 Antioxydantien in den Blaubeeren widersprechen möglicherweise Anschlag-bedingtem Gewebeschaden, da sie schnell destruktive freie Radikale neutralisieren und gegen ischämischen Schaden sich schützen.17 , da Blaubeeren eine von den reichsten Quellen der Natur von Antioxydantien sind, haben viele Forscher gesucht, zu bestimmen, ob sie möglicherweise hülfen, die Gefahren von tödlichen Anschlägen abzuwenden.

Gerade letztes Jahr, überprüfte ein Forschungsteam die Schutzwirkungen der Blaubeeren gegen Anschlag-bedingten Hirnschaden. Sie fanden, dass Laborratten, die eine Diät eingezogen wurden, die mit Blaubeeren verstärkt wurde, für die Effekte des experimentell verursachten ischämischen Schlaganfalls weit weniger anfällig waren, als waren Tiere, die nicht Blaubeeren verbraucht hatten. Nach einem verursachten Anschlag zeigten die Blaubeere-eingezogenen Ratten viel kleinere Bereiche des Hirnschadens sowie verbesserten die Bewegung, die mit der Kontrollgruppe verglichen wurde.18 diese Ergebnisse schlagen vor, dass regelmäßiger Verbrauch von Blaubeeren confer bedeutendes neuroprotection gegen die Sperrungseffekte des Anschlags kann.

In einer ähnlichen Untersuchung an Tieren Blaubeeren geholfen, Zellen der Gedächtnismitte-d des Gehirns Hippokamp-gegen den Schaden zu schützen verursacht durch ischämischen Schlaganfall. Diese Ergebnisse führten Forscher vorzuschlagen, dass der inkorporierende Blaubeeren in der Diät helfen konnten, die Ergebnisse des akuten ischämischen Schlaganfalls zu verbessern.19

Blaubeeren verhindern möglicherweise Alzheimerkrankheit

Alzheimerkrankheit, die allgemeinste Form der altersbedingten Demenz, beraubt nach und nach Leute von ihrem Gedächtnis und von Unabhängigkeit. Während seine genaue Ursache unbekannt ist, glauben Wissenschaftler, dass oxidativer Stress zum Gehirnzellschaden beiträgt und zu Gedächtnisverlust und eine Unfähigkeit, neue Informationen zu verarbeiten führt.20

Da Blaubeeren eine Schutzwirkung auf Gedächtnis haben, forschten Wissenschaftler nach, ob sie sich auch gegen Alzheimer schützen. Für dieses Experiment studierten Forscher Ratten mit einer genetischen Anfälligkeit zum Entwickeln der Krankheit. Übeerraschenderweise fanden sie, dass eine Blaubeere-ergänzte Diät die Ratten verursachte, die unter Alzheimer ähnlichen Symptomen leiden, um an den Tests des Gedächtnisses und des Bewegungsverhaltens normalerweise durchzuführen. Die Forscher stellten fest, dass eine Diät möglicherweise, die Blaubeeren umfasst, hilft, Alzheimer zu verhindern, sogar in denen, die eine genetische Prädisposition zur Krankheit haben.20

Blaubeeren stützen möglicherweise auch die natürlichen Schutzmechanismen des Gehirns gegen Druck. Als Blaubeere-eingezogene Ratten einem Entzündung-erregenden Giftstoff ausgesetzt wurden, produzierten sie mehr eines Gehirn-schützenden Proteins, als Ratten taten, die nicht Blaubeeren aßen. Dieser Effekt schlägt vor, dass Blaubeerergänzung möglicherweise das Nervensystem gegen die Bedingungen schützt, die auf oxidativem Stress und Entzündung, wie Alzheimer und Parkinson-Krankheit bezogen werden.21

Eine breite Reihe zusätzliche Nutzen für die Gesundheit

Während viel der medizinischen Forschung auf Blaubeeren sich auf Gehirngesundheit und kognitive Funktion konzentriert hat, schlägt auftauchender Beweis vor, dass diese köstliche Frucht und seine Auszüge confer ein breites Spektrum von weit reichenden Nutzen für die Gesundheit können.

  • Bekämpfung der Effekte des Rauchens. Reagierende Sauerstoffspezies produzierten durch Zellen und Gewebe des rauchenden Schadens während des Körpers. Solcher Schaden kann weiter bestehen, selbst nachdem eine Person beendigt zu rauchen. Eine Studie fand im Jahre 2005, dass Raucher, die 250 Gramm (über eine Schale) Blaubeeren jeden Tag für drei Wochen verbrauchten, drastisch niedriger Blutspiegel von Lipidhydroperoxiden hatten, die Moleküle sind, die als Markierungen des oxydierenden Schadens der Zellmembranen dienen. Diese Ergebnisse zeigen an, dass Tagesverbrauch möglicherweise von Blaubeeren gegen den oxidativen Stress sich schützt, der indem er produziert wird, raucht.26
  • Kämpfender Prostatakrebs. Auszüge von den Blaubeeren hemmen das Wachstum von bestimmten menschlichen Prostatakrebszellen.Die Flavonoide 1, die in den Blaubeeren gefunden werden, helfen möglicherweise zu verhindern, (Metastase) von Prostatakrebs zu verbreiten zu anderen Körperteilen, indem sie Enzyme hemmen, denen Krebszellen verwenden, um andere Gewebe einzudringen.27 diese Forschung zeigt an, dass Blaubeeren eine wichtige Rolle in kämpfendem Prostatakrebs haben konnten.
  • Verhindern des Darmkrebses. Blaubeerauszüge, die mit den Antioxydantien geladen werden, die als Anthocyanin bekannt sind, verringern die Rate der Darmkrebszellproliferation und erhöhen die Rate des Krebszelltodes im Labor.28 diese Beobachtungen haben Forscher geführt vorzuschlagen, dass der verbrauchende Blaubeeren möglicherweise helfen, das Risiko des Darmkrebses zu verringern.29
  • Verbessern der kardiovaskulären Gesundheit. Die Anthocyanin, die in den Blaubeeren gefunden werden, haben starke Antioxidanseigenschaften, die die Oxidation der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) verringern, die ein beitragender Faktor im Koronararterienleiden ist. Zusätzlich helfen Blaubeeranthocyanin möglicherweise, die Muskelzellen des Herzens vor den Effekten der verminderten Durchblutung (Ischämie) zu schützen, wie kann während eines Herzinfarkts auftreten.30, die diese Forschung auf eine Rolle für Blaubeeren zeigt, wenn sie kardiovaskuläre Gesundheit fördert.
  • Instandhaltene jugendliche Haut. Als Hautalter verliert es seine Flexibilität (Elastizität) und wird in der Beschaffenheit in zunehmendem Maße rau. Vor kurzem verwalteten Wissenschaftler die Mundergänzungen, die Blaubeerauszug zu einer Frauengruppe zwischen dem Alter von 45 und von 73 enthalten. Nach sechs Wochen der Behandlung, wurde die Haut der Themen gefunden, um significantly more Gummiband zu sein.2, welche die Studienautoren vorschlugen, dass dem das Verbrauchen möglicherweise Blaubeerauszüge groß die sichtbaren Effekte der Hautalterung verringert, so fördern gesünder, jugendlich-aussehendere Haut.

Schützen gegen Parkinson-Krankheit

Während Alzheimer ein Räuber des Gedächtnisses ist, hindert Parkinson-Krankheit irgendjemandes Fähigkeit, sich frei und leicht zu bewegen.22 Parkinson Patienten erleiden einen progressiven Verlust der Bewegungssteuerung passend, in den Koordinationsmitten des Gehirns, besonders zu den Zellen zu beschädigen, die das Neurotransmitterdopamin produzieren. Wie mit Alzheimerkrankheit, schlägt überzeugender Beweis vor, dass dieser oxidative Stress und erhöhten entzündlichen Antworten eine Rolle in der Parkinson-Krankheit spielen.23,24

Die Wissenschaftler, die nach Weisen, Parkinson-Krankheit zu kämpfen suchen, sind an der Antioxidansmacht von den Polyphenolen überaus interessiert, die in den Früchten wie Blaubeeren enthalten werden. Sie haben verschiedene flavonoide Komponenten geprüft, um ihre Schutzwirkungen gegen oxidativen Stress und zellulären Tod in den Dopamin-produzierenden Gehirnzellen festzusetzen.25 behandelnde Dopamin-produzierende Zellen von den Bewegungsteuerungsregionen des Gehirns mit Flavonoiden vor oxydierendem Schaden konferierten Schutz gegen Verletzung und ergaben eine erhöhte Rate des Zellüberlebens. Dieses führte die Forscher, festzustellen, dass flavonoide Moleküle, wie die, die in den Blaubeeren gefunden werden, beim Schützen gegen die frühen Effekte der Parkinson-Krankheit viel versprechend sind.

Frische Blaubeeren gegen Blaubeerauszüge

Frische Blaubeeren sind möglicherweise nicht leicht verfügbares während des ganzen Jahres. Außerdem finden möglicherweise sogar Leute, die den Geschmack dieser köstlichen Frucht lieben, ihn schwierig, Blaubeeren jeden Tag zu essen. Deshalb haben Wissenschaftler nachgeforscht, ob Blaubeerauszüge den ganzen Gehirn-Förderungsnutzen von Blaubeeren liefern. Sie fanden, dass dem die Einnahme von Blaubeerauszügen tatsächlich den gleichen entzündungshemmenden und Antioxidansnutzen liefert, der vom Essen der ganzen Frucht gewonnen wird.31

Schlussfolgerung

Neue Ergebnisse schlagen dass Blaubeeren natürlich confer ein Reichtum des Gesundheit-schützenden Nutzens vor. Reiche in den Antioxydantien, die oxidativen Stress und Entzündung, Blaubeeren und Blaubeerauszüge bekämpfen, helfen möglicherweise, jugendliche kognitive Funktion zu konservieren und gegen Sperrungsneurodegenerative erkrankungen und verkrüppelnde Anschläge sich zu schützen.

Außerdem schlägt ein stabiler Strom der auftauchenden Forschung vor, dass Blaubeeren möglicherweise eine breite Reihe zusätzliche Nutzen für die Gesundheit, wie Schützen gegen Krebs, stützende kardiovaskuläre Gesundheit und die Förderung der jugendlichen Haut anbieten. Laufende Forschung ist wahrscheinlich, sogar noch mehr Nutzen für die Gesundheit freizulegen, die mit dieser köstlichen Frucht verbunden sind.

Hinweise

1. Schmidt Schwerpunktshandbuch, JR. Erdman JW, Lila MA. Differenziale Effekte von Blaubeeren-proanthocyanidins auf die empfindlichen und unempfindlichen menschlichen Prostatakrebszelllinien des Androgens. Krebs Lett. 2006 am 18. Januar; 231(2): 240-6.

2. Segger D, Schonlau F. Supplementation mit Evelle verbessert Hautglattheit und -elastizität in einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten Studie mit 62 Frauen. Festlichkeit J Dermatolog. Jul 2004; 15(4): 222-6.

3. Andres-Lacueva C, Shukitt-gesundes B, Galli RI, Jauregui O, Lamuela-Raventosrm, Joseph JA. Anthocyanin in gealterten Blaubeere-eingezogenen Ratten werden gefunden zentral und erhöhen möglicherweise Gedächtnis. Nutr Neurosci. Apr 2005; 8(2): 111-20.

4. Lau FC, Shukitt-gesundes B, Joseph JA. Die nützlichen Effekte von Fruchtpolyphenolen auf Gehirnaltern. Neurobiol-Altern. Dezember 2005; 26 Ergänzungen 1:128-32.

5. Bonnefoy M, Drai J, Kostka T. Antioxidants, zum des Alterns, der Tatsachen und der Perspektiven zu verlangsamen. Presse MED. 2002 am 27. Juli; 31(25): 1174-84.

6. Ehlenfeldt M, früheres RL. Radikale Absorptionskapazität des Sauerstoffes (ORAC) und phenoplastische und Anthocyaninkonzentrationen in den Frucht- und Blattgeweben von highbush Blaubeere. Nahrung Chem. J Agric. Mai 2001; 49(5): 2222-7.

7. Interventionen Meydani M. Nutrition im Altern und in Alter-verbundener Krankheit. Ann NY Acad Sci. Apr 2001; 928:226-35.

8. Bickford-PC, Gould T, Briederick L, et al. Antioxidans-reiche Diäten verbessern Kleinhirnphysiologie und das Bewegungslernen in gealterten Ratten. Brain Res. 2000 am 2. Juni; 866 (1-2): 211-7.

9. Galli RL, Shukitt-gesundes B, Youdim-KA, Joseph JA. Frucht polyphenolics und Gehirnaltern: Ernährungsinterventionen, die altersbedingtes neuronales und Verhaltensdefizit anvisieren. Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:128-32.

10. Goyarzu P, Malin AVW, Lau FC, et al. Blaubeere ergänzte Diät: Effekte auf Objekterkennungsgedächtnis und Kernniveaus des Faktorkappas B in gealterten Ratten. Nutr Neurosci. Apr 2004; 7(2): 75-83.

11. Joseph JA, Shukitt-gesundes B, Denisova Na, et al. Umkehrungen von altersbedingten Abnahmen im neuronalen Transductions-, kognitivem und Bewegungsverhaltensdefizit des Signals mit Blaubeere, Spinat oder Erdbeerdiätetischer Ergänzung. J Neurosci. 1999 am 15. September; 19(18): 8114-21.

12. Casadesus G, Shukitt-gesunde B, Stellwagen MAJESTÄT, et al. Modulation von hippocampal Plastizität und kognitives Verhalten durch kurzfristige Blaubeerergänzung in gealterten Ratten. Nutr Neurosci. Okt 2004; 7 (5-6): 309-16.

13. Ramírez HERR, Izquierdo I, tun RM Carmo Bassols, et al. Effekt von lyophilisierten Vacciniumbeeren auf Gedächtnis, Angst und Bewegung in den erwachsenen Ratten. Pharmacol Res. Dezember 2005; 52(6): 457-62.

14. Bickford-PC, Shukitt-gesundes B, Joseph J. Effects des Alterns auf zerebellarer noradrenergic Funktion und Bewegungslernen: Ernährungsinterventionen. Mech alternder Entwickler. Nov. 1999; 111 (2-3): 141-54.

15. Stromberg I, Gemma C, Vila J, Bickford-PC. Blaubeeren- und spirulina-angereichertediäten erhöhen striatal Dopaminwiederaufnahme und verursachen eine schnelle, vorübergehende Microgliaaktivierung nach Verletzung des nigrostriatal Dopaminsystems der Ratte. Exp Neurol. Dezember 2005; 196(2): 298-307.

16. Bazan NG, Antwort Marcheselli VL, Cole-Edwards K. Brains zur Verletzung und neurodegeneration: endogenes neuroprotective Signalisieren. Ann NY Acad Sci. Aug 2005; 1053:137-47.

17. Polidori Lux, Mecocci P, Vitamin- Cniveaus Frei B. Plasma werden mit Hirnschaden bei Patienten mit intrakranieller Blutung oder Schädeltrauma verringert und aufeinander bezogen. Anschlag. Apr 2001; 32(4): 898-902.

18. CF Wangs Y, Changs, Chou J, et al. diätetische Ergänzung mit Blaubeeren, Spinat oder spirulina verringert ischämischen Hirnschaden. Exp Neurol. Mai 2005; 193(1): 75-84.

19. Sweeney MI, Kalt W, MacKinnon SL, Ashby J, Gottschall-Durchlauf KT. Die Fütterung von Ratten die Diäten, die in den Gebüschblaubeeren für sechs Wochen angereichert werden, verringert Ischämie-bedingten Hirnschaden. Nutr Neurosci. Dezember 2002; 5(6): 427-31.

20. Joseph JA, Denisova Na, Arendash G, et al. Blaubeerergänzung erhöht Signalisieren und verhindert Verhaltensdefizit in einem Alzheimer Krankheits-Modell. Nutr Neurosci. Jun 2003; 6(3): 153-62.

21. Galli RL, Bielinski DF, Szprengiel A, Shukitt-gesundes B, Joseph JA. Blaubeere ergänzte altersbedingte Abnahme der Diätrückseiten im hippocampal neuroprotection HSP70. Neurobiol-Altern. Feb 2006; 27(2): 344-50.

22. Pollacks P, Gaio JM, Parkinson-Krankheit Perret J. und Parkinsonsyndrome. Rev Prat. 1989 am 9. März; 39(8): 647-51.

23. Antioxydantien Bastianetto S, Quirion R. Natural und neurodegenerative Erkrankungen. Front Biosci. 2004 am 1. September; 9:3447-52.

24. Esposito E, Rotilio D, DiMatteo V, et al. Ein Bericht von spezifischen diätetischen Antioxydantien und die Effekte auf biochemische Mechanismen bezogen sich auf neurodegenerative Prozessen. Neurobiol-Altern. Sept 2002; 23(5): 719-35.

25. Textilienhändler LD, Kelly Querstation, Horne M, Beart P.M. Diätetische Polyphenole schützen Dopaminneuronen vor oxydierenden Beleidigungen und Apoptosis: Untersuchungen in den mesencephalic Kulturen der Primärratte. Biochemie Pharmacol. 2005 am 15. Januar; 69(2): 339-45.

26. McAnulty-SR, McAnulty LS, Morrow JD, et al. Effekt der täglichen Fruchteinnahme auf das Angiotensin, das Enzymaktivität umwandelt, Blutdruck und oxidativer Stress in den chronischen Rauchern. Freies Radic Res. Nov. 2005; 39(11): 1241-8.

27. Matchett MD, MacKinnon SL, Sweeney MI, Gottschall-Durchlauf KT, Hurta-RA. Blaubeerflavonoide hemmen Matrixmetalloproteinasetätigkeit in den menschlichen Krebszellen der Prostata DU145. Biochemie-Zelle Biol. Okt 2005; 83(5): 637-43.

28. Olsson ICH, Gustavsson KE, Anderson S, Nilsson A, Duan RD. Hemmung der Krebszellproliferation in vitro durch Frucht- und Beerenauszüge und der Wechselbeziehungen mit Antioxidansniveaus. Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 1. Dezember; 52(24): 7264-71.

29. Yi W, Fischer J, Krewer G, Akoh cm. Phenoplastische Mittel von den Blaubeeren können Darmkrebszellproliferation hemmen und Apoptosis verursachen. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 7. September; 53(18): 7320-9.

30. Kowalczyk E, Krzesinski P, Kura M, Szmigiel B, Blaszczyk J. Anthocyanins in der Medizin. Pol J Pharmacol. 2003 September/Oktober; 55(5): 699-702.

31. Joseph JA, Shukitt-gesundes B, Casadesus G. Reversing die schädlichen Wirkungen des Alterns auf neuronaler Kommunikation und Verhalten: nützliche Eigenschaften von Fruchtpolyphenolmitteln. Morgens J Clin Nutr. Jan. 2005; 81 (1 Ergänzung): 313S-6S.