Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2006
Bild

Show-Versprechen der Fettsäure-Omega-3, wenn tödliche Krebse gekämpft werden


Durch Julius G. Goepp MD

Wegen der Beschränkungen von herkömmlichen Krebsbehandlungen, haben eine wachsende Anzahl von Forschern ihre Aufmerksamkeit zu den Ernährungstherapien gedreht, die Krebszellausbreitung über verschiedene Mechanismen behindern. Unter diesen viel versprechenden Therapien sind Fettsäuren omega-3, die aufweisen eine Vielzahl des Schlagens von biochemischen Effekten, sind wertvoll die möglicherweise wenn sie dem Verhindern und sogar helfen, von bestimmten Krebsen zu behandeln.1-3

Zum Beispiel haben Forscher bemerkenswerten Beweis aufgedeckt, dass diese Fettsäuren möglicherweise die Krebszellproliferation behindern und möglicherweise ihn am Verbreiten (metastasizing) während des Körpers verhindern.4 für die, die bereits für Krebs behandelt worden sind, stützen möglicherweise Fettsäuren omega-3 sogar Wiederaufnahme, indem sie einige der lähmenden Komplikationen verhindern, die Chirurgie folgen können, um Krebs zu entfernen.5

In diesem Artikel überblicken wir die neuen Studien, welche die viel versprechende Rolle von omega-3s belichten, wenn wir die tödliche Plage von Krebs kämpfen.

Höhere Aufnahme Omega-3 gebunden, um Krebs-Risiko zu senken

Im Licht des begrenzten Erfolgs, wenn sie tödliche Krebse behandelte, ist Krebsprävention ein bedeutender Fokus im Krieg auf Krebs geworden. Für mehr als drei Jahrzehnte haben Wissenschaftler Beweis angesammelt, dem die Diäten möglicherweise, die in den Fischen reich sind, Schutzwirkungen gegen Krebs wirken.

Zum Beispiel haben die Leute, die in den Bereichen leben, in denen hoher Fischverbrauch die Norm, wie Japan und Norwegen ist, markiert niedrigere Rate von Krebs als Leute anderswo in der Welt.6-8 durch Kontrast, ist eine Diät „nach westlichem Vorbild“, die in den Fettsäuren omega-3 vom Fischöl verhältnismäßig niedrig ist, mit steigender Krebsrate,9 vielleicht wegen seines Inhalts von gesättigten und Transportes Fettsäuren und von seinem Überfluss von Fettsäuren omega-6.10

Omega-3 Fats Induce Varied Cancer-Preventive Effects

Wissenschaftler fangen jetzt an, die spezifischen Mechanismen zu verstehen, durch die Fettsäuren möglicherweise omega-3 helfen, Krebs zu verhindern. Zum Beispiel ändern diese schützenden Fette genetisches Signalisieren in den Zellen und verhindern sie an krebsartig an erster Stelle werden.11 Fette Omega-3 auch „umprogrammieren möglicherweise“ schädigende Gene, damit sie nicht mehr in der Lage sind, zur Einführung von Krebs beizutragen.12 außerdem, verringern Fettsäuren omega-3 die Produktion von entzündlichen Molekülen, die als wesentlich in der Einführung und in der Weiterentwicklung von Krebs gelten.13,14 tatsächlich, arbeiten diese wesentlichen Fette, Produktion von bestimmten Molekülen, die für Krebszellwachstum benötigt werden, 13,15 „“auszuschalten während Gene „“ anschaltend, die Zellen veranlassen zu sterben, bevor sie anfangen können, vollerblühte Tumoren zu bilden.16

Kämpfen möglicherweise Fettsäuren Omega-3 auch Krebs, indem sie eine gesunde Balance von Fettsäuren im Körper fördern. Sind Fettsäuren Omega-6, die in den Nahrungsmitteln wie Pflanzenölen, Eiern und Geflügel gefunden werden, in der amerikanischen Diät sehr allgemein. Jedoch kann ein Überfluss an den Fetten omega-6 im Verhältnis zu Fetten omega-3 das Darstellung für Krebs- sowie Herzkrankheit Hintergrund.17 , während Fette omega-6 zur Produktion von pro-entzündlichen Mitteln beitragen, helfen Fette omega-3, entzündungshemmende Mittel zu produzieren. So trägt eine Unausgeglichenheit von omega-6 im Verhältnis zu Fettsäuren omega-3 zur Entzündung bei. Omega-3s kann vielen der Effekte der Fettsäuren omega-6 entgegenwirken, damit entzündungshemmende Mittel im Körper vorherrschen.Verhindert möglicherweise Aufhebungsentzündung 18 viele schädlichen gesundheitlichen Auswirkungen, einschließlich Krebsbildung.

Die Effekte von omega-3 mit Aufnahme der Fettsäure vergleichend omega-6, haben Wissenschaftler niedrigere Krebsrisiken mit höherer Aufnahme omega-3 und höhere Krebsrisiken mit größerer Aufnahme omega-6 gemerkt.19,20 ist möglicherweise die Ergänzung mit mäßigen Mengen der Fettsäuren omega-3 folglich eine vernünftige Annäherung zum Spitzen der Skalen weg von Krebsentwicklung.

Omega-3s Kampf-Krebs im Labor und in den Untersuchungen an Tieren

Haben Fettsäuren Omega-3 eindrucksvolle Effekte gegen Labormodelle von Krebs gezeigt. Zwei vom allgemeinsten der Fettsäuren omega-3, Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), haben die Weiterentwicklung (anhaltendes Wachstum) von Brust- und Prostatakrebszellen im Labor und in den Untersuchungen an Tieren verhindert.21,22 außerdem, scheinen Fettsäuren omega-3, den Auftritt von Empfängern auf der Oberfläche von Zellen zu hemmen, die erforderlich sind, damit Tumorzellen (metastasize) zu anderen Geweben sich stark vermehren und verbreiten.4,23,24

ScannenElektronenmikroskopbild des menschlichen Kolonkarzinoms, vergrößert 15.000mal.

Ergänzung mit Fettsäuren omega-3 hilft möglicherweise auch, Krebs zu kämpfen, indem sie Angiogenesis, die Bildung von den Schiffen des frischen Bluts verhindert, die benötigt werden, um das Wachstum von Tumoren zu tanken.Kann inhibierender Angiogenesis 25 das Wachstum von Krebszellen stoppen oder verlangsamen. Wissenschaftler glauben, dass es der entzündungshemmende Effekt von Fettsäuren omega-3 ist, der ihnen ermöglicht, Angiogenesis zu verhindern.26,27 , obgleich einige pharmazeutische Mittel für kämpfenden Angiogenesis z.Z. in Untersuchung sind, könnte der drastische Einfluss von omega-3s, wenn er Angiogenesis verhinderte, verbunden mit ihrem ausgezeichneten Sicherheitsprofil, sie eine Therapie der vordersten Linie im Kampf gegen Krebsstarke verbreitung machen.28

Omega-3s Show-starke Effekte gegen Prostatakrebs

Bevölkerungsstudien schlagen vor, dass diätetischer Verbrauch möglicherweise von Fettsäuren omega-3 besonders starke Effekte hat, wenn er das Risiko von Prostatakrebs verringert.29,30 außerdem, fand eine Studie, dass Tode durch Prostatakrebs in den Bevölkerungen am niedrigsten waren-, die höhere Quantitäten Nahrungsmittel verbrauchten, die Fettsäuren omega-3 enthalten.31

In einer faszinierenden Studie, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, wurde Arachidonsäure, eine Fettsäure omega-6, gefunden, um die starke Verbreitung von bösartigen Prostatazellen zu erhöhen, dadurch erhöht man das Risiko fortgeschrittenen Prostatakrebses. Bemerkenswert jedoch wurde dieser Effekt drastisch durch Verwaltung der omega-3 Fettsäure EPA aufgehoben.32

Eine bemerkenswerte Studie in den Tieren zeigte, dass erhöhter Verbrauch von Fettsäuren omega-3 Prostatatumorwachstum behinderte, während Verbrauch omega-6 Tumorwachstum erhöhte. Das Forschungsteam fand, dass omega-3s die starke Verbreitung von Krebszellen verringerte, indem es natürlich sie zur Selbstzerstörung verursachte, oder macht Apoptosis durch. Zusätzlich führten Fettsäuren omega-3 zu eine Abnahme am Prostata-spezifischen Eilschritt des Antigens (PSA), an einem wichtigen Maß der Krankheitsweiterentwicklung und an der Prognose. In der Summe schlagen diese Ergebnisse vor, dass diätetischer Verbrauch möglicherweise von Fettsäuren omega-3 das Wachstum von Prostatatumoren verringern und verbesserte klinische Ergebnisse fördert.33

Omega-3s Wachstum des Brustkrebses verhindern und hemmt möglicherweise

Sind Fettsäuren Omega-3 ebenfalls viel versprechend, wenn sie tödlichen Brustkrebs kämpfen. Die Bevölkerungsstudien, die das Verhältnis zwischen Diät und Krebs überprüfen, haben gefunden, dass höherer diätetischer Inhalt omega-3 mit einem niedrigeren Vorkommen von Brustkrebsen in den verschiedenen Bevölkerungen verbunden ist.1,3,34

ScannenElektronenmikroskopbild einer Brustkrebszelle, die allgemeinste Form von Krebs in den Frauen. Der Tumor beginnt in der Brust und verbreitet schnell, wenn er nicht behandelt wird. Wenn es während der Anfangsstadien gefunden wird, kann es chirurgisch entfernt werden.

Studien in den Tieren und im Labor stellen Anhaltspunkte zu zur Verfügung, wie Fette möglicherweise omega-3 helfen, Brustkrebs abzuwenden. In einem Tiermodell des menschlichen Brustkrebses, hatten die Tiere, die Reiche einer Diät in den Fettsäuren omega-3 verbrauchen, eine drastische 40% Zunahme der Tätigkeit von einem natürlichen Krebs-unterdrückenden biochemischen verglichen mit Tieren, die Reiche einer Diät in den Fetten omega-6 verbrauchten. Außerdem drückten Tumoren von der omega-3-fed Gruppe erhöhte Niveaus eines Gens, dem Hilfen Selbstzerstörung verursachen, oder des Apoptosis, in den Krebszellen aus. Als Wissenschaftler EPA und DHA an den Brustkrebszellen anwendeten, die im Labor gewachsen wurden, wurde ihr Wachstum durch 20-25% gehemmt, und die Zellen zeigten die körperlichen Eigenschaften an, die ihren unmittelbar bevorstehenden Tod andeutend sind.16

Im Labor haben Fettsäuren omega-3 das Wachstum von Brustkrebszellen verringert. Forscher merkten, dass, indem sie Gene regulierten, die in zelluläre Wiedergabe miteinbezogen werden, die Fette omega-3 die Zellen am Aufweisen des Wildwuchses verhinderten, der Krebszellen kennzeichnet.35

Außerdem unterdrücken Fettsäuren omega-3 den Auftritt eines bestimmten Wachstumsfaktorempfängers auf Zellen, der mit schlechteren klinischen Ergebnissen vom Brustkrebs ist.36

Fortsetzung auf Seite 2 von 2