Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2006
Bild

Brain Food


Handhaben Sie sicher Krise mit Fettsäuren Omega-3 Durch Mark J. Neveu Doktor

Mehr Amerikaner leiden unter Krise heute als überhaupt vorher. Trotz der großen Auswahl von antidepressiven Medikationen auf dem Markt, kann herkömmliche psychiatrische Medizin offenbar die affektiven Störungen erfolgreich handhaben, die nicht Millionen Erwachsene quälen.

Unwiderstehliche neue Ergebnisse schlagen vor, dass Störungen möglicherweise der psychischen Gesundheit wie Krise, Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung (ADHD) und Schizophrenie tatsächlich schwere Mängel von Fettsäuren omega-3 reflektieren.1-4 , obgleich diese wesentlichen Fettsäuren kritisch sind, wenn man gesunde Gehirnstruktur und -funktion stützt, sind sie schockierend in der typischen amerikanischen Diät knapp.

Weiter, das Problem ist zu verbittern, dass viele Leute möglicherweise, die ihre Kalorienaufnahme mit dem Ziel des verlierenden Gewichts oder der Erweiterungslebensdauer einschränken, wirklich ihre psychische Gesundheit gefährden, indem sie ihre Gehirne genügende Fette omega-3 berauben.

In diesem Artikel überprüfen wir die späteste Forschung, welche die verschiedenen Weisen zeigt, in denen Fettsäuren omega-3 helfen, optimale Stimmung und Aufmerksamkeit beim Schützen zu stützen gegen Krise und andere Störungen der psychischen Gesundheit.

Fettarmer Verrücktheit tankt Krisen-Epidemie

In den Vereinigten Staaten scheint die althergebrachte Volksweisheit, die vorschlägt, dass alle Fette ungesund sind, einen unsagbaren Einfluss auf Rate der Krise gehabt zu haben. Forschung zeigt an, dass, als Amerika auf seinen Verrücktheit vor der fettarmen Diät ungefähr 25 Jahren ging, wir heraus alle Nahrungsfette warfen, einschließlich nützliche Fette omega-3 wie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Die Übereinstimmung mit dieser fettarmen Bewegung war eine ständig steigende Kistenladung der Krise, des ADHD und anderer Zustände der psychischen Gesundheit.5,6 tatsächlich, stieg Rate der Krise in jedes Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts.7 die Vereinigten Staaten wendet fast $44 Milliarde ein Jahr auf Krise-bedingten Kosten,8 auf und die Ausgabe des Durchschnitts aus der Tasche für ältere Erwachsene mit Krise war $1.835 im Jahre 1999.9

Die Beobachtung, der viele Amerikaner ihre Fettaufnahme begrenzen und unter deprimierter Stimmung leiden, hat einige Forscher geführt, vorzuschlagen, dass einige Formen möglicherweise der Krise und der Geisteskrankheit mit einem diätetischen Mangel von Fetten omega-3 sind.

Omega-3 Fats Fight Depression, erhöhen Antidepressivum Meds

Wissenschaftler vermuteten zuerst eine Verbindung zwischen Fetten omega-3 und Stimmung, als sie bemerkten, dass Bevölkerungen, die die meisten Meeresfrüchte verbrauchen, die niedrigste Rate der Krise haben. Zum Beispiel haben Forscher an den nationalen Instituten der Gesundheit gefunden, dass höherer Fischverbrauch in einer Nation mit niedrigerer Rate der Krise in seiner Bevölkerung aufeinander bezieht.10 Forscher beobachten jetzt zunehmende Rate der Krise in den Bereichen der Welt, die weg von den traditionellen Diäten bewegen, die in omega-3s auf moderne Westdiäten sich voll von verarbeiteten Nahrungsmitteln reich sind, die gewöhnlich winzige Mengen der nützlichen Fette liefern.11

Niedrige Stände von Fettsäuren omega-3 beziehen möglicherweise mit Selbstmord, das ernsteste aller Äusserungen der Krise aufeinander. Tatsächlich sind niedrige Blutspiegel von Fetten omega-3 mit einem erhöhten Risiko des Suizidversuchs verbunden worden.12 in einer neuen Studie von Medikation-freien deprimierten Themen über einen zweijährigen Zeitraum, sagten niedrige Blutspiegel von omega-3s das Risiko des Selbstmordverhaltens voraus.Ergänzung 13 mit Fischöl konnte viele der 765.000 Selbstmordversuche und 30.000 Selbstmorde möglicherweise verhindern, die jedes Jahr in den US festgelegt wurden.

Wachsender Beweis schlägt ebenfalls eine Rolle für Fettsäuren omega-3 beim Helfen, Sperrungskrise zu entlasten vor. Nach die gegenwärtigsten wissenschaftlichen Daten vor kurzem wiederholen, merkten Forscher, dass gut entworfenste Studien zeigen, dass Fettsäuren omega-3 Leute fördern, die Krise erleiden. Wichtig merkten sie, dass Fettsäuren omega-3 zeigten positive Ergebnisse in einer Vielzahl von Patientenpopulationen, vorschlagend, zur Verfügung stellen dass diese Fettsäuren möglicherweise Entlastung für Leute alles Alters und Geschlechter, die durch Krise geplagt sind.2

Außerdem fördern möglicherweise Fettsäuren omega-3 sogar Leute, die bereits Antidepressivumdrogen benutzen, aber erzielen nicht optimale Entlastung. In einer Studie erfuhren Leute, die Verordnungsantidepressiva benutzten und mit Fettsäuren omega-3 Verbesserungen in den zahlreichen Symptomen, einschließlich Krise, Angst, Schlafstörungen und schlechte Libido ergänzen.14

Ähnlich überprüfte eine neue Studie von England die Effekte von Fettsäuren omega-3 auf die heilkräftigen Patienten, die unter der Krise leiden, die auf bipolarer Störung bezogen wurde, oder erregte Depression. Die, die nahmen, Fettsäure omega-3 ergänzt zusätzlich zu ihren Verordnungsantidepressiva zeigten den größeren Nutzen, der mit Patienten verglichen wird, die nur Antidepressiva nahmen.15

Diese eindrucksvollen Studien anzeigen, dass Ergänzung omega-3 gegen Depressionen nicht nur nützlich ist, aber auch erhöhen möglicherweise die Effekte von den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die benutzt werden, um Bedingungen wie Krise und bipolare Störung zu kämpfen.

Verbessern von Stimmung und von Erkennen über verschiedenen Bevölkerungen

Zusätzlich zum Helfen die, die Krise erleiden, scheinen omega-3s, nicht-deprimierte gesunde Themen beim Helfen zu fördern, Symptome von Störungen wie ADHD, Schizophrenie und Alzheimerkrankheit zu entlasten.

In einer neuen italienischen Studie demonstrierte eine Gruppe gesunde Freiwillige, die mit omega-3s für gerade in einem Monat ergänzte, zahlreichen Nutzen, einschließlich erhöhte Stimmung, verbesserte Aufmerksamkeit und schärferes Erkennen brauchte für komplexe Informatik.16 diese faszinierenden Ergebnisse leihen wissenschaftliche Unterstützung zum Ansehen von Fischen und von seinen Ölen als „Gehirnnahrung.“

Omega-3s ist möglicherweise unschätzbar beim Helfen, ADHD zu verhindern und zu handhaben, das eine wachsende Anzahl von amerikanischen Kindern, Jugendlichen und sogar Erwachsenen beeinflußt. Als verringerte Blutspiegel von Fetten omega-3 in denen leidendes ADHD gefunden wurden, suchten 3 Forscher nachzuforschen, ob Ergänzung omega-3 schlechte Aufmerksamkeitsspanne und hyperaktives Verhalten bei ADHD-Patienten verbessern könnte. Ergänzung Omega-3 verminderte tatsächlich Symptome in den Kindern, die unter ADHD beim Verbessern von akademischer Leistung in den Kindern mit Entwicklungskoordinationsstörung, eine Bedingung leiden, die durch schlechte Koordination gekennzeichnet wurde, die manchmal in Übereinstimmung mit Lernbehinderungen auftritt.4

Eine andere Studie schlägt vor, dass Ergänzung möglicherweise omega-3 rezeptpflichtige Medikamente in denen ergänzt, die unter Schizophrenie leiden. In einer Studie von Patienten mit hartnäckiger, schwerer Schizophrenie, produzierte die Kombination der Ergänzung omega-3 mit Neuroleptika die bemerkenswerten Verbesserungen, die mit Behandlung mit den alleindrogen verglichen wurden.17

Zusätzlich zu mit ADHD verbunden werden, sind verminderte Blutspiegel von omega-3s mit der Alzheimerkrankheit, möglicherweise verbunden, die höchst von allen neurodegenerative Störungen gefürchtet werden.Verbrauch 3 von Fischen und von seinen Ölen ist mit einem verringerten Risiko des Entwickelns von Demenz aufeinander bezogen worden und Alzheimer, das vorschlagend instandhaltene gesunde Niveaus von Fetten omega-3 hilft möglicherweise, kognitive Funktion zu konservieren und seine Verschlechterung mit voranbringendem Alter zu verhindern.18

Diese Intrigierungsstudien, welche die Effekte von Fettsäuren omega-3 auf die Störungen reichen von ADHD bis zu Alzheimer überprüfen, schlagen vor, dass omega-3s möglicherweise gut eine wichtige Rolle spielt, wenn es gut optimale psychische Gesundheit während der Menschenlebenspanne, von der Kindheit und von der Adoleszenz in fortgeschrittenes Alter fördert.

Omega-3s Unterstützung gesunder Brain Structure, Funktion

In den letzten zehn Jahren haben Neurologen gefunden, dass wesentliche Fettsäuren wie EPA und DHA zur Struktur des Gehirns entscheidend sind. Tatsächlich über 60% des menschlichen Gehirns besteht aus Fett, das Nervenzellen isoliert, um richtiges elektrisches Signalisieren zu stützen. Mehr als Drittel des Fettes des Gehirns wird aus Fettsäuren omega-3 wie denen verfasst, die im Fischöl gefunden werden.19 Wissenschaftler glauben, dass, indem sie das fetthaltige Make-up des Gehirns stören, Mängel möglicherweise von wesentlichen Fettsäuren zu den affektiven Störungen beitragen.

Fette Omega-3 fördern möglicherweise auch Gehirngesundheit durch ihre Effekte auf Durchblutung zum Gehirn. Mangel Omega-3 ist gefunden worden, um normale Durchblutung auf das Gehirn in den Tieren-ein zu verringern, die das Finden intrigieren, da Forschung, dass einige Patienten mit Krise ebenfalls übereinkommende Durchblutung zu einigem Gehirn regions.20 erleiden, 21 Omega-3 zeigt, die Fettsäuren möglicherweise gesunde Stimmung fördern, indem sie optimale Durchblutung zum Gehirn sicherstellen.

Außerdem ist Mangel omega-3 mit verringerten Niveaus des Phosphatidylserins, ein wichtiges Gehirnmittel aufeinander bezogen worden, dem Stützgesundes Gedächtnis und Krise-kämpfende Effekte in den Menschen zeigt.22-24 hilft möglicherweise Phosphatidylserin ist ein Schlüsselnährstoff für die Gewährleistung der optimalen Gehirnfunktion und, kognitive Abnahme mit Altern zu verhindern.19,25

Mängel von Verordnungs-Antidepressiva

Da die teuerste klinische Studie, die überhaupt von der US-Regierung gefördert wurde, zeigte, dass populäre Antidepressivummedizin wie Zoloft®, Effexor®, Wellbutrin® und Celexa® nur 50% der deprimierten Patienten förderte, die sie verwendeten, glauben viele Wissenschaftler und praktischen Ärzte, dass es Zeit ist, die Standardannäherung zur Behandlung der psychischen Gesundheit neu zu bewerten.41 offenbar, sind Medikationen allein nicht genügend, Krise zu lösen. Außerdem sind viele populären Antidepressiva mit Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Übelkeit und Schläfrigkeit verbunden.42

Glücklicherweise haben einige Berichte des klinischen Beweises festgestellt, dass Fettsäuren omega-3 vom Fischöl scheinen, allein zu arbeiten, um Krise bei die Wirksamkeit von bestimmten Antidepressivumdrogen auch erhöhen zu bekämpfen.2,14,29 Fette Omega-3 stellen möglicherweise folglich ein entscheidendes Werkzeug im Kampf gegen immer mehr allgemeine Formen der Depression dar.

Omega-3s Helfer Brain Health durch das Kämpfen von Entzündung

Ein Mangel von omega-3s kompromittiert möglicherweise auch Gehirngesundheit, indem er Entzündung fördert, die degenerativen Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Arthritis und Herzkrankheit zugrunde liegt, die allgemein von der klinischen Depression begleitet werden.26-30 ist Entzündung mit der Produktion von bestimmten cytokines verbunden, die eine Rolle in deprimierter Stimmung spielen.31-34

Verringern Fettsäuren Omega-3 die Produktion von pro-entzündlichen Mitteln.35 , indem sie die entzündliche Kaskade, helfen möglicherweise Fette unterdrücken omega-3, das Vorkommen der Krise zu verringern.Fand Leihunterstützung 36,37 zur Verbindung zwischen Entzündung und Krise, eine neue Studie dass Drogen, die Entzündungsshowversprechen in Leitungskrise blockieren.38 ein zusätzlicher Vorteil von Ergänzungen omega-3 ist, dass sie möglicherweise weniger Nebenwirkungen als entzündungshemmende Medikationen haben.35

Zusammen zeigen diese Studien an, dass ein Mangel in den Fettsäuren omega-3 zu biochemische Unausgeglichenheiten und eine Zunahme der pro-entzündlichen Mittel führt, die möglicherweise zur Entwicklung der Krise beitragen. Das Beibehalten einer optimalen Aufnahme der Fettsäuren omega-3 ist möglicherweise folglich entscheidend, wenn man optimale Gehirngesundheit stützt, indem man schädliche Entzündung unterdrückt.

Optimale Quellen Omega-3 und Dosierungen

Die Fettsäure omega-3, die als Alpha-Linolensäure bekannt ist, ist an Leinsamen, Rapsöl und Walnüsse reichlich. Leider wandeln Menschen nur kleine Mengen der Alpha-Linolensäure in die EPA und die DHA um, die für inhibierende Entzündung und Unterstützungsgehirngesundheit kritisch sind. Tatsächlich zeigte eine Studie, dass nur 5-15% von Anlage-abgeleiteter Alpha-Linolensäure in DHA im menschlichen Körper umgewandelt wurde.39 folglich, liefern Fischöl oder Kaltwasserfische die besten Quellen dieser Fettsäuren omega-3.

Die tägliche Aufnahme des Durchschnittes von EPA/DHA, das in Nordamerika kombiniert wird, ist 130 MG-bloß 10% des mg 1000, das durch die amerikanische Herz-Vereinigung empfohlen wird.40 viele Gesundheitspraktiker glauben, dass Dosen möglicherweise von mg 1000-2000 ein Tag von Gesamt-Fettsäuren omega-3 allgemeine Unterstützung für Gesundheit, Stimmung und Erkennen anbieten. Klinische Studien schlagen vor, dass mg möglicherweise 1000-4000 oder mehr von omega-3s erforderlich sind, Stimmung bei Patienten mit Krise zu verbessern.39

Fisch-Öl-Vorsicht

Vor der Anwendung des Fischöls Einzelpersonen, die Blutverdünnungsmedikationen wie Coumadin® benutzen, oder die Blutungstendenzen erhöht haben, sollten einen Arzt konsultieren.

Schlussfolgerung

Optimale Aufnahme von Fettsäuren omega-3 gewährt möglicherweise unschätzbare Unterstützung für die Gewährleistung der gesunden Stimmung, der Aufmerksamkeitsspanne und der psychischen Gesundheit in den Leuten alles Alters.

Indem sie kritische Fette, die die Struktur des Gehirns sehr stützen, fördern Ergänzungen zur Verfügung stellen omega-3, gesunde Gehirnfunktion. Auftauchende Daten vorschlagen, dass Fettsäuren omega-3 nicht nur Krise, ADHD und andere Geistesstörungen kämpfen, aber auch erhöhen möglicherweise die Wirksamkeit von den rezeptpflichtigen Medikamenten, die benutzt werden, um Bedingungen wie Krise und bipolare Störung zu handhaben.

Diese gesunden Fette sollten folglich gelten als essenzielle Nährstoffe für alle, die suchen, optimale Stimmung und Gefühle des Wohls zu erzielen und beizubehalten.

Fortsetzung auf Doktoren Overlook Benefits von Fettsäuren Omega-3 für Knochen-Gesundheit

Hinweise

1. Peet M, schürt Fettsäuren C. Omega-3 in der Behandlung von psychiatrischen Störungen. Drogen. 2005;65(8):1051-9.

2. Sontrop J, Campbell M. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren Omega-3 und Krise: ein Bericht des Beweises und der methodologischen Kritik. Prev MED. Jan. 2006; 42(1): 4-13.

3. Junger G, erobern Fettsäuren J. Omega-3 und neuropsychiatrische Störungen. Reprod Nutr Entwickler. 2005 Januar/Februar; 45(1): 1-28.

4. Richardson AJ. Fettsäuren Omega-3 in ADHD und in bezogenen neurodevelopmental Störungen. Int Rev Psychiatry. Apr 2006; 18(2): 155-72.

5. Bruinsma-KA, Taren DL. Nähren, wesentliche Fettsäureaufnahme und Krise. Nutr Rev. Apr 2000; 58(4): 98-108.

6. Wells WIE, las Nanowatt, Laugharne JD, Ahluwalia NS. Änderungen in der Stimmung nachdem dem Ändern zu einer fettarmen Diät. Br J Nutr. Jan. 1998; 79(1): 23-30.

7. Weissman Millimeter, Klerman GL. Krise: gegenwärtiges Verständnis und ändernde Tendenzen. Annu Rev Public Health. 1992;13:319-39.

8. Greenberg-PET, Stiglin Le, Finkelstein-SN, Berndt ER. Die wirtschaftliche Belastung der Krise im Jahre 1990. Psychiatrie J Clin. Nov. 1993; 54(11): 405-18.

9. Harman JS, Kelleher kJ, Reynolds-CF, Pincus ha. Aus der Tasche Gesundheitswesenausgaben von älteren Amerikanern mit Krise. J morgens Geriatr Soc. Mai 2004; 52(5): 809-13.

10. Hibbeln-JR. Fischverbrauch und bedeutende Krise. Lanzette. 1998 am 18. April; 351(9110): 1213.

11. McGrath-Hanna NK, Greene DM, Tavernier RJ, Bult-Ito A. Diet und psychische Gesundheit in der Arktis: ist Diät ein wichtiger Risikofaktor für psychische Gesundheit in den zirkumpolaren Völkern? — ein Bericht. Zirkumpolare Gesundheit Int J. Sept 2003; 62(3): 228-41.

12. Versuch Huan M, Hamazaki K, Sun Y, et al. des Selbstmords und fetthaltige Säurestände n-3 in den roten Blutkörperchen: eine Fallstudie in China. Biol.-Psychiatrie. 2004 am 1. Oktober; 56(7): 490-6.

13. Sublette ICH, Hibbeln-JR., Galfalvy H, Oquendo MA, Mann JJ. Mehrfach ungesättigter wesentlicher Status der Fettsäure Omega-3 als Kommandogerät des zukünftigen Selbstmordrisikos. Psychiatrie morgens J. Jun 2006; 163(6): 1100-2.

14. Peet M, Horrobin DF. Eine Dosis-Erstreckungsstudie der Effekte des Äthyls-eicosapentaenoate bei Patienten mit laufender Krise trotz der anscheinend ausreichenden Behandlung mit Standarddrogen. Bogen Gen Psychiatry. Okt 2002; 59(19): 913-9.

15. Frangou S, Lewis M, McCrone P. Efficacy der Äthyl-eicosapentaenoicsäure in der zweipoligen Krise: randomisierte doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie. Psychiatrie des Br-J. Jan. 2006; 188:46-50.

16. Fontani G, Corradeschi F, Felici A, Alfatti F, Migliorini S, Lodi L. Cognitive und physiologische Effekte der mehrfach ungesättigten Ergänzung der Fettsäure omega-3 in den gesunden Themen. Eur J Clin investieren. Nov. 2005; 35(11): 691-9.

17. Emsley R, Myburgh C, Oosthuizen P, van Rensburg SJ. Randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie der Äthyl-eicosapentaenoicsäure als zusätzliche Behandlung in der Schizophrenie. Psychiatrie morgens J. Sept 2002; 159(9): 1596-8.

18. Uauy R, Dangour-ANZEIGE. Nahrung in der Gehirnentwicklung und -altern: Rolle von wesentlichen Fettsäuren. Nutr Rev. Mai 2006; 64 (5Pt 2): S24-33; Diskussion S72-91.

19. Marszalek-JR., Lodish HF. Docosahexaensäure, fetthaltige Säure-Wechselwirkungsproteine und neuronale Funktion: Muttermilch und Fische sind für Sie gut. Annu Rev Cell Dev Biol. 2005;21:633-57.

20. Ellis E-F, Polizei RJ, Dodson LY, McKinney JS, Holt SA. Effekt von diätetischen Fettsäuren n-3 auf zerebrale Mikrozirkulation. Morgens J Physiol. Mai 1992: 262 (5pt.2): H1379-86.

21. Kennedy SH, Javanmard M, Vaccarino FJ. Ein Bericht von Funktionsneuroimaging in den affektiven Störungen: Positronen-Emissions-Tomographie und Krise. Kann J-Psychiatrie. Jun 1997; 42(5): 467-75.

22. Hamilton L, Greiner R, Salem N, jr., Kim HY. verringert Mangel der Fettsäure n-3 Phosphatidylserinansammlung selektiv in den neuronalen Geweben. Lipide. Aug 2000; 35(8): 863-9.

23. Maggioni M, Picotti GB, Bondiolotti GP, et al. Effekte der Phosphatidylserintherapie bei geriatrischen Patienten mit Depressionen. Acta Psychiatr Scand. Mrz 1990; 81(3): 265-70.

24. Cartwright IJ, Pockley AG, Galloway JH, Grieben M, Preston F.E. Die Effekte von diätetischen mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3 auf Erythrozytmembranphospholipide, Erythrozytformbarkeit und Blutviskosität in den gesunden Freiwilligen. Atherosclerose. Jun 1985; 55(3): 267-81.

25. Cenacchi T, Bertoldin T, Farin C, Fiori MG, Abnahme Crepaldi G. Cognitive in den älteren Personen: eine doppelblinde, Placebo-kontrollierte Multicenteruntersuchung über Wirksamkeit der Phosphatidylserinverwaltung. Altern (Mailand). Apr 1993; 5(2): 123-33.

26. Kiecolt-Glaser JK, Glaser R. Depression und Immunfunktion: zentrale Bahnen zur Morbidität und zur Sterblichkeit. J Psychosom Res. Okt 2002; 53(4): 873-6.

27. Plante GE. Krise und Herz-Kreislauf-Erkrankung: ein gegenseitiges Verhältnis. Metabolismus. Mai 2005; 54 (5 Ergänzungen 1): 45-8.

28. Frasure-Smith N, Lesperance F, Julien P. Major-Krise ist mit unteren fetthaltigen Säureständen omega-3 bei Patienten mit neuen akuten kranzartigen Syndromen verbunden. Biol.-Psychiatrie. 2004 am 1. Mai; 55(9): 891-6.

29. Pouwer F, Nijpels G, Beekman AN, et al. fette Nahrung für eine schlechte Stimmung. Könnten wir Krise in der Art behandeln und verhindern - Diabetes 2 mittels der mehrfach ungesättigten Fettsäuren omega-3? Ein Bericht des Beweises. Diabet MED. Nov. 2005; 22(11): 1465-75.

30. Singh-RB, Pella D, Mechirova V, Otsuka K. Kann Gehirnfunktionsstörung ein Vorbereitungsfaktor für metabolisches Syndrom sein? BIOMED Pharmacother. Okt 2004; 58 Ergänzungen: S56-68.

31. Raison-CL, Capuron L, Miller AH. Cytokines singen das Blau: Entzündung und die Pathogenese der Krise. Tendenzen Immunol. Jan. 2006; 27(1): 24-31.

32. Wichers Lux, Kenis G, Leue C, Koek G, Robaeys G, immune Aktivierung Maes M. Baseline als Risikofaktor für den Anfang der Krise während der Interferonalphabehandlung. Biol.-Psychiatrie. 2006 am 1. Juli; 60(1): 77-9.

33. Schaefer M, Schwaiger M, Neigung M, Lieb K, Heinz A. Neurotransmitter ändert durch Interferonalpha und therapeutische Auswirkungen. Pharmacopsychiatry. Nov. 2003; 36 Ergänzungen 3: S203-6.

34. Hayley S, Poulter MO, Merali Z, Anisman H. Die Pathogenese der klinischer Depression: Stressor und cytokine-bedingte Änderungen von neuroplasticity. Neurologie. 2005;135(3):659-78.

35. Smith Horizontalebene. Cyclooxygenases, Hyperoxydton und die Faszination des Fischöls. Zelle Biol. Curr Opin. Apr 2005; 17(2): 174-82.

36. Schiepers OJ, Wichers Lux, Maes M. Cytokines und bedeutende Krise. Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. Feb 2005; 29(2): 201-17.

37. O'Brien Inspektion, Scott LV, Dinan TG. Cytokines: Abweichungen in der bedeutenden Krise und Auswirkungen für pharmakologische Behandlung. Summen Psychopharmacol. Aug 2004; 19(6): 397-403.

38. Muller N, Schwarz MJ, Dehning S, et al. Das Hemmnis cyclooxygenase-2 celecoxib hat therapeutische Effekte in der bedeutenden Krise: Ergebnisse eines doppelblinden, randomisiert, Placebo gesteuert, Zusatzpilotstudie zum reboxetine. Mol Psychiatry. Jul 2006; 11(7): 680-4.

39. Logan Wechselstrom. Fettsäuren Omega-3 und bedeutende Krise: eine Zündkapsel für die Fachkraft der psychischen Gesundheit. Lipid-Gesundheit DIS. 2004 am 9. November; 3:25.

40. Holub BJ. Klinische Nahrung: 4. Fettsäuren Omega-3 in der kardiovaskulären Sorgfalt. CMAJ. 2002 am 5. März; 166(5): 608-15.

41. Strategien Rubinow DR.Treatment nach Ausfall-guten Nachrichten SSRI und schlechten Nachrichten. MED n-Engl. J. 2006 am 23. März; 354(12): 1305-7.

42. Wilson K, Mottram P. Ein Vergleich von Nebenwirkungen von selektiven Serotonin Reuptakehemmnissen und von trizyklischen Antidepressiva bei älteren deprimierten Patienten: eine Meta-Analyse. Psychiatrie Int J Geriatr. Aug 2004; 19(8): 754-62.