Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Februar 2007
Bild

Vitamin D

Epidemische Grippe und Vitamin D.

Im Jahre 1981 schlug R. Edgar Hope-Simpson vor, dass eine „Saisonanregung“ vertraut verbunden mit Sonnenstrahlung die bemerkenswerte Jahreszeitlichkeit der epidemischen Grippe erklärte. Sonnenstrahlung löst robuste Saisonproduktion des vitamins D in der Haut aus; Mangel des Vitamins D ist im Winter allgemein, und aktiviertes Vitamin D, 1,25 (OH-) 2D, ein Steroidhormon, hat profunde Effekte auf menschliche Immunität. 1,25 (OH-) 2D tritt als ein Immunsystemmodulator auf, verhindert übermäßigen Ausdruck von entzündlichen cytokines und erhöht das Potenzial „der oxydierenden Explosion“ von Makrophagen. Möglicherweise am wichtigsten, regt es drastisch den Ausdruck von starken antibiotischen Peptiden an, die in den Neutrophils, Monozyten, natürliche Killerzellen und in den Epithelzellen existieren, welche die Atemwege zeichnen, in denen sie eine wichtige Rolle spielen, wenn sie die Lunge vor Infektion schützen. Die Freiwilligen, die mit vermindertem Grippelivevirus geimpft werden, sind wahrscheinlicher, Fieber und serologischen Beweis einer Immunreaktion im Winter zu entwickeln. Mangel des Vitamins D bereitet Kinder zur Atmungsinfektion vor. Ultraviolette Strahlung (entweder von den künstlichen Quellen oder vom Sonnenlicht) verringert das Vorkommen von Virenatmungsinfektion, wie Lebertran tut (der Vitamin D) enthält. Eine interventional Studie zeigte, dass Vitamin D das Vorkommen von Atmungsinfektion in den Kindern verringert. Wir schließen dieses Vitamin D, oder Mangel an ihm, ist möglicherweise Hoffnung-Simpsons „Saisonanregung“.

Epidemiol stecken an. Dezember 2006; 134(6): 1129-40

Proinflammatory-Cytokineantworten verursachten durch Viren der Grippe A (H5N1) in den menschlichen alveolaren und bronchialen Epithelhauptsächlichzellen.

HINTERGRUND: Die tödliche menschliche Erkrankung der Atemwege, die mit Formationsglied H5N1 der Grippe A verbunden ist, ist in Hong Kong und vor kurzem in Vietnam, in Thailand und in Kambodscha dokumentiert worden. Wir zeigten vorher, dass Patienten mit Krankheit H5N1 ungewöhnlich hohe Serumniveaus von IP-10 hatten (Interferon-Gamma-durch Induktion erhältliches protein-10). Außerdem im Vergleich zu menschlichem Grippevirusformationsglied H1N1, waren die Viren H5N1 im Jahre 1997 (Hong Kong /483/97) (H5N1/97) stärkere Veranlasser von pro-entzündlichen cytokines (z.B. Tumornekrosenfaktor-ein) und von chemokines (z.B. IP-10) von den menschlichen hauptsächlichmakrophagen in vitro, das vorschlägt, dass cytokines dysregulation möglicherweise eine Rolle in der Pathogenese der Krankheit H5N1 spielt. Da Atmungsepithelzellen die Primärzielzelle für Reproduktion von Grippeviren sind, ist sie zweckdienlich nachforscht das Cytokineinduktionsprofil von Viren H5N1 in diesen Zellen. METHODEN: Wir verwendeten quantitatives RT-PCR und ELISA, um das Profil der Cytokine- und chemokinegenexpression, die in vitro durch H5N1 Viren A/HK/483/97 (H5N1/97) verursacht wurde, A/Vietnam/1194/04 und A/Vietnam/3046/04 (beide H5N1/04) mit dem des menschlichen Virus H1N1 in den menschlichen alveolaren und bronchialen Epithelhauptsächlichzellen zu vergleichen. ERGEBNISSE: Wir zeigten, dass im Vergleich zu menschlichen Viren H1N1, Viren H5N1/97 und H5N1/04 stärkere Veranlasser von IP-10, das Interferon waren, das Beta sind, RANTES (reguliert auf Aktivierung, sonderte der normale ausgedrückte T cell und) ab und Interleukin 6 (IL-6) in den menschlichen alveolaren und bronchialen Epithelhauptsächlichzellen in vitro. Neue Viren H5N1 von Vietnam (H5N1/04) schienen, an der Veranlassung von IP-10 als Virus H5N1/97 sogar stark zu sein. SCHLUSSFOLGERUNG: Die Viren der Grippe A des Formationsgliedes H5N1/97 und H5N1/04 sind stärkere Veranlasser von proinflammatory cytokines und von chemokines in den menschlichen Atmungsepithelhauptsächlichzellen als Virus des Formationsgliedes H1N1. Wir schlagen vor, dass diese Hyperinduktion von cytokines möglicherweise zur Pathogenese der menschlichen Krankheit H5N1 relevant ist.

Respir Res. 2005 am 11. November; 6:135

das Gebühr ähnliche Empfängerauslösen eines Vitamins D-vermittelte menschliche antibiotische Antwort.

In den angeborenen Immunreaktionen richten Aktivierung von Gebühr ähnlichen Auslösern der Empfänger (TLRs) antibiotische Tätigkeit gegen intrazelluläre Bakterien, die in Mause-, aber in nicht menschlichem, Monozyten und Makrophagen hauptsächlich durch Stickstoffmonoxid vermittelt wird. Wir berichten hier, dass TLR-Aktivierung von menschlichen Makrophagen den Ausdruck des Empfängers des Vitamins D und der Gene des Vitamins D-1-hydroxylase oben-regulierte und zu Induktion des antibiotischen Peptid cathelicidin und das Töten der intrazellulären Mykobakteriumtuberkulose führte. Wir beobachteten auch, dass Seren von den afro-amerikanischen Einzelpersonen, bekannt, um erhöhte Anfälligkeit zur Tuberkulose zu haben, Tief 25 hydroxyvitamin D hatten und in Unterstützungscathelicidin Bote RNS-Induktion ineffizient waren. Diese Daten stützen eine Verbindung zwischen TLRs und Vitamin D-vermittelter angeborener Immunität und schlagen vor, dass Unterschiede möglicherweise bezüglich der Fähigkeit von menschlichen Bevölkerungen, Vitamin D zu produzieren zur Anfälligkeit zur Mikrobeninfektion beitragen.

Wissenschaft. 2006 am 24. März; 311(5768): 1770-3

Antibiotische Peptide in der Fluglinie.

Die Fluglinie liefert zahlreiche Abwehrmechanismen, um Mikrobenbesiedlung durch die vielen Bakterien und die Viren zu verhindern, die in der Luft vorhanden sind. Eine wichtige Komponente dieser Verteidigung ist die antibiotischen Peptide und die Proteine, die in der Fluglinienoberflächenflüssigkeit (ASF) vorhanden sind, die mucin-reiche Flüssigkeit, die das Atmungsepithel bedeckt. Diese schließen größere Proteine wie Lysozym und Laktoferrin sowie die kationischen defensin und cathelicidin Peptide mit ein. Während einige dieser Peptide, wie menschliches Beta-defensin (hBD) - 1, aufbauend anwesend sind, sind andere, einschließlich hBD2 und -3 in Erwiderung auf bakterielle Anerkennung durch Gebühr ähnliche Empfänger-vermittelte Bahnen durch Induktion erhältlich. Diese Peptide können als Microbicides im ASF auftreten, aber weisen auch andere Tätigkeiten, einschließlich starke chemotaktische Tätigkeit für die Zellen der angeborenen und anpassungsfähigen Immunsysteme auf und vorschlagen sie, spielen eine komplexe Rolle in der Wirtsverteidigung der Fluglinie. Hemmung der antibiotischer Peptidtätigkeit oder -Genexpression kann erhöhte Anfälligkeit zur Infektion ergeben. Dieses ist mit zystischer Fibrose (CF) beobachtet worden, wo der CF-Phänotypus zu die verringerte antibiotische Kapazität von Peptiden in der Fluglinie führt. Pathogene Giftigkeitsfaktoren können defensin Genexpression hemmen, wie Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung kann. Solch eine Störung kann Infektion durch Fluglinie-spezifische Krankheitserreger einschließlich Bordetella-bronchiseptica, Mykobakteriumtuberkulose und Grippevirus ergeben. Forschung in die Modulation der Peptidgenexpression in den Tiermodellen sowie die Optimierung der Peptid-ansässigen Therapeutik ist für die Behandlung und die Verhinderung von Fluglinieninfektionskrankheiten viel versprechend.

Curr-Spitze Microbiol Immunol. 2006;306:153-82

Defekte in der Synthese und im Metabolismus des Vitamins D.

Es wird jetzt erkannt, dass es zufällige Aussetzung zum Sonnenlicht ist, das die meisten Menschen mit ihrer Anforderung des Vitamins D versieht. Während der Aussetzung zum Sonnenlicht, die ultraviolette B Photonen der Hochenergie (290-315 Millimeter) photolyzes Haut- Speicher von Dehydrocholesterin 7 zum previtamin D3. Sobald gebildet, macht previtamin D3 eine thermische diese Isomerisierung Ergebnisse in der Bildung des Vitamins D3 durch. Vitamin D3 ist biologisch träge und erfordert aufeinander folgende hydroxylations in der Leber und in der Niere, sein biologisch-aktives Hormonc$dihydroxy-vitamin 1,25 zu bilden D3. Die bedeutende physiologische Funktion von Dihydroxy-vitamin 1,25 D3 ist, Blutkalzium im Normbereich instandzuhalten. Es vollendet dieses, indem es die Leistungsfähigkeit der intestinalen Kalziumabsorption und Stammzellen erhöht, um osteoclasts zu werden mobilisiert, die der Reihe nach Kalzium vom Knochen entfernen. Es wird jetzt erkannt, dass es eine Vielzahl von Kalziumstoffwechselstörungen gibt, die mit Defekten in der Synthese zusammenhängen und Metabolismus von granulomatösen Störungen Vitamin D. Chronic häufig mit hypercalciuria und hypercalcemia sind. Der Mechanismus, durch den dieser auftritt, ist, dass aktivierte Makrophagen innerhalb des granulomatösen Gewebes, in einer unkontrollierten Art, 25 hydroxyvitamin D in dihydroxyvitamin 1,25 D. umwandeln. Außer seinem calcemic Tätigkeit dihydroxyvitamin 1,25 ist D3 ein starker antiproliferative Faktor für Zellen und Gewebe, das seinen Empfänger des Vitamins D besitzen. Dieses hat klinisches Dienstprogramm in diesem dihydroxyvitamin 1,25 D3 und seine Entsprechungen sind erfolgreich für die Behandlung der hyperproliferative Hautkrankheitspsoriasis verwendet worden.

Diabetes Exp Clin Endocrinol. 1995;103(4):219-27

Die Rolle von Vitamin D für Knochengesundheit und Bruchverhinderung.

Unzulänglichkeit des Vitamins D ist in den Erwachsenen pandemisch. Mangel des Vitamins D verursacht osteopenia, führt herbei und verbittert Osteoporose, verursacht die schmerzliche Knochenkrankheitsosteomalazie und erhöht Muskelschwäche, die das Risiko von Fällen und von Brüchen verschlechtert. Mangel des Vitamins D kann durch vernünftige Sonnenbelichtung und ausreichende Ergänzung verhindert werden. Überwachungsserum 25 hydroxyvitamin D ist die einzige Weise, Status des Vitamins D zu bestimmen. Neue Empfehlungen schlagen vor, dass in Ermangelung der Sonnenbelichtung, Erwachsene 1000 IU des Vitamins D3 pro Tag einnehmen sollten. Der ideale gesunde Blutspiegel von 25 hydroxyvitamin D sollte 30 bis 60 ng/mL sein. Intoxikation des Vitamins D tritt auf, wenn 25 hydroxyvitamin D Niveaus größer als 150 ng/mL sind. Drei neue Berichte, die vorschlagen, dass Vitamin D und Kalziumergänzung nicht das Risiko des Bruchs verringert, werden in Perspektive im Licht des Unterstützungszunehmenden Vitamins D der beträchtlichen Literatur und in Kalziumaufnahme als effektive Methode für die Verringerung des Risikos der vertebralen und nonvertebral Brüche gesetzt.

Curr Osteoporos Repräsentant. Sept 2006; 4(3): 96-102

Kalzium- und des Vitaminsd Nahrung und Knochenkrankheit der älteren Personen.

Osteoporose, eine skelettartige körperlichkrankheit, die durch eine niedrige Knochenmasse gekennzeichnet wird, ist ein bedeutendes allgemeines Gesundheitsproblem in EC-Mitgliedsstaaten wegen des häufigen Vorkommens von Zerbrechlichkeitsbrüchen, von besonders Hüfte und von vertebralem Bruch. In EC-Mitgliedsstaaten führt das häufige Vorkommen von osteoporotic Brüchen zu beträchtliche Sterblichkeit, Morbidität, eingeschränkte Mobilität und verringerte Lebensqualität. Im Jahre 1995 ist die Anzahl von Hüftenbrüchen in 15 Ländern EC 382.000 und die geschätzten Rundumversorgungskosten von ungefähr 9 Milliarde von ECU gewesen. Gegeben die Größe der Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens des Problems wichtig für vorbeugende Intervention. Skelettartige Knochenmasse ist durch eine Kombination der endogenen (genetisch, hormonal) und exogenen (Ernährungs-, körperliche Tätigkeit) Faktoren entschlossen. Nahrung spielt eine wichtige Rolle in der Knochengesundheit. Die zwei Nährstoffe, die für Knochengesundheit wesentlich sind, sind Kalzium und Versorgungen Vitamin D. Reduced Kalzium sind mit einer verringerten Knochenmasse und -osteoporose, während ein chronischer und schwerer Mangel des Vitamins D zu Osteomalazie führt, eine metabolische Knochenkrankheit verbunden, die durch eine verringerte Mineralisierung des Knochens gekennzeichnet wird. Unzulänglichkeit des Vitamins D, die präklinische Phase des Mangels des Vitamins D, wird am allgemeinsten in den älteren Personen gefunden. Die Hauptursachen des Mangels und der Unzulänglichkeit des Vitamins D sind verringerte Nierenhydroxylierung von Vitamin D, schlechte Nahrung, knappe Ausstellung zum Sonnenlicht und eine Abnahme in der Synthese von Vitamin D in der Haut. Die Tagesdurchschnittkalziumaufnahme in Europa ist in die SENECA-Studie hinsichtlich der Diät von älteren Menschen von 19 Städten von 10 europäischen Ländern ausgewertet worden. In ungefähr Drittel von Themen waren- die diätetischen Kalziumaufnahmenergebnisse, zwischen 300 und 600 mg/Tag in den Frauen und 350 und 700 mg/Tag in den Männern sehr niedrig. Kalziumergänzungen verringern die Rate des Knochenverlustes bei osteoporotic Patienten. Einige neue Studien haben über einen bedeutenden positiven Effekt der Kalziumbehandlung nicht nur auf Knochenmasse aber auch auf Bruchvorkommen berichtet. Die SENECA-Studie, hat auch gezeigt, dass Unzulänglichkeit des Vitamins D in den älteren Bevölkerungen in Europa häufig ist. Es gibt einige Untersuchungen über die Effekte der Ergänzung des Vitamins D auf Knochenverlust im älteren und zeigt, dass Ergänzungen mit täglichen Dosen von 400-800 IU von Vitamin D, allein gegeben oder im Verbindung mit Kalzium, Unzulänglichkeit des Vitamins D aufzuheben, Knochenverlust zu verhindern in der Lage sind und Knochendichte in den älteren Personen zu verbessern. In den letzten Jahren, hat es viel Ungewissheit über die Aufnahme des Kalziums für verschiedenes Alter und physiologische Zustände gegeben. Im Jahre 1998 hat die Expertenkommission der Europäischen Gemeinschaft im Bericht für Osteoporose-Aktion für Verhinderung, die empfohlenen täglichen diätetischen Zulagen (RDA) für Kalzium in allem Stadium des Lebens gegeben. Für die ältere Bevölkerung über Alter 65 ist das RDA 700-800 mg/Tag. Die Hauptquelle des Kalziums in der Diät sind Milchprodukte (Milch, Jogurt und Käse) fischen (Sardinen mit den Knochen), wenig Gemüse und Früchte. Die optimale Weise, ausreichende Kalziumaufnahme zu erzielen ist- durch die Diät. Jedoch wenn diätetische Quellen knapp oder nicht gut verträglich sind, wird Kalziumergänzung verwendet möglicherweise. Kalzium ist im Allgemeinen gut verträglich und Berichte von bedeutenden Nebenwirkungen sind selten. Ausreichende Sonnenlichtbelichtung Unzulänglichkeit des Vitamins D verhindern und kuriert möglicherweise. Jedoch wird die Sonnenlichtbelichtung oder die ultraviolette Bestrahlung durch Sorge um Hautkrebs und Hautkrankheit begrenzt. Die rationalste Annäherung an die Verringerung von Unzulänglichkeit des Vitamins D ist Ergänzung. In Europa ist das RDA 400-800 IU (microg 10-20) für gealterten Leute 65 die Jahre oder vorbei täglich. Diese Dosis ist sicher und von den Nebenwirkungen frei. Als schlußfolgerung in Europa sind eine niedrige Kalziumaufnahme und ein suboptimaler Status des Vitamins D in den älteren Personen sehr allgemein. Beweis stützt Routineergänzung für diese Leute, die von der Osteoporose gefährdet sind, indem er eine tägliche Aufnahme von mg 700-800 des Kalziums und von 400-800 IU des Vitamins D. zur Verfügung stellt. Dieses ist effektiven, sicheren und billigen Durchschnitte des Verhinderns von osteoporotic Brüchen.

Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Apr 2001; 4 (2B): 547-59

Mangel des Vitamins D in den nach Hause älteren Personen.

Objektiv-zu setzen Sie den Status des Vitamins D herein nach Hause, Personen der Gemeinschaftwohnungsälteren personen fest; Sonnenlicht-beraubte ältere Krankenpflegeheimbewohner; und gesunde, ambulatorische ältere Personen. Analytische Studie DESIGN-A Kohorte. Teilnehmer-von 244 Themen mindestens 65 Jahre alt, waren 116 Themen (85 Frauen und 31 Männer) zuhause für mindestens 6 Monate, entweder in den privaten Wohnungen in der Gemeinschaft (das Hopkins-Ältestes Housecall-Programm) oder in einem unterrichtenden Pflegeheim begrenzt worden (die Johns- Hopkinsgeriatrie-Mitte). Die 128 Steuerthemen, eine gesunde ambulatorische Gruppe, kamen von der Baltimore-Längsschnittstudie auf Altern. Alle Themen waren von den Krankheiten oder von den Medikationen frei, die möglicherweise ihren Status des Vitamins D behinderten. MAIN ERGEBNIS Maß-Serumniveaus von dihydroxyvitamin 25 hydroxyvitamin D (25-OHD) und 1,25 D (1,25- [OH-] 2D) wurden in allen Themen gemessen. In einer Untergruppe von 80 Themen, ionisierten Serumniveaus des intakten Parathyreoid- Hormons (PTH), Kalzium, und osteocalcin und Aufnahme von Vitamin D (durch 3-tägige Nahrungsmittelaufzeichnungen) wurden festgesetzt. Eine nach dem Zufall vorgewählte Kohorte von Sonnenlicht-beraubten Themen hatte auch Serumniveaus des gemessenen Bindeproteins des Vitamins D. Ergebnis-in Sonnenlicht-beraubtem Themagesamtem war das Mittel- Niveau 25-OHD 30 nmol/L (12 ng/mL) (Strecke, < 10 bis 77 nmol/L [< 4 bis 31 ng/mL]) und das Mittel-(OH-) 2D Niveau 1,25- war 52 pmol/L (20 pg/mL) (Strecke, 18 bis 122 pmol/L [7 bis 47 pg/mL]). In den Sonnenlicht-beraubten Themen hatten 54% von Gemeinschaftsbewohnern und 38% von Krankenpflegeheimbewohnern Serumniveaus von 25-OHD unter 25 nmol/L (10 ng/mL) (Normbereich, 25 bis 137 nmol/L [10 bis 55 ng/mL]). Ein bedeutendes umgekehrtes Verhältnis existierte zwischen 25-OHD (IE, Klotz [25-OHD]) und PTH, als sie zusammen analysiert wurden (r = -0,42; R2 = 0,18; P < .001) und für jede Kohorte separat. Alle weiteren gemessenen Parameter, ausgenommen ionisiertes Kalzium, unterschieden sich erheblich von den Baltimore-Längsschnittstudie-Arbeitsgemeinschaftsdurchschnitten. Die täglichen Aufnahmen des Durchschnitts (Sd) von Vitamin D (121 [132] IU) und von Kalzium ([322] Magnesium 583) waren unterhalb der empfohlenen diätetischen Zulage nur in der Bevölkerung der Gemeinschaftwohnung nach Hause. Das Mittelbindeproteinniveau des vitamins D in der Sonnenlicht-beraubten Untergruppe war im Normbereich. Schlussfolgerung-trotz eines verhältnismäßig hohen Maßes der Vitaminergänzung in den Vereinigten Staaten, sind nach Hause ältere Personen wahrscheinlich, unter Mangel des Vitamins D zu leiden.

JAMA. 1995 am 6. Dezember; 274(21): 1683-6

Fortsetzung auf Seite 2 von 4