Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Grüner Tee

Verbrauch und Sterblichkeit des grünen Tees wegen der Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebses und aller Ursachen in Japan: die Ohsaki-Studie.

ZUSAMMENHANG: Polyphenole des grünen Tees sind weitgehend als chemopreventive Mittel der Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebses in vitro und in den Untersuchungen an Tieren studiert worden. Jedoch bleiben die Effekte des Verbrauchs des grünen Tees in den Menschen unklar. ZIEL: Zu die Vereinigungen zwischen Verbrauch des grünen Tees nachforschen und Gesamtursache und Ursache-spezifische Sterblichkeit. ENTWURF, EINSTELLUNG UND TEILNEHMER: Die Kohortenstudie der staatlichen Krankenversicherung Ohsaki, eine Bevölkerung-ansässige, zukünftige Kohortenstudie, die im Jahre 1994 unter 40.530 japanischen Erwachsenen eingeleitet wurde, alterte 40 bis 79 Jahre ohne Geschichte des Anschlags, der koronaren Herzkrankheit oder des Krebses an der Grundlinie. Teilnehmer wurden für bis 11 Jahre (1995-2005) für Gesamtursachensterblichkeit und für bis 7 Jahre (1995-2001) für Ursache-spezifische Sterblichkeit verfolgt. MAIN ERGEBNIS-MASSE: Sterblichkeit passend zur Herz-Kreislauf-Erkrankung, zu Krebs und zu allen Ursachen. ERGEBNISSE: In 11 Jahren weiterer Verfolgung (Rate der weiteren Verfolgung, 86,1%), starben 4.209 Teilnehmer, und in 7 Jahren weiterer Verfolgung (Rate der weiteren Verfolgung, 89,6%), starben 892 Teilnehmer an der Herz-Kreislauf-Erkrankung und 1.134 Teilnehmer starben an Krebs. Verbrauch des grünen Tees war umgekehrt mit der Sterblichkeit wegen aller Ursachen und wegen der Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden. Die umgekehrte Vereinigung mit Gesamtursachensterblichkeit war in den Frauen stärker (P = .03 für Interaktion mit Sex). In den Männern, allen verursacht multivariaten Gefahrenverhältnisse von Sterblichkeit passend zu verbundenes mit verschiedenen Verbrauchsfrequenzen des grünen Tees waren 1,00 (Hinweis) für weniger als 1 cup/d, 0,93 (95% Konfidenzintervall [Ci], 0.83-1.05) für 1 zu 2 cups/d, 0,95 (95% Ci, 0.85-1.06) für 3 zu 4 cups/d und 0,88 (95% Ci, 0.79-0.98) für 5 oder mehr cups/d, beziehungsweise (P = .03 für Tendenz). Die entsprechenden Daten für Frauen waren 1,00, 0,98 (95% Ci, 0.84-1.15), 0,82 (95% Ci, 0.70-0.95) und 0,77 (95% Ci, 0.67-0.89), beziehungsweise (P<.001 für Tendenz). Die umgekehrte Vereinigung mit Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeit war stärker als die mit Gesamtursachensterblichkeit. Diese umgekehrte Vereinigung war auch in den Frauen stärker (P = .08 für Interaktion mit Sex). In den Frauen waren die multivariaten Gefahrenverhältnisse von Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeit über der Erhöhung von Verbrauchskategorien des grünen Tees 1,00, 0,84 (95% Ci, 0.63-1.12), 0,69 (95% Ci, 0.52-0.93) und 0,69 (95% Ci, 0.53-0.90), beziehungsweise (P = .004 für Tendenz). Unter den Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeit, wurde die stärkste umgekehrte Vereinigung für Anschlagsterblichkeit beobachtet. Demgegenüber waren- die Gefahrenverhältnisse von Krebssterblichkeit nicht zu 1,00 in allen Kategorien des grünen Tees erheblich unterschiedlich, die mit der Niedrigverbrauchskategorie verglichen wurden. SCHLUSSFOLGERUNG: Verbrauch des grünen Tees ist mit der verringerten Sterblichkeit wegen aller Ursachen und wegen der Herz-Kreislauf-Erkrankung aber nicht mit der verringerten Sterblichkeit wegen Krebses verbunden.

JAMA. 2006 am 13. September; 296(10): 1255-65

Verteilende oxidierte Lipoprotein niedrige Dichte ist ein unabhängiges Kommandogerät für Herzereignis bei Patienten mit Koronararterienleiden.

Oxidierte Lipoprotein niedrige Dichte (oxLDL) spielt eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von Atherosclerose jedoch der Vorhersagewert des verteilenden oxLDL für Herzereignisse (CER) bei Patienten mit Koronararterienleiden (CAD) ist geblieben kaum erforscht. Wir studierten voraussichtlich 238 nachfolgende Patienten mit dokumentiertem CAD für bis 52 Monate bis das Vorkommen von einem der folgenden Herzereignisse: Herztod, nichtfataler Myokardinfarkt (MI) und refraktäre Angina, die Revaskularisation erfordert. Die Plasmaspiegel von oxLDL wurden durch eine Enzym-verbundene Immunosorbentprobe (ELISA) unter Verwendung des monoklonalen Antikörpers, DLH3 gemessen. Die Niveaus des verteilenden oxLDL waren bei Patienten mit CER als bei Patienten ohne CER erheblich höher (Medianwert 20,3 U/ml gegen 17,6 U/ml, P = 0,002). Multivariate Cox-Modelle stellten dar, dass das, das vom oxLDL ein hochgradig ist, unabhängiges Kommandogerät sich entwickelnden CERS war. Die justierten Gefahrenverhältnisse für CER waren- 3,15 (95% Ci 1.47-6.76, P = 0,003) Mal höher bei Patienten mit der höchsten Quadratur von oxLDL Niveaus und 1,88 (95% Ci 0.90-3.95, P = 0,09) Mal höher bei Patienten mit der dritten Quadratur als in denen innerhalb der niedrigsten Quadratur. So ist möglicherweise Maß des verteilenden oxLDL in der Einschätzung des zukünftigen CERS bei Patienten mit CAD hilfreich.

Atherosclerose. Jun 2004; 174(2): 343-7

Das metabolische Syndrom, das verteilende oxidierte LDL und das Risiko des Myokardinfarkts in den gut gehenden älteren Menschen in der Gesundheit, im Altern und in der Körperzusammensetzungskohorte.

Der Gegenstand dieser Studie war, die Vereinigung zwischen dem metabolischen Syndrom und dem oxidierten LDL (oxLDL) herzustellen und das Risiko für koronare Herzkrankheit (CHD) in Bezug auf das metabolische Syndrom und die Niveaus von oxLDL zu bestimmen. OxLDL wurde im Plasma von 3.033 älteren Teilnehmern an die Gesundheit, das Altern und die Körper-Zusammensetzungsstudie gemessen. Das metabolische Syndrom wurde entsprechend den Kriterien definiert, die im dritten Bericht der nationalen Cholesterin-Bildungsprogramm-Expertengruppe in Entdeckung, Bewertung und Behandlung des hohen Blut-Cholesterins in den Erwachsenen hergestellt wurden. Wir beobachteten, dass das metabolische Syndrom mit den höheren Niveaus von oxLDL wegen eines höheren Bruches von oxLDL verbunden war, nicht zu den höheren Niveaus von LDL-Cholesterin. Einzelpersonen mit dem metabolischen Syndrom hatten zweimal die Chancen des Habens des hohen oxLDL (>1.90 mg/dl) verglichen mit denen, die das metabolische Syndrom haben, nicht, nachdem sie auf Alter, Sex, Ethnie, rauchenden Status und LDL-Cholesterin eingestellt hatten. Unter jenen Teilnehmern, die das metabolische Syndrom am Studieneintritt hatten, war Vorkommenrate von zukünftigen CHD-Ereignissen Falte 1,6 höher, nachdem sie auf Alter, Sex, Ethnie und rauchenden Status eingestellt hatten. OxLDL war kein unabhängiges Kommandogerät Gesamt-CHD-Risikos. Jedoch zeigten die mit hohem oxLDL eine größere Einteilung zum Myokardinfarkt (relatives Risiko 2,25, 95% Konfidenzintervall 1.22-4.15). Wir stellten fest, dass das metabolische Syndrom, ein Risikofaktor für CHD, mit höheren Niveaus des verteilenden oxLDL verbunden ist, die mit einer größeren Einteilung zur atherothrombotic koronaren Krankheit sind.

Diabetes. Apr 2004; 53(4): 1068-73

Vereinigungen unter oxidiertem Antikörper der Lipoprotein niedriger Dichte, C-reaktivem Protein, interleukin-6 und verteilenden Zelladhäsionsmolekülen bei Patienten mit instabilen Angina pectoris.

Oxidierte Lipoprotein niedrige Dichte (LDL) wird geglaubt, um eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von Atherosclerose zu spielen. Jedoch ist die Bedeutung anti-oxidierten LDL-Antikörpers im Atherogenesis unklar. Die Zwecke dieser Studie waren festzusetzen, ob anti-oxidierte LDL-Antikörpertiter mit anderen entzündlichen Markierungen des möglichen Interesses an der atherosklerotischen Entwicklung, wie löslichen Zelladhäsionsmolekülen, interleukin-6 und C-reaktivem Protein (CRP) zusammenhängen, und den prognostischen Wert anti-oxidierten LDL-Antikörpers als Kommandogerät von Herzereignissen bei Patienten mit instabilen Angina pectoris zu bestimmen. Sechzig Patienten (35 Männer und 25 Frauen; Durchschnittsalter 60 Jahre) mit instabiler Angina waren in dieser Studie eingeschlossen. Die Niveaus von CRP und der interzellulären Adhäsion molecule-1 (ICAM-1) auf 24 und 72 Stunden nachdem Aufnahme erheblich höher als waren, ihren Grundlinienniveaus (p <0.05, beziehungsweise). Nachdem man auf Alter, Geschlecht, Body-Maß-Index und Statingebrauch eingestellt hatte, wurden anti-oxidierte LDL-Antikörper positiv mit CRP (r = 0,72, p <0.001) und ICAM-1 aufeinander bezogen (r = 0,68, p <0.001). Erhöhte anti-oxidierte LDL-Antikörper (Mittel->11.37 U/ml) und CRP-Niveaus (mittleres mg/l >2.4) auf Aufnahme wurden mit einer erheblich niedrigeren 16-monatigen, Ereignis-freien Überlebensrate aufeinander bezogen (Ereignis-freie Überlebensanalyse Kaplan-Meier, Klotzrang p <0.01 und p <0.05, beziehungsweise). Faktorenanalyse durch logistische Regression deckte auf, dass erhöhte Niveaus anti-oxidierten LDL-Antikörpers (Mittel->11.3 U/ml) auf Aufnahme ein unabhängiger Risikofaktor für ein nachteiliges Herzereignis waren (Chancenverhältnis 2,2, 95% Konfidenzintervall 1,5 bis 10,7, p = 0,001). Diese Studie zeigt, dass anti-oxidierter LDL-Antikörperausdruck mit dem Ausdruck von CRP und von Adhäsionsmolekülen, besonders ICAM-1 verbunden ist und ein Kommandogerät von Herzereignissen bei Patienten mit instabilen Angina pectoris ist. Die beobachteten erhöhten Niveaus anti-oxidierten LDL-Antikörpers vorschlagen Plaketteninstabilität und sind möglicherweise für die Bestimmung von Patienten am höheren Risiko eines Herzereignisses nützlich.

Morgens J Cardiol. 2004 am 1. März; 93(5): 554-8

Beziehung zwischen Antikörper gegen oxidierte Lipoprotein niedrige Dichte und Umfang einer kranzartigen Atherosclerose.

HINTERGRUND UND ZWECK: Die Rolle des Antikörpers gegen oxidierte Lipoprotein niedrige Dichte (AB-Ochse-LDL) im akuten Myokardinfarkt (AMI) und im Koronararterienleiden (CAD) ist nicht völlig aufgeklärt worden. Diese Studie forschte das Verhältnis zwischen AB-Ochsen-LDLtitern und dem Umfang einer kranzartigen Atherosclerose nach und bestimmte die klinische Bedeutung dieses Antikörpers in AMI. METHODEN: Insgesamt 70 Patienten mit der bedeutenden kranzartigen Atherosclerose, die durch kranzartige Vasographie gezeigt wurde, wurden eingezogen. Diese Patienten wurden in AMI unterteilt (n = 33; Durchschnittsalter, 63 Jahr; 29 Männer) und chronischer Stall CAD (n = 37; Durchschnittsalter, 62 Jahr; 30 Mann) Gruppen. Serumc$ab-ochse-cc$ldl wurde unter Verwendung einer Enzym-verbundenen Immunosorbentprobe gemessen. Der Umfang einer kranzartigen Atherosclerose wurde durch ein angiographic verbreitetes Ergebnissystem festgesetzt. ERGEBNISSE: Bei allen Patienten wurde AB-Ochse-LDL erheblich mit Zählung des weißen Blutkörperchens aufeinander bezogen (r = 0,309; p = 0,009), aber nicht mit Lipidprofil oder dem verbreiteten Ergebnis. AB-Ochse-LDL (422,0 +/- 60,4 gegen 263,8 +/- 30,2 E/L; p = 0,018), Zählung des weißen Blutkörperchens (9.742 +/- 457 gegen 7.211 +/- 327/mm3; p < 0,001)und C-reaktives Protein (10,5 +/- 3,1 gegen 2,9 +/- 0,5 mg/l; p = 0,022) waren bei Patienten mit AMI als in denen mit chronischem CAD erheblich höher. Höchstkreatinkinasekonzentration wurde erheblich mit AB-Ochsen-LDL aufeinander bezogen (r = 0,499; p = 0,003) unter Patienten mit AMI. SCHLUSSFOLGERUNG: AB-Ochse-LDL ist bei Patienten mit AMI höher und wird mit myokardialem Schaden eines größeren Grads als mit der Schwere von kranzartigen Atherosclerose- und Lipidprofilen aufeinander bezogen.

J Formos Med Assoc. Okt 2002; 101(10): 681-4

Der Autoantibodyausdruck gegen unterschiedliche Quelle des oxidierten Lipoproteins der niedrigen Dichte bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt.

Das Ziel dieser Studie war, den Ausdruck von Antikörpern gegen zwei verschiedene Quellen des Lipoproteins der niedrigen Dichte (LDL) zu überprüfen die durch CuSO oxidiert wurden (4), bei Patienten mit Anfangsstadium des akuten Myokardinfarkts (AMI). Als LDL, das von den Seren mit hoher Stufe von LDL gereinigt wurde, als geändertes Antigen verwendet wurde, zeigten die Ergebnisse an, dass die Titer von Antikörpern gegen das oxidierte LDL bei 30 Patienten um 135% erhöht wurden, das mit denen in den normalen Themen verglichen wurde; jedoch wurden die Titer des Antikörpers gegen geändertes LDL gereinigt vom Normbereich LDL bei den gleichen Patienten nur leicht um 52% erhöht. Die Niveaus von Autoantibody vergleichen ausgedrückt in den hohen LDL-Seren Gruppe, hohe Triglyzeridserumgruppe und AMI-Patientenserumgruppe (Summe von 41; zusätzlich zu 30 AMI-Patienten wurden 11 weitere Seren von AMI-Patienten), die Menge von Autoantibody gegen das oxLDL gesammelt, das von hohen LDL-Seren in den AMI-Patientenseren gereinigt wurde, die Gruppe erheblich bis zu 195% erhöht wurde. Im Gegensatz zu AMI-Patienten sind die Serumtiter gegen das gleiche Antigen in zwei abhängigen Gruppen entweder mit hohem LDL oder hohem Triglyzerid nur 50% höheres als normale Themen. Außerdem das Verhältnis von Thromboxane B (2) über 6 Ketonprostaglandin F (1alpha) (6-keto-PG F (1alpha)) im akuten Myokardinfarkt waren die Patienten 1,79, das viel niedriger als die normalen Themen ist, 4,19. Schließend von den oben genannten Beobachtungen, schlagen wir, dass das Ausdruckniveau anti-oxidierten LDL-Antikörpers eine Rolle auf der Pathogenese der akuten Myokardinfarktkrankheit spielt vor, aber sind mit den Niveaus von Thromboxane A unabhängig (2) und Prostazyklin in den überprüften Seren.

Thromb Res. 2002 am 15. August; 107 (3-4): 175-9

Fortsetzung auf Seite 4 von 5