Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Sarcopenia

Formsignale, IGF-I Genverstärken und Muskelanpassung.

Die Kombination von Methoden der physiologischen und Molekularbiologie machte es möglich, einen lokalen Muskelwachstums-/-reparaturfaktor (MGF) zu identifizieren und zu kennzeichnen. Nach Widerstandübung mischen MGF „Kickstarter“ Hypertrophie mit und sind in der lokalen Wundheilung wichtig. Verlust der Muskelmasse im hohen Alter und in bestimmten Krankheiten ist mit einer gehinderten Fähigkeit, MGF auszudrücken verbunden.

Physiologie (Bethesda). Aug 2005; 20:232-8

Fettsäuren als Modulatoren der Immunreaktion.

Die Forschung, die Fettsäuren als Modulatoren der Entzündung und der Immunreaktionen beschreibt, hat Überfluss. Viele dieser Studien haben sich auf eine bestimmte Gruppe Fettsäuren, omega-3 konzentriert. Die Daten von den Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass diese Fettsäuren starke entzündungshemmende und immunomodulatory Tätigkeiten in einer großen Auswahl Krankheiten (z.B., Autoimmunität, Arthritis und Infektion) haben können. Jedoch ist der Beweis von den Studien am Menschen zweideutiger. In diesem Bericht ein historischer Rahmen für das Verständnis, wie und warum Fettsäuren möglicherweise beeinflussen, das Immunsystem wird zur Verfügung gestellt. Zweitens werden Höhepunkte von zwei neuen Marksteinberichten von der Agentur für Forschung im Gesundheitswesen und Qualität dargestellt. Diese Berichte werten kritisch den Beweis von den menschlichen klinischen Studien von Fettsäuren omega-3 und rheumatoide Arthritis, Asthma und einig anderes immun-vermittelte Krankheiten aus. Drittens werden die Daten von den menschlichen klinischen Studien, welche an die Auswirkung von verschiedenen bioactive Fettsäuren ex vivo und in vivo Immunreaktion nachforschen, wiederholt. Beschränkungen im experimentellen Design und in immunen Proben, die allgemein verwendet sind, werden besprochen. Die Uneinigkeit zwischen Erwartung und Beweis auf diesem Gebiet ist eine Enttäuschung gewesen. Empfehlungen für das Verbessern von Tier-ansässigen und menschlichen Studien werden zur Verfügung gestellt.

Annu Rev Nutr. 2006;26:45-73

Klinische anticachexia Behandlungen.

Cachexia bezieht progressiven Verlust der Fettgewebe- und Skelettmuskelmasse mit ein und ist in einigen Endstadiumskrankheiten allgemein. Cachexia verursacht Schwäche und Unbeweglichkeit, verringert die Lebensqualität des Patienten und ergibt schließlich Tod. Wir wiederholten die medizinische Literatur, die nach Mitteln sich konzentriert, die klinische Bewertung für die Behandlung von Patienten mit Cachexia durchgemacht haben. Diese Mittel werden, zusammen mit ihren Mechanismen der Aktion besprochen. Azetat, Kortikosteroide, Eicosapentaensäure und Thalidomid Megestrol haben etwas Erfolg in der Behandlung von Cachexia gezeigt. Beta--Hydroxyl-Beta-methylbutyrate, cyclooxygenase Hemmnisse, Adenosin 5' - Triphosphat und Wachstumshormon machen klinische Bewertung durch. Appetitreizmittel wie cannabinoids und antiserotonic Mittel sind gezeigt worden, um unwirksam zu sein, wenn man progressiven Gewichtsverlust im Cachexia verhinderte. Viel des Erfolgs in der Behandlung von Cachexia ist von den Mitteln gekommen, die zum Blockieren von Proteinverminderung durch die ubiquitin-proteasome proteolytische Bahn fähig sind. Muskelmasse kann erhöht werden, wenn solche Mittel mit Mitteln kombiniert werden, die Proteinsynthese anregen. Um neue Mittel zu entwickeln, wird mehr Grundlagenforschung auf den zellulären Mechanismen angefordert, die Proteinsynthese und -verminderung im Skelettmuskel im Cachexia regeln.

Nutr Clin Pract. Apr 2006; 21(2): 168-74

Vitamin D im Alternmuskel-skelett-system: eine authentische Stärke, die Hormon konserviert.

Bis vor kurzem wurde Vitamin D nur als eins der calciotrophic Hormone ohne bedeutende Bedeutung in anderen Stoffwechselprozessen im Körper angesehen. Einige neue Ergebnisse haben gezeigt, dass Vitamin D auch eine Rolle als Faktor für Zelldifferenzierung, Funktion und Überleben spielt. Zwei Organe, Muskel und Knochen, werden erheblich durch das Vorhandensein oder Fehlen, des Vitamins D. beeinflußt. Im Knochen regt Vitamin D Knochenumsatz beim Schützen von osteoblasts des Sterbens durch Apoptosis an, während im Muskelvitamin D die Funktion der Art die II Fasern beibehält, die Muskelkraft konservieren und die Hinderung fällt. Außerdem zwei große Veränderungen verbunden zum Altern: Osteoporose und sarcopenia, sind auch mit der Entwicklung der Gebrechlichkeit bei älteren Patienten verbunden worden. In beiden Fällen spielt Vitamin D eine wichtige Rolle, da die niedrigen Stände möglicherweise dieses Vitamins, das in den älteren Leuten gesehen wird, zu einem Defizit in der Knochenbildung und in der Muskelfunktion verbunden sind. In diesem Bericht werden die Interaktion zwischen Vitamin D und die musculoskeletal Komponenten der Gebrechlichkeit von den grundlegenden Mechanismen zur möglichen therapeutischen Annäherung betrachtet. Wir erwarten, dass diese neuen Erwägungen über die Bedeutung von Vitamin D in den älteren Personen eine innovative Annäherung zum Problem der Fälle und der Brüche anregen, das eine bedeutende Belastung zu den allgemeinen Gesundheitsbudgets weltweit festsetzt.

Mol Aspects Med. Jun 2005; 26(3): 203-19

Ausdruck von IGF-I Spleißvarianten im jungen und alten menschlichen Skelettmuskel nach hoher Widerstandübung.

Der mRNA-Ausdruck von zwei Spleißvarianten des Insulin ähnlichen Gens des Wachstumsfaktors-cc$ich (IGF-I), des IGF-IEa und des mechano Wachstumsfaktors (MGF), wurden im menschlichen Skelettmuskel studiert. Themen (acht Junge, gealtert 25-36 Jahre und sieben ältere Personen, gealtert 70-82 Jahre) schlossen 10 Sätze von sechs Wiederholungen der einzelnen mit Beinen versehenen Kniestreckmuskelübung bei 80% ihres Maximums mit einen Wiederholungen ab. Muskelbiopsieproben wurden vom Oberschenkelmuskelmuskel der Steuerung erhalten und Beine 2,5 h nach Beendigung des Übungskampfes ausübten. Ausdruckniveaus der IGF-I mRNA Abschriften waren unter Verwendung quantitativen REALZEITRT-PCR mit spezifischen Zündkapseln entschlossen. Die stillstehenden Niveaus von MGF waren erheblich (ungefähr 100fach) niedriger als die des isoform IGF-IEa. Kein Unterschied wurde zwischen den stillstehenden Niveaus der zwei isoforms zwischen den zwei abhängigen Gruppen beobachtet. Hohe Widerstandübung ergab einen bedeutenden Anstieg in MGF mRNA in den Jungen, aber nicht in den älteren Themen. Keine Änderungen in Niveaus IGF-IEa mRNA wurden infolge der Übung in jeder Gruppe beobachtet. Die mRNA-Niveaus des Übertragungsfaktors MyoD waren im Ruhezustand in den älteren Themen (P < 0,05) größer, aber es gab keine erhebliche Auswirkung des Übungskampfes. Elektrophoretische Trennung von schwere Kette des Myosins (MHC) isoforms zeigte die älteren Themen, um einen niedrigeren (P < 0,05) Prozentsatz von MHC-II isoforms als die jungen Themen zu haben. Jedoch wurde keine Vereinigung zwischen der Zusammensetzung des Muskels beobachtet und ändert in den IGF-I isoforms mit Übung. Die Daten von dieser Studie zeigen eine verminderte MGF-Antwort zur hohen Widerstandübung in den älteren Themen, die vom altersbedingten desensitivity zum mechanischen Laden hinweisend sind. Die Daten in den jungen Themen zeigen an, dass die isoforms MGF und IGF-IEa differenzial im menschlichen Skelettmuskel reguliert werden.

J Physiol. 2003 am 15. Februar; 547 (Pint 1): 247-54

Der Effekt des recombinant Trainings des menschlichen Wachstumshormons und des Widerstands auf IGF-I mRNA Ausdruck in den Muskeln von älteren Männern.

Der Ausdruck von zwei isoforms Insulin ähnlichem Wachstumsfaktor-cc$ich (IGF-I): mechano Wachstumsfaktor (MGF) und IGF-IEa wurden im Muskel in Erwiderung auf Verwaltung des Wachstumshormons (Handhabung am Boden) mit und ohne Widerstandtraining in den gesunden älteren Männern studiert. Ein drittes isoform, IGF-IEb wurde auch in Erwiderung auf den Widerstand nachgeforscht, der nur ausbildet. Die Themen (Alter 74 +/- 1 Jahre, Durchschnitt +/- S.E.M) wurden entweder Widerstandtraining mit Placebo, das Widerstandtraining zugewiesen, das mit Handhabung- am Bodenverwaltung oder Handhabung- am Bodenverwaltung allein kombiniert wurde. Quantitatives REALZEITRT-PCR wurde verwendet, um mRNA-Niveaus in den Biopsien von den vastus lateralis zu bestimmen mitmischen an der Grundlinie, nach 5 und 12 Wochen in den drei Gruppen. Handhabung- am Bodenverwaltung änderte MGF mRNA nicht bei 5 Wochen, aber erheblich erhöhten IGF-IEa mRNA (237%). Nach 12 Wochen wurde MGF mRNA erheblich (80%) verglichen mit Grundlinie erhöht. Fünf Wochen Widerstand erheblich ausbildend erhöhten den mRNA-Ausdruck von MGF (163%), von IGF-IEa (68%) und von IGF-IEb (75%). Keine weiteren Änderungen wurden nach 12 Wochen beobachtet. Jedoch nach 5 Wochen Training kombiniert mit Handhabung- am Bodenbehandlung, MGF mRNA erheblich erhöht (456%) und IGF-IEa mRNA vorbei (167%). Keine weiteren signifikanten Veränderungen wurden bei 12 Wochen gemerkt. Die Daten schlagen vor, dass, wenn mechanisches Laden in Form von Widerstandtraining mit Handhabung am Boden kombiniert wird, Niveaus MGF mRNA erhöht werden. Dieses reflektiert möglicherweise eine Gesamtobenregelung der Übertragung des IGF-I Gens vor dem Verstärken.

J Physiol. 2004 am 15. Februar; 555 (Pint 1): 231-40

Testosteronergänzungstherapie für ältere Männer: möglicher Nutzen und Risiken.

Serumtestosteronspiegel sinken allmählich und nach und nach mit Altern in den Männern. Viele Äusserungen, die mit Altern in den Männern, einschließlich Muskelatrophie und Schwäche, Osteoporose verbunden sind, verringerten das sexuelle Arbeiten und erhöhten Fettmasse, sind ähnlich den Änderungen, die mit Testosteronmangel in den jungen Männern verbunden sind. Diese Ähnlichkeiten schlagen vor, dass Testosteronergänzung möglicherweise die Effekte des Alterns verhindern oder aufhebt. Eine MEDLINE-Suche wurde durchgeführt, um Studien der Testosteronergänzungstherapie in den älteren Männern zu identifizieren. Ein strukturierter, qualitativer Bericht wurde von den Placebo-kontrollierten Versuchen, denen die enthaltene Männer 60 und älteres alterten und eine oder mehrere körperlichen auswerten, kognitiv, affektiv, funktionell, oder von den Qualität-vonlebensergebnissen durchgeführt. Die Studien, die auf Patienten mit schweren Körperkrankheiten und den Hormonmängeln bezogen wurden auf spezifischen Krankheiten sich konzentrieren, wurden ausgeschlossen. In den gesunden älteren Männern mit niedrig-normalem zu milde verringerten Testosteronspiegeln, erhöhter magerer Körpermasse des Testosterons zu Ergänzung und zu verringerter Fettmasse. Oberleder- und Unterkörperstärke, Funktionstüchtigkeit, das sexuelle Arbeiten und die Stimmung waren verbessert oder mit Testosteronersatz unverändert. Variable Effekte auf kognitive Funktion wurden, mit Verbesserungen in einigen kognitiven Gebieten berichtet (z.B., räumlich, Arbeiten und mündliches Gedächtnis). Testosteronergänzung verbesserte Übung-bedingte kranzartige Ischämie in den Männern mit koronarer Herzkrankheit, während Angina pectoris oder unverändert verbessert wurde. In einigen Studien waren Männer mit niedrigen Testosteronspiegeln wahrscheinlicher, Verbesserungen in der Mineraldichte des lumbalen Knochens, in selbst-erkanntem Funktionsstatus, in der Libido, in der aufrichtbaren Funktion und in der Übung-bedingten kranzartigen Ischämie mit Testosteronersatz als Männer mit weniger markiertem Testosteronmangel zu erfahren. Nicht bedeutende ungünstige Effekte auf Lipide wurden berichtet, aber erhöht spezifische Antigenniveaus des Hematocrit und der Prostata häufig. Basiert auf diesen Ergebnissen, kann Testosteronergänzung nicht zu dieser Zeit für ältere Männer mit den normalen oder niedrig-normalen Testosteronspiegeln und keinen klinischen Äusserungen von Hypogonadism empfohlen werden. Jedoch wird Testosteronersatz in den älteren Männern mit deutlich verringerten Testosteronspiegeln, unabhängig davon Symptome und in den Männern mit milde verringerten Testosteronspiegeln und Symptome oder Zeichen gerechtfertigt möglicherweise, die, Hypogonadism vorschlagen. Die langfristige Sicherheit und die Wirksamkeit der Testosteronergänzung bleiben unsicher. Einrichtung von evidenzbasierten Anzeichen hängt von den weiteren Demonstrationen von vorteilhaften klinischen Ergebnissen und von symptomatischem, Funktions- ab, und Qualität-vonlebensnutzen, in sorgfältig durchgeführt, Zeitdauer, randomisierte, Placebo-kontrollierte klinische Studien.

J morgens Geriatr Soc. Jan. 2003; 51(1): 101-15

Kreatinergänzung erhöht isometrische Stärke und Körperzusammensetzungsverbesserungen nach Stärke üben Training in den älteren Erwachsenen aus.

Wir suchten, zu bestimmen, ob Ergänzung des Kreatinmonohydrats (CrM) die Zunahmen der Stärke und fettfreie Masse erhöhen würden, die während des Widerstandübungstrainings in den älteren Erwachsenen sich entwickeln. Achtundzwanzig gesunde Männer und Frauen über dem Alter von 65 Jahren nahmen an einem Ganzkörperwiderstandübungsprogramm 3 Tage pro Woche für 14 Wochen teil. Die Studienteilnehmer wurden nach dem Zufall, auf eine doppelblinde Mode zugeteilt, um entweder CrM zu empfangen (5 g/d + 2 g von Traubenzucker; n = 14) oder Placebo (7 g von Traubenzucker; n = 14). Die Primärergebnismaße umfassten das folgende: Ganzkörpermasse, fettfreie Masse, maximale Stärke der Einwiederholung für jedes Körperteil, isometrische Knieerweiterung, Handgriff und dorsiflexion Stärke, Stuhlstandleistung, 30 m-Wegtest, Kletterleistung mit 14 Treppen, Myonart und -bereich und intramuskulöses Gesamtkreatin. Vierzehn Wochen Widerstandübungstraining ergaben bedeutende Anstiege in allen Maßen der Stärke und der Funktionsaufgaben und Myonbereich für beide Gruppen (p <.05). CrM-Ergänzung ergab erheblich größere Zunahmen der fettfreien Masse und der Ganzkörpermasse, verglichen mit Placebo (p <.05). Die CrM-Gruppe zeigte auch eine größere Zunahme der isometrischen Knieerweiterungsstärke in den Männern und in den Frauen, verglichen mit Placebo (p <.05) und auch größere Gewinne in isometrischer dorsiflexion Stärke (p <.05), aber nur in den Männern. Es gab einen bedeutenden Anstieg im intramuskulösen Gesamtkreatin in der CrM-Gruppe (p <.05). Schließlich, gab es keine bedeutenden Nebenwirkungen des Behandlungs- oder Übungstrainings. Diese Studie bestätigt, dass überwachtes schweres Widerstandübungstraining Muskelkraft und die Funktionskapazität in den älteren Erwachsenen sicher erhöhen kann. Die Einführung von CrM-Ergänzung zur Übungsanregung erhöhte die Zunahme der Gesamt- und fettfreien Masse und die Gewinne in einigen Indizes der isometrischen Muskelkraft.

J Gerontol eine Biol. Sci Med Sci. Jan. 2003; 58(1): 11-9

Sarcopenia des Alterns und seiner metabolischen Auswirkung.

Sarcopenia trägt erheblich zur Morbidität, Abnahme an der Lebensqualität bei, und Gesundheitswesen kostet in den älteren Personen. Es wird durch eine Abnahme an der Muskelmasse und -stärke gekennzeichnet und beginnt schon in dem vierten Jahrzehnt des Lebens in den Menschen. Eindeutige Muskeländerungen umfassen eine Abnahme an der Art - 2 Myone und eine Abnahme an schweren Ketten IIa und IIx des Myosins mRNA-Niveaus. Darüber hinaus sind eine Abnahme am Proteinumsatz des ganzen Körpers, Mischmuskelproteinsynthese, Synthese der schweren Kette des Myosins und mitochondrische Proteinsynthese berichtet worden. Verschiedene Gewebe und Organe zeigen verschiedene Antworten zum Altern an, wenn das oxydierendere Gewebe im Allgemeinen altersbedingtere Änderungen hat. Übung ist zur Zunahmestärke, zur aeroben Kapazität und zur Muskelproteinsynthese sowie zur mitochondrischen Enzymaktivität des Zunahmemuskels in den jungen und älteren Leuten gezeigt worden; jedoch hebt Übung nicht alle altersbedingten Änderungen auf. Die metabolischen Effekte von sarcopenia umfassen eine Abnahme an der stillstehenden metabolischen Rate, die zu verringerter fettfreier Masse und verringerten körperlichen zur Tätigkeit zweitens ist und führen zu ein höheres Vorherrschen der Insulinresistenz, der Art - Diabetes mellitus 2, des dyslipidemia und des Bluthochdrucks. Die Weise, in der altersbedingte Änderungen im Hormonspiegelaffektmuskel bleibt, völlig verstanden zu werden. Der Effekt des Ersetzens jener Hormone auf sarcopenia hat zu einige kontroverse Ergebnisse geführt, aber weitere Untersuchungen laufen.

Curr-Spitzen-Entwickler Biol. 2005;68:123-48

Fortsetzung auf Seite 5 von 5