Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Sägepalme

Phytotherapy für gutartige Prostatahyperplasie.

ZIEL: Zu den vorhandenen Beweis betreffend die Wirksamkeit und die Sicherheit von den phytotherapeutic Mitteln systematisch wiederholen benutzt, um Männer mit symptomatischer gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) zu behandeln. ENTWURF: Die randomisierten Versuche wurden MEDLINE suchend identifiziert (1966--1997), EMBASE, Phytodok, die Cochrane-Bibliothek, Bibliografien von identifizierten Versuchen und von Übersichtsartikeln und Kontakt mit relevanten Autoren und Arzneimittelherstellern. Die Studien waren enthalten, wenn Männer symptomatische gutartige Prostatahyperplasie hatten, die Intervention waren eine phytotherapeutic Vorbereitung allein oder kombiniert, bekam eine Kontrollgruppe Placebo oder andere pharmakologische Therapien für BPH, und die Behandlungsdauer war mindestens 30 Tage. Schlüsseldaten wurden unabhängig von zwei Forschern extrahiert. ERGEBNISSE: Insgesamt 44 Studien von sechs phytotherapeutic erfüllten Einbeziehungskriterien der Mittel (Serenoa repens, Hypoxis rooperi, Sekal cereale, Pygeum-africanum, Urtica dioica, Curcubita-pepo) und wurden wiederholt. Viele Studien meldeten nicht Ergebnisse in einer Methode, Meta-Analyse erlaubend. Serenoa repens, extrahiert von der Sägepalme, vertritt weit verbreitetste phytotherapeutic BPH. Insgesamt 18 Versuche, die 2939 Männer mit einbeziehen, wurden wiederholt. Verglichen mit den Männern, die Placebo empfangen, berichteten die Männer, die Serenoa repens nehmen, über größere Verbesserung von Harntraktsymptomen und von Flussmaßen. Serenoa repens verringerten Nocturia (Unterschied des belasteten Durchschnitts (WMD) = -0,76mal pro Abend; 95% Ci = -1,22 bis -0,32; n = 10 Studien) und verbesserter Höchsturinfluß (WMD = 1,93 ml s (- 1); 95% Ci = 0,72 bis 3,14, n = 8 Studien). Männer behandelten mit Serenoa, den repens größere Verbesserung ihrer Harntraktsymptome gegen die Männer veranschlagten, die Placebo nehmen (Risikoverhältnis der Verbesserung = 1,72; 95% Ci = 1,21 bis 2,44, n = 8 Studien). Verbesserung in den Symptomen von BPH war mit den Männern vergleichbar, die das finasteride empfangen. Hypoxis rooperi (n = 4 Studien, 519 Männer) wurde auch demonstriert, um effektiv zu sein, wenn man die Symptomergebnisse und Flussmaße verbesserte, die mit Placebo verglichen werden. Für die zwei Studien, die über das internationale Prostatasymptom-Ergebnis berichten, war- das WMD -4,9 IPSS-Punkte (95% Ci = -6,3 bis -3,5, n = 2 Studien) und das WMD für Höchsturinfluß war 3,91 ml s (- 1) (95% Ci = 0,91 bis 6,90, n = 4 Studien). Sekal cereale (n = 4 Studien, 444 Männer) wurde gefunden, um globale urologische Symptome bescheiden zu verbessern. Pygeum-africanum (n = 17 Studien, 900 Männer) ist möglicherweise eine nützliche Behandlungsmöglichkeit für BPH. Jedoch hat Bericht der Literatur unzulänglichen Bericht von Ergebnissen gefunden, die z.Z. die Fähigkeit begrenzen, seine Sicherheit und Wirksamkeit zu schätzen. Die Studien, die Urtica dioica und Curcubita-pepo mit einbeziehen, sind begrenzt, obgleich diese Mittel möglicherweise kombiniert mit anderen Pflanzenauszügen wie Serenoa und Pygeum effektives sind. Die unerwünschten Zwischenfälle wegen der phytotherapies wurden berichtet, um im Allgemeinen mild und selten zu sein. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Randomisierte Studien von Serenoa repens, allein oder im Verbindung mit anderen Pflanzenauszügen, haben den stärksten Beweis für Wirksamkeit und Erträglichkeit in der Behandlung von BPH im Vergleich zu anderen phytotherapies zur Verfügung gestellt. Serenoa repens scheint, eine nützliche Wahl für das Verbessern von niedrigeren Harntraktsymptomen und von Flussmaßen zu sein. Hypoxis rooperi und Sekal cereale scheinen auch, BPH-Symptome zu verbessern, obgleich der Beweis für diese Produkte weniger stark ist. Pygeum-africanum ist weitgehend aber unzulänglicher Bericht von Ergebnisgrenzen die Fähigkeit, sie entscheidend zu empfehlen studiert worden. Es gibt keinen überzeugenden Beweis, der den Gebrauch Urtica dioica oder Curcubita-pepo allein für Behandlung von BPH stützt. Gesamt, sind phytotherapies weniger teuer, gut verträglich und unerwünschte Zwischenfälle seien Sie im Allgemeinen mild und selten. Zukunft randomisierte Kontrollversuche unter Verwendung der standardisierten Vorbereitungen von phytotherapeutic Mitteln mit längerer Studiendauer sind erforderlich, ihre langfristige Wirksamkeit in der Behandlung von BPH zu bestimmen.

Öffentliches Gesundheitswesen Nutr. Dezember 2000; 3 (4A): 459-72

Serenoa repens (Permixon) hemmt die Tätigkeit 5alpha-reductase von menschlichen Prostatakrebszelllinien, ohne PSA-Ausdruck zu behindern.

Die phytotherapeutic Mittel Serenoa-repens ist ein effektives Doppelhemmnis der Tätigkeit des Isoenzyms 5alpha-reductase in der Prostata. Anders als andere Hemmnisse 5alpha-reductase verursacht Serenoa repens seine Effekte, ohne die zelluläre Kapazität zu behindern, PSA abzusondern. Hier konzentrierten uns wir auf die möglichen Bahnen, die möglicherweise die Aktion von Permixon von der von synthetischen Hemmnissen 5alpha-reductase unterschieden. Wir zeigen, dass Serenoa repens, anders als andere Hemmnisse 5alpha-reductase, nicht Schwergängigkeit zwischen aktiviertem AR und dem Empfänger-bindenen Konsens des Steroids in der Fördererregion des PSA-Gens hemmt. Dieses wurde durch eine Kombination der Techniken gezeigt: Einschätzung des Effektes von Permixon auf Androgenaktion in der LNCaP-Prostatakrebszelllinie deckte keine Unterdrückung von AR und von Wartung des PSA-Proteinausdrucks auf Kontrollebenen auf. Dieses war mit den Reportergenexperimenten in Einklang, die dieses Permixon zeigen, das AR-vermittelte transcriptional Aktivierung von PSA behindern nicht können wurde und dass Testosteron und DHT am Beibehalten dieser Tätigkeit gleichmäßig effektiv waren. Unsere Ergebnisse zeigen, dass trotz Serenoa repens effektiver Hemmung der Tätigkeit 5alpha-reductase in der Prostata, sie nicht PSA-Absonderung unterdrückte. Deshalb bestätigen wir den therapeutischen Vorteil von Serenoa repens über anderen Hemmnissen 5alpha-reductase, da Behandlung mit dem phytotherapeutic Mittel den Dauereinsatz PSA-Maße als nützlicher Biomarker für Prostatakrebsvorsorge und für Bewertungstumorweiterentwicklung ermöglicht.

Krebs Int J. 2005 am 20. März; 114(2): 190-4

Effekt von permixon auf menschliches Prostatazellwachstum: Mangel an apoptotic Aktion.

HINTERGRUND: Permixon, ein phytotherapeutic Mittel, das von der Sägepalme oder von den Serenoa repens Anlage abgeleitet wird, ist ein Lipid-/Sterinauszug, der geglaubt wird, um Tätigkeit 5alpha-reductase zu behindern, so inhibierendes Prostatawachstum. In dieser Studie forschten wir die Größe und die Besonderheit des Effektes von Permixon auf Zellproliferation und Apoptosis in den menschlichen Prostatakrebszellen nach. METHODEN: Der Effekt von Permixon wurde in den Androgen-unabhängigen Krebszellen der Prostata PC-3, in den Androgen-empfindlichen LNCaP-Prostatakrebszellen und in den MCF-7 Brustkrebszellen in vitro überprüft. Zellwachstum, Apoptosisinduktion und Zellproliferation wurden nach Aussetzung zu Permixon bei zwei Konzentrationen studiert (10 und 100 microg/ml). Zellproliferations- und Zellzyklusweiterentwicklung waren- nach 24 Stunde auf der Grundlage von (3) [H] - Thymidinvereinigungsprobe und flowcytometric Analyse, beziehungsweise entschlossen. Apoptosisinduktion wurde in die behandelten und unbehandelten Kulturen unter Verwendung das Hoescht Befleckens und der Aktivierung caspase-3 ausgewertet. ERGEBNISSE: Aussetzung von Prostata und von Brustkrebszellen zu einer hohen Dosis von Permixon (100 microg/ml) ergab eine bedeutende Abnahme an der Rate des Zellwachstums; ein Effekt, der nicht zeitabhängig war und nicht mit Zellzyklusfestnahme war. Permixon-Behandlung (entweder an der hohen oder niedrigen Dosis) hatte keinen Effekt auf Apoptosisinduktion in den Prostatakrebszelllinien (P > 0,6). Außerdem war in-vitro-Permixon ein schwaches Hemmnis von Art der Tätigkeit 5alpha-reductase - 2 in den Prostatahomogenaten. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse zeigen die Fähigkeit von Permixon Affektprostatakrebszellwachstum an, ohne Apoptosis- oder Zellzyklusfestnahme zu verursachen. Dieser Effekt war nicht Prostata-spezifisch und wurde nur bei hohen Konzentrationen von Permixon verkündet. Außerdem zeigen unsere Ergebnisse an, dass Permixon schwaches Hemmnis von 5alpha-reductase ist, das mit finasteride verglichen wird. Diese Studie ficht vorhergehenden Beweis auf dem Antiwachstumseffekt von Permixon in der Prostata und in seiner Fähigkeit, Tätigkeit 5alpha-reductase zu hemmen, beim Infrage stellen von Apoptosis als Mechanismus der Aktion von diesem an, das gegen Prostatawachstum, ein Konzept phytotherapeutic ist, das möglicherweise therapeutische Bedeutung hat.

Prostata. 2004 am 15. September; 61(1): 73-80

Gewebeeffekte der Sägepalme und des finasteride: Gebrauch von Biopsiekernen für in-situquantifikation von Prostataandrogenen.

ZIELE: Zu die Effekte einer Sägepalmekräutermischung (SPHB) zu bestimmen verglichen mit finasteride auf Prostatagewebeandrogenniveaus und Nadelbiopsien als Quelle des Gewebes für solche Bestimmungen auszuwerten. METHODEN: Prostataniveaus des Testosterons und des dihydrotestosterone (DHT) wurden auf 5 bis 10 mg-Biopsieexemplaren (Kerne der Nadel 18-gauge) in drei Gruppen Männern mit symptomatischer gutartiger Prostatahyperplasie gemessen: 15 Männer, die chronische finasteride Therapie gegen 7 unbehandelte Kontrollen bekommen; 4 Männer, welche die Prostata adenomectomy durchmachen, um Probenahmevariabilität (10 Exemplare jedes) zu bestimmen; und 40 Männer, die an einem 6-monatigen randomisierten Versuch von SPHB gegen Placebo, vor und nach Behandlung teilnehmen. ERGEBNISSE: Prostataniveaus des gewebes DHT wurden gefunden, um mehrmals als die Niveaus des Testosterons höher zu sein (5,01 gegen 1,51 ng/g), dieses Verhältnis, das aufgehoben wird (1,05 gegen 3,63 ng/g) mit chronischer finasteride Therapie. Der finasteride Effekt war statistisch für beide Androgene (P <0.01) bedeutend, und wenig Deckung von einzelnen Werten zwischen finasteride-behandelt und Steuerpatienten wurden gesehen. Im randomisierten Versuch wurden Niveaus des Gewebes DHT durch 32% von 6,49 bis 4,40 ng/g in der SPHB-Gruppe (P <0.005), ohne signifikante Veränderung in der Placebogruppe verringert. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Zur Steuerung gegen finasteride-behandelte Männer, waren die Gewebeandrogenwerte, die mit Nadelbiopsieexemplaren erhalten wurden, ähnlich-beide für absolute Werte und den Prozentsatz von Änderung-zu denen, die vorher unter Verwendung der chirurgisch besteuerten Volumen des Prostatagewebes berichtet wurden. Die Quantifikation von Prostataandrogenen durch Probe von Nadelbiopsien ist folglich durchführbar und bietet die Möglichkeit von Serienstudien bei einzelnen Patienten an. Die SPHB-bedingte Unterdrückung von Prostata-DHT-Niveaus, bescheiden aber bedeutend in einem randomisierten Versuch, leiht ein Element der Unterstützung zur Hypothese, dass Hemmung der Alphareduktase des Enzyms 5 ein Mechanismus der Aktion dieser Substanz ist.

Urologie. Mai 2001; 57(5): 999-1005

Sägepalme für die Behandlung von Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen.

ZWECK: Ein umfassender Bericht der Literatur auf dem Gebrauch der Sägepalme in den Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen wird zur Verfügung gestellt. MATERIALIEN UND METHODEN: Eine Literaturrecherche von Studien, die den Mechanismus der Aktion und der klinischen Ergebnisse der Sägepalme in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie festgesetzt haben, wurde durchgeführt. ERGEBNISSE: Eine Vielzahl von möglichen Mechanismen der Aktion der Sägepalme ist durch in-vitrostudien, einschließlich Reduktasehemmung des Alphas 5, adrenergischen Empfängerantagonismus und intraprostatic Androgenempfängerblockade demonstriert worden. Klinischer Beweis der Bedeutung dieser Effekte ist in großem Maße nicht verfügbar. Der Gebrauch der Sägepalme in den Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie ist ohne anerkannte nachteilige Wirkungen sicher. Kein Effekt auf Serumprostataspezifisches Antigen ist gemerkt worden. Placebo steuerte Versuche und Meta-Analysen haben vorgeschlagen, dass Sägepalme zu subjektive und objektive Verbesserung in den Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen führt. Jedoch werden die meisten Studien erheblich durch methodologische Fehler, kleine geduldige Zahlen und kurze Behandlungsabstände begrenzt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Beweis schlägt vor, dass Sägepalme möglicherweise eine erhebliche Auswirkung auf die urinausscheidenden Strömungsgeschwindigkeits- und Symptomergebnisse hat, die mit Placebo in den Männern mit niedrigeren Harntraktsymptomen verglichen werden. Jedoch sind großer Umfang, Placebo Kontrollversuche erforderlich, die Wirksamkeit der Sägepalme festzusetzen.

J Urol. Mai 2000; 163(5): 1408-12

Ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch, zum der Wirksamkeit der botanisch abgeleiteten Hemmnisse von Alphareduktase 5 in der Behandlung der androgenetic Alopezie zu bestimmen.

HINTERGRUND: Androgenetic Alopezie (AGA) wird durch die strukturelle Miniaturisierung von Androgen-empfindlichen Balgen in den anfälligen Einzelpersonen gekennzeichnet und wird anatomisch innerhalb eines gegebenen Musters der Kopfhaut definiert. Biochemisch ist ein beitragender Faktor dieser Störung die Umwandlung von Testosteron (T) zum dihydrotestosterone (DHT) über die Alphareduktase des Enzyms 5 (5AR). Dieser Metabolismus ist auch zum Anfang und zur Weiterentwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) Schlüssel. Außerdem ist AGA auch gezeigt worden, um den Drogen und Mitteln entgegenkommend zu sein, die benutzt werden, um BPH zu behandeln. Von der Anmerkung haben bestimmte botanische Mittel vorher Wirksamkeit gegen BPH gezeigt. Hier berichten wir über das erste Beispiel von einem Placebo-kontrollierten, Doppelblindstudie aufgenommen, um den Nutzen dieser botanischen Substanzen in der Behandlung von AGA zu überprüfen. ZIELE: Das Ziel dieser Studie war, botanisch abgeleitete Hemmnisse 5AR, speziell der liposterolic Auszug von Serenoa repens (LSESr) und Beta Sitosterol zu prüfen, in der Behandlung von AGA. Themen: In dieser Studie geschlossen Männer zwischen dem Alter von 23 und 64 Lebensjahren, in der guten Gesundheit, mit mildem ein, um AGA zu mäßigen. ERGEBNISSE: Die Ergebnisse dieser Pilotstudie zeigten eine in hohem Grade positive Reaktion zur Behandlung. Der geblendete Untersuchungspersonalsachstandsbericht zeigte dass 60% von (6/10) wurden die Studienthemen, die mit der aktiven Studienformulierung dosiert wurden, veranschlagt, wie am abschließenden Besuch verbessert. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Studie stellt die Wirksamkeit von natürlich vorkommenden Hemmnissen 5AR gegen AGA zum ersten Mal her und rechtfertigt die Expansion zu den größeren Versuchen.

Ergänzungs-MED J Altern. Apr 2002; 8(2): 143-52

Sägepalme und gutartige Prostatahyperplasie.

Gutartige Prostatahyperplasie (BPH) ist ein allgemeines Gesundheitsproblem, das 8% aller Männer im Alter von 40, 60% von Männern in ihrem 70s beeinflußt und 90% von denen größer als 80 Lebensjahre. Ein viertel dieser Männer entwickeln Gemäßigten zu den schweren niedrigeren Harntraktsymptomen, die groß ihre Lebensqualität beeinflussen. Neuer Beweis schlägt vor, dass der Gebrauch der Sägepalme zu Verbesserungen in der urinausscheidenden Funktion für die führt, die unter BPH leiden. Der vorteilhafte Vergleich der Sägepalme mit tamsulosin, eine weithin bekannte erste Linie Mittel in der Behandlung von Harntraktsymptomen, zeigt Versprechen in Richtung zu einem nützlichen Effekt dieses Kräutermittels, mit nur sehr wenigen nachteiligen Wirkungen. Jedoch welcher Grad an dieser nützlichen Tätigkeit an den Placebo-Effekten liegt, soll schon bestimmt werden. Darüber hinaus bleibt der genaue Mechanismus der Aktion der Sägepalme in den Männern mit BPH unklar.

Morgens J Chin Med. 2004;32(3):331-8