Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Juli 2007
Bild

Blaubeere

Lipophile und hydrophile Antioxidanskapazitäten von allgemeinen Nahrungsmitteln in den Vereinigten Staaten.

waren die lipophilen und hydrophilen Antioxidanskapazitäten unter Verwendung der radikalen Absorptionskapazität des Sauerstoffes (ORAC (FL) entschlossen) Probe mit Fluoreszin als der Leuchtstoff Sonde und dem 2,2' - azobis (2-amidinopropane) Dihydrochlorid als peroxyl radikaler Generator an über 100 verschiedenen Arten Nahrungsmittel, einschließlich Früchte, Gemüse, Nüsse, Trockenfrüchte, Gewürze, Getreide, Kind und andere Nahrungsmittel. Die meisten Nahrungsmittel wurden von vier verschiedenen Regionen und während zwei verschiedener Jahreszeiten in US-Märkten gesammelt. Gesamtphenolharze jeder Probe wurden auch unter Verwendung des Folin-Ciocalteureagens gemessen. Hydrophile Werte ORAC (FL) (H-ORAC (FL)) gereicht von 0,87 bis micromol 2641 von Trolox-Äquivalenten (TE) /g unter allen Nahrungsmitteln, während lipophile Werte ORAC (FL) (L-ORAC (FL)) gereicht von 0,07 bis micromol 1611 von TE/g. Im Allgemeinen L-ORAC (FL) waren Werte <10% der H-ORAC (FL) Werte außer sehr wenige Proben. Die Gesamtantioxidanskapazität wurde berechnet, indem man L-ORAC (FL) und H-ORAC (FL) kombinierte. Unterschiede von Werten ORAC (FL) in den Obst und Gemüse in von den verschiedenen Jahreszeiten und von den Regionen waren, verhältnismäßig groß für etwas Nahrungsmittel aber konnten nicht wegen des Stichprobensystems im Detail analysiert werden. Zwei verschiedene Verarbeitungsmethoden, kochend und abziehend, wurden auf vorgewählten Nahrungsmitteln angewendet, um die Auswirkung der Verarbeitung auf ORAC (FL) auszuwerten. Die Daten zeigten, dass die Verarbeitung erhebliche Auswirkungen auf ORAC (FL) haben kann. In der Erwägung alle analysierten Nahrungsmittel, das Verhältnis zwischen TP und H-ORAC (FL) eine sehr schwache Wechselbeziehung zeigten. Hydrophile und lipophile Antioxidanskapazitätstotalaufnahmen wurden berechnet, um micromol 5558 und 166 von TE/day beziehungsweise auf der Grundlage von Daten von der fortfahrenden Übersicht USDA von Nahrungsaufnahmen zu sein von den Einzelpersonen (1994-1996).

Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 16. Juni; 52(12): 4026-37

Interspezifische Veränderung der Anthocyanin, der Phenolharze und der Antioxidanskapazität unter Genotypen von highbush und Gebüschblaubeeren (Vacciniumabschnitt cyanococcus spp.).

Neues Interesse an den möglichen Schutzwirkungen von diätetischen Antioxidansmitteln gegen menschliche degenerative Erkrankung hat Untersuchung von Nahrungsmitteln wie Blaubeeren (Vaccinium-SP.) aufgefordert, die eine hohe Antioxidanskapazität haben. Die Frucht, die von den Genotypen von highbush Blaubeeren erhalten wurden (Vaccinium corymbosum L.) und die Gebüschblaubeeren (Vaccinium angustifolium Aiton) wurden auf ihre Antioxidanskapazität, ihren Inhalt von Anthocyanin und phenoplastische totalmittel, die intraspezifische und interspezifische Veränderung dieser Parameter auszuwerten analysiert. Die Methode der Extraktion beeinflußte die Zusammensetzung von Fruchtauszügen; das höchste Anthocyanin und phenoplastische die Inhalts- und Antioxidanstotalkapazität wurden in den Auszügen gefunden, die unter Verwendung eines Lösungsmittels des gesäuerten wässrigen Methanols erhalten wurden. Unabhängig davon die Methode waren Gebüschblaubeeren in den Anthocyanin, Gesamtphenolharze und die Antioxidanskapazität durchweg höher, verglichen mit highbush Blaubeeren. Es gab kein Verhältnis zwischen Fruchtgröße und Anthocyaningehalt in jedem Spezies.

Nahrung Chem. J Agric. Okt 2001; 49(10): 4761-7

Hemmende Effekte des Blaubeerauszuges auf die Produktion von entzündlichen Vermittlern in lipopolysaccharide-aktiviertem Microglia BV2.

Nachhaltige microglial Aktivierung im Zentralnervensystem (CNS) ist weitgehend in den altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen nachgeforscht worden und ist gefordert worden, um zu neuronalen Zellverlust in diesen Bedingungen zu führen. Neue Studien haben gezeigt, dass Antirheumatika möglicherweise microglial Aktivierung unterdrücken und sich folglich gegen microglial overactivation und folgenden Zellverlust schützen. Forschung schlägt auch vor, dass Früchte möglicherweise wie Beeren die Antioxidans- und entzündungshemmenden Polyphenole enthalten, die möglicherweise in dieser Hinsicht wichtig sind. Unsere vorhergehende Forschung zeigte, dass Blaubeerauszug effektiv war-, wenn er Oxydationsmittel-bedingtes Kalziumwartedefizit in M1 verhinderte (muscarinic Empfänger) - transfected Zellen COS-7. Extrapolierend von diesen Ergebnissen, forschte die gegenwärtige Studie den Effekt des Blaubeerauszuges auf das Verhindern der Entzündung-bedingten Aktivierung von Microglia nach. Ergebnisse zeigten an, dass Behandlungen mit Blaubeerauszug die Produktion des entzündlichen Vermittlerstickstoffmonoxids (NEIN) sowie der cytokines interleukin-1beta und des Tumornekrosenfaktoralphas hemmten, in Zelle konditionierten Medien vom Lipopolysaccharide (LANGSPIELPLATTEN) - aktivierter Microglia BV2. Auch mRNA und Proteinniveaus durch Induktion erhältlichen Stickstoffmonoxid Synthase und des cyclooxygenase-2 in Langspielplatte-aktivierten Zellen BV2 wurden erheblich durch Behandlungen mit Blaubeerauszug verringert. Die Ergebnisse schlagen vor, dass Blaubeerpolyphenole entzündliche Antworten von Gehirn Microglia vermindern und in der Modulation von entzündlichen Bedingungen im CNS möglicherweise nützlich sein konnten.

J Neurosci Res. Apr 2007; 85(5): 1010-7

Die nützlichen Effekte von Fruchtpolyphenolen auf Gehirnaltern.

Gehirnaltern wird durch das kontinuierliche Zugeständnis gekennzeichnet, um gegen die Beleidigungen zu kämpfen, die im Laufe der Jahre angesammelt werden. Eine der bedeutenden Beleidigungen ist oxidativer Stress, der die Unfähigkeit, gegen die zelluläre Generation von reagierenden Sauerstoffspezies (ROS) abzuwägen ist und zu verteidigen. Dieses oxydierender Schaden ROS-Ursache der Nukleinsäure, des Kohlenhydrats, des Proteins und der Lipide. Oxydierender Schaden ist zum Gehirn besonders schädlich, in dem die neuronalen Zellen in großem Maße nach--mitotic sind. Deshalb können schädigende Neuronen nicht über Mitose bereitwillig ersetzt werden. Während des normalen Alterns macht das Gehirn die morphologischen und Funktionsänderungen mit dem Ergebnis der beobachteten Verhaltensabnahmen wie Verminderung im Motor und in der kognitiven Leistung durch. Diese Abnahmen werden durch neurodegenerative Erkrankungen einschließlich Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Alzheimerkrankheit (ANZEIGE) und Parkinson-Krankheit (PD) vergrößert. Forschung von unserem Labor hat gezeigt, dass Ernährungsantioxydantien, wie die Polyphenole, die in den Blaubeeren gefunden werden, altersbedingte Abnahmen in neuronalem Signal Transduction sowie im kognitivem und Bewegungsdefizit aufheben können. Außerdem haben wir gezeigt, dass kurzfristige Ergänzung der Blaubeeren (BB) hippocampal Plastizität erhöht. Diese Ergebnisse werden kurz in diesem Papier wiederholt.

Neurobiol-Altern. Dezember 2005; 26 Ergänzungen 1:128-32

Blaubeerergänzung erhöht Signalisieren und verhindert Verhaltensdefizit in einem Alzheimer Krankheits-Modell.

Vorher zeigten wir, dass Ergänzung der Blaubeeren (BB) die schädlichen Wirkungen des Alterns auf Bewegungsverhalten und des neuronalen Signalisierens in den alternden Nagetieren aufhob. Wir berichten jetzt, dass BB-eingezogen (von 4 Monaten des Alters) transgene Mäuse APP + PS1 kein Defizit in der Y-Labyrinthleistung (bei 12 Monaten des Alters) ohne Änderungen in der stârkeartigen Betabelastung zeigten. Es schien, dass die Schutzmechanismen von der BB-bedingten Verbesserung des Gedächtnis-verbundenen neuronalen Signalisierens (z.B. extrazellulare Signal-regulierte Kinase) und der Änderungen in der neutralen Sphingomyelin-spezifischen Tätigkeit der Phospholipase C abgeleitet werden. So zeigen unsere Daten zum ersten Mal an, dass es möglicherweise möglich ist, genetische Prädispositionen zur Alzheimer Krankheit durch Diät zu überwinden.

Nutr Neurosci. Jun 2003; 6(3): 153-62

Nützliche Effekte von Fruchtauszügen auf neuronale Funktion und Verhalten in einem Nagetiermodell der beschleunigter Alterung.

Das Aussetzen von jungen Ratten Partikeln von energiereichem und von Gebühr (HZE-Partikel) erhöht Indizes des oxidativen Stresses und der Entzündung und stört das Arbeiten des dopaminergischen Systems und des Verhaltens, die durch dieses System vermittelt wird, das dem in gewissem Sinne ähnlich ist, das in gealterten Tieren gesehen wird. Vorhergehende Forschung hat gezeigt, dass die Diäten, die mit 2% Blaubeer- oder Erdbeerauszügen ergänzt werden, die Fähigkeit zu verzögern und sogar altersbedingtes Rückdefizit Verhalten und Signal in Transduction in den Ratten, möglicherweise in wegen ihrer Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften haben. Diese Studie wertete die Wirksamkeit dieser Diäten auf durch Strahlen bewirktem Defizit in diesen Parametern aus, indem sie Ratten auf diesen Diäten oder einer Steuerdiät für 8 Wochen vor Ganzkörperbestrahlung mit 1.5Gy von energiereichen (56) Partikeln F.E.-herausgestellt werden 1GeV/n beibehielt. Bestrahlung hinderte Leistung im Morris-Wasserlabyrinth und Maßnahmen Dopamin geben 1-monatiges nach Strahlung frei; dieses Defizit wurde durch die Antioxidansdiäten geschützt. Die Erdbeerdiät bot besseren Schutz gegen räumliches Defizit im Labyrinth an, weil Erdbeere-eingezogene Tiere besser in der Lage waren, die Platzinformationen (ein hippocampally vermitteltes Verhalten) zu behalten verglichen mit Kontrollen. Die Blaubeerdiät schien andererseits, die Umkehrung, die, ein Verhalten zu verbessern lernt, das von der intakten striatal Funktion abhängiger ist. Diese Daten schlagen vor, dass (56) F.E.-Partikelbestrahlung Defizit im Verhalten und Signalisieren in den Ratten verursacht, die durch eine Antioxidansdiät verbessert wurden und dass die Polyphenole möglicherweise in diesen Früchten in den verschiedenen Gehirnregionen fungierten.

Neurobiol-Altern. 2006 am 10. Juli; [Epub vor Druck]

Die Fütterung von Ratten die Diäten, die in den Gebüschblaubeeren für sechs Wochen angereichert werden, verringert Ischämie-bedingten Hirnschaden.

Oxidativer Stress ist ein wichtiges Element in der Ätiologie des ischämischen Schlaganfalls. Gebüschblaubeeren (Vaccinium angustifolium Aiton) haben eine hohe Antioxidanskapazität und folglich wir bestimmten, ob Verbrauch von Gebüschblaubeeren Neuronen vor Anschlag-bedingtem Schaden schützen würde. Ratten wurden AIN-93G Diäten eingezogen, die 0 oder 14,3% Blaubeeren enthalten (frische weight/100 g Zufuhr g) für 6 Wochen. Anschlag wurde dann durch die Bindung des linken allgemeinen Halsschlagaders (Ischämie) simuliert, gefolgt von der Hypoxie. Eine Woche später, wurden Plasma und Urin gesammelt, und neuronaler Schaden im Hippokamp wurde histologisch bestimmt. In den Steuerratten ergab Hypoxieischämie 40 +/- 2% den Verlust von Neuronen im Hippokamp der linken zerebralen Hemisphäre, verglichen mit der rechten Hemisphäre. Ratten auf Blaubeere-ergänzten Diäten verloren nur 17 +/- 2% von Neuronen im ischämischen Hippokamp. Neuroprotection wurde in der Regionen CA1 und CA2, aber nicht CA3 Region, des Hippokamps beobachtet. Die Blaubeerdiät hatte keine nachweisbaren Effekte auf die radikale Absorptionskapazität des Plasma- oder Urinsauerstoffes (ORAC) oder die Plasmalipide. Wir stellen fest, dass Verbrauch von Gebüschblaubeeren durch Ratten konferiert Schutz zum Gehirn gegen Schaden vor der Ischämie, vorschlagend, verbessert dass Einbeziehung möglicherweise von Blaubeeren in der Diät Ergebnisse des ischämischen Schlaganfalls.

Nutr Neurosci. Dezember 2002; 5(6): 427-31

Blackberry, schwarze Himbeere, Blaubeere, Moosbeere, rote Himbeere und Erdbeerauszüge hemmen Wachstum und regen Apoptosis von menschlichen Krebszellen in vitro an.

Beerenobst wird weit in unserer Diät verbraucht und hat viel Aufmerksamkeit wegen ihrer möglichen menschlichen Nutzen für die Gesundheit erregt. Beeren enthalten eine verschiedene Strecke der phytochemicals mit biologischen Eigenschaften wie Antioxidans-, krebsbekämpfenden, anti--neurodegerative und entzündungshemmenden Tätigkeiten. In der gegenwärtigen Studie Erdbeere-wurden Auszüge von sechs populär verbrauchtem BeereBlackberry, schwarze Himbeere, Blaubeere, Moosbeere, rote Himbeere und für ihre phenoplastischen Bestandteile unter Verwendung der Hochleistungsflüssigchromatographie mit ultravioletter (HPLC-UV) und electrospray Entdeckung der Massenspektrometrie der Ionisierung (LC-ESI-MS) ausgewertet. Die bedeutenden Klassen von Beerenphenolharzen waren Anthocyanin, Flavonol, Flavanole, ellagitannins, gallotannins, proanthocyanidins und phenoplastische Säuren. Die Beerenauszüge wurden ausgewertet, damit ihre Fähigkeit das Wachstum von menschlichem Mund- (KB, CAL-27), von Brust (MCF-7), von Doppelpunkt (HT-29, HCT116) und Tumorzellformen von der Prostata (LNCaP) bei den Konzentrationen hemmt, die von 25 bis 200 Mikrog/ml reichen. Bei Zunahme der Konzentration des Beerenauszuges, wurden zunehmende Hemmung der Zellproliferation in allen Zellformen, mit verschiedenen Graden an Kraft zwischen Zellformen beobachtet. Die Beerenauszüge wurden auch ausgewertet, damit ihre Fähigkeit Apoptosis des COX-2 anregt, das Doppelpunktkrebszelllinie, HT-29 ausdrückt. Schwarze Himbeer- und Erdbeerauszüge zeigten die bedeutendsten pro-apoptotic Effekte gegen diese Zellform. Die Daten stellten von der gegenwärtigen Studie und von anderer weiterer Untersuchung der Laborermächtigungen in die chemopreventive und chemotherapeutischen Effekte von Beeren unter Verwendung in vivo der Modelle zur Verfügung.

Nahrung Chem. J Agric. 2006 am 13. Dezember; 54(25): 9329-39

Effekt des Anthocyanins zerlegt von vorgewählten Kulturvarietäten von Georgia-gewachsenen Blaubeeren auf Apoptosis- und Phasenii Enzymen in Bruchteile.

In den letzten Jahren ist beträchtliche Aufmerksamkeit auf die Anthocyanin wegen ihrer Fähigkeiten, oxidativen Stress und Zellproliferation zu hemmen gelenkt worden. Die Regelungen von Apoptosis und von Enzymglutathion-cc$stransferase der Phase II (GST) und von Quinonreduktase (QR) sind andere mögliche Mechanismen, durch die Flavonoide möglicherweise wie Anthocyanin Krebs verhindern. Unsere Studie bestätigte, dass Anthocyaninbrüche von den hohen Buschblaubeerkulturvarietäten Apoptosis unter Verwendung zwei verschiedener Methoden erhöhten: DNA-Fragmentierung und Tätigkeit caspase-3. Der Effekt von Anthocyanin auf die Tätigkeit der Entgiftungsenzyme GST und QR wurde auch bestimmt. Die bedeutenden identifizierten Anthocyanin waren Delphinidin, Cyanidin, Peonidin, Petunidin und Malvidin. In Tifblue und in den Powderblue Kulturvarietäten zeigten DNA-Fragmentierung, die bei Anthocyaninkonzentrationen von 50 bis 150 microg/mL, aber erhöht wurden, die Zellen, die mit dem Anthocyaninbruch von Brightblue behandelt wurden und Brightwell eine vorstehende Leiter bei 50-100 microg/mL, als verglichen mit den Zellen, die mit 150 microg/mL behandelt wurden. Es gab einen bedeutenden Unterschied bezüglich der Tätigkeit caspase-3 (P < 0,05) zwischen den Steuerzellen und den Zellen, die mit Anthocyanin von allen Kulturvarietäten behandelt wurden. Die Antwort positiv aufeinander bezogen mit Dosis. Die QR-Tätigkeit war in allen Zellen niedriger, die mit einem Anthocyaninbruch von Powderblue, Brightblue und Brightwell Kulturvarietäten Tifblue, als in den Steuerzellen behandelt wurden (P < 0,05). Die Tätigkeit verringerte sich allmählich, als behandelt mit erhöhten Konzentrationen von Anthocyaninbrüchen (50-150 microg/mL) im Tifblue und in den Powderblue Kulturvarietäten. Die GST-Tätigkeit war (P < 0,05) in den Zellen niedriger, die mit Anthocyaninbrüchen von allen Kulturvarietäten und bei allen Konzentrationen behandelt wurden. Diese Ergebnisse zeigten an, dass Apoptosis in den Zellen HT-29 bestätigt wurde, als behandelt mit Anthocyanin von den Blaubeerkulturvarietäten bei 50-150 microg-/mLkonzentrationen, aber diese gleichen Konzentrationen QR- und GST-Tätigkeiten eher als verursachen sie verringern.

Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 18. April; 55(8): 3180-5

Pterostilbene, ein aktiver Bestandteil von Blaubeeren, unterdrückt anomale Kryptafokusbildung im azoxymethane-bedingten Doppelpunktkarzinogenesemodell in den Ratten.

ZWECK: Epidemiologische Studien haben den Verbrauch von Obst und Gemüse von mit verringertem Risiko einiger Arten Krebs verbunden. Labortier-Modellstudien haben Beweis, dass stilbenes, phenoplastische Mittel in den Trauben und in den Blaubeeren sich darstellen, spielen eine Rolle geliefert, wenn sie das Risiko von bestimmten Krebsen hemmten. Pterostilbene, ein natürlich vorkommendes Stilben von den Blaubeeren, wurde auf seine vorbeugende Tätigkeit gegen Doppelpunktkarzinogenese geprüft. EXPERIMENTELLES DESIGN: Experimente waren entworfen, um den hemmenden Effekt von pterostilbene gegen die Bildung von azoxymethane-bedingten anomalen preneoplastic Dickdarmverletzungen der Kryptafokusse (ACF) in den männlichen Ratten F344 zu studieren. Anfangend bei 7 Wochen des Alters, wurden Ratten mit azoxymethane behandelt (15 des mg/kg Körpergewichts s.c., einmal wöchentlich für 2 Wochen). Ein Tag nach der zweiten azoxymethane Behandlung, wurden Ratten die experimentellen Diäten eingezogen, die 0 oder 40 PPMs pterostilbene enthalten. Bei 8 Wochen nach der zweiten azoxymethane Behandlung, wurden alle Ratten geopfert, und Doppelpunkte wurden für ACF-Bildung und für Hemmung durch Induktion erhältlichen Stickstoffmonoxid Synthase (iNOS) und des Kernantigens der starken Vermehrung Zellausgewertet. Effekte auf Mucin MUC2 wurden auch bestimmt. ERGEBNISSE: Verwaltung von pterostilbene für 8 Wochen unterdrückte erheblich azoxymethane-bedingte Bildung von ACF (57% Hemmung, P < 0,001) und mehrfache Gruppen von anomalen Krypten (29% Hemmung, P < 0,01). Wichtig unterdrückte diätetisches pterostilbene auch azoxymethane-bedingten Dickdarmzellproliferations- und iNOSausdruck. Hemmung von iNOS Ausdruck durch pterostilbene wurde in kultivierten menschlichen Darmkrebszellen bestätigt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung schlagen dieses pterostilbene, ein Verbundgeschenk in den Blaubeeren, ist vom großen Interesse für die Verhinderung des Darmkrebses vor.

Clin-Krebs Res. 2007 am 1. Januar; 13(1): 350-5

Antidiabetische Eigenschaften des kanadischen Gebüschblaubeerenvaccinium angustifolium AIT.

Vorkommen der Art II Diabetes erhöht schnell sich weltweit. Um die ergänzenden oder alternativen Ansätze zu vorhandenen Medikationen zu identifizieren, studierten wir antidiabetische Eigenschaften von Vaccinium angustifolium AIT., ein natürliches Gesundheitsprodukt, das für Diabetesbehandlung in Kanada empfohlen wurde. Äthanolauszüge der Wurzel, des Stammes, des Blattes und der Frucht wurden bei 12,5 microg/ml auf antidiabetische Tätigkeit in den Zusatzgeweben und in den pankreatischen Betazellen unter Verwendung einer Vielzahl von biologischen Drogenerprobungen auf Zellenbasis geprüft. Speziell setzten wir fest: (1) Deoxyglucoseaufnahme in unterschiedenen Zellen des Muskels C2C12 und in adipocytes 3T3-L1; (2) Glukose-angeregte Insulinabsonderung (GSIS) in den Betapankreatischen Betazellen tC-tet; (3) Betazellproliferation in den Betazellen tC-tet; (4) Lipidansammlung, wenn Zellen 3T3-L1 unterschieden werden; (5) Schutz gegen Glukosegiftigkeit in den Zellen PC12. Wurzel, Stamm und Blattauszüge erhöhten erheblich Glukosetransport in den Zellen C2C12 durch 15-25% im Vorhandensein und in Ermangelung des Insulins nach 20 h von Ausbrütung; keine Verbesserung resultierte aus einer 1 h-Belichtung. In den Zellen 3T3 nur die Wurzel- und Stammauszüge erhöhten Aufnahme, und dieser Effekt war nach 1 h als nach 20 h größer; Aufnahme wurde um bis 75% in Ermangelung des Insulins erhöht. GSIS wurde durch eine kleine Menge in den Wachstum-festgenommenen Betazellen tC-tet ermöglicht, die über Nacht mit Blatt oder Stammauszug ausgebrütet wurden. Jedoch wurden Fruchtauszüge gefunden, um Vereinigung 3H-thymidine zu erhöhen, wenn man Betazellen tC-tet durch Falte 2,8 wiederholte. Lipidansammlung, wenn man Zellen 3T3-L1 unterschied, wurde durch Wurzel, Stamm und Blattauszüge durch soviel wie Falte 6,5 Ende eines 6-tägigen Zeitraums beschleunigt. Stamm, Blatt und Fruchtauszüge verringerten Apoptosis um 20-33% in den Zellen PC12, die erhöhter Glukose für 96 H. ausgesetzt wurden. Diese Ergebnisse zeigen, dass V.-angustifolium aktive Prinzipien mit den Insulin ähnlichen und Glitazon ähnlichen Eigenschaften enthält, während konferierender Schutz gegen Glukosegiftigkeit. Verbesserung der starker Verbreitung in den Betazellen stellt möglicherweise ein anderes mögliches antidiabetisches Eigentum dar. Auszüge der kanadischen Blaubeere sind folglich für Gebrauch als ergänzende antidiabetische Therapie viel versprechend.

Phytomedicine. Nov. 2006; 13 (9-10): 612-23

Effektive Trennung von starken antiproliferation und antiadhesion Komponenten von der wilden Blaubeere (Vaccinium angustifolium AIT.) trägt Früchte.

Auszüge von der wilden Blaubeere (Vaccinium angustifolium AIT.) wurden in proanthocyanidin-reiche Brüche unter Verwendung des flüssigen Vakuums und der offenen Säulenchromatographie auf Toyopearl und Sephadex LH-20, beziehungsweise getrennt. Brüche wurden unter Verwendung der analytischen Werkzeuge einschließlich Massenspektrometrie und NMR-Spektroskopie gekennzeichnet; Bruchzusammensetzung wurde mit Bioaktivität unter Verwendung antiproliferation und antiadhesion in-vitroproben aufeinander bezogen. Es gab eine bedeutende positive Wechselbeziehung zwischen proanthocyanidin Inhalt von verschiedenen Brüchen und biologischer Aktivität in den antiproliferation und antiadhesion Proben. Zwei Brüche, die hauptsächlich Oligomere proanthocyanidins 4->8-linked mit durchschnittlichen Graden an Polymerisierung (DPn) enthalten von 3,25 und von 5,65 gehemmte Adhäsion von Escherichia Coli verantwortlich für Harnwegsinfektionen. Nur der Bruch mit einem DPn von 5,65 hatte bedeutende antiproliferation Tätigkeit gegen menschliche Prostata- und Mäuseleberkrebszelllinien. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass antiadhesion und antiproliferation Tätigkeit mit Oligomeren proanthocyanidin des hohen Molekulargewichts verbunden sind, die in den wilden Blaubeerfrüchten gefunden werden.

Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 20. Oktober; 52(21): 6433-42