LE Magazine im März 2007
Bild

Boswellia

Wirksamkeit und Erträglichkeit von Boswellia serrata Auszug in der Behandlung der Arthrose des Knies-ein randomisierten doppelblindes Placebo Kontrollversuch.

Arthrose ist eine allgemeine, chronische, progressive, skelettartige, degenerative Störung, die allgemein das Kniegelenk beeinflußt. Boswellia serrata Baum wird allgemein in Indien gefunden. Der therapeutische Wert seines Gummis (guggulu) bekannt. Es besitzt gute entzündungshemmende, antiarthritische und schmerzlindernde Tätigkeit. Eine randomisierte doppelblindes Placebo Kontrollkreuzstudie wurde geleitet, um die Wirksamkeit, Sicherheit und Erträglichkeit von Boswellia serrata Auszug (BSE) bei 30 Patienten Arthrose des Knies festzusetzen, je empfangende aktive Droge 15 oder Placebo für acht Wochen. Nach der ersten Intervention wurde Auswaschung gegeben und dann wurden die Gruppen vorbei gekreuzt, um die gegenüberliegende Intervention für acht Wochen zu empfangen. Alle Patienten, welche die berichtete medizinische Behandlung bekommen, verringern sich in die Knieschmerz, in erhöhte Kniebiegung und in erhöhte Laufnähe. Die Frequenz des Schwellens im Kniegelenk wurde verringert. Radiologisch gab es keine Änderung. Die beobachteten Unterschiede zwischen der Droge, die behandelt werden und dem Placebo, das statistisch bedeutend ist, sind klinisch relevant. BSE war durch die Themen außer geringem gastro-intestinalem ADRs gut verträglich. BSE wird bei den Patienten der Arthrose des Knies mit möglichem therapeutischem Gebrauch in anderer Arthritis empfohlen.

Phytomedicine. Jan. 2003; 10(1): 3-7

Diätetische Unterstützung mit Boswelliaharz im Hunde- entzündlichen Gelenk und in der spinalen Krankheit.

Eine Veterinärklinische studie des offenen Multi-Centers, vergleichend bedingt vor und nach Behandlung mit einer diätetischen Kräuterergänzung, die aus einem Auszug des natürlichen Harzes von Boswellia serrata besteht, wurde geleitet von 10 übenden Tierärzten in der Schweiz. Diese traditionelle Anlage-ansässige Ergänzung bekannt für seine anti-rheumatischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. 29 Hunde mit Äusserungen des chronischen Gelenkes und der spinalen Krankheit wurden eingeschrieben. Arthrose und degenerative Bedingungen wurden radiologisch in 25 von 29 Fällen bestätigt. Der Harzauszug (BSB108, Produkt von Bogar AG) wurde mit der regelmäßigen Nahrung an einer Dosis 400 des Körpergewichts mg/10 Kilogramm einmal täglich für 6 Wochen verwaltet. Bereits nach zwei Wochen der Behandlung, war eine Gesamtwirksamkeit der diätetischen Ergänzung in 71% von 24 geeigneten Hunden offensichtlich. Eine statistisch bedeutende Reduzierung der Schwere und der Entschließung von typischem klinischem unterzeichnet herein einzelne Tiere, wie zeitweiliges Lahmen, lokale Schmerz und steife Gangart, wurden nach 6 Wochen berichtet. Effekte von externen Faktoren, die Lahmen verschlimmern, wie „Lahmen, als das Bewegen“ und „das Lahmen nach einem langen Rest“ allmählich verminderten. In 5 Hunden traten umschaltbare kurze Episoden der Diarrhöe und Blähung auf, aber nur waren einmal ein Verhältnis zur vermuteten Studienvorbereitung. Weil Qualität und Stabilität des Harzauszuges sichergestellt wurden, schlagen diese Daten vor, dass eine standardisierte Vorbereitung als diätetische Kräuterergänzung empfohlen werden kann, die symptomatische Unterstützung in der Hunde- osteoarthritic Krankheit gewährt.

Schweiz-Bogen Tierheilkd. Feb 2004; 146(2): 71-9

Schirm des menschlichen Genoms, zum der genetischen Basis der entzündungshemmenden Effekte von Boswellia in den microvascular endothelial Zellen zu identifizieren.

Entzündliche Störungen stellen ein erhebliches Gesundheitsproblem dar. Die Heilpflanzen, die der Burseraceaefamilie, einschließlich Boswellia gehören, bekannt besonders für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften. Das Gummiharz von Boswellia serrata enthält boswellic Säuren, die leukotriene Biosynthese hemmen. Eine Reihe chronische Entzündungskrankheiten werden durch leukotrienes verewigt. Obgleich Boswelliaauszug entzündungshemmend in den klinischen Studien gewesen ist, bleiben die zugrunde liegenden Mechanismen gekennzeichnet zu werden. TNF-Alpha stellt einen der überall anerkannten Vermittler der Entzündung dar. Ein Mechanismus, durch den TNFalpha-Ursachenentzündung ist, indem sie stark den Ausdruck von Adhäsionsmolekülen wie VCAM-1 verursacht. Wir suchten, die genetische Basis der entzündungshemmenden Effekte von zu prüfen SIND (standardisierter Boswelliaauszug, 5-Loxin) in einem System Alpha-bedingter Genexpression TNF in den menschlichen microvascular endothelial Zellen. Wir leiteten den ersten ganzen Genomschirm für Alpha durch Induktion erhältliche Gene TNF in den menschlichen microvascular Zellen (HMEC). Akut verursachte TNF-Alpha 522 Gene und downregulated 141 Gene in neun aus neun paarweise Vergleichen heraus. Von den 522 Genen, die durch TNF-Alpha in HMEC verursacht wurden, waren 113 Gene offenbar empfindlich, Behandlung ZU SEIN. Solche Gene bezogen direkt sich auf Entzündung, Zelladhäsion und Proteolyse. Die robusten Sein-empfindlichen Bewerbergene wurden dann der Weiterverarbeitung für die Identifizierung von Sein-empfindlichen Signalisierenbahnen unterworfen. Der Gebrauch von Betriebsmitteln wie GenMAPP, KEGG und Genontologie führte zu die Anerkennung der Sein-empfindlichen Alpha-durch Induktion erhältlichen hauptsächlichbahnen TNF. SEIEN dem Alpha-bedingten Ausdruck TNF von Matrixmetalloproteinasen verhindert Sie. WIRD auch dem durch Induktion erhältlichen Ausdruck von Vermittlern von Apoptosis verhindert. Am auffallendsten jedoch wurden Alpha-durch Induktion erhältlicher Ausdruck TNF von VCAM-1 und ICAM-1 beobachtet, um empfindlich zu sein ZU SEIN. Realzeit-PCR-Studien zeigten, dass, während TNF-Alpha Genexpression stark VCAM-1 verursachte, vollständig ihm verhindert WIRD. Dieses Ergebnis bestätigte unsere Microarrayergebnisse und errichtete einen unwiderstehlichen Kasten für das entzündungshemmende Eigentum von IST. In einem in vivo vorbildlichen der Carrageenan-bedingten Rattentatzenentzündung, beobachteten wir ein bedeutendes entzündungshemmendes Eigentum von, mit unseren in-vitroergebnissen in Einklang ZU SEIN. Diese Ergebnisse rechtfertigen die weitere Forschung, die die Signalisierenmechanismen identifizierend angestrebt wird, durch die ausübt seine entzündungshemmenden Effekte SEIEN Sie.

DNA-Zelle Biol. Apr 2005; 24(4): 244-55

Hemmung durch boswellic Säuren der menschlichen Leukozytenelastase.

Weihrauchauszüge und boswellic Säuren, biologisch-aktive pentazyklische Triterpene des Weihrauchs, Block leukotriene Biosynthese und üben starke entzündungshemmende Effekte aus. Siebung für zusätzliche Effekte von boswellic Säuren auf weitere proinflammatory Bahnen, beobachteten wir, dass acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure, ein hergestelltes direktes, nonredox und nicht konkurrierendes Hemmnis des Lipoxygenase 5, die Tätigkeit der menschlichen Leukozytenelastase (HLE) in vitro mit einem Wert IC50 von microM ungefähr 15 verringerte. Unter den pentazyklischen Triterpenen, die in den Konzentrationen bis zu microM 20 geprüft wurden, beobachteten wir auch erhebliche Hemmung durch Beta-boswellic Säure, Amyrin und ursolic Säure, aber nicht durch Säure 18beta-glycyrrhetinic. Die Daten zeigen, dass die Doppelhemmung von Lipoxygenase 5 und von HLE zu den boswellic Säuren einzigartig ist: andere pentazyklische Triterpene mit HLE, das hemmende Tätigkeiten (z.B., ursolic Säure und Amyrin) Lipoxygenase 5 und leukotriene Biosynthesehemmnisse nicht von den verschiedenen chemischen Klassen (z.B., NDGA, MK-886 und ZM-230,487) hindern nicht HLE-Tätigkeit hemmen. Weil leukotriene Bildung und HLE-Freigabe gleichzeitig durch Neutrophilanregung in einer Vielzahl von der Entzündung und Überempfindlichkeit-ansässigen menschlichen Krankheiten erhöht werden, wäre möglicherweise die berichtete Blockade von zwei proinflammatory Enzymen durch boswellic Säuren das Grundprinzip für die mutmaßliche Antiphlogistikatätigkeit von der acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure und der Ableitungen.

J Pharmacol Exp Ther. Apr 1997; 281(1): 460-3

Boswellia carterii Auszug hemmt cytokines TH1 und fördert cytokines TH2 in vitro.

Die traditionellen Kräuterformeln, die verwendet werden, um entzündliche Arthritis in China und in Indien zu behandeln, umfassen Boswellia carterii oder Boswellia serrata. Sie beide enthalten boswellic Säuren (BAs) die gezeigt worden sind, um die entzündungshemmenden und antiarthritischen Eigenschaften aufzuweisen. Diese Studie prüft die Hypothese, die Mischungen von BAs von B.-carterii haben immunomodulatory Eigenschaften ableiteten. Das B.-carterii Betriebsharz, das von China erhalten wurde, wurde als Äthanolauszug vorbereitet, und das Vorhandensein von sieben BAs wurde durch Säulenchromatographie, leistungsstarke Flüssigchromatographie und UV-Laser-Desorption/Ionisierung Tandemmassenspektroskopie bestätigt. Der Auszug wurde dann auf seine Fähigkeit, in-vitro- Produktion von cytokines TH1 (interleukin-2 [IL-2] zu ändern geprüft und Gammainterferon) und cytokines TH2 (IL-4 und IL-10) durch Mause-splenocytes. Lieferung des Harzauszuges unter Verwendung des Äthanols, wie ein Lösungsmittel die bedeutende zelluläre Giftigkeit ergab, die nicht mit dem Zusatz des Äthanols allein gesehen wurde. Durch Kontrast ergab Lieferung des Harzauszuges unter Verwendung eines Öllösungsmittels des indischen Sesams eine mengenabhängige Hemmung von cytokines TH1 verbunden mit einer mengenabhängigen Ermöglichung von cytokines TH2. Diese Ergebnisse zeigen an, dass eine gereinigte Mischung von BAs vom B.-carterii Betriebsharz Fördermaschine-abhängige immunomodulatory Eigenschaften in vitro aufweist.

Labor Immunol Clin Diagn. Mai 2005; 12(5): 575-80

Boswellic-Säuren in den chronischen Entzündungskrankheiten.

Oleogum-Harze von den BOSWELLIAspezies werden in der traditionellen Medizin in Indien und in den afrikanischen Ländern für die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten benutzt. Tierversuche zeigten entzündungshemmende Tätigkeit des Auszuges. Der Mechanismus dieser Aktion liegt an etwas boswellic Säuren. Es ist zu dem von NSAID unterschiedlich und hängt mit Komponenten des Immunsystems zusammen. Die offensichtlichste Aktion ist die Hemmung von Lipoxygenase 5. Jedoch sind andere Faktoren wie cytokines (interleukins und TNF-Alpha) und das Komplementsystem auch Kandidaten. Außerdem sind Leukozytenelastase und Sauerstoffradikale Ziele. Klinische Studien, bis jetzt mit Versuchscharakter, schlagen Wirksamkeit in einigen Autoimmunerkrankungen einschließlich rheumatoide Arthritis, Crohns Krankheit, Colitis ulcerosa und Asthma bronchiale vor. Nebenwirkungen sind nicht schwer, wenn sie mit den modernen Drogen verglichen werden, die für die Behandlung dieser Krankheiten benutzt werden.

Planta MED. Okt 2006; 72(12): 1100-16

Effekte des Boswellia serrata Gummiharzes bei Patienten mit Asthma bronchiale: Ergebnisse einer doppelblinden, Placebo-kontrollierten, 6-wöchigen klinischen Studie.

Das Gummiharz von Boswellia serrata, bekannt in Inder Ayurvedic-System von Medizin als guggal Salai, enthält boswellic Säuren, die gezeigt worden sind, um leukotriene Biosynthese zu hemmen. In doppelblinden, Placebo-kontrollierten Patienten der Studie vierzig, in 23 Männern und in 17 Frauen im Altersbereich von 18 - 75 Jahre mittlere Laufzeit der Krankheit, Asthma bronchiale habend, von 9,58 +/- 6,07 Jahren wurden mit einer Vorbereitung des Gummiharzes von mg 300 dreimal täglich während eines Zeitraums von 6 Wochen behandelt. 70% von Patienten zeigte Verbesserung der Krankheit, wie offensichtlich durch Verschwinden der körperlichen Symptomatik wie Dyspnoe, Rhonchi, Zahl von Angriffen, Zunahme FEV subset1, FVC und PEFR sowie Abnahme an der eosinophiler Zählung und an ESR. In der Kontrollgruppe von 40 Patienten wurden 16 Männer und 24 Frauen im Altersbereich von 14-58 Jahren mit Durchschnitt von 32,95 +/- von 12,68 mit mg der Laktose 300 dreimal täglich für 6 Wochen behandelt. Nur 27% von Patienten in der Kontrollgruppe zeigte Verbesserung. Die Daten zeigen eine bestimmte Rolle des Gummiharzes von Boswellia serrata in der Behandlung des Asthma bronchiale.

Eur J Med Res. 1998 am 17. November; 3(11): 511-4

Zytostatisch und Tätigkeit von boswellic Säuren in Richtung zu den bösartigen Zellformen in vitro apoptosis-verursachend.

Boswellic-Säuren vom Weihrauch indentified als die aktiven Mittel, die leukotriene Biosynthese hemmen, Lipoxygenase 5 und üben antiproliferative Tätigkeit in Richtung zu einer Vielzahl von bösartigen Zellen aus. Wegen der Bedeutung für die klinische Anwendung, prüften wir den äthanolischen Auszug des Boswellia serrata Gummiharzes, das eine definierte Menge boswellic Säuren auf seine cytotoxische, zytostatische und apoptotic Tätigkeit auf Leukämie fünf enthält (HL-60, K 562, U937, MOLT-4, THP-1) und zwei Zellformen des Hirntumors (LN-18, LN-229) durch Probe WST-1 und Fluss Cytometry. Der Boswellia serrata Auszug verursachte mengenabhängige antiproliferative Effekte auf alle menschlichen bösartigen Zellen, die mit Werten GI50 geprüft wurden (Auszugkonzentration, 50% Zellwachstumshemmung produzierend) zwischen 57,0 und 124,1 micrograms/ml. In drei hämatologischen Zellformen (K562, U937, MOLT-4) war der Effekt des Gesamtauszuges ausgedrückt in GI50 2,8-, 3,3 - und 2,3mal stärker (p < 0,05) als reine Säure 3-O-acetyl-11-keto-beta-boswellic (AKBA). Morphologische Änderungen nach 24-27 Stunden und die Entdeckung von apoptotic Zellen durch das AnnexinV-Binden und/oder durch die Entdeckung propidium Jodid-beschrifteter DNA mit Fluss Cytometry, bestätigt dem apoptotic Zelltod. Die Ergebnisse dieser Studie schlagen die Wirksamkeit von Boswellia serrata Auszug mit definiertem Inhalt von boswellic Säuren vor.

Krebsbekämpfendes Res. 2002 September/Oktober; 22(5): 2853-62

Gebrauch von ergänzender und Alternativmedizin in Deutschland--einübersicht von Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung.

HINTERGRUND: Vorhergehende Studien haben einen zunehmenden Gebrauch von ergänzender und Alternativmedizin (Nocken) bei Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung (IBD) vorgeschlagen. Das Ziel unserer Studie war, den Gebrauch von Nocken bei deutschen Patienten mit IBD auszuwerten. METHODEN: Ein Fragebogen wurde teilnehmenden Werkstätten des stationären Patienten IBD-Patienten angeboten, die durch eine Autonomievereinigung, den deutschen Crohns und Kolitis-Vereinigung organisiert wurden. Die selbst-verwalteten Fragebogen eingeschlossenen demographischen und Krankheit-bedingten Daten sowie die Einzelteile, die den Umfang von einer Nockengebrauch und -zufriedenheit mit Nocken-Behandlung analysieren. Sieben allgemein verwendete Nocken-Methoden wurden auf dem Fragebogen vorbestimmt. ERGEBNISSE: 413 Fragebögen waren in der Analyse ausgefüllt und eingeschlossen (n = 153 Mann, n = Frau 260; n = 246 Crohns Krankheit, n = 164 Colitis ulcerosa). 52% der Patienten berichtete über Nocken-Gebrauch im Geschenk oder in der Vergangenheit. Im Detail war Homöopathie (55%), probiotics (43%), klassische naturopathy (38%), Boswellia serrata Auszüge (36%) und Akupunktur/traditionelle chinesische Medizin (TCM) (33%) die sehr häufig angewendeten Nocken-Methoden. Die Patienten, die probiotics, Akupunktur und Boswellia serrata Auszüge (Weihrauch) verwenden berichteten über positivere therapeutische Effekte als andere. Innerhalb der statistischen Analyse wurden keine bedeutenden Kommandogeräte für Nocken-Gebrauch gefunden. 77% der Patienten glaubte unzulänglich über Nocken informiert. SCHLUSSFOLGERUNG: Der Gebrauch von Nocken bei IBD-Patienten ist in Deutschland sehr allgemein, obgleich ein Großteil Patienten glaubte, dass Informationen über Nocken nicht genügend sind. Jedoch um eine evidenzbasierte Annäherung zur Verfügung zu stellen wird mehr Forschung auf diesem Gebiet hoffnungslos benötigt. Deshalb sollten Ärzte IBD-Patienten über Nutzen und Beschränkungen von Nocken-Behandlung in zunehmendem Maße informieren.

BMC-Ergänzung Altern MED. 2006 am 22. Mai; 6:19

Mechanismen, die den entzündungshemmenden Aktionen von boswellic Säurederivaten in der experimentellen Kolitis zugrunde liegen.

Neue klinische Studien des Gummiharzes von Boswellia serrata haben viel versprechende Ergebnisse in den Patienten mit Colitis ulcerosa gezeigt. Das Ziel dieser Studie war, zu bestimmen, ob eine halbsynthetische Form von acetyl-11-keto-beta-boswellic Säure (sAKBA), die stärkste entzündungshemmende Komponente des Harzes, auch Schutz in der experimentellen Mausekolitis konferiert, die durch DextranNatriumsulfat (DSS) verursacht wird seine Effekte mit jenen Standardmedikationen von Colitis ulcerosa zu vergleichen wie Steroide und zu überprüfen, ob Leukozyte-endothelial Zelladhäsion ein bedeutendes Ziel der Aktion von sAKBA ist-. Klinische Maße der Krankheitstätigkeit und -gewebelehre wurden verwendet, um Krankheitsweiterentwicklung festzusetzen, und intravital Mikroskopie wurde eingesetzt, um die Adhäsion von Leukozyten und von Plättchen in den postcapillary Venules des entflammten Doppelpunktes zu überwachen. sAKBA Behandlung stumpfte erheblich Krankheitstätigkeit ab, wie Gewebelehre grob und durch festgesetzt. Ähnlich wurden die Einstellung von anhaftenden Leukozyten und die Plättchen in entflammte Dickdarmvenules profund in den Mäusen verringert, die mit sAKBA behandelt wurden. Weil vorhergehende Studien im DSS-Modell gezeigt haben, dass P-selectin diese Zelle-endothelial Interaktionen des Bluts Zellvermittelt, wurde der Ausdruck von P-selectin in der Dickdarmmikrozirkulation unter Verwendung der Doppel-radioaktiven Antikörpertechnik überwacht. Die Behandlung der hergestellten Kolitis mit sAKBA verhinderte in großem Maße das P-selectinupregulation, das normalerweise mit DSS-Kolitis verbunden ist. Alle schützenden Antworten, die mit sAKBA beobachtet wurden, waren mit der vergleichbar, die in den Mäusen verwirklicht wurde, die mit einem Kortikosteroid behandelt wurden. Unsere Ergebnisse zeigten einen entzündungshemmenden Effekt von sAKBA und zeigten an, dass P-selectin-vermittelte Einstellung von entzündlichen Zellen ein bedeutendes Wirkungsort für dieses neue entzündungshemmende Mittel ist.

Leber Physiol morgens J Physiol Gastrointest. Jun 2006; 290(6): G1131-7

Effekt des Hexanauszuges des Boswellia serrata Öl-gummiharzes auf chemisch induzierten Leberschaden.

Der Hexanauszug des Öl--Gummiharzes von Boswellia serrata (BSHE) wurde für seinen Effekt auf die Leberverletzung ausgewertet, die durch Karbontetrachlorid, Paracetamol oder thioacetamide verursacht wurde. Das BSHE wurde in zwei verschiedenen Dosen gegeben (87,5 mg-/kgkaufvertrag. und 175 mg-/kgkaufvertrag). Silymarin, ein bekanntes hepatoprotective Mittel wurde als Standard verwendet. Je niedrig verringerte Dosis von BSHE (87,5 mg-/kgkaufvertrag) erheblich die erhöhten Niveaus von Serummarkierungsenzymen und verhinderte die Zunahme des Lebergewichts in allen drei Modellen der Leberverletzung, während desto höhere Dosis milde hepatoprotective Tätigkeit zeigte. Der hepatoprotective Effekt der unteren Dosis von BSHE wurde durch Änderungen im Histopathology gestützt. Es wurde geschlossen, dass Hexanauszug des Öl--Gummiharzes von Boswellia serrata Anlage in den unteren Dosen hepatoprotective Tätigkeit besitzen.

PAK J Pharm Sci. Apr 2006; 19(2): 129-33

Fortsetzung auf Seite 4 von 4