Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Oktober 2007
Zusammenfassungen

Erektile Dysfunktion

Vereinigung zwischen erektiler Dysfunktion und Koronararterienleiden. Rolle des kranzartigen klinischen Erscheinungsbilds und Umfang einer Herzkranzgefäßbeteiligung: der KOBRA-Versuch.

ZIELE: Zu das Vorherrschen der erektiler Dysfunktion (ED) bei Patienten mit CAD entsprechend klinischem Erscheinungsbild, akutem kranzartigem Syndrom (ACS) gegen chronisches kranzartiges Syndrom (CCS) und Umfang einer Schiffbeteiligung nachforschen (sondern Sie gegen Multischiffkrankheit aus). METHODEN UND ERGEBNISSE: 285 Patienten mit CAD teilten in drei altersmäßig angepasste Gruppen unter: gruppieren Sie 1 (G1, n=95), ACS und Einschiffkrankheit (1-VD); gruppieren Sie 2 (G2, n=95), ACS und 2,3-VD; gruppieren Sie 3 (G3, n=95), chronisches CS. Kontrollgruppe (C, n=95) wurde aus Patienten mit vermutetem CAD verfasst, die gefunden wurden, um völlig normale Koronararterien zu haben durch Vasographie. Gensinis Ergebnis benutzt, um Umfang eines CAD festzusetzen. ED als irgendein Wert <26 entsprechend dem internationalen Index der aufrichtbaren Funktion (IIEF). ED-Vorherrschen war in G1 gegen G3 (22 gegen 65%, P<.0001) infolge der weniger atherosklerotischen Belastung niedriger, wie durch Gensinis Ergebnis [2 (0-6) ausgedrückt gegen 40 (19-68), P=0.0001]. Kontrollen hatten die ED-Ratenwerte, die G1 (24%) ähnlich sind. Gruppieren Sie 2 ED die Rate, IIEF, und Gensinis Ergebnisse waren zu G1 erheblich unterschiedlich [55%, P<0.0001; 24 (17-29), P=0.0001; 21 (12.5-32), P<0.0001] und ähnlich G3, das vorschlägt, dass trotz des ähnlichen klinischen Erscheinungsbilds, ED in ACS entsprechend dem Umfang eines CAD sich unterscheidet. Kein bedeutender Unterschied zwischen Gruppen wurde in der Anzahl und in der Art von herkömmlichen Risikofaktoren gefunden. Behandlung mit Beta-Blockern war in G3 gegen G1 und G2 häufiger. Bei G3-Patienten, die ED hatten, trat Anfang der sexuellen Funktionsstörung vor CAD-Anfang in 93%, mit einem Abstand der mittleren Zeit von 24 [12-36] Monaten auf. In der logistischen Regressionsanalyse altern Sie (OR=1.1; 95% Konfidenzintervall (Ci), 1.05-1.16; P=<0.0001), Multischiff gegen Einzelschiff (OR=2.53; 95% CI, 1.43-4.51; P=0.0002) und CCS gegen ACS (OR=2.32; 95% CI, 1.22-4.41; P=0.01) waren unabhängige Kommandogeräte von ED. SCHLUSSFOLGERUNG: ED-Vorherrschen unterscheidet sich über Teilmengen Patienten mit CAD und hängt mit kranzartigem klinischem Erscheinungsbild und Umfang eines CAD zusammen. Bei Patienten mit hergestelltem CAD, kommt ED vor CAD in der Mehrheit durch einen Durchschnitt von 2 bis 3 Jahren.

Eur-Herz J. Nov. 2006; 27(22): 2632-9

Ist das metabolische Syndrom ein unabhängiger Risikofaktor für erektile Dysfunktion?

ZWECK: Wir bestimmten die Rolle des metabolischen Syndroms als unabhängiger Risikofaktor für erektile Dysfunktion. MATERIALIEN UND METHODEN: Die Männer, die an einem Gesundheitssiebungsprojekt teilnehmen, schlossen den internationalen Index aufrichtbaren Function-5 ab. Das metabolische Syndrom wurde entsprechend der Diabetes-Vereinigungskonsensdefinition des International-2005 definiert. Mehrfache Linear-Regression, ANOVA und Chiquadrattests wurden verwendet, um die Auswirkung des metabolischen Syndroms auf erektile Dysfunktion nachzuforschen. ERGEBNISSE: Insgesamt 2.371 Männer mit einem Durchschnittsalter von 46,1 Jahren (Sd 9,9, von Strecke 30 bis 69) wurden analysiert. Von Männern gehabtem Gemäßigten 33,4% (652) hatte keine erektile Dysfunktion (internationalen Index des aufrichtbaren Function-5 Ergebnisses 22 bis 25), 59,7% (1.166) gehabte milde erektile Dysfunktion (internationaler Index des aufrichtbaren Function-5 Ergebnisses 17 bis 21) und 6,9% (den mit 134) zur schweren erektilen Dysfunktion (internationaler Index des aufrichtbaren Function-5 Ergebnisses 5 bis 16). Das metabolische Syndrom war in 33,8% anwesend (794). In einer mehrfachen Linear-Regression Analyse fielen ein erhöhtes Taille-zuhüftenverhältnis (p = 0,01) und metabolisches Syndrom (p = 0,01) aus, mit einem verringerten internationalen Index des aufrichtbaren Ergebnisses Function-5 unabhängig verbunden zu sein. Als geschichtet entsprechend Alter, wurde das metabolische Syndrom mit erektiler Dysfunktion nur in den Männern 50 Jahre alt oder älter mit einer Zunahme der schweren erektiler Dysfunktion durch 48% aufeinander bezogen (p = 0,01). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Das metabolische Syndrom und ein erhöhtes Taille-zuhüftenverhältnis sind unabhängig mit einem verringerten internationalen Index des aufrichtbaren Ergebnisses Function-5 verbunden. Das metabolische Syndrom in ältere als 50 Jahre der Männer ist erheblich mit einem höheren Anteil des Gemäßigten zur schweren erektilen Dysfunktion verbunden.

J Urol. Feb 2007; 177(2): 651-4

Hat Testosteron eine Rolle in der aufrichtbaren Funktion?

ZWECK: Trotz der gut eingerichteten Rolle des Testosterons, wenn er Libido erhöht, bleibt sein genauer Beitrag zu den Aufrichtungen in den Männern unklar. Die Hauptziele dieses Berichts sind, die Rolle des Testosterons in der aufrichtbaren Funktion und seinen therapeutischen Wert auszuwerten in den Männern mit erektiler Dysfunktion (ED) zu erklären. METHODEN: Bericht der relevanten Literatur (englisch, französisch und Spanisch) ab 1939 zum Juni 2005 wurde unter Verwendung der Datenquellen von MEDLINE, von den Endokrinologielehrbüchern und vom Handsuchen von Querverweisen von den ursprünglichen Artikeln und von den Berichten geleitet. Klinische Studien, Untersuchungen an Tieren, Fallberichte, Berichte und Richtlinien von bedeutenden Vereinigungen waren enthalten. ERGEBNISSE: Tier und einleitende Menschenstudien schlagen vor, dass Testosteron möglicherweise Aufrichtung erleichtert, indem es der penile Arteriolen und der tiefen sinusoids auftritt als gefäßerweiternder Nerv. Nach Kastrierung hatten die meisten, aber nicht alle, Männer teilweises oder Totalverlust der Aufrichtung. Hypogonadism ist kein allgemeines Finden in ED und tritt in ungefähr 5% von Fällen auf, und im Allgemeinen, gibt es Mangel an Vereinigung zwischen Serumtestosteronspiegeln, wenn anwesend im Normal oder gemäßigt in den niedrigen Ständen und in der aufrichtbaren Funktion. Die meisten Versuche unter Verwendung des Testosterons für Behandlung von ED in den hypogonadal Männern leiden unter methodologischen Problemen und berichten inkonsequente Ergebnisse, aber über Gesamtes, vorschlagen, dass Testosteron möglicherweise Placebo überlegen ist. Aufrichtbare Funktion ist wahrscheinlicher, mit Testosterontherapie bei Patienten mit schweren Graden an Hypogonadism zu verbessern. Testosteronbehandlung verbessert möglicherweise die Antwort zu den Hemmnissen der Phosphodiesterase 5 (PDE5) in den hypogonadal Männern und in den Männern mit niedrig-normalem Serumtestosteron. Wiederholungsmessung des Morgenserumgesamttestosterons ist- eine ziemlich genaue und einfache Methode, zum von androgenecity auszuwerten, aber Maß des freien oder bioavailable Testosterons wird in den Bedingungen empfohlen, die die Niveaus des Sex-Hormon-bindenen Globulins (SHBG), wie in die älteren Personen und in der Korpulenz ändern. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Verfügbare Daten schlagen vor, dass in den meisten Männern, Niveaus des Testosterons, gut unterhalb des Normbereichs zu verteilen, sind wesentlich für normale Aufrichtung, haben und dass höhere Niveaus möglicherweise des Serumtestosterons nicht spürbare Auswirkung auf aufrichtbare Funktion. Siebung für Hypogonadism in allen Männern mit ED ist notwendig, um Fälle schweren Hypogonadism und einige Fälle von mildem zu identifizieren, um Hypogonadism zu mäßigen, der möglicherweise von Testosteronbehandlung profitiert.

MED morgens-J. Mai 2006; 119(5): 373-82

Dehydroepiandrosterone in der Behandlung der erektiler Dysfunktion: eine zukünftige, doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie.

ZIELE: Im Jahre 1994 stellte die männliche Altern-Studie Massachusetts eine umgekehrte Wechselbeziehung der Serumniveaus von dehydroepiandrosterone (DHEA) und des Vorkommens der erektiler Dysfunktion dar (ED). Wir werteten die Wirksamkeit von DHEA-Ersatz in der Behandlung von ED in einer zukünftigen, doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie aus. METHODEN: Die Einbeziehungskriterien umfassten ED, normale körperliche und neurologische Prüfungen, Serumniveaus des Testosterons, dihydrotestosterone, Prolaktin und Prostata-spezifisches Antigen (PSA) innerhalb des Normbereichs und eines Sulfatniveaus des Serums DHEA unter 1,5 micromol/L. Auch alle Patienten hatten eine volle Aufrichtung nach einem pharmakologischen Aufrichtungstest mit 100 microg Prostaglandin E1; pharmacocavernosography zeigte keine Sichtbarmachung in den körperlichen venösen Strukturen. Vierzig Patienten von unserer Machtlosigkeitsklinik wurden eingezogen und unterteilt nach dem Zufall in zwei Gruppen von 20 Patienten jede. Gruppe 1 wurde mit einer Munddosis von 50 mg DHEA behandelt und 2 mit einem Placebo einmal ein Tag für 6 Monate gruppiert. Der internationale Index der aufrichtbaren Funktion (IIEF), ein Fragebogen mit 15 Einzelteilen, wurde verwendet, um den Erfolg dieser Therapie zu veranschlagen. ERGEBNISSE: Therapieantwort wurde als die Fähigkeit, eine Aufrichtung zu erzielen oder beizubehalten definiert, die für zufrieden stellende sexuelle Leistung nach Ansicht der nationalen Institute der Gesundheits-Konsens-Entwicklungs-Platte auf Machtlosigkeit genügend ist. DHEA-Behandlung war mit höheren Mittelwerten für alle fünf Gebiete des IIEF verbunden. Es gab keine Auswirkung von DHEA-Behandlung auf die Mittel- Serumniveaus von PSA, von Prolaktin, von Testosteron, von Mittel- Prostata-Volumen und von Mittel-postvoid Resturinvolumen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass Mund-DHEA-Behandlung möglicherweise vom Nutzen in der Behandlung von ED ist. Obgleich unsere geduldige Datenbank zu klein ist, relevante statistische Analyse zu tun, glauben wir, dass unsere Daten eine biologisch offensichtliche Tendenz zeigen, die weiter verlängerte Studien rechtfertigt.

Urologie. Mrz 1999; 53(3): 590-4; Diskussion 594-5

Ginkgo biloba für Antidepressivum-bedingte sexuelle Funktionsstörung.

In einem öffentliche Verhandlung Ginkgo biloba wurde ein Auszug, der vom Blatt des chinesischen Ginkgobaums abgeleitet wurde und für seine zerebralen Vergrößerungseffekte gemerkt war, gefunden, um 84% zu sein effektiv, wenn man die Antidepressivum-bedingte sexuelle Funktionsstörung behandelte, die überwiegend durch selektive Serotonin Reuptakehemmnisse verursacht wird (SSRIs, N = 63). Frauen (n = 33) waren den sexuell Vergrößerungseffekten von Ginkgo biloba als Männer (N = 30), mit relativen Erfolgsquoten 91% gegen 76% entgegenkommender. Ginkgo biloba hatte im Allgemeinen einen positiven Effekt auf alle 4 Phasen des sexuellen Wartezyklus: wünschen Sie, Aufregung (Aufrichtung und Schmierung), Orgasmus und Entschließung (Nachglut). Diese Studie entstand von der Beobachtung, der ein geriatrischer Patient auf Ginkgo biloba für die gemerkte Gedächtnisverbesserung Aufrichtungen verbesserte. Patienten wiesen die sexuelle Funktionsstörung auf, die zu einer Vielzahl von antidepressiven Medikationen einschließlich selektives Serotonin Reuptakehemmnis (SSRIs) zweitens ist, Serotonin und nonrepinephrine Reuptakehemmnis (SNRIs) Monoamineoxydasehemmnis (MAOIs) und tricyclics. Dosierungen von Ginkgo biloba Auszug reichten von 60 mg qd bis zu Angebot mg-120 (Durchschnitt = 209mg/d). Die allgemeinen Nebenwirkungen waren gastro-intestinale Störungen, Kopfschmerzen und allgemeine Zentralnervensystemaktivierung. Der Artikel umfasst eine Diskussion über vorausgesetzte pharmakologische Mechanismen, einschließlich Effekte auf Plättchenaktivierenfaktor, Prostaglandine, Zusatz-vasodilatation und zentrale Serotonin- und Norepinephrinempfängerfaktormodulation.

J-Sex Ehe-Ther. 1998 April-Juni; 24(2): 139-43

Klinische Wirksamkeit des koreanischen roten Ginsengs für erektile Dysfunktion.

Um die Wirksamkeit nachzuforschen verglichen wenn man erektile Dysfunktion und behandelt eine natürliche Droge ohne Komplikationen zu entwickeln, werden die Ergebnisse der Ginsengbehandlungen mit Placebo und anderer Droge. Insgesamt 90 Patienten mit 30 Patienten in jeder Gruppe wurden dicht gefolgt. Änderungen in den Symptomen wie Frequenz des Verkehrs, der vorzeitigen Ejakulation und der Morgenaufrichtungen, nachdem Behandlung nicht in allen drei Gruppen geändert wurden (p > 0,05). Gleichwohl in der Gruppe, die Ginseng, Änderungen im frühen detumescence und in den aufrichtbaren Parametern wie penile Starrheit und Gurt, Libido und Patienten-Zufriedenheiten empfängt, erheblich höher als die anderer Gruppen waren (p < 0,05). Die globalen therapeutischen efficacies auf erektiler Dysfunktion waren 60% für Ginsenggruppe und 30% für Placebo und trazodone behandelte die Gruppen und statistisch bestätigte den Effekt des Ginsengs (p < 0,05). Kein kompletter Erlass der erektiler Dysfunktion wurde gemerkt, aber teilweise Antworten wurden berichtet. Keine Fälle von der Verschlechterung von Symptomen wurden berichtet. AVS-penogram, das eine Aufnahme von penile hemodynamic Änderungen während der natürlichen Aufrichtung nach audio-visueller erotischer Anregung ist, wird nicht nach Verwaltung des Ginsengs geändert. Jedoch wenn er während eines verlängerten Zeitabschnitts verwaltet wird, würde der cummulative Effekt auf Gefäßfluß gesehen möglicherweise. Die Verwaltung des koreanischen roten Ginsengs hat dargestellt, um die überlegenen Effekte zu haben, die mit dem Placebo oder dem trazodone verglichen werden. Bestimmt erforscht mehr werden angefordert, um den Mechanismus des Ginsengs aufzuklären. Die Effekte des Saponins, extrahiert vom Ginseng, auf glatten Muskel von aufrichtbaren Geweben, können unter Verwendung der Organkammer oder Stickstoffmonoxidtitrierung ausgewertet werden, dadurch sie festlegen sie den genauen Aktionsmechanismus des Saponins. Da mehr Informationen verfügbar sind, könnte möglicher Durchbruch in der Behandlung der erektiler Dysfunktion aus dem aktiven Saponin ergeben werden, das vom roten Ginseng extrahiert wurde und holen hofft zu vielen Leidenden der erektiler Dysfunktion.

Int J Impot Res. Sept 1995; 7(3): 181-6

Eine doppelblinde Kreuzstudie, welche die Wirksamkeit des koreanischen roten Ginsengs bei Patienten mit erektiler Dysfunktion auswertet: ein Vorbericht.

ZWECK: Wir forschten die Wirksamkeit des koreanischen roten Ginsengs für erektile Dysfunktion unter Verwendung des internationalen Index der aufrichtbaren Funktion, des RigiScan (UroHealth-Systeme, Laguna Niguel, Kalifornien), der hormonalen Niveaus und der penile Duplexechographie mit audio-visueller sexueller Anregung nach. MATERIALIEN UND METHODEN: Insgesamt 45 Patienten mit klinisch bestimmter erektiler Dysfunktion wurden in einem doppelblinden eingeschrieben, das gesteuerte Placebo, Kreuzstudie (8 Wochen in Behandlung, 2 Wochen der Auswaschung und 8 Wochen in Behandlung) in der die Effekte des koreanischen roten Ginsengs und des Fahrzeugplacebos unter Verwendung der mehrfachen Variablen verglichen wurden. Die Ginsengdosis war 900 mg, 3tägliche mal. ERGEBNISSE: Internationaler Mittelindex von aufrichtbaren Funktionsergebnissen waren bei den Patienten erheblich höher, die mit koreanischem rotem Ginseng als in denen behandelt wurden, die Placebo empfingen (Grundlinie 28,0 +/- 16,7 und 38,1 +/- 16,6 gegen 30,9 +/- 15,7, p <0.01). Ergebnisse auf Fragen 3 (Durchdringen) und 4 (Wartung) waren im Ginseng als in der Placebogruppe (p <0.01) erheblich höher. In Erwiderung auf die globale Wirksamkeitsfrage beantwortete 60% der Patienten, dass koreanisches rotes Ginseng Aufrichtung (p <0.01) verbesserte. Unter anderen Variablen penile zeigte Spitzenstarrheit auf RigiScan bedeutende Verbesserung für Ginseng gegen Placebo. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unsere Daten zeigen, dass koreanisches rotes Ginseng als effektive Alternative für die Behandlung der männlichen erektiler Dysfunktion sein kann.

J Urol. Nov. 2002; 168(5): 2070-3

Sexuelle Funktion in ältere als 50 Lebensjahre der Männer: Ergebnisse von der Folgestudie der medizinischen Fachkräfte.

HINTERGRUND: Obgleich viele Studien Daten auf erektiler Dysfunktion in den spezifischen Einstellungen zur Verfügung gestellt haben, sind wenige Studien genug groß gewesen, altersspezifisches Vorherrschen und Korrelate genau zu überprüfen. ZIEL: Zu die Vereinigung zwischen Alter und einigen Aspekten des sexuellen Arbeitens in ältere als 50 Lebensjahre der Männer beschreiben. ENTWURF: Querschnittsanalyse von Daten von einer zukünftigen Kohortenstudie. EINSTELLUNG: Medizinische Fachkräfte US. TEILNEHMER: 31.742 Männer, altern 53 bis 90 Jahre. MASSE: Die Fragebögen, die im Jahre 2000 verschickt wurden, fragten nach sexueller Funktion, körperlicher Tätigkeit, Körpergewicht, dem Rauchen, Familienstand, Beschwerden und Medikationen. Vorhergehende zweijährige Fragebögen fragten seit 1986 nach Geburtsdatum, Alkoholkonsum und andere Gesundheitsinformation. ERGEBNISSE: Als Männer mit Prostatakrebs ausgeschlossen wurden, war das Alter-standardisierte Vorherrschen der erektiler Dysfunktion in den vorhergehenden 3 Monaten 33%. Viele Aspekte der sexuellen Funktion (einschließlich Gesamtfunktion, Wunsch, Orgasmus und Gesamtfähigkeit) verringerten sich scharf bis zum Jahrzehnt nach 50 Lebensjahren. Körperliche Tätigkeit war mit niedrigerem Risiko für erektile Dysfunktion verbunden (multivariabel relatives Risiko, 0,7 [95% Ci, 0,6 bis 0,7] metabolische gleichwertige Stunden lang >32.6 der Übung pro Woche gegen 0 bis 2,7 metabolische gleichwertige Stunden der Übung pro Woche), und Korpulenz war mit höherem Risiko verbunden (relatives Risiko, 1,3 [Ci, 1,2 bis 1,4] für Body-Maß-Index >28.7 kg/m2 gegen <23.2 kg/m2). Das Rauchen, der Alkoholkonsum und die Fernsehbetrachtungszeit waren auch mit erhöhtem Vorherrschen der erektiler Dysfunktion verbunden. Männer, die keine chronischen Beschwerden hatten und im gesunden Verhalten hatten das niedrigste Vorherrschen engagieren. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Einiges modifizierbares Gesundheitsverhalten war mit Wartung der guten aufrichtbaren Funktion verbunden, selbst nachdem Komorbiditäten betrachtet wurden. Die Lebensstilfaktoren am stärksten verbunden mit erektiler Dysfunktion waren körperliche Tätigkeit und Magerkeit.

Ann Intern Med. 2003 am 5. August; 139(3): 161-8

Fortsetzung auf Seite 2 von 3