Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im August 2007
Bild

Neue Weisen, optimale Mundgesundheit zu erzielen


Durch Debora Yost

Die Vernachlässigung von irgendjemandes Mundgesundheit führt nicht nur, um zu gummieren und Emailabnutzung, aber auch eine breite Palette von lebensbedrohenden Krankheiten.1

Eine neue Studie fand, dass Diabetiker mit Zahnfleischerkrankung mehr als zweimal das Risiko des vorzeitigen Todes wegen der Nieren- oder Herzkrankheit hatten, verglichen mit Diabetikern mit guter Mundgesundheit.2 und Anfang des Jahres, erklärte die amerikanische zahnmedizinische Vereinigung (ADA), dass der Tod möglicherweise eines 12-jährigen Jungen von der schweren Gehirninfektion „resultiert aus seinem bedauernswerten Grad an unbehandelter zahnmedizinischer Krankheit.“3

Vor tatsächlich C. Everett Koop, MD, der ehemalige Chirurg General der Vereinigten Staaten, bekannten Jahren, „Sie sind nicht gesund, es sei denn, dass Sie haben gute Mundgesundheit.“4,5

Die möglicherweise verheerenden Konsequenzen der schlechten Mundhygiene, ist Abwendungszahnfleischentzündung und periodontitis durch richtigen täglichen Zahnpflegen gegeben ein wesentlicher Grundstein eines umfassenden Wellnessprogramms.Forschung 1,5 zeigt dass natürliche Bestandteile solcher Coenzym Q10, Laktoferrin, Squalen, Folsäure, Wasserstoffperoxid und fortgeschrittene Unterstützung des Teebaumölangebots gegen Parodontalerkrankung.

Bemerkenswerter Nutzen der aufregenden neuen Ergebnisshow mit Mundgebrauch von Granatapfelauszug.6 in diesem Artikel, erforschen wir die späteste Forschung, die zahnmedizinische Krankheit und körperliche Krankheit verbindet und wie Sie natürliche Mittel benutzen können6-11 , um Ihre zahnmedizinische und Ganzkörpergesundheit zu schützen.

Die Epidemie der Parodontalerkrankung

Die neueste amerikanische zahnmedizinische Vereinigungsabstimmung berichtete, dass nur 25% von Erwachsenen ihre Zähne nach jeder Mahlzeit putzen, während nur 49% von Männern und 57% von Frauen ihre Zähne zweimal täglich putzen.12 ist es deshalb nicht überraschend, dass bis 75% von Amerikanern durch chronische entzündliche Parodontalerkrankungen wie Zahnfleischentzündung oder periodontitis beeinflußt werden.13 gegebene Studien, die zeigen, wie schlechte Mundhygiene deutlich Risiko der degenerativen Erkrankung erhöht, anspruchsvolle Schritte unternehmend, um Mundgesundheit zu optimieren ist zwingend.14-16

Peridontale Krankheit verbunden mit tödlichen Krankheiten

Wenn ernst an sich, stoppt das Problem der Parodontalerkrankung nicht an der Gummilinie. Forscher haben beobachtet, dass Leute mit schlechter Mundgesundheit andere medizinische Probleme haben.17 Wissenschaftler wissen, dass Parodontalerkrankung zu den pathologischen entzündlichen Prozessen während des Körpers beiträgt. Da chronische Entzündung mit einem Wirt von Problemen einschließlich Krebs- und Herzkrankheit verbunden worden ist, ist es einfach, die Verbindung zwischen periodontaler Entzündung und den chronischen Alterskrankheiten zu sehen.3,14,18,19

Wie Parodontalerkrankung zur Herz-Krankheit und dem Anschlag beiträgt

Beweis fährt fort, die Vereinigung zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankung und periodontaler Infektion zu stützen. Nach Ansicht der Forscher vom Briefträger School des öffentlichen Gesundheitswesens an der Universität von Columbia, ist Parodontalerkrankung ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankung.20 ähnlich, demonstrieren die Einzelpersonen, die unter dokumentierter periodontaler Infektion leiden, ein erhöhtes Risiko für Anschlag.21

Einige Spezies Bakterien, die periodontitis verursachen, sind in der atherosklerotischen Plakette in den Arterien im Herzen und anderswo gefunden worden.22 darüber hinaus, fanden Forscher von der staatlichen Universität am Büffel, dass Leute mit Parodontalerkrankung Blutspiegel des C-reaktiven Proteins, der entzündlichen Markierung, die mit Herzkrankheit verbunden sind und des Anschlags erhöht haben.23

Zahnfleischerkrankung verschlechtert Blut Sugar Control im Diabetes

Mehr und mehr zeigt Forschung, dass Diabetes und zahnmedizinische Krankheit nah verbunden werden. Tatsächlich entwickeln Diabetiker, die nicht ihren Blutzucker steuern, Parodontalerkrankung häufig und strenger als Diabetiker, die ihre Krankheit in der Kontrolle halten.24 weiter, kann Parodontalerkrankung Einzelpersonen zu sich entwickelndem Diabetes vorbereiten, oder verbittern Sie die Bedingung in denen mit vorhandenem Diabetes.25

In einer Studie von Leuten mit Art - Diabetes 2, schweres periodontitis war stark mit einem erhöhten Risiko der schlechten Blutzuckersteuerung verbunden.26 in einer anderen Untersuchung, fanden Wissenschaftler, dass ein Maß langfristige Blutzuckersteuerung, Hämoglobin A1c, in den Leuten mit Art - Diabetes 2 und schwere Parodontalerkrankung erhöht wurde. Weiter führten das Beseitigen der periodontalen Infektion und die Verringerung der periodontalen Entzündung bei zuckerkranken Patienten zu bedeutende Verbesserungen in ihren Niveaus des Hämoglobins A1c und vorschlugen, dass dem, optimale Zahngesundheit sicherzustellen entscheidend sein könnte, die zerstörenden Konsequenzen von Diabetes zu verhindern.27

Verständnisparodontalerkrankung

Die Bahn zur Zahnfleischerkrankung fängt an, wenn die Stärken und der Zucker in der Nahrung, die Sie einwirken auf die Bakterien in Ihrem Mund und bilden einen Bakterie-beherbergtenden klebrigen Film der Plakette auf Ihren Zähnen und Gummis essen. Wenn Sie nicht richtig durch das Bürsten, Plakette entfernt werden, verhärtet sich in Weinstein, der so fest den Zähnen anhaftet und unter der Gummilinie es durch Berufsreinigung nur entfernt werden kann.

Es gibt zwei verschiedene Arten periodontale (Gummi) Krankheit: Zahnfleischentzündung und periodontitis. Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung von den Tissuen, die den Zahn umgeben. Dieses ist eine direkte Immunreaktion zur Mikrobenplakette, die zur Oberfläche des Zahnes befestigt wird. Die klinischen Äusserungen der Zahnfleischentzündung sind Rötung und Schwellen der Gummis und Bluten nach dem rührenden oder prüfenden Weiche. Zahnfleischentzündung in den Anfangsstadien nicht erheblich beeinflußt Tiefenstrukturen wie die periodontalen Ligamente und der alveolare Knochen.

Linkes unbehandeltes, Zahnfleischentzündung kann zu periodontitis führen. Periodontitis tritt, wenn pathogene gramnegative Bakterien die zahnmedizinischen unterstützenden Strukturen der Zähne zerstören auf und führt zu progressive Zerstörung von periodontalen Ligamenten und von alveolarem Knochen. Das Ergebnis ist Zahnverlust.

Schlechte Mundgesundheit erhöht Risiko der Pneumonie

Eine allgemeine Konsequenz der schlechten Mundgesundheit in den älteren Erwachsenen ist ein erhöhtes Risiko einer bestimmten Art Pneumonie. Diese Form der Pneumonie tritt, wenn periodontale Bakterien in den Absonderungen des Munds und der Pharynx in die Lungen angesogen werden, 28,29 auf, wo sie greifen und eine Infektion herstellen. Das Risiko dieser Art der Pneumonie ist am größten, wenn Parodontalerkrankung, zahnmedizinische Löcher und schlechte Mundhygiene zusammengesetzt wird, indem man Krankheit, Fütterungsprobleme oder schlechten Funktionsstatus schluckt.

Eine Studie, die der Rate der Atmungskrankheit unter einer Gruppe älteren Erwachsenen in Japan folgte, zeigte die Bedeutung der gründlichen Mundhygiene als die beste Präventionsstrategie. Während eines Sechsmonatszeitraums kam nur einer in 98 alternden Erwachsenen, die ihre Mundgesundheit für von Zahnarzthelfer sich interessieren ließen, unten mit der Atmungsinfektion, verglichen bis neun aus 92 Menschen heraus, die nicht den gleichen Zahnpflegen erhielten.30

Vorzeitige Arbeit und niedriges Geburts-Gewicht verbunden mit Zahnfleischerkrankung

Für Jahrzehnte haben Doktoren beobachtet, dass der über Hälfte von Niedrig-Geburtgewichtsbabys an Frauen mit Parodontalerkrankung geliefert werden. Sie glauben, dass die schützende Umwelt möglicherweise der Geb5rmutter durch den Kaskadeneffekt der Entzündung kompromittiert wird, die im Mund anfängt.31,32 der Beweis ist genug stark, dass Forscher von Singapur frühe Intervention empfehlen, um Parodontalerkrankung als Maß festzunehmen, das Risiko der Vorausdruckarbeit zu verringern.31

Osteoporose und Parodontalerkrankung

Osteoporose ist ein Faktor des potenziellen Risikos in der Parodontalerkrankung, also Strategien für die Verringerung der Osteoporose, die da Risiko-solch ist, optimale Aufnahme des Kalziums sicherstellend und Vitamin D-kann auch helfen, alveolaren Knochenverlust zu verzögern.33 in einem neuen Forschungsbericht, bieten möglicherweise Wissenschaftler merkten, dass Behandlung mit Bisphosphonat wie Boniva® Drogen beimischt und Fosamax®, die weit verbreitet sind, Osteoporose zu verhindern und zu behandeln, Nutzen für Parodontalgewebe an. Weiter konnten diese Medikationen eine abwechselnde Behandlungsstrategie zur Verfügung stellen, wenn periodontale Therapie nicht bequem ist. Bisphosphonat-Drogen sind mit einem seltenen, aber ernste mögliche Nebenwirkung der Osteonekrose (Tod) des Kieferknochens, so weiter Forschung ist möglicherweise erforderlich, sicherere Strategien zu entwickeln, die periodontale und Körper-weite Knochengesundheit stützen.34

Während Wissenschaftler noch nachforschen, ob das Verhindern möglicherweise oder die Behandlung der Parodontalerkrankung Nutzen für optimale Knochendichte während des Körpers anbieten, hat 17 ein kürzlich erschiener Bericht der wissenschaftlichen Literatur in Bezug auf Osteoporose und der Parodontalerkrankung, die in der Zeitschrift der amerikanischen zahnmedizinischen geschlossenen Vereinigung, „ein gesunder Lebensstil veröffentlicht wird, mehrfachen Nutzen für den Mund und während des Körpers.“3

Fortsetzung auf Seite 2 von 2