Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2007
Bild

Die wenig bekannten Gefahren von Acetaminophen


Selbst wenn verwendet, wie verwiesen, Acetaminophen zu Lebergiftigkeit oder -tod führen kann. Ist hier, wie man Acetaminophen sicher benutzt. Durch Jay S. Cohen MD, (Einleitung durch William Faloon)

Was, wenn eine diätetische Ergänzung nachgewiesen wurde, Leberschaden, -Leberversagen und -tod zu verursachen? Was, wenn jedes Jahr, diese gleiche Ergänzung 100.000 Anrufe veranlaßte, Zentralen zu vergiften, 56.000 Unfallstationsbesuche, 26.000 Hospitalisierungen und mehr als 450 Todesfälle vom Leberversagen allein?

Sie kennen die Antwort. FDA würde sofort die Ergänzungsfirma schließen und suchen, die Direktion für das Leben einzusperren.

Was wenn andererseits eine in hohem Grade rentable Droge verursachte diesem viel Krankheit und Tod? Zu niemandem ist Überraschung, die FDAs Antwort, das Äquivalent von nichts zu tun.

Als lernten wir vor langer Zeit, FDA arbeiten zu häufig, um die Kapitalinteressen von pharmazeutischen Unternehmen zu schützen. Die FDAs absichtliche Untätigkeit in diesem Fall prüft, dass diese Agentur für, wieviele Amerikaner weniger sich interessieren könnte jedes Jahr leiden und sterben.

In seinem Augeöffnungsartikel stellt Dr. Jay Cohen einen tödlichen Hokuspokus heraus, der auf Kindern, Kindern und Erwachsenen von den unmoralischen Arzneimittelherstellern und von ihren Verschwörern innerhalb FDAs verübt worden ist.

Viele Leute nehmen an, dass freiverkäufliche Medikamente sicher sind, wenn sie genommen werden, wie verwiesen. Dennoch sogar an empfohlenen Dosen, kann aspirin Geschwüre verursachen, können Antihistamine Beruhigung verursachen, und Acetaminophen kann ernsten Leberschaden verursachen.

Sie können über einige dieser Risiken in der Produktinformation lesen, die freiverkäufliche Medizin begleitet. Zum Beispiel warnt der Acetaminophenbeipackzettel über das Nehmen der Droge, wenn Sie drei verbrauchen oder mehr alkoholische Getränke ein Tag. Die Verbindung zwischen Acetaminophen, Alkohol und einem erhöhten Risiko des Leberschadens wurde in den achtziger Jahren identifiziert. Diese Forschung identifizierte einen anderen Faktor, der die Risiken erhöhen kann, die mit Acetaminophen verbunden sind: Fasten. Dieses kann sich auf das Fasten wegen des Abdominal- Umkippens oder Schmerz, Übelkeit, Erbrechen, Verlust des Appetits beziehen, Magersucht oder Unterernährung. Betrachten Sie diesen Fall im Jahre 1992 als veröffentlicht:

Ein 25-jähriger, gesunder schwedischer Mann entwickelte Gastroenteritis während am Feiertag in der Türkei. Für eine Tag- und Hälfte, bevor er Haus flog, erfuhr der Mann Übelkeit und das Erbrechen, und er war nicht imstande, Nahrung oder Flüssigkeit unten zu halten. Merklich krank während des Fluges, nach Landung wurde er direkt in ein Krankenhaus gebracht. Während seine Zustand sich verschlechterte, wurde er mit Leberversagen bestimmt und übertragen, um eine Lebertransplantation zu erwarten. Informationen von seinem Bruder, der mit ihm in der Türkei gewesen war, zeigten, dass der Patient 500 mg zu mg 1.000 von Acetaminophen zwei bis drei mal jeden Tag genommen hatte, mit einer maximalen Gesamtaufnahme von mg 5,000-6,000 in zwei Tagen an. Unerwartet fing die Zustand des Patienten an zu verbessern, wurde Leberversetzung annulliert, und er wurde zehn Tage später entlastet.1

Was hatte der schwedische Mann falsch getan, um Leberversagen zu entwickeln? Nichts. Sein Gebrauch des Acetaminophen war innerhalb des empfohlenen Dosierungsbereiches. Das Maximum empfahl Dosierung von Acetaminophen ist 4.000 mg/Tag. Der Mann nahm nur 2.000 oder 3.000 mg/Tag. Er nahm Acetaminophen bloß, um die Schmerz der akuten Gastroenteritis zu erleichtern, wie Tausende von Leuten jeder Tag tun. Er folgte, den Regeln aber starb fast.

Die Doktoren, die diesen Fall darstellen, stellten, dass Lebergiftigkeit „nach den niedrigen, wiederholten Dosen von Acetaminophen auftreten kann.“ fest Sie fügten, „die Droge sollten nicht unter Bedingungen des Verhungerns, einschließlich akute Gastroenteritis mit Übelkeit und dem Erbrechen verwendet werden.“ hinzu1 noch heute, trotz dieses Berichts und vieler anderer, tun Acetaminophenprodukte nicht Liste Aen-Warnung gegen die Anwendung der Droge, wenn unfähig zu essen.

Ein starker Leber-Giftstoff

Viele Drogen können Leberschaden, Leberversagen und Tod verursachen. Jedoch, fordert Acetaminophen die meisten Anrufe auf, um die Steuerung zu vergiften Mitte-mehr als 100.000 pro Jahr. Jedes Jahr erklärt Acetaminophen ungefähr 56.000 Unfallstationsbesuche, 26.000 Hospitalisierungen und mehr als 450 Todesfälle vom Leberversagen.Acetaminophen 2 verursacht mehr Fälle akuten Leberversagens als alle weiteren kombinierten Medikationen.3

Im Vergleich zu den Millionen von Leuten, die Acetaminophen nehmen, ist jeder Tag ohne Schaden, das Vorkommen des Leberversagens und Tod verhältnismäßig selten. Noch glauben viele Experten, dass die Zahlen zu hoch sind und verringert werden müssen. Dr. William Lee, ein in hohem Grade respektierter Experte auf Acetaminophen, schrieb, „es muss noch gebeten werden: Ist diese Menge der Verletzung und des Todes, die wirklich annehmbar sind für ein freiverkäufliches Schmerzmittel?“4

Warum beeinflußt Acetaminophen die Leber? Acetaminophen ist ein mengenabhängiger Lebergiftstoff. Sogar an den Standarddosen, gibt der Metabolismus von Acetaminophen in den Menschen kleine Mengen einer giftigen Substanz, N-Acetyl-benzoquinoneimine frei (oder NAPQI).5 mit übermäßigen Dosen, wird eine viel größere Menge dieses Giftstoffs gebildet. Es gibt eine dünne Linie zwischen einer sicheren Dosis von Acetaminophen und einer, die gefährlich ist, also bedeutet es, dass Dosen sogar etwas über dem Maximum Dosis von 4 g/day können Leberschaden verursachen empfahlen. „Die maximale erwachsene Dosierung für einige Tage gerade zu verdoppeln kann giftig sein, sogar tödlich,“ warnt Verbraucher-Berichte.6 Dr. T.M. MacDonald fügt hinzu, „falsch verwendet und eingelassene übermäßige Dosis entweder versehentlich oder absichtlich, Acetaminophen ist eine sehr giftige Droge.“7

Das Fasten verringert den Speicher des Körpers des Glutathions, das erforderlich ist, Acetaminophen sicher umzuwandeln. Verringerte Niveaus des Glutathions führen zu ein erhöhtes Risiko von Acetaminophengiftigkeit. Leberschaden tritt möglicherweise an empfohlenen Dosen auf, wie mit dem schwedischen Mann oder in den Leuten gesehen, die unbeabsichtigt overmedicate mit Acetaminophen.

Unbeabsichtigte Überdosen nehmen eine schwere Gebühr

Eine andere erschreckende Statistik über Acetaminophen ist, dass fast Hälfte aller Überdosen unbeabsichtigt sind.8 diese Leute nicht absichtlich nehmen übermäßige Mengen Acetaminophen; stattdessen verlieren sie Bahn der Menge, die sie nehmen und unbeabsichtigt mehr als empfohlen nehmen.

Andere Einzelpersonen nehmen absichtlich 5,000-8,000 mg/Tag von Acetaminophen, weil ihre Schmerz nicht durch die empfohlenen Dosen entlastet werden. Diese Leute versuchen nicht, sich, aber bloß suchende Entlastung von den Schmerz zu schädigen und beachten nicht, dass Dosen sogar etwas über der maximalen therapeutischen Dosis von 4.000 mg/Tag giftig sein können.

Eine andere Art versehentliche Überdosis tritt, wenn Leute mehrfache Abhilfen zum Beispiel für die Grippe, den Husten und das kalte nehmen, Kopfschmerzen und Fieber auf, ohne festzustellen, dass jede Acetaminophen enthält. Versehentliche Überdosen können in denen auch auftreten, die die rezeptpflichtigen Medikamente nehmen, die Acetaminophen, wie Vicodin® oder Percocet® enthalten, da sie möglicherweise nicht den Acetaminopheninhalt der Medizinen berücksichtigen. Unknowingly können sie overmedicate mit Acetaminophen, wenn sie für ein freiverkäufliches Produkt erreichen, das diese Droge am Anfang der Grippe, der Kälte oder des Fiebers enthält. Aller es ist, der zu einfach ist, diesen Fehler zu machen. Eine Studie 2003 fand, dass, als Doktoren NarkotischAcetaminophenkombinationsschmerzmittel zu 108 Patienten vorschrieben, nicht man, dem die Medikationen Acetaminophen enthielten und das sie verringern sollten oder den Gebrauch anderer acetaminophen-enthaltener Produkte einstellen, einschließlich freiverkäufliche Abhilfen gewarnt wurde.9

Unbeabsichtigte Überdosen von Acetaminophen sind häufig giftiger und schwierig als absichtliche Überdosen zu behandeln.10 Doktoren sehen häufig Leute, die absichtliche Überdosen innerhalb einiger Stunden der Einnahme nehmen. In diesen Fällen (normalerweise Suizidversuch), bekannt die genommene Menge normalerweise und Leberschaden ist nicht noch umfangreich. Die akut hohen Blutspiegel von Acetaminophen gesehen in diesen Fallhilfsdoktoren machen eine schnelle Diagnose und beginnen Behandlung.

Demgegenüber treten unbeabsichtigte Überdosiskästen normalerweise auf, nachdem Leute haben genommen Acetaminophen in einigen Tagen, bekannt und die genaue eingenommene Menge möglicherweise nicht. Blutspiegel von Acetaminophen sind häufig trügerisch niedrig, dennoch ist möglicherweise Leberschaden bereits umfangreich und kritischer Moment ist verloren möglicherweise, während Doktoren kämpfen, um eine Diagnose zu machen.

Ersuchen um die besseren Warnungen ignoriert

Zusätzlich zu seiner Alkoholwarnung warnt der freiverkäufliche Acetaminophen, der auch verpackt, gegen Gebrauch „mit jedem möglichem anderen Produkt, das enthält Acetaminophen.“11 leider, übermittelt diese schwache Warnung die ernsten Risiken von Acetaminophen overmedication, nicht sogar an etwas erhöhten Dosen. Überbeanspruchung kann Leberverletzung, Leberversagen und Tod verursachen, aber Sie würden ihn nie kennen, indem Sie die Informationen lasen, die mit Acetaminophenprodukten versehen werden.

Sie würden auch nie in den Risiken des Nehmens von Acetaminophen beim Fasten auskennen. Gegenwärtige Produktinformation erwähnt es nicht überhaupt. Unterdessen fahren Fälle fort, berichtet zu werden, wie unten hervorgehoben worden:

Ein 45-jähriger Mann entwickelte schwere Lebergiftigkeit beim Nehmen von 4.000 mg/Tag von Acetaminophen für vier Tage. Er hatte einige Risikofaktoren, einschließlich Unterernährung und Krankheit-bedingtes Verhungern.12

Eine 54-jährige Frau entwickelte Leberversagen, nachdem sie unbeabsichtigt mit 5,000-6,000 mg/Tag von Acetaminophen für sechs bis acht Wochen overmedicating. Sie hatte 3.000 bis 4.000 mg/Tag des freiverkäuflichen Acetaminophen genommen und war ahnungslos, dass ihr Verordnungsschmerzmittel (Lortab®) auch Acetaminophen enthielt.13 ihre Geschichte stellten keine Risikofaktoren außer einer gastrischen Überbrückung zur Verfügung, die zu mangelhafte Absorption von den Mikronährstoffen führen kann, die benötigt werden, um Glutathion zu synthetisieren.14

Ein Junge mit 16 Jährigen wurde für schwere Skoliose operiert. Das Fieber, das postoperativ entwickelt wurden, und eine niedrige Dosis von 1.200 mg/Tag von Acetaminophen wurden für drei Tage gegeben. Der Junge war unterernährt und er fastete während des postoperativen Zeitraums mit nur begrenzter intravenöser Unterstützung. Einige Tage später, entwickelte der Junge akutes Leberversagen, und er starb bald nachher. Autopsie deckte die Leberverletzung auf, die mit Acetaminophengiftigkeit in Einklang ist. Die Doktoren kommentierten, „dieser Fall veranschaulichen möglicherweise, dass Acetaminophen möglicherweise Leberverletzung sogar in den therapeutischen Dosen verursacht, wenn bestimmte Risikofaktoren anwesend sind. Solche Faktoren sind Unterernährung und Verhungern.“15

Ein eines-Tag-alt Säuglingsmädchen 58 war gesehener im Notfall Raum nach zwei Tagen Fieber, verringertem Appetit, Lethargie und Reizbarkeit. Wie angewiesen, hatten die Eltern Acetaminophen alle vier Stunden zum Kind gegeben. Tests deckten in hohem Grade erhöhte Leberenzyme und ein erhöhtes Acetaminophenniveau auf. Tests für andere Leberstörungen waren negativ. Das Mädchen schnell verbessert mit Behandlung. Die Autoren merkten, dass Kinder, die Fieber haben, das Erbrechen oder die Diarrhöe häufig unzulängliche orale Aufnahme haben und dass ein fastender Zustand die Giftigkeit von Acetaminophen erhöhen könnte.16

Zwei Kinder entwickelten schweren Leber- und Nierenschaden, nachdem sie wiederholte Dosen von Acetaminophen für Krankheit und Fieber bekommen hatten. Die Autoren kommentierten, dass, wenn niedrige Dosen von Acetaminophen häufig für einige Tage benutzt werden, die Droge Kinder setzt, die sich erbrechen oder scharf Kalorienaufnahmen an erhöhtem Risiko für Leber- und/oder Nierengiftigkeit verringert haben.17

In diesem letzten Fall addierten die Autoren, dass es einen Bedarf an erhöhter Vorsicht und an Bewusstsein unter Heilberuflern über die Giftwirkungen von Acetaminophen gab. Warnungen dieses erhöhte Bewusstsein erforderliche „passende Paket ‑ Aufklebers,“ist 17 und einer vieler Anrufe für informativere Warnungen auf Acetaminophenprodukten.

Gefahren von Acetaminophen: Was Sie kennen müssen
  • Der weit verbreitete schmerzlindernd- und Fiebermittel Acetaminophen ist eine führende Ursache des akuten Leberversagens, sogar an den Dosen, die innerhalb des empfohlenen Bereiches sind.

  • Acetaminophen erklärt zehn Tausenden Anrufe, um Zentralen und Einlieferungen ins Krankenhaus jedes Jahr zu vergiften sowie Hunderte von den Todesfällen.

  • Alkoholkonsum und fastende (wegen der Krankheit, der Magersucht oder der Unterernährung) groß Zunahme das Risiko der Leberverletzung wegen des Acetaminophen. Das Fasten verringert Niveaus des Glutathions, ein Antioxydant, das der Leber hilft, Acetaminophen zu entgiften.

  • Fast Hälfte von Leuten, die auf Acetaminophen überdosieren, tun so unbeabsichtigt, wegen der unrelieved Schmerz oder Kombinationsmedikationen (freiverkäuflich oder Verordnung) die Acetaminophen enthalten.

  • Trotz der Anrufe für erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und Ausbildungskampagnen, hat FDA entscheidende Maßnahmen ergreifen nicht gekonnt, um die Öffentlichkeit vor den Gesundheitsrisiken zu schützen, die durch Acetaminophen aufgeworfen werden.

  • Sie können dich schützen, indem Sie Alkohol vermeiden und fasten, bei der Anwendung der Droge und indem Sie auf einmal ein Acetaminophenprodukt verwenden. Consider visierte Ernährungstherapien an, um zu helfen, Ihren Körper gegen die Gefahren von Acetaminophengiftigkeit zu schützen.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2