Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Dezember 2007
Bild

Kirschen

Durch Steve Goodman

Starke Schmerzlinderung, Krebs-Verteidigung und Neuroprotection

Wachsende Sorgen um die gastro-intestinalen und kardiovaskulären Risiken von allgemeinen schmerzlindernden Drogen führen viele gesundheitsbewussten Erwachsenen, Safe, effektive Arten eifrig zu suchen des Schlagens von Entzündung und von Schmerz. Aufregender Beweis schlägt vor, dass köstliche scharfe Kirschen möglicherweise anbieten starke Schmerzlinderung und auch gegen Krebs und neurodegenerative Bedingungen schützen.

Ob verbrauchte frische, eingefroren oder in eingemachten oder juiced Formen, scharfe Kirschen in den nahrhaften Mitteln und in den starken Flavonoiden reich sind. die Flavonoid-bunten Mittel, die in vielen Früchten gefunden werden und Gemüse-erregen wachsende Aufmerksamkeit für ihre Antioxydationstätigkeit, frei-radikale Ausstossen- von Unreinheitenkapazität und krebsbekämpfenden Effekte.1 eine spezielle Klasse Flavonoide, die Anthocyanin genannt werden, versieht scharfe Kirschen mit ihrem charakteristischen Aroma, tiefen Farbe und verschiedenen Nutzen für die Gesundheit.Dunkle Pigmentation 2 Anthocyanin auch confer und starke Antioxidanseigenschaften zu den Blaubeeren, zu den Himbeeren und zu den Heidelbeeren, aber zu den neuen Anthocyanin des scharfen Kirschangebots gefunden nicht in diesen anderen tief farbigen Früchten,3 sowie seiend eine Fundgrube von Antioxydantien einschließlich Quercetin, genistein, Naringenin und Chlorogensäure.4

Entlastung von Schmerz und von Entzündung

Eindeutiger Beweis von mehreren studiert hat aufgedeckt, dass Kirschanthocyanin starke Entlastung gegen Entzündung anbieten und schmerzen.

Wissenschaftler an Johns- Hopkinskrankenhaus in Baltimore fanden, dass scharfe Kirschanthocyanin die effektive Verringerung der schmerzlichen Entzündung vergleichbar mit der versahen, die mit den nicht-steroidal Antirheumatika, Indomethacin, eines Versuchstiermodells erreicht wurde. Die Forscher glauben, dass dieser bemerkenswerte Effekt möglicherweise von der Fähigkeit der Anthocyanin, dem oxidativen Stress zu widersprechen abgeleitet wird, welche einer entzündlichen Beleidigung folgt.5

Scharfe Kirschanthocyanin helfen möglicherweise auch, die Muskelschmerzen zu verhindern, die auf intensiver Übung, entsprechend einem anderen Bericht bezogen werden. Junge Männer, die scharfen Kirschsaft in ihre tägliche Diät enthielten, erfuhren die verringerten Muskelschmerzen, die einer Übungsherausforderung folgen und schlugen eine Rolle für scharfe Kirschen vor, wenn sie die Symptome des Übung-bedingten Muskelschadens verringerten.6

Außerdem bieten möglicherweise Kirschen Schutz gegen Gicht, eine schmerzliche entzündliche Zustand an, die durch die Ansammlung von scharfen urate Kristallen in den Gelenken gekennzeichnet wird. Das Risiko des Entwickelns von Gicht erhöht sich mit hohen Stufen von urate im Blut, das mithilfe der Frauen cherries.7 abgewendet werden kann, die gerade zwei Umhüllungen von Bing-Kirschen erfuhren eine bedeutende Reduzierung in ihren Serum urate Niveaus zusammen mit einer bescheidenen Abnahme in zwei anderen Markierungen Entzündung verbrauchten.8

Hinderungsund kämpfender Krebs

Zusätzlich zur Lieferung der willkommenen Entlastung von der Entzündung, halten Antioxidans-reiche scharfe Kirschen auch viel Versprechen beim Schützen gegen Krebs.

Forschung hat gezeigt, dass eine Diät, die Kirschen enthält, nützlich ist, wenn man das Risiko des Darmkrebses verringert. Als Wissenschaftler eine Diät einzogen, die scharfe Kirschen, Anthocyanin oder Cyanidin enthält (ein ungesüßtes Zerfallsprodukt von Anthocyanin) zu den Mäusen mit einer genetischen Anfälligkeit zum Darmkrebse, entwickelten die Tiere erheblich weniger und kleinere Doppelpunkttumoren. Diese Studie deckte auch auf, dass diese Mittel effektiv das Wachstum von zwei menschlichen Darmkrebs-Zelllinien verringerten.9

Der Krebs-schützende Nutzen dieser Frucht wurde in einer anderen experimentellen Studie validiert, in der Kirschfruchtauszug das Wachstum von menschlichen Darmkrebszellen und von menschlichen Brustkrebszellen auf eine mengenabhängige Mode verringerte.10

Forscher haben vorgeschlagen, dass ein möglicher Mechanismus, durch den Kirschen confer Nutzen können, durch das Schließen des Wachstums der Krebszellen ist, indem er sie die Proteine beraubt, die sie wachsen müssen.11

Unterstützungsmelatonin-Niveaus, Brain Health

Scharfe Kirschen sind eine der wenigen Nahrungsquellen von Melatonin, eine Chemikalie, die im Körper durch die Zirbeldrüse freigegeben werden, die vertraut mit zirkadianen Rhythmen angeschlossen wird, oder die Regelung des Schlafspurzyklus. Melatonin tritt auch als ein starkes Antioxydant auf und stellt die neuroprotective und immun-Modulationseffekte bereit.12,13 , während scharfe Kirschen eine erhebliche Menge Melatonin liefern, setzen möglicherweise sie eine wichtige diätetische Quelle dieser wesentlichen Substanz fest.14

Kirschen sind auch in den phenoplastischen Mitteln, besonders Anthocyanin reich, die starke neuroprotective Tätigkeit haben. Im Labor schützten Kirschphenolharze neuronale Zellen vor Zelle-zerstörendem oxidativem Stress in einer mengenabhängigen Art.15 Kirschmittel finden möglicherweise folglich wichtige Anwendungen in schützenden Alternerwachsenen gegen neurodegenerative Bedingungen wie Gedächtnisverlust, senile Demenz und möglicherweise sogar Alzheimerkrankheit.

Genießen von scharfen Kirschen

Scharfe Kirschen sind möglicherweise gut die entscheidende Supernahrung. Aber erinnern Sie sich, dass wir über scharfe Kirschen hier sprechen, die normalerweise gefroren kommen, eingemacht, getrocknet, oder juiced. Frische scharfe Kirschen sind selten verfügbar am Gemischtwarenladen, aber gelegentlich werden am Markt eines Landwirts gefunden möglicherweise. Süße Kirschen, die normalerweise verbrauchtes frisches sind, sind nahrhaft, aber enthalten fast genügende Anthocyanin und Phenole nicht, wie gefunden in der scharfen Vielzahl.

Scharfe Kirschen können genossenes ganzes sein, verwendet in einer Vielzahl von Rezepten, oder juiced. Ein verlockender Nachtisch kann gemacht werden, indem man die gefrorene Vielzahl direkt vom Gefrierschrank und vom Stirring es in Jogurt nimmt, um eine gesunde eisige Festlichkeit zu schaffen, die ein heftiges Verlangen für Eiscreme besiegt. Scharfe Kirschen sind auch ein köstlicher Zusatz zu den Hauptgerichten, Salate, Staus und Gelees und Getränke.

Wenn verfügbar, sollten frische scharfe Kirschen in einer Plastiktasche im Kühlschrank gespeichert werden und innerhalb drei Tage verbraucht werden. Ungeöffnete in Büchsen konservierte Kirschen andererseits halten in einem kühlen, dunklen Schrank für bis ein Jahr.

Schlussfolgerung

Kirschen können Erwachsenen helfen, einen aktiven Lebensstil beizubehalten, indem sie schmerzlicher Entzündung widersprechen. Indem sie Krebs abwendet und das Nervensystem schützt, hilft eine Diät möglicherweise, die scharfe Kirschen enthält, eine Zukunft von lähmender Krankheit frei sicherzustellen.

Würzige und nahrhafte, scharfe Kirschen bieten folglich wichtigen Nutzen für die Einzelpersonen an, die suchen, zu leben lange, gesunde Leben.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Ernährungsinhalt von scharfen Kirschen

Scharfe Kirschen sind eine ausgezeichnete Quelle des Beta-Carotins und enthalten 25mal das Beta-Carotin von Blaubeeren. Sie sind auch im Vitamin C reich und liefern Kalium, Magnesium, Eisen, Folat und Faser.

Eine Schale (155 g) von scharfen Kirschen ohne Gruben stellt zur Verfügung:16

Kalorien: 77

Kalorien vom Fett: 4

Gesamtkohlenhydrat: 19 g

Ballaststoffe 2 g

Zucker 13 g

Protein 2 g

Beta-Carotin Magnetkardiogramm 1193

Vitamin- Cmg 15,5

Lutein- und Zeaxanthin132 Magnetkardiogramm

Folatmagnetkardiogramm 12,4

Mg des Kalzium 24,8

Magnesiummg 13,9

Mg des Kalium 268

Eisen 0,5 mg

Hinweise

1. Yao LH, Jiang YM, Shi J, et al. Flavonoide in der Nahrung und ihre Nutzen für die Gesundheit. Betriebsnahrungsmittel für Summen Nutr. 2004;59(3):113-122.

2. Blando F, Gerardi C, Sauerkirsche Nicoletti I. (Anthocyanin des Prunus cerasus L) als Bestandteile für Funktionsnahrungsmittel. J BIOMED Biotechnol. 2004;2004(5):253-8.

3. Seeram NP, Momin-RA, Nair MG, Bourquin LD. Hemmende und Antioxidanscyanidinglykoside Cyclooxygenase in den Kirschen und in den Beeren. Phytomedicine. Sept 2001; 8(5): 362-9.

4. Wang H, Nair MG, Strasburg GR., Booren morgens, graues JI. Antioxidanspolyphenole von den scharfen Kirschen (Prunus cerasus). Nahrung Chem. J Agric. Mrz 1999; 47(3): 840-4.

5. Großes JM, Seeram NP, Zhao C, Nair MG, Meyer RA, Raja-SN. Scharfe Kirschanthocyanin unterdrücken Entzündung-bedingtes Schmerzverhalten in der Ratte. Behav Brain Res. 2004 am 12. August; 153(1): 181-8.

6. Connolly DA, McHugh-Parlamentarier, Padilla-Zakour OI, Carlson L, Sayers-SP. Wirksamkeit eines scharfen Kirschsafts mischen die Symptome des Muskelschadens herein verhindern. Sport-MED des Br-J. Aug 2006; 40(8): 679-83; Diskussion 683.

7. Faktoren und hyperuricaemia Schlesinger N. Dietary. Curr Pharm DES. 2005;11(32):4133-8.

8. Jacob RA, Spinozzi GR., Simon VA, et al. Verbrauch von Kirschen senkt Plasma urate in den gesunden Frauen. J Nutr. Jun 2003; 133(6): 1826-9.

9. Kang SY, Seeram NP, Nair MG, Bourquin LD. Scharfe Kirschanthocyanin hemmen Tumorentwicklung in Mäusen APC (Minute) und verringern starke Verbreitung von menschlichen Darmkrebszellen. Krebs Lett. 2003 können 8; 194(1): 13-9.

10. Olsson ICH, Gustavsson KE, Andersson S, Nilsson A, Duan RD. Hemmung der Krebszellproliferation in vitro durch Frucht- und Beerenauszüge und der Wechselbeziehungen mit Antioxidansniveaus. Nahrung Chem. J Agric. 2004 am 1. Dezember; 52(24): 7264-71.

11. Verfügbar an: http://www.nationalcherries.com/healthy.html. Am 19. September 2007 zugegriffen.

12. Tan DX, Manchester LC, Hardeland R, et al. Melatonin: ein Hormon, ein Gewebefaktor, ein autocoid, ein paracoid und ein Antioxidansvitamin. J Pineal Res. Jan. 2003; 34(1): 75-8.

13. Cuzzocrea S, Reiter RJ. Pharmakologische Aktion von Melatonin im Schock, in der Entzündung und in der Ischämie/in der Reperfusionsverletzung. Eur J Pharmacol. 2001 am 24. August; 426 (1-2): 1-10.

14. Burkhardt S, Tan DX, Manchester LC, Hardeland R, Reiter RJ. Entdeckung und Quantifikation des Antioxidansmelatonin in scharfen Kirschen Montmorencys und Balaton (Prunus cerasus). Nahrung Chem. J Agric. Okt 2001; 49(10): 4898-902.

15. Kim TUN, Heo HJ, Kim YJ, Yang HS, Lee CY. Phenolharze der süßen und Sauerkirsche und ihre Schutzwirkungen auf neuronalen Zellen. Nahrung Chem. J Agric. 2005 am 28. Dezember; 53(26): 9921-7.

16. Verfügbar an: http://www.nutritiondata.com/facts-C00001-01c20U1.html. Am 19. September 2007 zugegriffen.