Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Februar 2007

Bild

Eine übersehene Strategie, zum des Prostatakrebses zu verhindern

Durch William Faloon

durch William Faloon

Wenn die Prostata nicht in solch einem empfindlichem und Schwierig-zureichweitenbereich des Körpers war, könnte man argumentieren, dass die meisten Männer betrachten sollten, es zu haben entfernten um das Alter von 50.

Ich gab diese scheinbar seltsame Erklärung 12 Jahren, weil ab die überwiegende Mehrheit von Alternmännern Vertrag gutartigen oder bösartigen Prostatakrankheit abschließt, vor von der irgendeine die Qualität und die Lebensdauer vermindern kann.1

Während gutartige Prostatakrankheit nicht normalerweise ist-, dachte an, wie lebensbedrohend, die Schlafstörung es wegen der Nachtzeit verursacht, die urinausscheidende Dringlichkeit Sterblichkeit sehr gut erhöhen könnte. Das ist, weil Leute, die nicht genügend Schlaf erhalten, entzündliche cytokines überproduzieren, die Schaden der Arterien, der Gelenke, der Knochen und der Neuronen zufügen.2-4 so, wenn gutartig, beschleunigen möglicherweise Tötungen der Prostataerweiterung selbst selten, der chronische Schlafentzug, den es verursacht, sehr gut Tod.

Nach den reproduktiven Jahren wird die Prostata nicht nur eine Belästigung, aber hindert auch die Fähigkeit von Männern, validierte Antialterntherapien zu nutzen. Ältere Männer schließen häufig sich der Verlängerung der Lebensdauer an, die eine Lösung für Vertrag mehrfachen degenerativen Erkrankungen sucht, die sie abgeschlossen haben. Diese kränklichen Männer sind im Testosteron und in anderen kritischen Hormonen fast immer streng unzulänglich. Bedauerlich haben viele auch Beweis von Prostatakrebs, der sie vom Zutritt erhalten zum Nutzen ermöglicht ausschließt, indem es alle Hormone zu den jugendlichen Niveaus wieder herstellt.

Mängel des Testosterons und des DHEA sind zu einem Wirt von allgemeinen altersbedingten Krankheiten eng verwandt.5-31 tatsächlich, können niedrige Stände dieser Hormone gefährliche entzündliche Cytokineniveaus weiter festnageln.32-37

Illustration der männlichen Pelvis, die Blasenwand zeigen (Spitzenmitte) und des Urinzurückhaltens wegen einer vergrößerten Prostata (gutartige Prostatahyperplasie). Die vergrößerte Prostata ist in der Mitte des Bildes sichtbar und umgibt die Harnröhre. Das Rektum ist der rosa Bereich rechts den Rechtsextremismus.

Das Dilemma, das wir ist gegenüberstellen heute, dass bestimmte altersbedingte Störungen teilweise aufgehoben werden können, indem man Hormone zu den jugendlichen Strecken wieder herstellt. Für die älteren Männer, die mit Prostatakrankheit geplagt sind, ist dieses Wissen wenig praktisches von Wert, weil sie nicht imstande sind, ihre volle Ergänzung von Hormonen wieder herzustellen.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wievielen Fällen ich angetroffen habe, wo ältere Männer die Körperstörungen erleiden, die direkt auf Hormonunausgeglichenheiten bezogen werden. Wenn es nicht für ihre defekten Prostatae war, konnten diese Männer die verjüngenden Effekte genießen, die gezeigt worden sind, wenn ihre Hormone zu den optimalen Strecken zurückgebracht werden.

Kontrollieren Sie die Statistiken

Mehr als 230.000 Männer werden jedes Jahr mit Prostatakrebs in den Vereinigten Staaten bestimmt, und fast 30.000 sterben direkt an ihr.38 nicht in diesen epidemischen Statistiken sind die Unfähigkeit und die Todesfälle gezählt, die in Erwiderung auf Prostatakrebsbehandlung auftreten.

Prostatazellen sind- für Veränderung und bösartige Umwandlung besonders anfällig.39-55 beschleunigt sich dieser Prozess, während Männer hinter 50 altern. Interessant werden Zellen anderer Gewebe in der anatomischen Region der Prostata fast nie krebsartig.

Gibt es Weisen einem, Opfer dieser grimmigen Statistiken zu stehen zu vermeiden? Wir denken so. Zuerst hat der menschliche Körper offensichtlich Kontrollmechanismen, die lokalisierte Gruppen der bösartigen Prostatazellen in der Kontrolle halten. Dieses wird durch die hohe Aufklärungsrate während der Autopsien von Prostatakrebszellen in den Männern zwischen dem Alter von 30 gezeigt und 40.56 Männer diese Junge werden fast nie mit Prostatakrebs bestimmt, aber viele haben die Krebszellen, die in ihren Prostatae lauern. Indem man die Wachstumsteuerungsmechanismen von Krebszellen vorspannte, würde es möglich sein, (oder Verzögerung) lokalisierte Krebszellen in der Prostata an sich Entwickeln zur vollerblühten Krankheit zu verhindern.

Vorkommen von Prostatakrebs schwankt drastisch über die Welt. Es ist, der im Süden und in Ostasien, die am wenigsten allgemein, allgemeiner in Europa (besonders Nordeuropa) und in den Vereinigten Staaten, die am allgemeinsten sind.57-61, der stellt Prostatavergleicht, krebs Rate in den verschiedenen Regionen der Welt Anleitung hinsichtlich zur Verfügung, was getan werden kann, um Risiko zu verringern. Zum Beispiel sind Männer in Schweden achtmal wahrscheinlicher, an Prostatakrebs als Männer in Hong Kong zu sterben.57,62

Wissenschaftler haben einige diätetische Faktoren identifiziert, die erklären, warum bestimmte Bevölkerungsgruppen solche niedrige Prostatakrebsrate haben.63-91 sind die aufmunternden Nachrichten, dass die meisten Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder mindestens einige der diätetischen und Ergänzungsrichtlinien folgend sind, die mit verringerten Prostatakrebsrisiken gewesen sind.

Tun Männer genug, um Prostatakrebs zu verhindern?

Ein großer Prozentsatz von Männern über dem Alter von 70 haben bereits die Krebszellen, die in ihren Prostatae vorhanden sind.59, welche die Mehrheit dieser Männer jedoch nie kennt, dass sie Prostatakrebs haben. Der Grund ist, dass die meisten ihnen an etwas anderer Ursache sterben, bevor Prostatakrebs als klinische Krankheit verkündet.

Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder andererseits unternehmen außerordentliche Schritte, um ein sehr langes und gesundes Leben zu erzielen. Anstatt, an einer vermeidbaren Krankheit unnötig zu sterben, sind viele männlichen Verlängerung der Lebensdauers-Mitglieder wahrscheinlich zu leben lang genug, um auf Prostataprobleme zu stoßen.

So, während gesundheitsbewusste Männer Vitamin E nehmen,92-97 Selen,95,98-103 Vitamin D,104-108 Lykopen, Tocopherol des Gammas 109-115,92,93,95 Granatapfel,116-119 Bor,120-123 Öl der Fische,124-131 und andere Nährstoffeist- 76,78,85,132-142, zum (oder Verzögerung) von Prostatakrebs zu verhindern, dort noch ein kritischer Bedarf, zu identifizieren, wie verhältnismäßig schlafende Krebszellen in der Prostata schließlich durch die schützende Sperre des Körpers brechen, um klinisch bestimmter Prostatakrebs zu werden.

Neuer Mechanismus, zum von Weiterentwicklung von vorhandenen Prostatakrebs-Zellen zu behindern

Da Leute jetzt länger als überhaupt leben, die Äusserung von Prostatakrebs ergibt möglicherweise zu verzögern ist- wünschenswert, aber nicht die Krankheit, die völlig verhindert wird. Der Leitartikel in der Ausgabe dieses Monats der Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift wird „betitelt, Ihre Weise zum Prostatakrebs essend.“ Dieser Artikel beschreibt einen wenig bekannten pathologischen Mechanismus, der erklärt, warum die Einnahme der falschen Nahrungsmittel Prostatakrebsrisiko erhöht.

Sachkundigen Mitgliedern über Nahrungsmittel, wissen ihnen erklärend, dass Ursachenkrebs nicht viel tut, gut-es sei denn, dass eine Lösung, zum der Weiterentwicklung des vorhandenen Prostatakrebswachstums zu behindern zur Verfügung gestellt wird. Der Zustand des Grundes I dieses ist, dass viele Männer, die diesen Artikel lesen, Zellen in ihren Prostatae haben, die sich geändert haben und/oder bereits krebsartig geworden sind. Während, irgendjemandes Diät an jedem möglichem Alter zu verbessern ungeheures von Wert ist, muss mehr getan werden, um die Weiterentwicklung von vorhandenen Krebszellen zu behindern, die zur Prostata begrenzt bleiben.

Im Durchbruchbericht sind Sie im Begriff zu lesen, wir beschreiben einen patentierten Pflanzenauszug, der möglicherweise Alternmänner zusätzliches gegen Prostatakrebs über einen neuen Mechanismus schützt.

Mitglieder der Verlängerung der Lebensdauers-Grundlage müssen sich betreffen nicht, ob sie diesen patentierten Pflanzenauszug in ihrem täglichen Programm umfassen müssen. Es wurde einigen Monaten ohne zusätzliche Kosten dem populärsten Gebrauch der Prostatastützformel Gründungsmitglieds vor bereits hinzugefügt.

Im Hormon-unzulänglichen Alternmann wird die Prostata zu häufig seine Achillesferse. Indem sie aggressive Schritte zur Kampfprostatakrankheit unternehmen, genießen ältere Männer möglicherweise ihre volle Ergänzung von Jugendhormonen. . . und schlafen Sie noch durch die Nacht.

Wie Verlängerung der Lebensdauer die Leben seine Mitglieder schützt

Heutige apathische Ärzte stellen wenig auf die Art der Neugier aus, wenn es um das Enthalten von neuen medizinischen Ergebnissen in ihrer klinischen Praxis geht. Verlängerung der Lebensdauers-Forscher andererseits sind persönlich motivierte beide und haben die engagierte Zeit, die wissenschaftliche Literatur penibel zu wiederholen, um neue Strategien zu identifizieren, um altersbedingte Störungen zu verhindern und zu behandeln.

Wenn es nicht war, damit unser glühender Wunsch unnötiges Leiden und Tod ausrottet, würden diese Ergebnisse in den Tausenden von den Seiten wissenschaftlichem Text veröffentlicht jeden Tag begraben bleiben.

In unserem täglichen Kampf gegen altersbedingte Störungen, decken Verlängerung der Lebensdauers-Forscher Methoden auf, um älteren Erwachsenen zu ermöglichen, eine jugendlichere Biochemie zu erzielen. In den letzten zwei Monaten haben wir diese Entdeckungen verwendet, um praktisch jede populäre Ergänzung zu verbessern, dass Mitglieder jeden Tag verwenden.

Jedes Mal wenn Sie ein Produkt von uns kaufen, ernähren Sie Ihren Körper mit den höchstentwickelten Nährstoffen der Welt und auch tragen direkt zur aggressiven Verlängerung der Lebensdauer Forschung bei, die die enormen Anzahlen von Menschenleben speichern könnte.

Diese Jahreszeit, Mitglieder nutzen den jährlichen Superverkauf, um oben auf einer großen Versorgung Naturprodukten der Avantgarde zu verringerten Preisen auf Lager. Während dieses jährlichen Winterereignisses wird jedes Verlängerung der Lebensdauers-Produkt abgerechnet, um Mitgliedern zu ermöglichen, enorme Einsparungen auf unseren Ergänzungen der höchsten Qualität zu genießen.

Diesjähriger Superverkauf beendet am 31. Januar 2007. Ich rege Mitglieder, ihre persönlichen Versorgungen zu überprüfen an und oben auf den Verlängerung der Lebensdauers-Produkten auf Lager, die sie während dieses ein-Zeit-ein-jährigen Preisnachlass benötigen.

Prostatakrebs und -altern

Während Männer altern, schnellt ihr Risiko des Vertrages von Prostatakrebs empor. Das folgende Diagramm, das durch das Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention 143veröffentlicht wird, zeigt, wie verletzbare Alternmänner zu Prostatakrebs werden, während sie altern.

RISIKO VON MIT PROSTATAkrebs DURCH ALTER BESTIMMT WERDEN

ALTER

RISIKO

45

1 in 2.500

50

1 in 476

55

1 in 120

60

1 in 43

65

1 in 21

70

1 in 13

75

1 in 9

Überhaupt

1 in 6

Diese aufrüttelnden Statistiken sollten ein Weck- Anruf für Männer über dem Alter von 50 sein, zum von aggressiven Maßnahmen zu ergreifen, um Prostatakrebs an der Verkündung in ihren Körpern zu verhindern.

 

Für längeres Leben,
Bild
William Faloon

Hinweise

1. Glynn RJ, Feuernelke EW, Bouchard GR, Silbert JE. Die Entwicklung der gutartigen Prostatahyperplasie unter Freiwilligen in der normativen Altern-Studie. Morgens J Epidemiol. Jan. 1985; 121(1): 78-90.

2. Vgontzas, Bixler Elementaroperation, Lin MAJESTÄT, et al. chronische Schlaflosigkeit ist mit nyctohemeral Aktivierung der hypothalamisch-pituitär-adrenalen Achse verbunden: klinische Auswirkungen. J Clin Endocrinol Metab. Aug 2001; 86(8): 3787-94.

3. Vgontzas, Mastorakos G, Bixler Elementaroperation, et al. Schlafentzug bewirkt auf der Tätigkeit vom hypothalamisch-pituitär-adrenalen und von den Entwicklungsachsen: mögliche klinische Auswirkungen. Clin Endocrinol (Oxf). Aug 1999; 51(2): 205-15.

4. , Papanicolaou DA, Bixler Elementaroperation, et al. zirkadiane Absonderung interleukin-6 und Quantität und Schlaftiefe Vgontzas. J Clin Endocrinol Metab. Aug 1999; 84(8): 2603-7.

5. Genazzani AR, Inglese S, Lombardi I, et al. langfristige Niedrigdosis dehydroepiandrosterone Ersatztherapie in den Alternmännern mit teilweisem Androgenmangel. Altern-Mann. Jun 2004; 7(2): 133-43.

6. Okun Mitgliedstaat, McDonald WM, DeLong Herr. Refraktäre nonmotor Symptome bei männlichen Patienten mit Parkinson-Krankheit wegen des Testosteronmangels: ein allgemeiner unerkannter Comorbidity. Bogen Neurol. Mai 2002; 59(5): 807-11.

7. Okun Mitgliedstaat, DeLong HERR, Hanfelt J, m-, Levey-A. Plasma Testosteronspiegel in Alzheimer- und Parkinson-Krankheiten übersetzend. Neurologie. 2004 am 10. Februar; 62(3): 411-3.

8. Hak AE, Witteman JC, de Jong FH, et al. niedrige Stände von endogenen Androgenen erhöhen das Risiko von Atherosclerose in den älteren Männern: die Rotterdam-Studie. J Clin Endocrinol Metab. Aug 2002; 87(8): 3632-9.

9. Ponholzer A, Winkel des Leistungshebels E, Schatzl G, Jungwirth A, Madersbacher S. Association von DHEA-S und estradiol Serum planiert zu den Symptomen von Alternmännern. Altern-Mann. Dezember 2002; 5(4): 233-8.

10. Abnahme Khalil A, Fortin JP, LeHoux JG, Fulop T. Age-related von dehydroepiandrosterone Konzentrationen an den Lipoproteinen der niedrigen Dichte und seine Rolle in der Anfälligkeit von Lipoproteinen der niedrigen Dichte zur Lipidperoxidation. J-Lipid Res. Okt 2000; 41(10): 1552-61.

11. Abnahme Labrie F, Belanger A, Cusan L, Gómez JL, Candas B. Marked in den Serumkonzentrationen von adrenalen Steroidvorläufern des Sexs C19 und konjugierte Androgenstoffwechselprodukte während des Alterns. J Clin Endocrinol Metab. Aug 1997; 82(8): 2396-402.

12. Flynn MA, Weber-Osterholtz D, Sharpe-Timms Kiloliter, Allen S, Ersatz Krause G. Dehydroepiandrosterone in den Alternmenschen. J Clin Endocrinol Metab. Mai 1999; 84(5): 1527-33.

13. Kupelian V, Seite St., Araujo AB, et al. Hormon-bindenes Globulin des niedrigen Sexs, Gesamttestosteron und symptomatischer Androgenmangel sind mit Entwicklung des metabolischen Syndroms in den nonobese Männern verbunden. J Clin Endocrinol Metab. Mrz 2006; 91(3): 843-50.

14. Dhindsa S, Prabhakar S, Sethi M, et al. häufiges Vorkommen vom hypogonadotropic Hypogonadism in der Art - Diabetes 2. J Clin Endocrinol Metab. Nov. 2004; 89(11): 5462-8.

15. Svartberg J, Jenssen T, Sundsfjord J, Jorde R. Die Vereinigungen des endogenen Testosterons und des Hormon-bindenen Globulins des Sexs mit glykosylierten Hämoglobinniveaus, in den Gemeinschaftswohnungsmännern. Die Tromso-Studie. Diabetes Metab. Feb 2004; 30(1): 29-34.

16. Haffner Inspektion, Karhapaa P, Mykkanen L, Insulinresistenz Laakso M., Körperfettverteilung und Geschlechtshormone in den Männern. Diabetes. Feb 1994; 43(2): 212-9.

17. Stellato RK, Feldman ha, Hamdy O, Horton ES, McKinlay JB. Testosteron, Hormon-bindenes Globulin des Sexs und die Entwicklung der Art - Diabetes 2 Männern in den von mittlerem Alter: zukünftige Ergebnisse vom männlichen Altern Massachusetts studieren. Diabetes-Sorgfalt. Apr 2000; 23(4): 490-4.

18. Barrett-Connor E, Khaw KT, Yen SS. Endogene Geschlechtshormonniveaus in den Männern des älteren Erwachsenen mit Diabetes mellitus. Morgens J Epidemiol. Nov. 1990; 132(5): 895-901.

19. Marin P, Krotkiewski M, Behandlung Bjorntorp P. Androgen von, beleibten Männern von mittlerem Alter: Effekte auf Metabolismus, Muskel und Fettgewebe. MED Eur-J. Okt 1992; 1(6): 329-36.

20. Corrales JJ, Almeida M, Burgo R, et al. Androgen-Ersatztherapie drückt die ex vivo Produktion von entzündlichen cytokines nieder, indem es Antigen-darstellende Zellen in der Alternart-2 zuckerkranke Männer mit teilweisem Androgenmangel verteilt. J Endocrinol. Jun 2006; 189(3): 595-604.

21. Malkin CJ, Pugh PJ, Jones RD, Jones-TH, Channer KS. Testosteron als schützender Faktor gegen Atherosclerose-immunomodulation und Einfluss nach Plakettenentwicklung und -stabilität. J Endocrinol. Sept 2003; 178(3): 373-80.

22. Hanke H, Lenz C, Hess B, Spindler KD, Weidemann W. Effect des Testosterons auf Plakettenentwicklung und Androgenempfängerausdruck im arteriellen Gefäßwand. Zirkulation. 2001 am 13. März; 103(10): 1382-5.

23. Krankheit COLUMBIUMS Feldmans ha, Johannes, Araujo AB, et al. des niedrigen dehydroepiandrosterone und des ischämischen Herzens Männern in den von mittlerem Alter: zukünftige Ergebnisse vom männlichen Altern Massachusetts studieren. Morgens J Epidemiol. 2001 am 1. Januar; 153(1): 79-89.

24. Englische Kilometer, Mandour O, Rösser RP, et al. Männer mit Koronararterienleiden haben untergeordnete von Androgenen als Männer mit normalen kranzartigen Angiogrammen. Eur-Herz J. Jun 2000; 21(11): 890-4.

25. Allolio B, Dambacher M, Dreher R, et al. Osteoporose im Mann. Med Klin (München). 2000 am 15. Juni; 95(6): 327-38.

26. Szulc P, Delmas PD. Osteoporose im gealterten Mann. Presse MED. 2002 am 23. November; 31 (37 Pint 1): 1760-9.

27. Papst HG, jr., Cohane Handhabung am Boden, Kanayama G, Siegel AJ, der Hudson JI. Testosterongelergänzung für Männer mit refraktärer Krise: ein randomisierter, Placebo-kontrollierter Versuch. Psychiatrie morgens J. Jan. 2003; 160(1): 105-11.

28. Moffat Sd, Zonderman AB, Metter EJ, et al. Längseinschätzung der freien Testosteronkonzentration des Serums sagt Gedächtnisleistung und kognitiven Status in den älteren Männern voraus. J Clin Endocrinol Metab. Nov. 2002; 87(11): 5001-7.

29. Barrett-Connor E, Von Muhlen Gd, Testosteron Kritz-Silverstein D. Bioavailable und deprimierte Stimmung in den älteren Männern: der Rancho Bernardo Study. J Clin Endocrinol Metab. Feb 1999; 84(2): 573-7.

30. Anon. Testosteron und Krise in den Männern. TreatmentUpdate. Mai 2000; 12(3): 7-8.

31. Perry PJ, Yates WR, Williams RD, et al. Testosterontherapie in Spätlebensmajorskrise in den Männern. Psychiatrie J Clin. Dezember 2002; 63(12): 1096-101.

32. Junges Gd, Einfluss Skibinski G, des Maurers JI, James K. Thes des Alters und Geschlecht auf Serum dehydroepiandrosterone Sulfat (DHEA-S), löslichem Empfänger IL-6, IL-6 (Sr IL-6) und Umwandlungswachstumsfaktorbeta(TGF-beta1) Niveaus 1 in den normalen gesunden Blutspenden. Clin Exp Immunol. Sept 1999; 117(3): 476-81.

33. Straub relative Feuchtigkeit, dehydroepiandrosterone Konecna L, Hrach S, et al. des Serums (DHEA) und DHEA-Sulfat werden negativ mit Serum interleukin-6 (IL-6) aufeinander bezogen, und DHEA hemmt Absonderung IL-6 von den einkernigen Zellen im Mann in vitro: mögliche Verbindung zwischen endocrinosenescence und immunosenescence. J Clin Endocrinol Metab. Jun 1998; 83(6): 2012-7.

34. Räucherhering-Galperin M, Galilly R, Danenberg HD, Brenner T. Dehydroepiandrosterone hemmt selektiv Produktion des Tumor-Nekrose-Faktor-Alphas und des interleukin-6 [Korrektur von interlukin-6] in den Astrocytes. Entwickler Neurosci Int-J. Dezember 1999; 17(8): 765-75.

35. Parlamentarier Schifitto G, McDermott, Evans T, et al. autonome Leistung und dehydroepiandrosterone sulfatieren Niveaus in HIV-1-infected Einzelpersonen: Verhältnis zum Profil des Cytokine TH1 und TH2. Bogen Neurol. Jul 2000; 57(7): 1027-32.

36. Verthelyi D, Klinman DM. Geschlechtshormonniveaus beziehen mit der Tätigkeit von cytokine-Absonderungszellen in vivo aufeinander. Immunologie. Jul 2000; 100(3): 384-90.

37. Straub relative Feuchtigkeit, Scholmerich J, Ersatztherapie Zietz B. mit DHEA plus Kortikosteroide bei Patienten mit chronischen Entzündungskrankheiten--Ersatz von adrenalem und von Geschlechtshormonen. Z Rheumatol. 2000; 59 Ergänzungen 2II/108-II/118.

38. Verfügbar an: http://www.cancer.org/downloads/STT/CAFF2006PWSecured.pdf. Am 21. September 2006 zugegriffen.

39. Schmerzgefühl St., Weng WH, Flores-Morales A, et al. cytogenetisch und Ausdruck profiliert verbundenes mit Umwandlung zu Androgen-beständigem Prostatakrebs. Prostata. 2006 am 1. Februar; 66(2): 157-72.

40. Gallucci M, Merola R, Farsetti A, et al. cytogenetische Profile als zusätzliche Markierungen zu den pathologischen Eigenschaften in klinisch lokalisiertem Prostatakrebsgeschwür. Krebs Lett. 2006 am 8. Juni; 237(1): 76-82.

41. Yildiz-Sezer S, Verdorfer I, Schafer G, et al. Einschätzung von Abweichungen auf Chromosom 8 in der Prostataatrophie. BJU Int. Jul 2006; 98(1): 184-8.

42. Saramaki ODER, Porkka KP, Vessella RL, Abweichungen Visakorpi T. Genetic in Prostatakrebs durch Microarrayanalyse. Krebs Int J. 2006 am 15. September; 119(6): 1322-9.

43. Hughes S, Yoshimoto M, Beheshti B, et al. Der Gebrauch von ganzer Genomverstärkung, chromosomale Änderungen in Prostatakrebs zu studieren: Einblicke in Genom-weite Unterzeichnung von preneoplasia verbanden mit Krebsweiterentwicklung. BMC-Genomics. 2006;765.

44. Tomlins SA, Rhodos Dr, Perner S, et al. rückläufige Fusion von TMPRSS2- und ETS-Übertragung stellen Faktor bei Genen in Prostatakrebs dar. Wissenschaft. 2005 am 28. Oktober; 310(5748): 644-8.

45. Finnis M, Dayan S, Hobson L, et al. allgemeine chromosomale empfindliche Veränderung des Standorts FRA16D in den Krebszellen. Summen Mol Genet. 2005 am 15. Mai; 14(10): 1341-9.

46. Celep F, Karaguzel A, Ozgur GK, Yildiz K. Detection von chromosomalen Abweichungen in Prostatakrebs durch Fluoreszenzin-situhybridation (FISCH). Eur Urol. Dezember 2003; 44(6): 666-71.

47. Matsuyama H, Pan Y, Yoshihiro S, et al. klinische Bedeutung des Chromosoms 8p, Streichungen 10q und 16q in Prostatakrebs. Prostata. 2003 am 1. Februar; 54(2): 103-11.

48. Liu L, Yoon JH, Dammann R, Pfeifer GP. Häufiges hypermethylation des RASSF1A-Gens in Prostatakrebs. Oncogene. 2002 am 3. Oktober; 21(44): 6835-40.

49. Laitinen S, Karhu R, Säger CL, Vessella RL, chromosomale Abweichungen Visakorpi T. in Prostatakrebs Xenografts ermittelt durch vergleichbare genomische Hybridation. Gen-Chromosom-Krebs. Sept 2002; 35(1): 66-73.

50. Schulz WA, Elo JP, Florl AR, et al. Genomewide DNA-hypomethylation ist mit Änderungen auf Chromosom 8 im Prostatakrebsgeschwür verbunden. Gen-Chromosom-Krebs. Sept 2002; 35(1): 58-65.

51. Nelson-WG, DeWeese Zeitlimit, DeMarzo morgens. Die Diät, Prostataentzündung und die Entwicklung von Prostatakrebs. Krebs-Metastase Rev. 2002; 21(1): 3-16.

52. Verhagen-PC, Hermans Kilogramm, Brok MO, et al. Streichung der chromosomalen Region 6q14-16 in Prostatakrebs. Krebs Int J. 2002 am 10. November; 102(2): 142-7.

53. Haapala K, Rokman A, Palmberg C, et al. chromosomale Änderungen am Ort in den rückläufigen, Hormon-refraktären Prostatakrebsgeschwüren durch Karyotypisierung und in der vergleichbaren genomischen Hybridation. Krebs Genet Cytogenet. Nov. 2001; 131(1): 74-8.

54. Phillips JL, Hayward Schalter, Wang Y, et al. Die Konsequenzen der chromosomalen Aneuploidie auf Genexpressionsprofilen in einer Zellform modellieren für Prostatakarzinogenese. Krebs Res. 2001 am 15. November; 61(22): 8143-9.

55. Sinha R, Caporaso N. Diet, genetische Anfälligkeit und menschliche Krebsätiologie. J Nutr. Feb 1999; 129 (Ergänzung 2S): 556S-9S.

56. Sakr WA, Haas GP, Cassin BF, Pontes JE, Crissman JD. Die Frequenz des Krebsgeschwürs und intraepithelial Neoplasia der Prostata bei jungen männlichen Patienten. J Urol. Aug 1993; 150 (2 Pint 1): 379-85.

57. Verfügbar an: www.jncicancerspectrum.oxfordjournals.org/cgi/statContent/cspectfstat%3b99. Am 16. November 2006 zugegriffen.

58. Verfügbar an: http://seer.cancer.gov/publications/prostate/. Am 26. September 2006 zugegriffen.

59. Breslow N, Chan CW, Dhom G, et al. latentes Krebsgeschwür von der Prostata an der Autopsie in sieben Bereichen. Die internationale Agentur für Forschung auf Krebs, Lyon, Frankreich. Krebs Int J. 1977 am 15. November; 20(5): 680-8.

60. Hsing Aw, Tsao L, Devesa SS. Internationaltendenzen und Muster des Prostatakrebsvorkommens und -sterblichkeit. Krebs Int J. 2000 am 1. Januar; 85(1): 60-7.

61. Sim Hektogramm, Cheng CW. Ändernde Demographie von Prostatakrebs in Asien. Krebs Eur J. Apr 2005; 41(6): 834-45.

62. Faktoren Lichtensteins P, der Fluşinsel Nanovolt, Verkasalo PK, et al. Klima- und vererbliche in der Verursachung der Krebsanalyse der Kohorten von Zwillingen von Schweden, von Dänemark und von Finnland. MED n-Engl. J. 2000 am 13. Juli; 343(2): 78-85.

63. Verfügbar an: Verfügbar an: http://www.aacrmeetingabstracts.org/cgi/content/abstract/2006/1/943. Am 21. September 2006 zugegriffen.

64. Milchprodukte Kesse E, Bertrais S, Astorg P, et al., Kalzium- und Phosphoraufnahme und das Risiko von Prostatakrebs: Ergebnisse der französischen zukünftigen Studie SU.VI.MAX (Ergänzungsen-Vitamine und Mineraux-Antioxydantien). Br J Nutr. Mrz 2006; 95(3): 539-45.

65. Hedelin M, Klint A, diätetisches phytoestrogen, des Serums enterolactone Changs UND, et al. und Risiko von Prostatakrebs: die Krebsprostata-Schweden-Studie (Schweden). Krebs verursacht Steuerung. Mrz 2006; 17(2): 169-80.

66. Chan JM, Holick KN, Leitzmann MF, et al. Diät nach Diagnose und das Risiko der Prostatakrebsweiterentwicklung, -wiederauftretens und -todes (Vereinigte Staaten). Krebs verursacht Steuerung. Mrz 2006; 17(2): 199-208.

67. Ornish D, Weidner G, angemessenes WR, et al. intensive Lebensstiländerungen beeinflußt möglicherweise die Weiterentwicklung von Prostatakrebs. J Urol. Sept 2005; 174(3): 1065-9.

68. Leitzmann MF. Gibt es eine Verbindung zwischen macronutrient Aufnahme und Prostatakrebs? Nat Clin Pract Oncol. Apr 2005; 2(4): 184-5.

69. Shukla S, Mittel Gupta S. Dietary im chemoprevention von Prostatakrebs. Nutr-Krebs. 2005;53(1):18-32.

70. Colli JL, Colli A. Comparisons von Prostatakrebsmortalitätsraten mit diätetischer Praxis in den Vereinigten Staaten. Urol Oncol. Nov. 2005; 23(6): 390-8.

71. Chan JM, Gann pH, Giovannucci ELEKTRISCH. Rolle der Diät in der Prostatakrebsentwicklung und -weiterentwicklung. J Clin Oncol. 2005 am 10. November; 23(32): 8152-60.

72. Tseng M, Breslow-RA, Graubard-BI, Ziegler RG. Molkerei, Kalzium und Aufnahmen des Vitamins D und Prostatakrebsrisiko in der nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-epidemiologischen Folgestudiekohorte. Morgens J Clin Nutr. Mai 2005; 81(5): 1147-54.

73. Wanderer M, Aronson kJ, König W, et al. diätetische Muster und Risiko von Prostatakrebs in Ontario, Kanada. Krebs Int J. 2005 am 10. September; 116(4): 592-8.

74. Krebsrisiko Bidoli E, Talamini R, Bosetti C, et al. Macronutrients, der Fettsäuren, des Cholesterins und der Prostata. Ann Oncol. Jan. 2005; 16(1): 152-7.

75. Augustin LS, Galeone C, Dal ml, et al. Glycemic Index, glycemic Last und Risiko von Prostatakrebs. Krebs Int J. 2004 am 10. November; 112(3): 446-50.

76. Sonoda T, Nagata Y, Mori M, et al. Eine Fall-Kontroll-Studie der Diät und des Prostatakrebses in Japan: mögliche Schutzwirkung der traditionellen Japanerdiät. Krebs Sci. Mrz 2004; 95(3): 238-42.

77. Tseng M, Breslow-RA, DeVellis Rf, Ziegler RG. Diätetische Muster und Prostatakrebsrisiko in der nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfung überblicken epidemiologische Folgestudiekohorte. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jan. 2004; 13(1): 71-7.

78. Pflanzen-Östrogene Vij U, Kumar A. und Prostatawachstum. Nationales MED J Indien. Jan. 2004; 17(1): 22-6.

79. Dewailly E, Mulvad G, Trägheit pH, et al. Inuit werden gegen Prostatakrebs geschützt. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Sept 2003; 12(9): 926-7.

80. Hsing Aw, Gemüse Chokkalingam AP, Gaos YT, et al. des Lauchs und Risiko von Prostatakrebs: eine Bevölkerung-ansässige Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. November; 94(21): 1648-51.

81. Chan JM, Giovannucci ELEKTRISCH. Gemüse, Früchte, verbundene Mikronährstoffe und Risiko von Prostatakrebs. Epidemiol Rev. 2001; 23(1): 82-6.

82. Chan JM, Giovannucci ELEKTRISCH. Milchprodukte, Kalzium und Vitamin D und Risiko von Prostatakrebs. Epidemiol Rev. 2001; 23(1): 87-92.

83. Kolonel LN. Fett, Fleisch und Prostatakrebs. Epidemiol Rev. 2001; 23(1): 72-81.

84. Mucci-LA, Tamimi R, Lagiou P, et al. Werden diätetische Einflüsse auf das Risiko von Prostatakrebs durch das Insulin ähnliche Wachstumsfaktorsystem vermittelt? BJU Int. Jun 2001; 87(9): 814-20.

85. Aufnahme Strom SS, Yamamura Y, Duphorne cm, et al. Phytoestrogen und Prostatakrebs: eine Fall-Kontroll-Studie unter Verwendung einer neuen Datenbank. Nutr-Krebs. 1999;33(1):20-5.

86. Hebert-JR., Hurley TG, Olendzki BC, et al. Ernährungs- und sozioökonomische Faktoren in Bezug auf eine Prostatakrebssterblichkeit: eine zwischenstaatliche Studie. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 4. November; 90(21): 1637-47.

87. Wynder EL, Cohen-LA. Übereinstimmungsnahrung zu den neuen Krebssterblichkeitsstatistiken. J Nat Cancer Inst. 1997 am 19. Februar; 89(4): 324.

88. Whittemore ALS, Kolonel LN, Wu-AH et al. Prostatakrebs in Bezug auf eine Diät, körperliche Tätigkeit und Körpergröße auf Schwarze, Weiß und Asiaten in den Vereinigten Staaten und im Kanada. Nationaler Krebs Inst J. 1995 am 3. Mai; 87(9): 652-61.

89. Shimizu H, Ross RK, Bernstein L, et al. Prostatakrebse und Brust unter den japanischen und weißen Immigranten in der Los Angeles County. Krebs des Br-J. Jun 1991; 63(6): 963-6.

90. Mettlin C, Selenskas S, Natarajan N, Huben R. Beta-carotene und tierische Fette und ihr Verhältnis zum Prostatakrebsrisiko. Eine Fall-Kontroll-Studie. Krebs. 1989 am 1. August; 64(3): 605-12.

91. Severson RK, Nomura morgens, Grove JS, Stemmermann GN. Eine zukünftige Studie der Demographie, der Diät und des Prostatakrebses unter Männern des japanischen Geschlechtes in Hawaii. Krebs Res. 1989 am 1. April; 49(7): 1857-60.

92. Weinstein SJ, Wright ICH, Alphatocopherol Pietinen P, et al. des Serums und Gammatocopherol in Bezug auf ein Prostatakrebsrisiko in einer zukünftigen Studie. Nationaler Krebs Inst J. 2005 am 2. März; 97(5): 396-9.

93. Galli F, Stabile morgens, Betti M, et al. Der Effekt des Alphas und des Gammatocopherols und ihrer carboxyethyl hydroxychroman Stoffwechselprodukte auf Prostatakrebszellproliferation. Bogen-Biochemie Biophys. 2004 am 1. März; 423(1): 97-102.

94. Virtamo J, Pietinen P, Huttunen JK, et al. Vorkommen von Krebs und Sterblichkeit nach Alphatocopherol- und Carotin-Ergänzung: eine postintervention weitere Verfolgung. JAMA. 2003 am 23. Juli; 290(4): 476-85.

95. Helzlsouer kJ, Huang HY, Alberg AJ, et al. Vereinigung zwischen Alphatocopherol, Gammatocopherol, Selen und folgender Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 2000 am 20. Dezember; 92(24): 2018-23.

96. Smigel K. Vitamin E verringert Prostatakrebsrate im finnischen Versuch: U.S. betrachtet weitere Verfolgung. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 18. März; 90(6): 416-7.

97. Heinonen OP, Krebs Albanes D, Virtamo J, et al. der Prostata und Ergänzung mit Alphatocopherol und Beta-Carotin: Vorkommen und Sterblichkeit in einem kontrollierten Versuch. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 18. März; 90(6): 440-6.

98. Wasser DJ, Shen S, Glickman LT, et al. Prostatakrebsrisiko und DNA beschädigen: Übersetzungsbedeutung der Selenergänzung in einem Hunde- Modell. Karzinogenese. Jul 2005; 26(7): 1256-62.

99. Corcoran Nanometer, Najdovska M, Costello AJ. Anorganisches Selen verzögert Weiterentwicklung refraktären Krebses des experimentellen Hormons Prostata. J Urol. Feb 2004; 171 (2 Pint 1): 907-10.

100. BI Vogt TM, Ziegler RG, Graubard, et al. Serumselen und Risiko von Prostatakrebs in US-Schwarzen und -WEISS. Krebs Int J. 2003 am 20. Februar; 103(5): 664-70.

101. Duffield-Lillico AJ, Reid ICH, Eigenschaften Turnbull BW, et al. der Grundlinie und der Effekt der Selenergänzung auf Krebsvorkommen in einer randomisierten klinischen Studie: ein zusammenfassender Bericht der Ernährungsverhinderung des Krebs-Versuches. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jul 2002; 11(7): 630-9.

102. Platz EA, Helzlsouer kJ. Selen, Zink und Prostatakrebs. Epidemiol Rev. 2001; 23(1): 93-101.

103. Yoshizawa K, Willett WC, Morris SJ, et al. Studie des prediagnostic Selenniveaus in den Zehennägeln und das Risiko fortgeschrittenen Prostatakrebses. Nationaler Krebs Inst J. 1998 am 19. August; 90(16): 1219-24.

104. Vijayakumar S, Mehta Eisenbahn, Boerner PS, Packianathan S, Mehta RG. Klinische Studien, die Entsprechungen des Vitamins D in Prostatakrebs mit einbeziehen. Krebs J. Sept 2005; 11(5): 362-73.

105. John EM, Schwartz GG, Koo J, Van Den BD, Ingles SA. Sun-Belichtung, Empfängergenpolymorphien des Vitamins D und Risiko fortgeschrittenen Prostatakrebses. Krebs Res. 2005 am 15. Juni; 65(12): 5470-9.

106. Des Plasmavitamins D Lis H, Stampfer M, Giovannucci E, et al. Prediagnostic Niveaus, Empfängergenpolymorphien des Vitamins D und Anfälligkeit zu Prostatakrebs. Dargestellt am multidisziplinären Krebs-Symposium der Prostata2005; 16.-19. Februar 2005; Orlando, FL. Zusammenfassung 2.

107. Crescioli C, Maggi M, Luconi M, et al. Entsprechung des Vitamins D3 hemmt keratinocyte Wachstumsfaktorsignalisieren und verursacht Apoptosis in den menschlichen Prostatakrebszellen. Prostata. 2002 am 1. Januar; 50(1): 15-26.

108. Lou Jahr, Qiao S, Talonpoika R, Syvala H, Tuohimaa P. Die Rolle des Metabolismus des Vitamins D3 in Prostatakrebs. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Nov. 2004; 92(4): 317-25.

109. Ansari Mitgliedstaat, Gupta NP. Lykopen: eine neue medikamentöse Therapie in refraktärem metastatischem Krebs des Hormons Prostata. Urol Oncol. Sept 2004; 22(5): 415-20.

110. Binns CW, LJ LJ, Lee AH. Das Verhältnis zwischen diätetischen Carotinoiden und Prostatakrebsrisiko in den chinesischen Südostmännern. Asien Pac J Clin Nutr. 2004; 13 (Ergänzung): S117.

111. Tomatensauceergänzung Bowen P, Chens L, Stacewicz-Sapuntzakis M, et al. und Prostatakrebs: Lykopenansammlung und Modulation von Biomarkers von Karzinogenese. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2002; 227(10): 886-93.

112. Giovannucci E. Ein Bericht von epidemiologischen Studien von Tomaten, von Lykopen und von Prostatakrebs. Exp-Biol.-MED (Maywood). Nov. 2002; 227(10): 852-9.

113. Giovannucci E, Rimm EB, Liu Y, Stampfer MJ, Willett WC. Eine zukünftige Studie von Tomatenprodukten, von Lykopen und von Prostatakrebsrisiko. Nationaler Krebs Inst J. 2002 am 6. März; 94(5): 391-8.

114. Gann pH, MA J, Giovannucci E, senken et al. Prostatakrebsrisiko in den Männern mit erhöhten Plasmalykopenniveaus: Ergebnisse einer zukünftigen Analyse. Krebs Res. 1999 am 15. März; 59(6): 1225-30.

115. Giovannucci E, Ascherio A, Rimm EB, et al. Aufnahme von Carotinoiden und Harzöl in Bezug auf ein Risiko von Prostatakrebs. Nationaler Krebs Inst J. 1995 am 6. Dezember; 87(23): 1767-76.

116. Pantuck AJ, Studie Leppert JT, Zomorodian N, et al. der Phase II des Granatapfelsafts für Männer mit steigendem Prostata-spezifischem Antigen nach Chirurgie oder Strahlung für Prostatakrebs. Clin-Krebs Res. 2006 am 1. Juli; 12(13): 4018-26.

117. Malik A, Mukhtar H. Prostate-Krebsprävention durch Granatapfelfrucht. Zellzyklus. Feb 2006; 5(4): 371-3.

118. Fruchtsaft Malik A, Afaq F, Sarfaraz S, et al. des Granatapfels für chemoprevention und Chemotherapie von Prostatakrebs. Proc nationales Acad Sci USA. 2005 am 11. Oktober; 102(41): 14813-8.

119. Albrecht M, Jiang W, Kumi-Diaka J, et al. Granatapfelauszüge unterdrücken stark starke Verbreitung, Xenograftwachstum und Invasion von menschlichen Prostatakrebszellen. J Med Food. 2004;7(3):274-83.

120. Verfügbar an: http://www.annieappleseedproject.org/efofborsuppr.html. Am 25. September 2006 zugegriffen.

121. Gallardo-Williams M.Ü., Chapin BEZÜGLICH, König PE, et al. Borergänzung hemmt das Wachstum und den lokalen Ausdruck von IGF-1 in den menschlichen Tumoren des Prostataadenocarcinoma (LNCaP) in den nackten Mäusen. Toxicol Pathol. Jan. 2004; 32(1): 73-8.

122. Cui Y, Winton MI, Zhang ZF, et al. diätetische Boraufnahme und Prostatakrebsrisiko. Oncol Repräsentant. Apr 2004; 11(4): 887-92.

123. Zhang ZF, Winton MI, Rainey C, et al. Bor ist mit verringertem Risiko menschlichen Prostatakrebses verbunden. Dargestellt an der experimentellen Biologie. 31. März - 4. April 2001; Orlando, FL.

124. Brown MD, Hirsch CA, Gazi E, Bagley S, Clarke Nanowatt. Förderung der metastatischen Prostatamigration in Richtung in Richtung menschlichem Knochenmark Stoma durch Omega 6 und zu seiner Hemmung durch Omega 3 PUFAs. Krebs des Br-J. 2006 am 27. März; 94(6): 842-53.

125. Kelavkar OBEN, Tumorwachstum Hutzley J, Dhir R, et al. der Prostata und Wiederauftreten können durch das omega-6 moduliert werden: Verhältnis omega-3 in der Diät: athymic Mausxenograft vorbildlicher simulierter radikaler Prostatectomy. Neoplasia. Feb 2006; 8(2): 112-24.

126. Rose DP. Effekte von diätetischen Fettsäuren auf Brust- und Prostatakrebse: Beweis von den in-vitroexperimenten und von den Untersuchungen an Tieren. Morgens J Clin Nutr. Dezember 1997; 66 (6 Ergänzungen): 1513S-22S.

127. Leitzmann MF, Stampfer MJ, Michaud DS, et al. Nahrungsaufnahme von Fettsäuren n-3 und n-6 und das Risiko von Prostatakrebs. Morgens J Clin Nutr. Jul 2004; 80(1): 204-16.

128. Hardman WIR. (n-3) Fettsäuren und Krebstherapie. J Nutr. Dezember 2004; 134 (12 Ergänzungen): 3427S-30S.

129. Astorg P. Dietary N-6 und Risiko der mehrfach ungesättigten Fettsäuren N-3 und Prostatakrebses: ein Bericht des epidemiologischen und experimentellen Beweises. Krebs verursacht Steuerung. Mai 2004; 15(4): 367-86.

130. Fischverbrauch Terrys P, Lichtensteins P, Feychting M, Ahlbom A, Wolk A. Fatty und Risiko von Prostatakrebs. Lanzette. 2001 am 2. Juni; 357(9270): 1764-6.

131. Rose DP. Diätetische Fettsäuren und Verhinderung Hormon-entgegenkommenden Krebses. Proc Soc Exp Biol.-MED. Nov. 1997; 216(2): 224-33.

132. Verbrauch Lee Millimeter, Gómez SL, Changs JS, et al. des Sojabohnenöls und des Isoflavons in Bezug auf ein Prostatakrebsrisiko in China. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Jul 2003; 12(7): 665-68.

133. KA Hedelin M, Balter, Chang- UND, et al. Nahrungsaufnahme von phytoestrogens, Östrogenempfänger-betapolymorphien und das Risiko von Prostatakrebs. Prostata. 2006 am 1. Oktober; 66(14): 1512-20.

134. Lee AH, Fraser ml, Meng X, Binns CW. Schutzwirkungen des grünen Tees gegen Prostatakrebs. Sachverständiger Rev Anticancer Ther. Apr 2006; 6(4): 507-13.

135. Holzbeierlein JM, McIntosh J, Thrasher JB. Die Rolle von Sojabohnenöl phytoestrogens in Prostatakrebs. Curr Opin Urol. Jan. 2005; 15(1): 17-22.

136. Pelucchi C, Galeone C, Talamini R, et al. diätetisches Folat und Risiko von Prostatakrebs in Italien. Krebs Epidemiol-Biomarkers Prev. Apr 2005; 14(4): 944-8.

137. Davis--Searlesfotorezeptor-, -Nakanishi- Y, -kim- NC, et al. -Mariendistel- und -prostatakrebs: differenziale Effekte von reinen flavonolignans von Silybum marianum am antiproliferative Ende zeigt in menschliche Prostatakrebsgeschwürzellen. Krebs Res. 2005 am 15. Mai; 65(10): 4448-57.

138. Singh RP, Prostatakrebs Agarwal R. und Inosit hexaphosphate: Wirksamkeit und Mechanismen. Krebsbekämpfendes Res. Jul 2005; 25(4): 2891-903.

139. Agarwal C, Dhanalakshmi S, Singh RP, hexaphosphate Agarwal R. Inositol hemmt Wachstum und verursacht Festnahme G1 und apoptotic Tod von Androgen-abhängigen menschlichen Prostatakrebsgeschwür LNCaP-Zellen. Neoplasia. Sept 2004; 6(5): 646-59.

140. Kumar Notiz:, Kantor A, Allen K, et al. Die besondere Rolle von Isoflavonen, wenn Prostatakrebsrisiko verringert wird. Prostata. 2004 am 1. Mai; 59(2): 141-7.

141. Jian L, Xie LP, Lee AH, Binns CW. Schutzwirkung des grünen Tees gegen Prostatakrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in Südost-China. Krebs Int J. 2004 am 1. Januar; 108(1): 130-5.

142. Barnes S. Role von phytochemicals in der Verhinderung und in der Behandlung von Prostatakrebs. Epidemiol Rev. 2001; 23(1): 102-5.

143. Verfügbar an: http://www.cdc.gov/cancer/prostate/publications/decisionguide/. Am 20. November 2006 zugegriffen.