Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Wissenschaftlich fortgeschrittene Hautpflege


Innovative Nährstoffe, zum Ihrer Haut wiederzubeleben
Durch Dave Tuttle

Grüner Tee-Polyphenole: Starker Antioxidansschutz

Grüner Tee ist eins der populärsten Getränke der Welt, besonders in den asiatischen Ländern wie China, Korea, Japan und Indien. Grüner Tee wird für seine vielen Beiträge zur Ganzkörpergesundheit bewertet, und auftauchende Forschung zeigt, dass grüner Tee die Haut sowie den Rest des Körpers fördert.

Grüne Teeblätter enthalten Polyphenole, die als starke Antioxydantien und effektive Reiniger von freien Radikalen erkannt werden. Diese schließen eine Vielzahl von Katechinen, das wichtigste von ein, welchem epigallocatechin-3-gallate (EGCG) ist.26

Zahlreiche Studien haben, dass aktuelle Anwendung des grünen Tees Breitspektrumschutz gegen photodamage konferiert, eine der führenden Ursachen der sichtbar gealterten Haut gezeigt. Polyphenole von den grünen Teeblättern sind gefunden worden, um sich gegen die nachteiligen Wirkungen der Überbelichtung zum UV-Licht zu schützen.

Mitochondrische Funktionsstörung trägt zur Hautalterung bei

Wissenschaftler haben lang, dass alternd mit abfallender Funktion der Mitochondrien verbunden ist, die zellulären Kraftwerke gewusst, die Energie produzieren, um den Körper zu tanken.Ist mitochondrische Funktionsstörung 43 mit verschiedenen Bedingungen wie neurodegenerativen Erkrankungen und Krebs verbunden worden.Schlägt auftauchende Forschung 44 vor, dass gehinderte mitochondrische Energieerzeugung eine wichtige Rolle in einer anderen Bedingung spielt, die mit voranbringenden Jahren verbunden ist: Altern der Haut.45

Zur jugendlichen, gesunden Haut sind die Zellen wesentlich, die Fibroblasten genannt werden. Fibroblasten produzieren die wesentlichen Proteine, die als Kollagen und Elastin bekannt sind, die strukturelle Unterstützung und Elastizität zur Haut zur Verfügung stellen. In den Alternerwachsenen jedoch zeigen Fibroblastzellen drastische mitochondrische Funktionsstörung.45 infolgedessen, sind Fibroblasten weniger in der Lage, die Energie zu produzieren, die erfordert wird, ihre wesentlichen Haut-Unterstützungsfunktionen durchzuführen. Wissenschaftler glauben, dass dieses Energiedefizit von wesentlichen Hautzellen zu den sichtbaren Zeichen der Hautalterung beiträgt.8,9

Der fettlösliche Antioxidanscoenzym Q10 ist weit verbreitet, der Abnahme in der mitochondrischen Energieerzeugung entgegenzuwirken, die Altern begleitet.45 Wissenschaftler haben entdeckt, dass Mund- und aktueller Gebrauch CoQ10 unzulängliche Niveaus CoQ10 in den Hautzellen wiederherstellt.46 hilft möglicherweise Mund- und aktuelles CoQ10 folglich, einem der zugrunde liegenden Mitwirkenden zur Hautalterung entgegenzuwirken: gehinderte mitochondrische Energieerzeugung. CoQ10's-Ernährungsvetter, idebenone, stützt auch mitochondrische Energieerzeugung,18 beim Demonstrieren der erhöhten Absorption durch die Haut.11 Idebenone spielen möglicherweise folglich eine wesentliche Rolle, wenn sie der Hautalterung wegen der gehinderten zellulären Energieerzeugung entgegenwirken.

Zum Beispiel in einer Studie Fall-an der Westreserve-Universität, erbietet sich hatte Bereiche ihrer Haut freiwillig, die mit einem Auszug des grünen Tees behandelt wird.27 dreißig Minuten später, wurden sie simulierte Sonnenstrahlung an einer Dosis hoch genug ausgesetzt, um entzündliche Rötung zu produzieren oder Erythem. Die Teile der Haut, die mit Auszügen des grünen Tees behandelt wurde, hatten eine verringerte Anzahl von Sonnenbrandzellen, und Immunzellen gerade unterhalb der Hautoberfläche wurden vor den Effekten der Strahlung geschützt. Auszug des grünen Tees auch geschützt gegen strahlungsinduzierten DNA-Schaden. Die Forscher feststellten, dass Polyphenole des grünen Tees effektiv sind, wenn sie viele der nachteiligen Auswirkungen des Sonnenlichts abwenden, und dienen möglicherweise folglich als natürliche photoprotective Mittel.27 der photoprotective Nutzen des aktuellen grünen Tees sind auch in anderen Studien auch berichtet worden.28-30

Eine Studie von Korea fand, dass, wenn EGCG aktuell an gealterter menschlicher Haut angewendet wird, sie die starke Verbreitung von epidermialen keratinocytes anregt, die die Stärke der Epidermis erhöhten.26 EGCG hemmten auch den Tod der keratinocytes nach einer Belichtungszeit zur ultravioletten Strahlung, zu so konferierendem wichtigem photoprotection.

Wenn aktuell angewandt oder mündlich verbraucht, Polyphenole des grünen Tees die schützenden Antworten der Zellen zur Entzündung und zu den verschiedenen Chemikalien erhöhen, die Tumorwachstum fördern. Gleichzeitig verhindern diese phytochemicals ultraviolette B-bedingte Unterdrückung des oxidativen Stresses und des Immunsystems.31

Indem er den Effekten des UV-Lichts und anderer krebsverursachender Mittel widerspricht, bietet grüner Tee entscheidenden Schutz zu den Geweben der empfindlichen Haut.

Glykol-, Hyaluronsäure-Hilfshaut-Beschaffenheit, Auftritt

Während Leute älter wachsen, bemerken sie häufig, dass ihre Haut trocken und entfärbt wird. Glykol- Säure und Hyaluronsäure helfen möglicherweise, diese Zeichen der Hautalterung zu vermindern.

Abgeleitet vom Zuckerrohr, gilt Glykol- Säure als das stärkste der Haut-verjüngenden Fruchtsäuren, die Alpha-Hydroxyl- Säuren genannt werden. Hilfen der Glykol- Säuren schließen Feuchtigkeit in der Haut ein, fördern Kollagenbildung und geben die Anhäufung von toten Hautzellen frei, um hellere, jung-aussehende Haut aufzudecken. Weit verbreitet als Antialternmittel für die Haut, hat Glykol- Säure seine Wirksamkeit in den zahlreichen Studien gezeigt.

In einer dreimonatigen Studie Leute, denen angewandte aktuelle Glykol- Säure zum Gesicht und zum Hals Verbesserungen in allen Einschätzungen von Photoaging, einschließlich statistisch bedeutende Gewinne in der allgemeinen Hautbeschaffenheit, in der Farbe und in der Faltenreduzierung zeigte.32 eine Sechsmonatsstudie mit 65 particiants merkten eine durchschnittliche 27% Zunahme der epidermialen Stärke in denen, die eine tägliche aktuelle Creme der Glykol- Säure benutzten.33

Eine Studie bei Yale Medical School fand auch die, eine Creme der Glykol- Säure vor Aussetzung zu ultraviolettem geholfenem b-Licht aufzutragen, die Haut gegen Entzündung und Rötung (Erythem) vor Sonnenbrand zu schützen. Tägliche Anwendung der Glykol- Säure für sieben Tage nachdem Sonnenbelichtung Rötung und Entzündung um 16%. 34dieser Effekt verringerte, schlägt vor, dass Glykol- Säure Antioxidanseffekte in der Haut konferiert.

Ein anderer wichtiger und innovativer Bestandteil in der Hautpflege ist Hyaluronsäure. Ein großes Zucker Ähnliches Molekül, das in jedem Gewebe des Körpers gefunden wird, Hyaluronsäure ist zur extrazellulären Matrix der Haut besonders wichtig, in der es mit Wasser anzieht und bindet und seine Gel ähnliche Struktur Volumen und Fülle für die Haut zur Verfügung stellt. Hyaluronsäure ist folglich für Instandhaltungsglattheit und Feuchtigkeit in der Haut entscheidend.35

Hyaluronsäure regt auch Wundheilung an und Hilfen schützen Wunden vor frei-radikalem Schaden. Eine Studie in der Wundheilungs-Mitte in Brescia, Italien, aufgedeckt, dass aktuell verwaltete Hyaluronsäure die Haut durchdringt und starken Antioxidansschutz gegen freie Radikale bietet.36 dieses polstert die Fähigkeit der Haut, von den Schnitten und von den Abnutzungen zu heilen.

Glykol- und Hyaluronsäuren bieten Sie folglich entscheidenden Antioxidansschutz zur Haut und gesunde Beschaffenheit, Farbe und Feuchtigkeitsgehalt wieder herstellen.

Vitamine C und E verteidigen gegen freie Radikale

Da die Haut durch frei-radikal-bedingten oxidativen Stress leicht überwältigt werden kann, Breitspektrum Antioxidansschutz ist sicherzustellen in kämpfender Hautalterung entscheidend. Jahrzehnte der Forschung haben gezeigt, dass Vitamin E und Vitamin C besonders wichtig sind, wenn man Hautgesundheit konserviert und wieder herstellt.

Vitamin E ist das natürlich vorkommende hauptsächlichantioxydant im Schicht corneum, die äußerste Schicht der Epidermis. Bestanden hauptsächlich aus Alphatocopherol, liefert dieses Vitamin die Masse unserer Verteidigung der vordersten Linie gegen freie Radikale.37 infolgedessen, ist Tocopherolentleerung ein sehr früher und empfindlicher Biomarker des umweltsmäßig verursachten oxidativen Stresses. Unter solchen Bedingungen kann aktuelle Anwendung von Antioxydantien die physiologischen Mechanismen stützen, die eine gesunde Hautoberfläche beibehalten oder wieder.herstellen.38

Ein Experiment bei University of California, Berkeley, gefunden, dass ultraviolette Strahlung erheblich Konzentrationen von Vitamin E in der Haut verringert.39 jedoch, als Vitamin Erich-Öl angewandt war, bevor die Haut Strahlung unterworfen wurde, wurden viel höhere Konzentrationen von Vitamin E konserviert. Dieses schlägt vor, dass aktueller Gebrauch Vitamins E helfen kann, seine Konzentration in der Haut zu maximieren und helfen, die freien Radikale zu kämpfen, die durch Sonnenstrahlung und andere Klimastressors erzeugt werden.

In einer Doppelblindstudie wurde ein aktueller Vitamin- Ckomplex bis Hälfte des Gesichtes und des Placebogels zur Gegenseite angewendet. Klinische Bewertung des Knitterns, der Pigmentation, der Entzündung und der Hydratation wurde vor der Studie und an Wochen 4, 8 und 12 durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten eine statistisch bedeutende Verbesserung der Vitamin C-behandelten Seite, mit verringerten photoaging Ergebnissen der Backen und des peri-Mundbereichs. Die Gesamtgesichtsverbesserung der Vitamin- Cseite war statistisch bedeutend. Die gezeigten Biopsien erhöhten Kollagenbildung in der Vitamin- Cgruppe. Diese Studie zeigte, dass aktuell angewandtes Vitamin C klinisch sichtbare und statistisch bedeutende Verbesserung beim Knittern wenn verwendet für 12 Wochen ergibt. Diese klinische Verbesserung bezog mit Biopsiebeweis der neuen Kollagenbildung aufeinander.40

Eine randomisierte, doppelblinde, kontrollierte Studie wurde auf menschliche Freiwillige geleitet, um die Wirksamkeit der aktuellen Vitamin- Canwendung zu bestimmen, wenn man Mild-zuGemäßigte photodamage der Gesichtshaut behandelte. Methoden der Bewertung von Wirksamkeit umfassten eine objektive, computergestützte Bildanalyse der Hautoberfläche, subjektive klinische photographische Analyse und einen geduldigen Selbstbewertungsfragebogen. Aktuelles Vitamin C wurde auf eine Seite Gesicht jedes Patienten und ein Steuerfahrzeug auf der anderen Seite für drei Monate zugetroffen.41

Die Ergebnisse unter Verwendung der optischen Bildanalyse zeigten das, das mit dem Placebofahrzeug, die Vitamin C-behandelte Seite des Gesichtes verglichen wurde, zeigten eine statistisch bedeutende 71% kombinierte Ergebnisverbesserung. Klinische Einschätzungsparameter zeigten bedeutende Verbesserung mit der Vitamin- Cbehandlung, die mit dem Placebofahrzeug für das feine Knittern, Tastrauheit, Hautlässigkeit/Ton, Sallowness/das Gelb färben und die Gesamteigenschaften verglichen wurde. Geduldige Fragebogenergebnisse zeigten statistisch bedeutendes Verbesserungsgesamtes mit der Vitamin- Cbehandlung (84% größer als Steuerung). Photographische Einschätzung zeigte bedeutende Verbesserung mit Vitamin- Cbehandlung (58% größer als Steuerung). Diese dreimonatige Studie unter Verwendung des aktuellen Vitamins C lieferte die objektiven und subjektiven Verbesserungen in photodamaged Gesichtshaut.41

Eine Studie von Vitaminen C und E in der jungen, gealterten und photodamaged menschlichen Haut suchte, die verschiedenen Niveaus dieser Antioxydantien in jeder Hautart festzustellen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Konzentration von Vitamin E in der Epidermis (Oberschicht) der photoaged Haut (56% niedriger als in der jungen Haut) und der gealterten Haut erheblich niedriger war (61% niedriger als in der jungen Haut). Es gab keinen Unterschied bezüglich der Niveaus des Vitamins E in der Lederhaut jeder Hautart. In photoaged Haut waren Vitamin- Cniveaus 69% niedriger in der Epidermis und 63% niedriger in der Lederhaut; in natürlich gealterter Haut waren Vitamin- Cniveaus 61% niedriger in der Epidermis und 70% niedriger in der Lederhaut. Die Glutathionskonzentrationen waren auch verglichen mit junger Haut niedrigeres. Diese Ergebnisse zeigen, dass den Antioxidansverteidigungssystemen im Normal gealtert und der photoaged menschlichen Haut erheblich verglichen mit junger Haut vermindert werden.42

Vitamin E und Vitamin C arbeiten folglich zusammen, um Antioxidansschutz zu bieten, stützen Kollagensynthese und verringern das Knittern der Haut.

Schlussfolgerung

Die komplexe Struktur der Haut ist für frei-radikal-bedingten Druck, der im Laufe der Zeit als Falten, Trockenheit verkündet und verdünnt, und Verfärbung anfällig. Glücklicherweise helfen innovative aktuelle Hautpflegevertreter, die Zeichen von Photoaging bei der Wiederherstellung der Feuchtigkeit, der Minderungsfalten und des Verbesserns der Gesamtbeschaffenheit, der Gesundheit und des Auftrittes der Haut zu kämpfen.

Sorgfältiger Alltagsgebrauch von aktuellen Ernährungs- und botanischen Mitteln wie Matrixyl™ 3000, Ceramides, Glykol- Säure, Hyaluronsäure, idebenone, Granatapfel, grünem Tee und Vitaminen E und C kann helfen, Hautqualität zu konservieren und zu erhöhen. Moderne aktuelle Hautpflege sollte folglich gelten als eine wichtige Komponente einer umfassenden Antialternstrategie, mit dem zusätzlichen Nutzen der Lieferung von in hohem Grade sichtbaren Ergebnissen in einer Angelegenheit von nur Wochen oder von Monaten.

Hinweise

1. Tran KT, Lamm P, Deng JS. Matrikines und matricryptins: Auswirkungen für Haut- Krebse und Hautreparatur. J Dermatol Sci. Okt 2005; 40(1): 11-20.

2. Verfügbar an: http://www.nhn.com/bin/tmpl/shop/pic/beauty/dermaprin_info/proven_effectiveness.pdf. Am 16. Oktober 2006 zugegriffen.

3. Farwanah H, Wohlrab J, Neubert relative Feuchtigkeit, Raith K. Profiling von menschlichen Schicht corneum Ceramides mittels der normalen Phase LC/APCI-MS. Anales Bioanal Chem. Okt 2005; 383(4): 632-7.

4. Farwanah H, Raith K, Neubert relative Feuchtigkeit, Profile Wohlrab J. Ceramide der uninvolved Haut in der atopic Dermatitis und Psoriasis ist mit denen der gesunden Haut vergleichbar. Bogen Dermatol Res. Mai 2005; 296(11): 514-21.

5. Lebwohl M, Herrmann Fahrwerk. Gehinderte Hautsperrenfunktion in der dermatologischen Krankheit und Reparatur mit moisturization. Cutis. Dezember 2005; 76 (6 Ergänzungen): 7-12.

6. Quantitative Analyse Akimoto K, Yoshikawas N, Higaki Y, Kawashima M, Imokawa G. von Schicht corneum Lipiden im xerosis und asteatotic Ekzem. J Dermatol. Jan. 1993; 20(1): 1-6.

7. Coderch L, Lopez O, de la Maza A, Parra JL. Ceramides und Hautfunktion. Morgens J Clin Dermatol. 2003;4(2):107-29.

8. Blatt T, Lenz H, Koop U, et al. Anregung des Energiestoffwechsels der Haut stellt mehrfachen Nutzen für reife menschliche Haut zur Verfügung. Biofactors. 2005;25(1-4):179-85.

9. Passi S, De PO, Puddu P, Littarru GP. Lipophile Antioxydantien im menschlichen Sebum und im Altern. Freies Radic Res. Apr 2002; 36(4): 471-7.

10. Rusciani L, Proietti I, Rusciani A, et al. niedrige Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 als unabhängiger prognostischer Faktor für Melanomweiterentwicklung. J morgens Acad Dermatol. Feb 2006; 54(2): 234-41.

11. Verfügbar an: http://www.ingentaconnect.com/content/bsc/jcd/2005/00000004/00000003/art00005. Am 16. Oktober 2006 zugegriffen.

12. Mordente A, Martorana GE, Minotti G, Eigenschaften Giardina B. Antioxidant von 2,3 dimethoxy-5-methyl-6- (10-hydroxydecyl) - 1,4-benzoquinone (idebenone). Chem Res Toxicol. Jan. 1998; 11(1): 54-63.

13. Balin AK, Pratt-LA. Physiologische Konsequenzen der menschlichen Hautalterung. Cutis. Mai 1989; 43(5): 431-6.

14. Uitto J, Bernstein E-F. Molekulare Mechanismen des Haut- Alterns: Bindegewebeänderungen in der Lederhaut. J Investig Dermatol Symp Proc. Aug 1998; 3(1): 41-4.

15. Waller JM, Maibach HI. Alters- und Hautstruktur und Funktion, eine quantitative Annäherung (ii): Protein, glycosaminoglycan, Wasser und Lipidgehalt und -struktur. Haut Res Technol. Aug 2006; 12(3): 145-54.

16. Kurban RS, Bhawan J. Histologic ändert in der Haut, die mit Altern verbunden ist. J Dermatol Surg Oncol. Okt 1990; 16(10): 908-14.

17. Verfügbar an: http://www.blackwell-synergy.com/doi/abs/10.1111/j.1473-2165.2005.00152.x?journalCode=jcd. Am 16. Oktober 2006 zugegriffen.

18. Anon. Idebenone - Monographie. Altern Med Rev. Feb 2001; 6(1): 83-6.

19 . Hemmender Effekt Yoshimura M, Watanabes Y, Kasai K, Yamakoshi J, Koga T. eines ellagic Säure-reichen Granatapfelauszuges auf Tyrosinasetätigkeit und ultraviolett-bedingte Pigmentation. Biosci Biotechnol Biochemie. Dezember 2005; 69(12): 2368-73.

20. Ashoori F, Suzuki S, Zhou JH, Isshiki N, Miyachi Y. Involvement der Lipidperoxidation in der Nekrose von Hautklappen und in seiner Unterdrückung durch ellagic Säure. Plast Reconstr Surg. Dezember 1994; 94(7): 1027-37.

21. Aslam Mangan, Lansky EP, Varani J. Pomegranate als cosmeceutical Quelle: Granatapfelbrüche fördern Synthese der starken Verbreitung und des procollagen und hemmen Produktion der Matrix metalloproteinase-1 in den menschlichen Hautzellen. J Ethnopharmacol. 2006 am 20. Februar; 103(3): 311-8.

22. Murthy KN, Reddy VK, Veigas JM, Murthy UD. Untersuchung über Wundheilungstätigkeit der Punicas- granatumschale. J Med Food. 2004;7(2):256-9.

23. Schubert SY, Lansky EP, Neeman I. Antioxidant und eicosanoid Enzymhemmungseigenschaften des Granatapfelsamenöls und der gegorenen Saftflavonoide. J Ethnopharmacol. Jul 1999; 66(1): 11-7.

24. Afaq F, Saleem M, Krueger CG, Reed JD, Mukhtar H. Anthocyanin- und hydrolyzable Gerbsäure-reicher Granatapfelfruchtauszug moduliert Bahnen MAPK und N-Düngung-kappaB und hemmt Haut tumorigenesis in den Mäusen CD-1. Krebs Int J. 2005 am 20. Januar; 113(3): 423-33.

25. Hora JJ, Maydew ER, Lansky EP, Effekte Dwivedi C. Chemopreventive des Granatapfelsamenöls auf Hauttumorentwicklung in den Mäusen CD1. J Med Food. 2003;6(3):157-61.

26. Chung JH, Han JH, Hwang EJ, et al. Doppelmechanismen des grünen Tees extrahieren (EGCG) es-bedingt Zellüberleben in den menschlichen epidermialen keratinocytes. FASEB J. Okt 2003; 17(13): 1913-5.

27. Elmets CA, Singh D, Tubesing K, et al. Haut- photoprotection von der ultravioletten Verletzung durch Polyphenole des grünen Tees. J morgens Acad Dermatol. Mrz 2001; 44(3): 425-32.

28. Bickers Dr, neue Ansätze Athar M. an chemoprevention von Hautkrebs. J Dermatol. Nov. 2000; 27(11): 691-5.

29. Fujiki H, Suganuma M, Okabe S, et al. mechanistische Ergebnisse vom grünen Tee als Krebsvorbeugungsmittel für Menschen. Proc Soc Exp Biol.-MED. Apr 1999; 220(4): 225-8.

30. Grüner Tee Mukhtar H, Katiyar SK, Agarwal R. und Haut-anticarcinogeniceffekte. J investieren Dermatol. Jan. 1994; 102(1): 3-7.

31. Katiyar SK, Elmets CA. Polyphenolantioxydantien des grünen Tees und Haut photoprotection (Bericht). Int J Oncol. Jun 2001; 18(6): 1307-13.

32. Thibault PK, Wlodarczyk J, Wenck A. Eine doppelblinde randomisierte klinische Studie auf der Wirksamkeit einer täglichen Formulierung der Glykol- Säure 5% in der Behandlung von Photoaging. Dermatol Surg. Mai 1998; 24(5): 573-7.

33. Fuchs-Knock out, Solis O, Tapawan R, Paranjpe J. Die Effekte einer Creme des Östrogens und der Glykol- Säure auf die Gesichtshaut von postmenopausalen Frauen: eine randomisierte histologische Studie. Cutis. Jun 2003; 71(6): 481-8.

34. Perricone Nanovolt, DiNardo JC. Photoprotective und entzündungshemmende Effekte der aktuellen Glykol- Säure. Dermatol Surg. Mai 1996; 22(5): 435-7.

35. Weindl G, Schaller M, Schafer-Korting M, Korting HC. Hyaluronsäure in der Behandlung und in der Verhinderung von Hautkrankheiten: molekulare biologische, pharmazeutische und klinische Aspekte. Haut Pharmacol Physiol. 2004 September/Oktober; 17(5): 207-13.

36. Trabucchi E, Pallotta S, Morini M, et al. Hyaluronsäure mit niedrigem Molekulargewicht verhindert sauerstofffreien radikalen Schaden des Granulationsgewebes während der Wundheilung. Gewebe Int J reagieren. 2002;24(2):65-71.

37. Fuchs J, Weber S, Podda M, et al. HPLC-Analyse von Vitamin E isoforms in der menschlichen Epidermis: Wechselbeziehung mit minimaler Erythemdosis und Ausstossen- von Unreinheitentätigkeit des freien Radikals. Freies Radic Biol.-MED. 2003 am 1. Februar; 34(3): 330-6.

38. Thiele JJ, Schroeter C, Hsieh-SN, Podda M, Verpacker L. Das Antioxidansnetz des Schicht corneum. Curr Probl Dermatol. 2001;29:26-42.

39. Weber C, Podda M, Rallis M, et al. Wirksamkeit von aktuell angewandten Tocopherolen und tocotrienols im Schutz der Mausehaut vor dem oxydierenden Schaden verursacht durch UV-Bestrahlung. Freies Radic Biol.-MED. 1997;22(5):761-9.

40. Fitzpatrick BEZÜGLICH, Rostan E-F. Doppelblinde, Halbgesichtsstudie, die aktuelles Vitamin C und Fahrzeug für Verjüngung von photodamage vergleicht. Dermatol Surg. Mrz 2002; 28(3): 231-6.

41. Traikovich SS. Gebrauch von aktueller Ascorbinsäure und seinen Effekten auf photodamaged Hauttopographie. Bogen Otolaryngol-Kopf-Hals Surg. Okt 1999; 125(10): 1091-8.

42. Rhie G, Shin MH, Seo JY, et al. von enzymatischen und nicht enzymatischen Antioxydantien in der Epidermis und in der Lederhaut der menschlichen Haut altern und photoaging-abhängige Änderungen in vivo. J investieren Dermatol. Nov. 2001; 117(5): 1212-7.

43. Navarro A, Boveris AA. Das mitochondrische Energie Transductionssystem und der Alterungsprozess. Zelle Physiol morgens J Physiol. 2006 am 4. Oktober.

44. Kagan J, Srivastava S. Mitochondria als Ziel für Früherkennung und Diagnose von Krebs. Crit Rev Clin Lab Sci. 2005;42(5-6):453-72.

45. Greco M, Villani G, Mazzucchelli F, Bresolin N, Papa S, Altern-bedingte Abnahme Attardi G. Marked in der Leistungsfähigkeit der oxydierenden Phosphorylierung in den menschlichen Fibroblasten. FASEB J. Sept 2003; 17(12): 1706-8.

46. Passi S, De Pita O, Grandinetti M, Simotti C, Littarru GP. Der kombinierte Gebrauch der Mund- und aktuellen lipophilen Antioxydantien erhöht ihre Niveaus in Sebum und Schicht corneum. Biofactors. 2003;18(1-4):289-97.