Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Ist Ihr CoQ10 veraltet geworden?

Durch William Faloon

Verzögerung des Alterungsprozesses

Wenn alles, dass ubiquinol tat, anpassen soviel besser als war, würde Ubichinon, dieses allein die ubiquinol Form von CoQ10 die bevorzugte Wahl treffen. Was hat, sind die Wissenschaftler, die am aufgeregtsten sind jedoch, die überlegenen Antialterneffekte, die durch die ubiquinol Form von CoQ10 verglichen mit Ubichinon gezeigt werden.

Alternmenschen erleiden eine jähe Abnahme in der Synthese des Coenzyms Q10, die mit erhöhten Risiken von mehrfachen degenerativen Erkrankungen aufeinander bezieht.23,53-73 haben Gerontologists lang theoretisiert, dass, wenn man jugendliche mitochondrische Energieniveaus beibehalten könnte, viele schädlichen Wirkungen des Alterns hinausgeschoben werden konnten. CoQ10 ist ein kritischer Faktor, der in gesunde mitochondrische Energieerzeugung mit einbezogen wird.

Um die Alter-Verzögerungseffekte von ubiquinol festzustellen, leiteten Wissenschaftler eine penible Studie von Altern-beschleunigten Mäusen.74 ein Grund diese Maus, die Modell benutzt wird, ist, dass es Forschern ermöglicht, Mittel schnell zu identifizieren, die möglicherweise Altern verlangsamen. Altern-beschleunigte Mäuse wachsen normalerweise, aber zeigen frühe Zeichen des Alterns, einschließlich verringerte körperliche Tätigkeit, Verlust des Haarglanzes, grobe Haut, Haarverlust, augenfällige Verletzungen und Biegung des Dorns.

In dieser Studie wurden die Altern-beschleunigten Mäuse in drei Gruppen unterteilt. Beginnend mit zwei Monate des Alters, wurde die erste Gruppe, die fortgesetzt wurde, um Standardlaborchow-chow, während der zweite Chow-Chow der Gruppe Labormit herkömmlichem (Ubichinon) CoQ10 verstärkt wurde, und den dritten Chow-Chow der Gruppe zu empfangen Labormit ubiquinol CoQ10 verstärkt.74

Ein ordnendes Ergebnis, das vom Rat für Altern beschleunigte Mäuseforschung entwickelt wurde, wurde benutzt, um die Alterungsrate der drei Gruppen der Mäuse auszuwerten. Ein höheres ordnendes Ergebnis bedeutet, dass biologisches Altern schneller auftritt. Bei drei Monaten des Alters, war das ordnende Ergebnis ungefähr 0,0 für alle drei Gruppen.74

Wie erwartet würde, die Alterungsrate scharf höher festgenagelt in der Kontrollgruppe (kein CoQ10 empfangend) beginnend herum drei Monate des Alters. Die Mäuse, die ubiquinol oder Ubichinon CoQ10 empfangen, zeigten eine langsamere Rate des Alterns nach drei Monaten, die mit der Placebogruppe, wie in Abbildung 4 (nächste Seite) gezeigt verglichen wurden.74

Als Mittelalter (an ungefähr neun Monaten des Alters) einsetzte, nagelte das ordnende Ergebnis der Placebogruppe bis 10,0 fest, während das ordnende Ergebnis der Gruppen, die ubiquinol oder Ubichinon empfangen, bis nur 5,5 sich erhöhte. Dieses übersetzt in eine 45% langsamere Rate des Alterns für die Mäuse, die das ubiquinol oder Ubichinon verglichen werden mit Placebo empfangen.74

So bei neun Monaten, ist es klar, dass jede Form von CoQ10 (ubiquinol oder Ubichinon) deutlich Maße des Alterns verlangsamte. Bei 10 Monaten des Alters, jedoch wurde eine unglaubliche Abweichung beobachtet. Wie in Abbildung 4 gezeigt erreichte das ordnende Ergebnis der Placebogruppe, das bis 12, das Ubichinongruppenergebnis festgenagelt wurde, 9,9, während das ubiquinol Gruppenergebnis sich nur bis 5,9 erhöhte. Deshalb an einem Punkt, der in spätes Mittelalter übersetzt, alterten die Mäuse, die ubiquinol empfangen, 51%, das langsamer als Placebo sind und 40%, das als die Gruppe langsamer ist, welche die Ubichinonform von CoQ10 empfängt.74

Bei 12 Monaten des Alters, war der Unterschied bezüglich der Gruppen so bemerkenswert, dass die Forscher sich entschieden, Fotos der Mäuse in jeder Gruppe zu machen. Wie durch die Fotos auf der nächsten Seite gesehen werden kann, scheint eine Maus, die ubiquinol empfängt, tadellos gesund zu sein, während eine Maus, die Ubichinon empfängt, wahrnehmbare degenerative Änderungen erlitten hat. Die Maus, die auch nicht Form von CoQ10 empfängt, schaut absolut grässlich.

Wie im Abbildung 4, bei 12 Monaten gesehen werden können, dort relativ wenig Unterschied zwischen dem Placebo und den Ubichinongruppen in ordnenden Ergebnissen sind, während die Gruppe, die ubiquinol empfängt, einem 22% langsamere Rate des Alterns zeigt. Die aufrüttelndsten Daten, die dieses Diagramm sich zeigt, ist jedoch, dass die Mäuse, die ubiquinol empfangen drastisch, die Rate verlangsamten, an der Alter-bedingte degenerative Änderungen in der Lebensmitte und in geringerem Masse im neueren Leben eintraten.

Videoaufnahmen von 12-monatigen Mäusen

Die Festbilder von 12 Monat-alten Mäusen, die ubiquinol empfingen, von Ubichinon oder von Steuerung (Placebo) sprechen für selbst. Was sogar eindrucksvoll ist, ist die Videoaufnahmen, welche die verschiedenen Gruppen von Mäusen vergleichen.

Ein Video zeigt, dass in Erwiderung auf kein zusätzliches CoQ10, die Maus im Wesentlichen unbeweglich und unempfänglich ist und Verletzungen in und um das Auge, mit den spinalen und Gliedmissbildungen sowie einem uneinheitlichen ausstellt, entfärbten Mantel. Viele dieser pathologischen Ereignisse, die in den Mäusen ergänzt werden nicht mit CoQ10 gesehen werden, sind die klassischen Zeichen des degenerativen Alterns erlitten von den älteren Menschen.

Die Monat-alte Maus 12, die mit ubiquinol andererseits ergänzt wird wird gezeigt, um wachsam, ohne körperliche Verletzungen oder Missbildungen und ein glatter Mantel entgegenkommend, und Energie zu sein, der dem einer jungen, gesunden Maus ähnelt.

Ermüdungsfreie Effekte von Ubiquinol in gealterten Ratten

Ein pathologischer allgemeinhineffekt, der zugefügt wird, indem er auf lebende Organismen altert, ist mitochondrische Energieentleerung, die nach außen als Ermüdung verkündet. Der Primärmechanismus, durch den CoQ10 gegen altersbedingte Degeneration sich schützt, hilft, mitochondrischen Energieertrag beizubehalten.3

Um die ermüdungsfreien Effekte der ubiquinol und Ubichinonformen von CoQ10 zu vergleichen, nahmen Wissenschaftler eine Gruppe gealterte Ratten und maßen wie lang sie auf einer Tretmühle laufen konnten. In dieser Kreuzstudie zeigte die Kontrollgruppe, die kein CoQ10 empfängt, eine geringfügige Abnahme in Laufzeit der Tretmühle, während Laufzeiten 60% in der Gruppe erhöhten, die Ubichinon und eine Verblüffung 150% in der Gruppe empfängt, welche die ubiquinol Form von CoQ10 empfängt, wie in Abbildung 5 (nächste Seite) gezeigt.75

Ubiquinol planiert niedriger in den Krankheits-Zuständen

Da Menschen altern, es eine scharfe Reduzierung in der Synthese des Coenzyms Q10, mit einer entsprechenden Reduzierung in Blut ubiquinol planiert geben. Abbildung 6 zeigt die Reduzierungen in den verschiedenen Gewebeniveaus des Coenzyms Q10, die mit normalem Altern auftreten.

In den Untersuchungsmenschen, die unter verschiedenen pathologischen Bedingungen leiden, sind Blut ubiquinol Niveaus gleichmäßig niedriger.53-73 in denen mit Diabetes, sind ubiquinol Niveaus gezeigt worden, um 74% zu sein, die als in den Steuerthemen niedriger sind.76 Ubiquinol-Abnahmen von 6,5% bis 12,5% sind an denen mit Hepatitis, Leberkrebs und Amyotrophe Lateralsklerose (Amyotrophe Lateralsklerose) beobachtet worden.59-61,69

Ubiquinols Effekt auf mitochondrische Funktion

Im gesunden menschlichen Blut existiert mehr als 90% des Coenzyms Q10 in seiner verringerten ubiquinol Form. Eine Analyse der erschienenen Forschung zeigt an, dass ubiquinol die Form von CoQ10 ist, das effektiv freie Radikale unterdrückt und mitochondrischen Energieertrag erhöht.54,57,77-81

Nur ubiquinol reinigt effektiv Lipid peroxyl Radikale und verhindert Kette-Reaktion-Verursachen des oxydierenden Schadens der polyunsaturatedfatty Säuren von biologischen Membranen. Ubiquinol bildet eine wichtige erste Linie der Antioxidansverteidigung in den atherogenic Lipoproteinen wie Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), und ist zum Erneuern des Alphatocopherolvitamins E. 54,78,79fähig

Ergänzung mit der ubiquinol Form von CoQ10 erhöht nicht nur Blutspiegel von ubiquinol, aber erhöht auch das Verhältnis von ubiquinol, um sich auf Konzentration CoQ10 zu belaufen. Zum Beispiel wenn ubiquinol ergänzt wird, erhöht sich das ubiquinol, zum sich auf des Verhältnisses CoQ10 zu belaufen bis 96-98.5%, verglichen bis ungefähr 80-85%, wenn Ubichinon ergänzt wird. Außerdem blieb das Verhältnis unverändert während der Verwaltung des Ubichinons.80,81

Eine Zunahme des Verhältnisses von ubiquinol im Blut, durch sogar kleine Prozentsätze, hat möglicherweise tatsächlich profunde Auswirkungen. Mit Enzymen kann ein Auftrieb von so wenigem wie 3-5% in starke biologische Effekte übersetzen. Ubiquinol-Ergänzungsergebnisse in einer eindrucksvollen 12% Zunahme des ubiquinol, zum sich auf des Verhältnisses CoQ10 zu belaufen.

Die „hydrophilen“ Durchschnitte des Ausdruckes bereitwillig absorbierbar oder auflösbar im Wasser. Ubiquinol ist die hydrophilere Form von CoQ10, das gezeigt worden ist, um in den Lipiddoppelschichten der Zelle stabiler zu sein und in den Mitochondrien deshalb sehr gut zerstreut werden könnte.82

Videoaufnahmen von 12 Monat-alten Mäusen. Bilder der Altern-beschleunigten Maus, die nicht mit CoQ10 ergänzt wurde (oberer Rahmen) verglichen mit der Maus, die mit ubiquinol CoQ10 ergänzt wurde (unterer Rahmen).

Ubiquinols größere hydrophile Eigenschaften ermöglichen es vermutlich, durch Zellen besser aufgenommen zu werden, die möglicherweise ergäben, die Mitochondrien innerhalb der Zellen speziell anvisieren.83 das heißt, da ubiquinol hydrophiler ist (das heißt, weniger fähig zur Auflösung in den Fetten), würde es theoretisch neigen, in den Zellmembranen weniger behalten zu werden, beim Erzielen von bedeutenderen intrazellulären Konzentrationen.84 dieses bieten möglicherweise einen plausiblen Mechanismus, hingegen ubiquinol innerhalb der Mitochondrien als exogenes Ubichinon effektiv ansammeln könnte an, dadurch sie ausüben sie einen größeren Beitrag zur mitochondrischen Energieerzeugung.

Wissenschaftler suchen noch, die genauen Mechanismen zu identifizieren, durch die ubiquinol so effektiv mitochondrische Funktion erhöht. Die Fähigkeit von ubiquinol, auf ständig höheren Niveaus im Blutstrom zu bleiben ist ein wahrscheinlicher Grund, warum sie solche bemerkenswerten Antialterneffekte gezeigt hat, die mit Ubichinon verglichen werden.

Was ist die optimale menschliche Dosis von Ubiquinol?

Gesunde Leute, die suchen, jugendlichere Ergänzung der Blutspiegel des Coenzyms Q10 mit mg herum 100 der herkömmlichen Tageszeitung CoQ10 (Ubichinon) normalerweise beizubehalten. Basiert auf nebeneinander vergleichbarer Forschung, wenn diese Einzelpersonen, zu mg 100 von ubiquinol stattdessen zu schalten waren, würden sie einen bedeutenden Anstieg von CoQ10 im Blut genießen. Dieses allein trifft ubiquinol die logische Wahl.

Die, die suchen, die unglaublichen Antialternergebnisse der Studie zu wiederholen durchgeführt wird an Altern-beschleunigten Mäusen, sollten mit, mg 200-300 von ubiquinol ein Tag zu ergänzen erwägen. Diese höheren Dosen haben den bemerkenswertesten Nutzen des ubiquinol produziert CoQ10, das mit Ubichinon CoQ10 verglichen wird. Das heißt, an einer Dosis von mg 100 pro Tag, ist der Nutzen von ubiquinol über Ubichinon nur ungefähr 1,5 faltet, während an den höheren Dosen, Lebenskraft sich erhöht bis zu einem bemerkenswerten 8fach.

Der Grund für dieses Phänomen ist, dass, sobald man mg 100 unter Verwendung des herkömmlichen Ubichinons übersteigt, die lineare Zunahme der Blutspiegel CoQ10 verlangsamt. Dieses liegt vermutlich an den Absorptionssättigungsbeschränkungen, die zu dieser Form von CoQ10 inhärent sind. Wenn Dosen von mg 150-300 von ubiquinol eingenommen werden, es eine exponentiale Zunahme der Niveaus des Bluts CoQ10 geben. Gibt nicht nur es eine größere Anfangsspitze, aber es gibt auch ein größeres nachhaltiges Niveau des Bluts CoQ10 über einen achtstündigen Zeitraum.

Basiert auf der Gesamtheit der erschienenen Forschung über Coenzym Q10, würde es wünschenswert für Erwachsene über dem Alter von 30 aussehen, einen Minimum nachhaltigen Blutspiegel von mehr als 3 mcg/mL des Bluts zu suchen. Dieses Niveau konnte erzielt werden, indem man täglich mit zwei bis drei 50 mg-ubiquinol Kapseln, abhängig von irgendjemandes Alter, täglicher Kalorienaufnahme und Körpergewicht ergänzte. Ideal würde man ubiquinol in zwei geteilten Dosen nehmen, um konsequente Blutspiegel den ganzen Tag lang zu erzielen.

Deshalb für jenen suchenden klassischen dokumentierten Nutzen CoQ10, würde die Ergänzung mit mg 100-150 ein Tag von ubiquinol scheinen, angebracht zu sein. Die, die die erfolgreiche Antialternmäusestudie emulieren möchten, sollten eine Dosis von mg 200-300 ein Tag von ubiquinol betrachten. Da die Antialternstudiendosis auf Nahrungsaufnahme basierte, würden die, die ihre Kalorienaufnahme auf herum ein Kilo (2,2 Pfund) ein Tag einschränken, mg nur ungefähr 200 von ubiquinol benötigen, während die, die mehr Kalorien verbrauchten, mg 250-300 von ubiquinol würden nehmen müssen.

Irgendjemandes Nahrungsaufnahme zu verringern (ohne Unterernährung zu verursachen) ist die einzelne gut dokumentierteste Antialterntherapie.85-91 im Falle ubiquinol Anforderungen, würden die, die essen, vernünftig kleiner dieses zusätzlichen Nährstoffes fordern.

Zusammenfassung

Die Laienöffentlichkeit erkennt CoQ10 als Nährstoff, der Herzgesundheit schützt, dennoch zeigt provozierende Forschung an, dass CoQ10 möglicherweise eine breite Palette des Nutzens, der das Verhindern von von Hautkrebs und -Hautalterung umfassen, 33,58schützend gegen Prostata und Brustkrebse, 29,36,64,92stützende gesunde Blutzuckerspiegel in den Diabetikern, 4,5 und abwendende endothelial Funktionsstörung hat.93

Abbildung 6. Während Menschen altern, sinken Niveaus des Coenzyms Q10 in den verschiedenen Geweben drastisch.

Wissenschaftler berichten auch über zusätzlichen neuen Gebrauch CoQ10, wie Helfen, die Weiterentwicklung der Parkinson-Krankheit, 47,94,95verhindernder verkrüppelnder Migränekopfschmerzen, 96,97stützende immune Gesundheit, 98-100schützend gegen Parodontalerkrankung, 34,38konservierende gesunde Vision zu verlangsamen,28.101 und aufladende männliche Ergiebigkeit.102

In, was eine der drastischsten Antialternentdeckungen bis jetzt sein können, haben Wissenschaftler gezeigt, dass die ubiquinol Form von CoQ10 Antialterneffekte liefert, die denen weit überlegen sind, die mit der herkömmlichen Ubichinonform verbunden sind, die von den Millionen Amerikanern jeden Tag benutzt wird.

Zum ersten Mal ist ubiquinol als stabilisierte diätetische Ergänzung, die mehr aktivierten Coenzym Q10 zu Körper-an einem niedrigeren zur Verfügung stellt, Kosten-als jede mögliche andere Form von CoQ10 verfügbar.

Ist Ihr Coenzym Q10 veraltet geworden?

Was Sie kennen müssen

  • Coenzym Q10 sich schützt möglicherweise gegen viele altersbedingten Störungen, einschließlich Krebs, Herzkrankheit, Diabetes und verschiedene neurologische Erkrankungen.
  • Ernährungswissenschaftler haben neuentwickelt eine Methode, zum der höchsten Konzentrationen der biologisch-aktiven (ubiquinol) Form von CoQ10 in den Blutstrom zu liefern.
  • Ubiquinol wird bis acht Standard-Formulierungen CoQ10 der Zeiten besser als absorbiert, die nur Ubichinon enthalten. Zusätzlich behält ubiquinol höhere Blutspiegel CoQ10 länger als Ubichinon bei.
  • Höhere Blutspiegel aktiven (ubiquinol) CoQ10 liefern überlegene Nutzen für die Gesundheit.
  • Große Mengen Ubichinon müssen eingenommen werden, um hohe Blutspiegel von CoQ10 zu erzielen. Indem es CoQ10 in seiner aktiven (ubiquinol) Form verbraucht, kann man höhere Niveaus des Bluts CoQ10 unter Verwendung der weit unteren Dosen erzielen.
  • Altern-beschleunigte Mäuse, die ubiquinol verbrauchten, zeigten langsamere Rate des Alterns, der degenerativen Abnahme, der Energieentleerung und des körperlichen Zerfalls, der mit Tieren verglichen wurde an, die Ubichinon oder Placebo verbrauchten.
  • Die Leute, die suchen, ihre Ganzkörpergesundheit zu schützen, sollten mit, mg 100-150 von ubiquinol Tageszeitung zu ergänzen erwägen. Die, die suchen, den dokumentierten Antialternnutzen von ubiquinol gefangenzunehmen, sollten Tageszeitung, mg-zu verbrauchen erwägen 200-300.
Hinweise

1. Auftauchende Rolle Dhanasekaran M, Ren J. Thes des Coenzyms Q-10 im Altern, neurodegeneration, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebs und Diabetes mellitus. Curr Neurovasc Res. Dezember 2005; 2(5): 447-59.

2. Wang XL, Regenwasser DL, Mahaney Lux, Stocker R. Cosupplementation mit Vitamin E und Coenzym Q10 verringert, Markierungen der Entzündung in den Pavianen zu verteilen. Morgens J Clin Nutr. Sept 2004; 80(3): 649-55.

3. Rosenfeldt FL, Pepe S, Linnane A, et al. Coenzym Q10 schützt das Alternherz gegen Druck: Studien bei Ratten, menschlichen Geweben und Patienten. Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:355-9.

4. Hodgson JM, Watt GF, Playford DA, Burke V, Kate KD. Coenzym Q10 verbessert Blutdruck und glycaemic Steuerung: ein kontrollierter Versuch in den Themen mit Art - Diabetes 2. Eur J Clin Nutr. Nov. 2002; 56(11): 1137-42.

5. Gaby AR. Die Rolle des Coenzyms Q10 in der klinischen Medizin: Teil II. Herz-Kreislauf-Erkrankung, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Unfruchtbarkeit. Altern Med Rev. 1996:1: 168-75.

6. Singh-RB, Niaz MA. Serumkonzentration des Lipoproteins (A) verringert sich in Behandlung mit hydrosoluble Coenzym Q10 bei Patienten mit Koronararterienleiden: Entdeckung einer neuen Rolle. Int J Cardiol. Jan. 1999; 68(1): 23-9.

7. Singh-RB, Niaz MA, Rastogi SS, Shukla PK, Thakur WIE. Effekt des hydrosoluble Coenzyms Q10 auf Blutdrucke und Insulinresistenz bei erhöhten Blutdruck habenden Patienten mit Koronararterienleiden. J-Summen Hypertens. Mrz 1999; 13(3): 203-8.

8. Baggio E, Gandini R, Plancher Wechselstrom, Multicenteruntersuchung Passeri M, Carmosino G. Italian über die Sicherheit und Wirksamkeit des Coenzyms Q10 als adjunctive Therapie im Herzversagen. Überwachungs-Forscher der Drogen-CoQ10. Mol Aspects Med. 1994; 15 Suppls287-94.

9. Morisco C, Trimarco B, Condorelli M. Effect der Therapie des Coenzyms Q10 bei Patienten mit congestive Herzversagen: eine langfristiger Multicenter randomisierte Studie. Clin Investig. 1993; 71 (8 Ergänzungen): S134-6.

10. Greenberg S, Frishman WH. Coenzym Q10: eine neue Droge für Herz-Kreislauf-Erkrankung. J Clin Pharmacol. Jul 1990; 30(7): 596-608.

11. Tran M.Ü., Mitchell TM, Kennedy Papierlösekorotron, Giles JT. Rolle des Coenzyms Q10 im chronischen Herzversagen, in der Angina und im Bluthochdruck. Pharmacotherapy. Jul 2001; 21(7): 797-806.

12. Munkholm H, Hansen HH, Behandlung Rasmussen K. Coenzyme Q10 im ernsten Herzversagen. Biofactors. 1999;9(2-4):285-9.

13. Hofman-Knall C, Rehnqvist N, Swedberg K, Wiklund I, Astrom H. Coenzyme Q10 als adjunctive in der Behandlung des chronischen congestive Herzversagens. Die Q10 Arbeitsgemeinschaft. J-Karten-Ausfallung. Mrz 1995; 1(2): 101-7.

14. Thomas-SR, Leichtweis-SB, Pettersson K, et al. diätetisches cosupplementation mit Vitamin E und Coenzym Q (10) hemmt Atherosclerose apolipoprotein E in den Gen-Ausscheidungswettkampfmäusen. Arterioscler Thromb Vasc Biol. Apr 2001; 21(4): 585-93.

15. Witting PK, Pettersson K, beschriftet J, Effekt Stocker R. Anti--atherogenic des Coenzyms Q10 apolipoprotein E in den Gen-Ausscheidungswettkampfmäusen. Freies Radic Biol.-MED. Aug 2000; 29 (3-4): 295-305.

16. Mortensen SA, Vadhanavikit S, Baandrup U, Therapie Coenzyms Q10 Folkers K. Long-term: ein grosser Fortschritt im Management des beständigen myokardialen Ausfalls. Drogen Exp Clin Res. 1985;11(8):581-93.

17. Langsjoen pH, Vadhanavikit S, Behandlung Folkers K. Effective mit Coenzym Q10 von Patienten mit chronischer Herzmuskelerkrankung. Drogen Exp Clin Res. 1985;11(8):577-9.

18. Furuta T, Kodama I, Kondo N, Toyama J, Yamada K. Eine Schutzwirkung des Coenzyms Q10 auf lokalisiertem Kaninchenkammermuskel unter hypoxic Bedingung. J Cardiovasc Pharmacol. Nov. 1982; 4(6): 1062-7.

19. Yamagami T, Shibata N, Folkers K. Bioenergetics in der klinischen Medizin. VIII. Verwaltung des Coenzyms Q10 zu den Patienten mit essenzieller Hypertonie. Res Commun Chem Pathol Pharmacol. Aug 1976; 14(4): 721-7.

20. Somayajulu M, McCarthy S, hing M, et al. Rolle Mitochondrien im neuronalen Zelltod, der durch oxidativen Stress verursacht wurde; neuroprotection durch Coenzym Q10. Neurobiol DIS. Apr 2005; 18(3): 618-27.

21. Menke T, Gille G, Reber F, et al. Coenzym Q10 verringert die Giftigkeit des Rotenons in den neuronalen Kulturen, indem er das mitochondrische Membranpotential konserviert. Biofactors. 2003;18(1-4):65-72.

22. Matthews Funktelegrafie, Yang L, Browne S, Baik M, Beal MF. Verwaltung des Coenzyms Q10 erhöht mitochondrische Konzentrationen des Gehirns und übt neuroprotective Effekte aus. Proc nationales Acad Sci USA. 1998 am 21. Juli; 95(15): 8892-7.

23. Beal MF, Matthews Funktelegrafie, Tieleman A, Shults CW. Coenzym Q10 vermindert das 1 methyl-4-phenyl-1,2,3, verursachten Verlust des Tetrahydropyridins (MPTP) des striatal Dopamins und dopaminergischen Neurite in gealterten Mäusen. Brain Res. 1998 am 2. Februar; 783(1): 109-14.

24. Ren Z, Klingeln W, SU Z, et al. Mechanismen der Gehirnverletzung mit tiefer hypothermic zirkulierender Festnahme und Schutzwirkungen des Coenzyms Q10. J Thorac Cardiovasc Surg. Jul 1994; 108(1): 126-33.

25. Gazdikova K, Gvozdjakova A, Kucharska J et al. [Effekt des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Nierenerkrankungen]. Cas Lek Cesk. 2001 am 24. Mai; 140(10): 307-310.

26. Okamoto H, Kawaguchi H, Togashi H, et al. Effekt des Coenzyms Q10 auf strukturelle Änderungen in der Nierenmembran von Anschlag-anfälligen spontan erhöhten Blutdruck habenden Ratten. Biochemie Med Metab Biol. Apr 1991; 45(2): 216-26.

27. Takenaka M, Tatsukawa Y, Dohi K, et al. Schutzwirkungen des Alphatocopherols und Coenzym Q10 auf warmen ischämischen Schäden der Rattenniere. Versetzung. Aug 1981; 32(2): 137-41.

28. Feher J, Kovacs B, Kovacs I, et al. Verbesserung von Sehleistungen und von Fundusänderungen in der frühen altersbedingten macular Degeneration behandelten mit einer Kombination des Acetyl-Lcarnitins, der Fettsäuren n-3 und des Coenzyms Q10. Ophthalmologica. Mai 2005; 219(3): 154-66.

29. Quiles JL, AJ Farquharson, Ramírez-Tortosa Lux, et al. Coenzym Q moduliert differenzial Phospholipidhydroperoxidglutathions-Peroxydasegenexpression und Produktion der freien Radikale in den bösartigen und nicht-bösartigen Prostatazellen. Biofactors. 2003;18(1-4):265-70.

30. Miquel J. Can-schützen sich Antioxidansdiätergänzung gegen altersbedingten mitochondrischen Schaden? Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:508-16.

31. Linnane Aw, Zhang C, Yarovaya N, et al. menschliches Altern und globale Funktion des Coenzyms Q10. Ann NY Acad Sci. Apr 2002; 959:396-411.

32. Linnane Aw, Kopsidas G, Zhang C, et al. zelluläre Redox- Tätigkeit vom Coenzym Q10: Effekt der Ergänzung CoQ10 auf menschlichen Skelettmuskel. Freies Radic Res. Apr 2002; 36(4): 445-53.

33. Hoppe U, Bergemann J, Diembeck W, et al. Coenzym Q10, ein Haut- Antioxydant und Energiequelle. Biofactors. 1999;9(2-4):371-8.

34. Hanioka T, Tanaka M, Ojima M, Shizukuishi S, Folkers K. Effect der aktuellen Anwendung des Coenzyms Q10 auf erwachsenes periodontitis. Mol Aspects Med. 1994; 15 Suppls241-8.

35. Folkers K und Wolaniuk A. Research auf Coenzym Q10 in der klinischen Medizin und im immunomodulation. Drogen Exp Clin Res. 1985;11(8):539-45.

36. Suzuki H, Naitoh T, Kuniyoshi S, et al. Herzleistung und Coenzym Q10 in den Schilddrüsenstörungen. Endocrinol Jpn. Dezember 1984; 31(6): 755-61.

37. Marubayashi S, Dohi K, Ezaki H, Hayashi K, Kawasaki T. Preservation von mitochondrischen Funktionen der ischämischen Rattenleber und von Leberentwicklungsfähigkeit mit CoQ10. Chirurgie. Jun 1982; 91(6): 631-7.

38. Wilkinson Z.B., Arnold-RM, Folkers K, Hansen I, Kishi H. Bioenergetics in der klinischen Medizin. II. Adjunctive Behandlung mit Coenzym Q in der periodontalen Therapie. Res Commun Chem Pathol Pharmacol. Sept 1975; 12(1): 111-23.

39. Verfügbar an: http://www.patentstorm.us/patents/6184255-fulltext.html. Am 23. Oktober 2006 zugegriffen.

40. Weber C, Jakobsen-TS, Mortensen SA, Paulsen G, Holmer G. Effect des diätetischen Coenzyms Q10 als Antioxydant im menschlichen Plasma. Mol Aspects Med. 1994; 15 Suppls97-102.

41. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

42. Kazunori H, Mitsuaki K, Hideyuki, K Hiroshi, K Kenji, F Mikio, K. Study auf Sicherheit und Lebenskraft von ubiquinol (Kaneka QHtm). Regul Toxicol Pharmacol. 2006 am 17. August.

43. Langsjoen pH, Langsjoen morgens. Überblick über den Gebrauch CoQ10 in der Herz-Kreislauf-Erkrankung. Biofactors. 1999;9(2-4):273-84.

44. Ubiquinol hat eine höhere Lebenskraft, die mit Ubichinon verglichen wird. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

45. Plasmaspiegel von COQ10 für ubiquinol erhöhten Dosis abhängig. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

46. Hosoe K, Kitano M, Kishida H, et al. Untersuchung über Sicherheit und Lebenskraft von ubiquinol (Kaneka QH (Schutzmarke)) nach einzelner und 4-wöchiger mehrfacher oraler Einnahme zu den gesunden Freiwilligen. Regul Toxicol Pharmacol. 2006 am 17. August.

47. Shults CW, Oakes D, Kieburtz K, et al. Effekte des Coenzyms Q10 in früher Parkinson-Krankheit: Beweis der Verringerung der Funktionsabnahme. Bogen Neurol. Okt 2002; 59(10): 1541-50.

48. Shults CW, Feuerstein Schwerpunktshandbuch, Lied D, Probeversuch Fontaine D. von den hohen Dosierungen des Coenzyms Q10 bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Exp Neurol. Aug 2004; 188(2): 491-4.

49. Kurowska EM, Aufbereiter G, Deutsch L, Bassoo E, Freeman DJ. Relative Lebenskraft und Antioxidanspotential von zwei Vorbereitungen des Coenzyms q10. Ann Nutr Metab. 2003;47(1):16-21.

50. Shults CW, Haas relative Feuchtigkeit, Beal MF. Eine mögliche Rolle des Coenzyms Q10 in der Ätiologie und in der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Biofactors. 1999;9(2-4):267-72.

51. Altersunterschied der Lebenskraft. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

52. Reduktionstätigkeit CoQ10 in den Ratten. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

53. Verfügbar an: http://cancerweb.ncl.ac.uk/cancernet/600916.html. Am 19. Oktober 2006 zugegriffen.

54. Ernster L, Forsmark-Andree P. Ubiquinol: ein endogenes Antioxydant in den aeroben Organismen. Clin Investig. 1993; 71 (8 Ergänzungen): S60-5.

55. Passi S, De PO, Puddu P, Littarru GP. Lipophile Antioxydantien im menschlichen Sebum und im Altern. Freies Radic Res. Apr 2002; 36(4): 471-7.

56. Mangel Coenzyms Q10 Naini A, Lewis VJ, Hirano M, DiMauro S. Primary und das Gehirn. Biofactors. 2003;18(1-4):145-52.

57. Siemieniuk E und Skrzydlewska E. Coenzyme Q10: seine Biosynthese und biologische Bedeutung in den Tierorganismen und in den Menschen. Postepy Hig Med Dosw (online). 2005;59:150-9.

58. Rusciani L, Proietti I, Rusciani A, et al. niedrige Niveaus des Plasmacoenzyms Q10 als unabhängiger prognostischer Faktor für Melanomweiterentwicklung. J morgens Acad Dermatol. Feb 2006; 54(2): 234-41.

59. Kontush A, Schippling S, Spranger T, Beisiegel U. Plasma ubiquinol-10 als Markierung für Krankheit: ist die Probe lohnend? Biofactors. 1999;9(2-4):225-9.

60. Yamamoto Y, Yamashita S. Plasma-Ubichinon zu ubiquinol Verhältnis bei Patienten mit Hepatitis, Zirrhose und Hepatoma und bei Patienten behandelte mit perkutanem transluminal kranzartigem Reperfusion. Biofactors. 1999;9(2-4):241-6.

61. Sohmiya M, Tanaka M, Suzuki Y, et al. Eine Zunahme des oxidierten Coenzyms Q-10 tritt im Plasma von sporadischen ALS-Patienten auf. J Neurol Sci. 2005 am 15. Januar; 228(1): 49-53.

62. Folkers K, Osterborg A, Nylander M, Morita M, Mellstedt H. Activities des Vitamins Q10 in den Tiermodellen und in einem ernsten Mangel bei Patienten mit Krebs. Biochemie Biophys Res Commun. 1997 am 19. Mai; 234(2): 296-9.

63. Konzentrationen Portakal O, Ozkaya O, Erden IM, et al. des Coenzyms Q10 und Antioxidansstatus in den Geweben von Brustkrebspatienten. Clin Biochemie. Jun 2000; 33(4): 279-84.

64. Lockwood K, Moesgaard S, Yamamoto T, Folkers K. Progress auf Therapie des Brustkrebses mit Vitamin Q10 und die Regression von Metastasen. Biochemie Biophys Res Commun. 1995 am 6. Juli; 212(1): 172-7.

65. Lockwood K, Moesgaard S, Folkers K. Partial und komplette Regression des Brustkrebses bei Patienten in Bezug auf eine Dosierung des Coenzyms Q10. Biochemie Biophys Res Commun. 1994 am 30. März; 199(3): 1504-8.

66. Palan Fotorezeptor, Mikhail Mitgliedstaat, Shaban DW, Romney SL. Plasmakonzentrationen des Coenzyms Q10 und der Tocopherole im intraepithelial Gebärmutterneoplasia und im Gebärmutterhalskrebs. Krebs Prev Eur J. Aug 2003; 12(4): 321-6.

67. Jolliet P, Simon N, Barre J, et al. Konzentrationen des Plasmacoenzyms Q10 im Brustkrebs: Prognose und therapeutische Konsequenzen. Int J Clin Pharmacol Ther. Sept 1998; 36(9): 506-9.

68. Muller T, Buttner T, Gholipour AF, Ergänzung Kuhn W. Coenzyme Q10 versieht milden symptomatischen Nutzen bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Neurosci Lett. 2003 am 8. Mai; 341(3): 201-4.

69. Ferrante Kiloliter, Shefner J, Zhang H, et al. Toleranz des Coenzyms Q10 der Hochdosis (3.000 mg/Tag) in ALS. Neurologie. 2005 am 13. Dezember; 65(11): 1834-6.

70. Mariani C, Bresolin N, Farin E, et al. Muskelbiopsie in der Alzheimerkrankheit: morphologische und biochemische Ergebnisse. Clin Neuropathol. Jul 1991; 10(4): 171-6.

71. Koroshetz WJ, Jenkins BG, Rosen-BR, Beal MF. Energiestoffwechsel setzt sich im Chorea Huntington und in den Effekten des Coenzyms Q10 ab. Ann Neurol. Feb 1997; 41(2): 160-5.

72. Siciliano G, Mancuso M, Tedeschi D, et al. Coenzym Q10, Übungslaktat und CTG-trinucleotide Expansion in der myotonic Dystrophie. Brain Res Bull. 2001 am 1. Oktober; 56 (3-4): 405-10.

73. Folkers K, Simonsen R. Zwei erfolgreiche doppelblinde Versuche mit Coenzym Q10 (Vitamin Q10) auf Muskeldystrophien und neurogenen Atrophien. Acta Biochim Biophys. 1995 am 24. Mai; 1271(1): 281-6.

74. Yan J, Fujii K, Yao J, et al. verringerte Ergänzung des Coenzyms Q10 verlangsamt Altern in den Mäusen SAMP1. Exp Gerontol. Feb 2006; 41(2): 130-40.

75. Ermüdungsfreier Effekt in den Ratten. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

76. Antidiabetische Tätigkeit von Kaneka QH in den Ratten. Unveröffentlichte Daten, Kaneka Corp.

77. Frei B, Kim Lux, Ames-BN. Ubiquinol-10 ist ein effektives Lipid-lösliches Antioxydant bei physiologischen Konzentrationen. Proc nationales Acad Sci USA. Jun 1990; 87(12): 4879-83.

78. Bowry VW, Mohr D, Cleary J, Stocker R. Prevention des Tocopherol-vermittelten Peroxydierens ubiquinol-10-free im menschlichen Lipoprotein niedriger Dichte. J-Biol. Chem. 1995 am 17. März; 270(11): 5756-63.

79. Ingold KU, Bowry VW, Stocker R, C. Autoxidation von Lipiden und von Antioxidierung durch Alphatocopherol ummauernd und ubiquinol in der homogenen Lösung und in den wässrigen Streuungen von Lipiden: unerkannte Konsequenzen der LipidTeilchengröße, wie durch Oxidation des menschlichen Lipoproteins der niedrigen Dichte illustriert. Proc nationales Acad Sci USA. 1993 am 1. Januar; 90(1): 45-9.

80. Niveaus und Verhältnis Serums ubiquinol-10 Okamoto T, Matsuya T, Fukunaga Y, Kishi T, Yamagami T. Human zu den Serumlipiden. Int J Vitam Nutr Res. 1989;59(3):288-92.

81. Mohr D, Bowry VW, Stocker R. Dietary-Ergänzung mit Coenzym Q10 ergibt erhöhte Niveaus von ubiquinol-10 innerhalb der verteilenden Lipoproteine und erhöhten Widerstand der menschlichen Lipoprotein niedriger Dichte zur Einführung der Lipidperoxidation. Acta Biochim Biophys. 1992 am 26. Juni; 1126(3): 247-54.

82. Quinn PJ: Topographie von Coenzym Q in den Membranen. In: Kagan VE, Quinn PJ, Eds. Coenzym Q: Molekulare Mechanismen in der Gesundheit und in der Krankheit. Boca Raton: Presse zyklischer Blockprüfung; 2001:29-42.

83. James morgens, Cocheme MAJESTÄT, Smith RA, Murphy-Parlamentarier. Interaktionen von Mitochondrien-gerichteten und untargeted ubiquinones mit der mitochondrischen Atmungskette und reagierenden den Sauerstoffspezies. Auswirkungen für den Gebrauch von exogenen ubiquinones als Therapien und experimentellen Werkzeugen. J-Biol. Chem. 2005 am 3. Juni; 280(22): 21295-312.

84. Szeto HH. Mitochondrien-gerichtete Peptidantioxydantien: neue neuroprotective Mittel. AAPS J. 2006; 8(3): E521-31.

85. Verfügbar an: http://www.nature.com/nature/journal/v414/n6862/abs/414412a0.html. Am 12. Oktober 2006 zugegriffen.

86. Ingram DK, Weg MA, Roth GS. Kalorienbeschränkung in den Affen. Verlängerung der Lebensdauer. Juli 1998: 36-43.

87. Roth GS, Ingram DK, Weg MA. Kalorienbeschränkung in den Primas: funktioniert es und wie wir weiß? J morgens Geriatr Soc. Jul 1999; 47(7): 896-903.

88. Walford RL, Harris-SB, Gunion MW. Die kalorisch eingeschränkte fettarme Nährstoff-dichte Diät in Biosphäre 2 senkt erheblich Blutzucker, Gesamtleukozytenzählung, Cholesterin und Blutdruck in den Menschen. Proc nationales Acad Sci USA. 1992 am 1. Dezember; 89(23): 11533-7.

89. Lee CK, Klopp RG, Weindruch R, Prolla TA. Genexpressionsprofil des Alterns und seiner Verlangsamung durch Wärmebeschränkung. Wissenschaft. 1999 am 27. August; 285(5432): 1390-3.

90. Weindruch R, Walford RL. Diätetische Beschränkung in den Mäusen, die an 1-jährigem des Alters anfangen: Effekt auf Lebensdauer und spontanes Krebsvorkommen. Wissenschaft. 1982 am 12. März; 215(4538): 1415-8.

91. Cao SX, Dhahbi JM, Staubkorn PL, Spindler-SR. Genomisches Profilieren von kurz- und langfristigen Wärmebeschränkungseffekten in der Leber von Alternmäusen. Proc nationales Acad Sci USA. 2001 am 11. September; 98(19): 10630-5.

92. Larsson O. Effects von isoprenoids auf Wachstum von normalen menschlichen Milch- Epithelzell- und Brustkrebszellen in vitro. Krebsbekämpfendes Res. Jan. 1994; 14 (1A): 123-8.

93. Kuettner A, Pieper A, Koch J, Enzmann F, Schroeder S. Influence von Coenzym Q (10) und cerivastatin auf dem Fluss-vermittelten Vasodilation der brachialen Arterie: Ergebnisse der ENDOTACT-Studie. Int J Cardiol. 2005 am 28. Februar; 98(3): 413-9.

94. Beal MF. Mitochondrische Funktionsstörung und oxydierender Schaden in Alzheimer und Parkinson-Krankheiten und Coenzym Q10 als mögliche Behandlung. J Bioenerg Biomembr. Aug 2004; 36(4): 381-6.

95. Bäcker SK, Tarnopolsky MA. Anvisieren der zellulären Energieerzeugung in den neurologischen Erkrankungen. Drogen Experte Opin Investig. Okt 2003; 12(10): 1655-79.

96. Rozen TD, Oshinsky ml, Gebeline CA, öffnen et al. Aufkleberversuch des Coenzyms Q10 als Migränevorbeugungsmittel. Cephalalgia. Mrz 2002; 22(2): 137-41.

97. Sandor PS, Di CL, Coppola G, et al. Wirksamkeit des Coenzyms Q10 in den Migräneprophylaxen: ein randomisierter kontrollierter Versuch. Neurologie. 2005 am 22. Februar; 64(4): 713-5.

98. Gazdik F, Pijak HERR, Eigenschaften Borova A, Gazdikova K. Biological des Coenzyms Q10 und seine Effekte auf Immunität. Cas Lek Cesk. 2003;142(7):390-3.

99. YE Cq, Folkers K, Tamagawa H, Pfeiffer C. Eine geänderte Bestimmung des Coenzyms Q10 im menschlichen Blut und der Blutspiegel CoQ10 bei verschiedenen Patienten mit Allergien. Biofactors. Dezember 1988; 1(4): 303-6.

100. Rosenfeldt FL, Mijch A, McCrystal G, et al. skelettartige Myopathie verband mit Nukleosidrückseitentranskriptase-Hemmnistherapie: möglicher Nutzen der Therapie des Coenzyms Q10. Int J Geschlechtskrankheits-AIDS. Dezember 2005; 16(12): 827-9.

101. Blasi MA, Bovina C, Carella G, et al. spielt Coenzym Q10 eine Rolle in gegenüberliegendem oxidativem Stress bei Patienten mit altersbedingter macular Degeneration? Ophthalmologica. Jan. 2001; 215(1): 51-4.

102. Sheweita SA, Tilmisany morgens, Al-Sawaf H. Mechanisms der männlichen Unfruchtbarkeit: Rolle von Antioxydantien. Curr-Droge Metab. Okt 2005; 6(5): 495-501.

103. Rosenfeldt FL, Pepe S, Ou R, et al. Coenzym Q10 verbessert die Toleranz des alternden Myocardiums zum aeroben und ischämischen Druck: Studien in den Ratten und im menschlichen das Atrium betreffenden Gewebe. Biofactors. 199;9(2-4):291-9.

104. Kalen A, Appelkvist EL, Dallner G. Age-related ändert in den Lipidzusammensetzungen von Ratten- und Menschengeweben. Lipide. Jul 1989; 24(7): 579-84.

105. Hoppe U, Bergemann J, Diembeck W, et al. Coenzym Q10, ein Haut- Antioxydant und Energiequelle. Biofactors. 1999;9(2-4):371-8.