Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Januar 2007
Bild

Verhindern von Sarcopenia


Behalten Sie gesunde Muskel-Masse bei, wie Sie altern
Durch Willensrand

Eine der größten langfristigen Drohungen zu unserer Fähigkeit, und zur Funktion unabhängig mit voranbringendem Alter gesund zu bleiben ist ein stabiler Verlust der mageren Muskelmasse, eine Bedingung, die als sarcopenia bekannt ist.

Während Doktoren lang über den Verlust der Knochenmasse (Osteoporose) gewarnt haben die Altern begleitet, ist dürftige Aufmerksamkeit auf den gleichmäßig lähmenden Verlust der Muskelmasse allgemein - gesehen in den älteren Leuten gelenkt worden.

Heute jedoch wird sarcopenia in zunehmendem Maße als ernstes Gesundheitsproblem erkannt, das Millionen Alternerwachsene betrübt und eine immer größere Belastung auf unser Gesundheitssystem setzt.1 altersbedingter Verlust der Muskelmasse und -stärke beraubt nicht nur ältere Menschen von der Fähigkeit, sogar die grundlegendsten Aufgaben des täglichen Lebens durchzuführen, aber auch erhöht in beträchtlichem Ausmaß ihr Risiko des Leidens von verheerenden Verletzungen und von sogar Tod unter plötzlichen Fällen und anderen Unfällen. Die guten Nachrichten sind, alle gesundheitsbewussten Erwachsenen können unmittelbare Schritte unternehmen, um ein Programm durchzuführen, das groß ihr Risiko für sarcopenia vermindert.

In diesem Artikel wiederholen wir die Natur von sarcopenia, seine Ursachen, und Weisen zu verhindern und handhaben diese Bedingung. Da sarcopenia keine Ursache hat, erfordern seine Verhinderung und Behandlung eine integrierte Annäherung, die diätetische Strategien, Hormonersatz, Ernährungsergänzung und Übung enthält.

Verständnissarcopenia

Sarcopenia ist der altersbedingte Verlust der Muskelmasse, -stärke und -funktionalität. Es im Allgemeinen erscheint nach dem Alter von 40 und beschleunigt sich nach dem Alter von ungefähr 75. Obgleich häufig gesehen in den physikalisch inaktiv Leuten, sarcopenia, ist auch in denen allgemein, die während ihrer Leben physikalisch aktiv bleiben. Deshalb während das Engagieren in der regelmäßigen körperlichen Tätigkeit zur Vermeidung von sarcopenia wesentlich ist, ist Untätigkeit nicht der einzige beitragende Faktor zu dieser Bedingung. Wie Osteoporose ist sarcopenia ein multifactorial Krankheitsprozeß, der möglicherweise aus suboptimalen Hormonspiegeln, unzulänglichem diätetischem Protein, anderen Ernährungsunausgeglichenheiten, Mangel an Übung, oxidativem Stress und Entzündung resultiert.2,3

Sarcopenia und Osteoporose sind in Verbindung stehende Bedingungen, und eine häufig begleitet oder folgt die andere. Muskeln erzeugen die mechanische Belastung, die erfordert wird, um unsere Knochen gesund zu halten. Wenn diese Muskeltätigkeit verringert wird, erhöht sie unsere Anfälligkeit zu einem Verlust der Knochenmasse und häufig leitet einen Teufelskreis von abnehmender Gesundheit und von Funktionalität ein.

Außerdem kann dieser Verlust der Muskelmasse zusätzliche weit reichende Effekte über einem offensichtlichen Verlust der Stärke und der Funktionalität hinaus haben. Muskel tritt als ein metabolisches Reservoir auf.4 nach einem traumatischen Ereignis zum Beispiel produziert Muskel die Proteine und Stoffwechselprodukte, die für Überleben und Wiederaufnahme erfordert werden. Praktisch gesehen schlägt dieses vor, dass schwache ältere Menschen möglicherweise mit verringerter Muskelmasse schlechtere Ergebnisse nach großer Operation oder traumatischen Unfällen haben, da sie das metabolische Reservoir der Muskelmasse ermangeln, um das Immunsystem und andere körperliche Systeme während des Genesungsprozesses zu stützen.

Protein und andere diätetische Faktoren

Bedeutende diätetische Faktoren, die zum sarcopenia beitragen, sind unzulängliche Proteinaufnahme, unzulängliche Kalorienaufnahme und chronische, niedrige metabolische Azidose (oder eine unnormal erhöhte Säure in den Körperflüssigkeiten). Obgleich es im Allgemeinen geglaubt wird, dass der durchschnittliche Amerikaner mehr Protein als gebraucht verbraucht, ist unzulängliches Protein in den Diäten von älteren Erwachsenen allgemein. Weiter ist möglicherweise das Erschweren dieses Problems eine verminderte Kapazität, Protein in den älteren Personen zu verdauen und zu absorbieren. Einige Studien schlagen vor, dass Proteinanforderungen für ältere Erwachsene höher als für jüngere Leute sind, und sollten als höher sein, häufig empfohlen wird.5-7 kurz gesagt, verbrauchen möglicherweise viele älteren Erwachsenen nicht genügend hochwertiges Protein, um ihr mageres Körpermass. zu stützen und zu konservieren.

Während, eine ausreichende Menge Protein zu verbrauchen für ältere Erwachsene wichtig ist, kann das Verbrauchen zu vielen Proteins eine niedrige, Diät-bedingte metabolische Azidose oder unnormal eine erhöhte Säure im Körper ergeben. Der typische Amerikaner, Diät-der in den tierischen Eiweißen und in den Getreidekörnern hoch ist und niedrig in den Früchten und Gemüse-kann eine minderwertige metabolische Azidose verursachen, die zur Abnahme im Muskel beiträgt und Knochenmasse in den Alternerwachsenen fand.8 eine Studie fanden, dass dem das Hinzufügen eines Puffermittels (Kaliumbicarbonat) der Diät von postmenopausalen Frauen die Muskel-Verschwendungseffekte einer „normalen“ Diät verhinderte.9 dieses führten die Forscher, festzustellen, dass das Puffermittel möglicherweise verhindern Fortsetzen des altersbedingten Verlustes der Muskelmasse und hilft, verlorenes Muskelmass. wieder herzustellen.

Deshalb sollten sich ältere Erwachsene bemühen, eine ausreichende Aufnahme des hochwertigen Proteins von einer Vielzahl von Quellen, begleitet von einer Zunahme der Obst und Gemüse und eine verringerte Aufnahme von Getreidekornnahrungsmitteln sicherzustellen. Puffermittel wie Kaliumbicarbonat können in eine Ergänzungsregierung integriert werden, obwohl sie von Kalium-reichen Obst und Gemüse von in der Diät nicht stattfinden sollten.

Bedeutung von optimalen Hormonspiegeln

Altern wird vom Sinken von Niveaus vieler wesentlichen Hormone im Körper, besonders Gewebe-bildende (aufbauende) Hormone wie Wachstumshormon, DHEA (dehydroepiandrosterone) und Testosteron begleitet.2

Zum Beispiel sind verteilende Wachstumshormonspiegel in den älteren Erwachsenen gerade Drittel von denen in den Jugendlichen.3 Forscher haben vor kurzem sich auf Insulin ähnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) und mechano Wachstumsfaktor wie kritische Hormone in Instandhaltungsmuskel- und Knochenmass. konzentriert.10 ohne ausreichende Niveaus dieser Hormone, ist möglicherweise es unmöglich für jedermann, beizubehalten magere Körpermasse, ungeachtet dessen, wie sie essen oder trainieren.

Alternerwachsene haben einen verringerten Ertrag von mechano Wachstumsfaktor, ein Hormon, das Gestaltmuskel in Erwiderung auf Übung hilft.11, die dieses helfen könnte, zu erklären, warum ältere Erwachsene einen viel schwierigeren Zeitgebäudemuskel haben, der mit ihren jüngeren Gegenstücken verglichen wird. Jedoch als älteren Leuten Wachstumshormon gegeben wurden, bevor man in der Widerstandübung sich engagierte, ihre mechano Wachstumsfaktorantwort deutlich verbessert, wie ihr Muskelmass. tat.11

Testosteron ist auch zur Instandhaltung von magerem Körpermass. kritisch. Besonders wenn es den Testosteron-unzulänglichen Männern gegeben wird, kann dieses wesentliche Hormon ein breites Spektrum von positiven Effekten haben. Eine Studie merkte die in den gesunden älteren Männern mit niedrig-normalem zu milde verringerten Testosteronspiegeln, erhöhter magerer Körpermasse des Testosterons zu Ergänzung und zu verringerter Fettmasse. Zusätzlich verbesserte Testosteron Oberleder- und Unterkörperstärke, Funktionstüchtigkeit, sexuelle Funktion und Stimmung in einigen Einzelpersonen.12 , obgleich Frauen kleiner dieses Hormons produzieren, als Männer tun, ist ausreichendes Testosteron gerade, wie wesentlich zu ihrer Gesundheit und zu Wohl.

Weil hormonale Faktoren Muskelmasse erheblich beeinflussen können, sollten alle Erwachsenen über dem Alter von 40 das jährliche Blut durchmachen, das prüft, um ihre Hormonspiegel aufzuspüren. Bei Bedarf können Hormonmängel unter Verwendung der Bioidenticalhormonersatztherapie angesprochen werden. Da Hormonersatztherapie regelmäßige Überwachung erfordert und in einigen Einzelpersonen kontraindiziert wird, sollten Sie einen medizinischen Fachmann über Ihren spezifischen Hormonersatzbedarf konsultieren.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2