Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juli 2007
Bild

Mittelmeerdiät senkt Kindheits-Allergie, Asthma

Eine traditionelle Mittelmeerdiät schützt möglicherweise Kinder vor dem Entwickeln der allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) und des Asthmas, entsprechend einem neuen report.*

Wissenschaftler werteten 690 Kinder aus, gealtert 7-18 und lagen auf der Insel von Kreta. Die Eltern der Themen stellten Informationen auf den Diäten der Kinder und die Allergie und die Atmungssymptome zur Verfügung. Zugehörigkeit zu einer Mittelmeerdiät wurde durch die Aufnahme von 12 Nahrungsmitteln, einschließlich Früchte, Gemüse, ganze Körner, Hülsenfrüchte, Nüsse und Olivenöl bestimmt.

Größere Zugehörigkeit zur Mittelmeerdiät, die gegen allergische Rhinitis geschützt wurde und war bescheiden gegen Asthma und Hautallergie schützend. Die Trauben, die in den Antioxydantien und im Resveratrol hoch sind, waren

besonders schützend gegen allergische Rhinitis und das Schnaufen, während Orangen, Äpfel und Tomaten auch schützend waren. Essen von Nüssen (die im Magnesium hoch sind und Vitamin E) mindestens dreimal pro Woche das Risiko des Schnaufens halbierte.

— Dayna Dye

Hinweis

* Chatzi L, Apostolaki G, Bibakis I, et al. Schutzwirkung von Früchten, Gemüse und die Mittelmeerdiät auf Asthma und Allergien unter Kindern in Kreta. Thorax. Epub am 5. April 2007.

Hohe Lignan-Aufnahme senkt möglicherweise Brustkrebs-Risiko

Frauen, die hohe Stufen von lignans verbrauchen, haben möglicherweise ein verringertes Risiko des Brustkrebses, entsprechend einem neuen report.*, das in den Nahrungsmitteln wie Leinsamen, Hülsenfrüchte, Samen, Früchte, Gemüse und ganze Körner, Anlagen-lignans gefunden wird, sind eine Art phytoestrogen.

In einer Studie postmenopausaler Frauen 58.049 in Frankreich, analysierten Wissenschaftler die Aufnahme der Themen von lignans. Die, deren Aufnahme im Spitzen-25% von Teilnehmern war, hatten ein 17% niedrigeres Risiko des Entwickelns des Brustkrebses als die, deren Aufnahme in der niedrigsten Quadratur war. Die Schutzwirkung war auf Krebse begrenzt, die Östrogen oder Progesteron-Empfänger-positives waren.

Nach Ansicht der Studienautoren „angesichts der epidemiologischen Ergebnisse dieses Studie, die Empfehlung, denen Frauen Diäten verbrauchen sollten, die in großem Maße aus Früchten bestehen, Gemüse und Getreide-alle Nahrungsmittel reich herein, fortfahren lignans-soll.“

— Dayna Dye

 

Hinweis

* Touillaud Mitgliedstaat, lignan Aufnahme Thiébaut ACM, Fournier A, Niravong, M, Boutron-Ruault Lux, Clavel-Chapelon D. Dietary und postmenopausal Brustkrebsrisiko durch Östrogen- und Progesteronempfängerstatus. JNCI. 2007 am 21. März; 99(6):475-86.

Kräuterauszug kämpft rückläufige Harnwegsinfektionen

A weit - der verfügbare Kräuterauszug, der als forskolin bekannt ist, hilft möglicherweise, schmerzliche Blaseninfektion zu verringern und die Wirksamkeit der antibiotischen Behandlung, nach Ansicht Duke University-Wissenschaftler zu erhöhen.1,2

Blaseninfektion (von denen 90% durch Escherichia- Colibakterien verursacht werden), ist in den Frauen allgemein und kehrt häufig trotz der antibiotischen Behandlung wieder. Während Antibiotika gewöhnlich die meisten Bakterien in der Blase töten, überlebt möglicherweise eine kleine Anzahl, indem sie in den Zellen sich versteckt, welche die Blase zeichnen, in der Antibiotika sie nicht erreichen können. Nach antibiotischer Behandlung diese Bakterien möglicherweise wieder zu multiplizieren wieder auftauchen, und anfangen und führen zu eine andere Blaseninfektion.

In den Mäusen forskolin über Einspritzung oder intravenös ausgefüllte versteckte Escherichia- Colibakterien verabreichend in den Urin, in dem sie gegen antibiotische Behandlung anfällig sein würden. „Diese Behandlungsart Strategie ist möglicherweise nützlich für Patienten mit rückläufigen Harnwegsinfektionen,“ die geschlossenen Herzogforscher.

— Dayna Dye

Hinweis

1. Verfügbar an: http://www.nature.com/nm/journal/vaop/ncurrent/abs/nm1572.html. Am 10. April 2007 zugegriffen.
2. Verfügbar an: http://www.sciencedaily.com/releases/2007/04/070409082433.htm. Am 11. April 2007 zugegriffen.

Fettsäure-Balance beeinflußt Krisen-Risiko

Das Verbessern des diätetischen Verhältnisses der Amerikaner von omega-6 zu den Fettsäuren omega-3 konnte ihr Depressionsrisiko und Entzündungskrankheiten, entsprechend einem neuen report.* verringern

Amerikaner verbrauchen ungefähr 20mal mehr Fettsäuren omega-6 als Fettsäuren omega-3, weit mehr als ein optimales Verhältnis des 4:1 oder sogar 2: 1. Werden Fettsäuren Omega-6 in den Eiern, im Geflügel und in den Körnern gefunden, während omega-3s durch Kaltwasserfische, -leinsamen und -walnüsse geliefert werden.

Das Blut von 43 von mittlerem Alter zu den älteren Männern und zu den Frauen wurde auf interleukin-6 (IL-6) und Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-Alpha), zwei cytokines analysiert, die Entzündung erhöhen. Die, die die meisten Fettsäuren omega-6 verbrauchten und über mehr Symptome der Krise berichteten, hatten viel höhere Niveaus von IL-6 und von TNF-Alpha.

Die Wissenschaftler schlugen vor, dass niedrige Aufnahme von omega-3s mit chronischer Entzündung verbunden sind.

— Dayna Dye

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.sciencedaily.com/releases/2007/03/070329092058.htm. Am 9. April 2007 zugegriffen.

Aspirin-Gebrauch senkt 24-jähriges Sterblichkeits-Risiko in den Frauen

Frauen, die regelmäßig wenig gebrauchte Dosen von aspirin benutzten (1-14 325 mg-Tabletten pro Woche) hatten ein niedrigeres Risiko als Nichtbenutzere des Sterbens an jeder möglicher Ursache, besonders Herz-Kreislauf-Erkrankung, während eines 24-jährigen period.*

Wissenschaftler werteten Daten von 79.439 Frauen aus, die in der die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern eingeschrieben wurden, die von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und von Krebs am Anfang der Studie frei waren. Die Frauen wurden alle zwei Jahre von 1980 bis 2004 hinsichtlich aspirin-Gebrauches gefragt. Gegenwärtige aspirin-Benutzer hatten ein 25% niedrigeres Risiko des Sterbens an jeder möglicher Ursache, ein 38% niedrigeres Risiko des Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Todes und ein 12% niedrigeres Risiko des Sterbens an Krebs als die, die nie regelmäßige Benutzer gewesen waren.

Nach Ansicht der Autoren „aspirin-Therapie möglicherweise beeinflußt Herz-Kreislauf-Erkrankung und Krebs durch seinen Effekt auf allgemeine pathogene Bahnen wie Entzündung, Insulinresistenz, oxidativen Stress und cyclooxygenase (COX) Enzymaktivität.“

— Dayna Dye

Hinweis

* Chan AN, Manson JE, Feskanich D, Stampfer MJ, Colditz GA, Fuchs-CS. Langfristiger aspirin-Gebrauch und -sterblichkeit in den Frauen. Bogen-Interniert-MED. 2007 am 26. März; 167(6): 562-72.

Multivitamins verringern leicht Säuglingslieferungen

Lieferungsmultivitaminergänzungen zu den schwangeren Frauen in Tansania senkten ihr Risiko des Entbindens den leicht und Klein--für-gestationalalterskindern, entsprechend einem neuen Bericht in New England Journal von Medicine.*

Die Forscher gaben 84.468 HIV-negativen Frauen einen enthält täglichen Multivitamin, der das Vitamin, das B-komplex sind, Vitamin C und Vitamin E oder ein Placebo, bei 12-27 Wochen Schwangerschaft bis sechs Wochen Lieferung folgend. Alle Teilnehmer empfingen Folsäure- und Eisenergänzungen. Die Ergänzungen verringerten das Risiko des niedrigen Geburtsgewichts (weniger als 5,5 Pfund) um 18% und das Risiko des Lieferns eines Kindes, das für Gestationsalter (kleiner als der zehnte Prozentanteil) durch fast 25% klein war, verglich mit Placebo. Frauen, die mit dem Multivitamin ergänzten, waren auch weniger wahrscheinlich, Anämie zu entwickeln.

„Im Licht dieser Ergebnisse, empfehlen wir, dass Multivitamins für alle schwangeren Frauen in Entwicklungsländern betrachtet werden,“ die geschlossenen Wissenschaftler.

— Dayna Dye

Hinweis

* GI Fawzi WW, Msamanga, Urassa W, et al. Vitamine und perinatale Ergebnisse unter HIV-negativen Frauen in Tansania. MED n-Engl. J. 2007 am 5. April; 356(14): 1423-31.

Nährkombination hilft möglicherweise, Verlust der Hörfähigkeit zu verhindern

Eine Kombination von Antioxidansvitaminen und von Magnesium hilft möglicherweise, lärmbedingten Verlust der Hörfähigkeit, nach Ansicht der Wissenschaftler bei University of Michigan zu verhindern.

Die Forscher behandelten Meerschweinchen mit Vitaminen A, C und E, Vitamine A, C und E plus nur Magnesium, Magnesium oder ein Placebo, eine Stunde vorher und fünf Tage nach fünf Stunden Aussetzung zu den 120-Dezibel-Geräuschen (vergleichbar mit einem Strahltriebwerk am Start). Obgleich weder die Antioxydantien noch das Magnesium allein Anhörungsfunktion schützten, erfuhren Tiere, die Antioxydantien und Magnesium empfingen, erheblich weniger Verlusts- der Hörfähigkeit und Sinneszelletod als die anderen Gruppen.

Diese Ergebnisse sind möglicherweise nützlich, wenn man eine schützende Ernährungstherapie für Leute in den Besetzungen entwickelt, die bedeutende Aussetzung zu den Geräuschen mit einbeziehen, sowie leidenden Alzheimer und Parkinson-Krankheiten, Anschlag ähnlicher Ischämie und anderer Bedingungen die, die neurale Degeneration miteinbeziehen.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Le Prell CG, Hughes LF, Miller JM. Reinigervitamine des freien Radikals A, C und E plus Magnesium verringern Geräuschtrauma. Freies Radic Biol.-MED. 2007 am 1. Mai; 42(9): 1454-63.

Lipoic Säure senkt Migräne-Frequenz, Schwere

Migräneleidende sind möglicherweise in der Lage, die Frequenz und die Schwere ihrer Kopfschmerzen zu verringern, indem sie mit lipoic Säure ergänzen, haben ein Nährstoff, der bekannt ist, um vorhergehende Studien der Energie metabolism.* zu erhöhen, gezeigt, dass andere „mitochondrische Energiequellen“ wie Vitamin B2 (Riboflavin) und Hilfe des Coenzyms Q10 verhindern Migräne.

Belgische Wissenschaftler zogen 44 Migräneleidende ein, die 38 Lebensjahre, 26 von berechnen, empfing wem mg 600 der lipoic Säuretageszeitung für drei Monate, während die restlichen 18 Themen Placebo empfingen. Die Frequenz von Kopfschmerzen wurde bescheiden in der lipoic sauren Gruppe verringert, die mit der Placebogruppe verglichen wurde. Intra-Gruppenanalyse zeigte, dass die lipoic saure Gruppe deutlich Frequenz und Schwere von Kopfschmerzen verringert hatte, sowie weniger Kopfschmerzentage.

Während weitere Studien erforderlich sind, schlagen diese einleitenden Ergebnisse vor, dass lipoic Säure möglicherweise Nutzen für Migräneverhinderung anbietet.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Magis D, Ambrosini A, Sandor P, Jacquy J, Laloux P, Schoenen J. Ein randomisierter doppelblinder Placebo-kontrollierter Versuch der thioctic Säure in der Migräneprophylaxe. Kopfschmerzen. Jan. 2007; 47(1): 52-7.

Chinese-Studie: Carnitin lädt möglicherweise männliche Ergiebigkeit auf

Die Ergänzung mit L-Carnitin oder Acetyl-Lcarnitin hilft möglicherweise, männliche Unfruchtbarkeit, entsprechend Affekten einer neuen männlichen Unfruchtbarkeit der Forschung review.* zu verbessern ein geschätztes 40% von unfruchtbaren verheirateten Paaren.

Wissenschaftler in Peking, China, ausgewertete Daten von neun randomisierten Verhandlungen, die die Wirksamkeit der zwei Formen des Carnitins auf verschiedenen Maßnahmen männlicher Ergiebigkeit überprüften. Ergänzung mit carnitineproduced bedeutenden Verbesserungen in der Schwangerschaftsrate, in der Gesamtsamenzellenmotilität und in der Vorwärtssamenzellenmotilität, obwohl keine erheblichen Auswirkungen auf Samenzellenkonzentration gesehen wurden.

Die Wissenschaftler glauben, dass die Ergänzung möglicherweise mit L-Carnitin und/oder Acetyl-Lcarnitin kinetische, Eigenschaften der Samenzellen zu verbessern hilft und Schwangerschaftsrate bei den Patienten zu verbessern, die durch männliche Unfruchtbarkeit beeinflußt werden.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Zhou X, Liu F, Zhai S. Effect des L-Carnitins und/oder des L-Acetyl-Carnitins in der Nahrungsbehandlung für männliche Unfruchtbarkeit: ein systematischer Bericht. Asien Pac J Clin Nutr. 2007; 16 Ergänzungen: 383-90.

Themen gesucht für Versuch von Vitamin D, um Prostatakrebs zu behandeln

Eine internationale Gruppe Wissenschaftler zieht 1.000 Männer ein, um an einer zweijährigen Studie teilzunehmen, um ob die Kombination von Hochdosisvitamin D zu bestimmen, mit herkömmlicher Chemotherapie Behandlungsergebnisse für Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs verbessert.

Die Forscher hoffen eine Pille, die eine hohe Dosis von calcitriol, eine biologisch-aktive Form von Vitamin D enthält, arbeiten mit der Chemotherapiedroge Taxotere® (Docetaxel) um Überlebensrate unter Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs zu verbessern. Solche Patienten, die auf traditionelle Hormontherapie z.Z. reagieren gestoppt haben, haben wenige Wahlen. Zu mehr Information treten Sie bitte mit Nicole Adams, Pressereferenten für die BC Krebs-Agentur, bei 604-877-6272 in Verbindung.

— Robert Gaston

Fortsetzung auf Seite 1 von 2