Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2007
Bild

Status des Vitamin-D gebunden an der körperlichen Leistung in den älteren Personen

Niedrige Stände von Vitamin D in den älteren Menschen sind vom Sinken der körperlichen Leistung, entsprechend Ergebnissen einer dreijährigen Studie vorbestimmt, die von den Forschern in den Niederlanden geleitet wird.1

Die Studie überwachte die körperliche Leistung von mehr, als 1.200 Männer und Frauen 65 und älteres alterten und Verwirrungsfaktoren wie Alter, Geschlecht und chronische Krankheiten zuließen. Themen mit den höchsten Ständen verteilender Hauptform Serum 25 hydroxyvitamin D-the von Vitamin-waren wahrscheinlicher, an standardisierten Tests von körperlichen Fähigkeiten während des Studienzeitraums gute Leistung zu bringen. Durch Kontrast sank die Leistung von denen mit den niedrigsten Niveaus des Vitamins D von Jahr zu Jahr.

Die Fähigkeit des Körpers, Vitamin D vom Sonnenlicht herzustellen sinkt mit Alter, und UV-Licht in der Winterzeit ist unzulänglich, diesen Prozess, besonders in den nördlichen Breiten auf jeden Fall zu fahren.2,3 Niveaus des Vitamins D unter vielen Gruppen, einschließlich die älteren Personen, sind suboptimal. In der niederländischen Studie fast hatte Hälfte der Themen Niveaus des Vitamins D, die zu niedrig waren.1

— Dale Kiefer

Hinweis

1. Wicherts IST, van Schoor NM, AJ Boeke, et al. sagt Status des Vitamins D körperliche Leistung und seine Abnahme in den älteren Personen voraus. J Clin Endocrinol Metab. 2007 am 6. März; [Epub vor Druck]
2. Park S, Johnson MA. Das Leben in den Niedrigbreitenregionen in den Vereinigten Staaten verhindert nicht schlechten Status des Vitamins D. Nutr Rev. Jun 2005; 63 (6 Pint 1): 203-9.
3. Erwägungen Dawson-Hughes B. Racials /ethnic, wenn Empfehlungen für Vitamin D für die erwachsenen und älteren Männer und die Frauen gemacht werden. Morgens J Clin Nutr. Dezember 2004; 80 (6 Ergänzungen): 1763S-6S.

Auftrieb Brain Volume, Stimmung der Fettsäure-Omega-3

Höhere Aufnahme von Fettsäuren omega-3 ist mit größerem Volumen in den Bereichen des Gehirns verbunden, das auf Stimmung und Verhalten, * entsprechend den Ergebnissen bezogen wird, die bei der amerikanischen psychosomatischen Jahresversammlung der Gesellschaft in Budapest, Ungarn dargestellt werden.

Forscher fragten 55 gesunde Erwachsene über ihre Diät, um durchschnittliche Aufnahme von langkettigen Fettsäuren omega-3 festzusetzen. Sie verwendeten dann hochauflösende strukturelle magnetische Resonanz- Darstellung des Gehirns, um Volumen der grauen Substanz zu messen. Themen mit höherer Aufnahme omega-3 hatten größeres Volumen der grauen Substanz in den Bereichen des Gehirns, das mit emotionalem Erwecken und Regelung verbunden ist. Diese gleichen Bereiche werden im Volumen in den Leuten mit affektiven Störungen, wie bedeutenden Depressionen verringert.

Obgleich die Studie eine Vereinigung zwischen Aufnahme der Fettsäure omega-3 und Gehirnstruktur fand, sind weitere Studien erforderlich, zu bestimmen, ob zunehmende Fischölaufnahme Änderungen in der Struktur des Gehirns produziert.

— Dayna Dye

 

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.upmc.com/Communications/NewsBureau/NewsReleaseArchives/2007/March/Omega3ImproveMood.htm. Am 13. März 2007 zugegriffen.
*Available an: http://www.upmc.com/Communications/NewsBureau/NewsReleaseArchives/2007/March/Omega3ImproveMood.htm. Am 13. März 2007 zugegriffen.

Vollkornfrühstück senkt Herzversagen-Risiko

Das Essen eines Frühstücks, das Vollkorngetreide kennzeichnet, verringert das Risiko des Entwickelns des Herzversagens, entsprechend einer Studie, die bei der amerikanischen Jahreskonferenz der Herz-Vereinigung 47. auf Herz-Kreislauf-Erkrankung, Epidemiologie und Prevention.* dargestellt wird

Forscher analysierten Daten von der die Gesundheits-Studie der Ärzte während des Zeitraums von 1982 bis 2006. In den Fragebögen, die zu Beginn der Studie ausgefüllt wurden, berichtete 79% von 10.469 Ärzten über verbrauchende Frühstückskost aus Getreide, die mindestens 25% Hafer oder Kleie enthalten. Unter dem 39% von Themen, die über das Verbrauchen der Getreide sieben mindestens mal eine Woche berichteten, wurde das Risiko des Herzversagens durch 28% im Laufe der Studie geschnitten, verglichen mit denen, die sie nie über essen berichteten. Themen, die Getreide Wochenzeitung mit zwei bis sechsmal aßen, hatten ein 22% niedrigeres Risiko des Herzversagens.

„Sogar in einer Bevölkerung mit globalem gesundem Verhalten, ist es möglich, weniger Herzversagen in denen zu sehen, die ein Vollkorngetreidefrühstück essen,“ die geschlossenen Forscher.

— Dayna Dye

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.emaxhealth.com/15/10052.html. Am 13. März 2007 zugegriffen.

Antioxydantien schützen sich gegen Periodontitis

Höhere Serumniveaus von Antioxydant-bestimmtvitamin Sorgfalt verbunden mit einem verringerten Risiko von periodontitis, eine ernste Infektion, die die Gewebe zerstört, welche die Zähne stützen und das Schlaganfallrisiko, die Art II Diabetes und das Herz disease.* erhöht

Wissenschaftler überprüften periodontitis Maße und Antioxidansniveaus in mehr als 11.000 Erwachsenen. Vierzehn Prozent hatten milde Krankheit, und 5% hatte schwere Krankheit. Höhere Niveaus des Vitamins C und Gesamtantioxydantien wurden mit einem niedrigeren Vorkommen von periodontitis verbunden: die mit den höchsten Vitamin- Cniveaus hatten ein niedrigeres Risiko 39-50% von periodontitis verglichen mit denen mit den tiefsten Ständen.

Zusätzlich zur Reinigung von freien Radikalen und zur Verringerung von Entzündung, wird Vitamin C in Kollagensynthese miteinbezogen, der Hilfen die Struktur und die Integrität des Bindegewebes beibehalten.

— Dayna Dye

Hinweis

* Chapple IL, Milward HERR, Dietrich T. The-Vorherrschen des entzündlichen periodontitis ist negativ mit Serumantioxydantkonzentrationen verbunden. J Nutr. Mrz 2007; 137(3): 657-64.

Brunnenkresse-Verbrauch verhindert DNA-Schaden

Verbrauchende Brunnenkressehilfen schützen sich gegen DNA-Schaden, der das Risiko von Krebs, entsprechend einer neuen study.*-Aufnahme von Kreuzblütlern wie Brunnenkresse verringern könnte, Brokkoli und Kohl mit einem niedrigeren Risiko von zahlreichen Krebsen ist.

Sechzig Männer und Frauen, dessen Hälfte Raucher waren, verbraucht ihrer üblichen Diät plus 85 Gramm rohe Brunnenkresse täglich für acht Wochen. Blutproben wurden auf Plasmaantioxidansstatus und DNA-Schaden in den Lymphozyten, eine Art weißes Blutkörperchen analysiert. Brunnenkresseverbrauch verringerte erheblich Lymphozyte DNA-Schaden, mit größeren Effekten in den Rauchern. Plasmalutein planiert verdoppelt nach Brunnenkresseergänzung, während Beta-Carotin Konzentrationen um ungefähr Drittel sich erhöhten.

Wissenschaftler glauben dass Antioxydantien in der Brunnenkresse-nämlich, Lutein, Beta-Carotin, Rutin, und Glukosinolat-können für seine Schutzwirkungen verantwortlich sein.

— Dayna Dye

Hinweis

* Kieme Ci, Haldar S, Boyd-LA, et al. Brunnenkresseergänzung in der Diät verringert Lymphozyte DNA-Schaden und ändert Blutantioxidansstatus in den gesunden Erwachsenen. Morgens J Clin Nutr. Feb 2007; 85(2): 504-10.

Zink senkt Infektionsraten in den älteren Erwachsenen

Tägliche Ergänzung mit Zink verringert das Vorkommen von Infektion in den älteren Themen, bei der Verringerung von Markierungen der Entzündung und des oxidativen Stresses, entsprechend einem neuen study.*
In einem randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Versuch Wissenschaftler verwaltete Zinkgluconat (mg 45 von elementarem Zink pro Tag) oder Placebo zu den gesunden Erwachsenen, gealtert 55-87, für ein Jahr. Sie dokumentierten das Vorkommen von Infektion während des ganzen Jahres und setzten Niveaus von entzündlichen cytokines und Markierungen des oxidativen Stresses an der dem Anfang und an der Schlussfolgerung Studie fest.

Verglichen mit der Placebogruppe, hatten Zink-ergänzte Erwachsene ein markiert niedrigeres Vorkommen von Infektion, von erheblich unterer Generation des Tumornekrosenfaktoralphas (ein entzündlicher Cytokine verbunden mit Arthritis und Krebs) und von verringerten Markierungen des oxidativen Stresses.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Prasad WIE, Beck FW, Bao B, et al. Zinkergänzung verringert Vorkommen von Infektion in den älteren Personen: Effekt des Zinks auf Generation von cytokines und von oxidativem Stress. Morgens J Clin Nutr. Mrz 2007; 85(3): 837-44.

Neues Modell-Improves Heart Disease-Risikobeurteilung in den Frauen

Um Herzkrankheitsrisiko in den Frauen genau festzusetzen, müssen Ärzte Familiengeschichte der Krankheit und C-reaktive Proteinniveaus in ihren gängigen Methoden der Risikobeurteilung, entsprechend neuen Berichten in der Zeitschrift American Medical Associations enthalten.1,2
Während Sterberaten von der Herz-Kreislauf-Erkrankung in den Männern ständig in den letzten 20 Jahren gesunken sind, haben sie blieben verhältnismäßig stabil für Frauen. Diese Diskrepanz sich ergibt möglicherweise aus den Beschränkungen, die im allgemein verwendetsten Risikoeinschätzungsmodell inhärent sind: die Framingham-Risiko-Schätzung.

Das Framingham-Ergebnis wird benutzt, um das 10-jährige Risiko des Herzinfarkts oder des Todes vorauszusagen, basiert auf Risikofaktoren wie Alter, Niveaus des Gesamtcholesterins und des High-Density-Lipoproteins, rauchendem Status und systolischem Blutdruck. Im Jahre 2001 riet die drittes nationales Cholesterin-Bildungsprogramm-erwachsene Behandlungs-Platte III, dass alle Erwachsenen ihr Risiko der koronaren Herzkrankheit unter Verwendung der Framingham-Risikoberechnung auswerten lassen sollten. Jedoch haben neuere Studien vorgeschlagen, dass dieses Modell das Risiko der koronaren Herzkrankheit in den symptomfreien postmenopausalen Frauen falsch klassifiziert.

Um ein genaueres kardiovaskuläres Risikoeinschätzungswerkzeug für Frauen zu entwickeln, spürten Dr. Paul Ridker und seine Kollegen Vorfallkoronare herzkrankheit und -anschlag in fast 25.000 Frauen in 10 Jahren auf. Sie werteten 35 Risikofaktoren aus und ermöglichten ihnen zu schaffen und ein neues Risikoeinschätzungsmodell für Faktorfamiliengeschichte des Risikos women.1 zwei des C-reaktiven Proteins der Krankheit und der Hochempfindlichkeit zu validieren Niveau-stellte bedeutenden, additiven Vorhersagewertvorgesetzten zum Framingham-Ergebnis zur Verfügung, wenn sie Frauen am Gemäßigten oder hohes Risiko der zukünftigen Herz-Kreislauf-Erkrankung identifizierte. Familiengeschichte (ein Elternteil oder Geschwister, die ein kranzartiges Ereignis erlitten hat), wurde gefunden, um die Möglichkeiten einer Frau des Entwickelns der arteriellen Krankheit zu verdoppeln, wie Wechselstrom - reagierendes Proteinniveau über 3 mg/l war.

Bezeichnete als Reynolds Risk Score, diese neue Methode geänderte Niveaus des festgesetzten Risikos in 20% mindestens von den Frauen, die vorher entsprechend ihrer Framingham-Risikoberechnung klassifiziert wurden. Während das Framingham-Ergebnis noch nützlich ist, ist das Reynolds-Ergebnis überlegen, weil es kardiovaskuläre totalereignisse (einschließlich Anschlag und kranzartige Revaskularisation) zusätzlich zum Herzinfarkt- und Todesrisiko voraussagt.

In einem Leitartikel, der in der gleichen Frage der Zeitschrift American Medical Associations als Forschung Dr. Ridkers veröffentlicht wird, drängen Dr. Roger Blumenthal und seine Kollegen, dass Familiengeschichte der Herzkrankheit und Blutspiegel des C-reaktiven Proteins traditionellen Einschätzungen des Risikos der Frauen des Erleidens des Herzinfarkts, des Anschlags oder des angina.2 unter Verwendung dieser Faktoren, um Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko der Frauen abzumessen hinzugefügt werden, Ärzte können mit Lebensstiländerungen oder -medikationen intervenieren, bevor Symptome entstehen.

Zu mehr Information besuchen Sie bitte: http://www.reynoldsriskscore.org.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

1. Ridker P.M., JE begrabend, Rifai N, Koch NR. Entwicklung und Bestätigung von verbesserten Algorithmen für die Einschätzung des globalen kardiovaskulären Risikos in den Frauen: Reynolds Risk Score. JAMA. 2007 am 14. Februar; 297(6): 611-9.
2. Blumenthal RS, Michos ED, Nasir K. Further-Verbesserungen in CHD riskieren Vorhersage für Frauen. JAMA. 2007 am 14. Februar; 297(6): 641-3.

Gift-Mitten: Vitamin-Ergänzungen sind sicher

Die Sicherheit von zusätzlichen Vitaminen wurde vor kurzem durch die amerikanische Vereinigung von Gift-Zentralen bestätigt. Die Vereinigung, die eine nationale Datenbank von Informationen handhabt, zeichnete durch die Giftzentralen des Landes 61, veröffentlichte vor kurzem seinen Jahresbericht 2005 in der Zeitschrift klinischen Toxikologieauf.1

Der langatmige Bericht führt alle berichteten Giftmittekontakte betreffend Aussetzung zu den giftigen Substanzen einzeln auf. Während freiverkäufliche Analgetika wie Acetaminophen (Tylenol®) in zahlreiche unerwünschte Zwischenfälle miteinbezogen wurden, traten keine Todesfälle von der Aussetzung zu jeder möglicher Form der Vitaminergänzung auf, einschließlich Multivitamins und einzelne Vitamine (wie a-, c-, d-, e- und b-Vitamine) schätzt .1 der orthomolekulare Medizin-Informationsdienst, dass Amerikaner mehr als 53 Milliarde Dosen von zusätzlichen Vitaminen jährlich verbrauchen und machen die Sicherheit von den Vitaminen „bemerkenswerter.“2

— Dale Kiefer

Hinweis

1. GASCHROMATOGRAPHIE Lai MW, Klein-Schwartzs W, Rodgers, et al. Jahresbericht 2005 der amerikanischen Vereinigung der nationalen Vergiftung der Gift-Zentralen und der Belichtungsdatenbank. Clin Toxicol (Phila). 2006;44(6-7):803-932.
2. Verfügbar an: http://orthomolecular.org/resources/omns/v03n03.shtml. Am 12. März 2007 zugegriffen.