Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2007
Bild

Die tödliche Verbindung zwischen Herz-Krankheit und Alzheimer

Durch Edward R. Rosick, TUN MPH, DABHM

Wenn die Drohung eines Herzinfarkts nicht genug ist, zum von Amerikanern zu zwingen, in ihren Cheeseburgern und in Recliners für Lachse und Hometrainer, wie über Gewissheit zu handeln, dass Herz-Kreislauf-Erkrankung kann, erhöhen groß irgendjemandes Risiko des Entwickelns der Verstand-zerstörenden Alzheimerkrankheit?

Während Wissenschaftler weiter in die Doppelpathologien der Herz-Kreislauf-Erkrankung und der Demenz forschen, sind sie in zunehmendem Maße, dass Kummer des Herzens und des Gehirns allgemeine Auslöser und biochemische Eigenschaften, einschließlich Entzündung, oxidativer Stress teilt, und Hypoxie, ein Sauerstoffdefizit überzeugt, das durch gehinderte Durchblutung verursacht wird.

Glücklicherweise scheinen viele Ernährungs- und botanischen Mittel, die große Wirksamkeit gezeigt haben, Herz-Kreislauf-Erkrankung auch in verhindern und in behandeln, über einige wichtige Mechanismen zu arbeiten, um gesunde kognitive Funktion zu konservieren und die verkrüppelnden Effekte von Alzheimer und andere Formen der senilen Demenz abzuwehren.

In diesem Artikel überprüfen wir die wachsende Beweisanzeige, dass Herz-Kreislauf-Erkrankung möglicherweise groß irgendjemandes Wahrscheinlichkeit des Entwickelns Alzheimer erhöht, sowie die Strategien, die Sie heute annehmen können, um die Gesundheit Ihres Herzens und Ihres Verstandes zu schützen.

Doppelkummer der Herz-Krankheit und des Alzheimer

Die spätesten Daten zeigen, dass mehr als 60 Million Amerikaner unter irgendeiner Form der Herzkrankheit, einschließlich Koronararterienleiden, congestive Herzversagen und Herzarrhythmie leiden (anormale Rhythmen des Herzens). Koronararterienleiden beeinflußt insbesondere mehr als 13 Million Amerikaner.1 , obgleich Herzkrankheit traditionsgemäß für die Krankheit eines „Mannes gehalten worden ist,“ sind fast Hälfte der 600.000 Amerikaner, die an der Herzkrankheit dieses Jahr sterben, Frauen. Mit seiner Besorgnis erregenden Wachstumsrate und Fehlen von einer Heilung, wird Alzheimerkrankheit balanciert, um eins der heimtückischsten medizinischen Probleme des 21. Jahrhunderts zu werden. Diese verheerende neurologische Zustand zerstört nach und nach irgendjemandes Gedächtnis und Denkfähigkeit. Alzheimer beeinflußt jetzt mehr als 5 Million Amerikaner, einschließlich einen von acht gealterten Amerikanern 65 oder älteres und fast Hälfte von denen über dem Alter von 85. Jemand in den Vereinigten Staaten entwickelt Alzheimer alle 72 Sekunden, und entsprechend gegenwärtigen Projektionen, bis 2050 taucht ein neuer Fall von der Alzheimerkrankheit alle 33 Sekunden auf.2-4

Alzheimer zerstört Gedächtnis auf mehrfache Arten

Während Wissenschaftler nicht noch in der Lage gewesen sind, die genaue Ursache von Alzheimer festzulegen, sind sie in der Lage gewesen, einige der biochemischen Prozesse aufzuklären, die die Stempelgeistesänderungen produzieren, die von der Krankheit charakteristisch sind. Zuerst bezieht Alzheimer eine bedeutende Abnahme in Gehirnniveaus des Azetylcholins, einen Neurochemical mit ein, der für Gedächtnisbildung und -zurückhalten wesentlich wichtig ist. Zweitens wird die Krankheit von einer Ansammlung von schädlichen Amyloid-Betaablagerungen oder vom Drusen, im Gehirn begleitet. Drittens zeigen Gehirnautopsien von Alzheimer Patienten Beweis des erheblichen oxydierenden Schadens, der durch freie Radikale bearbeitet ist. Wenn Energie erzeugt wird, werden freie Radikale in jeder Zelle im Körper, besonders Gehirnzellen produziert; jedoch in der Alzheimerkrankheit, werden freie Radikale in viel größerem Mengen dann Normal produziert und führen zu bedeutenden Schaden des Gehirns. In einem neuen Artikel auf diesem Thema in den Annalen der New- Yorkakademie von Wissenschaften, stellten die Forscher fest, dass „völlig, unsere Ergebnisse die Bedeutung von hervorheben. . . oxidativer Stress in der Pathogenese von [Alzheimerkrankheit].“ 5

Tödliche Verbindungen: Hypoxie, Amyloid-Beta und oxidativer Stress

Während Forscher zweifellos viel heute auskennen in, wie Alzheimer Affekte das Gehirn, wir noch nicht wissen, warum diese Krankheit einige Leute betrübt und erspart anderen. Jedoch empfiehlt bahnbrechende Forschung nachdrücklich eine vertraute Verbindung zwischen Alzheimer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosclerose, Bluthochdruck und Anschlag.

Beträchtlicher Beweis schlägt vor, dass Alzheimerkrankheit gelten könnte hauptsächlich als eine Gefäßstörung, in der das Gehirn nicht genügend Durchblutung empfängt, um optimal zu arbeiten. Diese Hypothese wird durch zahlreiche Beobachtungen gestützt: 1) gehinderte Durchblutung zum Gehirn kann in Bewegung die kognitiven und neurodegenerative einstellen Änderungen, die denen ähnlich sind, die in der Alzheimerkrankheit gesehen werden; 2) Medikationen, die Hirndurchblutung verbessern, verbessern Alzheimerkrankheitssymptome; und 3) ist möglicherweise verringerte Hirndurchblutung nachweisbar, sogar bevor Symptome der Alzheimerkrankheit verkünden.6

Ein neuer Bericht in den Verfahren der New- Yorkakademie von Wissenschaften hat gezeigt, dass Hypoxie-dreduzierung im Sauerstoff, der durch das Gehirn wegen des verringerten Bluts empfangen wird, ein „Auslöser“ sein Fluss-kann, der zur Pathogenese der Alzheimerkrankheit beiträgt.7 die Autoren dieser wichtigen Forschung haben gezeigt, dass Hypoxie die Tätigkeit eines Gens erhöht, das BACE1 genannt wird, das in die Produktion der Beschädigung von den Amyloid-Betaplaketten miteinbezogen wird, die in den Gehirnen von Alzheimer Patienten gefunden werden. Die Forscher fanden, dass Hypoxie deutlich Amyloid-Betaabsetzung und Plaquenbildung in den zentralen Neuronen erhöhte. Da eine Abnahme möglicherweise an der Menge des Sauerstoffes geliefert an das Gehirn sehr gut eine Kaskade von Ereignissen auslöst, die in der Alzheimerkrankheit kulminiert, Hypoxie-stellen Bedingungen wie Herzkrankheits-einursache des Gehirns eine steife Verbindung zwischen Herzkrankheit und Alzheimer zur Verfügung.

Außer der Erhöhung von Amyloid-Betaproduktion, erhöhen hypoxic Bedingungen im Gehirn auch Niveaus des oxidativen Stresses, eine Zunahme, die ernste Gefahren für die empfindlichen Zellen des Zentralnervensystems aufwirft. Wissenschaftler glauben, dass chronischer oxidativer Stress möglicherweise neuronalen Zelltod verursacht, der schließlich als die kognitive Beeinträchtigungs- und Gehirnpathologie verkündet, die als Alzheimerkrankheit bekannt ist.8

Schließlich trägt die Hypoxie möglicherweise, die durch Herzkrankheit verursacht wird, auch zu den untergeordneten des Azetylcholins beobachtet in der Alzheimerkrankheit bei.
In einer Studie von Ratten, zeigten 9 Forscher, dass die chronische Hypoxie (die gleiche Art gewöhnlich gesehen in der Herzkrankheit) verursacht durch verringerte Durchblutung zum Gehirn einen erheblichen Tropfen der Azetylcholinniveaus verursachte, sowie Gehirnzellschaden. Während ist die Theorie, dass Alzheimerkrankheit hauptsächlich (gehinderte Durchblutung) eher als degenerative Art der Erkrankung des Gehirns ein ischämisches ist, faszinierend, schlagen viele Wissenschaftler, dass Gefäß- und degenerative Mechanismen zur Entwicklung der Demenz beitragen, besonders sehr im hohen Alter vor.

Herz-Kreislauf-Erkrankung hindert Durchblutung zum Gehirn

Das Herz und die Blutgefäße enthalten des Körpers, ist das Herz-Kreislauf-System für das Tragen von Nährstoffen und von Sauerstoff zu den Geweben des Körpers und das Entfernen des Kohlendioxyds und von anderen Abfällen von ihnen verantwortlich. Diese Schlüsselfunktionen werden deutlich durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, Atherosclerose und Herzversagen gehindert.

Der ungeheure Verbraucher des Gehirns-ein von Energie und eins der am metabolischsten aktiven Gewebe in Körper-können für die Effekte der gehinderten Lieferung des Sauerstoffes und der Nährstoffe, zusammen mit gehindertem Abbau von Abfällen besonders anfällig sein. Hypoxie tritt auf, wenn Gewebe ausreichenden Sauerstoff empfangen nicht können. Wissenschaftler entdecken, dass Bedingungen, die Durchblutung verringern, zur Hypoxie beitragen, mit möglicherweise verheerenden Konsequenzen für das Gehirn.

Drogen-Ausfallung, zum des Hypoxic Schadens zu korrigieren

Da gesunde Azetylcholinniveaus für Gedächtnisbildung und -zurückhalten kritisch wichtig sind, ist es nicht dass die meisten rezeptpflichtigen Medikamente überraschend, die z.Z. benutzt werden, um Alzheimerkrankheitsarbeit zu behandeln, indem es diesen wichtigen Neurotransmitter erhöht. Obgleich sie bescheiden die Rate der Weiterentwicklung von Alzheimer verringern, diese, die als Acetylcholinesterasehemmnisse, wie Aricept® (Donepezil) Medikation-gewusst werden und Exelon® (Rivastigmin) — stoppen Sie nicht die Krankheit. Darüber hinaus können diese Medikationen zahlreiche unangenehme Nebenwirkungen, einschließlich Übelkeit, das Erbrechen, Diarrhöe und Leberschaden haben.10

Eine andere Medizin, Namenda® (Memantin), Empfänger der Ziele NMDA (N-Methyl--daspartat) im Gehirn, eher als Azetylcholin.10 jedoch, wie die Acetylcholinesterasehemmnisse, ist Namenda® keine Heilung und tut nichts zu helfen, oxidativen Stress oder die Bildung von Amyloid-Beta, zwei Stempel zu verringern Alzheimerkrankheit, die stark durch Hypoxie beeinflußt werden.

Wenn der eben auftauchende Beweis direkte Verbindungen zeigt, zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankung und Alzheimer, ist es perfektes sinnvoll, frühzeitige Behandlungen zu verwenden, die beide Krankheiten anvisieren. Obgleich es z.Z. kein anerkanntes rezeptpflichtiges Medikament gibt, das dieses vollenden kann, zeigt ein Reichtum des wissenschaftlichen Beweises, dass Ernährungs- und botanische Abhilfen möglicherweise beide, Krankheiten zu verhindern helfen und zu handhaben.

Antioxydantien verringern oxidativen Stress

Beträchtlicher Beweis zeigt jetzt, dass Antioxydantien möglicherweise helfen, gegen eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Herzkrankheit, Krebs und neurodegenerative Erkrankung sich zu schützen.11,12 , da oxydierender Schaden der Gehirnzellen gedacht wird, um direkt zur Alzheimerkrankheit beizutragen, folgt es, dass Antioxidansergänzungen möglicherweise eine wesentliche Rolle spielen, wenn sie Alzheimerkrankheit und andere Formen der Demenz verhindern.

Zum Beispiel fand eine große Studie von 442 älteren Patienten in Basel, die Schweiz, eine direkte Wechselbeziehung zwischen höheren Blutspiegeln von zwei allgemeinen Antioxydantien (Beta-Carotin und Vitamin C) und Gedächtniszurückhalten.13 eine andere Studie im Jahre 2005 veröffentlicht, die über das Risiko der Alzheimerkrankheit in den Leuten berichtete, die Antioxidansergänzungen nahmen, gefunden, dass Einzelpersonen, denen mit ergänzte, Vitamin E und Vitamin C ein verringertes Vorkommen der Alzheimerkrankheit anzeigten.14

Eine sogar neue Studie überprüfte die Schutzmaßnahme von Vitamin E auf Hypoxie-bedingten Änderungen in den Gehirnen von Ratten.15 bot Verwaltungsvitamin E vor experimentell verursachter Hypoxie bedeutenden Gehirnschutz und half, Membranlipide, eine wesentliche Komponente zu stabilisieren eines gesunden Gehirns.

Alzheimerkrankheits-und Herz-Krankheit: Was Sie kennen müssen
  • Während Erwachsene älter wachsen, schnellt ihr Risiko des Entwickelns von Herzkrankheit empor. Ähnlich das Risiko für den Vertrag
    verheerende Alzheimerkrankheit wächst mit voranbringendem Alter.
  • Wissenschaftler entdecken, dass die Herz-Kreislauf-Erkrankung und Alzheimerkrankheit nah verbunden werden und allgemeine Auslöser und physiologische Eigenschaften wie anomale Entzündung und erhöhter oxidativer Stress teilen.
  • Ein Schlüsselfaktor, der Herz-Kreislauf-Erkrankung und Alzheimerkrankheit verbindet, ist Hypoxie oder die unzulänglichen Gewebeniveaus des Sauerstoffes, verursacht durch gehinderte Durchblutung. Das Gehirn ist für die zerstörenden Effekte der Hypoxie besonders anfällig.
  • Zahlreiche Ernährungsvertreter helfen möglicherweise gleichzeitig, Herzkrankheit beim Schützen abzuwehren gegen Alzheimerkrankheit. Diese schließen Vitamine C und E, Beta-Carotin, Fettsäuren omega-3 und Pflanzen-nährstoffe wie Resveratrol, Ginkgo biloba Auszug und vinpocetine mit ein.
  • Beweis ansammelnd, schlägt vor, dass der inkorporierende cardioprotective Strategien in Ihrer Wellnessregierung auch helfen können, Ihre kognitive Gesundheit zu schützen.

Resveratrol: Nutzen für das Gehirn und das Herz

Zusätzlich zu den Antioxydantien wie Beta-Carotin, Vitamin C und Vitamin E, haben andere Ernährungsmittel mit erheblichen Antioxidanseigenschaften Wirksamkeit gegen Herz Krankheit und Alzheimerkrankheit gezeigt. Eins von den faszinierendsten von diesen ist Resveratrol. Technisch ist dieses Mittel ein flavonoides Polyphenol, das in der Haut und in den Samen von Trauben sowie im Rotwein gefunden wird.

Zerebraler CT-Scan zeigt normales Hirngewebe (verließ), gegen ein Gehirn, das durch Alzheimerkrankheit beeinflußt wird.

Resveratrol wird gedacht, um dem „französischen Paradox zugrunde zu liegen,“ bezieht sich das auf die traditionsgemäß niedrigen Stände der Herzkrankheit gefunden in Frankreich, trotz einer Bevölkerung, die für seine Liebe des Weins und der fetthaltigen Nahrungsmittel bekannt ist. Neue Studien haben gezeigt, dass Tagesverbrauch von Rotweinhilfen die schädlichen gesundheitlichen Auswirkungen der französischen Diät und des Lebensstils, mit Instandhaltungsherzheide des Resveratrol ausglich, indem er anomale Herzrhythmen verhinderte und Niveaus des nützlichen High-Density-Lipoproteins (HDL), inhibierende Plättchenanhäufung erhöhte und Niveaus eines wichtigen gefäßerweiternden Nervs (Stickstoffmonoxid) erhöhte und freie Radikale und abnehmende Entzündung löschte.16,17

Neue Forschung hat gezeigt, dass Resveratrol nicht nur gegen Herzkrankheit schützt, aber auch bietet möglicherweise wichtigen Schutz gegen Alzheimer. Eine Studie überprüfte im Jahre 2003 die Schutzwirkung des Hautauszuges der blauen Traube (der im Resveratrol hoch ist), auf menschlichen endothelial Zellen, die dem oxidativen Stress ausgesetzt wurden, der dem ähnlich ist, der durch Amyloid-Beta produziert wurde.18 der Traubenhautauszug schützten Zellen gegen den frei-radikal-bedingten Schaden und führten die Forscher, festzustellen, dass Resveratrol möglicherweise hilft, gegen Amyloid-Beta-bedingte Neurotoxizität sich zu schützen.

Eine Studie, die in des Zeitschrift Gerontologie überprüften den Effekten Resveratrols auf menschliche Zellen veröffentlicht wurde, unterwarf dem oxidativen Stress, der durch Amyloid-Beta erzeugt wurde.Resveratrol 15 war effektiv, wenn es Niveaus des Glutathions (ein intrazellulärer Reiniger von freien Radikalen) in den menschlichen Zellen wieder herstellte, die Amyloid-Beta unterworfen werden. In einer anderen neuen Studie Resveratrol geholfen, Gehirnzellen im Hippokamp (ein Bereich des Gehirns entscheidend für Gedächtnis) gegen Hypoxie-bedingten Schaden zu schützen, durch Hypoxie-bedingten Zelltod im Wesentlichen verringern.16

Noch eine faszinierende Laboruntersuchung stellte dar, dass dem die Verwaltung von Resveratrol zu den Zellen ihre Absonderung und intrazellulären Niveaus von Amyloid-Betapeptiden verringerte. Resveratrol hemmte nicht die Produktion von Amyloid-Beta, aber förderte stattdessen seine intrazelluläre Verminderung. Obgleich Einleitung, diese Ergebnisse eine mögliche Rolle für Resveratrol vorschlagen, wenn sie die Ansammlung von Amyloid-Betaplaketten in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden kämpft.21

Ginkgo liefert vielfältiges Neuroprotection

Eine andere Ergänzung, die ich vielen meiner Patienten empfohlen habe, da ein Front- Mittel im Kampf gegen Alzheimer Ginkgo biloba ist. Ginkgo ist für mindestens 5.000 Jahre im Management von zahlreichen Gesundheitsinteressen, einschließlich altersbedingten Gedächtnisverlust benutzt worden.22 mehrfache Studien haben gezeigt, dass Ginkgoauszüge bemerkenswerten Schutz gegen einige der allgemeinsten pathologischen Änderungen bieten können, die in den Gehirnen von Alzheimer Patienten gesehen werden.

Wie früher gemerkt, optimale Niveaus des Azetylcholins ist beizubehalten eine Möglichkeit, Alzheimerkrankheit zu kämpfen. Ein Bericht, der im Jahre 2000 veröffentlicht wurde, zeigte, dass standardisierter Ginkgoauszug die Aufnahme des Azetylcholinvorläufercholins in einem Bereich des Gehirns fördert, das mit Speicherfunktion verbunden ist. Außerdem schützte der Ginkgoauszug das Gehirn gegen den altersbedingten Verlust von cholinergischen Neuronen, die mit Azetylcholin in Verbindung stehen.23 darüber hinaus, sind mehrfache Studien gezeigt worden, dass Ginkgoauszüge Gehirnzellen gegen Amyloid-Beta-bedingten Tod schützen können.24,25

Ginkgo extrahiert auch confer starke Antioxidanseigenschaften. Neue Studien haben, dass standardisierter Ginkgoauszug effektiv Niveaus von Antioxidansenzymen im Hippokamp erhöhte, die wesentliche Gedächtnismitte des Gehirns gezeigt. Dieses wahrscheinliche hat den Effekt des Schützens gegen den frei-radikal-bedingten Schaden, der in den Gehirnen von Alzheimer Leidenden so überwiegend ist.26

Andere neue Studien haben die Wirksamkeit des Ginkgos beim Schützen gegen Hypoxie-bedingten Hirnschaden gezeigt.27,28 in einer Studie, schützte Ginkgoauszug die Gehirnzellen von Rennmäusen gegen Schaden vor experimentell verursachter Hypoxie.27 findenes dieses führten die Forscher, festzustellen, dass Ginkgoauszug „gegen Ischämie-bedingten neuronalen Tod schützend ist. . . durch das synergistische Mechanismusmiteinbeziehen anti--excitotoxicity, Hemmung der frei-radikalen Generation, die Reinigung von reagierenden Sauerstoffspezies und Regelung der mitochondrischen Genexpression.“

Fortsetzung auf Seite 2 von 2