Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2007
Bild

Wie Sie verhindern können, dass DHEA wird eine „illegale Droge“

Die defekte DHEA-Studie

Eine Studie, die in den Kongressbehauptungen verteilt wird, dass DHEA (dehydroepiandrosterone) ein anaboles Steroid ist. Die Studie maß die Effekte von sehr hohen Dosen von DHEA, die in eine hybride Belastung von kastrierten Mäusen eingespritzt wurden. Die Studie verwendete DNA-Mikroanalysen, um die genomischen Effekte von DHEA, von DHT (Dihydro-testosteron) und von Placebo (Steuerung) auf Prostatagewebe zu vergleichen. An der Autopsie wurden Prostatagewebe der verschiedenen Gruppen der Mäuse gewogen, um aufbauendes stimulierendes Wachstum festzusetzen.

Verglichen mit der DHT-Gruppe, wogen die Prostatagewebe von den Mäusen, die mit Sehr-hochdosis DHEA eingespritzt wurden, 33% weniger. Aufdeckend die war das Finden diese Prostatagewebe einer intakten Kontrollgruppe, die weder DHEA empfing, oder DHT 24% mehr als das DHEA wog, das Gruppe-vorschlägt, dass DHEA möglicherweise einen anti-aufbauenden Effekt in den gewogenen worden Geweben gehabt.

Im vierwöchigen Arm der Mäusestudie, war die Menge der DHEA eingespritzten Tageszeitung 30mal größer als die DHT-Dosis (0,1 mg DHT verglichen mit mg 3 von DHEA). Im einwöchigen Arm der Studie, war die Menge der DHEA eingespritzten Tageszeitung 62mal größer als die DHT-Dosis (0,1 mg DHT verglichen mit mg 6,25 von DHEA). Da die Dosis von DHEA 30-62 Zeit festsetzt höher als war, sind die Dosis von DHT, die Effekte, die auf die Genexpressionsproben gezeigt werden, nicht vergleichbar.

Die Mäuse wurden extrem hohe Dosen von DHEA gegeben, die übersteigen, was jeder möglicher Mensch überhaupt nehmen würde. Zum Beispiel im vierwöchigen Teil der DHEA-DHT Studie, war die numerische Menschlichvergleichsdosis von DHEA, das auf Gewicht allein basierte, mg 5.832, während in der einwöchigen Studie, die numerische Menschlichvergleichsdosis war mg 16.200.

Wenn der Korrekturfaktor berechnet wird, der den Umwandlungswert von Mäusen zu den Menschen extrapoliert, und des Modus der Verwaltung dann zu berechnen gegeben den Mäusen (d.h., Einspritzung), die menschlich-gleichwertige DHEA-Dosis, wenn Sie oral eingenommen werden, würde darstellen ungefähr mg 15.800 ein Tag. Typische menschliche Dosen von DHEA sind mg nur 15-75 ein Tag, in beträchtlichem Ausmaß etwas als in dieser Mäusestudie verwendet, die verwendet wird, um DHEA zu diskreditieren. Das heißt, wurden die Mäuse in dieser Studie eine menschlich-gleichwertige Dosis gegeben, die die aufrüttelnden 316 Zeiten war, die als größer sind, was die gesundheitsbewussten Leute der durchschnittlichen Dosis heute nehmen, um DHEA zu den jugendlichen Strecken wieder herzustellen.

Die DHEA-Dosis war im einwöchigen Arm der Studie sogar höher, in der die extrapolierte menschlich-gleichwertige Dosis von mg 43.910 von DHEA Mäusen verabreicht wurde. Um auszuarbeitn, wenn DHEA eingespritzt wird, überbrückt es normale Absorptionssperren und -verminderung durch die Leber und so wird zum Organismus viel stärker.

Basiert auf den unerhörten Überdosen von DHEA, das in dieser Mäusestudie verwendet wird, haben die Ergebnisse keine genomische Bedeutung zum mg 15-75 ein Tag von DHEA, das Menschen nehmen. Dennoch sind bestimmte Mitglieder des Kongresses geführt worden, zu glauben, dass diese Studie irgendwie den Status von DHEA zu dem eines anabolen Steroids ändert.

Die Ergebnisse der Studie, die verwendet wird, um DHEA in Angriff zu nehmen, widersprechen andere neue nebeneinander Genvergleichsstudien. Diese Studien widerlegen den Begriff, dass DHEA ein „anaboles Steroid ist,“ aber wurden nicht einmal in der Schlussfolgerung der einer beeinflußten Studie erwähnt, die als Beweis verwendet wird, dass DHEA geächtet werden sollte. Es ist üblich, widersprüchliche Forschung in den Schlussfolgerungen von wissenschaftlichen Studien zu erwähnen, um den Leser mit einem Blick anderer Forschungsergebnisse zu versehen, die verschiedene Ergebnisse zeigen.

Die defekte DHEA-DHT Studie zeigte, dass einige Gene durch DHEA und DHT in der Mäuseprostata und -Samenblasen moduliert wurden. Jedoch einfach, weil einige Mäusegene durch moduliert werden, stellt DHEA und DHT nicht in jeder Hinsicht Informationen hinsichtlich der vorteilhaften oder ungünstigen Änderungen in der Genexpression zur Verfügung. Für einen kompletten Bericht über, warum DHEA nicht als Droge des anabolen Steroids reklassifiziert werden sollte, Logon bei www.lef.org/featured-articles/dheafact.