Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Juni 2007
Bild

Brokkoli


Lieferung des Krebs-Schutzes, der Leber-Unterstützung und der essenziellen Nährstoffe

Durch Dale Kiefer

Eine wichtige Möglichkeit, sich vor der tödlichen Plage von Krebs zu schützen, der die Leben von Millionen Amerikanern zerstört, ist, Kreuzblütler wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Rosenkohl regelmäßig zu verbrauchen. Diese bestimmte Gruppe Gemüse ist eine ausgezeichnete Quelle von den einzigartigen Krebs-kämpfenden Chemikalien, die als Glukosinolate bekannt sind. Einmal innerhalb des Körpers, werden Glukosinolate in starke Stoffwechselprodukte wie indole-3-carbinol (I3C) und isothiocyanates umgewandelt (einschließlich sulforaphane). Diese phytochemischen Mittel sind gezeigt worden, um sich gegen ein breites Spektrum von möglicherweise tödlichen Drohungen, einschließlich den Doppelpunkt, Brust, Prostata, Schilddrüse, zervikal zu schützen und andere Krebse.1-22

Angreifender Krebs

Die bemerkenswerten Mittel, die vom Brokkoli abgeleitet werden, arbeiten durch zahlreiche Mechanismen, um Krebszellen zu hemmen. Etwas nützliche Änderungen des Erzeugnisses in der Genexpression, so in den ändern Niveaus von Schlüsselproteinen und von Enzymen, während andere Tumorzelladhäsion, Verbreitung und Invasion hemmen. Kürzlich haben Wissenschaftler gezeigt, dass ein bestimmtes Kreuzblütlermittel, das als Phenethylisothiozyanat (PEITC) bekannt ist direkt die Lieferfähigkeit eines Tumors selbst mit Blut hemmt.2 diese Unterbrechung von Angiogenesis gilt als einen wichtigen Krebs-kämpfenden Mechanismus.

Ein anderes Brokkolimittel, das als sulforaphane bekannt ist, verursacht Krebszellen, um zellulären Selbstmord festzulegen, während andere Mittel-bestimmt I3C oder sein Kondensationsprodukt, 3,3' - das Diindolylmethan (SCHWACH) — die Fähigkeit von Krebszellen unterbrechen zu reproduzieren.1,3,4,7,9,10" I3C und SCHWACHES beeinflußte den Ausdruck vieler Gene, die mit der Steuerung von Karzinogenese, von Zellüberleben und von physiologischem Verhalten zusammenhängen,“ bekanntes Forschungsteam.22 neue Studien schlagen vor, dass bei hohen Konzentrationen, diese Mittel möglicherweise miteinander aufeinander einwirken, um Krebs in einer synergistischen Art zu vereiteln. Um eine genügende Konzentration dieser effektiven Krebs-kämpfenden Mittel hoch zu erzielen, ist möglicherweise es notwendig Ergänzungen auch zu verwenden.3

Wissenschaftler in Kalifornien zeigten, dass I3C Brustkrebszellproliferation behindert, indem es die Größe eines Proteins ändert, das mit zellulärer Wiedergabe verbunden ist. Infolgedessen hört zelluläre Abteilung auf, als ob ein Universalschraubenschlüssel in die Gänge der Maschinerie der Zelle geworfen worden war.Zellteilung mit 4 Durchgehen ist ein Stempel von Krebs; I3C scheint, Balance wieder herzustellen, indem es die eigene Protein-produzierende Fähigkeit des Körpers anfordert und sie zur zügellosen Zellteilung des Halts verwendet.

Unterstützungsentgiftung

Brokkolimittel modulieren auch die Tätigkeit von Enzymen in der Leber, die natürliche Entgiftungsbahnen erhöht. Die Schutzwirkung dieser phytochemicals sich ergibt möglicherweise aus ihrer Fähigkeit, die Karzinogen-aktivierenden Leberenzyme der Phase I zu hemmen, bei der Veranlassung der Karzinogen-Entgiftungsenzyme der phase II. Die kritisch wichtigen Enzyme der Phase II wandeln gefährliche Mittel, wie Giftstoffe, Hormone und xenoestrogens (Östrogen ähnliche Mittel von der Umwelt), in weniger giftige Mittel um, die durch den Körper sicher beseitigt werden können.5-7,23,24

Reiche in den Nährstoffen

Zusätzlich zu seinen einzigartigen Krebs-kämpfenden phytochemicals ist Brokkoli eine ausgezeichnete Quelle von Vitaminen C, K und A sowie Folat und Ballaststoffe. Es gilt als eine sehr gute Quelle von Mineralien, wie Mangan, Kalium, Magnesium und Phosphor und Vitamine wie Riboflavin (Vitamin B2) und Pyridoxin (Vitamin B6).

Schlussfolgerung

Brokkoli macht einen gesunden Zusatz zur täglichen Diät. Zusätzlich zur Lieferung von wertvollen Vitaminen, bietet Mineralien und Faser, Brokkoli einen Überfluss an den starken phytochemicals an, die möglicherweise helfen, den Körper gegen tödliche Krebse zu schützen.

 

Ernährungsinhalt des Brokkolis

Eine Schale (91 Gramm) roher Brokkoli enthält die folgenden Nährstoffe:25

  • Kalorien: 31
  • Gesamtfett: 0 Gramm
  • Gesamtkohlenhydrate: 6 Gramm
  • Ballaststoffe: 2 Gramm
  • Zucker: 2 Gramm
  • Protein: 3 Gramm
  • Vitamine und Mineralien:
    • Vitamin A: 567 IU
    • Vitamin C: mg 81,2
    • Vitamin E: 0,7 mg
    • Vitamin K: mg 92,5
    • Lutein und Zeaxanthin: Magnetkardiogramm 1.277
    • Folat: Magnetkardiogramm 57,3
    • Thiamin: 0,1 mg
    • Riboflavin: 0,1 mg
    • Niacin: 0,6 mg
    • Pyridoxin: 0,2 mg
    • Kalzium: mg 42,8
    • Magnesium: mg 19,1
    • Eisen: 0,7 mg
    • Phosphor: mg 60,1
    • Natrium: mg 30,0
    • Kalium: mg 206
    • Zink: 0,4 mg
    • Mangan: 0,2 mg
    • Selen: Magnetkardiogramm 2,3

Sie können den rohen Brokkoli genießen oder kochten. Avoid Brokkoli überkochend, da dieses möglicherweise das Gemüse seiner wasserlöslichen Nährstoffe verbraucht. Leicht dämpfender Brokkoli ist gefunden worden, um weniger Nährverlust als anderes Kochen zu verursachen.26

Hinweise

1. Pledgie-Tracy A, Sobolewski MD, Davidson Ne. Sulforaphane verursacht Zellenart-spezifischen Apoptosis in den menschlichen Brustkrebszelllinien. Mol Cancer Ther. Mrz 2007; 6(3): 1013-21.

2. Xiao D, Singh SV. Phenethylisothiozyanat hemmt Angiogenesis in vitro und ex vivo. Krebs Res. 2007 am 1. März; 67(5): 2239-46.

3. Kombinationseffekte Pappa G, Strathmann J, Lowinger M, Bartsch H, Gerhauser C. Quantitative zwischen sulforaphane und 3,3' - diindolylmethane auf starker Verbreitung von menschlichen Darmkrebszellen in vitro. Karzinogenese. 2007 am 28. Februar.

4. Garcia HH, Brar GA, Nguyen AVW, Bjeldanes LF, Firestone GL. Indole-3-carbinol (I3C) hemmt cyclin-abhängige Funktion kinase-2 in den menschlichen Brustkrebszellen, indem es die Korngrößenverteilung, verbundenen cyclin E die Formen und die subzellulare Lokolisierung des Komplexes des Proteins CDK2 reguliert. J-Biol. Chem. 2005 am 11. März; 280(10): 8756-64.

5. Rogan Z.B. Das natürliche chemopreventive Mittel indole-3-carbinol: Zustand der Wissenschaft. In vivo. Mrz 2006; 20(2): 221-8.

6. Kristal AR, Lampe JW. Kohlgemüse- und -prostatakrebsrisiko: ein Bericht des epidemiologischen Beweises. Nutr-Krebs. 2002;42(1):1-9.

7. Fowke JH, Morrow JD, Motley S, Bostick-RM, Ness-RM. Kohlgemüseverbrauch verringert urinausscheidenden F2-isoprostane Niveauunabhängigen der Mikronährstoffaufnahme. Karzinogenese. Okt 2006; 27(10): 2096-102.

8. Aggarwal-BB, Ichikawa H. Molecular-Ziele und krebsbekämpfendes Potenzial von indole-3-carbinol und von seinen Ableitungen. Zellzyklus. Sept 2005; 4(9): 1201-15.

9. Sarkar FH, Li Y. Indole-3-carbinol und Prostatakrebs. J Nutr. Dezember 2004; 134 (12 Ergänzungen): 3493S-8S.

10. Platte AY, Gallaher DD. Effekte von indole-3-carbinol und von Phenethylisothiozyanat auf die Doppelpunktkarzinogenese verursacht durch azoxymethane in den Ratten. Karzinogenese. Feb 2006; 27(2): 287-92.

11. Bonnesen C, Eggleston IM, Hayes JD. Diätetische Indole und isothiocyanates, die von den Kreuzblütlern erzeugt werden, können Apoptosis und confer Schutz gegen DNA-Schaden in den menschlichen Doppelpunktzellformen anregen. Krebs Res. 2001 am 15. August; 61(16): 6120-30.

12. Tadi K, Chang Y, Ashok BT, et al. 3,3' - Diindolylmethane, ein Kreuzblütler leitete synthetisches anti-wucherndes Mittel in der Schilddrüsenerkrankung ab. Biochem.Biophys.Res Commun. 2005 am 25. November; 337(3): 1019-25.

13. Kim YS, Milner JA. Ziele für indole-3-carbinol in der Krebsprävention. Biochemie J-Nutr. Feb 2005; 16(2): 65-73.

14. Brauen Sie CT, Aronchik I, HSU JC, et al. aktiviert Indole-3-carbinol den ATM-Signalisierenbahnunabhängigen von DNA-Schaden, um p53 zu stabilisieren und Festnahme G1 von menschlichen Milch- Epithelzellen zu verursachen. Krebs Int J. 2006 am 15. Februar; 118(4): 857-68.

15. Chang X, Tou JC, Hong C, et al. 3,3' - Diindolylmethane hemmt Angiogenesis und das Wachstum des transplantable menschlichen Brustkrebsgeschwürs in den athymic Mäusen. Karzinogenese. Apr 2005; 26(4): 771-8.

16. Manson Millimeter, Landwirt PB, Gescher A, Verwalter WP. Innovative Mittel in der Krebsprävention. Neuer Ergebnis-Krebs Res. 2005;166:257-75.

17. Shukla Y, Kalra N, Katiyar S, Siddiqui IA, Effekt Arora A. Chemopreventive von indole-3-carbinol auf Induktion von preneoplastic geänderten hepatischen Fokussen. Nutr-Krebs. 2004;50(2):214-20.

18. Eigenschaften Garikapaty VP, Ashok BT, Chens YG, et al. Anti-Krebs erzeugendes und anti-metastatische von indole-3-carbinol in Prostatakrebs. Oncol Repräsentant. Jan. 2005; 13(1): 89-93.

19. Rahman Kilowatt, Sarkar FH. Hemmung der Kernversetzung des Kernfaktors \{Kappa} B trägt bis 3,3' - diindolylmethane-bedingter Apoptosis in den Brustkrebszellen bei. Krebs Res. 2005 am 1. Januar; 65(1): 364-71.

20. Qi M, Anderson AE, Chen DZ, Sun S, Auborn kJ. Indole-3-carbinol verhindert PTEN-Verlust im Gebärmutterhalskrebs in vivo. Mol Med. Jan. 2005; 11 (1-12): 59-63.

21. Myzak Lux, Zange P, Dashwood WM, Dashwood relative Feuchtigkeit, Ho E. Sulforaphane verzögert das Wachstum von menschlichen Xenografts PC-3 und hemmt HDAC-Tätigkeit in den menschlichen Themen. Exp-Biol.-MED (Maywood.). Feb 2007; 232(2): 227-34.

22. Li Y, Chinni-SR, Sarkar FH. Regelnde und pro-apoptotic Effekte des selektiven Wachstums von SCHWACHEM wird durch Bahnen AKT und N-Düngung-kappaB in den Prostatakrebszellen vermittelt. Front Biosci. 2005 am 1. Januar; 10:236-43.

23. Zhou C, Poulton EJ, Grun F, et al. Das diätetische Isothiozyanat sulforaphane ist ein Antagonist des menschlichen Steroids und des xenobiotic Kernempfängers. Mol Pharmacol. Jan. 2007; 71(1): 220-9.

24. Myzak Lux, Dashwood relative Feuchtigkeit. Chemoprotection durch sulforaphane: halten Sie ein Auge über Keap1 hinaus. Krebs Lett. 2006 am 28. Februar; 233(2): 208-18.

25. Verfügbar an: http://www.nutritiondata.com/facts-B00001-01c20c0.html. Am 27. März 2007 zugegriffen.

26. Verfügbar an: http://whfoods.org/genpage.php?tname=foodspice&dbid=9#nutritionalprofile. Am 23. März 2007 zugegriffen.