Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2007
In den Nachrichten

FDA genehmigt Versuch intravenöses Vitamin C für krebsbekämpfende Therapie

Im letzten Herbst genehmigte Food and Drug Administration (FDA) die erste klinische Studie in den US, um zu studieren, ob hohe Dosen des intravenösen Vitamins C sicher und im Kampf gegen Krebs effektiv sind.

Für Jahrzehnte hat Medizin die Effekte des Unterschieds von Dosen des Vitamins C gegen Krebs betrachtet. Nobelpreisträger Linus Pauling popularisierte den Gebrauch von Vitamin- Cergänzungen während der siebziger Jahre.1

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass hohe Dosen des Vitamins C bedeutende krebsbekämpfende Effekte in einigen Tiermodellen gehabt haben.2 andere frühe klinische Forschung hat gezeigt, dass intravenöse Dosen möglicherweise des Vitamins C Symptome verbessern und Überleben bei Krebs im Endstadium-Patienten ausdehnen.3

Forscher in den Krebs-Behandlungs-Mitte von Amerika (CTCA) nehmen diese Arbeit zum folgenden Niveau. Die Studie wird von einigen Forschern, einschließlich Dr. Christopher M. Stephenson, ein Spezialist der Inneren Medizin an CTCA geführt, basiert in regionalen Behandlungs-Mitte der des Mittelwestens in Zion, Illinois; Dr. Robert D. Levin, Leiter der medizinischen Onkologie an CTCA; und Christopher G. Lis, MPH, ein klinischer Epidemiologe und Vizepräsident, Forschung und Entwicklung, CTCA.

„Die ersten Patienten haben erfolgreich den Versuch abgeschlossen,“ sagte Lis. Einer jener Patienten ist jetzt auf einem Fortsetzungsprotokoll. Ein dritter vor kurzem eingeschriebener Patient, sagte Dr. Stephenson. Die Forscher ziehen insgesamt 18 Patienten für die Studie ein. Das Ziel der Forschung ist, die optimale therapeutische Dosis IV des Vitamins C in der Krebssorgfalt zu entdecken. „Unseres Wissens, ist dieses die erste Phase, die ich vom Vitamin C studiere, das intravenös für Krebspatienten in den US verwaltet wird,“ sagte Lis.

Forscher suchen die weiblichen und männlichen Patienten, die von ihren Ärzten das erklärt worden sind:

  • Sie haben ein fortgeschrittenes Stadium, festen Tumor
  • Sie haben keine anderen Behandlungsmöglichkeiten, die einen klinischen Nutzen liefern
  • Sie haben eine Lebenserwartung von mindestens drei Monaten.

Patienten müssen Nichtraucher von mindestens 18 Lebensjahren, zum für den nicht gewerblichen Forschungsversuch geeignet zu sein auch sein. Sie müssen nicht andere krebsbekämpfende Therapien festlegen auch lassen. Die Patienten, die für den Versuch von den Doktoren gewählt werden, empfangen Vitamin C IV in den hohen Dosen, 4 Tage in der Woche für vier Wochen.

Dr. Stephenson sagte, dass eins der Ziele des Forschungsprojekts, das Überleben von Krebspatienten des fortgeschrittenen Stadiums auszudehnen ist. Er merkt, dass die erste Gruppe von Patienten ungefähr 50 Gramm IV Vitamin C mit einer Rate von 1 Gramm pro Minute empfängt. Die Doktoren sprechen mit Patienten täglich während der Studie. Die, die Behandlung abgeschlossen haben, sind für anhaltende Therapie mit Vitamin C geeignet. Jene Patienten, die mehr nehmen, mg als 325 von aspirin möglicherweise nicht für die Studie geeignet ist, sagten Dr. Stephenson.

Zu mehr Information treten Sie bitte mit Christopher G. Lis bei christopher.lis@ctca-hope.com in Verbindung.

— Gene J. Koprowski, MA (Universität von Chicago), ist Forschungsleiterkommunikationen in den Krebs-Behandlungs-Mitte von Amerika.

Hinweis

1. Cameron E, Pauling L. Die orthomolekulare Behandlung von Krebs. I. Die Rolle der Ascorbinsäure im Wirtswiderstand. Chem Biol. wirken aufeinander ein. Okt 1974; 9(4): 273-83.
2. Bishun N, Basu TK, Metcalfe S, Williams DC. Der Effekt der Ascorbinsäure (Vitamin C) auf zwei Tumorzellformen in der Kultur. Onkologie. 1978;35(4):160-2.
3. Riordan NH, Riordan HD, Jackson JA, Casciari JP. Klinische und experimentelle Erfahrungen mit intravenösem Vitamin C. Zeitschrift der orthomolekularen Medizin. 2000;15(4):201-13.

Diät, Übungs-Ertrag-ähnliche Gewicht-Verlust-Effekte

Verringerte Kalorienaufnahme und -übung sind gleichmäßig effektiv, wenn sie Gewichtsverlust, entsprechend einer neuen Studie fördern.1

Um die Effekte eines 25% Energiedefizits zu überprüfen (25% weniger Kalorien verbrauchte jeden Tag als die Kalorien gebrannt), überprüften Wissenschaftler drei Gruppen Übergewicht aber andernfalls gesunde Erwachsene. Die Themen verfolgten eins dieser drei Programme: 1) eine gesunde Gewichtwartungsdiät; 2) eine Kalorie-eingeschränkte Diät (25% Abnahme an der Energieaufnahme); oder 3) eine Kombination der Kalorienbeschränkung und der Übung (Zunahme 12,5% Abnahme an der Energieaufnahme und 12,5% des Übung-bedingten Energieaufwands).1

Nach sechs Monaten beide Energiedefizitgruppen (Gruppen 2 und 3) verlorenes ungefähr 10% von ihrem Körpergewicht, 24% ihres Körperfetts und 27% ihres Bauchfetts. Fette Verteilung wurde nicht durch jede Annäherung geändert, und das Addieren der Muskelmasse lud nicht Metabolismus oder Geschwindigkeitsgewichtsverlust auf. Ein bescheidenes Kaloriendefizit war auch mit nützlichen Änderungen in zwei Langlebigkeit-verbundenen Markierungen verbunden: eine niedrigere Körperkerntemperatur und ein verringertes fastendes Insulinniveau.2

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

1. Redman LM, Heilbronn LK, Martin CK, Alfonso A, Smith-SR, Ravussin E. Effect der Kalorienbeschränkung mit oder ohne Übung auf Körperzusammensetzung und fette Verteilung. J Clin Endocrinol Metab. 2007 am 2. Januar; [Epub vor Druck]
2. Verfügbar an: http://www.reuters.com/article/healthNews/idUSN2623148420070126. Am 7. Februar 2007 zugegriffen.

Schutz des Vitamin-D gegen Brust, Darmkrebse

Zwei eben erschienene Meta-Analysen stellen fest, dass höhere Blutspiegel von Vitamin D bis zwei drittel von Darmkrebsfällen und bis zur Hälfte von Brustkrebsfällen im US.* verhindern konnten

Die wiederholten Daten des Darmkrebses Meta-Analyse von fünf Studien, in denen das Blut, das von 1.448 gesunden Teilnehmern gesammelt wurde, auf Vitamin D und Themen geprüft wurde, wurden für bis 25 Jahre gefolgt. Die Forscher berichteten dem, der Serumniveaus von 25 hydroxyvitamin D 115 nmol/L, entsprechend einer täglichen Aufnahme von 2000 IU des Vitamins D3 hebt, würden verringern das Vorkommen des Darmkrebses um zwei drittel.

Die Brustkrebsmeta-analyse umfasste Daten von den Studien, die 1.760 Frauen mit einbeziehen, denen Niveaus des Vitamins von D weniger als 33 bis 130 nmol/L. reichten. Frauen mit den niedrigsten Blutspiegeln hatten die höchste Rate des Brustkrebses, die fiel, während Blutspiegel von 25 Hydroxyl-vitamin D sich erhöhten. Die Forscher stellten fest, dass das Serumniveau, das mit einer 50% Reduzierung im Risiko verbunden ist, aufrechterhalten werden könnte, indem man 2000 IU des täglichen Vitamins D3 nahm.

— Dayna Dye

Hinweis

* Verfügbar an: http://health.ucsd.edu/news/2007/2_07_Garland.htm. Am 12. Februar 2007 zugegriffen.

Themen gesucht für Zusatzkreislauferkrankungs-Versuch

Texas Heart Institute in Houston zieht Leute mit kritischer Gliedischämie, eine Form der schweren Zusatzkreislauferkrankung ein, um an einem bevorstehenden klinischen trial.* teilzunehmen

Gekennzeichnet durch Arterienverkalkung, die Blut an die Beine und die Füße liefern, kann Zusatzkreislauferkrankung Nerven und andere Gewebe beschädigen. Patientengesicht ficht das Reichen von der eingeschränkten Mobilität bis zu gefährlicher Infektion und möglicher Amputierung an. Gegenwärtige Behandlungen, die chirurgische Überbrückung von betroffenen Arterien umfassen, gelten als unzulänglich bestenfalls.

Die Houston-Forscher gehen mit dem Gebrauch von den eigenen Knochen-Mark-abgeleiteten adulten Stammzellen der Patienten voran, Rückseite zu helfen etwas von dem Schaden der Blutgefäße. Patienten lassen ihr Mark entweder direkt in betroffene Glieder einspritzen oder durch eine Maschine sortiert werden, die entworfen ist, um lebensfähige Stammzellen zu extrahieren, die dann direkt in betroffene Glieder eingespritzt werden.

Forscher hoffen, dass die adulten Stammzellen, die vom Knochenmark der Themen abgeleitet werden, helfen, Durchblutung zu den betroffenen Gliedern zu verbessern und eine neue Weise bereitstellen, kritische Gliedischämie zu behandeln. Zu mehr Information, Anruf 832-355-9404, Besuch www.texasheart.org/stemcell oder E-Mail plea@heart.thi.tmc.edu.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Verfügbar an: http://www.stemcellresearchnews.com/absolutenm/anmviewer.asp?a=431&z=5. Am 20. Februar 2007 zugegriffen.

Olive Polyphenols May Ward Off-Geschwüre, Magen-Krebs

Die Polyphenole, die vom Olivenöl abgeleitet werden, helfen möglicherweise, gegen Magengeschwüre (des Ösophagus, des Magens oder des oberen Dünndarms) und gastrische (Magen) Krebse sich zu schützen, entsprechend einem eben freigegebenen report.*

Die meisten Magengeschwüre und etwas gastrische Krebse, werden durch Bakterie Helicobacter-Pförtner (H.-Pförtner) verursacht. Antibiotische Behandlung von H.-Pförtnern ist langatmig und schwierig, da antibiotikaresistente Mikroorganismen in zunehmendem Maße überwiegendes weltweites sind.

Polyphenole sind die starken Antioxydantien wahrscheinlich, die für viele der Gesundheit-Förderungseffekte von Obst und Gemüse von verantwortlich sind. Olivenöl ist auch eine reichliche Quelle dieser Pflanzen-chemikalien. Im Labor merkten Wissenschaftler, dass die Polyphenole, die vom Olivenöl abgeleitet wurden, in einer wässrigen, säurehaltigen Umwelt in hohem Grade stabil waren, die der des Magens ähnlich ist. Sie zeigten auch starke Bakterietötungseffekte gegen acht verschiedene Belastungen von H.-Pförtnern, einschließlich drei antibiotikaresistente Belastungen an. Die antibakteriellen Effekte von olivgrünen Polyphenolen waren sogar stärker als die von Polyphenolen vom Tee, vom Wein und von anderen Pflanzenauszügen. Sogar töteten sehr niedrige Konzentrationen von olivgrünen Polyphenolen effektiv H.-Pförtnerbakterien.

— Elizabeth Wagner, Nd

Hinweis

* Romero C, Medina E, Vargas J, Brenes M, Castro-ANZEIGE. In-vitrotätigkeit von Olivenölpolyphenolen gegen Helicobacter-Pförtner. Nahrung Chem. J Agric. 2007 am 7. Februar; 55(3):680-6.

Gemüse, Nährstoffe senkt Risiko von BPH

Johns Hopkins, das Forscher, dass Gemüse, Beta-Carotin, Lutein und Vitamin C eine Schutzwirkung gegen gutartige Prostatahyperplasie (BPH) haben, eine allgemeine Zustand in älterem men.* BPH berichten, ist mit den niedrigeren Harntraktsymptomen verbunden wahrscheinlich, die durch Erweiterung der Prostata verursacht werden.

Die Studie wertete Daten von 51.529 Teilnehmern aus, die in der Studie der medizinische Fachkraft-weiteren Verfolgung im Jahre 1986 einschrieben. Diätetische Fragebögen an der Einschreibung und alle zwei Jahre sammelten Informationen über neue Diagnosen. Das Risiko von BPH verringerte sich mit erhöhter Gemüseaufnahme. Männer, deren Gemüseaufnahme im Spitzenfünftel von Teilnehmern war, hatten ein 11% niedrigeres Risiko von BPH als die, deren Aufnahme im niedrigsten fünften war. Obst und Gemüse reich im Beta-Carotin und im Lutein und jenes Hoch im Vitamin C, wurden separat gefunden, um protective.* zu sein

Die Studienautoren, die, „unsere Ergebnisse geschlossen werden, sind mit der Hypothese in Einklang, der Reiche möglicherweise einer Diät im Gemüse und im Beta-Carotin, im Lutein und im Vitamin C, das von den Nahrungsmitteln abgeleitet wird, verringern das Vorkommen von BPH.“

— Dayna Dye

Hinweis

*Rohrmann S, Giovannucci E, Willett WC, Platz EA. Obst- und Gemüse Verbrauch, Aufnahme von Mikronährstoffen und gutartige Prostatahyperplasie in US-Männern. Morgens J Clin Nutr. Feb 2007; 85(2): 523-9.

Natürliche Faser verringert möglicherweise zu viel zu essen, verbessern Lipide

Kanadische Wissenschaftler haben Beweis aufgedeckt, dem eine natürliche Faser möglicherweise, die als oligofructose bekannt ist, zu viel zu essen zu verringern hilft und Blut lipids.* zu verbessern

Verfügbar als diätetische Ergänzung, regt dieses unverdauliche Nahrungsmittelmittel selektiv das Wachstum oder die Tätigkeit von bestimmten Bakterien im Doppelpunkt an. In den Untersuchungen an Tieren erhöhte oligofructose Niveaus des glucagon ähnlichen Peptids des Übersâttigungshormons (GLP-1) und des Gens in den Därmen, das dem Körper hilft, mehr GLP-1 zu schaffen. Mageres und genetisch beleibte Ratten, die Diäten eingezogen wurden, erhöhten mit oligofructose und Inulin (eine andere Faser) für acht Wochen senkten groß ihre Nahrungsaufnahme und verbesserten ihr Blutlipid profiliert. Wissenschaftler an der Universität von Calgary starten jetzt die erste Studie am Menschen der Faser.

— Dayna Dye

Hinweis

* Verfügbar an: http://ihealthbulletin.com/blog/2007/01/31/fos-natural-probiotic-supplement-may-promote-weight-loss/. Am 12. Februar 2007 zugegriffen.

Kalzium verringert Colorectal Polyp-Wiederauftreten

Forscher Dartmouth-Medizinischer Fakultät berichten dass, verhindern Sie ergänzend mit Kalziumhilfen, das Wiederauftreten von colorectal Polypen über ein mehrjährigen period.*-Polypen oder die Adenomas, sind nicht-krebsartige Tumoren, die ein Vorläufer zum Darmkrebs sind.

Die Wissenschaftler folgten 822 Männern und Frauen, die eine tägliche Ergänzung nahmen, die mg 1200 des Kalziums in vier Jahren bereitstellt. Kalzium verringerte das Risiko des Polypwiederauftretens um 17%, das mit einem Placebo verglichen wurde. Die Themen wurden dann während eines zusätzlichen Zeitraums gefolgt, der sieben Jahre berechnet. In den ersten fünf Jahren der weiterer Verfolgung, ließen die, die Kalziumergänzungen in der vorhergehenden Studie empfingen, ein 37% niedrigeres justiertes Risiko des Adenomawiederauftretens mit Placebo vergleichen. Die Kalzium-ergänzten Themen senkten auch ihr Risiko von modernen Adenomas.

„Unsere Studie versieht weiteren Beweis des Potenzials des Kalziums als chemopreventive Mittel gegen colorectal Adenomas unter Einzelpersonen mit einer Geschichte dieser Tumoren,“ die geschlossenen Autoren.

— Dayna Dye

Hinweis

* Grau Millivolt, Baron JA, Sandler RS, et al. verlängerter Effekt von der Kalziumergänzung auf Risiko von colorectal Adenomas in einem randomisierten Versuch. Nationaler Krebs Inst J. 2007 am 17. Januar; 99(2): 129-36.

Fortsetzung auf Seite 2 von 2