Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Mai 2007
Bild

Cimetidine


Eine Common-Sodbrennen-Abhilfe nzt herkömmliche Krebs-Therapie ergä
Durch Cynthia Haines MD

Cimetidine hemmt Tumor-Wachstum

Zusätzlich zu seinen Effekten in Förderungsimmunität, hilft Cimetidine möglicherweise, Krebs zu verlangsamen oder einzustellen, indem es das Wachstum einiger Arten Tumoren hemmt.8

Zum Beispiel in einer Zellekulturstudie von vier colorectal Tumorzellformen und von vier Melanomzellformen, regte Histamin Zellproliferation in einer mengenabhängigen Art an, während Cimetidine diesen Effekt aufhob.8,23 in anderen hemmte Studie, Cimetidine das Wachstum von menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebszellen, die in immunodeficient Mäuse verpflanzt worden waren.24 diese Ergebnisse schlagen mögliche Anwendungen für Cimetidine in colorectal, in der Haut und in den Bauchspeicheldrüsenkrebsen vor.

Wissenschaftler glauben, dass Cimetidine möglicherweise das Überleben von Patienten mit verschiedenen Formen von Krebs ausdehnt, indem es Tumor-verbundenen Angiogenesis hemmt,25,26 die Entwicklung von Schiffen des frischen Bluts, die Tumoren erfordern, um ihr Wachstum zu tanken. In einem Bericht 2005 über die Effekte des Cimetidines auf Angiogenesis und Tumorwachstum, verringerte Cimetidine deutlich das Wachstum (und Produktion von den Schiffen des frischen Bluts benötigt, um das Wachstum zu stützen) eines verpflanzten Tumors in einem Tiermodell des Darmkrebses. Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Cimetidine Tumorwachstum unterdrückt, indem es Tumor-verbundenen Angiogenesis hemmt.25

Cimetidine kämpft möglicherweise auch Krebs, indem es Apoptosis (programmierten Zelltod) in den Krebszellen fördert. In einer chinesischen Studie ab 2006, verursachte Cimetidine Apoptosis und stellte Zellteilung in den menschlichen gastrischen Krebszellen ein und führte die Forscher, vorzuschlagen, dass Cimetidine möglicherweise Anwendungen hat, wenn es gastrischen Krebs behandelt.26

Indem es den wachstumsfördernden Effekt des Histamins, des inhibierenden Angiogenesis und der Förderung von Apoptosis schließt, scheint Cimetidine folglich, über einige Mechanismen zu arbeiten, um das Wachstum von tödlichen Tumoren festzunehmen.

Cimetidine hemmt Krebs-Zellmetastase

Die meisten Krebstodesfälle werden nicht durch Primärtumoren, aber stattdessen durch Metastasen oder die Sekundärtumoren verursacht, die sich bilden, wenn Zellen vom Primärtumor zu einem anderen Standort im Körper verbreiten. Cimetidine dehnt möglicherweise Krebsüberleben aus, indem es die Fähigkeit von Krebszellen metastasize zu anderen Schauplätzen im Körper blockiert.

Adhäsionsmoleküle spielen eine entscheidende Rolle in vielen biologischen Prozessen, wie Wundheilung, Immunreaktion und Krebsmetastase. Diese Adhäsionsmoleküle werden auf der Oberfläche von endothelial Zellen ausgedrückt, die die Blutgefäße zeichnen, das ihre Zugehörigkeit zu anderen Zellen erleichtert.

Adhäsionsmoleküle werden vertraut in die Verbreitung von Krebszellen durch den Blutstrom zu anderen Standorten miteinbezogen, in denen sie Sekundärtumoren bilden. Zum Beispiel wenn Epitheltumorzellen die Blutgefäße kommen, die zu die Leber führen, lösen sie den Ausdruck eines Adhäsionsmoleküls aus, das E-selectin im LeberBlutgefäß Endothelium genannt wird.27 dieses hilft Krebszellen, einen Sekundärtumor in der Leber zu bilden.

Einige Arten Krebszellen verwenden Lewis-Antigenkohlenhydratbildungen auf Zelloberflächen, die ein immunes Antwort-zur Bindung mit E-selectin in den Blutgefäßwänden aktivieren können. Cimetidine hilft möglicherweise, Krebszellen am Abweichen während des Körpers und an der Formung von entfernten Metastasen zu verhindern, indem es den Ausdruck von E-selectin blockiert.

Als gegeben immunosuppressed Mäusen mit Leberkrebs, blockierte Cimetidine erfolgreich Tumormetastase. Cimetidine scheint, in seiner Fähigkeit einzigartig zu sein, Metastase-ähnliche H2-blocking Drogen Krebses wie Famotidine (Pepcid®) zu blockieren und Ranitidine (Zantac®) produzierte keinen ähnlichen Effekt.

So scheint es, dass die Fähigkeit des Cimetidines, Krebsmetastase zu blockieren Unabhängiges seiner Fähigkeit, den Empfänger des Histamins zu binden H2 ist.28

Nach der Entdeckung der Fähigkeit des Cimetidines, Krebsmetastase zu blockieren, besuchten Forscher eine Studie nochmals, in der Darmkrebspatienten mit Cimetidine direkt vor und nach Krebschirurgie behandelt wurden. Sie fanden, dass Cimetidine besonders effektiv war, wenn es Überleben für Darmkrebspatienten mit den Tumoren erhöhte, die höhere Niveaus von zwei Lewis-Antigenen ausdrücken.3 , als die Tumoren auf Lewis-Antigenausdruck analysiert wurden, Patienten, die die Tumoren hatten, die Lewis-Antigene ausdrücken und die empfingen, Cimetidine eine bemerkenswerte 10-jährige Überlebensrate von 91% hatten, verglichen bis 34% für die behandelt nicht mit Cimetidine.

Im Jahre 2003 veröffentlichten japanische Forscher die Ergebnisse, die anzeigen, dass Cimetidine die Adhäsion von gastrischem blockierte, esophageal, und die Brustkrebszellen (die ein spezifisches Lewis-Antigen ausdrückten), den Epithelzellen, die E-selectin ausdrücken. Sie stellten fest, dass Cimetidine möglicherweise effektiv ist, wenn es Metastase dieser Krebse verhindert.29

Cimetidine hält folglich großes Versprechen beim Schützen gegen Metastase, der Prozess, der die Weise für die häufig tödliche Verbreitung Krebses während des Körpers ebnet.

Schlussfolgerung

Die nützlichen Effekte des Cimetidines, beim Helfen, verschiedene Krebse zu handhaben sind gut dokumentiert. Für mehr als 20 Jahre haben Wissenschaftler Beweis angesammelt, dass diese preiswerte, leicht verfügbare Sodbrennenabhilfe Krebs über einige Mechanismen der Aktion, einschließlich das Blockieren der immunosuppressiven Aktion des Histamins, das Modulieren des der Immunreaktion Körpers, des inhibierenden Angiogenesis, anregender Krebszelltod und das Hemmen der Krebsmetastase kämpft.

Cimetidine ist nicht noch durch FDA für Gebrauch genehmigt worden, wenn man Krebs behandelte, und es bleibt unklar, wie seine Effekte möglicherweise mit anderen Krebsbehandlungen erhöhen oder synergieren. Jedoch schlagen die demonstrierten Effekte des Cimetidines vor, dass es möglicherweise deutlich die Fähigkeit von bestimmten Krebsen-bestimmt unterdrückt, die Krebs-zu colorectal sind, wächst und metastasize, selbst wenn verwendet als einzige Therapie. Weitere Studien sind erforderlich, und die Wirksamkeit Dokument Cimetidines anderen Krebs-kämpfenden Regierungen allein und in Übereinstimmung mit auszuwerten.

Hinweise

1. Tonnesen H, Knigge U, Bulow S, et al. Effekt von Cimetidine auf Überleben nach gastrischem Krebs. Lanzette. 1988 am 29. Oktober; 2(8618): 990-2.

2. Adams WJ, Morris DL. Kurz-Kurscimetidine und -überleben mit Darmkrebs. Lanzette. 1994 am 24. Dezember; 344 (8939-8940): 1768-9.

3. Matsumoto S, Imaeda Y, Umemoto S, et al. Cimetidine erhöht Überleben von Darmkrebspatienten mit hohen Stufen von sialyl Lewis-x und von sialyl Lewis--EInepitopeausdruck auf Tumorzellen. Krebs des Br-J. 2002 am 21. Januar; 86(2): 161-7.

4. Yoshimatsu K, Ishibashi K, Yokomizo H, et al. Kann das Überleben von Patienten mit rückläufiger Krankheit nach heilender Resektion des Darmkrebses durch die Verwaltung von Cimetidine ausgedehnt werden? Gan To Kagaku Ryoho. Nov. 2006; 33(12): 1730-2.

5. Lefranc F, Yeaton P, Brotchi J, Kuss R. Cimetidine, ein unerwartetes Antitumormittel und sein Potenzial für die Behandlung von glioblastoma (Bericht). Int J Oncol. Mai 2006; 28(5): 1021-30.

6. Sieja K, Stanosz S, von Mach-Szczypinski J, Olewniczak S, Stanosz M. Concentration des Histamins im Serum und der Gewebe der ductal hauptsächlichbrustkrebse in den Frauen. Brust. Jun 2005; 14(3): 236-41.

7. Adams WJ, Morris DL, Ross WB, et al. Cimetidine konserviert unspezifische Immunfunktion nach Dickdarmresektion für Krebs. Aust NZ J Surg. Dezember 1994; 64(12): 847-52.

8. Adams WJ, Lawson JA, Morris DL. Cimetidine hemmt in vivo Wachstum des menschlichen Darmkrebses und hebt das Histamin auf in vitro und, das in vivo Wachstum angeregt wird. Darm. Nov. 1994; 35(11): 1632-6.

9. Siegers CP, Hiltl DM, hemmt DAS Tumorzellwachstum Stich R. Cimetidine. Therapie-woche. 1995 (36) 2110-4.

10. Melmon Kiloliter, Bourne Stunde, Weinstein J, Sela M. Receptors für Histamin kann auf der Oberfläche von vorgewählten Leukozyten ermittelt werden. Wissenschaft. 1972 am 25. August; 177(50): 707-9.

11. Nanda NK, Nath I. Characteristics von Histaminempfängern stellen sich auf entstör- t-Zellen „in den gesunden Einzelpersonen.“ dar Int J Immunopharmacol. 1985;7(4):587-95.

12. Nordlund JJ, Askenase PW. Der Effekt des Histamins, der Antihistamine und des Mastzellstabilisators auf das Wachstum von cloudman Melanomzellen in den Mäusen DBA/2. J investieren Dermatol. Jul 1983; 81(1): 28-31.

13. Rocklin BEZÜGLICH, Greineder DK, Melmon Kiloliter. Histamin-bedingter entstör- Faktor (HSF): weitere Untersuchungen über die Art der Anregung und der Zelle, die sie produziert. Zelle Immunol. Mai 1979; 44(2): 404-15.

14. Griswold De, Alessi S, Dachs morgens, Posten G, Hanna N. Differenzial-Empfindlichkeit des t-entstör- Zellausdrucks zur Hemmung nach Histaminart - 2 Empfängerantagonisten. J Immunol. 1986 am 15. September; 137(6): 1811-5.

15. Hansbrough JF, Zapata-Sirvent RL, Bieger EM. Verhinderung von Änderungen in den postoperativen Lymphozytenunterbevölkerungen durch Cimetidine und Ibuprofen. Morgens J Surg. Feb 1986; 151(2): 249-55.

16. Adams WJ, Lawson JA, Nicholson Se, Koch TA, Morris DL. Das Wachstum des Karzinogen-bedingten Darmkrebses in den Ratten wird durch Cimetidine gehemmt. Eur J Surg Oncol. Aug 1993; 19(4): 332-5.

17. Harrison JC, Dekan PJ, EL-Zeky F, Vander-ZR. Von Herzögen durch Jass: pathologische prognostische Indikatoren im Rektumkarzinom. Summen Pathol. Mai 1994; 25(5): 498-505.

18. Morris DL, Adams WJ. Cimetidine und colorectal Krebs-alte Droge, Neunutzung? Nat Med. Dezember 1995; 1(12): 1243-4.

19. Uchida A. Biological-Bedeutung der autologous Tumortötungstätigkeit und seiner Induktionstherapie. Krebs Immunol Immunother. Jul 1993; 37(2): 75-83.

20. Adams WJ, Morris DL. Versuchsstudiecimetidine erhöht Lymphozyteninfiltration des menschlichen colorectal Krebsgeschwürs: Ergebnisse eines kleinen randomisierten Steuerversuches. Krebs. 1997 am 1. Juli; 80(1): 15-21.

21. Li Y, Yang GL, Yuan HY, et al. Effekte der perioperative Cimetidineverwaltung auf Zusatzblutlymphozyten und Tumoreinsickernlymphozyten bei Patienten mit gastro-intestinalem Krebs: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten klinischen Studie. Hepatogastroenterology. Mrz 2005; 52(62): 504-8.

22. Asakage M, Tsuno NH, Kitayama J, et al. Der Effekt von Cimetidine erhöht hauptsächlich CD4+-Zellen von Zusatzlymphozyten des bluts T. Gan To Kagaku Ryoho. Okt 2005; 32(11): 1576-7.

23. Reynolds JL, Akhter J, Morris DL. In-vitroeffekt des Histamins und des Histamins H1 und H2RAs auf Zellproliferation von menschlichen Zellformen des bösartigen Melanomen. Melanom Res. Apr 1996; 6(2): 95-9.

24. Surucu O, Middeke M, Hoschele I, et al. Tumorwachstumshemmung von menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs Xenografts in SCID-Mäusen durch Cimetidine. Inflamm Res. Mrz 2004; 53 Ergänzungen 1: S39-40.

25. Natori T, Sata M, Nagai R, Makuuchi M. Cimetidine hemmt Angiogenesis und unterdrückt Tumorwachstum. BIOMED Pharmacother. Jan. 2005; 59 (1-2): 56-60.

26. Jiang CG, Liu Franc, Xu MAJESTÄT, Wu T, Gao J. Effects von Cimetidine auf dem biologischen Verhalten von menschlichen gastrischen Krebszellen. Zhonghua Yi Xue Za Zhi. 2006 am 11. Juli; 86(26): 1813-6.

27. Khatib morgens, Kontogiannea M, Fallavollita L, Jamison B, Meterissian S, Induktion Brodt P. Rapid von Cytokine und von E-selectinausdruck in der Leber in Erwiderung auf Zellen des metastatischen Tumors. Krebs Res. 1999 am 15. März; 59(6): 1356-61.

28. Kobayashi K, Matsumoto S, Morishima T, Kawabe T, Okamoto T. Cimetidine hemmt Krebszelladhäsion zu den endothelial Zellen und verhindert Metastase, indem er E-selectinausdruck blockiert. Krebs Res. 2000 am 15. Juli; 60(14): 3978-84.

29. Hayashi A, Kobayashi K, Imaeda Y, Matsumoto S. Cimetidine hemmt die Adhäsion von Krebszellen mit sialyl Lewis-Epitope auf den Gefäßendothelium. Gan To Kagaku Ryoho. Okt 2003; 30(11): 1788-90.