Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im November 2007
Bild

Vergrößerung der kognitiven Funktion mit Pregnenolone


Durch Julius G. Goepp MD

Bekämpfungsstörungen der psychischen Gesundheit

Erhöht Beweis, dass untergeordnete von pregnenolone mit einer Vielzahl von Bedingungen der psychischen Gesundheit über Angst, einschließlich Krise, Phobien und sogar Schizophrenie hinaus verbunden sind.9,47-49 tatsächlich, deckte eine Studie, die gerade dieses Jahr veröffentlicht wurde auf, dass schizophrene Patienten mit den tiefsten Ständen von pregnenolone auch höchstwahrscheinlich waren, hohe Stufen der Angst zu haben.50

Überwindung der chemischen Abhängigkeit

Viele der süchtig machenden Substanzen, die Menschen verbrauchen, können starke negative Auswirkungen auf das Lernen und die Gedächtniseffekte haben, die verbittert werden, indem man altert. hindern Alkohol und Nikotin auch lernen und des Urlaubs langfristige Kennzeichen auf Gedächtnis. Jedoch haben einige Studien gezeigt, dass pregnenolone Sulfat die Gedächtnisbeeinträchtigung überwindt, die durch süchtig machende Substanzen wie Alkohol und Nikotin verursacht wird.51,52

Diese eindrucksvollen Ergebnisse sind durch eine andere Studie widergehallt worden, die die Effekte von Nervensteroiden in den Nikotin- und Morphiumabhängigkeits-zweiproblemen untersucht, die von den Millionen der älteren Erwachsener gehabt werden.53 wieder, wurden pregnenolone und andere neurosteroids gezeigt, um dem Angst ähnlichen Verhalten entgegenzuwirken, das mit Nikotin- oder Morphiumzurücknahme ist. Tatsächlich haben diese Studie zusammen mit der Neuentdeckung, der pregnenolone und andere Nervensteroide starke Effekte auf die so genannten Sigmaempfänger haben, die lang mit süchtig machendem Verhalten gewesen sind, 36 ungeheure Aufregung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit der Aussicht erzeugt, dass neurosteroids möglicherweise wie pregnenolone starke Entlastung Leidenden dieser tragischen Bedingungen anbieten.22

Sicherheits-Erwägungen

Die Möglichkeit, dass Tausenden möglicherweise der älteren Erwachsener unter niedrigen pregnenolone Niveaus leiden, ist von Belang. Jedoch, gibt es das viel des Beweises vorsichtige Ergänzung bevorzugend, um Gedächtnisverlust und einen Wirt anderer Geistes- und emotionaler Gesundheitsprobleme zu verhindern oder abzuschwächen. Weil Krebse möglicherweise der Brust, der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Prostata schneller in Anwesenheit der Geschlechtshormone wachsen, die vom pregnenolone abgeleitet werden,54-59 um sicher zu sein zusammenzuarbeiten ist wichtig, mit Ihrem Gesundheitsdienst, wenn Sie irgend solche Bedingungen haben, dass Ergänzung für Sie recht ist.

Neurosteroid-Niveaus helfen möglicherweise Früherkennung von Alzheimer

Die Niveaus von neurosteroids in den Gehirnen von Patienten mit Alzheimerkrankheit sind möglicherweise so profund niedrig, die Prüfung für sie als Mittel der Herstellung einer Früherkennung und des Unterscheidens der Bedingung von anderen Formen der Demenz vorgeschlagen worden ist.32 Forscher in der Tschechischen Republik prüften Blutproben von 40 Männern und von Frauen mit Alzheimerkrankheit und 24 mit der Gefäßdemenz (bezogen auf gehinderter Durchblutung zum Gehirn).41 analysierten sie die Proben für einen Wirt von den neurohormones sowie von Aminosäuren, die bekannt sind, mit Kreislauferkrankung verbunden zu sein. Als sie die Ergebnisse durch ein mathematisches Standardmodell laufen ließen, das Regressionsanalyse genannt wurde, waren die Forscher in der Lage, 89% der Patienten mit Alzheimerkrankheit unter von der gesamten Gruppe richtig zu ermitteln.

Wenn diese Ergebnisse zur weiteren genauen Untersuchung halten, schlagen sie vor, dass, indem sie diesen einfachen Blutprüfungsschirm von neurosteroids und von Aminosäuren verwendeten, Ärzte möglicherweise in der Lage wären, Fälle von der Alzheimerkrankheit zu identifizieren früh genug, um zu behandeln, um die Krankheit zu verlangsamen.

Schlussfolgerung

Unser Wissen von pregnenolone und seine „Familienmitglieder,“ die neurohormones, ist in einem aufregenden Anfangsstadium. Was wir kennen, ist, dass diese starken Moleküle die schnellen und profunden Effekte auf die wesentlichen Gehirnstrukturen ausüben und vertraut beeinflussen, wie wir denken, lernen und uns erinnern. Es ist angemessen, zu sagen, dass Studien von pregnenolone und andere neurosteroids die Weise ändern, die wir an Steroide und die Aktionen von Hormonen im Allgemeinen denken. Untersuchungen an Tieren und frühe Studien am Menschen zeigen viel versprechende Ergebnisse der Ergänzung mit dieser außergewöhnlich vielseitigen natürlichen Substanz. Außerdem verschütten Dutzende der neuen Versuche, die jetzt im Gang sind, sicher sogar noch mehr Licht in der Zukunft auf, wie pregnenolone helfen kann, gesunde Gehirnfunktion zu schützen und zu fördern.

Wenn Sie irgendwelche Fragen über den wissenschaftlichen Inhalt dieses Artikels haben, nennen Sie bitte einen Verlängerung der Lebensdauers-Gesundheits-Berater bei 1-800-226-2370.

Hinweise

1. Überschwemmen Sie JF, Morley JE, Roberts E. Pregnenolone, den Sulfat Nachtrainingsgedächtnisprozesse erhöht, wenn Sie in den sehr niedrigen Dosen in Strukturen des limbic Systems eingespritzt werden: der Amygdala ist bei weitem das empfindlichste. Proc nationales Acad Sci USA. 1995 am 7. November; 92(23): 10806-10.

2. Nikitin VP. Ein neuer Mechanismus der Synapse-spezifischen neuronalen Plastizität. Neurosci Behav Physiol. Jul 2007; 37(6): 559-70.

3. Wojtal K, Trojnar M, Czuczwar SJ. Endogene neuroprotective Faktoren: neurosteroids. Pharmacol Repräsentant. Mai 2006; 58(3): 335-40.

4. Gibbs TT, Russek SJ, Farb AVW. Sulfatierte Steroide als endogene Neuromodulatoren. Pharmacol Biochemie Behav. Aug 2006; 84(4): 555-67.

5. Maurice T, Phan VL, Urani A, et al. neuroaktive neurosteroids als endogene Effektoren für den Empfänger sigma1 (sigma1): pharmakologischer Beweis und therapeutische Gelegenheiten. Jpn J Pharmacol. Okt 1999; 81(2): 125-55.

6. Paul Inspektion, Purdy relative Feuchtigkeit. Neuroaktive Steroide. FASEB J. Mrz 1992; 6(6): 2311-22.

7. Baulieu EE. Neurosteroids: eine neue Funktion im Gehirn. Biol.-Zelle. 1991;71(1-2):3-10.

8. Baulieu EE. Neurosteroids: vom Nervensystem durch das Nervensystem, für das Nervensystem. Neues Prog Horm Res. 1997;5:21-32.

9. Dubrovsky BO. Steroide, neuroaktive Steroide und neurosteroids im Psychopathology. Prog Neuropsychopharmacol Biol.-Psychiatrie. Feb 2005; 29(2): 169-92.

10. Wu Rumpfstation, Gibbs TT, Farb AVW. Pregnenolone-Sulfat: ein positiver allosterischer Modulator am N-Methyl--D-Aspartatempfänger. Mol Pharmacol. Sept 1991; 40(3): 333-6.

11. Mellon SH. Neurosteroid-Regelung der Zentralnervensystementwicklung. Pharmacol Ther. 2007 am 16. Juni.

12. Mukai H, Takata N, Ishii HT, et al. Hippocampal Synthese von Östrogenen und Androgene, die paracrine Modulatoren der synaptischen Plastizität sind: synaptocrinology. Neurologie. 2006;138(3):757-64.

13. Mellon SH, Greif LD, Compagnone Na. Biosynthese und Aktion von neurosteroids. Brain Res Brain Res Rev. Nov. 2001; 37 (1-3): 3-12.

14. Verkhratsky A, Kirchhoff F. NMDA Receptors im glia. Neurologe. Feb 2007; 13(1): 28-37.

15. Castner SA, Williams GV. Abstimmen der Maschine des Erkennens: ein Fokus auf Interaktionen des Empfängers NMDA/D1 in der Stirnbeinrinde. Brain Cogn. Mrz 2007; 63(2): 94-122.

16. Cosman Kilometer, Boyle LL, Porsteinsson AP. Memantin in der Behandlung von Mild-zuGemäßigte Alzheimerkrankheit. Experte Opin Pharmacother. Feb 2007; 8(2): 203-14.

17. Wenk GL. Neuropathologic-Änderungen in der Alzheimerkrankheit: potenzielle Ziele für Behandlung. Psychiatrie J Clin. 2006; 67 Ergänzungen 33-7.

18. Hige T, Fujiyoshi Y, Takahashi T. Neurosteroid-pregnenolone Sulfat erhöht glutamatergic synaptische Transmission, indem er praesynaptische Kalziumstrom am Kelch von gehalten von den unreifen Ratten erleichtert. Eur J Neurosci. Okt 2006; 24(7): 1955-66.

19. Sliwinski A, Monnet FP, Schumacher M, Morin-Surunparlamentarier. Pregnenolone-Sulfat erhöht langfristige Ermöglichung in CA1 in den Rattenhippokampscheiben durch die Modulation von N-Methyl--D-Aspartatempfängern. J Neurosci Res. 2004 am 1. Dezember; 78(5): 691-701.

20. Sabeti J, Nelson TE, Purdy relative Feuchtigkeit, Gruol DL. Steroid pregnenolone Sulfat erhöht NMDA-Empfänger-unabhängige langfristige Ermöglichung an den hippocampal Synapsen CA1: Rolle für L-artige Kalziumkanäle und -empfänger. Hippokamp. 2007;17(5):349-69.

21. Maurice T, Gregoire C, (aktive) Steroidaktionen Espallergues J. Neuro am neuromodulatory Empfänger sigma1 (sigma1): biochemische und physiologische Beweise, Konsequenzen im neuroprotection. Pharmacol Biochemie Behav. Aug 2006; 84(4): 581-97.

22. Maurice T, Urani A, Phan VL, Romieu P. Die Interaktion zwischen neuroaktiven Steroiden und dem Empfänger sigma1 arbeiten: Verhaltenskonsequenzen und therapeutische Gelegenheiten. Brain Res Brain Res Rev. Nov. 2001; 37 (1-3): 116-32.

23. Vajda FJ. Neuroprotection und neurodegenerative Erkrankung. J Clin Neurosci. Jan. 2002; 9(1): 4-8.

24. Vallee M, Mayo W, Le MM. Rolle von pregnenolone, von dehydroepiandrosterone und von ihren Sulfatestern auf dem Lernen und Gedächtnis im kognitiven Altern. Brain Res Brain Res Rev. Nov. 2001; 37 (1-3): 301-12.

25. Stomati M, Monteleone P, Casarosa E, et al. Sechsmonats- Mund-dehydroepiandrosterone Ergänzung herein früh und spätes postmenopause. Gynecol Endocrinol. Okt 2000; 14(5): 342-63.

26. Vallee M, Purdy relative Feuchtigkeit, Mayo W, Koob GF, Le MM. Neuroaktive Steroide: neue Biomarkers des kognitiven Alterns. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Jun 2003; 85 (2-5): 329-35.

27. Vallee M, Mayo W, Darnaudery M, et al. Neurosteroids: unzulängliche kognitive Leistung in gealterten Ratten hängt von den niedrigen pregnenolone Sulfatniveaus im Hippokamp ab. Proc nationales Acad Sci USA. 1997 am 23. Dezember; 94(26): 14865-70.

28. Urani A, Romieu P, römische FJ, Maurice T. Enhanced-Antidepressivumeffekt des Sigma (1), Empfängeragonisten (des Sigma (1)) im Beta (25-35) - Amyloid Peptid-behandelten Mäuse. Behav Brain Res. 2002 am 21. August; 134 (1-2): 239-47.

29. Urani A, Romieu P, römische FJ, et al. erhöhte Antidepressivumwirksamkeit von Agonisten des Empfängers sigma1 in den Ratten nach chronischer intracerebroventricular Infusion des Proteins des Beta-amyloid (1-40). Eur J Pharmacol. 2004 am 20. Februar; 486(2): 151-61.

30. Hormone Schumacher M, Weill-Engerer S, Liere P, et al. des Steroids und neurosteroids im normalen und pathologischen Altern des Nervensystems. Prog Neurobiol. Sept 2003; 71(1): 3-29.

31. Weill-Engerer S, David JP, Sazdovitch V, et al. Neurosteroid-Quantifikation in den Regionen des menschlichen Gehirns: Vergleich zwischen Alzheimer und nondemented Patienten. J Clin Endocrinol Metab. Nov. 2002; 87(11): 5138-43.

32. Marx-CER, Trost-GEWICHT, Shampine LJ, et al. Das neurosteroid allopregnanolone wird in der Stirnbeinrinde in der Alzheimerkrankheit verringert. Biol.-Psychiatrie. 2006 am 15. Dezember; 60(12): 1287-94.

33. Mayo W, Le MM, Abrous DN. Pregnenolone-Sulfat und Altern von kognitiven Funktionen: Verhaltens-, neurochemische und morphologische Untersuchungen. Horm Behav. Sept 2001; 40(2): 215-7.

34. Mayo W, George O, Darbra S, et al. einzelne Unterschiede bezüglich des kognitiven Alterns: Auswirkung von pregnenolone Sulfat. Prog Neurobiol. Sept 2003; 71(1): 43-8.

35. Mayo W, Lemaire V, Malaterre J, et al. Pregnenolone-Sulfat erhöht neurogenesis und PSA-NCAM in den Jungen und in gealtertem Hippokamp. Neurobiol-Altern. Jan. 2005; 26(1): 103-14.

36. Monnet FP, Protein Maurice T. Thes sigma1 als Ziel für die nicht-genomischen Effekte von Nerven (aktiven) Steroiden: molekulare, physiologische und Verhaltensaspekte. J Pharmacol Sci. Feb 2006; 100(2): 93-118.

37. Roberts E, Bologa L, Flut JF, Smith GE. Effekte von dehydroepiandrosterone und von seinem Sulfat auf Hirngewebe in der Kultur und auf Gedächtnis in den Mäusen. Brain Res. 1987 am 17. März; 406 (1-2): 357-62.

38. Überschwemmen Sie JF, Gedächtnis-Vergrößerungseffekte Morley JE, Roberts E. in den männlichen Mäusen von pregnenolone und die Steroide, die metabolisch von ihm abgeleitet werden. Proc nationales Acad Sci USA. 1992 am 1. März; 89(5): 1567-71.

39. Meziane H, Mathis C, Paul Inspektion, Ungerer A. Das neurosteroid pregnenolone Sulfat verringert, das Defizit zu lernen, das durch Scopolamine verursacht wird und hat promnestic Effekte in den Mäusen, die eine appetitliche Lernenaufgabe durchführen. Psychopharmakologie (Berl). Aug 1996; 126(4): 323-30.

40. Murakami K, Fellous A, Baulieu EE, Robel P. Pregnenolone bindet an microtubule-verbundenes Protein 2 und regt Microtubuleversammlung an. Proc nationales Acad Sci USA. 2000 am 28. März; 97(7): 3579-84.

41. Bicikova M, Ripova D, Hügel M, et al. Plasmaspiegel von 7 hydroxylierte dehydroepiandrosterone (DHEA) Stoffwechselprodukte und wählte Amino-thiolalkohole als diskriminierende Werkzeuge der Alzheimerkrankheit und der Gefäßdemenz vor. Labormed Clin Chem. Mai 2004; 42(5): 518-24.

42. Savic Millimeter, Obradovic-DI, Ugresic Nd, Bokonjic Dr. Gedächtniseffekte von Benzodiazepines: Gedächtnisstadien und -arten gegen Bindungsstelleformationsglieder. Neurales Plast. 2005;12(4):289-98.

43. Reddy DS. Pharmakologie von endogenen neuroaktiven Steroiden. Crit Rev Neurobiol. 2003;15(3-4):197-234.

44. Reddy DS, Kulkarni SK. Neurosteroid-gleichzeitige Anwendung verhindert Entwicklung der Toleranz und vergrößert Wiederaufnahme von der Benzodiazepinentzugangst und Hyperaktivität in den Mäusen. Methoden-Entdeckung Exp Clin Pharmacol. Jul 1997; 19(6): 395-405.

45. Brambilla F, Biggio G, Pisu MG, et al. Plasmakonzentrationen von Anxiolytic neurosteroids in den Männern mit normalen Angstscores: eine Korrelationsanalyse. Neuropsychobiology. 2004;50(1):6-9.

46. Meieran Se, Reus VI, Webster R, Shafton R, Wolkowitz OM. Chronische pregnenolone Effekte in den normalen Menschen: Verminderung der Benzodiazepin-bedingten Beruhigung. Psychoneuroendocrinology. Mai 2004; 29(4): 486-500.

47. Baghai TC, di MF, Schule C, et al. Plasmakonzentrationen von neuroaktiven Steroiden vor und nach Elektroschock in der bedeutenden Krise. Neuropsychopharmakologie. Jun 2005; 30(6): 1181-6.

48. Dubrovsky B. Neurosteroids, neuroaktive Steroide und Symptome von affektiven Störungen. Pharmacol Biochemie Behav. Aug 2006; 84(4): 644-55.

49. Strohle A, Romeo E, di MF, et al. GABA (A), neuroaktive Steroidzusammensetzung bei Patienten mit Panikstörung vor und während Paroxetin-Behandlung Empfänger-modulierend. Psychiatrie morgens J. Jan. 2002; 159(1): 145-7.

50. Ritsner M, Maayan R, Gibel A, Weizman A. Differences in Blut pregnenolone und dehydroepiandrosterone planiert zwischen Schizophreniepatienten und gesunden Themen. Eur Neuropsychopharmacol. Apr 2007; 17(5): 358-65.

51. Martin-Garcia E, Pallares M. Das neurosteroid pregnenolone Sulfat neutralisierte die Lernenbeeinträchtigung, die durch intrahippocampal Nikotin in Alkohol-trinkenden Ratten verursacht wurde. Neurologie. 2005;136(4):1109-19.

52. Nikotin Martin-Garcia E, Pallares M. Intrahippocampal und neurosteroids Effekte auf das Angst ähnliche Verhalten in den freiwilligen und chronischen Alkohol-trinkenden Ratten. Behav Brain Res. 2005 am 14. Oktober; 164(1): 117-27.

53. Concas A, Sogliano C, Porcu P, et al. Neurosteroids in der Nikotin- und Morphiumabhängigkeit. Psychopharmakologie (Berl). Jun 2006; 186(3): 281-92.

54. Fiet J, Dore JC, gehen AL, Ojasoo T, Raynaud JP. Faktorenanalyse von Plasmahormonen bei Patienten mit metastatischem Prostatakrebs, der kombinierte LHRH-analoge und Antiandrogenetherapie bekommt. Prostata. 1993;23(4):291-313.

55. Geldof AA, Dijkstra I, Newling DW, Rao-BR. Hemmung von Beta--hydroxysteroiddehydrogenase 3: eine Annäherung für Prostatakrebsbehandlung? Krebsbekämpfendes Res. Jul 1995; 15(4): 1349-54.

56. Bicikova M, Szamel I, Hügel M, Tallova J, Starka L. Allopregnanolone, pregnenolone Sulfat und epitestosterone in der Brustzystenflüssigkeit. Steroide. Jan. 2001; 66(1): 55-7.

57. Biochemie Angeli A, Dogliotti L, Naldoni C, et al. des Steroids und Kategorisierung der Brustzystenflüssigkeit: Beziehung zum Brustkrebsrisiko. J-Steroid-Biochemie Mol Biol. Jun 1994; 49 (4-6): 333-9.

58. Bradlow-HL, Hershcopf R, Martucci C, Alphahydroxylierung Fishman J. 16 von estradiol: eine mögliche Risikomarkierung für Brustkrebs. Ann NY Acad Sci. 1986;464:138-51.

59. Chen YH, Huang LH, Chen TM. Differenziale Effekte von Progestinen und von Östrogenen auf lange Steuerregionen von Arten 16 und 18 des humanen Papillomavirus. Biochemie Biophys Res Commun. 1996 am 25. Juli; 224(3): 651-9.