Verlängerung der Lebensdauers-Hautpflege-Verkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im Oktober 2007
In den Nachrichten

Niedrig Folat verbunden mit Krise

Niedrige Stände des Folats, ein Mitglied der b-Vitaminfamilie, sind mit einem größeren Depressionsrisiko, entsprechend einer neuen Forschung review.*, obgleich das Verhältnis vorher beobachtet worden war verbunden, die Vereinigung galten nicht als entscheidend.

Der gegenwärtige Forschungsbericht bezog 11 Studien mit ein, die 15.315 Teilnehmer, 1.769 von enthalten, wurden wem mit Krise bestimmt. Justierte Analyse fand, dass niedrig Folat Status-wie durch niedrige Nahrungsaufnahme oder niedriges Serum oder Blutfolat bestimmt Niveau-mit einem 42% größeren Depressionsrisiko verbunden war.

Der führende Autor kommentierte, „obgleich prüft die Forschung nicht, dass niedrig Folat Krise verursacht, wir kann sicher jetzt sein, dass die zwei verbunden werden. Interessant gibt es auch etwas Probebeweis, der vorschlägt, dass Folsäureergänzungen Leute mit Krise fördern kann. Wir empfehlen, dass große Versuche durchgeführt werden sollten, um diesen Vorschlag weiter zu prüfen.“

— Dayna Dye

Hinweis

* Gilbody S, Lightfoot T, Sheldon T. Iss Folat niedrig ein Risikofaktor für Krise? Eine Meta-Analyse und eine Erforschung von Uneinheitlichkeit. Volksgesundheit J Epidemiol. Jul 2007; 61(7): 631-7.

Granatapfel hindert Lung Tumors

Bereits gewusst für seine Rolle in kämpfendem Prostatakrebs, ist Granatapfel in Abwendungslungenkrebs, nach Ansicht der Forscher an der Universität von Wisconsin in Madison.* viel versprechend

Forscher benutzten experimentelle Karzinogene, um Lungentumorwachstum in den Mäusen zu verursachen und ergänzten einige der Tiere mit Granatapfelfruchtauszug.

Granatapfelfruchtauszug bot bedeutenden Schutz gegen experimentell verursachten Lungenkrebs. Die Mäuse, die ein Tumor-Veranlassungsmittel gegeben wurden, hatten 62% weniger Lungentumoren nach fünf Monaten der Granatapfelergänzung, verglichen mit Tieren, die nicht Granatapfel empfingen. Acht Monate der Granatapfelergänzung verringerten Lungentumoren um fast 66% in den Mäusen, die einem anderen Karzinogen ausgesetzt wurden.

Granatapfelfruchtauszug verdient weitere Untersuchung als chemopreventive Mittel für menschlichen Lungenkrebs.

— Cathy Burke

Hinweis

* Khan N, Afaq F, Kweon MH, Kim K, Mukhtar H. Oral-Verbrauch des Granatapfelfruchtauszuges hemmt Wachstum und Weiterentwicklung von Primärlungentumoren in den Mäusen. Krebs Res. 2007 am 1. April; 67(7): 3475-82.

Röntgenstrahlen sind möglicherweise gefährlich überbeansprucht

Während moderne medizinische Bildgebung die Kunst der Diagnose umgewandelt hat, werden Amerikaner Rekordmengen der möglicherweise gefährlichen ionisierenden Strahlung, entsprechend einem bald-zu-sein-freigegebenen, staatlich geförderten study.* ausgesetzt

Die Aussetzung des Durchschnittes per capita zu ionisierender Strahlung von den Darstellungsprüfungen nahm um fast 600% von 1980 bis 2006 in den US, nach Ansicht Dr. Fred A. Mettler, jr., des Nationalrates auf Strahlenschutz zu.

Von Mammogramme zu CT-Scans, benutzen Doktoren Röntgenstrahlen, um innerhalb des Körpers tief zu blicken. Aber diese erstaunliche Technologie ist nicht ohne Risiko: Röntgenstrahlen sind eine Form der ionisierenden Strahlung, die möglicherweise gefährliche Form der Strahlung. Die Weltgesundheitsorganisation und das Bundeszentren für seuchenkontrolle und -prävention haben Röntgenstrahlen klassifiziert, wie Krebs erzeugend.

Während viele Darstellungsverfahren notwendig sind, müssen möglicherweise Doktoren und Patienten ihren Gesamtgebrauch von Röntgenstrahlen neu bewerten.

— Dale Kiefer

Hinweis

* Rabin RC. Mit Aufstieg in der Strahlenbelastung, drängen Experten auf Vorsicht auf Tests. New York Times. 19. Juni 2007.

Genistein lädt Knochen-Mineral-Dichte auf

Das Sojabohnenöl phytoestrogen genistein verbessert Knochenmineraldichte und verringert Markierungen des Knochenverlustes in den Frauen mit osteopenia (niedrige Knochenmasse), entsprechend einem neuen report.* Osteopenia auftritt allgemein in den Frauen nach Menopause und obwohl es weniger schwer als Osteoporose ist, in ihm verbunden ist mit erhöhtem Bruchrisiko.

Der Versuch schrieb postmenopausale Frauen 389 mit verminderter Knochenmineraldichte des Schenkelkopfes ein (Hüfte). Nach einem vierwöchigen Auswaschungszeitraum wurden die Teilnehmer geteilt, um mg-54 oder Placebo pro Tag zu empfangen genistein.

Nach zwei Jahren hatten Frauen, die empfingen, genistein eine Zunahme des lumbalen Dorns und der Schenkelhalsknochendichte, während die, die nicht erfahren einer Abnahme taten. Behandlung mit genistein verringerte Serum und urinausscheidende Markierungen des Knochenverlustes.

„Twenty-four Monate der Behandlung mit genistein hat positive Effekte auf Knochenmineraldichte in den osteopenic postmenopausalen Frauen,“ die geschlossenen Autoren.

— Dayna Dye

Hinweis

* Marini H, Minutoli L, Polito F, et al. Effekte des phytoestrogen genistein auf Knochenmetabolismus in den osteopenic postmenopausalen Frauen: ein randomisierter Versuch. Ann Intern Med. 2007 am 19. Juni; 146(12): 839-47.

Vitamin B6 schützt möglicherweise Männer vor Darmkrebs

Vitamin B6 (Pyridoxin) hilft möglicherweise, Männer gegen Darmkrebs, entsprechend einer Studie zu schützen, die durch die Zeitschrift von Nutrition.* freigegeben wird

Wissenschaftler werteten Nahrungsaufnahme von mehr als 81.000 japanischen Erwachsenen in Bezug auf ein ihr Fünfjahresrisiko des Entwickelns des Darmkrebses aus. Männer mit den höchsten Ständen der Aufnahme des Vitamins B6 hatten ein 31% niedrigeres Risiko des Darmkrebses als Männer mit den niedrigsten Aufnahmenniveaus. Das Trinken mehr als 150 g (5 Unzen) von Alkohol pro Woche verdoppelte das Risiko des Darmkrebses in den Männern, die wenig Vitamin B6 verbrauchten.

Vitamin B6 ist möglicherweise für Darmkrebsverhinderung in den Männern, besonders in denen wichtig, die Alkohol verbrauchen.

— Dayna Dye

Hinweis

* Ishihara J, Otani T, Inoue M, et al. niedrige Aufnahme des Vitamins B-6 ist mit erhöhtem Risiko des Darmkrebses in den japanischen Männern verbunden. J Nutr. Jul 2007; 137(7): 1808-14.

Lebensstil-Änderungen im Mittelalter noch nützlich

Gesunde Lebensstiländerungen verhältnismäßig spät im Leben anzunehmen ist noch effektive Durchschnitte, Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko zu senken und das Leben, entsprechend einem neuen report.* zu verlängern

Mehr als 1.300 Männer und Frauen alterten 45 bis 64 Jahre annahmen vier gesundes Verhalten: fünf oder mehr Obst und Gemüse verbrauchen täglich, ein Minimum von 2,5 Stunden pro Woche ausübend, behalten einen Body-Maß-Index (BMI) zwischen 18,5 und 29,9 kg/m2 bei, und nicht rauchen. Im Laufe vier Jahre erfuhren sie ein 35% das verringerte Vorkommen von kardiovaskulären Ereignissen und eine 40% Reduzierung in der Sterblichkeit, verglichen mit Erwachsenen, die nicht das gesunde Verhalten annahmen.

Die Autoren, die, „die Ergebnisse gemerkt werden, heben den hervor, der die notwendigen Änderungen vornimmt, um einen gesunden Lebensstil zu befolgen, ist extrem lohnend, und dieses Mittelalter ist nicht zu spät zu fungieren.“

— Dayna Dye

Hinweis

* König De, Mainous AG, Geesey ICH. Die Uhr zurück drehen: Annahme eines gesunden Lebensstils im Mittelalter. MED morgens-J. Jul 2007; 120(7): 598-603.

Omega-3s entlasten Krise, Bewegung bei Alzheimerkrankheits-Patienten

Helfen möglicherweise Fettsäuren Omega-3, Krise zu entlasten und Bewegung in den Männern und in den Frauen mit Alzheimerkrankheit, Berichtswissenschaftlern von Stockholm.* zusammen mit kognitiver Funktionsstörung und Gehirnänderungen, Patienten mit Alzheimerkrankheit weisen häufig solche psychiatrischen Symptome auf. Epidemiologische Studien haben neuroprotective Effekte von fetthaltigen Fischreichen in omega-3s gemerkt.

In dieser Studie empfingen 204 Patienten mit milder Alzheimerkrankheit 0,6 g-Eicosapentaensäure (EPA) und 1,7 g die docsahexaenoic Säure (DHA) oder Placebo jeden Tag für sechs Monate, gefolgt bis zum einem anderen Sechsmonatszeitraum, in dem alle Teilnehmer die Fettsäuren omega-3 empfingen.

In der aktiv behandelten Gruppe verminderte Bewegung in den Trägern eines spezifischen Gens, das in denen mit Alzheimerkrankheit allgemein ist, während deprimierende Symptome in den Nichtfördermaschinen des Gens verbesserten.

— Dayna Dye

Hinweis

* Freund-Levi Y, Basun H, Cederholm T, et al. Ergänzung Omega-3 in mildem, zum der Alzheimerkrankheit zu mäßigen: Effekte auf neuropsychiatrische Symptome. Psychiatrie Int J Geriatr. 2007 am 21. Juni; [Epub vor Druck].