Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Verlängerung der Lebensdauers-Zeitschrift

LE Magazine im September 2007
Bild

Lebensrettende Krebsmedikamente genehmigt nicht durch FDA


Durch William Faloon und Donna Pogliano

Für die letzten 27 Jahre hat Verlängerung der Lebensdauer lebensrettende Medikationen identifiziert, die zu lang im FDAs veralteten Genehmigungsprozess schmachteten.

Wenn effektive neue Drogen verzögert werden, ist die unvermeidliche Konsequenz unnötiges menschliches Leiden und Tod. Ein gleichmäßig heimtückisches Problem ist die Kühlwirkung, die bürokratische Straßensperren haben auf der Entwicklung von besseren Drogen, kurierten die möglicherweise wirklich die Krankheit.

Stellen Sie einfach sich die Schwierigkeit der Sammlung der zehn von Millionen Dollar benötigt, um ein neues Krebsmedikament in die Zustimmungsrohrleitung zu kommen, wenn zukünftige Investoren FDA sehen , eine Droge mit dokumentierter Wirksamkeit zu verweigern, wie wurde getan vor kurzem mit Provenge-® vor. (Beziehen Sie sich auf Seite 7 für die ganze Geschichte von der FDAs Ablehnung von Provenge®.)

Ein anderes Problem mit dem FDAs unvorhersehbaren Zustimmungsmuster ist die unverschämten Kosten der Krebsmedikamente, die sie wirklich vermarkten lassen. Klassen von Krebsmedikamenten (wie AntiAngiogenesismittel) diese Verlängerung der Lebensdauer, die vor langer Zeit befürwortet wird, sind schließlich anerkannt. Das Problem ist, dass die Zuzahlung dieser neuen Drogen $12.000 pro Monat übersteigen kann. Die Medien haben über Herz-entreissen Geschichten von Krebspatienten, die beschließen zu sterben eher als, senden ihre Familien in Konkurs vom Tragen dieser Kosten berichtet.

Es ist einfach, Finger auf Arzneimittelhersteller für die Berechnung solcher Extortionistpreise zu zeigen, aber die harte Realität ist die, die diese Medikationen genehmigt durch FDA erhält, ist so teuer und riskant, das die hohen Preise durch den schrecklich ineffizienten Drogengenehmigungsprozess bestreitbar gerechtfertigt werden können, der jetzt existiert.

In diesem Artikel wiederholen wir einige vieler Drogen, die gezeigt worden sind, um gegen Krebs effektiv zu sein, aber werden nicht noch durch FDA genehmigt. Während es Dutzende der krebsbekämpfenden Drogen in den verschiedenen Stadien des Genehmigungsprozesses gibt, ist die traurige Wahrheit, dass Tausenden Mittel mit krebsbekämpfender Tätigkeit nie für FDA-Zustimmung wegen des Mangels an Patentfähigkeit, des Mangels an Investorfinanzierung oder gerade der Ebenenabneigung, heutige Krebsbürokratie zu beschäftigen eingereicht werden.

Es ist grob offensichtlich geworden, dass das System der Drogenzustimmung eine radikale Überholung benötigt. Wir haben einige spezifische Anträge am Ende dieses Augeöffnungsartikels.

Jeden Tag, kommen ungefähr 1.500 Amerikaner von Krebs um. Jeder Tag, über 3.000 Amerikanern werden mit dieser gefürchteten Krankheit bestimmt.1 , während die breite Bevölkerung über Medizin verhältnismäßig ignorant ist, weiß praktisch jeder, dass eine Krebsdiagnose Aussetzung zu den Therapien bedeutet, die produzieren, elend-wenn nicht TödlichSide bewirkt. Die Öffentlichkeit beachtet auch, dass in zu vielen Fällen, regierungs-anerkannte Therapien die Krankheit kurieren nicht können.

Viel versprechendes Eierstockkrebs-drogen--Noch nicht anerkanntes!

Ziehen Sie sich im August 2003 , Verlängerung der Lebensdauer schrieb über phenoxodiolzurück, eine Droge, dass ausgesehen effektiv, wenn Sie Eierstock und andere Krebse behandeln. Eierstockkrebs tötet mehr als 15.000 Frauen jedes Jahr in den US allein.1

Was macht, ist diese Art von Krebs so heimtückisch, dass es wenige Frühwarnungszeichen gibt und bedeutet, dass die Krankheit normalerweise wohles fortgeschrittenes ist, wenn sie bestimmt wird. Ungefähr 80% von Patienten Eierstockkrebses stellen sich mit Krankheit des fortgeschrittenen Stadiums dar. Es gibt eine hohe Rate des Rückfalls nach First-Line-Chemotherapie, mit weniger als 10-15% von Patienten, die zuerst auf die Chemotherapie reagieren, die im Erlass bleibt.2 zurückgefallene Fälle sind häufig gegen andere Chemotherapiemittel beständig und lassen sie ohne Wahlen für weitere Behandlung.3

Im Mai 2003 mischt eine Mitteilung, die von Yale University ausströmt, den, medizinische Fakultät, dass phenoxodiol Zelltod 100% in den Eierstockkrebszelllinien verursachte, einschließlich jene Zellen angab, die gegen Chemotherapie beständig sind, wie Taxol® und carboplatin Drogen bei.4 , während einige Studien von phenoxodiol z.Z. laufend sind, bleibt es ungebilligt.

Anfang November 2004 bewilligte FDA Karriere fördernd Status phenoxodiol, damit Marshall Edwards, Inc., eine Tochtergesellschaft von Novogen, Limited, für beschleunigte Marktzulassungsprogramme durch FDA geeignet werden konnte.2 der beabsichtigte Gebrauch waren, Patienten Eierstockkrebses zu fördern, die beständig oder zu den Chemotherapiemitteln refraktär geworden waren. FDA bestätigte, dass diese Patienten Eierstockkrebses eine lebensbedrohende Zustand gegenüberstellen und dass phenoxodiol Potenzial zeigt, ihren unmet Bedarf an einer Medikation anzusprechen, die chemosensitivity wieder herstellen kann.

Das Problem mit „beschleunigter Drogen-Zustimmung“

FDA schränkt normalerweise Zugang zu den experimentellen Krebsmedikamenten auf jene Patienten ein, die bereits alle z.Z. genehmigten herkömmlichen Therapien verlassen haben. Dieses schafft ein bedeutendes Hindernis, da neue Drogen, die möglicherweise kurierten Krebs, ist, unwirksam oder dauerhafte Erlassse zu verursachen, wenn es verwendet wird in den früheren Stadien, in den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit möglicherweise.

Der Grund, dass es so schwierig ist, fortgeschrittenes Stadium zu töten, Chemotherapie-beständige Krebszellen ist, dass diese Zellen bereits sich und erworbene mehrfache Überlebensmechanismen geändert haben. Diese Krebszellen des fortgeschrittenen Stadiums sind folglich extrem schwierig, mit anderen Therapien auszurotten. Was Forscher bei Yale überraschte, ist, dass phenoxodiol alle Zellen Eierstockkrebses (in der Laboreinstellung) tötete, unabhängig davon ihren Widerstand zu den Chemotherapiemitteln.4

Tötungskrebszellen in einer Petrischale ist der erste Schritt zur Bestimmung von möglichen krebsbekämpfenden Drogen. Die größere Herausforderung erhält diesen die gleichen Drogen, um im menschlichen Körper effektiv zu arbeiten. Durch einschränkende klinische Prüfung von phenoxodiol nur zu den fortgeschrittenen Krebspatienten (wer bereits krebsbekämpfende Behandlungen wie Chirurgie, Strahlentherapie und/oder eine oder mehrere Chemotherapiemittel verlassen haben), wird eine bürokratische Hürde aufgerichtet, die optimale Bewertung der Droge d.h. ausschließt sie in Anfangsstadiumkrebs prüft, wenn Medikamentenresistenz höchstwahrscheinlich minimal oder abwesend ist.

Während FDA scheint, das Potenzial von phenoxodiol schon in dem Jahr 2004 bestätigt zu haben, und obwohl klinische Studien nicht bedeutende nachteilige Nebenwirkungen aufdecken, warten Patienten Eierstockkrebses noch auf die Zustimmung dieser Droge.5

Da phenoxodiol nur bei Krebspatienten des fortgeschrittenen Stadiums geprüft wird, wissen möglicherweise Wissenschaftler nie, wenn es in den Anfangsstadiumfällen effektiv sein würde.

Phenoxodiol hat mehrfache Mechanismen der Aktion

Phenoxodiol wurde entdeckt, als Wissenschaftler die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Sojabohnenöl genistein Pflanzenauszügen studierten. Die Wissenschaftler verwendeten die Daten, die von dieser Forschung gesammelt wurden, um (und vom Patent) phenoxodiol zu synthetisieren, das eine genistein Entsprechung ist. Es gibt Mund- und intravenös verwaltete Versionen von phenoxodiol.

Phenoxodiol arbeitet über einige einzigartige Mechanismen, um Krebszellen zu verursachen, um programmierten Zelltod (Apoptosis) durchzumachen. Normale Zellen machen Apoptosis in einer kontrollierten Art durch, also können sie durch gesund-arbeitende Zellen ersetzt werden. Krebszellen andererseits haben genetische Veränderungen durchgemacht, die sie am Selbst zerstören verhindern. Das Endziel einer Krebstherapie ist, bösartige Zellen zu verursachen, um Apoptosis durchzumachen, anstatt, unbestimmt sich stark zu vermehren aus Steuerung heraus.

Phenoxodiol arbeitet über einige Mechanismen, einschließlich die Änderung einer Signalbahn in den Krebszellen, die sie am Durchmachen von Apoptosis verhindert (programmierter Zelltod). Diese Ergebnisse zeigen an, dass die Droge an der Behandlung vieler Arten Krebs erfolgreich sein könnte. Die Studie, in der Forscher bei Yale zeigten, wie phenoxodiol Tötungs-Krebszellen in 1. Mai 2003 veröffentlicht wurden, Frage von Oncogene, aber Krebspatienten des fortgeschrittenen Stadiums müssen noch zutreffen, um eine klinische Studie einzutragen, um jede mögliche Möglichkeit des Zugreifens auf sie zu haben, und selbstverständlich sind Eintrittsschlitze in solche klinischen Studien extrem begrenzt.4

Lebensrettende Krebsmedikamente genehmigt nicht durch FDA: Was Sie kennen müssen

• Wegen des FDAs ineffizienten Drogengenehmigungsprozesses, sind viele viel versprechenden Krebstherapien nie, mit dem Ergebnis des unnötigen Leidens und des Todes anerkannt.

• In der Vergangenheit haben 10 Jahre allein, Wissenschaftler Therapien, die möglicherweise helfen Schwierig-zufestlichkeits, feindseligkeiten wie Eierstock und Prostatakrebse zu kämpfen, sowie Osteosarcoma, Leukämie und Melanom entwickelt. Weil diese Therapien nicht noch durch FDA jedoch genehmigt worden sind sind sie für ein glückliches wenige nur verfügbar, die sind, in den klinischen Studien einzuschreiben.

• Sogar die, die in den klinischen Studien einschreiben, haben keine Garantie, dass sie eine möglicherweise lebensrettende Therapie bekommen. Die meisten klinischen Studien für Krebs erfordern, dass einige Teilnehmer ein worthlessplacebo-an fast garantiertes Todesurteil empfangen.

• Das FDAs gegenwärtige System der Drogenzustimmung benötigt offenbar eine Grundüberholung.

• Indem Sie Ihrem Vertreter und mit zwei Senatoren in Verbindung treten, können Sie helfen, Änderung im FDAs überholten System der Drogenzustimmung zu fördern. Nur es Nehmen einige Minuten, zum von Maßnahmen zu ergreifen, aber diese Bemühungen konnten eintägige Ihre Abwehr lebens-oder die Leben von Ihren geliebten.

Phenoxodiol-Studien im Eierstockkrebs

Einleitende Ergebnisse einer klinischen Studie, die bei Cleveland Clinic geleitet wurde, fanden, dass mehr als Hälfte der 10 Patienten, die unter Verwendung des phenoxodiol geprüft wurden, irgendeine Antwort zeigten.6 je von diesen Patienten hatte verschiedene Arten fortgeschrittenen Krebses, die nicht auf Chemotherapie reagierten. Die Forscher auch prüften phenoxodiol in den Mäusen und fanden, dass, als dosiert bei 20 mg/kg, die jeden Tag für sechs Tage es eine dreifache Reduzierung in der Tumormasse gab, mit einer Kontrollgruppe verglich. Keine Nebenwirkungen wurden gemerkt.

In einem Mai 2006 Bericht, der in der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlicht wurde, wurde phenoxodiol von den Forschern in Australien als Mittel bestätigt, das direkt die starke Verbreitung von Tumorzellen hemmt, indem es Apoptosis verursacht und den Prozess der Zellteilung stört. Darüber hinaus zeigte ihre in vivo angiogensis Studie, dass phenoxodiol möglicherweise auch die Fähigkeit hat, den anderen Prozess, der Tumorwachstum nämlich Angiogenesis, fährt die Anregung zu bekämpfen des Vasculature, der den Tumor mit seiner Blutversorgung versieht.7

Eine andere Studie, die im Oktober 2006 von den australischen Forschern in der Krebs-Chemotherapie und der Pharmakologie veröffentlicht wurde, verwendete eine Dosis-Entwicklungsuntersuchung über eine geringe Anzahl menschliche Krebspatienten, um die Maximum zugelassene Dosis und die Giftigkeit von phenoxodiol zu finden.5 fanden sie, dass Giftigkeit minimal war, und eine Maximum zugelassene Dosis wurde nie erreicht. Obwohl die meisten 21 Patienten, die sie behandelten, fortgeschrittene Krebse mit progressiver Krankheit, sie merkten hatten, dass mindestens ein Patient auf Behandlung mit Stabilisierung von Krankheitsstatus für sechs Monate vor weiterer Weiterentwicklung reagierte. Wie früher gemerkt, sind Krebspatienten mit Krankheit des fortgeschrittenen Stadiums unwahrscheinlich, auf irgendeine Therapie gut zu reagieren.

Im Falle Eierstockkrebses entsteht die hohe Mortalitätsrate nicht nur wegen der Schwierigkeiten mit der Entdeckung der Krankheit in seinen Anfangsstadien, wenn Symptome nicht offensichtlich sind, aber auch wegen der weit verbreiteten Entwicklung von chemoresistance.3 ein der bedeutenden Untersuchungsbereiche phenoxodiol mit einbeziehend betrifft sein Potenzial als chemosensitizing Mittel in der Behandlung Eierstockkrebses.

Im Januar 2005 berichtete Onkologie-Forschung, dass der Laboruntersuchungen, die bei Yale geleitet werden, phenoxodiol die Wirksamkeit von Docetaxel (Taxotere®) bis zum mindestens 100 mal erhöht.8 das heißt, als die Forscher den Effekt auf die menschlichen Zellen Eierstockkrebses maßen, die vorher gefunden wurden, um gegen Docetaxel beständig zu sein, kombinierte der synergistische Effekt von phenoxodiol mit Docetaxel zuließ den Gebrauch 1/100. nur der Menge von Docetaxel, die so effektiv wie die Standarddosis von Docetaxel allein war. Dieses Potenzial für die Verringerung der Dosierung der Standardchemotherapiemittel konnte eine drastisch verbesserte Lebensqualität für die Patienten ergeben, welche die Chemotherapie wegen der Reduzierung in den giftigen Nebenwirkungen der Chemotherapie durchmachen.

Mit-Verwaltung von phenoxodiol mit Standardchemotherapiemitteln lässt auch die Verwaltung beider Mittel an den unteren Dosen, beim Behalten der bedeutenden Antitumortätigkeit zu, die mit Mono-therapie, nach Ansicht der Forscher bei Yale verglichen wird, der über eine neue Chemotherapiestudie in der Frage im April 2007 der Krebs-Biologie und der Therapie berichtete.9 ihr Bericht gibt an, dass sie vorher gezeigt haben, dass phenoxodiol in der Lage ist, Epitheleierstockzellen zum pacitaxel, zum carboplatin, zum gemcitabine und zu Docetaxel zu sensibilisieren. In vorher geleiteten in-vitrostudien und in ihrem Strom studiert in vivo in den Mäusen, es wurde demonstriert, dass herein über Hälfte der Zellformen, die geprüft wurden (die wurden vorher bestimmt, um gegen eine neuere Chemodroge beständig zu sein genannt wurde Topotecan), Vorbehandlung mit phenoxodiol einen klaren therapeutischen Vorteil zeigte.

Ein Bericht über phenoxodiol Forschung, die an Neuseelands führender Anlage medizinischer Forschung geleitet wurde, wurde am 1. Mai 2007 freigegeben . Die Forschung umfasste Laboruntersuchungen und klinische Studien der Phase II auf menschlichen Themen mit beständigem Eierstockkrebs.10 Professor Michael Berridge, Doktor, nennt phenoxodiol eine neue Droge und zitiert seinen einzigartigen Mechanismus der Aktion, die nicht durch andere krebsbekämpfende gebräuchliche Drogen z.Z. aufgewiesen wird. Phenoxodiol wird als Mittel beschrieben, das arbeitet, indem es ein spezifisches Protein anvisiert, das nur auf Krebszellen und der Veranlassung ihrer Zerstörung auftritt. Da dieses bestimmte Protein nicht auf gesunden Zellen auftritt, leiden sie keinen Schaden unter phenoxodiol. Dr. Berridge merkt, dass phenoxodiol das erste Mittel ist, zum über diese Signalunterbrechungsbahn zu funktionieren. Diese Klasse von Drogen wird genannt „mehrfache Signal Transductions-Hemmnisse,“ oder „MSTRs.“

Während über 1.000 Frauen kommen Sie jeden Monat von Eierstockkrebs, die Drogenüberreste versank im langatmigen FDA-Genehmigungsprozess um. Eine multinationale klinische Studie der Phase III ist bei 60 Standorten in den US, im Europa und im Australien schließlich laufend. Nannte die Eierstocktumor-Wartestudie, oder OVATURE, zieht es die rückläufigen oder hartnäckigen fortgeschrittenen Patienten mit Eierstock, Eileiter oder peritonealen hauptsächlichkrebsen ein.11 einleitende Ergebnisse vom Versuch werden innerhalb 18 Monatbedeutung 22.000 Amerikanerinnen erwartet und unzählig stürben möglicherweise andere Frauen weltweit unnötig an Eierstockkrebs, der auf phenoxodiol zugreifen gelassen worden sein sollte, bevor sie fortgeschrittene Krankheit entwickelten.

Der FDAs Drogen-Zustimmungs-Morast

Bevor die Wirksamkeit einer Droge geprüft werden kann, beauftragt FDA erstes Studien dieser Phase I wird geleitet, in denen fortgeschrittenen Krebspatienten niedrige Dosen einer neuen Droge gegeben werden, zum von Sicherheit zu überprüfen. Die Dosis ist normalerweise so klein, dass die Droge keine Möglichkeit des Kurierens von Endstadiumskrebsopfern hat. Im Falle des phenoxodiol wurden fünf Studien am Menschen der Phase I im Jahre 2003 abgeschlossen, und die gezeigten Nebenwirkungen waren wenige wenn irgendein.

Unter heutigem antiquiertem System kann eine neue Droge nicht vermarktet werden, bis sie gänzlich in den klinischen Studien nachgeforscht worden ist. Diese Versuche können viele Jahre dauern, um abzuschließen. Die Ergebnisse dieser zahlreichen Versuche werden dann in einer neuen Drogen-Anwendung bei FDA eingereicht. FDA schickt einem Ausschuss für Bericht diese Ergebnisse. Der Ausschuss dann um mehr Studien bitten, die Anwendung zurückweisen oder empfiehlt möglicherweise, dass die Droge anerkannt ist. FDA dann nimmt den Bericht des Ausschusses und entscheidet, ob man die Droge genehmigt, wie sicher und effektiv. Dieses kann schnell geschehen oder Drogenzustimmung kann versunken im FDAs regelnden Morast werden. Bis FDA seinen abschließenden Urteilsspruch erreicht, kann kein Marketing der Droge stattfinden. Es kann zehn bis zwanzig Jahre dauern nachdem ein viel versprechendes Krebsmedikament ist entdeckt worden, bevor FDA möglicherweise genehmigt es z.B. VM-26® oder teniposide (Vumon®) für Kindheitsleukämie, kleinen Zelllungenkrebs und bösartige Hirntumoren. Ein Grund für diese lange Verzögerung ist der, nachdem die Droge entdeckt worden ist, Geld muss angehoben werden, um die klinischen Studien zu finanzieren, und Verhandlungen müssen abgeschlossen werden, um Zustimmung für das Studiendesign selbst zu erhalten.

Phenoxodiol verzögert Weiterentwicklung des Prostatakrebses

Phenoxodiol wird auch auf die Behandlung von Prostatakrebs geprüft und fängt mit Hormon-refraktären (fortgeschrittenen) Prostatakrebspatienten an. Es wird dass gehofft, wenn phenoxodiol und andere Drogen in seiner Klasse schließlich entwickelt, geprüft und genehmigt werden, sie ist auch nützlich in der Behandlung von Anfangsstadiumprostatakrebs.

Im November 2005 wurde es, dass in den klinischen Studien der Phase IB/IIA, phenoxodiol erheblich zur Verzögerungstumorweiterentwicklung in der Spätphase demonstriert wurde, Hormon-refraktäre Prostatakrebspatienten berichtet.12 der Antitumoreffekt waren mit den zwei höchsten Dosierungen, mg 200 und 400 mengenabhängig, dreimal ein den Tag für 21 Tage mit den folgenden 7 Tagen ohne Behandlung gegeben und waren das effektivste. Die Studie, die in Australien geleitet wurde, wurde festgelegt, um nach 24 Wochen zu beenden, aber wegen des unerwarteten ausgedehnten Überlebens und des Mangels an Giftigkeit (der möglicherweise den Gebrauch der Droge begrenzt), wurde der Versuch auf 90 Wochen und jenseits verlängert. Der führende Forscher merkte, dass phenoxodiol einen bedeutenden Antitumoreffekt bei Patienten lieferte, deren Krankheit bis zu dem Punkt weitergekommen ist, in dem sie normalerweise für Behandlung unempfänglich ist, wenn einige Patienten, erfahren Reduzierungen, in PSA von 50% oder größer von der Grundlinie und von vielen Patienten, die drastische Ausdehnung von Eilschritten PSA erfahren.

Amerikanische Onkologen, die auf die Behandlung von Prostatakrebs sich spezialisieren, waren- durch diese Ergebnisse und das Potenzial sehr aufgeregt, damit phenoxodiol die Behandlung von beiden früh und Spätphaseprostatakrebspatienten auswirkt, und sehr interessiertes, an, die Fähigkeit von phenoxodiol zu studieren , Empfindlichkeit zu den Standardchemotherapiemitteln bei Endstadiumsprostatakrebspatienten wieder herzustellen.13, die das Potenzial von phenoxodiol in der Behandlung Hormon-refraktären Prostatakrebses, der gegen Chemotherapie beständig ist-, die FDAs Zustimmung des Karriere fördernd Status für diesen Gebrauch Anfang 2005, aber die Prostatakrebspatienten ergab, merken, dass es eine bedeutende Verzögerung in den Untersuchungen gegeben hat, die benötigt werden, um Zustimmung zu gewinnen. Das Probe Novogen-Phase I leitend auf feste Tumoren schreibt möglicherweise Prostatakrebspatienten ein, aber bis heute, scheint es, dass nicht andere bedeutende Versuche laufend sind.13

Pressemitteilungen haben angezeigt, dass wegen der finanziellen Zwänge die Firma, die die Patentrechte zum phenoxodiol hält, weitere Studien in Bezug auf Prostatakrebspatienten aufschieben und seine klinischen Studien auf Eierstockkrebs hat einschränken gemusst. Die offensichtliche Wirksamkeit von phenoxodiol in Prostatakrebs gegeben, sollten solche Behinderung, zum weiter zu studieren und/oder Zugang von phenoxodiol zu den Patienten mit lebensbedrohenden Krankheiten als kriminell gelten. Die Störung liegt nicht mit der Firma, aber mit FDA.

Phenoxodiol und Melanom

Australische Forscher visieren auch menschliche Melanomzellen unter Verwendung des phenoxodiol an, um Apoptosis zu verursachen. Diese Arbeit versucht, die Mechanismen festzulegen, durch die spezifische Proteine der Apoptosiskaskade betroffen sind.

Im Januar 2007 berichteten Yale-Forscher in der Zeitschrift von Übersetzungsmedizin, dass Vorbehandlung mit phenoxodiol Melanomzellen zum carboplatin sensibilisieren kann, ein zur Zeit verfügbares Chemotherapiemittel. Diese Forschung hat viel versprechende Auswirkungen für Gebrauch in der Behandlung des metastatischen Melanomen und vermutlich für jede mögliche Feindseligkeit, in der carboplatin Tätigkeit, wie Eierstock, Brust, Prostata, Testikular-, Lunge und andere Krebse gezeigt hat.14

Phenoxodiol und Plattenepithelkarzinom

Mund- phenoxodiol wird bei Yale in der Phase IB bei Patienten mit schuppenartige Zellkrebsgeschwüren des Halses, der Vagina oder der Vulva und im Adenocarcinoma des Halses geprüft.15 die Studie setzen phenoxodiol als Monotherapie bei diesen Patienten fest und überprüfen seine Sicherheit und Erträglichkeit. Die intravenöse Form von phenoxodiol fährt fort, Eierstockphase IB/IIA und in anderen gynäkologischen Krebsklinischen studien bei Yale benutzt zu werden in der als chemosensitizing Mittel im Verbindung mit verschiedenen Chemotherapieregierungen. Die Patienten unter Studie haben die rückläufige Krankheit, die gegen Platin oder Taxan-ansässige Chemotherapie beständig ist.15

 

Fortsetzung auf Seite 1 von 3