Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im April 2008
Zusammenfassungen

Tryptophan

Umtauschverhältnis des Tryptophans zum Niacin in den japanischen Frauen zog eine gereinigte Diät in Übereinstimmung mit den japanischen diätetischen Bezugsaufnahmen ein.

Um die menschlichen Anforderungen des Niacins herzustellen, ist es zuerst wichtig zu wissen wie viel Tryptophan in Niacin im menschlichen Körper umgewandelt wird. In einem General ist mg 60 des Tryptophans mit 1 mg Niacin gleichwertig, während das Umtauschverhältnis des Tryptophans zum Niacin schon bestätigt werden soll. Das Ziel dieser Studie war zu wissen, dass das Umtauschverhältnis des Tryptophans zum Niacin in den japanischen Frauen eine gereinigte Diät einzog, die den japanischen diätetischen Bezugsaufnahmen folgte. Zehn junge japanische Frauen wurden in der gleichen Anlage untergebracht und den gleichen täglichen lebenden Tätigkeitsablaufplan für 7 D. gegeben. Die Zusammensetzung ihrer gereinigten Diät wurde an die diätetischen Bezugsaufnahmen in Japan angepasst. Die Diät war das freie Niacin. Um das Umtauschverhältnis nachzuforschen, wurden tägliche urinausscheidende Ertrag gesammelt. Tryptophan-Niacinstoffwechselprodukte im Urin wurden gemessen und das Umtauschverhältnis des Tryptophans zum Niacin berechnet. Das Umtauschverhältnis wurde berechnet, indem man die Nahrungsaufnahme des Tryptophans und die Summe der Niacinkatabolite wie N1-methylnicotinamide, N1-methyl-2-pyridone-5-carboxamide und N1-methyl-4-pyridone-3-carboxamide verglich, die nur von der Nahrungsaufnahme des Tryptophans abgeleitet wurden. Das Verhältnis wurde als 1,5 +/- 0,1 berechnet (Mittel-+/-SE für 10 Frauen; in der molaren Basis) am letzten Tag des Experimentes. Es wurde berechnet, dass, wenn der absondernde Prozentsatz von Niacinstoffwechselprodukten im Urin waren, 60%, des Tryptophans, das, der Umrechnungsfaktor eingenommen wurde, ein Wert von 67 sein würde und bedeuten würde, dass der ist, ist mg 67 des Tryptophans 1 mg Niacin gleich.

J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). Dezember 2004; 50(6): 385-91

Tryptophanentleerung und seine Auswirkungen für Psychiatrie.

HINTERGRUND: In den letzten 10 Jahren ist die Technik der Tryptophanentleerung in zunehmendem Maße als Werkzeug für das Studieren von serotonergic Systemen des Gehirns verwendet worden. ZIELE: Zu die Technik der Tryptophanentleerung und seines aktuellen Status als Werkzeug für die Untersuchung von psychiatrischen Störungen wiederholen. METHODE: Systematischer Bericht von präklinischen und klinischen Studien. ERGEBNISSE: Tryptophanentleerung produziert eine markierte Reduzierung in Plasmatryptophan- und infolgedessen Gehirnserotonin(5-HT) Synthese und -freigabe. In den gesunden Freiwilligen werden die Effekte der Tryptophanentleerung durch die Eigenschaften der Themen beeinflußt und etwas Stimmungssenkung, etwas Gedächtnisbeeinträchtigung und eine Zunahme des Angriffs umfassen. Bei Patienten mit Krisentryptophan neigt Entleerung, keine Verschlechterung der Krise in unbehandelten Themen aber des Rückfalls in denen zu ergeben, die auf Antidepressiva reagiert haben (besonders serotonergic Mittel). In der Panikstörung sind die Ergebnisse ähnlich. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Ergebnisse, dass Tryptophanentleerung produziert, ein Rückfall von Symptomen bei Patienten mit Krisen- und Panikstörung, die auf Behandlung mit Antidepressiva reagiert haben, schlagen vor, dass erhöhte Funktion 5-HT in Instandhaltungsantwort in diesen Bedingungen wichtig ist.

Psychiatrie des Br-J. Mai 2001; 178:399-405

Der Tryptophanentleerungstest: Auswirkung auf Schlaf in der Primärschlaflosigkeits-einpilotstudie.

Die Anwendung des Tryptophanentleerungstests basiert auf der Annahme, dass die Abnahme der Plasma- oder Serumtryptophankonzentration, die der Einnahme eines Tryptophan-freien Aminosäuregetränks folgt, einen zentralen nervösen Effekt auf Serotoninmetabolismus reflektiert. In der vorliegenden Untersuchung wurde die Auswirkung der Tryptophanentleerung auf polysomnographically notierten Schlaf bei Patienten mit Primärschlaflosigkeit studiert. Fünfzehn Patienten mit Primärschlaflosigkeit schliefen für vier Nächte im Schlaflabor. Vor der vierten Nacht, welche die Tryptophanentleerung prüft, war angewandt. Schlaf EEG-Variablen gedient als Ergebnisparameter. Patienten mit der Primärschlaflosigkeit, verglichen mit Ausgangswerten zeigten eine in hohem Grade bedeutende Abnahme von Serumtryptophankonzentrationen nachdem das Aminosäuregetränk. Hinsichtlich der Schlafparameter wurde Stadium 1 (% Schlafzeitraum time=SPT) erhöht, während Stadium 2 (% SPT) verringert wurde. Indizes der Phasentätigkeit des Schlafes der Bewegung des schnellen Auges (Rem) (Rem-Dichte) wurden erhöht, nachdem die Tryptophanentleerung mit Grundlinie verglich. Die Ergebnisse schlagen eine negative Auswirkung der Tryptophanentleerung auf Schlafkontinuität und der belebenden Wirkung auf Phasenmaßen Rem-Schlaf bei Patienten mit Primärschlaflosigkeit vor.

Psychiatrie Res. 2002 am 15. März; 109(2): 129-35

Behandlung der schweren chronischen Schlaflosigkeit mit L-Tryptophan: Ergebnisse einer doppelblinden Kreuzstudie.

Neununddreißig Themen mit chronischer Schlaflosigkeit wurden mit L-Tryptophan (L-TRP) in einem doppelblinden, Kreuzstudie behandelt. Anstelle eines Placebos wurde eine sehr niedrige Dosis von 0,04 g L-TRP benutzt. Die Themen litten unter einer schlafenden Störung, die klassifiziert wurde, wie „psychophysiologisch, hartnäckig“. In der Untergruppe, die das volle L-TRP nimmt (g) Dosis 2 zuerst, gab es einen bedeutenden Unterschied zwischen dem Behandlungszeitraum mit der vollen L-TRP Dosis und der unwirksamen Dosis (Placebo). Wenn das Placebo zuerst jedoch gegeben wurde gab es keinen bedeutenden Unterschied zwischen den zwei Behandlungszeiträumen. Es wird vorgeschlagen, dass psychologische Faktoren für die auseinanderlaufenden Ergebnisse in den zwei Untergruppen von Patienten verantwortlich sind. Aufgrund von subjektiven Bewertungen scheint es, dass L-TRP effektiv ist, wenn es Schlaf im Falle der chronischen Schlaflosigkeit fördert.

Pharmacopsychiatry. Nov. 1987; 20(6): 242-4

Chronische Schlaflosigkeit: Effekte des Tryptophans, des flurazepam, secobarbital und Placebo.

Diese Studie verglich die Effekte des Ltryptophans (1 g), secobarbital (mg 100), des flurazepam (mg 30) und des Placebos auf Schlaf in 96 ernsten Insomniacs. Jede Behandlung wurde allabendlich für 7 Nächte in einem Unterschiedlichgruppenentwurf gegeben. Ergebnismaße waren subjektive Schätzungen durch Themen einiger Schlafparameter während der Woche der Behandlung und für 1 Woche nach und eine Gesamtbeurteilung, die von den Themen und von den Forschern am Ende der 2 Wochen gemacht wurde. Während der Behandlungswoche produzierte flurazepam bedeutende Verbesserung auf einigen Schlafmaßen, die mit Placebo verglichen wurden, während Tryptophan und secobarbital nicht taten. Flurazepam und secobarbital produzierte Entzugserscheinungen während der Nachbehandlungswoche, während Tryptophan und Placebo nicht taten. Schlaflatenz wurde nicht erheblich durch Tryptophan während der Behandlungswoche verbessert, aber fortgesetzt, um während der Nachbehandlungswoche, mit dem Ergebnis eines bedeutenden Unterschieds zwischen Tryptophan und Grundlinie in Woche 2. zu verbessern.

Psychopharmakologie (Berl). 1983;80(2):138-42

Mahlzeit-bedingte Änderungen im Tryptophan: LNAA-Verhältnis: Effekte auf das Essen des heftigen Verlangens und des Gelages.

Diese Studie forschte die Effekte von den Mahlzeiten nach, die in macronutrient Zusammensetzung auf Plasmatryptophan/große neutrale Aminosäure (tryp schwanken: LNAA-) Verhältnisse und folgender Appetit und Stimmung in den Frauen definiert als „Nahrung-cravers.“ Neun Frauen verbrauchten eins von jeder eines proteinreichen, hohen Kohlenhydrats und der gemischten Mahlzeit an drei verschiedenen Tagen. Blutproben und Appetit- und Stimmungsbewertungen wurden vor und an Minute bis 150 der Abstände nach Mahlzeitverbrauch genommen. Die erste folgende ad libitum Nahrungsaufnahme wurde in den Tagebüchern notiert. Das tryp: LNAA-Verhältnis erhöhte sich erheblich, nachdem die Kohlenhydratmahlzeit mit Protein verglich und Mahlzeiten mischte. Keine bedeutenden Wechselbeziehungen zwischen Änderung im tryp: LNAA-Verhältnis und Stimmung oder macronutrient Aufnahme an der ad libitum Essenepisode wurden beobachtet. Es gab eine negative Wechselbeziehung zwischen tryp: LNAA-Verhältnis und -wunsch zum Gelage essen (p=0.03) und eine Tendenz in Richtung zu einer negativen Wechselbeziehung zwischen tryp: LNAA-Verhältnis und -heftiges Verlangen für kohlehydratreiche Nahrungsmittel (p=0.07). Teilnehmer, deren ad libitum das Essen von Episode kategorisiert wurde, da ein Gelage eine Tendenz (p=0.06) in Richtung zu unterem Plasma tryp hatte: LNAA-Verhältnis als die, die nicht Gelage taten. Regressionsanalyse zeigte, dass die Effekte der Änderung im tryp: LNAA-Verhältnis auf Wunsch zum Gelage essen war Unabhängiges der Mahlzeitart und ändert in den Insulin- und Glukosekonzentrationen. Diese Ergebnisse schlagen das vor, das Plasma tryp verringert: LNAA-Verhältnis, über Verbrauch einer proteinreichen Mahlzeit, vermittelt möglicherweise den Wunsch zum Gelage essen in den anfälligen Frauen.

Essen Sie Behav. Sept 2000; 1(1): 53-62

Abstandtherapie mit L-Tryptophan in den schweren chronischen Insomniacs. Eine vorbestimmte Laboruntersuchung.

Abstandtherapie ist das Konzept von zeitweiligen Anwendungen mit drogen-freien Abständen, basiert auf der Beobachtung, dass in vielen Fällen L-Tryptophan die besten Effekte auf gestörten Schlaf während der drogen-freien Abstandnach-kurzausdruckanwendung hat. Dieses Konzept wurde als experimentelle formuliert im Schlaflabor in einem vorbestimmten, doppelblinden Entwurf geprüft zu werden Hypothese, und verglich eine 4 Nachtplacebofolgezeit sich wiederholende 3 x 2 g L-Tryptophananwendung mit Grundlinie. Alle Patienten, schweren chronischen Insomniacs, 5 Männer und 3 Frauen (Durchschnittsalter 38,4 Jahre) verbesserten erheblich auf dem vorher festgelegt Niveau von 0,05. Analysen der polygraphischen Aufnahmen prüften in hohem Grade bedeutende Schlafverbesserungen in den Parametern, die Indikatoren von Schlaflosigkeit sind. Keine Nebenwirkungen wurden gesehen. Es kann geschlossen werden, dass die Abstandtherapie mit L-Tryptophan eine starke Behandlung für chronische Primärschlaflosigkeit ist.

Int Pharmacopsychiatry. 1981;16(3):162-73

Schlaf verursacht durch L-Tryptophan. Effekt von Dosierungen innerhalb der normalen Nahrungsaufnahme.

Vorhergehende Ergebnisse haben Effekte des L-Tryptophans in den Dosen von 1 zur Schlafenszeit Schlaf-verursachen bis 15 g gezeigt. Die anwesende Laboruntersuchung verlängert die Ansprechen- auf die Dosiskurve abwärts und vergleicht Dosen von 1/4 g, 1/2 g und 1 g vom L-Tryptophan mit Placebo, in 15 milden Insomniacs (Themen, die über Schlaflatenz von in 30 Minuten berichteten). Ein Gramm verringerte Schlaflatenz des L-Tryptophans erheblich: die unteren Dosen produzierten eine Tendenz in der gleichen Richtung. Schlaf des Stadiums IV wurde erheblich durch 1/4 g des L-Tryptophans erhöht. Diese Ergebnisse an den niedrigen Dosen haben interessante Auswirkungen, da die normale Nahrungsaufnahme des L-Tryptophans 1/2 g bis 2 g pro Tag ist.

J Nerv Ment DIS. Aug 1979; 167(8): 497-9

Fortsetzung auf Seite 2 von 3