Verlängerung der Lebensdauers-Frühlings-Räumungsverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im August 2008
Zusammenfassungen

Cellulite

Anatomie und Physiologie des subkutanen Fettgewebes durch in vivo magnetische Resonanz- Darstellung und Spektroskopie: Verhältnisse zum Sex und zum Vorhandensein von Cellulite.

HINTERGRUND: Wenig bekannt noch hinsichtlich des subkutanen Fettgewebes und des Cellulite, und Streitfragen sind noch unter Diskussion. ZIELE: Magnetische Resonanz- Darstellung und Spektroskopie wurden verwendet, um zwei ungelöste Fragen in Bezug auf die Anatomie und die Physiologie des subkutanen Fettgewebes anzusprechen. METHODEN: Unter Verwendung der magnetischen Resonanz- Darstellung der hohen Ortsauflösung kennzeichneten wir die Topographie der dermo- hypodermal Kreuzung und die dreidimensionale Architektur der subkutanen faserartigen septae. Unter Verwendung der Protonspektroskopie maßen wir Wasser und Lipid zerlegt innerhalb eines fetten Läppchens und T1- und T2werte der ermittelten Mittel in Bruchteile. Alle diese Daten wurden entsprechend Sex und Vorhandensein von Cellulite analysiert. ERGEBNISSE: HERR Darstellung bestimmte tiefere Einrückungen des Fettgewebes in die Lederhaut quantitativ, und zum ersten Mal bewiesen einer großen Zunahme der Stärke der inneren fetten Schicht in den Frauen mit Cellulite. Außerdem zeigte Rekonstruktion 3D des faserartigen septae Netzes einen höheren Prozentsatz von septae in einem Richtungssenkrechten zur Hautoberfläche in den Frauen mit Cellulite; aber unsere Studie stellte auch den gewundenen Aspekt dieses Netzes dar. HERR Protonspektroskopie könnte keine Unterschiede zeigen, die auf Sex oder Vorhandensein von Cellulite hinsichtlich T1- und T2entspannung Zeiten der ermittelten Mittel innerhalb eines fetten Läppchens, weder der ungesättigte Lipidbruch, der gesättigte Lipidbruch noch der Wasserbruch bezogen wurden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Magnetische Resonanz- Darstellung zeigte, dass die Architektur 3D von faserartigen septae nicht als Senkrechtflächen für Frauen und gekippte Flächen bei 45 Grad für Männer einfach modelliert werden könnte. HERR Spektroskopie bestätigte die Hypothese des erhöhten Wassergehalts im Fettgewebe von Frauen mit Cellulite nicht, wie durch andere vorgeschlagen, ausgenommen, wenn solches Wasser in den verbindenden septae sein würde.

Haut Res Technol. Mai 2002; 8(2): 118-24

Cellulite: ein Bericht seiner Physiologie und Behandlung.

Cellulite beeinflußt 85-98% von postpubertären Frauen aller Rennen. Während keine pathologische Zustand, es eine Angelegenheit von kosmetischer Bedeutung zu vielen Einzelpersonen bleibt. Trotz seiner hohen Prävalenz hat es wenige wissenschaftliche Untersuchungen in die Physiologie von Cellulite gegeben. Es hat nur einige Dutzend Gleich-wiederholte Artikel gegeben, die in der Vergangenheit Cellulite in der medizinischen Literatur 30 Jahre gewidmet werden. Es gibt keine endgültige Erklärung für seine Darstellung. Dieses erschwert groß die Fähigkeit, sie zu behandeln oder zu verbessern. Die vier führenden Hypothesen, die behaupten, die Physiologie von Cellulite zu erklären, umfassen: sexuell dimorphic Hautarchitektur, geänderte Bindegewebe septae, Gefäßänderungen und entzündliche Faktoren. Behandlungsmethoden können in vier Hauptkategorien unterteilt werden: Verminderung von unangenehmen Faktoren, körperliche und mechanische Methoden, pharmakologische Mittel und Laser. Es gibt keine wirklich effektiven Behandlungen für Cellulite.

Laser Ther J-Cosmet. Dezember 2004; 6(4): 181-5

Größtes Hautproblem des Cellulite-d in den gesunden Leuten? Eine Annäherung.

Cellulite oder so genannte Haut der orange Schale beeinflußt 80-90% aller Frauen. Es wird nicht als eine pathologische Zustand aber angesehen, wie das ästhetisch beunruhigende Grübchen bilden der Haut, die am allgemeinsten auf den Schenkeln und den Hinterteilen gesehen wird. Trotz seiner hohen Prävalenz hat es nur einige wissenschaftliche Untersuchungen in die Pathophysiologie von Cellulite reflektiert in der medizinischen Literatur gegeben. Ein Mangel an Wissen betreffend spezifische aetiopathogenetic Faktoren und Pathogenese an großem begrenzt z.Z. Behandlungsmöglichkeiten. Die bevorzugten Hypothesen über den Ursprung von Cellulite umfassen: spezifische dimorphic Hautarchitektur des Geschlechtes, geänderte Bindegewebe septae, Gefäßänderungen und entzündliche Prozesse. Die weit besprochenen Managementwahlen umfassen: Verminderung von unangenehmen Faktoren, von körperlichen Verfahren einschließlich Laser-Therapie und von Anwendung von aktuellen inkorporierenden Actives. Die letzte Annäherung ist in Bezug auf liposomale Creme des Koffeins und Harzölcreme evidenzbasiert gewesen.

J Dtsch Dermatol Ges. Okt 2006; 4(10): 861-70

Cellulite und Hautalterung: gibt es irgendeine Interaktion?

Ziel: Diese Studie zielte, die Eigenschaften von Cellulite in den Frauen des unterschiedlichen Alters zu identifizieren darauf ab und zu schätzen, ob Cellulite behindern könnte mit Hautalterung oder nicht. Methoden: 94 gesunde Frauen, unterteilt in drei Altersklassen (21-30yrs; 31-40yrs; 51-60yrs) und zwei ordnen Gruppen Cellulite (Grad 2; Grad 0 oder Kontrollgruppe), wurden unter Verwendung der nicht Invasionstechniken nachgeforscht. Der „Auftritt der orange Schale“ wurde quantitativ bestimmt, indem man die beschatteten Oberflächen unter Licht des niedrigen Winkels maß. Die biomechanichal Eigenschaften wurden gemessen (Dehnbarkeit-retractabilityelastizität). Die Stärken der Hautstrukturen wurden auch unter Verwendung des Ultraschalls ausgewertet. Echogenicity der Lederhaut wurde und der Lederhautdichte, die in zwei Bändern bestimmt wurde notiert (oberflächliche und niedrige Lederhaut). Ergebnisse: In Grad 2, sind die beschatteten Oberflächen entsprechend Alter erheblich unterschiedlich; i.e. kleiner und zahlreicher nach Alter von 30; die Gesamthautstärke einschließlich hypodermis wird von ungefähr 30% erhöht, das auf Alter unbeeinflusst ist, verglichen mit Kontrollgruppe. Die biomechanischen Eigenschaften der Haut werden erheblich geändert, während Alter ohne irgendeinen Gradeffekt sich erhöht. In Grad 2, werden retractability und Elastizitätsparameter von Alter 30 während nur von Alter 50 in der Kontrollgruppe geändert. Echogenicities der oberflächlichen und tiefen Lederhaut auch verringern sich von Alter 30 und werden erheblich niedriger als die von Grad 0. Schlussfolgerung: Bevölkerung mit Cellulite stellt frühere Hautalterungseigenschaften als die Steuerbevölkerung dar. Zwei Unterbevölkerungen existieren möglicherweise: das Unter-Alter 30 mit großen Grübchen gebildeten Oberflächen, normalen biomechanischen und Dichteeigenschaften; und über Alter 30 mit den kleineren und zahlreichen Grübchen gebildeten Oberflächen und den bereits geänderten Lederhauteigenschaften. Diese vorzeitige Hautalterung sollte dementsprechend verhindert werden.

J Eur Acad Dermatol Venereol. 2008 am 25. Februar.

Süßholz verringert Serumtestosteron in den gesunden Frauen.

Süßholz hat als eine Heilpflanze für Jahrtausende gegolten. Die allgemeinste Nebenwirkung ist hypokalemic Bluthochdruck, der zu einem Block von Art der Dehydrogenase 11beta-hydroxysteroid - 2 auf dem Niveau der Niere zweitens ist und zu einen erhöhten Mineralokortikoideffekt des Cortisols führt. Wir haben den Effekt des Süßholzes auf Androgenmetabolismus in neun gesunden Frauen 22-26 Jahre alt, in der luteal Phase des Zyklus nachgeforscht. Sie wurden 3,5 g einer Handelsvorbereitung der Tageszeitung des Süßholzes (7,6% W.W. der Glycyrrhizinsäure enthalten) für zwei Zyklen gegeben. Sie waren nicht in irgendeiner anderen Behandlung. Adrenale und gonadal Androgene der Plasmarenintätigkeit, des Serums, Aldosterons und Cortisols wurden durch Radioimmunoprobe gemessen. Gesamtserumtestosteron verringerte von 27.8+/-8.2 bis 19.0+/-9.4 im ersten Monat und zu 17.5+/-6.4 ng/dL im zweiten Monat der Therapie (p<0.05). Es ging zu den Vorbehandlungsniveaus nach Unterbrechung zurück. Androstenedione, 17OH-progesterone und LH-Niveaus änderten nicht erheblich während der Behandlung. Plasmarenintätigkeit und Aldosteron waren während der Therapie deprimiert, während Blutdruck und Cortisol unverändert blieben. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Süßholz kann das Serumtestosteron vermutlich wegen des Blockes von 17 hydroxysteroid Dehydrogenase und von Lyase 17-20 verringern. Süßholz konnte gelten als eine ergänzende Therapie von Hirsutism und von polycystic Eierstocksyndrom.

Steroide. 2004 Oktober/November; 69 (11-12): 763-6

Klinische Auswirkungen des Glukocorticoidmetabolismus durch Dehydrogenasen 11beta-hydroxysteroid in den Zielgeweben.

Dehydrogenasen 11beta-Hydroxysteroid (11beta-HSD) sind mikrosomale Enzyme, die die Umwandlung von aktiven glucocorticoids (GASCHROMATOGRAPHIE) zu ihren inaktiv 11 dehydro Produkten und vice versa katalysieren. Zwei Isoenzyme 11beta-HSD sind in den menschlichen Geweben gekennzeichnet worden und geklont worden. Der Gewebe-spezifische Metabolismus von GASCHROMATOGRAPHIE durch diese Enzyme ist wichtig für Belegung des Mineralokortikoid- (Lux) und GASCHROMATOGRAPHIE-Empfängerund scheint, eine entscheidende Rolle in der Pathogenese von Krankheiten wie offensichtlichem überschüssigem Syndrom Lux zu spielen und spielt möglicherweise Rollen im Bluthochdruck, in der Korpulenz und in gehindertem hepatischem Glukose Homeostasis. Dieser Artikel wiederholt die Literatur und überprüft die Rolle und die Bedeutung von 11beta-HSD in den Menschen.

Eur J Endocrinol. Feb 2001; 144(2): 87-97

Ein randomisierter, doppelblinder, Fahrzeug-kontrollierter, HalbSidevergleich mit einer Kräutersalbe, die Mahonia aquifolium, Violatrikolore und Centella asiatica für die Behandlung der atopic Dermatitis des Mild-zuGemäßigten enthält.

ZIEL: Nur einige klinische Studien sind in der aktuellen Behandlung der atopic Dermatitis mit Kräutersalben veröffentlicht worden. Eine Salbe, die Auszüge von Mahonia aquifolium, von Violatrikolore und von Centella asiatica sind enthält, ist vorher in den offenen unbeaufsichtigten Versuchen mit Kindern studiert worden. Jedoch existieren keine Daten von den erwachsenen Patienten in einem randomisierten kontrollierten Versuch. METHODEN: Insgesamt 88 Patienten mit atopic Dermatitis des Mild-zuGemäßigten wurden in einem doppelblinden eingeschrieben, Fahrzeug-kontrolliert, randomisiert, HalbSidevergleich. Patienten zwischen 18 und 65 Lebensjahren wurden für 4 Wochen mit einer Salbe behandelt, die Mahonia aquifolium, Violatrikolore und Centella asiatica sind enthält. Der Primärendpunkt war ein zusammenfassendes Ergebnis für Erythem, Ödem/papulation, Durchsickern/Kruste, Excoriation und lichenification entsprechend einer Punkt-Skala 4. Sekundärwirksamkeitsvariablen waren Einschätzung der Pruritusschwere (10 cm VAS) und eine globale Einschätzung der Wirksamkeit sowie Erträglichkeit. ERGEBNISSE: Die Studiensalbe verringerte die Primär- und Sekundärendpunkte etwas mehr als die niedrige Creme, die als Fahrzeug benutzt wurde; die Unterschiede waren nicht statistisch bedeutend. Da die klimatischen Verhältnisse während der Studiendauer von sehr mildem und sonnig zu sehr kaltem schwankten und trocknen, wurde ein nachträglich Subanalysis mit einer Teilmenge von 64 Patienten durchgeführt, deren Behandlung bei einer Mittelaußentemperatur von 10 Grad C oder kleiner war. Unter diesen Bedingungen zeigte der Primärendpunkt hohe statistische Bedeutung. SCHLUSSFOLGERUNG: In diesem Versuch konnte eine Salbe, die Mahonia aquifolium, Violatrikolore und Centella asiatica ist enthält, nicht gewesen werden überlegen einer niedrigen Creme für Patienten mit atopic Dermatitis des Mild-zuGemäßigten. Jedoch zeigte ein Subanalysis an, dass die Creme möglicherweise unter Zuständen des kalten und trockenen Wetters effektiv wäre.

Int J Clin Pharmacol Ther. Nov. 2007; 45(11): 583-91

Effekte des Rosskastaniensamenauszuges auf transcapillary Filtration in der chronischen venösen Unzulänglichkeit.

Der Effekt des Rosskastaniensamenauszuges (standardisiert auf aescin; Venostasin-Verzögerung) wurde in einem randomisierten Placebo-kontrollierter Kreuzdoppelblinden Versuch von 22 Patienten mit nachgewiesener chronischer venöser Unzulänglichkeit eingeschätzt, indem man den haarartigen Filtrationskoeffizienten und das intravascular Volumen des unter Teil durch Venösausschließungsplethysmographie maß. Drei Stunden, nachdem zwei Kapseln Venostasin genommen worden sind (mg 600; jede Kapsel, die aescin mg-50 enthält,), das der haarartige Filtrationskoeffizient um 22% verringert hatte, während nach Verwaltung einer identisch-aussehenden Placebokapsel er aber etwas in drei Stunden stieg. Der Unterschied bezüglich des Effektes von Venostasin und von Placebo ist statistisch bedeutend (P = 0,006). Das intravascular Volumen wurde 5% mehr nach Venostasin als das Placebo verringert, aber dieses ist nicht statistisch bedeutend. Es wird geschlossen, dass Venostasin einen hemmenden Effekt auf Ödembildung über eine Abnahme an der transcapillary Filtration hat und folglich Ödem-bedingte Symptome in den venösen Krankheiten der Beine verbessert.

Dtsch Med Wochenschr. 1986 am 29. August; 111(35): 1321-9

Vergleich des Beinkompressionsstrumpfes und orale Rosskastaniensamenauszugtherapie bei Patienten mit chronischer venöser Unzulänglichkeit.

HINTERGRUND: Krankheiten des venösen Systems sind die weit verbreiteten Störungen, die manchmal mit moderner Zivilisation verbunden sind und gehören zu den Hauptanliegen der Sozial- und Arbeitsmedizin. Diese Studie wurde durchgeführt, um die Wirksamkeit (Ödemreduzierung) und Sicherheit der Kompressionsstrumpfklasse zu vergleichen II und Rosskastanie-Samenauszug trocknete (HCSE, mg-50 aescin, zweimal täglich). METHODEN: Gleichwertigkeit beider Therapien wurde in einem neuen hierarchischen statistischen Entwurf bei 240 Patienten mit chronischer venöser Unzulänglichkeit überprüft. Patienten wurden über eine Zeitdauer von 12 Wochen in einem randomisierten, teilweise geblendeten, Placebo-kontrollierten, parallelen Studiendesign behandelt. ERGEBNISSE: Unter Teil-Volumen des strenger betroffenen Gliedes verringerte sich im Durchschnitt durch 43,8 ml (n = 95) mit HCSE und 46,7 ml (n = 99) mit Kompressionstherapie, während es um 9,8 ml mit Placebo (n = 46) nach einer 12-Wochen-Therapie für die Absicht-zufestlichkeitsgruppe zunahm (95% Ci: HCSE: 21.1-66.4; Kompression: 30.4-63.0; Placebo: 40.0-20.4). Bedeutende Ödemreduzierungen wurden durch HCSE (p = 0,005) erzielt und Kompression (p = 0,002) verglich mit Placebo, und den zwei Therapien wurden gezeigt, um gleichwertig zu sein (p = 0,001); in diesem Entwurf jedoch konnte Kompression nicht als Standard hinsichtlich der Ödemreduzierung im statistischen Testverfahren nachgewiesen werden. waren HCSE und Kompressionstherapie gut verträglich und nicht ernste behandlungsbedingte Ereignisse wurden berichtet. INTERPRETATION: Diese Ergebnisse zeigen an, dass Kompressionsstrumpftherapie und HCSE-Therapie alternative Therapien für die effektive Behandlung von Patienten mit Ödem sind, resultierend aus chronischer venöser Unzulänglichkeit.

Lanzette. 1996 am 3. Februar; 347(8997): 292-4

Antioxydations- und antigenotoxic Effekte von japanischen Samen der Rosskastanie (Aesculus turbinata).

Japanische Dosis-abhängig des Rosskastanie-Samenauszuges (HCSE) hemmte die Autooxydierung der Linolsäure (IC (50): 0,2 mg/ml) und die Hemmung waren bei einer Konzentration von 1 mg/ml fast komplett. HCSE reinigte Radikale DPPH (1,1-diphenyl-2-picrylhydrazyl) und Superoxideanionen mit EC (das 50) s von 0,65 und 0,21 mg/ml, beziehungsweise. Jedoch hatte es keinen Effekt auf Wasserstoffperoxid. Das HCSE hemmte die Genotoxizitäten von furylfuramide, von N-Methyl--N-NITROSOUREa, Methyl- methanesulfonate, von Mitomycin C, von 2 aminoanthracene und von Aflatoxin B1 bei einer Konzentration von 1 mg/ml oder von mehr. Gesamtpolyphenolgehalt des HCSE war 21 mg/g (13 mg/g-seeds). Diese Ergebnisse zeigen an, dass der japanische Rosskastaniesamen eine Antioxydations- und antimutagenic botanische Ressource ist.

J-Tierarzt Med Sci. Jul 2005; 67(7): 731-4

Fortsetzung auf Seite 2 von 4