Verlängerung der Lebensdauers-Blutprobe-Superverkauf

Zusammenfassungen

LE Magazine im Dezember 2008
Zusammenfassungen

Super-MiraForte™

Effekte von Marapuama im chronischen milden Druckmodell: weiteres Anzeichen über Antidepressivumeigenschaften.

ETHNOPHARMACOLOGY-BEDEUTUNG: Ptychopetalum-olacoides Bentham (PO) (Olacaceae), bekannt als Marapuama, wird als ein „Nervenstärkungsmittel“ im Amazonas angesehen. Traditioneller Gebrauch umfasst Zustände der Trägheit mit wahrnehmbarem Mangel an Wunsch/Motivation und besonders stressige (körperliche und/oder psychologische) Umstände zu handhaben. Andeutend Antidepressivumtätigkeit, haben wir hergestellt, dass ein spezifischer PO-Äthanolauszug (POEE) erheblich Unbeweglichkeit in der Endstücksuspendierung und Zwangsin den schwimmentests verringert. AIM DER STUDIE: Das Ziel dieser Studie war, die Effekte von POEE im unvorhersehbaren chronischen milden Krisenmodell des Druckes (UCMS) in den Mäusen zu überprüfen, das Konstrukt und die Nominalwerte des UCMS als experimentelles Modell der Krise und der traditionelle Gebrauch dieses gegeben Spezies. MATERIALIEN UND METHODEN: In 6 Wochen BALB/c wurden Mäuse dem UCMS-Protokoll unterworfen. Die Effekte von POEE (50, 100, 300 mg/kg, Kaufvertrag) und Imipramine (20 mg/kg, i.p.) wurden in Bezug auf Mantelzustand, das Spritzentestpflegen und Corticosteron-Niveaus ausgewertet. ERGEBNISSE: Die Mantelzustandsverminderung, das verringerte Pflegen und das erhöhte Serum Corticosteron, das durch UCMS verursacht wurde, wurden durch POEE und Imipraminebehandlungen verhindert. SCHLUSSFOLGERUNG: Zusätzlich zur Unterstützung von traditionellen Ansprüchen und von vorher berichteten Antidepressivumeigenschaften für POEE, zeigt diese Studie, dass POEE durch Stress verursachte HPA-Hyperaktivität verhindert.

J Ethnopharmacol. 2008 am 23. Juli; 118(2): 300-4

Interesse von lignans an der Verhinderung und Behandlung von Krebsen.

Lignans sind die diphenolic Mittel, die weit in das Pflanzenreich verteilt werden. Sie werden hauptsächlich in lignified Geweben, in Samen und in Wurzeln lokalisiert. Diese Moleküle werden in Betriebsabwehrmechanismen miteinbezogen, aber sind- auch für menschliche Gesundheit interessant. Flachs lignans, die den phytoestrogens gehören, werden nachdem Einnahme in enterolignans umgewandelt, die möglicherweise einen Schutz gegen den Anfang und die Entwicklung von hormono-abhängigen Krebsen anbieten. Die in-vitrostudien, die auf Säugetier- zellulären Modellen basieren, neigen, ihre nützlichen Effekte zu bestätigen, die während der epidemiologischen Studien und uns Einblicke über ihre Mechanismen der Aktion zu geben beobachtet werden. Die studierten lignan, das podophyllotoxin und seine halbsynthetischen Ableitungen (etoposide, teniposide, etoposide Phosphat), sind auf einem heilenden Niveau wegen ihrer cytotoxischen Eigenschaften besonders interessant. Diese halbsynthetischen Ableitungen werden in der Chemotherapie des Lungenkrebses zum Beispiel benutzt. Jedoch führt der umfangreiche Gebrauch dieser krebsbekämpfenden Drogen zu das Problem podophyllotoxin Versorgung. Dieses Molekül wird z.Z. von den Rhizomen und von den Wurzeln eines indischen Spezies Podophyllum hexandrum extrahiert, das nachher gefährdet geworden ist. Strategien werden nachgeforscht, um ökonomisch realisierbare alternative Quellen von Podophyllotoxin von den Anlagen und in-vitrokulturen einiger Spezies zu erhalten. Unter ihnen sind nordamerikanisches Podophyllum peltatum, wilde Spezies Linum, Spezies Hyptis, des Anthriscus, der Juniperus oder Dysosma, die Podophyllotoxin oder eng verwandte Ableitungen ansammeln, gute Kandidaten. Doppelkreuz.

Med Sci (Paris). Mai 2008; 24(5): 511-9

Entgegenwirkender Effekt von Lepidium meyenii (rotes maca) auf Prostatahyperplasie in den erwachsenen Mäusen.

Die Anlagen vom Lepidiumgeschlecht haben gezeigt, um Effekt auf die Größe der Prostata zu haben. Lepidium meyenii (Maca) ist eine peruanische Anlage, die ausschließlich über 4000 m über Meeresspiegel wächst. Die vorliegende Untersuchung war entworfen, um den Effekt des roten maca (RM) in der Prostatahyperplasie zu bestimmen, die mit Testosteron enanthate (TE) verursacht wurde in den erwachsenen Mäusen. Prostatahyperplasie wurde durch die Verwaltung von TE verursacht, und dann wurden diese Tiere (n = 6, jede Gruppe) mit RM oder Finasteride (positive Steuerung) für 21 Tage behandelt. Es gab eine zusätzliche Gruppe ohne Prostatahyperplasie (Fahrzeug). Mäuse wurden an Tagen 7, 14 und 21 nach Behandlung mit RM getötet. Testosteron- und Östradiolniveaus wurden am letzten Behandlungstag gemessen. Prostatastroma, Epithel und Einzelbeerchen wurden histologisch gemessen. RM verringertes Prostatagewicht bei 21 Behandlungstagen. Gewichte des Samenblasens, des Testikels und des Epididymus wurden nicht durch RM-Behandlung beeinflußt. Die Reduzierung in der Prostatagröße durch RM war- 1,59mal. Histologische Analyse zeigte, dass TE Falte 2 der acinar Bereich, der Effekt erhöhte, der in den empfangenden Gruppen TE + RM für 14 verhindert wurde (P < 0,05) und 21 (P < 0,05) Tage und die empfangende Gruppe TE + Finasteride für 21 Tage (P < 0,05). TE erhöhte Prostatastromabereich und dieser Effekt wurde durch Behandlung mit RM seit 7 Behandlungstagen oder Finasteride verhindert. Die Reduzierung im Prostatastromabereich durch RM war 1,42mal. RM hat einen anti-hyperplastic Effekt auf die Prostata von erwachsenen Mäusen, als Hyperplasie mit TE verursacht wurde, das zuerst auf stromal Prostataniveau fungiert.

Andrologia. Jun 2008; 40(3): 179-85

Eine doppelblinde, randomisierte, Dosis-findene Versuchsstudie maca Wurzel (L. Meyenii) für das Management der SSRI-bedingten sexuellen Funktionsstörung.

Wir suchten, zu bestimmen, ob maca, eine peruanische Anlage, für e-bedingt sexuelle Funktionsstörung des Selektivserotonin Reuptakehemmnisses (SSRI) effektiv ist. Wir leiteten eine doppelblinde, randomisierte, parallele Gruppe, die Dosis-findet, dass die Pilotstudie, die eine Niedrigdosis vergleicht (1,5 g/day) mit einer Hochdosis (3,0 g/day) maca Regierung in 20 deprimierte ambulante Patienten erließ (Durchschnittsalter 36+/-13 Jahre; 17 Frauen) mit SSRI-bedingter sexueller Funktionsstörung. Die sexuelle Erfahrungs-Skala Arizonas (ASEX) und der Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus-sexuelle Funktions-Fragebogen (MGH-SFQ) wurden benutzt, um sexuelle Funktionsstörung zu messen. Zehn Themen schlossen die Studie und 16 Themen ab (9 auf 3,0 g/day; 7 auf 1,5 g/day) waren für Analysen der Absicht-zufestlichkeit (ITT) aufgrund von Haben mindestens von einem postbaseline Besuch geeignet. Itt-Themen auf 3,0 g-/daymaca hatten eine bedeutende Verbesserung in ASEX (von 22.8+/-3.8 bis 16.9+/-6.2; z=-2.20, P=0.028) und in MGH-SFQ Ergebnissen (von 24.1+/-1.9 bis 17.0+/-5.7; z=-2.39, P=0.017), aber Themen auf 1,5 g-/daymaca taten nicht. Libido verbesserte erheblich (P<0.05) für den ITT und die kompletteren Gruppen, die auf ASEX-Einzelteil #1 basiert werden, aber nicht indem sie Gruppen dosierte. Maca war gut verträglich. Maca-Wurzel vermindert möglicherweise SSRI-bedingte sexuelle Funktionsstörung, und es gibt möglicherweise einen Dosis-bedingten Effekt. Maca hat möglicherweise auch einen nützlichen Effekt auf Libido.

CNS Neurosci Ther. Fall 2008; 14(3): 182-91

Nützliche Effekte von Lepidium meyenii (Maca) auf psychologische Symptome und Maße sexuelle Funktionsstörung in den postmenopausalen Frauen hängen nicht mit Östrogen- oder Androgengehalt zusammen.

ZIEL: Zu die estrogenic und androgene Tätigkeit von Lepidium meyenii (Maca) und seinen Effekt auf das hormonale Profil und Symptome in den postmenopausalen Frauen überprüfen. ENTWURF: Vierzehn postmenopausale Frauen schlossen randomisiert ab, doppelblind, Placebo-kontrolliert, Kreuzversuch. Sie empfingen 3,5 g/day von angetriebenem Maca für 6 Wochen und von zusammenpassendem Placebo für 6 Wochen, in jedem Auftrag, in insgesamt 12 Wochen. An der Grundlinie und an den Blutproben der Wochen 6 und 12 wurden für das Maß von estradiol, von Follikel-anregendem Hormon, von Luteinisierungshormon und von Hormon-bindenem Globulin des Sexs gesammelt, und die Frauen schlossen die klimakterische Skala Greene ab, um die Schwere von Wechseljahressymptomen festzusetzen. Darüber hinaus wurden wässrige und Methanol- Maca-Auszüge auf androgene und estrogenic Tätigkeit unter Verwendung einer Hefe-ansässigen Hormon-abhängigen Reporterprobe geprüft. ERGEBNISSE: Keine Unterschiede wurden in den Serumkonzentrationen von estradiol, von Follikel-anregendem Hormon, von Luteinisierungshormon und von Hormon-bindenem Globulin des Sexs zwischen Grundlinie, Maca-Behandlung und Placebo gesehen (P > 0,05). Die klimakterische Skala Greene deckte eine bedeutende Reduzierung in den Ergebnissen in den Bereichen von psychologischen Symptomen, einschließlich die Subscales für Angst und Krise und sexuelle Funktionsstörung nach Maca-Verbrauch auf, der mit Grundlinie und Placebo (P < 0,05) verglichen wurde. Diese Ergebnisse bezogen nicht mit der androgenen oder Alpha-estrogenic Tätigkeit aufeinander, die im Maca vorhanden ist, da keine physiologisch bedeutende Tätigkeit in den Hefe-ansässigen Proben beobachtet wurde, die bis 4 mg/ml Maca-Auszug einsetzen (gleichwertig mit 200 mg/ml Maca). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Einleitende Ergebnisse zeigen dass Lepidium meyenii (Maca) (3,5 g/d) verringert psychologische Symptome, einschließlich Angst und Krise und senkt Maße sexuelle Funktionsstörung im Unabhängigen der postmenopausalen Frauen der estrogenic und androgenen Tätigkeit.

Menopause. 2008 am 6. September

Änderungen in den sexuellen Hormonen in einer männlichen Bevölkerung in 50 Lebensjahren. Frequenz von niedrigen Testosteronspiegeln und von Risikofaktoren.

ZIELE: Zu die Änderungen in den sexuellen Hormonen in ältere als 50 Lebensjahre einer vorgewählte männlichen Bevölkerung nachforschen. Zu die Frequenz des biochemischen Hypogonadism festsetzen und das Faktoren mit Testosteronspiegeln zusammenhängen. PATIENTEN UND METHODEN: Eine Querschnittsstudie wurde auf 230 älteren als 50 Lebensjahren der spanischen Männer durchgeführt. Blutproben wurden einschließlich durchgeführt: Gesamttestosteron, SHBG, berechnete freies Testosteron, dehidroepiandrosterone Sulfat, androstendione, estradiol, bioavailable estradiol, FSH, LH und Prolaktin. Klinische und Soziodemographische Hintergründe wurden nachgeforscht. Die Frequenz des biochemischen Hypogonadism wurde unter Verwendung der Gesamt- und freien Testosteronspiegel als Diagnosekriterien hergestellt. Faktoren, die möglicherweise Testosteronspiegel beeinflussen, wurden durch univariate und multivariate statistische Analyse und ein logistisches Regressionsmodell wurden verwendet, um zu bestimmen ausgewertet, welche Faktoren biochemischen Hypogonadism entsprechend freien Testosteronspiegeln voraussagen können. ERGEBNISSE: Alter war mit einer bedeutenden Abnahme (p < 0,05) am Gesamttestosteron (0,6% pro Jahr), am freien Testosteron (1,3% pro Jahr), an dehydroepiandrosterone Sulfat (1,8% pro Jahr) und am bioavailable estradiol verbunden (0,69% pro Jahr). Außerdem wurde eine Zunahme SHBG, LH und FSH beobachtet (p < 0,05). Entsprechend Gesamttestosteronspiegeln waren 4,8% der Männer hypogonadal, während 24,8% hypogonadal waren, als freies Testosteron betrachtet wurde. In der univariate Analyse hingen Korpulenz, Diabetes mellitus und Hyperlipemia mit unteren Gesamttestosteronspiegeln zusammen, während freie Testosteronspiegel in den Männern mit Sitzleben, in den untergeordneten der Ausbildung, in der Korpulenz oder im Diabetes mellitus niedriger waren. Im Faktorenanalysealter wurden Diabetes mellitus und Korpulenz umgekehrt bezogen, um auf Testosteronspiegel sich zu belaufen und freizugeben. Freies Testosteron auch hing umgekehrt mit Hyperlipemia zusammen. Für biochemischen Hypogonadism wählte einfache logistische Regressionsanalyse Alter, Sitzleben, Korpulenz und Diabetes mellitus vor. Im Faktorenanalysealter hatten Korpulenz und Diabetes mellitus bedeutenden unabhängigen prognostischen Wert. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Abfahrend von 50 Lebensjahren, wird eine bedeutende altersbedingte Abnahme am Gesamttestosteron, am freien Testosteron, an dehydroepiandrosterone Sulfat und am bioavailable estradiol beobachtet. Die Frequenz des biochemischen Hypogonadism ist höher, wenn freie Testosteronspiegel für Diagnose benutzt werden. Gesamttestosteronspiegel hingen mit Alter, Diabetes mellitus und Korpulenz zusammen. Freies Testosteron hing mit Alter zusammen. Diabetes mellitus, Korpulenz und Hyperlipemia. Die Wahrscheinlichkeit des Erleidens von niedrigen freien Testosteronspiegeln erhöht sich mit Alter, Diabetes mellitus und/oder Korpulenz.

Actas Urol besonders Jun 2008; 32(6): 603-10

Freie Testosteronspiegel und Auswirkungen auf klinischen Ergebnissen in den älteren Männern.

HINTERGRUND UND ZIELE: Altern wird von einer progressiven Abnahme im Serumtestosteron begleitet. Beweis hinsichtlich der klinischen Äusserungen von niedrigen Serumtestosteronspiegeln ist widersprüchlich. Wir zielten darauf ab, die altersbedingte Abnahme im Testosteron und in den möglichen klinischen Ergebnissen, einschließlich erektile Dysfunktion, prostatism, kognitive Funktion, Alltagslebentätigkeiten, Krise und Osteoporose zu überprüfen. METHODEN: Hundert und zwanzig Männer machten umfassende geriatrische Einschätzung durch. Testosteron und freie Testosteronspiegel wurden, geriatrische Einschätzungsskalen gemessen, wurden internationaler Index der aufrichtbaren Funktion (IIEF) und internationale Prostatasymptom-Skala (IPSS) und Knochen durchgeführt, den Mineraldichten entschlossen waren. ERGEBNISSE: Das Durchschnittsalter der 120 Männer war 73.8+/-5.90. Eine bedeutende Abnahme am Testosteron und an den freien Testosteronspiegeln bei Zunahme des Alters war entschlossen (p=0.021). Es wurde auch gefunden, dass erektile Dysfunktion, wie durch IIEF (r=0.66, p<0.001) bestimmt und die Symptome von prostatism bestimmt durch IPSS (r=-0.23, p=0.016), erheblich mit niedrigen freien Testosteronspiegeln verbunden waren. Laborparameter, Korpulenz, Osteoporose, kognitive Funktion, Alltagslebentätigkeiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren nicht zwischen Gruppen mit niedrigem erheblich unterschiedlich und Normal geben Testosteronspiegel frei. SCHLUSSFOLGERUNG: Altersbedingte Abnahme am freien Testosteron führt möglicherweise zu erektile Dysfunktion und Symptome von prostatism in den älteren Männern.

Altern Clin Exp Res. Jun 2008; 20(3): 201-6

Neue Steroid-aromatase Hemmnisse: Unterdrückung der Östrogen-abhängigen Brustkrebszellproliferation und der Induktion des Zelltodes.

HINTERGRUND: Aromatase, das Enzym des Zellfarbstoffs P-450 (CYP19) verantwortlich für Östrogenbiosynthese, ist ein wichtiges Ziel für die Behandlung des Östrogen-abhängigen Brustkrebses. Tatsächlich hat der Gebrauch synthetischer aromatase Hemmnisse (AI), die Unterdrückung der Östrogensynthese verursachen, dargestellt, um eine effektive Alternative zum klassischen Tamoxifen für die Behandlung von postmenopausal Patienten mit Äh-positivem Brustkrebs zu sein. Neues AIS erreicht, in unserem Labor, durch Änderung des A und der D-Klipps des natürlichen Substrates von aromatase, von Mitteln 3a und von 4a, vorher gezeigt, um aromatase Tätigkeit in den plazentaren Mikrosomen leistungsfähig zu unterdrücken. In der vorliegenden Untersuchung haben wir die Effekte dieser Mittel auf Zellproliferation, Zellzyklusweiterentwicklung und Induktion des Zelltodes unter Verwendung der Östrogen-abhängigen menschlichen Brustkrebszelllinie nachgeforscht, die stabil mit dem aromatase Gen, aro MCF-7 Zellen transfected ist. ERGEBNISSE: Die neuen Steroide hemmen die Hormon-abhängige starke Verbreitung von MCF-7aro Zellen in einer Zeit und in einer mengenabhängigen Art, verursachen Zellzyklusfestnahme in der Phase G0/G1 und verursachen Zelltod mit Eigenschaften von Apoptosis und von autophagic Zelltod. SCHLUSSFOLGERUNG: Unsere in-vitrostudien zeigten, dass die zwei Steroidais, 3a und 4a, starke Hemmnisse der Brustkrebszellproliferation sind. Außerdem wurde es auch gezeigt, dass die antiproliferative Effekte dieser zwei Steroide auf MCF-7aro Zellen durch störende Zellzyklusweiterentwicklung, durch Zellzyklusfestnahme in der Phase G0/G1 und Induktion des Zelltodes vermittelt werden und der autophagic Zelltod des dominierenden Mechanismus sind. Unsere Ergebnisse sind für die Erklärung der zellulären Effekte von Steroidais auf Brustkrebs wichtig.

BMC-Zelle Biol. 2008 am 24. Juli; 9:41

Effekte von aromatase Hemmung in den hypogonadal älteren Männern: ein randomisierter, doppelblinder, Placebo-kontrollierter Versuch.

Ziel: Zu die Effekte nachhaltiger aromatase Hemmung in den älteren hypogonadal Männern festsetzen. Entwurf und Patienten: In 1-jährigen randomisiert wurden doppelblinde, Placebo-kontrollierte Verhandlung, 88 Männer, gealtert 60 und älteres mit Testosteronspiegeln zwischen 5,2 und 10,4 nmol/L auf einer einzelnen Maßnahme oder zwischen 10,4 und 12,1 nmol/L auf zwei nachfolgenden Maßnahmen und Symptomen von Hypogonadism eingezogen. Themen empfingen entweder anastrozole 1 mg-Tageszeitung oder -placebo. Maße: Änderungen in den gonadal Steroidhormonspiegeln, Körperzusammensetzung (durch computergesteuerte Tomographie (CT) und den Doppelröntgenstrahl absorptiometry (DXA)), wurden Stärke, Prostataspezifisches Antigen (PSA), Symptome von gutartigen Prostatalipidspiegeln der hypertrophie (BPH), des Hematocrit und festgesetzt. Ergebnisse: Testosteronspiegel erhöhten sich von 11,2 +/- 3,3 nmol/L an der Grundlinie auf 18,2 +/- 4,8 nmol/L an Monat 3 (p < 0,0001 gegen Placebo) während bioavailable Testosteronspiegel von 2,7 +/- 0,8 nmol/L an der Grundlinie auf 5,4 +/- 1,7 nmol/L an Monat 3 sich erhöhten (p < 0,0001 gegen Placebo). Testosteron- und biotestosteroneniveaus ragten an Monat 3 empor und sanken dann bis zum Monat 12 (obwohl sie erheblich höher als Grundlinie und größer als Placebo blieben). Estradiol-Niveaus verringerten sich von 55,8 +/- 15,4 pmol/L an der Grundlinie auf 42,2 +/- 13,6 pmol/L an Monat 3 und blieben dann stabil (p < 0,0001). Körperzusammensetzung und -stärke änderten nicht, noch taten PSA-, BPH-Symptom-, Hematocrit- oder Lipidspiegel. Schlussfolgerungen: Anastrozole-Verwaltung normalisierte Androgenproduktion in den älteren hypogonadal Männern und verringerte estradiol Produktion bescheiden. Diese Änderungen verbesserten nicht Körperzusammensetzung oder -stärke.

Clin Endocrinol (Oxf). 2008 am 25. Juni

Enterolactone schränkt die starke Verbreitung der menschlichen Prostatakrebszelllinie LNCaP in vitro ein.

Ökologische Daten schlagen ein langfristiges Diäthoch in den Reichen des pflanzlichen Materials in den biologisch-aktiven Mitteln, wie den lignans, können die Entwicklung von Prostatakrebs über der Lebenszeit einer Einzelperson erheblich beeinflussen vor. Die Kapazität von einem reinen Säugetier- lignan, enterolactone (ENL), die starke Verbreitung der menschlichen Prostatakrebszelllinie LNCaP zu beeinflussen wurde als Funktion der Zelldichte, metabolische Tätigkeit, Ausdruck und Absonderung des Prostataspezifischen Antigens (PSA), Zellzyklusprofil und der Ausdruck von den Genen nachgeforscht, die in Entwicklung und in Weiterentwicklung von Prostatakrebs mit einbezogen wurden. Behandlung mit einer subcytotoxic Konzentration von ENL (Mama 60 für 72 h) wurde gefunden, um zu verringern: Zelldichte (57,5%, Sd 7,23, p < 0,001), metabolische Tätigkeit (55%, Sd 0,03, p < 0,001), Absonderung von PSA (48,50% Sd 4,74, p = 0,05) und verursachen den Apoptosis (8.33-fold Sd 0,04, p = 0,001) verglichen mit unbehandelten Zellen. Cotreatment mit 10 Mama etoposide wurde gefunden, um Apoptosis um 50,17% zu erhöhen (Sd 0,02, p < 0,001). Zusätzlich befestigen mehrere Gene (E. g. MCMs, survivin und CDKs) wurden nützlich durch ENL-Behandlung reguliert (p < 0,05). Die Daten schlagen vor, dass die antiproliferative Tätigkeit von ENL eine Konsequenz des geänderten Ausdrucks der dazugehörigen Gene des Zellzyklus ist und neuen molekularen Beweis für die antiproliferative Eigenschaften von einem reinen lignan in Prostatakrebs zur Verfügung stellt.

Mol Nutr Food Res. Mai 2008; 52(5): 567-80

Aromatase-Hemmung durch synthetische Laktone und Flavonoide in den menschlichen plazentaren Mikrosomen und in den Brustfibroblasten--eine Vergleichsstudie.

Störung von exogenen Chemikalien mit dem aromatase Enzym kann als Werkzeug nützlich sein, Chemikalien zu identifizieren, die entweder für Hormon-abhängigen Krebs oder nachteiliges endokrines Unterbrechungs chemopreventive fungieren konnten. Aromatase ist das Schlüsselenzym in der Biosynthese von Steroiden, da es Androgene in Östrogene umwandelt. Bestimmte Flavonoide, Anlage abgeleitete Chemikalien, sind bekannte katalytische aromatase Hemmnisse. Verschiedene Systeme sind gebräuchlich, aromatase hemmende Eigenschaften von Mitteln zu prüfen. Sind die Mikrosomen allgemein verwendet, die vom Eierstock oder von plazentarem Gewebe gekennzeichnet werden durch hohe aromatase Tätigkeit abgeleitet werden. In geringerem Ausmaß werden ganze Zellsysteme und speziell Zellsysteme benutzt, die Gewebe des potenziellen Ziels in der Brustkrebsentwicklung sind-. In dieses Studie aromatase hemmenden Eigenschaften von fadrozole, wurden prenylnaringenin 8 und ein synthetisches Lakton (TM-7) in den menschlichen plazentaren Mikrosomen und in den menschlichen Primärbrustfibroblasten bestimmt. Darüber hinaus wurden Apigenin, chrysin, Naringenin und zwei synthetische Laktone (TM-8 und TM-9) nur in den menschlichen Mikrosomen geprüft. Vergleich der aromatase hemmenden Kräfte dieser Mittel zwischen den zwei Prüfsystemen zeigte, dass das Maß von aromatase Hemmung in den menschlichen plazentaren Mikrosomen ein gutes Kommandogerät von aromatase Hemmung in den menschlichen Brustfibroblasten ist.

Toxicol Appl Pharmacol. 2008 am 1. Mai; 228(3): 269-76

In vitro und in vivo vermittelte Modulation des Testosterons Änderungen in Apoptosis bezogenem Proteine vorbei [6] - gingerol.

Ingwer (Zingiber officinale, Zingiberaceae) ist als diätetisches Gewürz und als traditionelle orientalische Medizin weit verbreitet gewesen. Das Rhizom des Ingwers enthält scharfe vanillyl Ketone und schließt [6] - gingerol und [6] ein - paradol und sind therapeutischen und Gesundheitsvorsorgenutzen, einschließlich krebsbekämpfende Tätigkeit gutgeschrieben worden. Prostatakrebs ist- ein attraktives Ziel für chemoprevention wegen seiner Allgegenwart, behandlungsbedingten Morbidität, langen Latenz zwischen premalignant Verletzungen und klinisch offensichtlichem Krebs und definierten molekularen Pathogenese. Hier berichten wir über die modulatory Effekte von [6] - gingerol auf Testosteron-bedingten Änderungen auf Apoptosis bezogenen Proteinen in beiden in-vitro-, Androgen empfindlichen LNCaP-Zellen und in vivo, ventrale Prostata von Schweizer Albinomäusen. [6] - gingerol Behandlung resultierte Apoptosis in LNCaP-Zellen, wie durch Depolarisierung des mitochondrischen Membranpotentials, Zunahme der Vor-Bevölkerung der Zellen G1 durch Fluss Cytometry und den Auftritt laddering Musters DNA in der Agarosegelelektrophorese angezeigt. Ergebnisse der Westfleckanalyse zeigten dass [6] - gingerol upregulated die Testosteron verbrauchten Niveaus von p53 in der Mäuseprostata und upregulated seinen abwärts gerichteten Regler Bax und aktivierten weiter Caspase-9 und Caspase-3 in beiden LNCaP-Zellen und in der Mäuseprostata. Wir fanden auch downregulation Testosteron verursachten antiapoptotic Proteine, Bcl-2 und Survivin-Ausdruck vorbei [6] - gingerol in beiden LNCaP-Zellen und in der Mäuseventralen Prostata. So [6] - gingerol zeigt seine Schutzwirkungen in beiden in vivo und in-vitroprostatakrebsmodelle durch Modulation von den Proteinen, die in Apoptosisbahn mit einbezogen werden.

Mol Nutr Food Res. Dezember 2007; 51(12): 1492-502

Ansprechen- auf die Dosiseffekt von rotem Maca (Lepidium meyenii) auf die gutartige Prostatahyperplasie verursacht durch Testosteron enanthate.

Das Hauptziel dieser Studie war, den Effekt eines gefriertrockneten wässrigen Auszuges der roten Vielzahl von Lepidium meyenii (rotes Maca) auf Testosteron-bedingte gutartige Prostatahyperplasie (BPH) in den erwachsenen Ratten der Holtzman-Belastung zu bestimmen. Ratten wurden mit gefriertrocknetem wässrigem Auszug von rotem Maca an den Dosen von 0, 0,01, 0,05, 0,1 und 0,5 g-/Kgkörpergewicht behandelt. Eine positive Kontrollgruppe empfing Finasteride (0,6 mg-/kgkörpergewicht.). Nach Behandlung wurden die Tiere geopfert, und die ventrale Prostata wurde extrahiert und gewogen. HPLC wurde verwendet, um das Vorhandensein von Glukosinolaten in rotem Maca zu bestimmen. Das Prostatagewicht verminderte auf eine mengenabhängige Mode in den Ratten, die mit rotem Maca behandelt wurden. Der Effekt von rotem Maca war besser als der, der mit Finasteride beobachtet wurde. Finasteride, aber nicht rotes Maca, verringertes Samenblasengewicht. Analyse des HPLC zeigte das Vorhandensein des Benzyl- Glukosinolats (Glucotropaeolin) mit einem Inhalt von 0,639% an. Serumtestosteronspiegel wurden nicht durch rotes Maca beeinflußt. Außerdem hingen Serumtestosteronspiegel nicht mit Prostata oder Samenblasengewicht in den Ratten zusammen, die mit Fahrzeug und Rot Maca behandelt wurden. Als schlußfolgerung scheint roter Maca, der mündlich in den Ratten verwaltet wird, einen hemmenden Effekt an einer waagerecht ausgerichteten Umwandlung des Postens DHT experimentell auszuüben, auf das BPH-bedingte, obgleich ein direktes Maß Reduktaseaktion noch angefordert würde.

Phytomedicine. Aug 2007; 14 (7-8): 460-4

Testosteron und das Gehirn.

Geschlechtsspezifische Unterschiede in der räumlichen Anerkennung und altersbedingte Abnahmen im Erkennen und in der Stimmung, Punkt in Richtung zum Testosteron als wichtigen Modulator von zerebralen Funktionen. Testosteron scheint, ein verteiltes kortikales Netz, den ventralen Verarbeitungsstrom zu aktivieren, während des räumlichen Erkennens weist eine Arbeit zu, und Zusatz des Testosterons verbessert räumliches Erkennen in den jüngeren und älteren hypogonadal Männern. Darüber hinaus ist verringertes Testosteron mit Depressionen verbunden. Das Verhältnis zwischen Krise und Testosteron scheint, nach dem Androgenempfängergenotypus des Patienten teils abzuhängen, und bei passenden Patienten mit niedrigen Testosteronspiegeln, kann Testosteronersatz positive Stimmung erhöhen und negative Stimmung verringern. Die viel publizierte Verbindung zwischen Testosteron und Angriff ist vermutlich nur von Bedeutung in den Athleten, die ihre Testosteronspiegel zu den übermäßig en-hoh Niveaus ergänzen, während in den hypogonadal Männern, Testosteronergänzung nur die positiven Aspekte des Angriffs wie Stärke und Energie erhöht. Gegenwärtige Daten schlagen vor, dass Testosteronergänzung in den hypogonadal Männern alles Alters viele Aspekte der Stimmung und des Erkennens erhöht.

Altern-Mann. Dezember 2006; 9(4): 195-9

In ältere als 70 Jahre der Männer bleibt Gesamttestosteron stabil, während freies Testosteron mit Alter sinkt. Die Gesundheit in der Mann-Studie.

ZIEL: Eine altersbedingte Abnahme in der Gesamt- und freien Testosteronkonzentration des Serums trägt zu den Krankheiten in den Männern bei, aber begrenzte Daten sind für Männer > 70 Lebensjahre verfügbar. Wir suchten, die Verteilung und die Vereinigungen von verringerten Testosteronkonzentrationen in den älteren Männern zu bestimmen. ENTWURF: Die Gesundheit in der Mann-Studie ist eine zukünftige Kohortenuntersuchung des Gemeinschaftvertreters von 4.263 gealterten Männern > oder = 70 Jahre. Querschnittshormondaten von 3.645 Männern wurden analysiert. METHODEN: Seren des frühen Morgens wurden für Gesamttestosteron, verbindliches Globulin des Geschlechtshormons (SHBG) und LH geprüft. Freies Testosteron wurde unter Verwendung der Vermeulen-Methode berechnet. ERGEBNISSE: Serumgesamttestosteron des Durchschnitts (+/- s.d.) war- 15,4 +/- 5,6 nmol/l (444 +/- 162 ng/dl), SHBG 42,4 +/- 16,7 nmol/l und freies Testosteron 278 +/- 96 pmol/l (8,01 +/- 2,78 ng/dl). Gesamttestosteron aufeinander bezogen mit SHBG (Spearmans r = 0,6, P < 0,0001). LH und SHBG erhöht mit Alter (r = 0,2, P < 0,0001 für beide). Anstatt zu sinken Gesamttestosteron am Rand erhöht (r = 0,04, P = 0,007) während freies Testosteron mit Alter sank (r = -0,1, P < 0,0001). Freies Testosteron wurde umgekehrt mit LH aufeinander bezogen (r = -0,1, P < 0,0001). In den Faktorenanalysen waren zunehmendes Alter, Body-Maß-Index (BMI) und LH mit unterem freiem Testosteron verbunden. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Gealterten Männern 70-89 in den Jahre, tritt Modulation möglicherweise der Androgenaktion über eine altersbedingte Zunahme SHBG und Verringerung im freien Testosteron ohne eine Abnahme der Gesamttestosteronkonzentration auf. Zunehmendes Alter, BMI und LH sind unabhängig mit unterem freiem Testosteron verbunden. Weitere Untersuchung würde angefordert, um die klinischen Konsequenzen des niedrigen Testosterons des Serums, besonders in den älteren Männern frei festzusetzen, in denen Gesamttestosteron möglicherweise konserviert wird.

Eur J Endocrinol. Mai 2007; 156(5): 585-94

Fortsetzung auf Seite 2 von 3